Profil für Amazon Customer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Amazon Customer
Top-Rezensenten Rang: 806.557
Hilfreiche Bewertungen: 18

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Amazon Customer

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Learn HTML5- simpleNeasyBook (English Edition)
Learn HTML5- simpleNeasyBook (English Edition)
Preis: EUR 2,69

1.0 von 5 Sternen Damit lernt man HTML5 nicht, 2. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das "Buch" ist eine lieblos zusammengestellte Sammlung von "Fakten" über HTML(5). CSS und Javascript werden nur sehr oberflächlich angerissen. Ohne erkennbares System werden manche Dinge wiederholt. Vertieft wird nichts.
Die Zusammenstellung des Inhalts erinnert an Powerpointfolien - die Informationstiefe ist ähnlich ergiebig wie die durchschnittliche Präsentation.
Ohne erkennbaren Mehrwert werden - scheinbar willkürlich - ausgewählte Informationen noch einmal am Ende jedes Kapitels auf "Flashcards" wiederholt. Auch das Quiz am Ende jedes Kapitels, das das "Erlernte" abfragen soll, hebt den Gesammteindruck nicht.

Mich hat sogar die Ausgabe des Minipreises für dieses Machwerk geärgert.
Im Netz findet man ohne Mühe kostenlose Einführungen / Überblicke und Tutorials zum Thema, die um Längen besser sind.


Galileo Design: Grundkurs Grafik und Gestaltung: Für Ausbildung und Praxis
Galileo Design: Grundkurs Grafik und Gestaltung: Für Ausbildung und Praxis
von Claudia Korthaus
  Broschiert

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Führt Laien verständlich und effektiv in die Grundlagen der Gestaltung ein, 7. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Buch gab mir als Laie einen neuen Blickwinkel auf Design und Printprodukte. Jetzt kann ich auch rational erklären, warum manche Machwerke einfach abschrecken und manche gefallen.
Es gibt eine Menge Tipps und praktische Regeln, die zu einem ansehnlichen Ergebnis führen - zummindest klingt es plausibel, ich habe es noch nicht ausprobiert.
Das Buch ist optisch sehr gut aufgemacht, Frau Korthaus hat einen sehr angenehmen, verständlichen und kompakten Schreibstil.
Das Erscheinungsbild des Buches hält sich nicht sklavisch an die darin beschriebenen Regeln, sondern weicht kontrolliert davon ab. Daran sieht man, dass man mit den Daumenregeln schon weit kommt, aber, wenn man weiß was man tut, dann kann kann man sie auch verletzen um noch mehr rauszuholen. Es muss ja auch mehr hinter professionellem Design stecken, als eine handvoll Regeln. Gut gefallen hat mir jedoch, dass Frau Korthaus auch auf diese Abweichungen hinweist und erklärt, was sie sich dabei gedacht hat.

Wer von Design, so wie ich, eigentlich keine Ahnung hat (außer dass man nicht 10 Fonts auf einer Seite verwendet) und etwas über die Wirkung von Farben, Fonts und der Platzaufteilung auf einer Seite lernen will, kann hier getrost zugreifen.

Es wird zwar auch auf Webdesign eingegangen, aber wirklich nur sehr am Rande. Für angehende Webdesigner gibt es sicherlich besser geeignete Bücher.


Pragmatic Thinking and Learning: Refactor Your Wetware (Pragmatic Programmers)
Pragmatic Thinking and Learning: Refactor Your Wetware (Pragmatic Programmers)
von Andy Hunt
  Taschenbuch
Preis: EUR 22,95

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hilfestellung zu kreativem Denken, 25. Juni 2010
Softwareentwicklung ist ein kreativer Prozess. Das weiß jeder, der es schon einmal gemacht hat. Wie kann man sein kreatives Potential besser ausschöpfen?
Dieser Frage geht Andy Hunt nach.
Er beschreibt, wie die "linke" und "rechte" Gehirnhälfte miteinander vernetzt sind, was das für Konsequenzen hat und wie sich die sich daraus ergebenden Beschränkungen umgehen lassen.
Das Buch ist natürlich keine ausführliche Einführung in die Biologie des Gehirns (das wäre auch nicht sehr pragmatisch) und enthält auch keinen Statusbericht über den Stand der Gehirnforschung oder der Psychologie.
Aber es enthält ein paar interessante Details, wie das Denken funktioniert und Anregungen und Übungen, wie man seine Kreativität (das finden neuer Ideen) anregen kann.

Leider muss man lernen, dass das Lesen alleine einen nicht weiterbringt. Das Buch ist ein Mitmachbuch. Wer nicht mitmacht, hat zwar eine kurzweilige Lektüre, wird aber sonst nicht viel von dem Buch haben (so ist es mir gegangen). Ich bin aber sicher, wenn man das eine oder andere ausprobiert, dann kann man wirklich einen Effekt erzielen.

Wegen dem Lesespaß 4 Sterne.


Applying UML and Patterns: An Introduction to Object-Oriented Analysis and Design and Iterative Development
Applying UML and Patterns: An Introduction to Object-Oriented Analysis and Design and Iterative Development
von Craig Larman
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 57,55

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geniale Einführung in OOA/D, 25. Juni 2010
Graig Larmans Schreibstil ist einzigartig. Er präsentiert sein Material strukturiert, übersichtlich, mit Beispielien und Praxistipps. Er scheut sich auch nicht, Dinge mehrmals zu erwähnen, wenn sie ihm wichtig genug erscheinen. Das fördert ein Bewusstsein für diese Dinge und verankert es besser im Gedächtnis.

Am Beispiel des RUP gibt er eine Einführung in die iterative und inkrementelle Softwareentwicklung (ohne sich auf den RUP festzulegen. Was er schreibt ist für jede Methode relevant).

Er behandelt den gesamten Entwicklungsprozess. Er erklärt, wie man mit Hilfe von Usecases die Anforderungen ermittelt, gibt Tipps, wie man möglichst alle (oder wenigstens die meisten) Anforderungen aufdeckt (ein Thema, das man erst nach langer Erfahrung wirklich beherrscht), zeigt, wie man Usecases schreibt, wie man daraus ein Domain Model ableitet und wie man dann zu einem Softwaredesign gelangt.
Für letzteres gibt er viele Beispiele und Hilfestellungen (GRASP, design patterns).

Sehr gut in der 3. Auflage ist, dass Larman ein zweites durchgängiges Beispiel aufgenommen hat (Monopoly Simulation), das das erste Beispiel (Point of Sales System) um viele interessante Aspekte und Einsichten ergänzt.

Larman legt immer viel Wert darauf zu betonen, dass man zwar viele Artefakte im Zuge eines Softwareprojekts erstellen kann (er erklärt auch Inhalt und Nutzen), aber dass man sich sorgfältig überlegen sollte, was davon man wirklich braucht.

Im Buch benutzt er die UML zur Kommunikation von Gedanken und Entwürfen. Er beschreibt zwar viele Spezifikationen der UML, bietet aber keine vollständige Referenz. Er benuzt die UML sehr pragmatisch und kontext bezogen und spezifiziert nur (für den aktuellen Kontext) relevante Details Er gibt auch Tipps, wie man in "Designsessions" schnell Diagramme als Kommunikationshilfe zeichnet.

Das Buch ist für Anfänger in OOA/D absolut zu empfehlen, und auch Fortgeschrittene finden sicher noch etliche Anregungen und Gedanken, die ihre Arbeit bereichern werden. Larman versteht es, schwierige Dinge verständlich zu erklären. Er erklärt Hintergründe, verliert aber nie den Bezug zur Praxis. Außerdem macht es Spass das Buch zu lesen.


Coding for Fun: Programmieren, spielen, IT-Geschichte erleben (Galileo Computing)
Coding for Fun: Programmieren, spielen, IT-Geschichte erleben (Galileo Computing)
von Gottfried Wolmeringer
  Broschiert

9 von 67 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Viele Themen, keine Tiefe, 2. Oktober 2008
Der Author greift 100te Themen auf, die jedes sicher interessant ist und auch Spaß macht, wenn man sich weiter damit beschäftigt. Aber leider werden die meißten nur sehr oberflächlich gestreift, so dass sich - mir zummindest - der Spaß nicht erschließt.
Um in ein Thema wirklich einzusteigen muß man sich selbst weiter informieren, aber dann hätte man das Buch nicht gebraucht, da hätte eine Aufzählung von interessanten Themen auch gereicht. Immerhin zeigt das Buch teilweise Zusammenhänge und Entwicklungen auf.
Die Einführungen und Erklärungen zu den Themen sind sehr flapsig formuliert, so dass sich mir nicht immer der rote Faden erschlossen hat. Richtig geärgert haben mich aber die zahlreichen, oft auch durch die Flapsigkeit entstandenen, Fehler. Ein Buch, dass für den "interessierten Laien" gedacht ist, sollte die komplexen Themen nicht noch durch falsche Darstellungen komplizieren.
Also, ein netter Streifzug durch die Geschichte der Computer und deren Programmierung, viele interessante Themen werden angerissen und manche machen wirklich Lust sich damit näher zu beschäftigen,
Aber die Oberflächlichkeit und die Fehler haben mir den Spaß verdorben. Weniger Themen, die dafür genauer beleuchtet werden wären vielleicht besser gewesen.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 17, 2009 11:51 PM MEST


Seite: 1