Profil für Metalizer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Metalizer
Top-Rezensenten Rang: 553.449
Hilfreiche Bewertungen: 64

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Metalizer

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Renegade
Renegade

4.0 von 5 Sternen Runde Sache, 14. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Renegade (MP3-Download)
Bin durch Zufall auf dieses Album der finnischen Künstlerin Jessica Wolff gestoßen und muss sagen es gefällt mir. Musikalisch irgendwo zwischen 80er Pop und Paramore bzw. modernen AOR, gibt es 10 gelungene Songs die gut ins Ohr laufen und durchaus Spaß machen. Insbesondere "Trophy Girl" und "Blue" sind bei mir hängen geblieben und momentan Dauergast in der persönlichen Playlist.

Warum dann nur 4*???
Zum einen könnten die Gitarren für meinen Geschmack etwas dominanter sein und zum anderen fehlt der ganz große "Übersong" wie ich finde. Trotzdem ein klasse Album welches hoffen lässt, dass dies nicht das einzige von Jessica Wolff bleibt.


Shine
Shine
Preis: EUR 9,79

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Album, 25. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Shine (MP3-Download)
Nach der letzten, dank Nuclear Blast doch etwas zu sehr "künstlich" auf Goth getrimmten Scheibe (allein das schreckliche "In Passing" Video), hat man sich anscheinend entschlossen etwas zurück zu Rudern und lieber auf ehrlicheren Pop/Rock zu bauen den Indica so ja auch schon auf ihren finnischen Alben geboten haben.
Für mich funktioniert dies deutlich besser und es finden sich einige Songs die aufhorchen lassen (Anspieltipp Uncovered und Here and now).
Leider gibt es aber auch einige Lückenfüller die so gar nicht zünden wollen... nun ja 4* sind es trotzdem aus meiner Sicht.

Im großen und ganzen ein gutes Album, das niemanden wehtut. Für die Zukunft wünsche ich mir aber etwas mehr Experimentierfreude...


Der Hobbit: Eine unerwartete Reise
Der Hobbit: Eine unerwartete Reise
DVD ~ Sir Ian McKellen
Preis: EUR 5,97

17 von 50 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Vom Meisterwerk zum Massenprodukt, 26. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Der Hobbit: Eine unerwartete Reise (DVD)
Ja, was habe ich mich auf "Der Hobbit" gefreut.
Leider konnte ich den Film nicht so, wie alle HdR Teile im Kino genießen, sondern erst vor einigen Tagen auf DvD...
Tja, mit "genießen" war es dann aber sehr schnell vorbei. Erwartet habe ich ein in sich durchdachtes Werk, wie eben Der Herr der Ringe eines war, bekommen habe ich Hollywood Einheitsbrei der unterdurchschnittlichen Sorte.
Warum ich das so sehe möchte ich gern erklären: (ACHTUNG SPOILER)

Los geht es mit einer Rückblende zum Anfang von "Die Gefährten" eine Szene mit Frodo und Bilbo. Nett denkt man, gute Überleitung von der HdR Trilogie...
Tja aber dann beginnt der Klamauk und der Second Hand Film.

Am meisten den Nerv raubten mir die permanenten und penetranten Anspielungen auf den HdR. Sicher ein paar wären nett gewesen, aber hier wird mit dem Vorschlaghammer gearbeitet, damit auch der letzte Volldepp noch von sich behaupten kann "Hoy geil, dass kenn ich ja, voll korrekt wie in den anderen Filmen."
Dies bezieht sich eben nicht auf 5-6 Szenen, nein wirklich min. 50 mal wird im Film so gearbeitet.

Weiter geht es dann mit der Handlung...
Ok, der Hobbit ist auch als Buch anders als HdR, aber hier ist die Handlung dermaßen sinnfrei aneinander geklatscht, dass man sich fragt wer das konstruiert hat. Diese Frage beantwortet sich dann aber schnell in Bruchtal, wo alles was so Rang und Namen hat zusammen kommt... Ja, Christopher Lee, Cate Blanchett und Hugo Weaving brauchen eben ihren Auftritt und das auch wieder als Rat, bei einer Queste die sie normal Null und nichts angeht. Genau hier merkt man, wie in den Film am Buch vorbei, hinein diktiert wurde... offensichtlich aus kommerziellen Gründern. Anders kann ich mir diese sinnfreie Szene nicht erklären.

Und nun der Höhepunkt der Geschmacklosigkeiten:
Radagast der Braune oder auch der Jar Jar Binks des HdR Universums (nach PJ).
Also das war die Krönung, beschrieben als naturverbundener Zauberer in den Büchern, wird er hier als fliegenpilzfressender Verrückter mit einem Vogelnest auf dem Kopf und passend dazu Vogelkagga an der Backe dargestellt, der als Weihnachtsmannverschnitt mit dem Hasenschlitten durch den Wald surft.
Von der Beschreibung oben ist nichts erfunden, dies kommt genau so im Film vor...
Jeder echte Tolkien Fan kann sich da eigentlich nur mit Gräuel abwenden und sich fremdschämen wie PJ und Warner dieses Werk schänden.

Sicher der Film hat auch einige Höhepunkte, wie eben das Rätselspiel zwischen Gollum und Bilbo und noch ein paar andere.
Dieses geht aber im Einheitsbrei des 0815 Kinos unter, tatsächlich ist der Film so flach, dass mir tatsächlich vollkommen egal gewesen wäre wenn der Goblinkönig mit seinem "Sack" am Hals sie alle niedergemetzelt hätte... dann wäre diese Gräueltat an Tolkiens Erbe wenigstens vorbei gewesen.

Der vollkommen blasse Thorin mit seinen Mannen juckt mich zumindest null. Werde mir wohl auch den 2. Teil anschauen, alleine in der Hoffnung PJ bekommt noch die Kurve, aber glauben tue ich nicht dran.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 13, 2013 11:49 PM CET


TIME I
TIME I
Preis: EUR 18,90

18 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Time I kein vollwertiges Album..., 20. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: TIME I (Audio CD)
Ja, was habe ich mich auf die neue Wintersun gefreut...
Und meine Erwartungen wurden zumindest teilweise erfüllt. Die auf Time I enthaltenen Metalsongs sind wirklich erste Sahne, nur leider sind dies nur 3 Stück.
Ok der erste wirkliche Song, Sons of Winter and Stars, hat pralle 13:31min und geht von vorne bis hinten total in Ordnung, wahnsinns Nummer.
2. Song ist dann Land of Snow and Sorrow, auch klasse Nummer wie ich finde mit 8:22min und dann noch das Titelstück Time welches auch spitze ist, mit 11:45min, was man aber auf 9min kürzen kann da der Rest Outro ist.
Zusammen macht das gerade mal knapp 30min wirkliche Musik. Der Rest ist etwas asiatisch angehauchtes Intro- und Überleitungsgedudel. Sicher ganz nett und stimmig, wäre auch gar kein Problem wenn die Gesamtspielzeit passen würde, aber von gerade mal 40min dann noch 10min eigentlich belangloses, ist dann doch etwas wenig.
Die Krone setzt dem ganzen dann noch der Bonustrack auf. Erst 2 min Stille, dann noch mal 1min der "Bonus" und wieder 1min Stille... ein Schelm wer nun denkt man wollte die Laufzeit noch einmal künstlich strecken...

Meine Meinung dazu,
wäre das Album bei einer anderen Plattenfirma als Nuclear Blast erschienen, hätte es keinen Split in Time I&II gegeben, sondern ein Kracheralbum mit vielleicht 70min Spielzeit.
Da Nuclear Blast aber für seine vollkommen auf Kommerz getrimmte Veröffenlichungspolitik bekannt ist, hat man Jari Mäenpää sicher freundlich zu dem Split "überredet".
Für 3 geile Nummern gibt es also 3 Sterne und einen Dank an Nuclear Blast, die es mal wieder geschafft haben ihrem Ruf gerecht zu werden.
Schade, was hätte Time für ein Gesamtwerk werden können...
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 22, 2012 4:49 PM MEST


Babylon
Babylon
Wird angeboten von -uniqueplace-
Preis: EUR 9,36

5.0 von 5 Sternen TENs Geniestreich, 22. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Babylon (Audio CD)
Ja... diese Rezension kommt dann doch reichlich spät nach erscheinen dieser Platte.
Allerdings sehe ich gerade mit Entsetzen, dass zu diesem Meilenstein nur eine einzige Rezension existiert, dies schreit geradezu nach einer 2. Meinung.

Allerdings hat mein Vorredner nicht ganz unrecht, mir liegen die ganz frühen TEN nicht ganz so, obwohl auch schon gute Ansätze dabei waren, meiner Meinung nach haben sie aber erst mit Spellbound die Vorlage zu diesem Meisterwerk geschaffen. Ein Konzeptalbum, welches für mich zusammen mit Streets von Savatage und Ayreons Human Equation die Speerspitze in diesem Genre bildet.

Interessant finde ich allerdings auch, dass mein Vorredner den letzten Song des Album mag, während "Thunder in Heaven" abgeurteilt wird. Ich empfinde es genau anders herrum. "Thunder in Heaven" ist für mich einer der stärksten TEN Songs überhaupt, wärend Valentine total unnötig wirkt und man das Album gut nach "Thunder" beenden hätte können.
Gleichzeitig ist Valentine aber auch der einzig wirklich schlechte Song auf dieser Scheibe, ansonsten mischen sich Hits und bilden zusammen eine wirklich gute Geschichte. Klar ist die Story nicht ganz so gelungen wie die Musik, aber eben doch gut gemacht.

Ich kann nur jedem Fan von melodischem Hardrock/Metal empfehlen die Scheibe mal zu hören !!!


Battlefield 3 - Limited Edition
Battlefield 3 - Limited Edition
Wird angeboten von skgames
Preis: EUR 13,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Wegen Origin auf XBox ausgewichen..., 31. Oktober 2011
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Nunja,
da ich wußte was mich mit Origin erwartet, bin ich direkt auf die XBox ausgewichen. Hätte es gerne für PC gehabt, aber bissel bessere Grafik und 64 Spieler im Multiplayer ist es mir nicht wert Spyware auf meinen Rechner zu ziehen und meine Datenhoheit an EA abzugeben.

Allerdings habe ich gestern die Kampange durchgespielt und kann daher durchaus was zum Spielspaß sagen:

Der Singleplayer ist ganz nett. Die Jet und Tank Mission machen Laune und sind grafisch sogar auf Konsole der Hammer (von daher auf PC wohl noch besser). Tatsächlich hatte ich sogar bissel schiss bei der Jetmission, wo das Cockpit zuging und ich auf dem Katapultstart vom Flugzeugträger wartete. Ein klasse Erlebniss, leider ist die Handlung und auch die eine oder andere Mission dagegen ehr... naja 0815. Positiv gegen MW ist allerdings, dass man der Handlung ganz gut folgen kann und vieles auch Sinn macht.
Weiterer Kritikpunkt, die KI. Es kommt vor, dass man Feinde im Rücken hat, welche die KI Kameraden null jucken. Selbst bei starkem rückwärtigen Beschuss halten sie brav ihr Script ein und ballern in die andere Richtung. Selbst ein ganzer Zug auf einer relativ offenen Karte. Meine Truppe klemmt sich hinter eine Mauer und wird von Gewehrfeuer nur so zugedeckt, während 10m hinter uns der nächste Zug steht und sich langweilt, bis man den Scriptpunkt erledigt hat und zu ihnen läuft. Leider üble Realismusdellen.
Multiplayer, habe ich nun erst einige Karten durch und möchte dazu noch kein umfassendes Urteil abgeben. Nur soviel, macht Laune, aber unzugänglicher als bei BFBC2.

Und eins abschliessend noch...
Wer bitte hat sich diese "Störungen" in den Menüs ausgedacht?? Die wohl ganz toll kreativ sein sollen???
Das sind sie nicht, nein sie nerven nur. Warum sind wohl Störungen Störungen??? Ja, weil sie niemand haben will, und bei denn BF3 Menüs baut man sowas "künstlerisch" ein. Sry, aber ich will flüssige Menüs ohne Verzerrungen...

Fazit:
-Singleplayer nett 3.5*
-Multiplayer denke etwa 4*
-Menüs ätzend 2*

Spielspass gefühlte 4*, der Multiplayer Fun kommt sicher noch, auch wenn es im Gegensatz zu BFBC2 etwas dauert...

Und fürs Gesamtprodukt inkl. Origin am PC 0*


Wetten - dass auch Sie gewinnen: Geld verdienen mit Sportwetten! Ideen, Anregungen und Diskusion zu Fussballwetten
Wetten - dass auch Sie gewinnen: Geld verdienen mit Sportwetten! Ideen, Anregungen und Diskusion zu Fussballwetten
von Urs Baumanlli
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Leider etwas enttäuschend..., 20. September 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Da ich leidenschaftlicher Fussballfan bin, habe ich dann natürlich auch irgendwann einmal angefangen ein wenig Geld auf interessante Spiele zu wetten. Nach ersten Erfolgen kamen dann aber auch schnell tiefe Täler, wo man sich sagte:"Unmöglich, wie konnte der Tipp nur schief gehen???".
Also dachte ich mir vor kurzen, es kann nicht schlecht sein, sich mal zu dem boomenden Markt der Sportwetten ein wenig zu informieren, wenn man dort schon ein wenig mitzocken will
Also zunächst im Netz schlau gemacht, aber meist nur Strategien oder Tipps gefunden, auf die ich entweder schon selbst gekommen bin, oder die kaum hilfreich waren. Also dachte ich mir, vielleicht mal ein Buch zu dem Thema kaufen und bin dann auf dieses hier gestoßen. Nun das Buch ist ehr ein Heft, soll aber nicht stören wenn der Inhalt stimmt...
Leider ist der Inhalt dieses Werks aber teilweise doch sehr sehr leienhaft und nur unwesentlich besser ausgeführt als so mancher Blog im Internet. Sicher die >2,5 Tore Strategie ist nicht schlecht dargestellt und bildet so ziehmlich das Kernstück des Buches(Heft). Leider versäumt der Autor auf die damit verbundenen Quoten vom Buchmacher einzugehen... denn was hilft es mir, wenn ich statistisch zwar mehr Treffer bei Tipps auf >2Tore habe, als dieses Ergebniss im Ligaschnitt vorkommt, ich aber trotzdem durch die angebotenen Quoten keinen Gewinn mache. Es reicht eben nicht nur besser zu sein als der errechnete Durchschnitt, in Verbindung mit den angeboten Quoten kommt es darauf an "wieviel" besser ich auf Dauer wette. Ein Problem, das mir (als nur etwas mathematisch Begabten) gleich aufgefallen ist. Klar, dieses erwähnt der Autor ganz am Rande, geht aber wie auf viele andere Dinge nur sehr unzureichend ein. Die anderen Strategien die noch im Buch erwähnt werden, findet man auch sehr rasch im Internet, so dass das Fazit für mich leider lautet:
Nette 60min Lesespaß, aber nur wenig Neues erfahren. Wettneulinge finden 90% der Information die im Buch stehen kostenlos und schnell im Netz. Über die Erkenntniss, dass bei Spontanwetten über die Zeit gesehen immer der Buchmacher gewinnt, stolpert jeder sofort im Netz der sich fürs Thema interessiert. Für die nette >2 Tore Strategie gibt es 2*, mehr ist aber bei besten Willen nicht drin.
Tja, ich hätte das Geld, was mich dieses Heft gekostet hat lieber beim nächsten Champions League Spiel gesetzt...


Arcania: Gothic 4
Arcania: Gothic 4
Wird angeboten von ak trade
Preis: EUR 12,99

7 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Solides (action)RPG, 16. Oktober 2010
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Arcania: Gothic 4 (Videospiel)
Nach nun ca. 15h Spielzeit erlaube ich mir mal eine kleine Beurteilung über dieses doch recht kontrovers diskutierte Spiel.
Also erstmal möchte ich mit ein paar Gerüchten aufräumen. Zum ersten, Gothic 4 ruckelt nicht! Hab es allerdings auf die Festplatte geworfen um Ladezeiten zu verringern und auch sofort patchen lassen. Weiterhin die Empfindlichkeit der Kamara hochgestellt, da sie in der Grundeinstellung einfach zu träge ist (denke daher kommen einige "ruckel" Gerüchte)
Auch ist die Welt alles andere als klein oder im Schlauchlevel System aufgebaut, Gothic 4 hat z.B. beiweiten mehr Bewegungsfreiheit als Dragon Age, und abseits der Wege gibt es auch einiges zu entdecken.

Wer nun aber einen Überhit wie Gothic 2 erwartet wird ganz klar enttäuscht werden, denke aus dieser Erwartungshaltung kommen auch die ganzen negativen Bewertungen bzw. sogar der "Hass" mancher Leute.
Allerdings ist die Spielwelt die selbe, wenn z.B. Lester und Diego auftauchen, oder man seinen 1. Lurker erledigt huscht einem schon ein Lächeln übers Gesicht. Was aber ganz klar zurück geschraubt wurde ist der Rollenspielanteil. Der Talentbaum und die Kämpfe erinnern ehr an Action RPGs wie z.B. Viking Battle For Asgart, auch mit Items ist es nicht so pralle, man findet zwar viel, aber das meiste ist nur Cashloot bzw. stapelt sich ungenutzt im unendlich großen Rucksack. Hier kommt das Handwerk ins spiel, was denkbar einfach gehalten ist. Kennt man das Rezept und hat die Zutaten genügt ein Klick und fertig, egal wo man ist. Tränke und Elexiere z.B. gibt es in Hülle und Fülle. Rezepte für andere Dinge wie Waffen z.B. sind hingegen sehr selten. Gothic typisch gibt es z.B. ausser Armschienen nur komplette Rüßtungen, die man meist nach abgeschlossenen Hauptquests neu wählen darf.
Traurig auch, das man zumindest auf dem Schwierigkeitsgrad "normal" nicht mehr als ab und mal einen Heiltrank braucht bei Kämpfen. Auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad hingegen schon von 2 Goblins einen saftigen Tritt in die Weichteile bekommt und man im Staub landet. Empfehle daher den Schwierigskeit "Schwer", der am meisten Spaß macht. Trotzdem sollte da von der Balance her noch was passieren.
Ausserdem sind einige Wortwechsel fast schon unfreiwillig komisch. Gestern z.B. berichtete ich einer Waldläuferin vom Tod ihres Verlobten, als ich mich dann verabschiedete, hatte sie nichts besseres zu tun als mir ihren automatischen Satz, den sie oft sagt wenn man an ihr vorbeiläuft, an den Kopf zu werfen, der da lautet "Hey mein Hübscher!" na dass nenne ich doch mal Trauer^^
Andersrum gefällt mir aber auch der typisch raue Umgang in Gothic. Musste bei diesem Wortwechsel z.B. echt lachen.
Held: "Lass dir mal ein paar Eier wachsen"
Alchemie Azubi: " Nein lieber nicht, sonst trampelt mein Meister da auch noch drauf rum."

Die Grafik ist zwar hübsch, aber man hat schon besseres gesehen. Ausserdem scheint die Engine manchmal das Licht nicht richtig zu berechnen, so passiert es öfters mal das Bäume in mittlerer Entfernung vollkommen unpassend in hellen Licht stehen, denke aber das wird sicher bald per patch behoben. Ansonsten gebe ich der Grafik mal eine 2-.

Fazit:
Gothic 4 ist kein Tophit und kein neues Gothic 2 geworden, aber bei weiten kein Totalausfall. Wer Lust auf ein kurzweiliges (action)RPG mit netter Story hat, welches nicht in Mikromanagement ausartet, wird mit Gothic 4 sicher Spaß haben.
Würde 3,5 Sterne geben. Aufgerundet also 4*


Red Silent Tides (Ltd.ed.)
Red Silent Tides (Ltd.ed.)
Preis: EUR 12,32

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein sehr starkes Album !!!, 21. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Red Silent Tides (Ltd.ed.) (Audio CD)
Müsste ich das neue Elvenking Album in einem Satz beschreiben würde ich sagen :"Hört sich an wie Wyrd in Erwachsen".
Denn auf Red Silent Tides findet sich sogut wie alles, was Wyrd zu einer meiner absoluten Lieblingsscheiben gemacht hat, nur eben mit einer viel stärkeren Produktion und professionelleren Songwriting.
Wo bei neueren Kamelot oder Sonata Arctica die Energie zugunsten von verschachtelten düsteren Songs, die man sich erst in hunderten Durchläufen schön hören muss, geopfert wurde knallen einem Elvenking mit jedem einzelnen der 11 Songs eine riesen Ladung positiver Energie und Spielfreude um die Ohren. Jeder Song hat schöne Melodien die einem sofort gut ins Ohr gehen, aber auch treibende Doublebass Passagen und klasse Gitarrensoli sind mit von der Partie. Nun könnte man denken, dass die Lieder ehr einfach konstruiert sind. Nunja, man kann sie wohl kaum progressiv nennen, allerdings sind sie weit weg von simpel gestrikter Tralala Musik. Nicht zuletzt durch den dezenten aber häufigen Einsatz der Geige. Allerdings würde ich Elvenking nicht mehr wirklich als Folkmetal bezeichnen, dafür wurde der Folkanteil dann doch zu stark reduziert.
Weiterhin werden die Songs auch nach mehrfachen hören nicht langweilig, ehr im Gegenteil, bei jedem Durchgang wächst der positive Eindruck noch weiter, da man immer mehr Feinheiten entdeckt.
Leute die Musik mögen die unbeschwert und mit guter Laune nach vorne geht aber dennoch nicht anspruchslos ist sollten also unbedingt reinhören, wer aber ehr auf düstere oder sperrige Musik steht ist hier definitiv falsch.
Leider fällt es mir auch schwer einen Anspieltipp zu geben, da alle Songs stark sind und die Platte ohne Füllmaterial auskommt, und davon hab ich auch nicht viele im Plattenschrank stehen. Aber für eine kleine Hörprobe empfehle ich mal Titel Nr.11 "The Play of the Leaves", der die Qualitäten von Elvenking ganz gut rüber bringt.

Zusammenfassend muss ich sagen, dass Red Silent Tides für mich das stärkste Elvenking Album nach Wyrd ist und eine der positiven Überraschungen Anno 2010.

Als Bonus CD ist dann noch das 2000er Demo "To Oak Woods Bestowed" enthalten, was die paar Euro Aufpreis im vergleich zur normalen Version durchaus rechtfertigt.


Poetry For The Poisoned
Poetry For The Poisoned
Preis: EUR 7,67

8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Wie erwartet..., 10. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Poetry For The Poisoned (Audio CD)
Tja, die neue Kamelot...
Hab mich wirklich gefreut auf diese Scheibe, da ich Kamelot immernoch zu meinen Lieblingsbands zähle. Hab "Poetry for the Poisoned" nun den ganzen Tag hoch und runter gehört und möchte nun mal meine Meinung los werden.

1. The Great Pandemonium
Das Intro ist leider ehr schwach, sehr schade für eine Kamelot Scheibe. Der Song an sich bietet dann aber ein noch schlimmeres Bild, miese Strophen nur durch einen Refrain unterbrochen der als OK durchgeht.

2.If Tomorrow came
Der Anfang ist echt gut, man denkt "nun geht was". Fehlanzeige, der Song mündet in belangloses midtempo gedudel unterbrochen durch bissel schnellere Passagen, die aber ebenso belanglos sind.

3.Dear Editor
Nur ein Intro, vielleicht täte es mir gefallen wenn der nachfolgende Song gut wäre...

4.The Zodiac
Leider ist dieser Song eben nicht gut. Man hat sofort das Gefühl dieses Lied schon mehrfach gehört zu haben. Ein dunkler und schleppender Song, und nicht mal der Gastauftritt von Jon Oliva vermag da noch was rauszuholen.

5. Hunters Season
Für mich das Highlight des Albums. Guter Text, schöne Melodie... einfach ein gutes Lied. So kennt man Kamelot von früher, allerdings toppt der Song nichtmal ansatzweise Karma o.ä.

6.House on a Hill
Mit Simone als Gast. Netter Song, und mit schönem weiblichen Gesang, aber leider trotzdem ehr langweilig.

7.Necropolis
Eine verschleppte langsame Nummer. Für mich vollkommen belanglos und der Tiefpunkt des Albums.

8.My Train of Zhoughts
Netter Song, aber das gleiche Lied hat man von Kamelot schon 1000mal besser gehört.

9.Seal of Woven Years
Gutes Intro, und dann wieder die Krankheit dieses Albums... gähnendlangweilige und vorhersehbare Strophen und Refrains.

10.11.12.13.
Poetry for the Poisoned
Das 2. Highlight nach Hunters Season auf diesem Album. Ein geniales Intro, schöne Melodien und auch sonst alles was einen klasse Kamelot Song ausmacht. Ausser eine Passage mit Radio blabla die völlig sinnlos und störend ist, sowie das Ende des Songs, was dem Anfang nicht gerecht wird. Trotzdem gute überlange Nummer.

14.Once upon a Time
Tja, hätte Kamelot mal lieber mit "Poetry for the Poisoned" das Album beendet. Hier zeigt sich nochmal alles woran dieses Album kränkelt. Der Versuch eine geile Melodie aufzubauen und gleichzeitig sich nicht zu wiederholen und bissel progressiv zu klingen. Wie schon auf Ghost Opera scheitert Kamelot dabei leider kläglich.

Fazit:
Karma, Epica, The Black Halo waren unglaubliche Alben. Ghost Opera dachte man wäre ein Ausrutscher, aber leider ist es nicht so. Ausser Hunters Season und dem überlangen Titelsong gibt dieses Album nicht viel her.

2* im Vergleich zu früheren Kamelot Alben.
Die beiden oben genannten Songs und Khans Gesang, der immernoch zum besten in diesem Bereich gehört, verhindern den Totalausfall.


Seite: 1