Profil für Rezensionsschreiber > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Rezensionsschr...
Top-Rezensenten Rang: 13.493
Hilfreiche Bewertungen: 102

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Rezensionsschreiber

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
MindShift Gear rotation 180° Panorama CC Charcoal
MindShift Gear rotation 180° Panorama CC Charcoal

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderbarer Rucksack mit Schnellzugriff, 13. Mai 2014
Der rotation 180° Panorama ist der kleinere, schlankere Bruder vom rotation 180° Professional
und bietet ebenso die nach vorne drehbare Bauchtasche, die es zuerst
im ThinkTank Rotation 360° gab (den ich aber nicht so toll fand).
Die MindShiftGear Sachen werden da gefertigt, wo auch die ThinkTank
Sachen herkommen und die Qualität scheint erstmal ebenbürtig zu sein.

Tragekomfort würde ich nach ~ 1 Monat Gebrauch als gut bis sehr gut bezeichnen (Tagestouren bis zu 8 h).

Zunächst zur Bauchtasche: DSLR mit Batteriegriff oder sowas wie D3/D4/1Dx
machen hier nicht viel Spass, dafür ist der Platz einfach zu beengt.
Bei mir ist eine D800 mit L-Winkel, ein 24 1.4 und ein 18-35 drin.
Gerade die D800 mit L-Winkel sitzt schon recht spack, Canon User
haben es hier besser, die 5D MKIII ist gut einen Zentimeter flacher.
Hier wäre noch zu sagen: die LEE Adapterringe sind bei mir immer dran,
die Gegenlichtblenden dafür immer ab (= nicht dabei).
Raumteiler waren auch ein paar dabei, der Boden war aus diesen 3 zusammengebastelt,
die sind bei mir aber direkt rausgeflogen.

Fuji-X oder Olympus m4/3 würden hier sicher auch problemlos mit 3 Objektiven reinpassen.
Eine APS-C DSLR mit kleineren Objektiven wahrscheinlich ebenso.

Die eine Seite wird durch die Öffnung für die Bauchtasche quasi komplett belegt,
auf der anderen Seite gibts ein Fach für eine Trinkblase. Habe hier eine Platypus 2.0L in Verwendung,
es sollen auch 3.0L passen aber das stelle ich mir schon sehr eng vor.
Oben gibts 2 Fächer, ein recht flaches für Handschuhe oder sowas und ein größeres.
(für das größere Fach gibts auch ein Kamera-Inlay, falls man weitere Objektive verstauen möchte).

Zur Stativbefestigung gibt es 2 (bzw. 3 mit dem Tripod Suspension Kit, siehe Herstellerseite) Möglichkeiten.
Ich trage das Stativ bevorzugt an der Seite, da so das Gewicht recht nah am Körper ist.
Wenngleich das beim rotation 180 panorama möglich ist, so ist das nicht optimal gelöst.
Das Stativ wäre auf der selben Seite wie die Trinkblase und das
bringt dann ein ziemliches Ungleichgewicht, zumal man auf die andere
Seite nichts als Gegengewicht packen kann.
Da der Rucksack generell eher schmal ist werde ich mal die etwas besser
ausgearbeitete Lösung ausprobieren und das Stativ hinten tragen.
Glücklicherweise werden hierbei auch keine Öffnungen behindert,
wie bspw. beim ThinkTank Streetwalker.


ThinkTank SubUrban Disguise 20 Kameratasche schwarz
ThinkTank SubUrban Disguise 20 Kameratasche schwarz
Wird angeboten von ac-foto-AGB-Widerrufsbelehrung-Widerrufs-Formular
Preis: EUR 69,75

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wo ist der Haken bei der vergleichsweise günstigen neuen Taschenserie?, 17. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Vorneweg, ich habe von Thinktank bereits besessen und benutzt:
Urban Disguise 20 / 30 / 35 V2.0
Retrospective 5 / 10 / 20
Streetwalker + einige Modular-Taschen
Also habe ich einiges, womit ich vergleichen kann.

Was natürlich direkt ins Auge fällt:
Im Vergleich zu den Taschen der Retrospective und auch zur Urban Disguise Serie
ist der Preis hier für Thinktank-Verhältnisse erfreulich niedrig angesetzt.
Ich will daher auch versuchen aufzuzeigen, wo hier gespart wurde.

Anwendungszweck, für den ich mir die Tasche zugelegt habe:
D700 + 3 1.4er Festbrennweiten (ohne Gegenlichtblenden aber mit Lee Adapterringen)
+ Lee 100mm Filtersystem (= Einschlagtuch mit 3 100x150mm Filter + Halter + 105mm Polfilter)
Zuvor hatte ich die Retrospective 5 genutzt, das war generell schon eher eng
aber mit den montierten Adapterringen für das Filtersystem passte es schlicht gar nicht mehr.

Die Retrospective 10 besitze ich ebenfalls, diese ist aber für den Anwendungszweck teilweise
schon zu groß, ich habe also was im Bereich zwischen Retrospective 5 und 10 gesucht.
(Die Retrospective 7 kam nicht in Frage, sie unterscheidet sich in der Größe kaum von der 10er,
ist wegen dem iPad-Fach sogar breiter!)

Wer auf sich auf der Thinktank Seite umguckt, dem wird auffallen, dass von
der Urban Disguise Serie nur noch recht große Taschen angeboten werden,
ich gehe also davon aus, dass die Sub Urban Disguise eher die Nachfolger
der Urban Disguise, denn eine neue Serie darstellen.
Der größte Kritikpunkt an den kleineren Urban Disguise Taschen war sicher
der Reißverschluss. Größera Kameras bekam man nur sehr umständlich aus der
Tasche und wieder hinein.
Diesem Kritikpunkt hat man sich angenommen und es ist nun ein umlaufender
Reißverschluss verbaut worden (dessen Qualität aber etwas hinter denen
der Urban Disguise Serie ist).
Problem dabei: wen man die Tasche trägt muss man den Reißverschluss am
gespannten Schultergurt vorbeibewegen, das ist mitunter gar nicht so einfach.

Ebenfalls zu erwähnen: die Taschen der Sub Urban Disguise Serie haben eine
festere und weniger flexible Außenhaut.
Ein zweischneidiges Schwert: einerseits behält die Tasche besser ihre Form bei,
ist evtl. auch als robuster zu bezeichnen, andererseits legt sie sich schlechter
an der Körper an, als bspw. die Retrospectives und ist daher eher als steif zu bezeichnen.

Nach dem vielen Text will ich euch eine kurze Pro/Contra Liste bieten:
+ günstiger Preis (für Thinktank Verhältnisse)
+ viele Raumteiler mitgeliefert (Regencape ebenfalls)
+ viele kleine Fächer mit sinnvoller Aufteilung
o steife Außenhaut (siehe oben)
o Reißverschlussanordnung besser als bei der Urban Disguise Serie, aber trotzdem nicht optimal
o Schultergurt im Vergleich mit anderen Taschenherstellern gut, im Vergleich zu den Retrospectives wirkt er eher billig
- Schultergurt nicht abnehmbar/austauschbar
- keine Befestigungsmöglichkeit für Taschen der Modular Serie (wie bei den Retrospectives)
- Look geht doch eher Richtung typische Fototasche als noch bei der Vorgängerserie

Fazit:
Es war sicherlich rauszuhören, ohne Makel ist die Sub Urban Disguise aus meiner Sicht nicht.
Hätte mich bei dem Preis ehrlichgesagt auch gewundert.
Sicher gefallen mir die Retrospectives von der reinen Materialanmutung besser, aber was nützt es
mir, wenn es die nicht in der Größe gibt, die ich benötige?
Man muss auch im Hinterkopf behalten, dass die Retrospectives einfach das doppelte kosten.
5 Sterne gibt es trotzdem. Warum?
Die Kritikpunkte die ich anbringe sind doch eher Kleinigkeiten und aus meiner Sicht sind die einzige
Alternative die Retrospectives mit ihrem viel höheren Preis. Daher begrüße ich es, dass man sich
bei Thinktank entschieden hat, auch eine etwas günstigere Serie anzubieten.


Delamax Lederhandschlaufe für alle SLR- und DSLR-Kameras - Canon, Nikon, Sony Alpha, Minolta, Pentax, Sigma, Olympus uvam.
Delamax Lederhandschlaufe für alle SLR- und DSLR-Kameras - Canon, Nikon, Sony Alpha, Minolta, Pentax, Sigma, Olympus uvam.
Preis: EUR 19,89

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Miserable Verarbeitung, 17. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe das Produkt 2010 gekauft, nach ungefähr 1 1/2 Jahren ist der
Befestigungsgurt schlicht aufgrund miserabel verarbeiteter Nähte
durchgerissen.
Glücklicherweise ist der Kamera nichts passiert.

Wer hier kauft um zu sparen, der spart am falschen Ende.
Klare Nicht-Kaufempfehlung von mir.


ThinkTank Retrospective 20 Kameratasche schwarz
ThinkTank Retrospective 20 Kameratasche schwarz
Wird angeboten von ac-foto-AGB-Widerrufsbelehrung-Widerrufs-Formular
Preis: EUR 174,75

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für alle, die ihr 70-200mm 2.8 beim Verstauen an der Kamera lassen wollen., 19. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich besitze sowohl die Retrospective 20 als auch die beiden kleineren Modelle
Retrospective 10 und Retrospective 5.

Verwendet wird die Tasche mit einer D700, und wird üblicherweise zusätzlich beladen mit:
AF-S 70-200mm 2.8G VRI, AF-S 16-35mm 4.0 VR sowie einem weiteren Objektiv
und Zubehör (Filterset / Blitz / etc.).

Wenn man seine Kamera mit angesetztem 70-200mm 2.8 verstauen möchte, ist diese Tasche die richtige Wahl.
Breite und Tiefe sind identisch mit der Retrospective 10 aber die 20er ist etwas höher.

Ansonsten:
Viele Fächer für Zubehör, gute Verarbeitung, außerordentlich angenehm gepolsterter Gurt
ausreichend Raumtrenner, Regencape.

Also:
Wer eine Schultertasche in dieser Größenordnung sucht, der kann hier eigentlich nicht viel falsch machen.


Think Tank Strobe Stuff Belt Flash Pouch
Think Tank Strobe Stuff Belt Flash Pouch
Wird angeboten von HarrisonCameras
Preis: EUR 45,33

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Viel besser als der Vorgänger "Lightning Fast", 13. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Tasche mit dem Namen "Strobe Stuff" ist als Nachfolger oder größere Version
zum Modell "Lightning Fast" zu sehen.

Verwendet wird die Tasche bei mir mit einem SB900 und den Taschen der Retrospective Serie.

Ich hatte vor einiger Zeit die Tasche "Lightning Fast", obwohl angeblich für Blitze mit der
Größe des SB900 ausgelegt, so hat der Blitz ohne Diffusor nur knapp reingepasst,
mit Diffusor eigentlich gar nicht.
Für mich absolut unverständlich.
Ebenso waren keine weiteren Fächer für Zubehör wie Blitzkabel / Farbfolien / Diffusor / Stativadapter o.Ä.
vorhanden.

Mit der "Strobe Stuff"-Tasche wurden all diese Fehler endlich behoben.
Der SB900 passt mit aufgesetztem Diffusor absolut problemlos in die Tasche
und vorne ist ein weiteres Fach mit vielen Einsteckplätzen für Zubehör.
(Unten an der Tasche ist noch ein weiteres Fach vorhanden (ähnlich wie bei der originalen SB900 Tasche),
standardmäßig ist hier das Regencape untergebracht)

Alles in allem: eine Blitztasche in gewohnter Thinktank Qualität die nun endlich auch Zubehör
und große Blitze aufnehmen kann.
Preis dürfte (gerade im Vergleich zu einigen anderen Modular-Tasche) aber gerne etwas geringer ausfallen.


Arca kompatible Schnellwechselplatte Kiwifotos KF 78 für Nikon AF-S 2.8/70-200mm VR und VRII
Arca kompatible Schnellwechselplatte Kiwifotos KF 78 für Nikon AF-S 2.8/70-200mm VR und VRII
Wird angeboten von Timetrends24 - Schnellversand aus Deutschland
Preis: EUR 37,90

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sinnvolle und bessere Alternative zum Original, 17. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Warum die Original Stativhalter nicht direkt Arca-Swiss-kompatibel sind, wird
wohl nicht nur mir immer ein Rätsel sein.
Die Kiwi KF 78 scheint auf den ersten Blick baugleich mit der entsprechenden
Schnellwechselplatte von Kirk zu sein.

Zunächst kann ich sagen: Passgenauigkeit und Haltekraft sind wie beim Original,
die Platte passt problemlos in meine Arca-kompatiblen Schnellwechselklemmen
von Novovflex (Q=Mount / Q=Base).
Unten an der Schnellwechselplatte können auch 2 (mitgelieferte) Schrauben als
Rutschsicherung angebracht werden (ähnlich wie bei Benro PU60 o.Ä.).

Ersteindruck also: sehr gut,
dieses Review wird jedoch, sobald Langzeiterfahrungen vorliegen, noch einmal
überarbeitet um zu sehen, wie sich die freiliegende Feder bei salzhaltiger Luft
am Meer verhält.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 28, 2014 8:56 AM CET


Clik Elite Etui für Filter rot
Clik Elite Etui für Filter rot

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Filter Etui mit (Detail)Schwächen, 29. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Clik Elite Etui für Filter rot (Elektronik)
Bisher habe ich für meine 100x150mm Filter 2 so genannte Filter Wraps für je 3 Filter benutzt.
Die Idee hinter diesem Kauf war, die 6 Kunststoff-Filter und einen 105mm Polfilter zusammen in einem Etui aufbewahren zu können.

Den Stoff sieht eigentlich nicht flusig aus, die Filter sind nach dem herausziehen jedoch leider voll mit Flusen.
Die auf dem Bild gezeigten weißen Etiketten werden nicht mitgeliefert.
Die Polsterung erachte ich als absolut ausreichend.

Was die Halter für die Etiketten angeht:
Habe befürchtet, dass die aus Hartplastik sind und die Filter verkratzen könnten,
dem ist zum Glück nicht so, sind aus sehr weichem Plastik.

Für dickere 105mm Polfilter ist die Tasche auch eher nicht geeignet, mein 105mm Sigma Polfilter passt
jedenfalls kaum rein und zusammen mit 6 Kunststofffiltern geht die Tasche dann so gerade eben noch zu...

Verarbeitung ist Ok, daher gibts noch 2 Sterne. Ansonsten leider eher eine Enttäuschung.


Novoflex Micro Pod
Novoflex Micro Pod
Preis: EUR 20,96

5.0 von 5 Sternen Stabiles Ministativ mit sehr geringen Packmaß, 11. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Novoflex Micro Pod (Elektronik)
Da die Produktbeschreibung hier eher dünn ausfällt, möchte ich diese zunächst
mit den wichtigen Daten der Herstellerhomepage erweitern:
Arbeitshöhe: 70 mm
Gewicht: 50 g
Tragkraft: 5 kg
Entgegen dem Produktbild sind die Füße übrigens recht dick gummiert.

Die Beine sind am oberen Ende magnetisch und können in 2 Positionen
angebracht werden; Transportposition (Bild 2) sowie gespreizt (Bild 1).

Die Tragkraftangabe würde ich kritisch beurteilen, eine kleine DSLR
kann wohl montiert werden, allerdings wird das Ganze mit einem
Kugelkopf doch recht instabil, ich sehe hier eher Kompaktkameras
und Systemkameras mit kleinem Objektiv als das Haupteinsatzgebiet.

Ich selbst nutze es als "Jackentaschenstativ" mit einem Ball 19P
für meine RX100, da reicht die Stabilität völlig aus.

5 Sterne gibts trotzdem, fürs Packmaß und fürs Gewicht,
kleiner und leichter bei gleichbleibender Stabilität geht wohl kaum.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 9, 2014 10:49 PM MEST


Novoflex Q=BASE Schnellkupplung
Novoflex Q=BASE Schnellkupplung
Wird angeboten von Foto Kiesewetter
Preis: EUR 129,75

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Beste Schnellkupplung am Markt?, 28. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Novoflex Q=BASE Schnellkupplung (Elektronik)
Wen nervt es nicht, die Kamera aufs Stativ zu schrauben?

Schnellkupplungen gibt es viele, aber die meisten waren für mich
unbefriedigend; statt die Kamera festzuschrauben muss man die
Schraube an der Kupplung betätigen.
Für mich ein geringer Gewinn.

Die Q=Base ist da anders (= besser).
Mit den beiden blauen Tastern spannt man die Kupplung quasi vor,
danach setzt man die Kamera mit Schnellwechselplatte in die
Kupplung ein und diese "schnackt" automatisch zu.

Für die meisten Anwendungen ist die Kamera nun bereits verrutschsicher
genug befestigt, man kann den Mechanismus aber noch zusätzlich durch
Drehen der silbernen Platte arretieren, dann wird ein Herausrutschen
der Kamera völlig unmöglich.

Auch ich war vom Preis abgeschreckt, aber diese Schnellkupplung verdient
ihren Namen und auch der Preis ist meiner Meinung nach gerechtfertigt.


LG IPS277L 68,6 cm (27 Zoll) LED-Monitor (VGA, HDMI, 5ms Reaktionszeit) mattschwarz
LG IPS277L 68,6 cm (27 Zoll) LED-Monitor (VGA, HDMI, 5ms Reaktionszeit) mattschwarz

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ist es möglich einen guten 27 Zoll IPS Monitor unter 300€ anzubieten?, 28. Januar 2013
Kurzum: ja.

Im Büro arbeite ich mit einem Dell Ultrasharp 2408 WFP (99% sRGB, 98% AdobeRGB),
etwas vergleichbares habe ich für zu Hause gesucht.
Leider ist das aktuelle Modell U2412M in so ziemlich jedem Bereich
verschlimmbessert worden (sRGB nur noch 93%, AdobeRGB gar nich unterstützt und vieles mehr).

Dann bin ich auf dieses Gerät gestoßen.
Bis vor kurzem war es noch unmöglich einen Monitor IPS-Panel zu diesem Preis
zu ergattern.
Daher war ich auch sehr skeptisch, ob ich für diesen Preis ein
vernünftiges Gerät erhalten kann.

Dennoch habe ich mein Glück versucht und einmal angeschlossen waren alle
Zweifel begraben.

Schon in der Standardeinstellung wirken die Farben besser als bei meinem
Dell im Büro, generell handelt es sich hier um den ersten Monitor,
mit dem ich bisher gearbeitet habe, bei dem ich kein Bedürfnis
verspürte, irgendetwas an den Einstellungen zu ändern.
Die Bildschärfe und der Schwarzwert sind ebenfalls sehr gut.
Die sRGB Farbraumabdeckung liegt bei 95%, AdobeRGB wird hier auch nicht unterstützt.

Lieferumfang:
Treiber CD
VGA-Kabel
HDMI MHL Kabel

Die Kritik zum Gehäuserand kann ich insofern verstehen, wenn man sich
die Produktbilder hier ansieht.
Auf diesen wirkt der Rand wirklich etwas dünner, als er in der Realität wirklich ist.
Der Fuß könnte stabiler sein, stört mich aber nicht im geringsten.
Die Tasten sind Berührungsempfindlich: Geschmackssache.
Das Netzteil Kabel ist wirklich sehr kurz (~1m).

5 Sterne hat der Monitor trotzdem verdient.
Warum?
Wer nur ~270€ für einen 27" Monitor ausgibt, dem muss klar sein, dass er Kompromisse eingeht.
Wenn diese im Bereich der Stabilität des Gehäusefußes und einem 10mm statt 4mm breiten Rand liegen,
und nicht in der Bildqualität und Farbraumabdeckung, so kann ich damit sehr gut leben.

Verwendet wird der Monitor primär zur Fotobearbeitung mit Adobe Lightroom 4 + PSE 11,
des Weiteren aber auch zum Spielen, Surfen und Schreiben.


Seite: 1 | 2 | 3