Profil für Al Bundy > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Al Bundy
Top-Rezensenten Rang: 2.322.581
Hilfreiche Bewertungen: 12

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Al Bundy "Aaaaallllll" (NRW)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Time Passages
Time Passages
Preis: EUR 13,98

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Musik für die Ewigkeit, 12. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Time Passages (Audio CD)
Für mich ist Time Passages bis heute die am meisten gespielte Al Stewart CD in meinem Player. 33 Jahre nach erscheinen der Platte hat sie für mich bis heute nichts an Schönheit und Eleganz verloren und ich denke, dass dies auch in Zukunft so bleiben wird. Meine persönlichen Highlights dieser Platte sind "Life in dark water", "Timeless skies" und natürlich mein absoluter Lieblingssong "End of the day". Ich würde mir sehr wünschen, dass Alan Parsons noch einmal ein Al Stewart Album produzieren würde. Es wäre sehr interessant zu Hören was dabei Geniales geschaffen würde.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 6, 2011 10:32 PM MEST


Live in the Ussr
Live in the Ussr
Preis: EUR 21,88

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen John Denver Solo 1985 - Ein Konzert der Superlative, 7. März 2009
Rezension bezieht sich auf: Live in the Ussr (Audio CD)
John Denver Solo 1985 - einfach Klasse. Dreimal hatte ich die Ehre und das Vergnügen John Denver Live erleben zu dürfen (Düsseldorf 1986 (Tonhalle); Bonn 1992 (Maritim-Hotel); und wiederum Düsseldorf 1995 Philipshalle). Von allen drei Konzerten ist mir aber das erste Konzert in Düsseldorf 1986 am besten in Erinnerung geblieben. Es war einer dieser unvergessenen Abende der 85/86er Tour die hier auf dieser hervorragenden Do-CD dokumentiert wurde. John Denver - Solo von Gitarre und Klavier begleitet. Ein Konzert das für mich an Intensivität von keinem anderen Künstler bis heute erreicht wurde. Es ist einfach toll, diese Stimmung nun hier auf dieser CD erneut mitzuerleben. Wenn ich mir die CD heute anhöre, reise ich gedanklich 23 Jahre zurück und sitze mit meiner Frau in der wunderschönen Düsseldorfer Tonhalle und genieße ein Konzert eines Ausnahmekünstlers der Superlative.


Reveillez-Vous
Reveillez-Vous
Wird angeboten von hang-loose-records
Preis: EUR 17,61

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Peter Whites Debut Album, 16. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: Reveillez-Vous (Audio CD)
Peter Whites Debüt-Album ist für mich sein bisher Bestes. Als ich die CD 1989 das erste Mal hörte, begriff ich sofort, dass dies etwas besonderes ist. Er ist ein Multitalent. Er spielt neben seinem Hauptinstrument, der Gitarre, noch weitere Instrumente (Klavier, Akkordeon) virtuos. Ich bin wie viele andere auch über Al Stewart auf Peter Whites Solo Alben gestoßen. Mittlerweile hat er, wenn man die beiden Weihnachts CDs miteinbezieht, zehn Alben herausgebracht. Sie sind alle durch die Bank weg hervorragend, jedoch sind für mich die ersten drei CDs seine Besten.
Meine Empfehlung lautet: Wer auf gutgemachte instrumentale Gitarrenmusik steht, sollte in diese CD unbedingt reinhören - es lohnt sich wirklich sehr. Dies ist perfekte Musik zum Entspannen!


Dylan - A Fool Such As I
Dylan - A Fool Such As I

4 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Dylans drittschlechteste Platte, 29. April 2008
Rezension bezieht sich auf: Dylan - A Fool Such As I (Audio CD)
Meiner Meinung nach ist diese Platte um Längen besser als die beiden Alben "Knocked Out loaded" (hier ist für mich nur ein vernünftiger Song enthalten "Brownsville Girl" der Rest ist für die Tonne) und "Down In The Groove" (hier ist bis auf "Silvio" alles Schrott). Mir gefallen von der Dylan LP vor allem Songs wie "Lily Of The West; die Cover-Version von "Mr. Bojangles" und "Ira Hayes". Verglichen mit den beiden vorher genannten "LP-Sünden" von Mr. Dylan hebt diese Platte sich dennoch deutlich ab. Jedoch sollte nicht unerwähnt bleiben, dass es sich hier wahrlich nicht um eines der ansonsten vielen Meisterwerke Dylans handelt.


Seite: 1