Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More designshop Hier klicken sommer2016 Fire PrimeMusic Lego Summer Sale 16
Profil für Markus Garling > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Markus Garling
Top-Rezensenten Rang: 733.947
Hilfreiche Bewertungen: 30

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Markus Garling

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Die göttliche Komödie
Die göttliche Komödie
von Dante Alighieri
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 7,95

17 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Unbrauchbare Ausgabe zu Dantes Werk, 10. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die göttliche Komödie (Gebundene Ausgabe)
Der Umfang von ca. 540 Seiten täuscht über den Inhalt hinweg. Das Buch besteht aus zwei Teilen: Im Ersten die Gesänge, im Zweiten die Anmerkungen. Die Kommentare taugen NICHTS(!) – schon garnicht demjenigen, der in dieses Werk einsteigt.
Die Gesänge bedürfen einer Kommentierung, da man ansonsten Geschichte, Mythologie, Textzusammenhang und die Art der literarischen mittelalterlichen Rhetorik nicht versteht.

Und hierin liegt das Problem: In den Anmerkungen (ca. ein Fünftel des Buches) findet sich in kleinen Absätzen stichwortartig Kommentare zu bestimmten Figuren oder Aussagen (es gibt eine Dante-Forschung). Darin erfährt man dann bspw. (rudimentär), welche Symbolik hinter dem Panther oder „der Planeten Strahlen“ (1. Gesang) steckt, usw. Diese Erläuterungen sind aber für das Verstehen des Textes letztlich völlig unbrauchbar.

Von daher kann dieses Buch in keiner Form empfohlen werden (vgl. illustrierte und kommentierte Ausgaben). (Und aus dieser Sicht ist für mich die überaus positive Bewertung dieses Buches auch in keiner Weise nachvollziehbar!)


Licht ohne Schatten - Leben mit einer Nahtoderfahrung
Licht ohne Schatten - Leben mit einer Nahtoderfahrung
von Sabine Mehne
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

5.0 von 5 Sternen Ein Muss der NT-Erfahrungsliteratur, 30. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Im Prinzip kann man die Aufrichtigkeit, die Sensibilität, die Poesie und die Bilder, mit denen Sabine Mehne ihr Nahtoderlebnis, den biografischen Kontext und die Nachwirkungen beschriebt, kaum in Worte fassen. Man muss es einfach lesen. Menschen, die selbst eine NTE hatten, werden durch dieses Buch inspiriert, eigene Worte für ihr Erlebnis zu finden. Aber auch jene, die offen, die bereit und in der Lage sind, sich ein zu lassen, nachzuspüren, werden berührt sein. Neben Bruhns Blicke hinter den Horizont, van Lommels Endloses Bewusstsein, den Tagungsbänden (2006-2012) des Netzwerk.Nahtoderfahrung e.V., ist Mehnes Buch ein Muss der NT-Erfahrungsliteratur, das unbedingt in die Diskussion und Rezeption, und in jede NTE-Bibliothek gehört.


Blicke hinter den Horizont: Nahtodeserlebnisse: Deutung - Bedeutung
Blicke hinter den Horizont: Nahtodeserlebnisse: Deutung - Bedeutung
von Jörgen Bruhn
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,90

13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen sachkundig, spannend und bereichernd, 3. März 2012
Wenn es um das Thema "Nahtoderfahrung" geht, zählen Jörgen Bruhns Buch und Hörbuch "Blicke hinter den Horizont" zweifelsohne zu den ganz wichtigen Beiträgen im deutschsprachigen Raum. Der Hamburger Buchautor, der bis vor etwa 10 Jahren im Schuldienst tätig war, hat seinen Schülern im Religions- und Philosophieunterricht sowie Erwachsenen jeden Alters in zahlreichen Vorträgen, die er bisher in ganz unterschiedlichen Bildungseinrichtungen hielt (und hoffentlich noch halten wird), das Thema auf eine sehr sachkundige und nicht zuletzt sogar etwas humorige Weise nahe gebracht. Bruhns Sachkenntnis beruht nicht nur auf den von ihm absolvierten Studiengängen Theologie, Germanistik, Philosophie und Pädagogik, sondern auch darauf, dass er sich in diesem Kontext seit 30 Jahren mit der Thematik Nahtoderfahrung auseinandersetzt.

Sein Buch glänzt vor allem durch die Sachkenntnis und Allgemeinverständlichkeit der darin angesprochenen und nicht einfachen Gebiete wie Religion und Philosophie.

Aber Jörgen Bruhns Buch und Hörbuch machen auch Mut - in mancherlei Hinsicht: Er plädiert unermüdlich für eine frühzeitige Auseinandersetzung mit dem Thema in Schulen jeglicher Art (auch Förderschulen) ab einer Altersgruppe von etwa 10 Jahren. Immer wieder sah er sich mit Kindern konfrontiert, die ihm dankbar waren, dass er das Thema angesprochen hatte, denn nicht selten sind Kinder, die eine Nahtoderfahrungen hatten, mit ähnlichen Schwierigkeiten konfrontiert wie Erwachsene: Sie können mit niemandem darüber reden. Grund dafür ist die Angst, in der Gesellschaft als "Spinner" angesehen zu werden. Weiter sieht Bruhn im Thema und in der Auseinandersetzung einen wichtigen Aspekt zur Suizidprophylaxe. Nicht zuletzt plädiert er für eine Integration des Themas in die kirchliche Seelsorgeausbildung und -arbeit, denn ihm ist es wichtig, dass Menschen mit Nahtoderfahrungen auch von professioneller kirchlicher Seite mit Sachkenntnis und Empathie begegnet wird. Bruhn sieht hier, und das macht er in seinem Buch deutlich, im Thema Nahtoderfahrung kaum eine Konkurrenz zu wesentlichen theologischen Themen, sondern eher eine wichtige Ergänzung.

Bruhns Buch sollte in keiner Schulbibliothek - neben anderen Klassikern wie den Arbeiten von R. Moody, K. Ring, M. Sabom, P. v. Lommel, G. Lier oder den Tagungsbänden des "Netzwerk Nahtoderfahrung e.V." - fehlen. Auf Grund seiner Sachkenntnis und Bewanderung in den Geisteswissenschaften hielte ich eine vertiefende Publikation, beispielsweise zur Rezeption des Phänomens aus Sicht der Literaturwissenschaft, für ausgesprochen spannend und bereichernd.


Seite: 1