Profil für Henning > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Henning
Top-Rezensenten Rang: 7.796
Hilfreiche Bewertungen: 263

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Henning

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Noname 1467002 Motorrad Abdeckplane/Faltgarage -1100ccm Gr. L 232 x 100 x 125 cm
Noname 1467002 Motorrad Abdeckplane/Faltgarage -1100ccm Gr. L 232 x 100 x 125 cm
Wird angeboten von MBH-Shop
Preis: EUR 31,06

1.0 von 5 Sternen Weder wasserdicht noch hitzebeständig., 5. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die "Plane" ist nicht wasserdicht und, was noch viel schlimmer ist, NICHT hitzebeständig.

Das Stück Dreck ist geschmolzen wie Butter, als es mit dem heißen Auspuff meiner Maschine in Berührung kam. Jetzt darf ich versuchen die geschmolzenen Kunststoffreste von meinem verchromten Auspuff abzukriegen, Danke dafür.


Lego Technic 42009 - Mobiler Schwerlastkran
Lego Technic 42009 - Mobiler Schwerlastkran
Preis: EUR 169,89

92 von 106 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gewaltig untermotorisierte Maschine, 19. August 2013
= Haltbarkeit:5.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hallo,
Das ist es also.. das mit Abstand größte Lego Technik Set seit Anbeginn des Legozeitalters.

Und ich muss sagen: In Relation zur Teilezahl ist der Spielspaß wirklich sehr gering. Schuld daran ist die Tatsache, dass die Maschine mit dem PF L Motor gnadenlos untermotorisiert ist. Nicht umsonst wurde der alte Lego 8421 Kranwagen mit einem der wahnsinnigen Lego 5292 Buggymotoren ausgestattet. Dieser liefert die mehr als 2,3fache mechanische Kraft des PF L Motors. Gegenüber dem Lego 8043 Raupenbagger und dem 9398 4x4 Crawler stellt dieses Modell leider einen gewaltigen Rückschritt in Sachen Spielspaß dar.

Jedenfalls ums kurz zu machen: Die Funktionen des Schwerlastkrans laufen allesamt im Schneckentempo. In der Zeit bis der (zum Glück endlich mal sehr lange) Faden komplett ausfährt, kann man in aller Ruhe Pipi machen gehen.. Aufgrund der zu geringen Kraft des Motors kann man daran auch nur wenig ändern, außer man macht sich die Mühe nen anderen Motor zu verbauen, was jedoch wahrlich keine leichte Aufgabe ist.

Auch ist alles, was mit dem Karren Spaß machen würde durch mechanische Maßnahmen unterbunden worden. Überall wurden die weißen Zahnräder verbaut, die bei höherer Belastung sofort überdrehen. Das führt dazu, dass man mit diesem Spielzeug praktisch gar nichts anheben kann.

Phänomenal hingegen ist die Lenkung realisiert worden. Direkter und geschmeidiger konnte man noch kein Lego Technik Set bewegen. Hier hat man wirklich nicht umsonst so viel Arbeit in die unterschiedlichen Gradzahlen der einzelnen Lenkachsen gesteckt. Das funktioniert wirklich super, einfach traumhaft. Außerdem kann man in dieses System ohne größere Probleme nen PF Servo verbauen, falls man vorhat die Fahrfunktionen komplett RC fähig zu machen. Das ist endlich mal sehr einfach, denn im Set ist noch reichlich Platz um Motoren für den Antrieb und die Lenkung unterzubringen. Eine Seltenheit bei den Lego Technik Sets der letzten Jahre. Schwieriger wird's, wie oben bereits angedeutet, im Kranarm. Hier die Motorisierung zu modifizieren ist kompliziert.

Was außerdem Erwähnung finden sollte ist das Spektrum an wahnsinnig nützlichen Teilen in diesem Set. Mit 10 Reifen, 12 (!!!) sehr langen Zahnstangen für die Lenkung, einem echt richtig langen Faden, 4 kleinen und 2 großen Aktuatoren sowie den zwei wunderschönen 32L Stangen und den 4 sehr seltenen 16L Stangen eine wirklich überragende Auswahl an Teilen für weitere Projekte. Bagger und Crawler reicht das aber noch nicht das Wasser.

Das Set ist leider mal wieder eher ein Regalmodell, obgleich ein sehr hübsches und gewaltiges. Die Funktionen sind zwar gut durchdacht, die Motorisierung jedoch leider nicht. Hätte meine Bedenken, dass jüngere Lego Fans lange Freude mit diesem Set haben, nachdem Lego uns mit Sets wie dem 4x4 Crawler oder dem Raupenbagger verwöhnt hat. Als erstes großes Lego Technik Set würde ich es höchstens noch empfehlen, wobei der Aufbau dafür schon ziemlich tricky ist. Faden verlegen ist, wie schon immer bei Lego, fummelig. Auch aufpassen muss man bei der Lenkung, damit alles am Ende richtig arritiert ist und alle Lenkachsen in Mittelstellung sind.

Der Aufbau dauert, wie zu erwaten war sehr lange. Bischen doof, dass man 75% der Tüten für den ersten Bauabschnitt verbraucht, 25% der Tüten verbleiben somit nur noch für Abschnitt 2 und 3. Reduzierung der Sortierzeit ist somit kaum vorhanden. Übrigens war das erste mal in meinem Leben ein Teil in einer falschen Farbe im Set enthalten. Und zwar waren bei mir 4 der 15L Latten im Karton schwarz statt dunkelgrau. Nicht weiter schlimm, da ich gefühlte 3 Tonnen Lego Technik zuhause rumfliegen habe.

Joa unterm Strich vergebe ich Dank der Lenkung und der Klasse Teileauswahl noch 4 Sterne. Würde jedoch eher zu 3 Sternen tendieren.

Hoffe euch gefiel meine Rezension! Falls vorhanden beantworte ich gerne eure Fragen! Schreibt einfach ein Kommentar.
Kommentar Kommentare (10) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 19, 2013 8:16 AM CET


H107685 - HPI RTR Baja 5B Flux
H107685 - HPI RTR Baja 5B Flux

15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Monster muss erst einmal gebändigt werden.., 14. April 2013
= Haltbarkeit:4.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:2.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: H107685 - HPI RTR Baja 5B Flux (Spielzeug)
Das Wichtigste vorweg:

Das Ding ist ALLES andere als RTR (Ready To Run). Wenn ihr das Gerät einfach aus der Packung nehmt und mit 8S losdonnert, ist nach spätestens 10 Fahrten der Fahrtregler kaputt.

Um dem entegenenzuwirken (Ja, die Liste wird lang):
Macht auf gar keinen Fall den Fehler und verwendet die Steckverbindungen die standardmäßig an dem Teil sind (Deans Ultra Plugs). Was ihr braucht sind vergoldete 6mm Kontaktstecker, am besten doppelte. Ich verwende 6 mm Doppel-Goldkontaktstecker von ereveal, ca. 10€ pro Paar. Wenn ihr fehlerfrei lötet benötigt ihr (wenn ihr 2 Lipos in Reihe schalten wollt) 8 Paare. Wenn ihr nur einen (6-8s) Lipo verwenden möchtet reichen 6 Paare. Ihr müsste außerdem UNBEDINGT die Kabel kürzen, damit diese so kurz sind wie nur irgendwie möglich! Sonst verreckt euch bei 8S zwingendermaßen innerhalb kürzester Zeit der ESC! Außerdem solltet ihr über die Anschaffung eines externen BECs sowie ein CastleCreations CapPack nachdenken. Nur, wenn ihr auch noch diese beiden Teile verbaut, kann der ESC dauerhaft 8S abhalten. Ansonsten MÜSST ihr euch mit 6 oder 7S zufriedengeben!!

Ich besitze meinen Baja 5B Flux inzwischen seit Dezember 2012.

Befeuern tue ich das Monster mit zwei 4S Lipos von nVision in Reihe mit 6.500mAh Kapazität und 90C Entladerate.

Schon der Preis dieses Fahrzeuges sollte es offensichtlich machen: Dieses Monster ist nichts für Anfänger oder Minderjährige. Da wo andere RC Autos schlapp machen, macht der Baja 5B Flux noch Wheelies, wenn man es denn mal wagt das Gashebelchen ganz durchzudrücken. Dieses wahnsinnige, 10kg schwere Gerät knackt auf Wiesen und mit alternativem Ritzel und 8s Power ohne Probleme die 100 kmh Marke.
Kollidiert ihr bei dieser Geschwindigkeit mit einem starren Objekt, fliegt der Baja auseinander. Fahrt ihr bei dieser Geschwindigkeit jemanden in die Beine sind bei diesen 1000+ Newton Aufprallkraft eigentlich Knochenbrüche vorprogrammiert. Behaltet immer im Hinterkopf, dass diese Mühle mit Lipos über 10kg wiegt.

Solltet ihr inmitten einer Stadt wohnen braucht ihr keinen Baja 5B Flux. Gepflegte Parkanlagen stellen keinen allzu grandiosen Spielplatz für den Baja dar, denn wenn ihr mit dem Rasen fertig seid, siehts hinterher aus als wäre da ein Ackerpflug zugange gewesen.

Ich habe leider den Fehler gemacht und das Teil als Anfängerfahrzeug genutzt. Ja was soll ich sagen.. es war ein verdammt teurer Spaß. Aber es war Spaß ^^

Bei mir ist nämlich 2 mal der Fahrtregler kaputt gegangen (jedesmal 200€ Schaden).
Das erste mal war ich mit dem Baja tauchen, das zweite mal lag es an minderwertigen Steckverbindungen.

Daraus lässt sich erschließen:
- Der Baja 5B Flux ist nicht für Tauchfahrten geeignet. Ohne Karosserie die den Fahrtregler komplett verdeckt würde ich auch nicht bei Schnee oder Regen oder auch nur durch Pfützen fahren.
- Der Baja 5B Flux braucht, wenn mit 8s befeuert, zwingend HÖCHSTwertige Steckverbindungen

Freundlicherweise hat mir der Europaimporteur von Castle Creations (promodels.be) aber beide mal kostenlosen Ersatz für den ESC geliefert. Auf so viel Kulanz trifft man im RC Bereich nur sehr selten bis nie.

Desweiteren hat sich bei mir einmal ein kleines Plastikteil der Lenkung verabschiedet, da ich die Dämpfer zu hart eingestellt hatte. Das benötigte Ersatzteil befand sich glücklicherweise im Lieferumfang.

Außerdem hab ich die Kiste mal mit ca. 40kmh gegen eine Hundehütte gejagt, wodurch leider Gottes die Nase des metallenem Hauptchassis gebrochen ist. Ca. 100€ Reparaturkosten.

Dann ist noch der Spoiler gebrochen, nachdem ich einige male auf dem Ding gelandet bin ^^

Das war dann denke ich alles an Defekten ;)

Folgende Sachen braucht ihr zwingend um mit dem 5B Flux loslegen zu können:
6-8x Goldkontaktstecker und Buchse (siehe erste Abschnitt der Rezension) + passende Schrumpfschläuche sowie jemanden, der euch den 5B Flux komplett umlötet (ca. 100€)
6x AA Akku für Fernbedienung + passendes Ladegerät (ca. 50€)
2x 4S oder 3S Lipo mit möglichst hoher Kapazität und hoher Entladerate (ca. 150-450€)
1x Lipo Ladegerät mit 2 Ladeplätzen und heftiges 20A(oder stärkeres) Netzteil (ca. 150-200€)
2x Ladekabel. Müsst ihr logischerweise selber löten und mit den Goldkontaktsteckern versehen, da an den Lipos auch die Goldkontaktsteckern gehören. (ca. 15€)
2x Balancerstecker für die Lipos (ca. 20€)

Dies braucht ihr zusätzlich um euren 5B Flux richtig auszulasten:
1x Castle Link USB Programmier-Set, Gutschein im Set enthalten, jedoch meist abgelaufen. (ca. 40€)
1x Kompletter Offroad-Reifensatz, die Standardbereifung ist nicht so der Burner fürs Gelände. (ca. 100€)
1x Alternatives Ritzel (14 Zähne = Standard. 18 Zähne = ~130kmh), HPI 108731 (ca. 20€)
1x Schlechtwetter-Karossierie (ca. 100€)

Falls 8S gewünscht sind solltet ihr UNBEDINGT noch nen Castle Creations CC CapPack (ca. 30€) sowie einen externen BEC (ca. 30€) verbauen.

Wie man sehen kann ist es mit den 1.000€ in keinerlei Hinsicht schon getan. Ihr müsst mit mindestens weiteren 500€ rechnen, um den Baja tatsächlich nutzen zu können.

Den ganzen Stress mit den 2 Ladekabeln und 2 Balancersteckern sowie den Goldkontaktsteckern könnte ihr euch schenken, wenn ihr auf 8S verzichten wollt. Allerdings fährt der Baja 5B Flux dann keine 100 mehr ;)

Zusammendfassend lässt sich sagen, dass der Baja 5B Flux keinesfalls ein unkompliziertes Fahrzeug ist, das man aus der Packung nehmen kann um dann sofort loszudonnern. Ihr müsst noch viel Zeit und Geld reinstecken bevor ihr mit dem Ding fahren solltet, sonst macht ihr euch nur unnötigen Stress mit durchgeschmorten elektrischen Bauteilen.

Und versucht auf gar keinen Fall mit dem Ding in der Nähe von Passanten, Straßen, Gewässern oder massiven Objekten zu fahren.

Ich wohne in einem Kuhkaff, das komplett von riesigen Kuhweiden umgeben ist. Auf diesen ebenen Flächen von 10.000+ Quadratmetern fühlt sich der Baja am wohlsten.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 2, 2013 8:19 PM MEST


Herlitz 10087203 Füllhalter Model Montana III, M-Feder, Farbe blau
Herlitz 10087203 Füllhalter Model Montana III, M-Feder, Farbe blau
Wird angeboten von Phoenix Schnellversand
Preis: EUR 6,21

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Die reinste Katastrophe das Teil, 4. September 2012
Hi

Hab mir den Füller im örtlichen Supermarkt gekauft und muss sagen, dass ich das Teil einfach hasse. An sich schreibt er zwar ordentlich aber ganz oft kommt einfach keine Tinte am Papier an. Das nervt sooo extrem.. Hab ihn auch schon durchgespült.. nützt nichts, macht dauernd schlapp..

Denke man ist besser bedient noch 10€ mehr auszugeben...


Lenovo IdeaPad Y580 39,6 cm (15,6 Zoll) Notebook (Intel Core i7 3610QM, 2,3GHz, 8GB RAM, 1TB HDD + 32 GB SSD, NVIDIA GTX 660M, Blu-ray, Win 7 HP)
Lenovo IdeaPad Y580 39,6 cm (15,6 Zoll) Notebook (Intel Core i7 3610QM, 2,3GHz, 8GB RAM, 1TB HDD + 32 GB SSD, NVIDIA GTX 660M, Blu-ray, Win 7 HP)

32 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Vorsicht: Massive Probleme bei manueller Neuinstallation des Betriebssystems, 29. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hallo!
Vorwort: Der Laptop ist wie er ist das Beste was man für das Geld bekommen kann. Diese Rezension richtet sich eigentlich ausschließlich an Leute die das Betriebssystem manuell neu installieren möchten. Auf den Laptop direkt gehe ich nicht weiter ein, das würde den Rahmen sprengen.

Kurz und knapp:
Habe die Festplatte sowie die mSSD ausgebaut, da ich mit der Geschwindigkeit nicht zufrieden war. Konnte keinen Unterschied gegenüber meines Desktop PCs (ohne SSD) erkennen, was daran liegen dürfte, dass das Betriebssystem NICHT auf der mSSD liegt, sondern auf der normalen (recht langsamen) HDD.

Ersetzt habe ich diese durch eine 256GB SSD von Samsung. Das bietet sich sehr an, da dieser Laptop einen Sata 3 Anschluss hat, der durch die verbaute Festplatte vorher nicht genutzt wird.

Da keine DVD mit Betriebssystem beiliegt, kann man sich hier die 30tägige Testversion von Windows 7 Home Premium 64 Bit von Chip.de herunterladen und dann mit dem Key auf der Rückseite des Laptops aktivieren. Installieren kann man es indem man das heruntergeladene Betriebssystem z.B. auf deine DVD brennt, oder indem man einen bootfähigen USB Stick einrichtet.

Außerdem sollte man unbedingt vorher die Treiber, die auf der Festplatte als Backup vorhanden sind sichern, da diese SEHR groß sind: Bluetooth Treiber 300MB, W-Lan Treiber 200MB, GraKa Treiber 440MB, Sound Treiber 150MB usw.

Doch nun kommen wir zum Hauptproblem, auf das ich bei Neuinstallation des Laptops gestoßen bin:
Der original Lenovo Graka Treiber der NVidia Karte lässt sich nach manueller Neuinstallation des Betriebssystems nicht installieren. Fehlermeldung: "You must install an intel driver first!". Allerdings funktioniert die Installation auch nicht nachdem man den Intel OnBoard Treiber installiert hat. Die Fehlermeldung wird weiterhin angezeigt. Dieser Fehler lässt sich nur mittels eines komplizierten Workarounds umgehen, den ich hier für euch niedergeschrieben habe:

Es werden 2 Treiberdateien benötigt von der offiziellen Lenovo Support Seite (einfach Modell Y580 eingeben). Sind auch wie gesagt auf dem Laptop als Backup vorhanden.
- Intel OnBoard Graphics Driver for Microsoft Windows 7 (64-bit) (200MB)
- NVidia Display Driver for Microsoft Windows 7 (64-bit) (440MB)

Nachdem das Betriebssystem frisch installiert wurde müssen folgende Schritte beachtet werden um den GraKa Treiber erfolgreich installieren zu können:
1. Im normalen Betriebszustand zum Gerätemanager gehen und alle Treiber unter dem Reiter Grafikkarte deinstallieren
2. Neustarten und mit F2 ins BIOS wechseln. Unter Configuration -> Graphic Device von 'Switchable Graphics' auf 'UMA Graphics' wechseln. BIOS speichern und verlassen.
3. PC erneut starten, diesmal mittels F8 ABGESICHERTER Modus auswählen.
4. Im abgesicherten Modus das selbe wie unter 1. nochmals wiederholen
5. Nun im Geräte Manager nach geänderter Hardware suchen lassen
6. Nun im Reiter Grafikkarte mittels Rechtsklick auf VGA Device, den punkt: "Treiber aktualisieren" auswählen, PC nach selbigem durchsuchen und den Intel OnBoard Treiber den ihr von Lenovo habt auswählen.
7. Nun den Intel Treiber MANUELL installieren (Doppelklick auf die Treiberdatei und den Anweisungen folgen)
8. Nach der Installation werdet ihr aufgefordert den Laptop neuzustarten. Tut dies.
9. Wechselt wenn der Laptop wieder startet wieder mit F2 ins BIOS, stellt das Graphic Device zurück auf 'Switchable Graphics', BIOS speichern und verlassen.
10. Nun erneut im abgesicherten Modus hochfahren mittels F8 und den NVidia Treiber von Lenovo installieren.
11. danach mit "JA" das Neustarten bestätigen und den Laptop wieder normal starten lassen.
12. Fertig!

2 Sterne Abzug gibt es für die eigentlich nutzlose mSSD, die viel zu großen Treiber, die fehlenden Installations-DVDs sowie den Fehler bei der Installation von dem Original GraKa Treiber.

Ich hoffe ich konnte mit dieser Rezension jemandem viel Stress ersparen, falls außer mir noch jemand plant den Laptop manuell neu aufzusetzen.
Kommentar Kommentare (27) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 2, 2014 6:52 PM CET


Diablo III - [PC/Mac]
Diablo III - [PC/Mac]
Wird angeboten von Preferito, Preise inkl. MwSt.
Preis: EUR 27,99

3 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mir machts nach anfänglichen Problemchen Spaß, 16. Juli 2012
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Diablo III - [PC/Mac] (Computerspiel)
Hallo!

Vorweg: Dieses Rezension spiegelt meine ehrliche Meinung und Erfahrung wieder, wobei ich sagen muss, dass ich ziemlich viel Glück im Spiel hatte. Ich kann absolut verstehen, dass es manchen Leuten ganz anders erging und kann auch die meisten schlechten Bewertungen nachvollziehen. Die meisten Leuten finden das Spiel anfangs gut aber geben dann entnervt auf sobald sie den höchsten Schwierigkeitsgrad erreichen. Aber bei mir sah das ganze eigentlich komplett umgekehrt aus...

Ich spiele einen Barbaren, habe nun 110 Spielstunden hinter mir und bin am Anfang von Akt 4 auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad - Inferno.. also fast fertig mit dem Spiel. Ich habe lediglich das normale Auktionshaus genutzt und nicht das Echtgeld Auktionshaus und bin ein Späteinsteiger ins Spiel (kam nicht vor Patch 1.03 in Inferno an), hab also die massiven Balancingprobleme nicht miterlebt.

Unterteilen werde ich meine Rezension in die folgenden Punkte:
- Grafik
- Sound
- Balancing
- Quests/Spielwelt
- Multiplayer/Coop Modus
- Ausrüstung/Auktionshaus
- Fazit

Die Grafik:
Ziemlich altbacken trotz FULL HD und maximalen Details. Es gibt nur 2 Kameraperspektiven (wobei eine davon völlig unbrauchbar ist) und keine Zooming Funktion. Die Texturen sind sehr unscharf. Trotz der ziemlich schlechten Grafik unterschreitet das Spiel bei bestimmten Nebeleffekten mitunter schon einmal die 20 FPS Grenze. Und das auf einem AMD X4 965, 8GB Ram und einer Radeon 5770. Meistens läuft das Spiel aber zum Glück flüssig mit 60 FPS. Hübsch und detailverliebt sind die Hintergründe der Landschaft, dennoch merkt man dem Spiel an, dass es vermutlich aufgrund der extrem langen Entwicklungszeit grafisch schon jetzt in die Jahre gekommen ist, so liebevoll die Grafiken auch gemacht sein mögen.

Der Sound:
Ist in Ordnung. Anfangs bin ich zwar erschrocken, da sich Schwertschläge anhören wie Pistolenschüsse aber daran gewöhnt man sich schnell. Ein wenig mehr Effekte hätten es dennoch schon sein dürfen. Beispielsweise sind Arkanlaser und andere Spezialattacken von Bossen leider nicht vertont. Auch hätte man gerne ein wenig mehr Gespräche im Spiel unterbringen können, denn falls man Begleiter dabei hat, unterhalten die sich mit dem Helden, wobei sich die Gespräche halt leider ununterbrochen wiederholen. Als sehr gut empfand ich die Informationen über die Monster, die man abspielen lassen kann, sobald man eine neue Gattung getötet hat. Das ist aber nur im ersten Durchlauf der Fall, da man danach schon alle Monstergattungen kennen gelernt hat. Auch findet man häufig irgendwelche Schriftstücke die zusätzliche Infos über die Welt bieten und quer verteilt in der Spielwelt zu finden sind. Die Musik fiel mir leider weder positiv noch negativ auf. Passendes, neutrales Hintergrundgedudel, das auch nach vielen Stunden nicht auf die Nerven geht. Mir persönlich zu nichtssagend.

Balancing:
Das Balancing ist leider furchtbar schlecht bis man endlich auf dem höchsten Schwierigkietsgrad ankommt. Solange man den 1. und 2. Schwierigkeitsgrad durchspielen muss schläft man fast ein, so leicht ist das Spiel. Auch der 3. Schwierigkeitsgrad ist ein Witz, wenn man sich Items für Level 60 kauft welchen den Bonus "Verringerte Stufenanforderung" aufweisen. So tötete ich auf diesem Schwierigkeitsgrad praktisch jeden Gegner mit einem Schlag, dank Level 45 und Ausrüstung, die eigentlich für Level 60 bestimmt war (ich gebe zu das hat Laune gemacht ^^).
Doch dann kam ich endlich im letzten Schwierigkeitsgrad an und alles sollte sich ändern. Ich kann nachvollziehen, dass hier viele Leute aufgeben. Bereits bei den ersten Gegner kam ich ins Schwitzen, denn selbst die kleinsten Käsköppe benötigten genauso viele Hiebe wie ich bei ihnen landen musste um sie zu töten, nämlich so ca. 2-3. Akt 1 habe ich mir dennoch angetan aber dann ging nichts mehr. Ich wunderte mich, was das soll, hatte ich doch 1.500 Stärke und war bis dato immer der Größte (zumindest dachte ich das :D). So setzte ich mich dann eines schönen Abends mit einigen Internet Guides auseinander und sah natürlich sofort meinen Fehler ein: Vitalität, Rüstung und die Widerstände habe ich völlig außer Acht gelassen und musste mir deswegen komplett neue Ausrüstung zulegen sowie mich komplett umskillen (Ich hatte davor 6K leben und 130 Widerstand xD). Gesagt getan, 2 Tage (=ca. 10 Spielstunden) später stand ich da in glänzender Rüstung und teilte bei den bösen Monstern nur noch einen Bruchteil meines ursprünglichen Schadens aus, doch dies beruhte natürlich auf Gegenseitigkeit. So wurde aus einer DPS (Damage per Second) Maschine innerhalb kürzester Zeit ein Tank. Da ich nun allerdings bei Bossen Probleme hatte, weil diese einen "Enrage" Modus haben (=Erzürnen - zusätlicher Schaden nach 3 Minuten) wechselte ich nun in den Multiplayer Modus und spiele erstmals in einer Gruppe. Nun ist das Game auch endlich an dem Punkt wo das Balancing stimmt und Spaß bietet ohne zu sehr zu frusten. Zusammen in einer Gruppe farmte ich als Tank nun Inferno Akt 1 und 2 bis ich schließlich Ausrüstung hatte, um wieder selbstständig zu werden. Ausschlaggebend war hier ein Ring, den ich im Auktionshaus für 5 Millionen Gold verkaufen konnte. Das Glück war wohl auf meiner Seite ;). Allerdings gibt es selbst jetzt, wo ich relativ gut bin noch ab und zu tödliche Elite Gegner die ich nur auslassen kann, obwohl ich ein ziemlich stark gepanzerter Panzer bin. Muss echt ätzend sein, wenn man kein Tank ist. Auch hier kann ich wieder nachvollziehen, dass viele Leute entnervt das Handtuch werfen, da sie entweder keine Lust oder keine Zeit haben sich so exzessiv mit ihrem Equipment auseinander zu setzen. Mir persönlich macht das allerdings sehr viel Spaß ;)

Quests/Spielwelt:
Die Story wirkt zwar durchaus durchdacht, bieten jedoch zu wenig Tiefgang und ist sehr vorhersehbar. Handlungsfreiheit gibt es absolut KEINE. Die Spielwelt könnte von der Größe her noch etwas mehr vertragen. Auch gibt es keine Quests sondern nur "Ereignisse" (= "Questgeber" steht in der Regel direkt vor den Gegnern die man töten muss / vor dem Dungeon den man leeren muss). Vor allem finde ich es Schade, dass es keine großen, offenen Gebiete gibt. Beim ersten Mal geht das noch alles völlig in Ordnung und ist unterhaltsam. Bescheuert jedoch, dass man sich das ganze volle 3 Mal antun muss, bis man endlich auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad angelangt ist. Zum Glück kann man sämtliche Dialoge und Zwischensequenzen mit ESC wegdrücken, was wohl auch jeder normale Mensch spätestens nach dem zweiten Durchlauf machen wird. Aufgrund dieser Schwäche hängt einem leider die schöne und relativ abwechslungsreich gestaltete Spielwelt zum Halse raus, bevor es schließlich auf Inferno überhaupt erst richtig losgeht.

Multiplayer/Coop Modus:
Positiv überrascht, war ich dadurch, dass das Spiel trotz meiner extrem langsamen Leitung LOCKER online spielbar ist. Ich verfüge nämlich lediglich über DSL 384, auch genannt DSL Lite und hatte damit schon bei einigen anderen Spielen Probleme (z.B. GTA IV, Titan Quest -> online unspielbar). Diablo 3 hingegen nutzt aber selbst meine erbärmliche Leitung nicht einmal ansatzweise aus und ich kann ohne Lag in einer 4-Mann Gruppe online spielen. Auch sind Patches angenehm winzig, so waren z.B. die letzten Patches zwischen 5 und 15MB groß (Der erste Patch hatte glaube ich 80MB). So mag ich das :)
Der Online Modus macht Spaß und als Tank ist man dort gern gesehen. Streit um die Dropps gibt es nicht, da man gar nicht sieht, was die anderen bekommen. Das ist strikt getrennt alles was man auf dem Bildschirm sieht, gehört einem selber. Wie viel Schaden man jetzt austeilt oder ob man in der Nähe war spielt keine Rolle. Man bekommt trotzdem was zum Aufheben, selbst wenn man mit dem Kampf nichts zu tun hatte oder in der Stadt war, während die Mitspieler eine Truhe geöffnet haben. Ich bin sehr angetan von diesem schön unkomplizierten, chilligen Online Modus.

Ausrüstung/Auktionshaus:
Das Auktionshaus ist eigentlich von Anfang an Pflicht (oder zumindest eine immense Erleichtung). Schon ab Stufe 10 (von 60) kaufte und verkaufte ich fleißig im Spielgeld Auktionshaus und hatte keine Probleme, meine Fundstücke loszuwerden oder Sachen für mich zu finden. Selbst ohne eigenes Zeug zu verkaufen, kann man sich hier für gefundenes Gold gute Ausrüstung zulegen (vorausgesetzt man stirbt nicht andauernd (TEURE Reparatur!) -> zur Not halt noch mal einen Akt zurück gehen und dort farmen). Die Einkaufspreise gehen eigentlich völlig in Ordnung. Man bekommt bereits für insgesamt 2 Million Gold ein komplettes Equipment, mit dem Akt 2 Solo als Barbar machbar sein sollte. Lediglich im High-End Bereich gibt es dann natürlich Extremwerte bei den Preisen und unbezahlbare Items. Aber nur weil es 1.000 DPS Waffen für 100 Millionen Gold gibt, ist das Auktionshaus doch nicht überteuert. Muss man sich halt mit 800 DPS Waffen zufrieden geben.
Die Gegenstandssuche mit dem verschiedenen Filtern ist genial und reicht vollkommen aus. So kann man Seltenheit, Sofortkauf-Preis und bis zu 3 verschiedene Pflicht Boni (mit Mindestwert) angeben um nach nützlicher Ausrüstung zu suchen. Nutzen sollte man dies unbedingt um zu sehen, was die eigenen Fundsachen wert sind bevor man diese verkauft. Das Echtgeld Auktionshaus braucht man nicht zu nutzen, wenn man das nicht will. Ich nutze es nicht. Um das Spiel auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad durchzuspielen reicht das normale Autkionshaus auf jeden Fall aus.

Fazit:
Summa Summarum macht mir Diablo 3 jetzt richtig Spaß, allerdings gibt es Abzüge, da es bis dahin ein langer, steiniger Weg war und weil die Grafik so altbacken ist.

Dazusagen muss ich allerdings, dass ich schon immer in jedem Spiel gerne gehandelt habe und mir deswegen das System mit dem Auktionshaus sehr gefällt. Solltet ihr keinen Spaß am Handel mit anderen Spielern finden sollte ihr aber definitiv einen großen Bogen um dieses Spiel machen, denn ohne AH geht auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad praktisch nichts mehr und Frust wäre absolut vorprogrammiert.

Auch wird es nicht jedem so gehen wie mir. Ich hatte enormes Glück bereits relativ früh im Spiel durch disen Ring an mehrere Millionen Gold gekommen zu sein wodurch bei mir praktisch nie Frust wegen zu wenig Gold aufkommen konnte.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 17, 2012 3:37 PM MEST


Haribo Seafood, 1er Pack (1 x 1.2 kg Dose)
Haribo Seafood, 1er Pack (1 x 1.2 kg Dose)

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr lecker, 10. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Was soll ich großartiges schreiben? ^^

Die Teile schmecken super und sehen lustig aus. Auch schmecken sie sehr abwechlungsreich, da es viele verschiedene Farben (die alle anders schmecken) gibt. Auch ein paar sehr leckere Cola Dinger sind dabei (die fand ich am leckersten).

Die Packung war innerhalb kürzester Zeit aufgebraucht. Bin zufrieden! ;)


Trolli Haifische, 1-er Pack (1 x 1.2 kg)
Trolli Haifische, 1-er Pack (1 x 1.2 kg)
Preis: EUR 7,50

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schmecken mir leider überhaupt nicht, 10. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Also ich kannte die Haifische vorher nicht und esse sonst eigentlich so gut wie alles, was es an Gummizeug zu kaufen gibt. Sogar vor Lakritze oder irgendwelchem Schaum Zeug schrecke ich nicht zurück. Auch andere Produkte von Trolli (vor allem die Glühwürmchen) liebe ich über alles, deswegen hab ich über den Kauf auch nicht weiter nachgedacht und einfach zugeschlagen.

Doch mit diesen Haifischen konnte ich mich leider wirklich überhaupt nicht anfreunden. Die schmecken so ähnlich wie diese runden 10 Pfennig Kaugummis aus Kaugummiautomaten die viele aus ihrer Kindheit kennen dürften. Bloß das ganze halt in blau und mit gummiartiger Konsistenz. Den Geschmack empfinde ich als zu süß und viel zu künstlich. Schmecken nicht fruchtig oder sauer sondern einfach nur total chemisch. Mit dem blauen Farbstoff hat man auch nicht gerade gespart. Der ganze Mund verfärbt sich wenn man ein paar davon isst. Hab deshalb versucht die Dinger zu verschenken doch in meinem Familien- und Freundeskreis konnte ich niemanden ausfindig machen, der diese Dinger UMSONST haben wollte.

Ein Griff ins Klo auf ganzer Linie, leider.


Ico & Shadow of The Colossus [Classics HD]
Ico & Shadow of The Colossus [Classics HD]
Wird angeboten von gamedealer online - Preise inkl. Mwst - Impressum und AGB finden Sie unter Verkäuferhilfe
Preis: EUR 39,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Insgesamt in Ordnung, mehr aber auch nicht., 2. Mai 2012
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Hallo!
Bei SoTC hat mich auf der PS2 früher der ÜBER JAHRE extrem hohe Preis von 50€ und mehr abgeschreckt. Ich hatte Angst, dass mich das Spiel enttäuschen würde und ich bin heilfroh, dass ich es mir damals nicht gekauft habe. Von ICO habe ich vorher noch nie etwas gehört. Nun auf der PS3 habe ich inzwischen beide Spiele durchgespielt und bin mit beiden mehr oder weniger zufrieden, habe aber WESENTLICH mehr erwartet.

ICO:
+ sehr schöne Spielwelt, ein wirklich super geniales, riesiges Schloss.
+ schöne Atmosphäre, liebenswerte Charactere
+ schöne Handlung, gutes Ende
+ sehr tolle Videosequenzen
+ Gute Kletterpassagen und Rätsel, aber...

- ...teilweise sehr frustrierend, da man wieder auf die Anfangsebene klatscht wenn man fällt oder gar runterspringen muss, da auf einmal wieder aus dem Nichts Gegner kommen und das Mädel kidnappen wollen. Total nervig.
- extrem monotone Kämpfe. Monotoner geht es nicht mehr! Man klickt Gegner einfach nur tot mit einer Taste. Mehr kommt da nicht!! Außerdem können selbst die Leute vom Sägewerk die Anzahl an unterschiedlichen Gegnern an einer Hand abzählen!! Ich glaube es waren 2 oder 3 verschiedene Gegner im ganzen Spiel..
- ziemlich fummelige Steuerung
- sehr gewöhnungsbedürftige Kamera
- es gibt nix zu erkunden oder zu entdecken in dem riesigen Schloss. Man Muss einfach nur die Haupthandlung spielen, daneben bietet das Spiel leider nichts. Es gibt keine versteckten Sachen zum einsammeln oder ähnliches, nur eine Waffe, die man finden kann.

Fazit: Insgesamt ist ICO ein sehr beruhigendes Spiel zum relaxen. Für Zwischendurch durchaus geeignet, für mehr reicht es leider nicht. Ich gebe ICO deswegen 3*.

Shadow of the Colossus:
+ super Videosequenzen
+ Tolle Bosse
+ Schön gestaltete Spielwelt
+ Sehr gute Kamera + Steuerung
+ Sehr gutes Kampf- und Klettersystem

- Bis auf die Eigenheiten der Bosse leider suuuuuper monoton
- Bietet ähnlich wie ICO neben der Haupthandlung rein GAR NICHTS.
- Die Spieltwelt ist zwar sehr schön aber einfach nur total steril.
- Man kann das ja als Kunst bezeichnen, diese Gefühl der Leere und der Einsamkeit, aber ich sehe das als einen Griff ins Klo. Das Spiel ist einfach nur leer und öde. Alles was mich motiviert hat es durchzuspielen, waren die relativ abwechslungsreichen Bossgegner. Warum man nicht IRGENDETWAS spannendes in diese unglaublich öde Spielwelt packen konnte begreife ich nicht. Und nein, Eidechsen suchen und totklatschen zählt nicht.
- Das Ende hat mich enttäuscht. War zwar wie alle anderen Videos gut gemacht aber wie es endet empfand ich einfach als falsch.
***SPOILER*** Die sind also auf immer an diesem trostlosen Ort gefangen und werden vor sich hinwegetieren, wobei der Kerl ja wieder ein kleiner Bubi ist. Bin gespannt wie das Mädel Essen ranschaffen will. Jagen wird sie ja wohl kaum draufhaben.***SPOILER ENDE***. Na Toll, denke ich mir da nur.. na toll.

Fazit: Wenn man die Schwächen nicht als Kunst abstempelt sondern als das sieht, was sie sind (nämlich eindeutig SCHWÄCHEN) dann ist SoTC schon gar nicht mehr so toll wie ein jeder behauptet. Mir ist klar das viele einfach das nachplappern was fast jeder von sich behauptet, nämlich: "Das ist Kunst! Das muss so sein! ICH versteh das, du Banause!" aber ich halte das für lächerlich. Was an dieser unfassbar sterilen Atmosphäre Kunst sein soll, dürft ihr gerne versuchen mir zu erklären. Ich gebe SoTC insgesamt 3,5 Sterne. Bis auf die Bosse sowie das Grundgerüst (Steuerung etc.) fand ich das Spiel einfach in jeder Hinsicht schlicht und ergreifend schlecht. Hätte ich mir das Spiel damals für 50-60€ für die PS2 gekauft hätte ich glatt ne 1* Rage Bewertung verfasst. So hab ich grob überschlagen 20€ pro Spiel bezahlt und mehr wären sie mir auch nicht wert. Erneut Durchspielen werde ich keines der Spiele.

Damit komme ich auf ein Gesamtergebnis von 3,25 Sternen. Ich hätte vielleicht noch 4 Sterne gegeben da diese CLASSIC HD Collection super aussieht und super läuft, aber der 3D Modus hat mich leider zu 3 Sternen verleitet. Ich finde ihn schrecklich und hab ihn nach einmaligem Ausprobieren bei beiden Spielen schnell vergessen.


Metin 2
Metin 2

10 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Einfach unglaublich schlecht., 27. April 2012
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Metin 2 (Computerspiel)
Hallo!

Also Metin2 ist eine absolute Katastrophe. Ich versuche mich möglichst kurz zu fassen und komme gleich zur Sache:

- Der Support besteht zum größten Teil aus ehrenamtlichen Helfern obwohl der Betreiber mehr als genug Kohle verdient um bezahlte, fähige Leute einstellen zu können. Cheater und Botter werden nicht effektiv verfolgt. Beleidigungen stehen an der Tagesordnung. Screenshots und Videos als Beweismaterial für Regelbrecher werden nicht akzeptiert, da sie gefälscht sein könnten. Logs werden grundsätzlich in solchen Fällen niemals überprüft.

- Der Itemshop ist gnadenlos überteuert 5€ um seinem Gaul einen Namen zu geben... für einen Monat danach heißt das Viecht wieder "Pferd" (hahahaha). Um aus einem "Crap" Item ein "Imba" Item zu machen ist man bei ca. 100-200€ pro Teil dabei. Die komplette Ausrüstung besteht allerdings aus 8 Teilen, wobei man in der Regel mehrere Sets (bestehend aus jeweils 8 Teilen) für verschiedene Monstertypen braucht und mehrere Sets für menschliche Spieler verschiedener Rassen. Man kann ohne Probleme 10.000€ sinnvoll ins Spiel investieren (wenn man möchte). Items die mehrere Euro kosten können Fehlschlagen (Zufallsprinzip). Da kann man sein Geld auch genausogut verbrennen.

- Lächerliche völlig veraltete Grafik und Engine. Der Betreiber ist nicht gewillt hier nachzubessern. Solange die Einnahmen noch Stimmen kann alles bleiben wie es ist. ;)

- Unterirdisches Balancing, unzählige Bugs. Fixen von extrem störenden Spielfehlern dauert teilweise Jahre oder passiert garnicht. Googelt mal nach "DT-Bug Metin2". Manche Klassen sind komplett verbuggt und machen deswegen viel zu wenig Schaden. Seit 5 Jahren schaut man da tatenlos zu. Nur Bugs die die Einnahmen im Itemshop direkt reduzieren werden in absehbarer Zeit gefixt. Andere nervige Bugs bleiben ungefixt und werden einfach unter den Tisch gekehrt.

- Lächerlicher Spielablauf, der nur darauf ausgelegt ist Zeit zu fressen. Beispiel: Um Fertigkeiten zu steigern muss man Bücher lesen. Das Lesen KANN fehlschlagen. Man kann nur alle 24h ein Buch lesen, aber da das zu einfach wäre sind es auch manchmal 30h und manchmnal 20h. Außerdem verschwindet das Buch, egal ob das Lesen erfolgreich war oder nicht nach der Benutzung. Bücher muss man sich erfarmen. Welches von den ca. 30-40 verschiedenen Büchern man findet ist Zufall. Durch den Itemshop kann man diese Lesepause überspringen und außerdem gibt es ein weiteres Item, dass die Wahrscheinlichkeit des Fehlschlagens stark reduziert. Man muss im Schnitt ca. 160(!!!!!!!) Bücher lesen um eine Fertigkeit auf das Großmeisterlevel zu trainieren (welche noch nicht das höchste Level ist). Um so eine Fähigkeit durch den Itemshop zu "exxen" (=an einem Tag hochlesen) braucht es ca. 250€. Cool.

- Der Betreiber ist völlig wahnsinnig und total (entschuldigt meine Wortwahl) verblödet. Anders kann man es leider nicht formulieren. Zumindest kenne ich kein passendes Wort. Items die zuvor die Seltenstens und Wertvollsten im ganze Spiel waren, werden durch ein Update jedem Spieler gegen €uro zur Verfügung gestellt, wodurch die Balance völlig ruiniert wird. Leute die viele dieser Items besessen haben sind somit total aufgeschmissen. Man kann den Gedankengängen des Betreibers nur sehr selten folgen.

- Events haben in 90% der Fälle DIREKT mit dem Itemshop zutun. Event: WOHOO ihr dürft euch für 5€ eine Truhe kaufen in der irgendwas drin ist! Wohoo freut euch! Nein das ist kein Scherz. Natürlich gibt es dann wieder kranke Leute (krank im Sinne von süchtig) die sich mehrere hundert Truhen kaufen. Der Betreiber muss sich jedesmal krank lachen.

- Die Community ist ein unglaublicher Zustand. Sie besteht aus:
Leuten die kein Geld ausgeben und sich neutral verhalten und nur sehr langsam bis garnicht vorran kommen. Häufig wird gebettelt und nach Geld oder Levelservice gefragt.
Leuten die süchtig sind nach dem Spiel und andere Leute beim Handeln abziehen um sich zu bereichern
Leuten die das Spiel versuchen kaputtzumachen oder das Forum zuspammen, da sie vom Betreiber abgezockt wurden und sich verarscht vorkommen
Möchtegern Gesetzeskenner, die andere Leute anzeigen, da man sie beim Handeln getäuscht hat (Und Täuschung ist ja in Deutschland strafbar). Ohne Witz, die meinen das ernst und zeigen euch an!
Firmen die Bots betreiben um Yang (=die Währung) zu erfarmen und gegen € illegal anzubieten. Natürlich wird der Chat 24/7 mit Yangkauf Werbung zugespammt.

Fazit:
Das Spiel bietet nichts aber macht wirklich unglaublich süchtig. Die Chance ein perfektes Item durch € zu erschaffen ist astronomisch gering, aber da sie dennoch besteht, motiviert es ungemein Unsummen ins Spiel zu stecken. Die Community besteht zum größten Teil aus Kindern, die das Geld ihrer Eltern hinter deren Rücken praktisch zum Fenster rausschmeissen. Man kann unbegrenzt viel € "sinnvoll" in dieses Spiel investieren. Es gibt keine Limits. Der Betreiber scheint komplett wahnsinnig zu sein und zerstört immer mehr und mehr die Balance im Spiel nur um die Firma weiter zu bereichern. Solange die Einnahmen irgendwie gesteigert werden ist dem Betreiber JEDES Mittel recht. Der Spaß der Spieler sowie die Fairness und das Balancing stehen an absolut letzter Stelle.

Wie unfassbar dreist und geldgierig der Betreiber (die tolle Gameforge) ist lässt sich nur schwer in Worte fassen.

Zu mir: Habe keinen Cent ausgegeben und durchaus Spaß gehabt denn mich hat es amüsiert zu beobachten, in welche Richtung sich das Spiel dank der Gameforge entwickelt und wie die Leute ingame und im Forum rumheulen und dennoch weiter ihr Taschengeld verballern. Außerdem ist es schon etwas besonderes in diesem Spiel voranzukommen ohne einen Cent auszugeben, denn das Grundspiel an sich ist, solange man den Itemshop völlig ignoriert echt sehr gut aber total veraltet. Solltet ihr keinen ähnlichen Fetisch wie ich haben kann ich euch nur eines raten: Unterstützt diese Menschen von der Gameforge nicht und kauft euch unter keinen Umständen jemals dieses Spiel. Es ist reinste Abzocke, zehn mal schlimmer als es 9Live jemals war. Wenn euch das Spiel dennoch neugierig macht, ladet es euch kostenlos auf der homepage herunter und schaut euch an, was ingame und im forum so abgeht und werft außerdem einen Blick auf die Preise im Itemshop. Ihr werdet entsetzt sein.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 27, 2013 8:31 AM MEST


Seite: 1 | 2 | 3