Profil für Franz Buchinger > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Franz Buchinger
Top-Rezensenten Rang: 38.843
Hilfreiche Bewertungen: 234

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Franz Buchinger
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Verachtung: Thriller
Verachtung: Thriller
Preis: EUR 7,99

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Schlecht übersetzte, mässig spannende Räuberpistole, 22. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Verachtung: Thriller (Kindle Edition)
Kippte mindestens fünfmal aus dem Buch und musste mich fast schon zwingen, es zu Ende zu lesen. Der Plot leidet unter den zahlreichen eingeflochtenen Episoden aus Nete Hermansens Kindheit, die wenig mit der eigentlichen Handlung zu tun haben und alle sehr vorhersehbar sind. Dafür wird der Kommissar zu knapp charakterisiert und entwickelt kein Eigenleben, in die Handlung eingeführte Nebenfiguren wie seine neue Liebhaberin enden plötzlich im Nichts. Störend auch der holprige Satzbau in der deutschen Übersetzung und der auf Stieg Larsson getrimmte Titel (hat mit dem dänischen Originaltitel wenig zu tun).
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 20, 2015 12:59 PM CET


2,0x Telekonverter für Olympus E450 E600 E620 E300 E330 E400 E410 E420 E510 E520 (TK05B5852mm)
2,0x Telekonverter für Olympus E450 E600 E620 E300 E330 E400 E410 E420 E510 E520 (TK05B5852mm)
Wird angeboten von online4foto
Preis: EUR 24,99

1.0 von 5 Sternen Milchscheibe statt Vergrößerung, 29. März 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich bestellte mir den Telekonverter, um aus meinem 40-150mm Objektiv noch ein wenig Vergrößerung herauszuholen. Die Lieferung erfolgte prompt und mit dem nötigen Adapterring als Zubehör. Die Montage funktionierte problemlos, allerdings sollte man Geduld walten lassen, um nicht das filigrane Aufsatzgewinde zu zerstören. Leider blieben die Mühen unbelohnt: die versprochene Vergrößerung trat zwar ein, allerdings wurde das Bild unscharf und wirkte wie durch eine Milchglasscheibe geschossen.

Daher ging der Konverter am selben Tag wieder zurück an den Hersteller, der Kaufpreis wurde flugs rückerstattet. Mein Fazit: Objektive sind aus gutem Grund im mind. dreistelligen Euro-Bereich angesiedelt, alles darunter liefert selten brauchbare Erebnisse.


Fissler 105100062 Finecut Gemüse-/Obst-Zerkleinerer
Fissler 105100062 Finecut Gemüse-/Obst-Zerkleinerer
Preis: EUR 28,77

224 von 244 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Praktischer Küchenhelfer mit Abstumpfungsproblem, 29. März 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir den Fissler Finecut aufgrund der vielen positiven Rezensionen hier zugelegt und war das erste Monat sehr zufrieden. Der Finecut zerkleinert täglich mein Müsliobst (Apfel/Birne/Banane) sowie gelegentlich Zwiebel zum Anbraten sowie Suppengemüse. Er überzeugt durch seine schnelle Einsatzbereitschaft und die rasche Reinigung. Die Schnittleistung war anfangs hervorragend (vermutlich entstanden die meisten Jubel-Rezensionen in diesem Zeitraum), nahm aber nach einem Monat merklich ab.

Hartes Gemüse war kaum zu schneiden, weiches Gemüse wurde eher zermatscht als zerschnitten. Leider ist es fast unmöglich, die dünnen, elastischen Schneidblätter zu schärfen. Ich konnte nach einigen Schärf-Versuchen die Schneidleistung verbessern, von seiner Anfangsform ist der Finecut aber doch deutlich entfernt.

Es wäre wünschenswert, wenn Fissler die Wartbarkeit der Messer verbessern würde.
Kommentar Kommentare (14) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 9, 2015 4:39 PM MEST


Lowepro Terraclime Kameratasche 100 grasgrün
Lowepro Terraclime Kameratasche 100 grasgrün

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gelungene Kombination aus Foto- und Männerhandtasche, 13. Februar 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Eigentlich wollte ich für meine Olympus e410 eine klassische Fototasche besorgen (die alte war zu klein geworden, als ich mir ein externes Blitzgerät zulegte) - doch die Öko-Idee der Terraclime hat mich einfach überzeugt: man nehme 22 PET-Flaschen, zershreddere sie und schon hat man alle nötigen Zutaten für die Terraclime.

Aber auch in puncto Handhabung weiß sie zu überzeugen: die Schnallen vorne sind blitzschnell geöffnet und schon ist die Kamera einsatzbereit. Die Kamera läßt sich übrigens so in das integrierte Schutztuch verpacken, dass sie problemlos mit einem Griff herausgenommen werden kann. 3 Zusatzfächer (1 mit Reißverschluss) bieten genügtend Platz für kleineres Fotozubehör wie Speicherkarten, Polfilter, GPS-Tagger etc.

Das große Plus der Terraclime: sie kann als Foto und/oder Männerhandtasche genutzt werden und macht einen wesentlich eleganteren Eindruck als jene Schuhschachteln mit Tragegurt, die sonst so als Digitalkamera-Taschen verkauft werden.

Für größere Fotoausrüstungen ist sie aber nicht geeignet, dazu fehlen Unterteilungen und Volumen. Auch auf einen Handgriff muss man verzichten, über die Feuchtigkeitsbeständigkeit schweigt sich der Hersteller ebenso aus. Für Gelegenheitsfotografen wie mich aber eine perfekte Wahl. 1 Stern Abzug gibts für den Preis, in derselben Preisklasse hat Loewepro wesentlich aufwendig gearbeitetere Produkte. Max. 25 EUR wären gerechtfertigt, und dann sollte sich der eine Euro für den Eisbären noch immer ausgehen.


JavaScript: The Good Parts: Working with the Shallow Grain of JavaScript
JavaScript: The Good Parts: Working with the Shallow Grain of JavaScript
von Douglas Crockford
  Taschenbuch
Preis: EUR 18,81

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ezzes vom Javascript-Guru, 12. Februar 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ein rundum gelungenes Werk von Javascript-Guru, das trotz seiner schlanken Gestalt für viele Stunden Lesevergnügen sorgte.

In den wenigen Seiten ist soviel Wissen destilliert und in minimalistische Code-Beispiele gegossen, dass man jedes Kapitel gerne nochmals liest, um auch ja alles "mitzunehmen".

Javascript: The Good parts beginnt mit der Geschichte von Javascript und seinem Aufstieg von einer Verlegenheitslösung zur vielleicht wichtigsten Skriptsprache der Welt. Doch dann ist die Schonfrist vorbei: schonungslos zerpflückt Crockford die ohnehin spärliche Javascript-"Standardbibliothek" bzw. Syntax und erklärt anschaulich, warum ==, typeof und Co besser nicht mehr verwendet werden sollten. Auch die missglückte prototype/class-Inheritance von Javascript bekommt ihr Fett ab.

Aus den wenigen Resten, den good parts, zaubert Crockford aber erstaunliches: er erläutert, wie sich Klassen, Vererbung, Module oder funktionale Programmierung mit einfachsten Mitteln in Javascript emulieren lassen. Sehr gut finde ich, dass er den Bereich der DOM-Manipulation komplett außen vor läßt. Als hochperformante Programmiersprache hat sich Javascript längst von den typischen Rollover-Skriptchen emanzipiert, die in anderen Werken noch den Blick aufs Wesentliche verstellen.

Insgesamt eine sehr empfehlenswerte Lektüre für den fortgeschrittenen Javascript-Entwickler.


Pro CSS and HTML Design Patterns
Pro CSS and HTML Design Patterns
von Michael Bowers
  Taschenbuch
Preis: EUR 41,72

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungenes Werk zu systematischem CSS-Design mit Entwurfsmustern, 12. Februar 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Werke zu CSS kann man grob gesagt in zwei Gruppen teilen: Referenzwerke, die jede CSS-Eigenschaft isoliert besprechen und Praxisbücher, die Stylesheets anhand von Beispielprojekten vermitteln. Beide Ansätze sind meiner Ansicht nach unzureichend. Die Hauptprobleme von CSS sind nämlich im Zusammenspiel der CSS-Eigenschaften von Eltern -und Kindelementen zu suchen (z.B. absolute vs. relative Positionierung). Während Referenzwerke auf diese Problematik oft gar nicht eingehen, liefern Praxisbücher nur Lösungen, die gerade auf das aktuelle Projekt passen und auf eine geänderte Problemstellung nicht übertragbar sind.

Michael Bowers' Ansatz der CSS-Entwurfsmuster geht einen anderen Weg: er erforscht systematisch alle möglichen Kombinationen von CSS-formatierten HTML-Elementen und bietet jeweils passende Rezepte für gängige Positionierungsprobleme. Beispiel: Wie zentriere ich ein relativ positioniertes Tochterelement innerhalb eines absolut positionierten Elternelements? Was ändert sich, wenn auch das Tochterlement absolut positioniert sein soll?

Der Autor versucht nicht, durch elendslange Stylesheets Seiten zu schinden, fast alle Rezepte kommen mit einer Doppelseite aus. Besonders gut finde ich auch die Hervorhebung der "entscheidenden" CSS-Anweisungen.

Mir hat das Werk sehr zum tieferen Verständnis von CSS geholfen. Ich empfehle allerdings, es nicht nur aufgabenbezogen durchzugehen, sondern auch mal vollständig zu lesen.


SanDisk SDMX18-008G-E46K Sansa Clip+ 8GB MP3-Player Schwarz
SanDisk SDMX18-008G-E46K Sansa Clip+ 8GB MP3-Player Schwarz
Preis: EUR 44,99

4.0 von 5 Sternen Idealer Jogging-Begleiter mit Schwächen in der Bedienung, 12. Februar 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als mein IPod mini nach 6 Jahren in die digitalen Jagdgründe einging, wollte ich mir einen neuen, leichten Player fürs Joggen zulegen. Meine Kaufkriterien waren:
- superleicht und gut an Laufkleidung zu befestigen
- ausgezeichneter Klang (in Verbindung mit meinen bereits vorhandenen Sennheiser-Kopfhörern)
- hohe, erweiterbare Kapazität (also Speicherkarten-Fach)
- gut lesbares Display
- zahlreiche unterstützte Formate (neben mp3 auch .ogg und das verlustfreie FLAC)
- auf das wesentliche reduzierte Bedienung
- günstiger Preis

Aufgrund der positiven Kritiken entschied ich mich für den Sansa Clip+ 8GB, der meine Erwartungen fast vollständig erfüllen konnte. Dieser streichholzschachtelgroße Player lässt sich selbst an TShirts befestigen und wird - mit guten Kopfhörern ausgestattet - zum Klangwunder. Den satten, präzisen Sound kann man durch viele Equalizer-Presets beeinflussen, das Display ist stets gut lesbar und die Unterstützung von FLAC wird vor allem Klassik-Fans begeistern. Und das alles zu einem Preis, für den man in Elektrogroßmärkten nur qualitativ minderwertige Noname-Produkte bekommt.

Nur die Bedienung trübt das Bild: für einen iPod-User sehr gewöhnungsbedürftig (z.B. verschiedene Tasten für Pause und Play). Will man den Sansa Clip+ vom PC aus verwalten, wird man zwangsweise zum Bastler. Es gibt kein "Sansa-iTunes", man kann aber kostenlose Tools wie Winamp oder Songbird zur Verwaltung der Clip+-Musikdatenbank einsetzen. Theoretisch, denn in der Praxis haperts: weder mit Winamp noch mit Songbird erzeugte Wiedergabelisten akzeptierte der Player. Und ich scheine nicht der einzige zu sein - zahlreiche Forenthreads beschäftigen sich mit diesem Problem. Alternative: Wiedergabelisten am Player zusammenklicken und auf bessere Firmware warten.

Apropros Firmware: Beim Firmware-Update auf 1.2.09 oder besser auf keinen Fall "Europa" als Region angeben - dann wird nämlich die maximale Player-Lautstärke aufgrund einer EU-Richtlinie empfindlich kastriert. Da ich hauptsächlich "leise" Ambient-Musik höre, war das mehr als ärgerlich.

Auch bei den USB-Modi (Gerät oder Datenträger) scheint es noch Unstimmigkeiten zu geben: mein Player zeigt im Gerätemodus keine Musikdateien ein - laut Foren-Info soll aber das Anlegen von Playlisten nur in diesem Modus funktionieren.
Beim Befüllen mit Musik sollte man unbedingt die Tags der Dateien inspizieren, denn nach diesen und nicht nach der Verzeichnisstruktur organisiert der Clip+ die Titel.

Nun aber Schluss mit den Nörgeleien. Diese Probleme klingen dramatischer als sie sind, zumal sie mit einem künftigen Firmware-Update aus der Welt geschafft werden könnten. Anders als bei vielen Noname-Geräten gibt es zudem eine große Internet-Community, die bei Problemen weiterhilft. Wer sich für den Clip+ entscheidet, erhält auf jeden Fall einen qualitativ äußerst hochwertigen, zuverlässigen und leichtgewichtigen Player, der es gut und gerne mit Geräten aus höheren Preisklassen aufnehmen kann.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 22, 2010 12:30 PM CET


Seite: 1