Profil für Mr. Beaker > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Mr. Beaker
Top-Rezensenten Rang: 11.008
Hilfreiche Bewertungen: 130

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Mr. Beaker (Duisburg)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
pixel
Box 1991-2008
Box 1991-2008
Wird angeboten von nordicmusik
Preis: EUR 29,99

5.0 von 5 Sternen Ewiger Geheimtipp bittet zur Werkschau, 8. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Box 1991-2008 (Audio CD)
Im Nachhinein ärgert es mich, dass ich den Hinweisen, dass die Gruppe Kent hervorragende Musik macht, nicht eher nachgegangen bin, so dass sie mir viel zu lange entgangen ist. Ihr Frontmann und Mastermind Jocke Berg war mir eigentlich schon als Coautor und Produzent der beiden besten Alben von Lisa Miskovsky über den Weg gelaufen. Dass Kent außerhalb Skandinaviens immer noch "...die keiner kennt" sind, ist für viele außerskandinavische Fans einigermaßen unverständlich und ärgerlich, bedeutet andererseits aber auch, dass sich noch viele Hörer bei uns darauf freuen können, diese Ausnahmeband und ihre Musik für sich zu entdecken.
Besagte Musik ist nicht zum schnellen Konsumieren und Wiedervergessen gedacht, sondern kann den Hörer viele Jahre begleiten, zum Soundtrack des Lebens werden, was sie für viele Hörer in Schweden den Chartsplatzierungen nach wohl auch tatsächlich geschafft hat. Irgendwo zwischen Rock und Pop, zwischen Gitarre und Synthesizer, zwischen kaltem Klang und Schwelgen in traumhaften Melodien bietet die Kentmusik zahllose Facetten.
Die vorliegende Box enthält auf 10 CDs alles, was die Band offiziell bis 2008 veröffentlicht hat, und ein (schwedisches) Begleitbüchlein.
Wie andere Gruppen, die schon viele Jahre zusammen gespielt haben, hat auch Kent den einen oder anderen Stilwechsel mitgemacht, die stärksten zwischen den Alben 6/7 und 2/3. Die Freunde "klassischen" Gitarrenrocks kommen hauptsächlich auf den ersten beiden Alben "Kent" und "Verkligen" auf ihre Kosten. Es folgt das stark Radiohead-inspirierte "Isola", mit deutlich ausgefeilterer Produktion und der ersten musikalischen Großtat "747", der noch viele weitere folgen sollten. Auf den Alben 4 und 5 "Hagnesta Hill" und "Vapen & Ammunition" hat die Gruppe mehr experimentiert, Stile ausprobiert, Richtungen, in die die Reise musikalisch gehen könnte, der Sound ist schon deutlich poppiger, aber auch vielschichtiger und raffinierter als auf den Erstlingswerken. Mit Album 6 "Du & jag döden" folgt vielleicht das erste echte Meisterwerk der Gruppe, das ich ungeschnitten in eine "Best of"-Sammlung aufnehmen würde, wunderbare, melancholische, melodiöse, meist gitarrenorientierte Musik von der zarten Ballade bis zur kraftvollen Rocknummer und ihrem vielleicht besten Lied überhaupt, "Mannen i den vita hatten". Die "Hjärta & Smärta EP" klingt wie eine Zugabe zu diesem Album und hat mich musikalisch genauso voll überzeugt. Am elektroniklastigsten schließlich das jüngste Album innerhalb dieser Box, "Tillbaka till Samtiden". Als wahre musikalische Wundertüte erweist sich die B-Seitensammlung, die zeigt, dass B-Seiten bei einer Band wie Kent keine B-Qualität bedeuten.
Es ist spannend zu beobachten, wie sich die Fähigkeiten von Jocke Berg und seinen Kollegen in kompositorischer Hinsicht und in den Arrangements von Album zu Album weiterentwickeln, wie die Band trotz (oder dank) vieler Einflüsse von U2 über Depeche Mode bis Coldplay und Keane zu einem unverkennbaren Stil findet, wie musikalische Ideen und erste Hinweise auf künftige Genialität schon auf den ersten Alben aufflackern und drei, vier Alben später wieder aufgegriffen und zur Blüte geführt werden. Und das Beste ist, die Bandgeschichte endet ja nicht mit "Tillbaka" und dieser Box, sondern wird bis heute fortgeschrieben und lädt zu weiteren Entdeckungen ein.
Zu entdecken sind last not least Jocke Bergs Liedtexte, die von Muttersprachlern als qualitativ herausragend, aber auch herausfordernd beschrieben werden. Diese Edition ist komplett auf Schwedisch, nur die Alben 3 und 4 gibt es auch in einer englischen Version, die man ggf. separat kaufen muss. Übersetzungen findet man im Forum auf der Homepage der Gruppe.
Die CDs der Box sind im Gegensatz zu den Originalalben noch bis zum Stehkragen mit Bonustracks gefüllt, so dass diese Gesamtausgabe auf 133 Tracks und eine Spieldauer von ca. 10 Stunden kommt. Dafür ist es zu verschmerzen, dass die Scheibchen in Papierhüllen stecken, 40 Euro sind für das Gebotene ein unschlagbarer Preis.


Stay Gold
Stay Gold
Preis: EUR 11,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Never change a winning team..., 19. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Stay Gold (Audio CD)
Unter diesem Motto scheint das dritte reguläre Album der Söderberg-Schwestern zu stehen, dem man von der ersten bis zur letzten Minute seiner leider nur 38minütigen Spieldauer anhört, dass dahinter dieselben Leute stehen, die auch schon für Produktion und Ausführung des Überraschungserfolges "The Lion's Roar" verantwortlich zeichneten. Und das ist zugleich die gute wie die schlechte Nachricht: Wer sich bei TLR dachte, bitte mehr davon, wird bestens bedient, wer aber auf eine musikalische Weiterentwicklung gesetzt hatte, wird enttäuscht.
Auch "Stay Gold" lebt im Wesentlichen von Klaras klarer (sorry), schöner Altstimme, solo oder mit Backing Vocals von Johanna. Warum Johanna nicht mehr Lead Vocals bekommt, bleibt ein Rätsel, das Duo verschenkt hier für meinen Geschmack eine Menge Potenzial.
Es gibt wieder fast durchweg (daher keine Anspieltipps) tolle Melodien, auch wenn so eine Hymne wie der Titelsong des Vorgängeralbums und damit der "Wow-Effekt" fehlt.
Die Arrangements hören sich ähnlich an wie beim Vorgänger. Durch den Einsatz eines Streicherensembles ist der Sound üppiger geworden, allerdings nicht in einem Maß, dass der Gesangspart darin ertrinkt und insofern für mich ok. Den relativ massiven Einsatz von Hall-Effekten erkennt der Hörer von Stücken wie "To a Poet", "Dance to Another Tune" oder "In the Hearts of Men" von TLR wieder.
Das Tempo ist meist eher getragen, wird nur für "Heaven Knows" mal munterer.
An den überwiegend melancholischen Texten habe ich nichts auszusetzen, sie sind durchaus genretypisch.
Unter dem Strich ein sehr angenehm zu hörendes Album, das ich in den letzten Tagen rauf- und runtergespielt habe. Für ein nächstes Album würde ich mir allerdings wünschen, dass die Söderbergs ihren Stil etwas stärker überarbeiten. Im Moment sieht es so aus, als ob die Schwestern der Ansicht sind, "ihre" spezielle musikalische Formel gefunden zu haben. Es wäre schade, wenn es dabei bliebe. Für die anstehende Herbsttournee habe ich schon Karten besorgt und freue mich abgespeckte, stärker akustische Versionen.


The Complete Calvin and Hobbes (Calvin & Hobbes)
The Complete Calvin and Hobbes (Calvin & Hobbes)
von Bill Watterson
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 83,95

5.0 von 5 Sternen Man gönnt sich ja sonst nichts, 6. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Was soll man noch groß sagen... diese Ausgabe ist für einen alten Calvinisten wie mich, der ich den Strip 1988 in den USA entdeckt hatte, einfach das Nonplusultra. Auch wenn man schon alle Paperbacks hat. Das englische Original ist der deutschen Übersetzung in Sachen Witz ohnehin weit überlegen.


Shatter Me
Shatter Me
Preis: EUR 12,05

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Phänomen Lindsey - die zweite, 22. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Shatter Me (Audio CD)
Mein erster Eindruck von „Shatter Me“ war, dass Lindsey Stirling mit diesem Album keinen Riesensprung weg von ihrem Debütalbum gemacht hat. Inzwischen, nach mehrmaligem Hören, hat sich dieser Eindruck etwas geändert.
Der grundlegende Stil ist zwar immer noch Dubstep Violin, ihr Markenzeichen, und ja, sie hat auch einige Melodieelemente vom Debütalbum recycelt, aber das neue Album klingt insgesamt irgendwie größer. Die Melodien sind komplexer, die Arrangements aufwändiger, und das Tempo ist im Allgemeinen ein gutes Stück höher, so dass dem Hörer kaum ein Augenblick zum Atemholen bleibt. Der Umgang mit den elektronischen Elementen der Musik ist sehr viel kreativer und freier geworden – da gibt es eben nicht mehr die stereotyp von Anfang bis Ende des Tracks herunterpuckernde, mehr oder weniger passende Bassline, sondern teils organisch gewachsene, teils jähe und überraschende Tempo- und Stimmungswechsel. Und durch den Einbau von Elementen aus unterschiedlichen Musikrichtungen, von den beiden Gesangsnummern über die in mindestens einem Drittel der Stücke heraushörbaren irisch/keltischen Einflüsse (am deutlichsten in „Roundtable Rival“) bis zu den Flirts mit Rock („Roundtable Rival“), Funk („Swag“) und 80er/90er Plastikpop („We Are Giants“) fügt sie ihrer Musik zusätzliche Facetten hinzu.
Ganz offensichtlich lotet Lindsey Stirling hier aus, wie weit ihre musikalische Formel sie trägt, im Einklang mit dem, was nach ihren eigenen Aussagen über soziale Medien die zentrale Botschaft des Albums sein soll. Es mag schon so sein, dass sie versucht hat, die Überwindung negativer Erlebnisse in ihrem Leben in Musik umzusetzen, um anderen Menschen damit Mut zu machen, und das ist ihr in der Tat ziemlich gut gelungen, wenn man einschlägige Kommentare verfolgt.
Es geht um das Sichfreischwimmen, um das Loslösen von Konventionen, um die Erweiterung der eigenen Begrenzungen, um die Verwirklichung der eigenen Lebensträume. Außer vielleicht dem Titelsong wird das für meinen Geschmack nirgends deutlicher als in „Take Flight“. Wie sie dieses Thema in Musik umgesetzt hat, ist einfach genial. Das Stück entschädigt reichlich für ein paar schwächere Partien auf dem Album und wird im Original übrigens auch von der orchestralen Version (Deluxe-Album) nicht getoppt.
Egal ob man sich Lindseys eigener Interpretation anschließt oder nicht, ist „Shatter Me“ ein großartiges Album. Seit den allerersten Takten, die ich von ihrer Musik gehört habe, bin ich ein großer Fan. Daran hat sich durch dieses Album nichts geändert, auch wenn etwas fehlt, das es mit der reinen Schönheit von „Song of the Caged Bird“, der schwebenden Leichtigkeit und Eleganz von „Shadows“ oder der gefühlvollen Bogenführung im „My Immortal“-Cover aufnehmen könnte. „Shatter Me“ ist schneller, energiereicher, und man darf gespannt sein, was Lindsey uns als nächstes präsentiert.


Head Or Heart
Head Or Heart
Preis: EUR 12,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mag sein, dass mein Musikgeschmack etwas altmodisch ist..., 25. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Head Or Heart (Audio CD)
... aber für mich sollte ein Lied eine erkennbare Melodie haben. Nicht zu einfach und zu repetitiv, nicht zu kompliziert, sondern etwas, das ins Ohr geht und sich dort wohl fühlt. Das Ganze darf ruhig schnell und kraftvoll sein, solange die Melodie und die Gesangsstimme nicht durch überlaute Instrumentierung zugekleistert wird. Und der Sänger oder die Sängerin sollte etwas von Gesangstechnik verstehen und die Stimme mehr sein als ein elektronisch verstärktes Hauchen oder Piepsen.
All das bietet dieses zweite Album von Christina Perri in hohem Maß und macht es für mich zu einem ernsthaften Kandidaten für das Album des Jahres.
„Head or Heart“ ist ein typisches Zweitalbum in dem Sinne, dass vielleicht die alles überragende Nummer wie „Jar of Hearts“ fehlt, dafür aber das Gesamtniveau – kompositorisch, textlich, Arrangements, Stimme – gegenüber dem Erstling, dessen Ideen aufgegriffen und weitergesponnen werden, deutlich angestiegen ist.
Ja, HoH geht mit seinen im Vergleich zu „Lovestrong“ meist üppigeren, poppigeren Arrangements ein Stück in Richtung Mainstream, aber mit vielen kleinen Finessen doch darüber hinaus. Man nehme nur die erste Singleauskopplung „Human“, wo CP in der ersten Strophe eine immer gewaltigere Soundwall aufbaut, nur um sie mit zwei, drei Klavieranschlägen zum Einsturz zu bringen, in perfekter Übereinstimmung mit der Aussage des Liedes – das ist musikalisches Storytelling vom Feinsten. Oder den schon fast genialen Trick im vorletzten Track, einen eigentlich düsteren Text mit einer fröhlichen Melodie zu unterlegen.
Inhaltlich werden das Auf und Ab der Liebe, der ewige Kampf zwischen Kopf und Herz in eingängigen Melodien und sehr schönen, abwechslungsreichen Arrangements durchdekliniert, vom federleicht-fingerschnipsenden Ohrwurmduett über schnellen, dynamischen und kraftvollen Gitarre/Klavier/Keyboard-Power-Pop bis zur intensiven Ballade, wobei aber kein Stilbruch zu erkennen ist und das Album einen guten Flow entwickelt. Da gibt es schon mal einen Latin-Einfluss, da lugt auch mal Enya über die Schulter.
Es geht um große Gefühle, und um sie auszudrücken hat Christina Perri genau die richtigen Mittel. Bei anderen Sängerinnen mit zarteren Stimmen wären die großen Arrangements störend, aber diese starke Stimme und die wunderbaren Melodien tragen sie mühelos. Von der Intensität her finden „Arms“ und „The Lonely“ vom ersten Album in „I Don’t Wanna Break“ und „Butterfly“ hier würdige Nachfolger.
Zwei kleine Kritikpunkte, die aber mehr Jammern auf hohem Niveau sind: es fehlt tatsächlich ein bisschen das Füllmaterial, vor dem die 13 starken Stücke noch etwas heller glänzen könnten, und der vielleicht schon zu glatt polierte Sound.
Kurzum, ein sehr schönes, fast perfektes Album, das nicht nur den Käufern von „Lovestrong“ zu empfehlen ist, sondern allen, die Melodie, Emotion und eine gute weibliche Gesangsstimme schätzen.


Gallery
Gallery
Preis: EUR 6,66

0 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der erste Eindruck vom ESC-Vorentscheid hat nicht getäuscht..., 9. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Gallery (Audio CD)
Mit "Gallery" hat Elaiza tatsächlich ein sehr gut hörbares Debütalbum hingelegt. Sehr gelungen finde ich die osteuropäischen Folk-Elemente und die ungewöhnliche Instrumentierung. Einige eher stille Klavierballaden liefern dazu einen reizvollen Kontrast und sorgen für ein abwechslungsreiches Hörerlebnis.
Obwohl ich dem Trio natürlich einen Erfolg in Kopenhagen gönnen würde, ist es mir inzwischen eigentlich egal, wie sie dort abschneiden. "Gallery" ist mit oder ohne ESC einfach tolle, mitreißende Musik.


I Awake:at Sydney Opera House
I Awake:at Sydney Opera House

3.0 von 5 Sternen Nur für Sammler, 27. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: I Awake:at Sydney Opera House (Audio CD)
Auf dieser Live-Aufnahme aus Sydney sind ein Titel aus dem "What the Sea Wants.."-Album, fünf von "As Day Follows Night" und das komplette "I Awake" versammelt. Hinsichtlich der Wertung bin ich hin- und hergerissen. Die Musik von Sarah Blasko ist natürlich toll, aber leider hat die Künstlerin sich bemüht, in diesem Konzert mit Orchesterunterstützung den Klang der Studioaufnahmen so exakt wie möglich zu reproduzieren. Sogar die Reihenfolge der Songs im "I Awake"-Teil ist die gleiche wie auf dem Studioalbum. Sorry, für so etwas brauche ich keine Live-Aufnahme. Für Besitzer der Studioalben ist dieses Album schlicht überflüssig, daher ziehe ich schweren Herzens zwei Sterne ab. Empfehlen kann ich es nur den ausgesprochenen Fans, die sich eine komplette Diskographie von Sarah Blasko zulegen wollen.


Silent War (Amazon Exclusive)
Silent War (Amazon Exclusive)
Preis: EUR 1,29

4.0 von 5 Sternen Live besser, 19. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Silent War (Amazon Exclusive) (MP3-Download)
Ein tolles Lied, das es aus nicht nachvollziehbaren Gründen nicht auf die CD geschafft hat. Für diese Version aber nur vier Sterne, weil es live um einiges druckvoller und intensiver rüberkommt.


Loma Vista
Loma Vista
Preis: EUR 5,55

5.0 von 5 Sternen Balsam für Hörnerven und Seele, 19. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Loma Vista (Audio CD)
Im Moment fällt mir kein Album ein, das besser zum Abspannen und Relaxen nach einem stressigen Arbeitstag geeignet ist als dieses. Vor allem erinnert es an The Mamas and the Papas, stellenweise auch an die Beach Boys. Wer auf handgemachte und mundgesungene Musik mit Gitarre, Klavier, schönen Harmonien und eingängigen Melodien steht, ist hier richtig. Gut, der Sänger ist kein Stimmwunder, und einige Lieder außer "Hero" brauchen vielleicht eine oder zwei Runden mehr auf dem Player, um ihre Wirkung zu entfalten. Aber dann... am besten auf Endlosschleife stellen und von den Stränden Kaliforniens träumen! 4,5 (gerundet dann 5) Sterne.


Is It Right / Fight Against Myself [+video]
Is It Right / Fight Against Myself [+video]
Preis: EUR 1,99

6 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was ist denn da passiert..., 13. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
... heute (13.3.) um 20 Uhr kannte noch (fast) niemand die drei Mädels. Nur drei Stunden später hat sich ein ganzes Land (einschließlich des armen Rezensenten) Hals über Kopf in sie und ihre Musik verknallt, und scheinbare Favoriten im ESC-Vorentscheid sahen auf einmal ganz alt aus. Gratulation! Hoffe, es gibt bald noch viel mehr von dieser tollen, ungewöhnlichen und mitreißenden Musik. Erinnert mich am ehesten an Katzenjammer.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6