Profil für Dr. Ulrich Oswald > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Dr. Ulrich Oswald
Top-Rezensenten Rang: 249.983
Hilfreiche Bewertungen: 56

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Dr. Ulrich Oswald (Zürich)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Aktion S.: Eine Hetzjagd nimmt ihren Lauf
Aktion S.: Eine Hetzjagd nimmt ihren Lauf
Preis: EUR 22,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Schlaglicht auf die Mechanik des Zeitgeistes, 17. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Vorliegend ein Tatsachenbericht über eine Begebenheit von der Art, wie sie gelegentlich auch literarisch gestaltet wird, etwa alptraumhaft von Kafka („Der Process“), noch absurder von Nabokov („Einladung zur Enthauptung“) oder kalt, kurz und trist von E. v. Salomon („Das Schicksal des A.D“.). Wäre die Begebenheit rein mechanisch und anonym gewesen, so hätte man vielleicht darüber lachen können, wie etwa über Chaplin in „Modern Times“. Hier aber ergibt die Analyse Menschen, die zur Mechanik hinzu treten, Menschen wie Du und ich, alle ein wenig beschränkt und dumm, voreingenommen und im dumpfen Zeitgeist befangen (im Nabokov’schen Poshlost‘), dazu eingebildet und einander das Quentchen Abglanz neidend, das vielleicht von der herrschenden Macht auf sie abfallen könnte. Wer hier hinein gerät, lebt rasch einmal eingeschlossen in seinem eigenen Abort. In Zeiten der Aufruhr, der Angst und des sich immer rascher drehenden Kulturkarussells sind Menschen nötig, die sich der ihnen zukommenden Verantwortung bewusst sind und die auch verantwortlich handeln. Leider sind dies nur wenige.


Slovoed Deluxe Russian-English dictionary (Slovoed dictionaries) (Russian Edition)
Slovoed Deluxe Russian-English dictionary (Slovoed dictionaries) (Russian Edition)
Preis: EUR 6,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen At last!, 11. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Finally a pop-up Russian dictionary that works. Now please give us a version with at least 200'000 entries. The short version with 32'000 is worth next to nothing, and the deluxe version is barely sufficient to read the simplest texts.

still - a good beginning, I' ve been waiting for long.


Der taumelnde Kontinent: Europa 1900-1914
Der taumelnde Kontinent: Europa 1900-1914
von Philipp Blom
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 25,90

51 von 57 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kongeniale Fortsetzung von Egon Friedell, 28. Juni 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
"Und nun fällt eine schwarze Wolke über Europa; und wenn sie sich wieder teilt, wird der Mensch der Neuzeit dahin gegangen sein: weggeweht in die Nacht des Gewesenen, in die Tiefe der Ewigkeit; eine dunkle Sage, ein dumpfes Gerücht, eine bleiche Erinnerung. Eine der zahllosen Spielarten des menschlichen Geschlechts hat ihr Ziel erreicht und ist unsterblich; zum Bilde geworden."

Mit diesen Worten schließt die großartige Kulturgeschichte der Neuzeit von Egon Friedell (1878-1938), einzig gefolgt noch von einem Epilog, in welchem die kulturellen, wissenschaftlichen, politischen und künstlerischen Strömungen vor der Jahrhundertwende bis ca. 1920 aus damals zeitgenössischer Sicht dargelegt werden. Im Buch von Philipp Blom "Der taumelnde Kontinent, Europa 1900 bis 1914" wird gerade diese Zeit eingehend beleuchtet und zwar unter Abstraktion der darauf folgenden Ereignisse von 1914 bis heute. Wir haben nun das seltene Vergenügen, bei Blom eine Fortsetzung Friedells als eine in Art, Charakter, Umfang und Kongenialität einzigartige historische Beschreibung jener Ereignisse aus unserer heutigen Perspektive, also von diesseits der "dunklen Wolke" sehen zu dürfen. Die Ereignisse nach 1914 sind uns aus vielen anderen Quellen bekannt, so unter anderem auch aus authentischen Erzählungen der letzten zwei oder drei Generationen vor uns. Ich selber überblicke, da mein Grossvater 1874 und mein Vater 1910 geboren ist und beide in einem der Epizentren der Ereignisse, nämlich in Wien, gelebt haben, unbewusst und bewusst als oral history gerade diesen historischen Zeitumfang und ich kann ihn an Kind und Enkel weitergeben. Einzigartig, wie Blom auch die heute aktuellen Ereignisse mittels ihrer Wurzeln in der Frühmoderne mitschwingen lässt. Ich empfehle zur Lektüre dieses Buchs hinzu, unbedingt die beiden Schlusskapitel bei Egon Friedell parallel zu lesen. Philipp Blom zitiert jenen Autor zwar weder im Text noch in der Bibliographie. Ich habe aber doch den grossen Verdacht, dass er ihm nicht unbekannt ist und dass er sich auch wacker seiner bedient hat, was nach Friedells eigenen Worten aber nicht schimpflich ist, sondern ein Kompliment darstellt. Als speziellen Pluspunkt führt Blom ein umfangreiches Literaturverzeichnis an, von wo sich weiter in die Tiefe zoomen lässt.


Seite: 1