Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto calendarGirl Prime Photos Erste Wahl Learn More Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16
Profil für S. Fuchs > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von S. Fuchs
Top-Rezensenten Rang: 4.428.182
Hilfreiche Bewertungen: 18

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
S. Fuchs
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Reise durch einen einsamen Kontinent: Unterwegs in Kolumbien, Ecuador, Peru, Bolivien und Chile
Reise durch einen einsamen Kontinent: Unterwegs in Kolumbien, Ecuador, Peru, Bolivien und Chile
von Andreas Altmann
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Herzlichen Glückwunsch!, 19. Oktober 2009
Herzlichen Glückwunsch, lieber Andreas Altmann, zu diesem Buch!

"Zum Glanz des Reisens gehört die Begegnung mit außergewöhnlichen Männern und Frauen, die Begegnung mit ihrer Geschichte, ihrer Revolte, ihrem Traum von einer anderen Zukunft." (Rowohlt-TB-Ausgabe, S. 235)
Das ist die Quintessenz des Reisens, die der Autor hier mit seinem wunderbaren Buch dem Leser vermittelt.
Nach einigen mittelmäßigen und bisweilen schlechten Reiseberichten fand ich dieses Buch und habe es gleich 2 x gelesen! Das passiert mir - ob der Fülle an Titeln - sehr selten!

Faszinierend, mit welcher Unerschrockenheit der Autor sich in entlegene und vermeintlich gefährliche Barrios begibt, immer auf der Suche nach einem Menschen, der ihm eine (Lebens-)Geschichte erzählt. Und die Menschen erzählen - als ob sie auf Andreas Altmann gewartet hätten.

An einige längst vergessene Begebenheiten eigener Reisen erinnert man sich durch die Lektüre wieder, z. B. die Dauerberieselung in den südamerikanischen Überlandbussen oder die talentierten Pillenverkäufer. Ja, genau so hat man es selber erlebt... hätte aber sicher den Verkäufer niemals angesprochen, um mehr über ihn zu erfahren.
Andere, unvergessene Reiseerlebnisse werden nochmals intensiviert durch die Beschreibung Altmanns, so z. B. das unbeschreibliche Gefühl, das einen überkommt, wenn man erstmals den Salar de Uyuni erblickt!
Oder der bedrückende Besuch untertage bei den Bergarbeitern vom Cerro rico oder die Stadt Puno, die man wirklich sofort wieder verlassen will, so trostlos empfindet sie der Reisende. Oder der tiefe Glaube der Südamerikaner und die katholische Kirche als moralische Instanz.

Zwischendurch liefert Altmann kurze historische Fakten, die immer bereichernd, nie langweilig sind, sei es über Che Guevara, Simon Bolivar oder über Butch Cassidy und Sundance Kid.

Als nächstes muss ich unbedingt Pablo Neruda, Matilde Urrutia und César Vallejo lesen!
Der Autor verleitet dazu.

Und dann natürlich weitere Titel von Andreas Altmann!


Ruhejahr: Ein Jahr nichts arbeiten und allein auf Weltreise
Ruhejahr: Ein Jahr nichts arbeiten und allein auf Weltreise
von Heinz Feldmann
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 28,40

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nicht jeder Reisende kann auch schreiben, 30. August 2009
Habe mich selten so über einen Reisebericht geärgert wie über diesen. Und ihn daher auch nicht zuende gelesen. Selbstbeweihräucherung, schlecht recherchiert, sprachlich äußerst dürftig und unglaublich viele Rechtschreib- als auch inhaltliche Fehler (wahrscheinlich hat nie ein Lektor dieses Werk zu Gesicht bekommen). Und wozu diese dauernden Einschübe vom "Schutzengel-Kompass"?
Und das alles zu einem stolzen Preis von 28,40 EUR!
Wer wirklich gute Reiseberichte mit Hintergrundinformationen zu den Ländern und Menschen lesen möchte, dem sei Andreas Altmann empfohlen.


Seite: 1