Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für BeautyBooks > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von BeautyBooks
Top-Rezensenten Rang: 17.160
Hilfreiche Bewertungen: 271

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
BeautyBooks "BeautyBooks" (Salzburg, Österreich)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Obsidian, Band 5: Opposition. Schattenblitz
Obsidian, Band 5: Opposition. Schattenblitz
von Jennifer L. Armentrout
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der letzte und 5. Band der Lux-Reihe!, 13. Juni 2016
Opposition: Schattenblitz ist nun der 5. und somit letzte Band der Lux-Reihe. Alle vier Bände habe ich verschlungen und über alles geliebt. Die Vorfreude auf Band 5 war rießengroß und doch auch mit Traurigkeit verbunden. Mit diesem Band endet die Geschichte von Daemon und Katy. Voerst! In Opposition geht es nochmal so richtig zur Sache und ob ich mit diesem letzten Band zufrieden war, bericht' ich euch nun.

Über die verschiedenen Charaktere muss ich nun wirklich nicht mehr viel schreiben, denn dies habe ich definitiv genug in den letzten vier Rezensionen der ersten vier Bände getan. Das Schicksal der einzelnen Protagonisten lag mir in diesem Band nochmal so richtig am Herzen. Bei jedem Finale muss der ein oder andere Liebling gehen. Es geschehen Dinge, die man sich absolut nicht gewünscht hat. Schockierende Momente die einen das Buch am liebsten in die Ecke pfeffern lassen. Auch in Opposition gab es Wendungen, die mich traurig und wütend gemacht haben, im positiven. Die Geschichte hatte wieder viele Spannungsbögen, vom Anfang bis zum Ende, die mich das Buch nur selten zur Seite legen ließ, wenn ich doch nur nicht so viel zu lernen hätte.

Das Erscheinen der Lux in Verbundenheit mit dem Krieg bringt eine Menge Gewalt und Brutalität mit sich. Momente, die mich einfach nur schlucken ließen. Genial! Aber auch die Gefühle zwischen Daemon und Katy sind in diesem Band wieder nicht zu kurz gekommen. Eine perfekte Mischung, die mir wieder sehr gut gefallen hat. Manche Figuren ändern sich. Überraschungen, die ich nicht erwartet hätte blieben somit nicht aus.

Ich hatte definitiv hohe Erwartungen in diesen Band, die auch wirklich erfüllt wurden. In Opposition fand ich das Spiel zwischen Gut und Böse einfach nur großartig. Wer sind denn nun die Guten? Die Lux, Amrun oder doch die Origin? Als Leser wird man definitiv an die Geschichte gefesselt. Viele Kapitel wurden mit einem fießen Cliffhanger beendet und wenn man noch so müde war, musste man einfach noch ein Kapitel dranhängen, und noch eins, und noch eins.... Hattet ihr bis zu diesem Band noch offene Fragen, werden diese definitiv nun alle beantwortet.

Jennifer L. Armentrout hat alles aus der Reihe rausgeholt hat, was rauszuholen war. Sie hat diese Reihe zu einem tollen Abschluss gebracht, der wohl jeden Leser vollkommen zufrieden zurücklassen wird. Ich habe wunschlos glücklich die letzte Seite gelesen und das Buch mit Dankbarkeit zugeklappt. Dankbar, dass ich so eine tolle Reihe lesen durfte. Für mich - die Beste!

Einmal dürfen wir uns noch freuen. Mit Oblivion: Lichtflüstern wird uns Jennifer L. Armentrout im Winter 2016 nochmal eine Geschichte aus Daemons Perspektive liefern. Ich freu mich drauf! Lest diese Reihe, ihr werdet es definitiv nicht bereuen!


Der Kuss des Raben
Der Kuss des Raben
von Antje Babendererde
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannend und mystisch!, 16. Mai 2016
Rezension bezieht sich auf: Der Kuss des Raben (Gebundene Ausgabe)
Ohnehin war es vernünftiger, nicht zu lieben, denn Liebe machte blind und unvorsichtig. Schlimmer noch: Unerwiderte Liebe konnte einen wie eine furchtbare Krankheit verzehren, und man lief Gefahr, den Verstand zu verlieren. - Seite 16

Inhaltsangabe:
Mila sucht in Moorstein einen Neuanfang und findet dabei ihre große Liebe, Tristan. Eigentlich ist er unerreichbar. Mila ist überglücklich, dass er ausgerechnet sie auserwählt hat. Sie ist schön und rätselhaft. Ihre Vergangenheit will sie um jeden Preis geheim halten, aber auch Tristan hat ein Geheimnis. Eines Tages taucht in der Kleinstadt ein junger Mann namens Lucas auf. Als er das Haus der Rabenfrau in Besitz nimmt, erwachen die Schatten der Vergangenheit zum Leben. Denn Lucas und Tristan scheinen sich zu kennen - und zu hassen. Mila ist hin- und hergerissen und gerät zwischen die Fronten. Ein undurchsichtiges Spiel zwischen den beiden Männern beginnt und plötzlich befindet sich Mila vor einem finsteren Abgrund.

Manche Dinge, die vergehen nicht. Im Gegenteil, sie werden immer schlimmer - Seite 78

Meine persönliche Meinung:
Der Kuss des Raben war mein erstes Buch von Antje Babendererde, obwohl das ein oder andere Buch von ihr schon viel zu lange ungelesen in meinem Regal schlummert. Nach diesem Buch wird definitiv bald ein weiteres Buch dieser Autorin gelesen. Jedes Mal, wenn ich unterwegs nun den ein oder anderen Raben erblicke, muss ich an diese Geschichte denken. Dies spricht absolut für das Buch und die Autorin. Wie mir die Geschichte gefallen hat, erzähl ich euch nun.

"Ich mache dir Angst? Du hast mich heute schon zum zweiten Mal massakriert. Was hast du da eigentlich in deinem Beutel?", fragte er. "Einen Ziegelstein, mit dem du harmlosen Passanten die Nase einschlagen kannst, wenn ihre Nase dir nicht passt?"
"Passanten?"
"Fußgänger, normale Leute." Mila zögerte einen Moment, dann lächelte sie. Sie zog das dicke Buch aus ihrer Tasche und hielt es hoch.
"Was ist das?"
"Kafka. Sein Tagebuch." Er stöhnte ungläubig. Ein Buch! Dass Bücher gefährlich waren, wusste er schon lange." - Seite 95-96

Schon die ersten Seiten dieses Buches haben mich sofort in seinen Bann gezogen. Wir lernen Mila und ihre Umstände kennen. Wieso sie nach Moorstein gezogen ist und wie sich sich fortan ihr Leben dort vorstellt. Sie kämpft für einen Neuanfang, der ihr auch mehr als nur gut gelingt. Bis Lucas und ein mysteriöser Besuch, aus Mila's Vergangenheit, auftaucht. Viele grandiose Wendungen, die die Geschichte immer wieder richtig spannend gemacht haben. Für mich war stets die ein oder andere kleine Überraschung dabei, die es mir richtig schwer gemacht hat, das Buch zuzuklappen und zur Seite zu legen. Doch auch ich muss irgendwann einmal schlafen und arbeiten gehen, leider.

Liebe war etwas für Träumer, aber er kannte bloß Albträume und darin kam Liebe nicht vor. - Seite 155

Mila ist eine Protagonistin, die man anfangs ganz anders einschätzt, als sie eigentlich ist. Sie hat Geheimnisse, die jedoch nach und nach aufgedeckt werden. Bei Tristan ahnt man sofort, dass er wohl nicht der Mensch ist, der er zu sein scheint. Auch er verbirgt das ein oder andere Geheimnis und ist absolut nicht ehrlich zu Mila. Ein Schönling, der nur mit seinem Äußeren punkten kann. Luca war mir anfangs richtig unsympathisch. Erst nach und nach lernt man ihn so richtig kennen und auch zu mögen. Ein Protagonist, der sich mein Leserherz so richtig erkämpfen musste, und es auch geschafft hat. Die drei könnten unterschiedlicher nicht sein und doch haben sie vieles gemeinsam: Eine Vergangenheit, die am liebsten jeder für sich behalten möchte. Wem kann man hier tatsächlich trauen und wer von den dreien spielt ein komplett falsches Spiel?

Liebe tut weh, Mila", sagte Tilde, "sonst wüssten wir nicht, dass es Liebe ist. Der Schmerz war ein wildes Tier in meiner Brust damals. Ich war sechzig und wusste, dass ich mich nicht noch einmal so verlieben würde. Doch wir wissen gar nichts, mein Mädchen, denn die Liebe geht ihre eigenen Wege. Es ist an uns, ihr die Tür zu öffnen. Wenn man liebt, geht man immer das Risiko ein, verletzt zu werden. Aber das ist es wert." - Seite 235-236

Ein Schreibstil, der mir sofort positiv aufgefallen ist. Die Geschichte lässt sich sehr locker und flüssig lesen. Dank dem einfachen aber richtig angenehm zu lesenden Schreibstil lassen sich die 496 Seiten flott lesen. Ich habe mich richtig wohl und gut unterhalten mit dieser Geschichte gefühlt. Ein spannender und elektrisierender Jugendthriller, der den Leser zu fesseln weiß. Ausgeschmückt mit einer zarten und leisen Liebesgeschichte, die keineswegs zu viel oder gar zu kitschig ist. Düstere Geheimnisse, verpackt mit Mythologien und Legenden. Antje Babendererde hat grandioses in dieses Buch gepackt. Nicht nur das Cover sondern auch der Inhalt konnten mich definitiv überzeugen. Leseempfehlung? - Definitiv!

Man muss nicht lieben, man muss nicht hassen, man muss nur verstehen. - Seite 294

[...]


Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt
Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt
von Nicola Yoon
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

5.0 von 5 Sternen Liebe kann grausam sein, und sie zu verlieren, ist noch viel schlimmer!, 11. Mai 2016
Sehnsucht führt nur zu noch mehr Sehnsucht. Sie hört nicht auf. - Seite 95

Inhaltsangabe:
Madeline's Krankheit ist total selten und doch allgemein bekannt. Sie hat einen Immundefekt. Im Grunde ist sie allergisch gegen die Welt. Sie verlässt nie das Haus und hat es in den letzten siebzehn Jahren auch nie verlassen. Die einzigen Leute, die sie zu Gesicht bekommt, sind ihre Mutter und ihre Krankenschwester Carla. Wenn ihr Leben ein Buch wäre, würde sich beim Rückwärtslesen nichts ändern. Heute ist genau wie gestern und morgen wird sein wie heute. Aber dann fährt eines Tages ein Möbelwagen beim Nachbarhaus vor. Madeline guckt aus dem Fenster und sieht ihn. Er ist groß und schlank und ganz in Schwarz gekleidet - schwarzes T-Shirt, schwarze Jeans, schwarze Sneakers und eine schwarze Wollmütze, die seine Haare vollständig bedeckt. Er erwischt sie dabei, wie sie ihn anschaut. Er schaut zurück. Sein Name ist Olly.

Vielleicht können wir nicht alles vorhersagen, aber einiges schon. Zum Beispiel, dass ich ohne jeden Zweifel im Begriff bin, mich in Olly zu verlieben. Und das ist eine einzige Katastrophe.

Meine persönliche Meinung:
Ein Buch, dass wohl überall die Runde gemacht hat. Auf der Frankfurter Buchmesse hatte ich es desöfteren in der Hand. Auf so vielen Blogs hab ich Buchvorstellungen und begeisterte Rezensionen gelesen. Für mich war klar, dass auch ich dieses Buch unbedingt lesen möchte. Allein das Cover hat mich mehr als nur überzeugt. Gibt man den Schutzumschlag runter, hat man trotzdem noch das wunderbare bunte Cover wie am Schutzumschlag vor sich. Selbst der Klappentext klingt ganz wundervoll. Er verspricht eine zarte und sehr berührende Geschichte, einzigartig, wie man sie noch nie zu lesen bekommen hat.

Deswegen berühren sich Menschen. Weil Worte manchmal einfach nicht genug sind. - Seite 117

Madeline lebt ein Leben, dass man sich selbst absolut nicht vorstellen kann. Sie hat sich mit ihrer Situation schon längst abgefunden, denn anderes bleibt ihr auch nicht übrig. Unterricht und Lernstunden bekommt sie durchs Internet. Manchmal kommt auch persönlich jemand vorbei, doch jeder der in Madeline's Nähe kommen will, muss sich vorher einer Ganzkörperdesinfektion, in einem Zwischenraum, unterziehen. Erst dann darf er den selben Raum wie Madeline betreten. Madeline wirkte von anfang an emotionslos, kühl und eher abweisend. Wie kann ein Mädchen, dass so ein Leben führt, nicht wütend, sauer und traurig zugleich sein, wenn sie all das nie erleben darf, was alle anderen in ihrem Alter erleben dürfen?! Im Laufe der Geschichte, wenn man ein paar Seiten gelesen hat, erfährt man, dass sie es nur so schafft, ihr Leben so gut wie möglich in dieser Eingeschränktheit zu leben. Würde sie all die Gefühle zulassen, wäre sie erst recht am durchdrehen. Wütend, sauer oder traurig zu sein ändert ja doch nichts an ihrer Situation. Ansonsten ist sie ein sehr herzliches Mädchen und fühlt sich eher schuldig, dass ihre liebsten Menschen alltäglich so viel Aufwand wegen ihrer Krankheit haben.

Sei tapfer. Und vergiss nicht, das Leben ist ein Geschenk. - Seite 156

Mit ihrem neuen Nachbar Olly nimmt Madeline das erste Mal per Email Kontakt auf. Mehr möchte ich hier auch nicht verraten. Diese Geschichte sollte für jeden Leser eine Überraschung werden. All die Gefühle, die ich bei diesem Buch emfpunden habe, sollte jeder Leser ebenfalls für sich empfinden und genießen können. Würde ich nun zu viel verraten, würde ich euch schon so einige gefühlvolle Momente wegnehmen. Durch Olly nimmt Madeline's Leben eine starke Wendung. Es passieren Dinge, die man anfangs nicht geglaubt hätte.

Liebe kann grausam sein, und sie zu verlieren, ist noch viel schlimmer. - Seite 262

Ein Buch, dass im Innenteil so wahnsinnig hübsch gestaltet ist, dass man es sich immer wieder anschauen möchte. Eine Geschichte, die erst recht durch ihre Aufmachung den Leser vollkommen in den Bann zieht. Notizen, Tabellen, Zeichnungen und viele andere kleine Details rund um Madeline's Krankheit und ihren Alltag schmücken dieses wunderbare Buch aus. Eine Geschichte, die definitiv flott gelesen ist, da immer wieder nur die ein oder andere Zeichung oder wenige Zeilen auf eine Seite gedruckt worden sind. Ich habe diese Geschichte richtig genossen und langsam gelesen. Habe mir Zeichungen und Worte von Madeline genau angesehen und meinen Gedanken dabei freien Lauf gelassen. Auf mich haben sich diese wenig gefüllten Seiten, im Gegensatz zu anderen Büchern, entspannend und beruhigend ausgewirkt. Ich habe mir so richtig Zeit für dieses Buch genommen, und die Geschichte in vollen Zügen genossen und auf mich wirken lassen.

Kann man eigentlich alle Tränen aufbrauchen?, fragte ich mich. Ich finde die Antwort darauf, indem ich noch einmal anfage zu weinen. - Seite 274

Eine Autorin, die mich mit ihrem Schreibstil und dieser wunderschönen Geschichte einfach nur überzeugt hat. Ich würde mir definitiv jede Neuerscheinung dieser Autorin sofort kaufen. Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt is eine Geschichte, die im Gedächtnis hängen bleibt, und jeden Leser noch lange nach beenden des Buches gedanklich beschäftigen wird. Hat man das Buch zu Ende gelesen, möchte man am liebsten sofort wieder von vorne beginnen!

(...)
(...)
(...)


Zwanzig Zeilen Liebe: Roman
Zwanzig Zeilen Liebe: Roman
von Rowan Coleman
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

5.0 von 5 Sternen Einzigartig und bewegend - eben typisch Rowan Coleman!, 2. Mai 2016
Rezension bezieht sich auf: Zwanzig Zeilen Liebe: Roman (Broschiert)
Ich bin gerne zu Hause in meiner eigenen Welt. Die Welt da draußen ist nichts für mich. - Seite 21

Inhaltsangabe:
Es gibt Briefe, die dir ein Lächeln ins Gesicht zaubern, und solche, die dich zum Weinen bringen. Und dann, ganz selten, gibt es noch die Nachrichten, die sich tief in dein Herz brennen. Die dir bewusst machen, worauf es wirklich ankommt: auf die Liebe. Auf das Glück. Auf den Moment im Leben, in dem die Sterne am Himmel ein wenig heller leuchten.

Sorg dafür, dass dein Vater sich wieder verliebt. Iss jeden Tag Gemüse, Trau keinem Mann mit übermäßigem Bartwuchs. Tanz auf meiner Beerdigung zu Dean Martin.
Nacht für Nacht bringt Stella diese und andere Zeilen zu Papier. Doch es sind nicht ihre eigenen Gedanken und Wünsche. Die Hospizschwester schreibt Abschiedsbriefe im Auftrag ihrer schwer kranken Patienten und überreicht deren Nachrichten, nachdem sie verstorben sind. Bis sie einen Brief verfasst, bei dem sie keine Zeit verlieren darf. Denn manchmal lohnt es sich zu kämpfen.

Wie soll man keine Beziehung aufbauen zu jemandem, der jeden Tag hier ist, wie soll man emotional Abstand halten von jemandem, der vor deiner Nase die schlimmste Zeit seines Lebens durchmacht und bei dir Bestätigung und Gewissheit sucht, wo es keine gibt? - Seite 29

Meine persönliche Meinung:
Erscheint ein neues Buch von Rowan Coleman, muss dies definitiv sofort bei mir einziehen. Mit Einfach unvergesslich hat die Autorin es geschafft, mir vollkommen den Kopf zu verdrehen. Ich war und bin noch immer richtig verliebt in dieses Buch. Nun durfte ich Zwanzig Zeilen Liebe lesen, und wie sich diese Geschichte auf mich ausgewirkt hat, erfährt ihr nun.

Wenn ich in meiner Zeit als Nachtschwester hier im Hospiz eins gelernt habe, dann dass wir uns eigentlich nur in einem Punkt wirklich von Tieren unterscheiden, nur dieser eine Punkt macht uns zu Menschen: Hoffnung. - Seite 29

Meine Erwartungen auf dieses Buch waren sehr sehr hoch, nachdem ich so begeistert von ihrem Vorgängerbuch zurückgelassen wurde. Ich war mir jedoch im Klaren, dass es irrsinnig schwer werden wird, mich noch einmal so überzeugen zu können. Einfach unvergesslich hat mir definitiv einen Tick besser gefallen und trotzdem hat die Autorin es geschafft, mich mit ihrem zweiten Buch wieder sehr zu begeistern.

Bücher sind irgendwie eine Art Zeitreise, findest du nicht? Bücher holen dich aus deinem eigenen Leben raus und lassen dich in das Leben von jemand anderem rein. Leider muss man immer irgendwann wieder man selbst sein. - Seite 66

In dieser Geschichte bekommen wir Einblick in das Leben dreier Menschen und das ganz genau sieben Nächte lang. Stella, Hugh und Hope. Die Erzählperspektiven wechseln hier regelmäßig ab und dazwischen gibt es immer wieder Briefe, die Stella im Namen ihrer Patienten für deren zurückgebliebenen Verwandten schreibt. Einige dieser Briefe werden immer wieder in die Haupthandlung dieses Buches miteingebunden. Dadurch bekommen wir so einige tolle und sehr kostbare Informationen zu lesen, die die Geschichte stets interessanter und abwechslungsreicher gemacht hat. Rowan Coleman schafft es auch hier den Leser mit dem abwechselnden Aufbau der Geschichte vollkommen in ihren Bann zu ziehen.

Ich glaube, das Leben ist einfacher, wenn man unsichtbar ist. Jedenfalls für jemanden, der nicht so mutig ist wie du. Ich war früher auch mal mutig, aber irgendwie habe ich wohl vergessen, wie das geht. - Seite 108

Stella ist ein hilfsbereiter Mensch, der freiwillig nur Nachts im Hospiz arbeitet. Eine Zeit, in der es ganz besonders still wird, und sich Patienten gerne in vielen Gesprächen ihr gegenüber öffnen. Stella wirkt anderen gegenüber voller Lebensmut und Freude, und doch hat sie selbst ihre eigenen Probleme, die sie sehr gut zwischen privat und beruflich trennen kann. Ihr Mann Vincent hat sich von ihr abgewendet und sie kann nicht anders, als ihm ebenfalls aus dem Weg zu gehen, obwohl sie ihn über alles liebt. Tagsüber gehört Stella das Haus, und Nachts wenn sie arbeiten geht, gehört es Vincent. Eine Lösung, um sich aus dem Weg zu gehen, die auf Dauer natürlich nicht gut ausgehen kann. Hope leidet seit ihrer Geburt an Mukoviszidose und wird im Hospiz nur zur Pflege betreut, bis sie wieder soweit ist, nach Hause gehen zu können. Über viele Jahre hat sie sich zu Hause von der Welt abgeschottet und das Leben an sich vorüberziehen lassen. Dies soll sich nun wieder ändern. Hugh ist alleinstehen und hat nur einen Kater namens Jake zum Freund. Seine zweite Heimat ist das Hospiz, wo er sich um viele Patienten kümmert und als Seelentröster dient.

Ich glaube, das ist eine ganz gute Lebensweisheit, bloß nichts ernst zu nehmen, was eine Katze nicht ernst nimmt. So erspart man sich jede Menge Aufregung und konzentriert sich auf das Wesentliche. - Seite 111

Nach und nach werden all die Geschichten dieser Personen miteinander verknüpft. Wie auch in ihrem ersten Buch haben all die Protagonisten etwas gemeinsam. Es werden Menschen sich begegnen, die das ein oder andere Leben verändern werden. Ein so bewegender, aufwühlender und einzigartiger Roman, der mit seiner Geschichte bei mir sehr lange Nachwirkungen gezogen hat. Rowan Colemans Geschichten nisten sich regelrecht in meine Gedanken ein, was natürlich für die Autorin spricht. Geschichten, die man einfach nicht vergisst und lange im Gedächtnis bleiben.

Vielleicht muss man sich erst bewusst machen, was man eigentlich will, welche Zukunft man sich immer gewünscht hat, um sein Ziel zu erreichen. Es ist relativ leicht, sich eine Niederlage einzugestehen und, wenn es schwierig wird, Menschen loszulassen, die man liebt, oder sich von Träumen zu lösen. Um diese Menschen und für seine Träume zu kämpfen ist das, was wirklich Mut kostet. Und das Einzige, was wirklich zählt. - Seite 321-322
[...]
[...]
[...]


Emmy & Oliver
Emmy & Oliver
von Robin Benway
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,95

5.0 von 5 Sternen Herzerwärmend!, 26. April 2016
Rezension bezieht sich auf: Emmy & Oliver (Gebundene Ausgabe)
Manchmal war das, was die Leute nicht sagten, viel lauter als das, was aus ihrem Mund kam. - Seite 175

Inhaltsangabe:
Emmy und Oliver sind sieben, als sie voneinander getrennt werden. Sieben Jahre lang waren sie beste Freunde. Bis zu dem Tag, als Oliver von seinem eigenen Vater entführt wird.

Emmy hat es satt, ständig in Watte gepackt zu werden. Surfen oder auf Partys gehen kann sie nur hinter dem Rücken ihrer Eltern. Seit zehn Jahren geht das so, seit damals, als der Nachbarjunge entführt wurde. Und auch nachdem Oliver zurückgekehrt ist, ändert sich daran nichts. Dabei will Emmy einfach nur Zeit mit Oliver verbringen. Auf den Wellen reiten. Glücklich sein. Aber die Ereignisse der Vergangenheit haben nicht nur Schatten auf ihr Leben geworfen, sondern auch auf das ihrer Eltern. Emmy spürt: Um glücklich zu werden, muss sie ihr Leben selbst in die Hand nehmen.

Je mehr man jemanden liebt, desto heftiger ist der Schmerz, wenn er nicht bei einem ist, und vielleicht ist der Zustand dazwischen sogar der schlimmste - wenn man den anderen sieht, aber trotzdem nicht zu ihm kann. So nah und doch so fern. - Seite 325

Meine persönliche Meinung:
Ich muss gestehen, dass ich richtig süchtig nach den Büchern aus dem Magellan Verlag bin. Bisher hat mir noch kein Buch aus dem Verlag nicht nicht gefallen. Nicht nur die Cover sind jedes mal etwas ganz besonderes, sondern auch die Autoren und deren Geschichten. Emmy & Oliver war ab der Verlagsvorschau ein absolutes Must-Read Buch für mich.

Emmy hatte ganze sieben Jahre lang einen besten Freund. Zehn Jahre lang war er daraufhin spurlos verschwunden. In diesen zehn Jahren wurde Emmy erwachsen. Ihren besten Freund Oliver hat sie nie vergessen. Emmy hat stets gespürt, dass das Band ihrer Freundschaft einfach nie zerreissen wird, egal ob Oliver für immer verschollen bleibt oder irgendwann wieder zurück nach Hause kommen wird. Emmy erlebt in diesen zehn Jahren ihre Jugend. Eine Teenagerzeit, in der sie heranreift und ein selbstbewusstes Mädchen wird. Ihre Eltern haben sie von dem Tag an, an dem Oliver verschwand, regelrecht überbehütet. Als Emmy älter wird, verstößt sie desöfteren gegen die streng auferlegten Regeln ihrer Eltern. Sie hat keine Lust mehr, zu Hause eingesperrt zu werden. Sie will leben und Dinge erleben, wie es viele andere in ihrem Alter tun.

Emmy ist ein starkes Mädchen, dass so lange kämpft, bis sie ihr Ziel erreicht hat. Auch Oliver gibt nicht auf und stellt sich seinen Ängsten, um sich einen Platz zurück in seiner Heimat zu erkämpfen. Beide lassen sich nicht unterkriegen und wollen einfach nur mehr die Normalität zurück haben. Ihre Freunde Caro und Drew helfen den beiden um all das Geschehene zu verarbeiten. Hier erlebt man, wie wichtig und wunderschön es ist, wahre Freunde zu haben, die stets zu einem stehen und einem auffangen, wenn man es am meisten braucht.

Als Oliver nach zehn Jahren wieder zu Hause ist, möchte Emmy am liebsten wieder dort anknüpfen, wo ihre Freundschaft aufgehört hat, doch beide haben sich verändert. Oliver hat auch Emmy nie vergessen und doch weiss er, dass nun vieles zwischen ihnen liegt und Gefühle sich in so vielen Jahren auch verändern können. Als sich die beiden das erste mal sehen, spüren beide, dass sich absolut nichts verändert hat.

Zwischen Emmy & Oliver, ja das ist nicht nur eine kleine und zarte Liebesgeschichte, sondern noch viel mehr. Eine Geschichte die fesselt, bei der die Familie, die Freundschaft und das Erwachsen werden im Vordergrund steht. Die Autorin hat ein Jugendbuch niedergeschrieben, dass sehr realitätsnah erzählt wird. Während dem Lesen kam mir vor, als würde ich all das gerade selbst erleben. Gefühle, die mich vollkommen gepackt und nicht mehr losgelassen haben. Ich konnte mich so gut in die beiden Teenager hineinversetzen. Robin Benway hat es geschafft, mit einem locker leichten Schreibstil, mich komplett in die Geschichte eintauchen zu lassen. Glaubwürdiger hätte man die Geschichte eines entführten Jungen nicht erzählen können. Eine Geschichte, die ganz ohne Spannung und Action auskommt, da sie von so vielen zwischenmenschlichen Beziehungen getragen und wunderbar erzählt wird.

Ein abgeschlossenes Ende, dass mich emotional und sehr zufrieden zurückgelassen hat. Ich hätte am liebsten Emmy & Oliver wieder von vorne begleitet. Ein Buch, dass ich all denen ans Herz legen möchte, die berührende Jugendbücher und herzerwärmende Geschichten lieben. Einfühlsam, ehrlich und absolut authentisch!

[...]
[...]
[...]


Nur ein Tag: Teil 1
Nur ein Tag: Teil 1
von Gayle Forman
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wir begleiten Allyson auf ihrer Selbstfindungsreise!, 24. März 2016
Rezension bezieht sich auf: Nur ein Tag: Teil 1 (Broschiert)
In meiner Phantasie vollführte ich Pirouetten und Sprünge, doch auf dem Eis konnte ich kaum aufrecht auf meinen Schlittschuhen stehen. Als ich älter wurde, erlebte ich dasselbe im Umgang mit anderen Menschen: In meiner Phantasie bin ich mutig und geradeheraus, aber was aus mir herauskommt, klingt immer nur brav und höflich. - Seite 34

Inhaltsangabe:
Allyson hat ein Leben, dass man mit ihrem Koffer sehr gut vergleichen kann. Überlegt, geplant und ordentlich gepackt. Am letzten Tag ihrer dreiwöchigen Europatour lernt sie Willem kennen. Mit ihm bricht sie ganz spontan für einen Tag nach Paris auf, bevor es wieder, mit nun einem Tag Verspätung, nach Hause geht. Willem ist ein freier und ungebundener Schauspieler, der Allyson sofort den Kopf verdreht. Nach nur einem gemeinsamen Tag wird aus dem Knistern zwischen den beiden ein Brennen. Die beiden verbringen gemeinsam die Nacht und als Allyson am nächsten Morgen aufwacht ist Willem verschwunden.

Du hast zu viel darüber nachgedacht. Mit dem Reisen ist es genau dasselbe. Du darfst dich nicht zu sehr damit beschäftigen, sonst hast du das Gefühl, es sei etwas Anstrengendes. Du musst dich dem Chaos hingeben. Den Zufällen, den Unfällen. - Seite 61

Meine persönliche Meinung:
Ich durfte bereits das ein oder andere Buch von Gayle Forman lesen und war jedes mal ganz angetan von ihren Geschichten. Für mich war klar, dass ich ihr neues Roman-Duo sofort lesen muss. Ich durfte Nur ein Tag vorab lesen und freue mich jetzt schon, gleich Band zwei Und ein ganzes Jahr im Anschluss lesen zu können.

Keiner ist der, der er vorgibt zu sein. - Seite 236

Die 18-jährige Allyson war mir von Anfang an sympathisch. Eine Protagonistin, die mit ihrer lieben, manchmal etwas ängstlichen und unsicheren Art, richtig überzeugt. In der Geschichte arbeitet sie sehr viel an sich. Sie wächst an ihren spontanen Handlungen über sich hinaus, wird selbstbewusster und steht somit auf eigenen Beinen. Sie beschließt spontan mit einem fast fremden Burschen für einen Tag nach Paris zu reisen. Sie hätte selbst nie gedacht, dass sie zu so einer Spontanaktion jemals ja sagen würde. Ein Tag in Paris, der jedoch alles andere als schön endet. Allyson flieht regelrecht vor diesem Tag und viele viele Jahre lebt sie dadurch im Ungewissen.

"Ich habe gesehen, wie du Rosalinde gespielt hast, du warst einen Tag lang Lulu, und momentag spielst du deinen Eltern die angehende Medizinstudentin vor."
Ich senke den Blick und zupfe an meinem Fingernagel herum.
"Das macht mich bloß zur Lügnerin."
"Nein, das stimmt nicht. Du probierst nur verschiedene Identitäten aus, wie die Charaktere in Shakespeares Theaterstücken. Außerdem sind die Personen, die wir nach außen hin verkörpern, bereits alle in uns vorhanden. Deswegen können wir sie ja überhaupt nur spielen". - Seite 272-273

Beginnt man das Buch zu lesen, ist man sofort mitten im Geschehen. Allyson und ihre beste Freundin Melanie befinden sich gerade auf Europareise, die sie zum Highschool-Abschluss geschenkt bekommen haben. In dieser Geschichte versucht Allyson sich selbst kennenzulernen. Während sie das Wagnis eingeht nach Paris zu reisen, versucht sie ihre tagtägliche Vorsicht einfach mal über Bord zu werfen. Diese Entscheidung wirft ihr Leben für die Zukunft komplett über den Haufen. Wer und was für ein Mädchen ist Allyson wirklich? Dies muss sie selbst wohl noch herausfinden.

Eine Geschichte die zum Träumen und mitfiebern einlädt. Mich hat die Story richtig gefesselt und mich vollkommen in ihren Bann gezogen. Ich habe mich in der Geschichte so wohl gefühlt und habe sie mit großer Freude gelesen. Ich wollte wissen wie es mit Allyson und Willem weitergeht. Was mit Willem nach diesem Tag geschehen ist und ob die beiden sich wiedersehen und gar eine Zukunft miteinander haben werden. Allyson hat Willem von diesem einen Tag an immerzu im Kopf und in ihren Gedanken. Diese Gedanken und die Sehnsucht und Ungewissen nach Willem bringt ihr Leben vollkommen durcheinander. Sie lässt ihr neues Studium schleifen, schreibt plötzlich schlechte Noten und weiß mit sich selbst einfach nichts mehr anzufangen. Sie weiß absolut nicht mehr, ob sie denn wirklich noch Ärztin werden möchte, oder ob das nur der Wunsch ihrer Eltern ist. Bis ihr eines Tages ein wunderbarer Plan in den Sinn kommt, dem sie weiter nachgehen möchte.

Manchmal bemerkt man etwas erst, wenn es nicht mehr da ist. Wenn es eine leere Stelle hinterlässt. - Seite 317

Eine Liebesgeschichte, die beide Protagonisten eher getrennt voneinander durchleben. Wir dürfen Allyson auf ihrem Weg begleiten, der nach diesem einen Tag in Paris vollkommen durcheinander gerät. Von Willem fehlt jede Spur. Erst am Ende des Buches kommt eine große Wendung, auf die ich lange gehofft hatte.

Ich denke an das, was meine Mutter gesagt hat. Dass man dankbar dafür sein soll, was man hat, anstatt sich nach etwas zu sehnen, was man nicht haben kann. - Seite 396

Die Geschichte besitzt natürlich ein eher offenes Ende. Wie gut, dass Band 2 Und ein ganzes Jahr am selben Tag wie Band 1 erscheint. Ich rate euch, am besten gleich beide Bücher zu kaufen. Ihr wollt definitiv im Anschluss sofort weiterlesen. Ein wunderbarer erster Band, über ein Mädchen, dass sich auf einer Selbstfindungsreise befindet, und ihre erste große Liebe, die sie einfach nicht vergessen kann. Mitfühlend und fesseld begleiten wir Allyson auf eine Reise in ihre Vergangenheit.

[...]


Obsidian, Band 4: Origin. Schattenfunke
Obsidian, Band 4: Origin. Schattenfunke
von Jennifer L. Armentrout
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

5.0 von 5 Sternen Ein toller 4. und vorletzter Band der Lux-Reihe!, 22. März 2016
"Aber ich liebe sie", erwiderte ich, ohne zu zögern. Ihre Augen weiteten sich, wahrscheinlich weil es das erste Mal war, dass ich diese Worte vor ihr laut ausgesprochen hatte - und es nicht um ein Familienmitglied ging. Ich wünschte, ich hätte sie öfters gesagt, besonders zu Kat. Komisch, dass es bei solchen Sachen immer so ist. Während man drinsteckt, sagt oder tut man nie, was man sagen oder tun sollte. Erst danach, wenn es zu spät ist, wird einem bewusst, was man hätte sagen oder tun sollen. - Seite 40

Inhaltsangabe:
Einunddreißig Stunden, zweiundvierzig Minuten und zehn Sekunden waren vergangen, seitdem Katy und Daemon voneinander getrennt worden waren. Seit einunddreißig Stunden und zweiundvierzig Minuten war Kat in den Händen von Daedalus. Jede Sekunde, jede Minute und jede Stunde, die vergangen war, hatte Daemon wahnsinnig gemacht. Sein Leben hat jeglichen Wert verloren. Auch Katy ist verzweifelt, denn sie muss jeden Tag neue Experimente über sich ergehen lassen. Schon bald merkt sie jedoch, dass Daedalus nicht nur schlechte Seiten hat. Auch mit den Lux scheint etwas nicht zu stimmen. Sind sie wirklich so friedlich, wie sie es bisher immer annahm? Wer sind hier die Guten und wer die Bösen? Katy ist fest entschlossen, eine Antwort auf diese Fragen zu finden - doch dann könnte es bereits zu spät sein.

Meine persönliche Meinung:
Wenn auch ihr euch noch an das Ende von Opal: Schattenglanz, Band 3, erinnern könnt, dann wisst ihr bestimmt, warum ich Origin: Schattenfunke kaum noch erwarten konnte. Jennifer L. Armentrout versteht es, ihre Leser in den Wahnsinn zu treiben. Ein Ende fieser als das andere. Zum Glück lässt die Autorin uns auf den Folgeband stets nie lange warten. Band 5, Opposition: Schattenblitz, erscheint nun am 29. April 2016.

Bisher hat es wohl noch kein/e Autor/in geschafft, mich mit vier Bänden vollkommen zu überzeugen und mich so begeistert zurück gelassen, dass ich sofort alle restlichen Bücher dessen Autor/in lesen möchte. Jennifer L. Armentrout hat mich mit ihren Büchern vollkommen in ihren Bann gezogen. Auch der vierte Band hat mich wieder richtig begeistern können. Die Seiten fliegen während dem Lesen nur so dahin und stets bin ich unglaublich traurig, wenn die letzte Seite zugeschlagen wird, und ich wieder ein paar Monate auf den Folgeband warten muss. Ich liebe den Schreibstil und den tollen Aufbau ihrer Geschichten. Selbst wenn der letzte Band schon ein wenig zurück liegt, hatte ich wieder absolut keine Schwierigkeiten mich in die Geschichte einzufinden. Man ist sofort wieder in der Welt von Katy und Daemon gefangen.

Die Geschichte wird aus der Sicht von Katy und Daemon erzählt. Ich als Leser konnte mich daher nochmals besser in beide hineinversetzen. Man ist somit mitten im Geschehen und wird regelrecht an die beiden vom Anfang bis zum Schluss gefesselt.

Ein Anfang im Buch, so wie man es von Frau Armentrout gewohnt ist. Die Geschichte kommt sofort in Fahrt und hält viele spannende Momente und Wendungen parat. Daemon kommt in diesem Band etwas mehr zu Wort, was mir ausgesprochen gut gefallen hat. Im Mittelteil des Buches wurde die Geschichte ein wenig langatmiger. Hier hat mir die Würze ein wenig gefehlt. Im ganzen Buch gab es viele Hintergrundinformationen der Lux und Hybride. Man bekommt einen genaueren Einblick, der bisher etwas gefehlt hatte.

In diesem Band merkt man, wie sehr Katy und Daemon aneinander hängen. Sie können sich ein Leben ohneinander nicht mehr vorstellen. Daemon's harte Schale hat sich zum weichen Kern vorgearbeitet. Endlich. Außer Liebe spielt aber auch viel Leid und der Tod eine große Rolle. Wir müssen uns leider von so einigen Charakteren verabschieden. Schockmomente die das ganze noch einmal spannender gemacht haben. Armentrout hat in diesem Band wahnsinnig gut mit Gefühlen und Emotionen gespielt. Mit Katy fühlt man während des ganzen Buches unglaublich mit. Anfangs weigert sie sich noch, ihren Körper und ihren Geist für Experimente zur Verfügung zu stellen. Sie wird immer wieder grün und blau geschlagen. Als Leser fiebert man mit und zweifelt bei diesen schrecklichen Vorkommnissen, ob sie all dies durch hält und ob Daemon rechtzeitig zu Hilfe kommt.

Auch das Ende des Buches hat es wieder einmal so richtig in sich. Am liebsten wäre ich Jennifer L. Armentrout an die Gurgel gesprungen. Wie kann sie uns nur wieder so ein Ende antun? Ein fieser Cliffhanger und die Vorfreude auf den fünften Band ist daher wieder mal rießengroß und ich bin gespannt, wie die Autorin diese Reihe zu Ende bringen wird.

Eine geballte Geschichte voller Spannung, Action und Liebesgeschichte, die sehr gut proportioniert wurde und definitiv nie too much war. Ein richtig tolles Leservergnügen, mit ein paar kleinen Kritikpunkten, über die man aber leicht hinwegsehen kann. Ich bin ein großer Fan von Katy und Daemon geworden und fiebere nun dem 29. April 2016 und somit dem großen Finale entgegen.

www.beautybooks.at


Der Hut des Präsidenten
Der Hut des Präsidenten
von Antoine Laurain
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 20,00

4.0 von 5 Sternen Eine charmante französische Geschichte!, 18. März 2016
Rezension bezieht sich auf: Der Hut des Präsidenten (Gebundene Ausgabe)
Die wichtigen Ereignisse unseres Lebens sind immer die Folge einer Verkettung winziger Details. - Seite 28

Inhaltsangabe:
Daniel, der unscheinbare Buchhalter, möchte endlich zeigen, dass er mehr drauf hat als sein Chef. Die junge Fanny muss den Mut aufbringen, ihren verheirateten Liebhaber zu verlassen, damit sie die Liebe ihres Lebens finden kann. Und Pierre, der weltbekannte Parfümeur, träumt davon, nach viel zu langer Zeit wieder einen einzigartigen Duft zu kreieren, Sich seine Lebensträume zu erfüllen, ist doch einfach nur Kopfsache, oder?
Als Francois Mitterrand eines Abends in einer Brasserie seinen Hut vergisst, landet der auf Daniels Kopf. Von da an ändert sich in Daniels Leben alles - der Hut scheint über geheimnisvolle Kräfte zu verfügen! Doch er bleibt nicht bei Daniel, sondern wandert weiter zu Fanny, der unglücklich verliebten Hobbyschriftstellerin - und plötzlich steht einer neuen Liebe nichts mehr im Weg. Was braucht es also, um das Leben vieler Menschen zu ändern? Nichts weiter als einen Hut, den Hut des Präsidenten.

Demnach schafft jede Entscheidung, die wir in unserem Leben treffen, eine neue Welt, ohne deshalb die vorige aufzuheben. Unser Leben gleicht einem Baum, der einen Wald von parallelen Leben verbirgt, in denen wir weder ganz der Gleiche noch ein vollkommen Anderer sind. In einigen dieser Leben haben wir nicht denselben Menschen geheiratet, leben wir nicht am gleichen Ort, haben wir einen anderen Beruf. - Seite 120-121

Meine persönliche Meinung:
Ein Buch, auf das ich wahnsinnig gespannt gewesen war. Von Antoine Laurain hatte ich bisher noch kein Buch gelesen gehabt. Der Hut des Präsidenten war meine erste Geschichte von ihm und auch ganz bestimmt nicht die letzte. Ein Buch, dass man momentan überall sieht und ständig davon hört. Meine Neugierde wuchs immens und nun durfte auch ich in den Genuss dieser einzigartigen Geschichte kommen.

Ein außergewöhnlicher Hut, der das Leben vieler Menschen verändert. Der Autor hat eine Geschichte niedergeschrieben, die mich gedanklich komplett nach Paris versetzt hat. Zum Glück durfte ich bereits 4 Tage in Paris verbringen, aber auch wenn ich diese Stadt noch nicht kennen würde, hat Antoine Laurain seine Worte sehr detailgenau niedergeschrieben, dass man sich all das gelesene bildlich wahnsinnig gut vorstellen kann.

Der Schreibstil bzw. Bücher von französischen Autoren haben für mich immer einen ganz besonderen und einzigartigen Charme. Es sind Geschichten, die ihre ganz eigene Eigennote präsentieren. Ich bekomme dann auch immer wieder direkt Lust meinen Koffer zu packen und nach Frankreich bzw. Paris zu reisen. Spätestens nach diesem Buch sieht man jeden erblickten Hut aus einem ganz anderen Blickwinkel. Wofür der Hut des Präsidenten steht verrate ich euch aber nicht. Es ist definitiv eine Geschichte, die einem zum Nachdenken anregt und am Ende den Leser mit einem Lächeln zurück lässt.

240 Seiten, die in einzelnen Geschichten unterteilt sind. Jede Geschichte ist anders, besitzt aber den absolut gleichen Nenner. Dank des Hutes reifen alle Charaktere heran und entwickeln sich weiter. Jeder einzelne erkennt, dass man oftmals nur einen neuen Hut braucht, um aus den Käfig, der dich tagtäglich einschränkt, um ein ausgefülltes Leben führen zu können, ausbrechen zu können. Spätestens jetzt wäre ich gerne so selbstbewusst, um einfach einen Hut aufzusetzen, rauszugehen, um dann zu schauen, wie sich mein Tag entwickeln würde und was alles auf mich zukommt. Ich fühle mich aber äußerst unwohl mit einem Hut, wie schade!

Ein Buch, dass definitiv Tiefgang hat. Auch wenn dies auf den ersten Blick nicht wirklich ersichtlich ist. Der Autor überzeugt mit seinem Schreibstil und den Charme in seinen Worten. Davon muss man sich einfach selbst überzeugen, denn dies kann man nur halb so gut beschreiben, was man während dem Lesen dieser Geschichte spürt und fühlt.

Eine Geschichte, die mich definitiv überzeugt und stets zum schmunzeln und seufzen gebracht hat. Eines hat mir jedoch gefehlt. Das Gefühl, dass den perfekten i-Punkt ausgemacht hätte. Als hätte man bei einem wunderbaren Essen ein wenig das Salz vergessen. Irgendetwas, dass das ganze perfekt und runder gemacht hätte. Ich kann es nicht beschreiben, aber ich habe während dem Lesen stets auf etwas gewartet, dass nicht eingetroffen ist.

Ein Hut, der eine unglaubliche Macht zu haben scheint und von Träger zu Träger wandert. Eine wunderbar humorvolle und charmante Geschichte, die den Leser in die Stadt der Liebe entführt. Definitiv ist dies nicht mein letzter französischer Roman und vor allem nicht das erste und letzte Buch von Antoine Laurain.

[...]
[...]


Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance
Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance
von Estelle Laure
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,99

4.0 von 5 Sternen Wie wird aus einem Stern, den du kaum bemerkst, deine ganz persönliche Sonne?, 14. März 2016
Wie kann ein Mensch, der nie mehr war als Beiwerk in dem Haus, das dein Leben ist - ein hübscher Tisch vielleicht -, plötzlich zum Fundament, zu den Leitungen, zur tragenden Säule werden, ohne die das ganze Gebäude einstürzen würde? Wie wird aus einem Stern, den du kaum bemerkst, deine ganz persönliche Sonne? - Seite 17

Inhaltsangabe:
Lucille hat sich ausgerechnet in den vergebenen Zwillingsbruder ihrer besten Freundin verliebt. Eigentlich hat sie viel Wichtigeres zu tun und für verliebt sein absolut keine Zeit. In ihrer Familie organisiert sie den Alltag. Sie verdient das benötigte Kleingeld, zahlt die Rechnungen und kümmert sich von morgens bis abends um ihre kleine Schwester. Beide gehen sie noch zur Schule, was für Lucille somit eine doppelte Belastung ist. Wegen all dem bleibt keine Zeit für große Gefühle. Aber was macht man, wenn die wahre Liebe vor der Tür steht? Gegen das Glück hat das Schicksal einfach keine Chance.

Vertrauen. Was heißt das überhaupt? Wenn du einem Menschen vertraust, drückst du ihm ein Messer in die Hand, das er dir in den Bauch rammen kann. So viel weiß ich. - Seite 30

Meine persönliche Meinung:
Ein Cover, dass mit seinen bunten und farbenfrohen Farben definitiv im Gedächtnis bleibt, oder? Der Klappentext verspricht eine wundervolle Geschichte zweier Geschwister, die sich selbst versorgen und den Alltag alleine bewältigen. Für mich war klar, dass ich dieses Buch lesen musste und ich habe mich überaus gefreut, dass ich dies schon vor dem Erscheinen durfte.

Jedes Gefühl muss sich in Taten spiegeln, sonst ist es nichts wert. - Seite 41

Eine Mutter, die ihre beiden Töchter von heut auf morgen einfach sich selbst überlässt? Dies kann man sich nur sehr schwer vorstellen. In Gegen das Schicksal hat das Schicksal keine Chance tut eine Mutter genau das. Eigentlich hätte sie nach zwei Wochen wieder kommen sollen. Sie bräuchte mal eine kleine Pause, aber auch nach diesen vierzehn Tagen kehrt die Mutter nicht wieder nach Hause zurück. Lucille und ihre kleine Schwester Wren müssen nun schauen, wie sie zu Geld kommen, um endlich Essen besorgen und die hereingeflatterten Rechungen bezahlen zu können. Lucille sucht sich neben der Schule noch einen Job. Ein Glück, dass sie gute Freunde hat, die abends währenddessen auf Wren aufpassen. Die Wahrheit, wo ihre Mutter tatsächlich ist, und dass sie nicht wissen, ob sie jemals wiederkomme, erzählen die beiden Geschwister niemanden, auch nicht ihren Freunden. Selbst in der Schule haben sie sich Geschichten zurechtgelegt, damit niemand erfährt, dass die beiden ganz alleine wohnen, denn einen Vater gibt es schon länger nicht mehr.

Ich spürte schon jetzt, dass es ein Vorher und ein Nachher geben würde, dass ein Bruch passiert war, vielleicht sogar schon in dem Moment, als er sagte, er liebe sie nicht. Davon kann man sich nicht erholen, oder? Manche Dinge kann man nicht zurücknehmen, nicht ungeschehen machen. - Seite 62

Manchmal drohte die Wahrheit ans Tageslicht zu kommen. Die Geschichte hatte für mich immer wieder nervöse Hibbelmomente, bei denen ich jedes mal mitfieberte, dass sie ihr Geheimnis weiter für sich behalten können. Immerhin sind die zwei Mädchen minderjährig und eigentlich wäre für die beiden das Jugendamt zuständig, aber genau das möchten sie nicht, denn sie haben Angst, voneinander getrennt zu werden.

Das ist das Dilemma, wenn man die Hilfe anderer Leute annimmt. Einer zahlt immer drauf. - Seite 73

Im Laufe des Buches erfährt man so einiges über den verbliebenen Vater. Mir gefiel dies besonders gut, da ich mich doch ständig fragte, was denn wohl mit dem Vater passiert ist. Sehr sehr lange weiß man so gut wie nichts von der Mutter. Eine Aufklärung bekommen wir aber allemal, die für mich jedoch etwas eigenartig und nicht wirklich passend war. Ich hätte mir irgendwie etwas ganz anderes erwartet. Eine etwas stimmigere Aufklärung, damit man diese Situation, in der die Kinder stecken, auch in etwa nachvollziehen und die Mutter verstehen kann.

Wenn du am tiefsten Punkt bist, wenn alles den Bach runter ist, musst du ganz unten mit dem Aufräumen beginnen. - Seite 223

Ein Schreibstil der sehr gut zu lesen ist. Die 256 Seiten sind im nu gelesen und verschlungen. Ein kurzweiliger Roman, der mir im gesamten aber wirklich gut gefallen hat. Ich habe Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance wirklich gerne gelesen.

Geheimnisse sind nichts Gutes. Ich glaube, jeder hat welche. Oder bestimmte Dinge, über die man nicht gern redet, vielleicht, weil man noch nicht so weit ist. Es gibt Dinge, die bleiben länger was Besonderes, wenn man sie für sich behält. Aber andere Dinge faulen, wenn man sie nicht aussprechen darf. Als ich von dir verlangt habe, nicht darüber zu reden, habe ich es gut gemeint, aber . . . also, ich glaube, es war falsch. - Seite 228

Eine wunderbare Geschichte mit vielen Höhen und Tiefen. Wir begleiten die beiden Schwestern durch ihren Alltag und wie sie den alleine bewerkstelligen. Ein Roman über die erste Liebe, der ehrlicher nicht sein könnte. Die beiden Schwestern wachsen über sich hinaus und sind niemals so allein, wie sie sich manchmal gefühlt haben. Es passieren unglaubliche Dinge, die den beiden gezeigt haben, dass sie alles schaffen können, wenn man sich Menschen auch mal einfach anvertraut. Zwei Schwester, die Erwachsen werden und gemeinsam durch dick und dünn gehen.

Manche beschreiben das Weinen wie Wellen, die über einen hinwegrollen. Bis jetzt wusste ich nie, was damit gemeint ist, aber als mich die erste Welle trifft, ist es, als würde ich in der Brandung stehen. - Seite 232

Was soll der Sinn des Lebens sein, wenn ihr nicht bereit seid, für die Wahrheiten in eurem Herzen zu kämpfen und zu riskieren, dass ihr verletzt werdet? Ihr müsst wüten, rasen. - Seite 245

[...]


Ein ganz neues Leben
Ein ganz neues Leben
von Jojo Moyes
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,95

4.0 von 5 Sternen Das Leben geht für Louisa weiter, auch ohne Will!, 29. Februar 2016
Rezension bezieht sich auf: Ein ganz neues Leben (Gebundene Ausgabe)
Es ist nämlich so, wenn man in ein katastrophales, lebensveränderndes Ereignis verwickelt ist. Man denkt, es ist einfach das katastrophale, lebensverändernde Ereignis, das man verkraften muss; die aufblitzenden Erinnerungen, die schlaflosen Nächste, das endlose Durchspielen der Abläufe im Kopf, während man sich fragt, ob man das Richtige getan hat, das Richtige gesagt hat, oder ob man alles hätte ändern können, wenn man sich nur ein winziges bisschen anders verhalten hätte. - Seite 54

Inhaltsangabe:
Louisa Clark und Will Traynor verbrachten ein ganzes halbes Jahr zusammen. Diese sechs Monate haben beide verändert. Sie ist wahrlich nicht mehr das Mädchen von früher, das Angst vor seinen eigenen Träumen hat. Lou lebt zurückgezogen, sie existiert, aber ein Leben ist das nicht. Will hätte sich für Lou ein unerschrockenes Leben gewünscht, aber wie lebt man weiter, wenn man den Menschen verliert, den man am meisten liebt? Eine Welt ohne Will ist für Lou immer noch schwer zu ertragen. Bis es eines Tages an der Tür klingelt - und sich eine Verbindung zu Will auftut, von der niemand geahnt hat. Lou schöpft Hoffnung. Hoffnung auf ein ganz neues Leben.

Und überhaupt, was hatte es für einen Sinn, die ganze Zeit seine Traurigkeit zu zerpflücken? Es war, als würde man in einer Wunde herumstochern, weil man sie nicht heilen lassen wollte. Ich wusste, woran ich Anteil gehabt hatte. Ich wusste, worin meine Rolle bestanden hatte. Was hatte es für einen Sinn, das wieder und wieder durchzugehen? - Seite 73

Meine persönliche Meinung:
Ein ganzes halbes Jahr zählt zu meinen absoluten Lieblingsbüchern. Bei dieser Geschichte hab ich damals viel gelacht, aber auch geweint. Diese Buch hat mein Herz erwärmt und die Geschichte eine bleibende Erinnerung bei mir hinterlassen. Für mich war also absolut klar, dass ich Ein ganz neues Leben einfach lesen muss. Ich wollte wissen, wie es mit Louisa weitergeht. Eine richtige Fortsetzung habe ich nicht erwartet, aber eine Geschichte, in der Louisas Leben eine Fortsetzung findet, ohne Will Traynor. Und das bekam ich sehrwohl in Ein ganz neues Leben.

Andererseits wusste ich besser als irgendjemand sonst, wie sehr sich die Person, die man nach außen zeigte, von der unterscheiden konnte, die man im Inneren tatsächlich war. Ich wusste, wie einen das Leid zu Verhaltensweisen bringen konnte, die man nicht einmal ansatzweise verstand. - Seite 179

Wer kennt die Geschichte zwischen Louisa Clark und Will Traynor nicht? Ein Buch, dass uns wohl alle zu Tränen gerührt hat und nun erwartet uns schon bald die Buchverfilmung in den Kinos. Louisa's Leben muss auch ohne Will weitergehen. Ganz so einfach ist es jedoch nicht für sie. Sie lebt von einem Tag zum nächsten und das auch noch sehr zurückgezogen. Sie hat eine Arbeit, die ihr kaum Spaß bereitet und trotzdem kann sie sich nicht dazu aufraffen, sich etwas neues zu suchen. Familie und Freunde geht sie wenn möglich aus dem Weg. Sie will ihre Ruhe haben und ihren Alltag einfach nur bewältigen und hinter sich bringen. Sie steckt wahrlich in einem tiefen schwarzen Loch, bis es eines Tages an ihrer Türe klingelt. Vor ihr steht ein Mädchen, dass sich als Will Traynor's Tochter ausgibt.

Manchmal kam es mir vor, als wateten wir alle in einem Sumpf aus Traurigkeit und würden nicht gern zugeben, wie tief wir drinsteckten. - Seite 223

Louisa's Leben nimmt eine komplette Wendung. Will hat eine Tochter namens Lily, von der niemand wohl niemand wusste. Ein Mädchen, dass ihr Leben komplett auf den Kopf stellt, aber genau das ist Louisa's Rettung. Sie kriecht aus ihrem Schneckenhaus, in dem sie sich so lange verkrochen hat.

Du machst es dir eben lieber einfach, behältst diesen miesen kleinen Job und jammerst anderen die Ohren damit voll. Weil es einfacher ist, wenn du auf deinem Hintern sitzen bleibst, als ein Risiko einzugehen und stattdessen so zu tun, als könntest du für alles nichts, was dir passiert. - Seite 353

Lily ist ein Teenager mit Höhen und Tiefen. Sie will ihr Leben ohne Regeln leben. Sie lässt sich nicht gerne etwas sagen. Zu ihrer Mutter hat sie ein eher distanziertes Verhältnis. Lily besucht ein Internat von dem sie immer wieder mal ausreißt. Nun will sie sich ins gemachte Nest bei Louisa setzen. Louisa ist ihre einzige Chance mehr über ihren Vater zu erfahren. Was für ein Mensch war Will? Wie hat er gelebt? Was für Menschen sind Will's Eltern, ihre Großeltern? Tausend Fragen die Lily durch den Kopf gehen und die sie lieber heute als morgen beantwortet haben möchte.

Folgendes habe ich über das Elternsein gelernt, obwohl ich keine Mutter bin: Was immer man auch tut, ist wahrscheinlich falsch. Mit hartem, abweisendem oder gleichgültigem Verhalten fügt man seinen Schützlingen Verletzungen zu. Aber ausschließlich unterstützendes, liebevolles, ermütigendes Verhalten und Lob für die kleinsten Leistungen - zum Beispiel rechtzeitiges Aufstehen oder einen ganzen Tag nicht zu rauchen - schädigt sie auf andere Art. - Seite 418

Für Lily und Louisa beginnt eine gemeinsame Zeit, die nicht immer einfach ist, die sie aber von Tag zu Tag näher bringt und schon bald können sie sich kein Leben ohneinander mehr vorstellen. Mir hat die Geschichte äußerst gut gefallen. Ich habe mich auf eine ganz neue Geschichte mit Louisa eingelassen, bei der ich sie wahnsinnig gerne begleitet habe. Ein wunderbarer Schreibstil, so wie wir ihn von Jojo Moyes kennen. Mit ihren Büchern lässt sie jedes einzelne Leserherz so richtig erwärmen. Hier darf man sich keine Fortsetzung von Ein ganzes halbes Jahr erhoffen, aber dafür wird man mit einer wunderbaren Geschichte überrascht, bei der wir Will trotzdem immer wieder begegnen. In Louisas Gedanken, in Erinnerungen und in ganz ganz vielen Erlebnissen, die wir mit Will erlebt und die sich in jedem von uns eingeprägt haben.

Die einzige Möglichkeit, durch die man es vermeiden konnte, zurückgelassen zu werden, war, selbst einen Schritt nach vorne zu wagen. - Seite 447


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20