Profil für Schelm > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Schelm
Top-Rezensenten Rang: 4.019
Hilfreiche Bewertungen: 1060

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Schelm

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Investing 101 (Bloomberg)
Investing 101 (Bloomberg)
Preis: EUR 10,96

2.0 von 5 Sternen Für den amerikanischen Markt ausgelegt, 15. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Investing 101 (Bloomberg) (Kindle Edition)
Ich hab die Empfehlung für dieses Buch auf einer deutschen Webseite gefunden und es mir daher gekauft. Allerdings ist Investing 101 sehr stark auf den amerikanischen Markt ausgelegt.

Zwei Sterne gibt es, weil es zumindest eine grundlegende Strategie vermittelt und mir einen Denkfehler ausgetrieben hat. Bisher hab ich angenommen, dass ich meine zukünftige Rente am besten in irgendwas "Sicheres" investiere und dort einfach die nächsten Jahrzehnte liegen lasse. Tatsächlich ist es jedoch so, dass man, je jünger man ist, auch höhere Risiken eingehen kann. Tendenziell gehen Aktien seit Beginn immer nach oben, wenn man nur lang genug wartet. Schwierig sind die Jahre dazwischen. Wenn man mal schnell Geld braucht, sind Aktien das falsche. Wenn man jedoch den Luxus hat und die Aktien 30-50 Jahre halten und dann verkaufen kann, wenn sie hoch genug stehen, kann man sich mit Aktien ein nettes Portfolio aufbauen. Rechtzeitig vor der Rente umschichten sollte man nicht vergessen.

Des Weiteren werden die eigenen Bedürfnisse betrachtet und grob in kurz-, mittel- und langfristige Ziele unterteilt und eine Empfehlung darüber ausgesprochen, worin man investieren sollte (nicht genau welche Finanzprodukte, aber ob z. B. Anleihen, Index Fonds, ETFs oder eben Aktien).

Dennoch: ca. 70% des Buches sind für die Tonne, weil sie sich auf den amerikanischen Markt, das amerikanische Steuermodell und immer wieder Beispiele für "Domestic Stocks" liefert, die für uns jedoch nicht "domestic", sondern "international" sind.


Masters of Doom: How Two Guys Created an Empire and Transformed Pop Culture
Masters of Doom: How Two Guys Created an Empire and Transformed Pop Culture
Preis: EUR 8,87

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Biografie, Business-Buch und Achterbahnfahrt, 22. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
An zwei Nachmittagen habe ich alles stehen und liegen lassen und dieses Buch verschlungen. Ich lese gerne und viel, aber ich hätte nie gedacht, dass nicht-fiktionale Bücher so spannend sein können.

Die Geschichte von John Carmack und John Romero ist unglaublich mitreißend erzählt, nicht zuletzt, weil beide Charaktere unterschiedlicher kaum sein könnten und das Schicksal von id Software stets neue und unerwartete Wendungen genommen hat. Ich habe mehrmals gemerkt, wie ich mit einem Und-was-ist-dann-passiert-Gefühl immer schneller gelesen habe, wenn der Veröffentlichungstermin eines weiteren Meilensteins näher rückte und die ersten Umsatzzahlen bekannt wurden.

Der Autor versteht es außerdem, die Perspektiven aller wichtigen Personen gleichermaßen einfließen zu lassen, so dass man als Leser nur denkt:"Krass, wie sich das alles entwickelt hat" und Sympathie für alle Hauptfiguren empfindet.

Masters of Doom ist dabei nicht nur für Gamer geeignet. Ich behaupte sogar, dass die Geschichte von id Software noch sehr viel interessanter ist für junge Unternehmer, die gerade dabei sind, ihr eigenes Ding im IT-Sektor aufzuziehen.

id Software hat nicht nur das Egoshooter-Genre etabliert, sondern ganz nebenbei den PC als Gaming-Plattform etabliert (niemand anderes als John Carmack konnte derart viel Grafik-Performance aus den damals langsamen Rechnern herausholen), Windows als Spiele-Betriebssystem promotet (Doom wurde extra für Windows portiert, um DirectX zu bewerben), politische und ethische Debatten losgetreten (der Columbine Highschool Amoklauf wurde von Medien und Politikern auf Doom zurückgeführt). Bemerkenswert ist, wie id Software verschiedene Geschäftsmodelle ausprobierte (Shareware vs. Retail), gänzlich ohne Marketing einen Riesenerfolg hatte und später großen Spiele-Publishern die Spielregeln vorschrieb. Die Zukunft war dabei immer völlig ungewiss.

John Carmack sagte einmal – und das fasst das Buch eigentlich gut zusammen: "In the information age, the barriers just aren't there. The barriers are self-imposed. If you want to set off and go develop some grand new thing, you don't need millions of dollars of capitalization. You need enough pizza and Diet Coke to stick in your refrigerator, a cheap PC to work on, and the dedication to go through with it."

Ich fühle mich jedenfalls richtig motiviert, an meinen eigenen Ideen weiterzuarbeiten. Danke für dieses Buch :)


Toshiba HDTB110EK3BA STOR.E Basics 1TB externe Festplatte (6,4 cm (2,5 Zoll) USB 3.0) schwarz
Toshiba HDTB110EK3BA STOR.E Basics 1TB externe Festplatte (6,4 cm (2,5 Zoll) USB 3.0) schwarz
Wird angeboten von Adurprise
Preis: EUR 61,89

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Empfindliches Kabel, sonst top, 12. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich hab die Platte seit ca. 4 Monaten als Backup- und Storage-Platte im Einsatz. Die Lese- und Schreibgeschwindigkeiten wurden von anderen Rezensenten bereits sehr gut aufgezeigt. Ich kann bestätigen, dass das USB-Kabel sehr empfindlich ist. Ein leichter Anstubser und die Platte ist nicht mehr gemountet. Falls die Platte oder einzelne Partitionen danach nicht mehr erkannt werden, kann man sie unter OSX mit dem Festplattendienstprogramm reparieren. Die Daten sind dann normalerweise noch alle da.

Daher ein Tipp: Ich schaffe mir Abhilfe, indem ich die Platte an einen externen USB-Hub mit eigener Stromversorgung anschließe. Am Laptop hängt der USB-Hub, der wiederum an einem ruckelfreien Ort (Fensterbank) steht. Die Platte mal eben angeschlossen mit dem Laptop herumschleppen ist dann nicht drin, aber zumindest wird die Platte nicht mehr versehentlich ausgeworfen.

Wer die Platte im laufenden Betrieb angeschlossen Herumtragen will, sollte lieber zu einem anderen Produkt greifen. Wenn sie nur als Backup- oder Storage-Lösung an den Rechner/Fernseher oder via USB-Hub wackelfrei am Laptop angeschlossen werden soll, ist die Toshiba-Platte völlig in Ordnung und erfüllt ihren Dienst.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 23, 2013 8:46 PM MEST


Turning Pro (English Edition)
Turning Pro (English Edition)
Preis: EUR 5,24

11 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Tolle Formulierungen, schwacher Inhalt, 23. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Turning Pro hat seine starken Momente. Tolle Formulierungen und ein Fünkchen Wahrheit wie in "The lure of failure can be as intoxicating as the hardest of hard-core narcotics. Its payoff is incapacity. When we fail, we are off the hook.".

Gefällt mir, kann ich etwas mit anfangen. Gut gefällt mir auch, dass der Autor ein "Mindset" des Aktivismus vermittelt. Tu etwas, um es zu tun. Tu es, um irgendwann mal fertig zu werden. Tu es, anstatt auf Twitter oder Facebook zu gehen. Diese Aussage kann man wohl kaum oft genug wiederholen.

Der große Motivator von "Turning Pro", die magische Wunderpille, mit der wir alle Probleme lösen – und der Autor listet diese Probleme ganz genau auf: Drogenmissbrauch, unnötige Masturbation, Zeitverschwendung, Fernsehgucken, falsche Ernährung und weiß der Teufel was – ist, dass wir mit dem Herumgealber aufhören und uns endlich zusammenreißen. Wenn wir mit dem Mindset des Pros an unser Leben herangehen, anstatt ein Amateur zu sein, dann lösen sich all unsere Probleme. Rückschläge gibt es wohl keine. Einmal Pro, immer Pro. So einfach ist das, wer hätte es gedacht.

Dann gibt es noch diese herrlich amerikanischen Momente. "Die Massai sind seit 1500 in Ost-Afrika. Das ist länger, als es die USA gibt". Dazu kommt mir spontan eine Stimme vom typischen Homeshopping-Europe-Verkäufer in den Kopf:"Oh really Bob, that is amazing Bob. I didn't know that, like, the USA is like only 500 or so years old. I can't believe it Bob, even though it is just like incredible and like fantastic, Bob."

Und der letzte Satz, amerikanischer könnte er kaum sein: "You are a hero."

Wir Deutschen können bei solchen Sätzen nur mit den Augen rollen und hoffen, dass sie nicht nach hinten gerollt stecken bleiben, so weit wie wir damit rollen müssen.

Richtig grenzwertig finde ich den Tipp, einfach über das zu schreiben, worüber man nichts weiß. Der Autor sagt, er habe ein Filmmanuskript über ein Gefängnis geschrieben, obwohl er keine Ahnung von Gefängnissen hat. Seine Kollegen fragten ihn dann:"Unter uns, wo hast du gesessen?" Glück gehabt, würde ich sagen. Realistischerweise merkt man einem Autor jedoch an, wenn er über Dinge schreibt, von denen er keine Ahnung hat.

Abgerundet wird das Buch dann noch mit einer Würze herrlich romantisch verklärter Klischees. Der Krieger, die afrikanischen Massai, der meditierende Mönch. Klar, diese Menschen sind Pros wie sie im Buche stehen und haben keinerlei Probleme. Ich muss schon wieder mit den Augen rollen.

Der tollste Leckerbissen ist aber in der Tat das letzte Kapitel (ein Kapitel geht im Schnitt etwa 1 Seite auf dem Kindle). Da sagt der Autor doch glatt:"You are that artist. I will gladly shell out $24.95 or $9.99 or 99 cents on iTunes to read or see or listen to the 24-karat treasure that you have refined from your pain and your vision and your imagination." Ist das nicht nett von ihm? Sobald wir Pro sind, sobald irgend jemand Pro ist, produzieren wir scheinbar nur noch tolle Sachen, die absolut jeden ansprechen und machen das nur noch aus reiner Nächstenliebe und weil wir so viel Spaß am "Üben" haben.

Wieviele Pros gibt es, die in meinen Augen trotzdem kompletten Müll produzieren? Bezeichnet sich der Autor nicht selbst als Pro und produziert bestenfalls mittelmäßigen Inhalt, der für 3-4 Blog-Posts richtig gut gewesen wäre, sich im Buchformat aber nicht eignet, weil es viel Rumgelaber mit wenig Substanz ist?

Wer einen kräftigen Tritt in den Arsch benötigt und noch nie etwas davon gehört hat, dass man besser mal anfängt, bevor man noch eine Folge Gute Zeiten Schlechte Zeiten glotzt, der kann sich das Buch ruhig mal zu Gemüte führen.

Für alle anderen ist es eher nicht geeignet. Schade, dabei haben mir manche Formulierungen wirklich gut gefallen.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 22, 2013 1:13 AM MEST


The Richest Man in Babylon (English Edition)
The Richest Man in Babylon (English Edition)
Preis: EUR 2,86

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Völlig überbewertet, 5. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
The Richest Man in Babylon ist anfangs nett zu lesen. Es vermittelt im orientalischen Ambiente etwas über Geld und Geldanlagen, wird aber nach rund 30 Seiten ermüdend und wiederholt sich zunehmends.

Für die grundlegende Idee brauchen Sie das Buch nicht zu lesen. Diese ist:

Legen Sie 10% Ihres Gehalts (gerne auch mehr, wenn Sie es sich leisten können) als Investitionsbudget zur Seite, damit das "Geld für Sie arbeitet" und Sie in Zukunft auch die Zinsen und Zinseszinsen davon ernten können.

Und weiter:

Sie sollten Ihr Geld nur in Dinge investieren, von denen Sie entweder Ahnung haben oder von denen jemand Ahnung hat, den Sie kennen und dem Sie Ihr Geld anvertrauen können.

Logisch soweit. Mehr ist in dem Buch nicht drin. Dieser Grundgedanke – also 10% zu reinvestieren – wird im Buch nun hundertfach wiederholt und in alle möglichen Geschichten verpackt, ohne jedoch weitere Informationen zu liefern.

In der herrlich verträumten romantischen Atmosphäre des Orients finden sich natürlich auch allerlei Investitionsmöglichkeiten und toitoitoi, alle von denen gehen natürlich gut aus, wenn nicht gerade der Steinmetz oder Schmied zum Einkauf von Diamanten loszieht.

Dass die Investition heutzutage das eigentliche Problem ist, wird einem als Leser schnell klar und das Buch löst dieses Problem auch nicht. Geld auf dem Konto parken hat heute maximal einen Spareffekt, aber von Zinsen und Zinseszins können wir wohl nur träumen.

In was sonst investieren? Das ist die große Frage. Und das Geld jemandem in die Hand drücken, der von der Materie Ahnung hat? Schnell kommt der Gedanke auf, doch in irgendeinen Aktienfond zu investieren, der von Leuten gemanaged wird, die Ahnung davon zu haben scheinen. Die Frage ist nur: Warum sollte Ihnen jemand einen Tipp geben, in was Sie investieren sollten, wenn er nicht gerade ein sehr guter Freund ist ODER indirekt von Ihrer Investition profitiert (wie bei Aktien beispielsweise)?

Ich will mich bei Aktienfonds nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, weil ich davon einfach keine Ahnung habe.

Die besten Investitionen dürften am Ende trotzdem die sein, bei denen Sie selbst die Zügel in der Hand haben, das volle Risiko tragen (wie hoch auch immer das sein darf für Ihren Geschmack), dafür aber auch Ihr eigenes hoffentlich vorhandenes Expertenwissen nutzen können, um eine Investitionsgelegenheit wahrzunehmen.

Dabei wird Ihnen "The Richest Man in Babylon" jedenfalls nicht weiterhelfen :)

2 Sterne, weil die Atmosphäre im Buch nett ist und der Grundgedanke prinzipiell völlig richtig ist, auch wenn eine einzige Idee auf über 100 Seiten gestreckt wurde.


Die Wissenschaft des Reichwerdens: Vollständige Übersetzung des amerikanischen Originals "The Science of Getting Rich"
Die Wissenschaft des Reichwerdens: Vollständige Übersetzung des amerikanischen Originals "The Science of Getting Rich"
von Wallace D Wattles
  Broschiert

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Zu abstrakt, 5. März 2013
"Science of Getting Rich" habe ich versucht im Original zu lesen. Das ist von der Sprache her kein Problem, aber der Schreibstil ist alles andere als modern und hat mit seinem amerikanischen Predigerstil schon biblische Züge.

Vermutlich kann man das Buch so einstufen, dass es dem Leser ein bestimmtes "Mindset" vermitteln soll, wie man ordentlich Kohle verdient. Das mag für den einen oder anderen interessant sein, es bleibt dabei aber sehr abstrakt.

Lassen Sie mich das Buch so zusammenfassen:

Sie werden reich, indem Sie eine Idee haben, die Sie mit absoluter Entschlossenheit ausarbeiten und dann umsetzen. Sie brauchen eine Vision, die Sie in die Tat umsetzen und an der Sie eisern festhalten. Und wenn Sie zufällig eine Vision haben, die anderen Leuten eine echte Hilfe ist, dann werden Sie richtig viel Geld verdienen.

Dieses Mindset kann man durchaus als korrekt bezeichnen. Wenn Nachfrage nach Ihren Fähigkeiten oder einem Produkt von Ihnen existiert und wenn diese Fähigkeiten oder dieses Produkt echten Wert für den Kunden bietet, dann werden Sie damit auch problemlos Geld verdienen können.

Das hilft Ihnen jetzt aber nicht dabei, diese Idee auch umzusetzen. Ist eine Existenzgründung sinnvoll? Sollten Sie Ihre Idee in Teilzeit umsetzen oder in Vollzeit? Dafür Ihren Job kündigen? Was ist, wenn die Nachfrage nur begrenzt existiert? Wie erreichen Sie die Käufer? Sind Sie überhaupt für den Job des Unternehmers oder als Selbstständiger geeignet?

Oder um bei den Fähigkeiten zu bleiben: Wie vermitteln Sie Ihrem Arbeitgeber den Wert Ihrer Arbeit und Ihrer Fähigkeiten effektiv? Wie verlangen Sie innerhalb eines Unternehmens eine angemessene Bezahlung?

Diese Fragen werden sehr schnell aufkommen und diese werden in dem Buch nicht beantwortet.

Wenn Sie Interesse am Gründen eines Unternehmens haben, suchen Sie im Internet mal nach "Paul Graham". Der ist Chef von Y-Combinator. Einem Inkubator im Silicon Valley, das jedes Jahr in über 100 Startups investiert. Er gibt in seinen Online-Essays handfeste Ratschläge, wie man ein Unternehmen gründet, was man dazu braucht, welche Fähigkeiten man mitbringen sollte. Wobei er auch ausdrücklich sagt, dass es keine Garantie auf Erfolg gibt.

2 Sterne, weil das Buch vermittelt, dass es eine Vision und Arbeit Ihrerseits und Nachfrage von anderen braucht, um mehr oder weniger reich zu werden.

Und falls Sie Ihren Unternehmensumsatz steigern wollen, lesen Sie "Getting Everything You Can Out of All You've Got".
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 9, 2014 6:21 PM MEST


Getting Everything You Can Out of All You've Got: 21 Ways You Can Out-Think, Out-Perform, and Out-Earn the Competition
Getting Everything You Can Out of All You've Got: 21 Ways You Can Out-Think, Out-Perform, and Out-Earn the Competition
von Jay Abraham
  Taschenbuch
Preis: EUR 13,10

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Umsatz steigern, 5. März 2013
Wenn Sie ein Unternehmen haben oder selbstständig sind, lesen Sie dieses Buch. "Getting Everything You Can out of All You've Got" ist endlich mal ein handfestes Buch mit konkreten Tipps und Anregungen, wie Sie Ihren Umsatz steigern können.

Zwar ist es etwas betagt und der Bereich Internet kommt etwas zu kurz, aber wenn Sie nicht auf den Kopf gefallen sind, gelingt Ihnen die Transferleistung auch auf das Internet.

Allein die 50 Fragen in Kapitel 3 haben mir einige neue Ideen gegeben, wie ich den Umsatz steigern und den wahrgenommen Wert (also die Marke) meines Unternehmens stärken kann.

Das Buch befasst sich mit so ziemlich allen Aspekten des "Verkaufens" - ob das nun die Darbietung der eigenen Fähigkeiten als Dienstleister oder der Verkauf eines Produkts ist - und wie Sie Ihre Verkäufe steigern.

Nicht alles davon ist neu, vermutlich ist davon gar nichts wirklich neu, aber das Buch fasst all die bekannten Techniken zusammen und bringt Sie in Zusammenhang. Vielleicht bekommen Sie sogar auch ein besseres Verständnis für das eine oder andere Geschäftsmodell anderer Firmen.

Lesen Sie dieses Buch. Ich bin mir sicher, dass Sie Ideen bekommen werden, wie Sie Prozesse optimieren und hoffentlich mehr Geld verdienen können.


Inverted World (S.F. MASTERWORKS) (English Edition)
Inverted World (S.F. MASTERWORKS) (English Edition)
Preis: EUR 6,49

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rätselhaft und spannend, 25. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
"Da geht es um eine Stadt, die auf Schienen fährt. Irgendwo auf irgendeiner Welt und keiner weiß so recht warum. Vorne werden die Schienen angebaut und hinten wieder abgebaut." – so fasste ein Kumpel von mir das Buch mit einem Satz zusammen und mein Interesse war sofort geweckt. Das klingt nach einer sehr interessanten Geschichte.

Ich weiß nicht, ob ich das Buch als "spannend" bezeichnen würde. Spannend im Sinne von "actiongeladen". So furchtbar viel geschieht in Inverted World gar nicht, aber die Atmoshpäre ist so dicht, die Geschichte so sonderbar, dass ich immer wissen wollte, wie es weitergeht und das Buch an 2 oder 3 Tagen verschlungen habe. Ein Grund ist sicherlich, dass man als Leser ständig rätselt. Wo befindet sich die Handlung? Wie sieht diese Welt aus, die da gezeichnet wird?

Es gibt genügend Bücher und Geschichten, die man liest, die spannend sind, in denen ständig irgendwas passiert, am Ende aber nur bruchstückhaft hängen bleiben. Ich habe Inverted World vor einigen Wochen gelesen und muss immer wieder an die Atmosphäre in dem Buch denken.

Kurzum, mir hat es sehr gut gefallen. Klare Kaufempfehlung. Übrigens habe ich die Auflösung im Buch als zufriedenstellend empfunden. Jedenfalls wird besser aufgelöst als in so manch verwirrendem Buch von Philip K Dick (von dem ich ein großer Fan bin).


Du kannst es, du weißt es nur noch nicht: Die Kraft der Hypnose
Du kannst es, du weißt es nur noch nicht: Die Kraft der Hypnose
Preis: EUR 7,99

20 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Es ist überflüssig, du weißt es nur noch nicht., 2. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Sie möchten sich über ein Buch über Hypnose informieren. Vielleicht sind Sie so wie ich und lesen vor allem die 1- oder 2-Sterne-Rezensionen. Bei den 5-Sternen weiß man nie so genau, wer diese aus welchen Gründen geschrieben hat. Haben Sie sich nicht auch schon einmal gefragt, ob einige dieser Rezensionen womöglich gekauft sind und Ihnen ein Buch angeraten wird, das jedoch bei Weitem nicht das verspricht was es zu sein scheint?

Daher lesen Sie die Rezensionen mit niedrigen Bewertungen, um sich ein kritisches Bild machen zu können. Bei manchen Büchern merken Sie, dass die negativen Kommentare von grenzdebilen Heinis geschrieben oder gar scheinbar zum falschen Produkt abgegeben wurden. Daraus schließen Sie möglicherweise, dass das Buch ja nicht so schlecht sein kann, wenn die Negativstimmen für Sie nicht relevant sind.

Oder Sie lesen von einer Negativmeinung, bei der Sie sich ertappen wie Sie mit dem Kopf nicken und innerlich bereits mehrmals "Ja, so ist es" gesagt haben und Sie entscheiden sich, ein anderes Buch zu kaufen.

Ich möchte Sie dazu einladen, die folgenden Punkte zu beachten, die es bei diesem Buch zu beachten gibt:

Wenn Sie bis hierhin gelesen haben, werden Sie keinerlei neue Informationen über den Inhalt des Buches erfahren haben und vielleicht haben Sie dennoch das Gefühl bekommen, dass Sie sich von mir verstanden fühlen.

Falls ja, dann bin ich wohl ein angehender Hypnotiseur und habe Sie hoffentlich mit einem sogenannten "Yes-Set" (also einer Abfolge von Ja-Zustimmungen Ihrerseits) und einer saftigen Suggestion dazu bringen können, ein anderes Buch zu suchen. Suggestiv zu schreiben habe ich aber nicht in "Du kannst es, du weißt es nur noch nicht" gelernt.

Falls nein, dann vielleicht deswegen, weil Sie meinen Schreibstil so langatmig und informationsarm finden, dass Sie es kaum aushalten. Glückwunsch, genau so liest sich das gesamte Buch! Lesen Sie ein anderes Buch, wenn Sie nicht 300x zu "irgendwas eingeladen" werden wollen oder unzähige Wiederholungen lesen möchten.

--

Daher jetzt mal Tacheles:

Ich kam auf das Buch durch eine andere Rezension, in der ein "erfahrener Hypnotiseur" dieses Buch hier empfohlen hat. Und ich habe es gekauft, weil so viel positives darüber berichtet wurde und sich der einzige negative Kommentar ja angeblich auf ein anderes Buch bezieht. Dem ist nicht so. Ich würde sogar noch weitergehen: Dieses Buch ist nicht nur für fortgeschrittene Hypnotiseure irrelevant, sondern auch für totale Anfänger. Sie werden im Buch nichts, aber auch gar nichts über Hypnose erfahren, das Sie nicht auch auf Wikipedia nachlesen könnten.

Mir ist völlig schleiferhaft wie die ganzen 5-Sterne-Rezensionen zustande kamen. Und dann wird auch noch argumentiert, dass der Autor ja niemandem zu einem Show-Master machen kann und das auch keiner erwarten darf. Verständlich, will ich aber auch gar nicht. Ich erwarte von einem Buch um die 15 Tacken aber, dass es mir eine solide Einführung gibt. Weit gefehlt.

Es liest sich wie ein aufgebauschtes Werbeprospekt für Hypnose (und Shows?), aber nicht wie ein ernstzunehmendes Standardwerk.

Teil 1 befasst sich mit dem, was Hypnose bedeuten könnte. Wohlgemerkt: Es gibt keine Studien zum Thema (wie der Autor selbst sagt). Es werden also irgendwelche Phänomene unter mehrfacher Wiederholung aufgezählt, die man mit Hypnose wohl so erreichen kann. Z. B. OPs oder zahnärztliche Behandlungen ohne Narkosemittel.

Teil 2 behandelt dann allerlei "Tipps" aus dem Coaching-Alltag des Autoren (der ist nämlich nicht nur Hypnotiseur), die auch in jeder BUNTE oder in einem x-beliebigen Selbsthilfebuch stehen. Wussten Sie schon, dass Sie Ihre eigene Stimmung für ungefähr 2 Minuten aufbessern können, indem Sie einfach mal wieder so richtig lächeln? Nur nicht an den grauen Herbsthimmel gucken, das könnte Ihre Stimmung wieder drücken. Stellen Sie sich lieber vor, wie Sie Ihr Zimmer grün anmalen und entspannen Sie sich dabei!

Oder wussten Sie schon, dass Sie mehr Erfolg haben, wenn Sie sich ein konkretes Ziel setzen? Und dass Sie noch erfolgreicher sind, wenn Sie das Ziel in Teilziele aufteilen und diese Teilziele quantitativ bestimmen können (z. B. 1 kg Abnehmen in einer Woche, also 5kg in 5 Wochen)? Ich frage mich: Was hat das mit Hypnose zu tun?

Achso, auf ca. 2 Seiten werden dann noch Begriffe zur Hypnose erklärt. Der wichtigste Begriff der Hypnose dürfte Rapport sein. Wie das geht, wird dermaßen oberflächlich beschrieben, dass es den Intellekt des Lesers beleidigt. Schauen Sie auf Wikipedia, dort erfahren Sie weitaus mehr!

Teil 3 befasst sich mit dem Thema "Selbsthypnose" bzw. Autosuggestion. Mein neu gelerntes Verständnis dieses Thema ist: Selbsthypnose = Traumreisen oder Visualisierung (siehe oben, Zimmer grün anmalen und entspannen) + progressive Muskelentspannung.

Ich will das Thema Autosuggestion gar nicht herabreden und ich kann mir gut vorstellen, dass einige Leute damit Erfolge haben.

ABER: Das Buch erklärt, wie gesagt, nichts über Hypnose. Ich lerne nicht wie es geht. Ich lerne kein einziges der tausend beschriebenen Bühnenphänomene. Da erzählt der Autor, wie er einen Teilnehmer in Hypnose versetzt und dieser anfängt Japanisch zu sprechen (bzw. zusammenhangslose japanische Worte zu sagen, die er mal irgendwo gehört hat). Klingt spannend. Oder besagte OP ohne Narkosemittel. ABER WIE LERNE ICH DAS NUN?

Schritt für Schritt-Anleitung? Übungsplan? Kritische Auseinandersetzung mit dem Thema? Aktuelle Studienergebnisse? Quellenangaben? Fremdhypnose?

Alles Fehlanzeige. Keines dieser Themen wird im Buch behandelt, sondern es wird nur langatmig und mit wenigen Informationen geschwafelt ohne Ende.

Daher: Kaufen Sie etwas anderes (aber fragen Sie mich nicht was, ich habe noch kein anderes Buch zum Thema gelesen). Das hier ist großer Mist und wird Sie kein Stück weiterbringen, wenn Sie gerade anfangen, sich für Hypnose zu interessieren.

Und noch eine letzte Info: Die Kindle-Version hat kein Inhaltsverzeichnis, ärgerlich sowas. Ich habe aber garantiert das richtige Buch rezensiert, habe sogar nochmal extra mit Amazons "Blick ins Buch" der Druckausgabe verglichen.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 9, 2012 8:30 PM CET


Erzählen-Lernen mit Gefühl: Geschichten erzählen, erfinden, aufschreiben
Erzählen-Lernen mit Gefühl: Geschichten erzählen, erfinden, aufschreiben
von Claudia Bittau
  Taschenbuch

34 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Das schlechteste Buch, das ich jemals gelesen habe., 22. Oktober 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Was ich mir für den Preis des Buches alles Schönes hätte kaufen können. Zwei Döner zum Beispiel oder eine Pizza mit einer Dose Cola. Eine Kinokarte, sieben Tafeln Schokolade, eine Packung Kondome oder Goethes Faust 1 und 2. Aber der Reihe nach...

Ich habe schon seit einiger Zeit immer wieder mal nach Büchern über Erzähltechnik (mündliches Erzählen) gesucht in der Hoffnung meine eigenen Erzählfähigkeiten zu verbessern. Es gibt ja diese Leute, denen man förmlich an den Lippen klebt, wenn sie etwas erzählen. Ich packe das Paket von Amazon aus und finde neben einigen anderen Dingen, die ich bestellt habe, auch das kompakte Büchlein "Erzählen-Lernen mit Gefühl". 52 Seiten hat es, das ist mir bei der Bestellung offensichtlich entgangen. Ich will nicht allzu kritisch sein, denn manche Bücher schaffen es auch die wichtigsten Informationen kompakt verpackt rüberzubringen und das Inhaltsverzeichnis klingt gar nicht schlecht. Ich stecke das Buch in meine Tasche, um etwas später unterwegs darin zu lesen.

Zunächst fallen mir zwei Dinge auf: Zum einen ist das Buch offenbar in Word geschrieben und dementsprechend hässlich formatiert, zum anderen scheint die Autorin ihren Tipp "so zu reden, wie Ihnen der Schnabel gewachsen ist" etwas zu wörtlich zu nehmen, denn das Deutsch ist weit entfernt von gutem Schrift-Deutsch und sehr anstrengend zu lesen. Als nächstes fällt mir auf, dass jede zweite Seite irgendein Landschaftsfoto bereit hält. In schwarz-weiß wohlgemerkt und offensichtlich aus dem Privatalbum der Autorin. Die 52 Seiten reduzieren sich somit auf rund 30 Seiten Text.

Ich will nicht oberflächlich sein und lese guter Dinge weiter, denn vielleicht überzeugt mich ja schlussendlich der Inhalt. Gleich zu Beginn wird mir der "Aufbau" einer Geschichte erklärt:"Jede Geschichte hat einen Anfang und ein Ende. Und zwischen diesen beiden Polen bewegt sich die Handlung - der 'Plot'. Eine (gute) Geschichte lebt von der mit ihm erzeugten Spannung - dem Spannungsbogen, der sich dadurch auszeichnet, dass bereits zu Beginn eine gewisse Erwartungshaltung entsteht, blablabla."
Ich denke diese mit unerhörtem Scharfsinn vermittelte Beschreibung des Aufbaus einer Geschichte habe ich schonmal irgendwo gehört. Ich tippe auf 5. Klasse - Deutschunterricht. Nun würde mich natürlich interessieren, wie ich denn den Spannungsaufbau besonders elegant hinkriege, aber das erklärt die Autorin nicht.

Das Kapitel "Sprachgefühl und Sprachrhythmus" klingt besonders interessant. Wie moduliert man seine Stimme, so dass das Gefühl der Geschichte besonders gut transportiert wird? Welche Atemtechniken gibt es, welche Sprechtechniken? Das sind die Fragen, auf die ich Antworten suche. Die Tipps der Autorin sehen in etwa so aus:"Sprach-Fluss ist ungeheuer wichtig beim Geschichtenerzählen. Lassen Sie sich einfach auf Ihren natürlichen Sprach-Fluss ein." Punkt. Aha. Dass Rhythmus und Tonalität wichtig sind, war mir auch schon vorher klar, aber wo ist denn jetzt ein brauchbarer Tipp für mich?

Bei der Hälfte des Buches spüre ich eine unwillkürliche Aggression in mir aufsteigen und ich beginne mir bereits vorzustellen, wie ich das Buch direkt in der Cafeteria, in der ich sitze, auf dem Tisch anzünde und wie ein Irrer laut lachend drum herum tanze. Ich kann mich gerade noch so beherrschen, konsumiere die zweite Hälfte des Buches in Rekordzeit, getrieben von der inneren Verzweiflung auf der Suche nach irgendeinem verwertbaren Tipp, wie ein Drogensüchtiger auf der Suche nach dem nächsten Schuss und als das Buch schlussendlich mit den Tipps "entspannen Sie sich, dadurch werden Sie kreativer" und "Lächeln Sie doch mal, denn dann steigt ihr Stimmungsbarometer" endet, weiß ich nicht, ob ich Lachen oder Weinen soll. Die Nummer der örtlichen Psychiatrie habe ich mir jedenfalls schonmal notiert. Ich beschließe so schnell es geht eine Rezension auf Amazon einzustellen, damit sich dieser Schund nicht noch weiter verkauft und nicht noch mehr Leute in den Wahnsinn getrieben werden. Vielleicht hilft mir ja ein kleines Feuerchen, um wieder herunter zu kommen.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 5, 2014 7:01 PM MEST


Seite: 1 | 2