ARRAY(0xb2a616d8)
 
Profil für david binder > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von david binder
Top-Rezensenten Rang: 3.303.812
Hilfreiche Bewertungen: 20

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
david binder

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Wir Kommen Um Uns Zu Beschweren
Wir Kommen Um Uns Zu Beschweren
Wird angeboten von all-my-music-rheingau
Preis: EUR 24,99

9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen tocotronic-wirkommenumunszubeschweren, 5. März 2002
Rezension bezieht sich auf: Wir Kommen Um Uns Zu Beschweren (Audio CD)
Tocotronic-Wir kommen um uns zu beschweren
Tocotronic zählen mit ihren bisher 5 veröffentlichten Alben zu den wichtigsten und meiner Meinung nach besten deutschsprachigen Rockbands der 90er. Diese fünf Alben sind ungefähr auf gleichem Niveau und ich habe diese Platte, ihre Dritte, aus dem lange vergangenen Jahre 1996 wohl gewählt weil es die erste Tocotronic-CD in meinem Besitz war und weil sie irgendwo zwischen dem "Lärm" der ersten Platten und dem schon etwas ausgefeilteren Sound der neueren CD's steht.
So gibt es auf diesem Album sowohl, nicht einmal 2 Minuten dauernde, Punkrockstücke wie das geniale "Die Welt kann mich nicht mehr verstehen", als auch längere, etwas ruhigere Stücke. Die Stücke von Tocotronic klingen wie Demos, man merkt ihnen an, dass das Album innerhalb kurzer Zeit aufgenommen wurde und die Produktion vernachläßigt wurde. Doch eben diese Ungeschliffenheit macht einen großen Teil des Charmes von Tocotronic aus.
Die Texte, von Dirk von Lowtzow teilweise mit gleichgültiger, teilweise mit dieser herrlich klagenden Stimme gesungen, wirken für einen Aussenstehenden wie mich sehr konfus und unzusammenhängend, doch einer Band die Songtitel wie "Ich verabscheue euch wegen eurer Kleinkunst zutiefst" erfindet, kann ich nicht wirklich böse sein. Und wahrscheinlich sind die Texte genial und ich bin einfach nur zu dumm um sie zu kapieren.
"Sie haben gesungen,und ich hab fast geweint vor Glück" singt die Wiener Band Heinz in ihrer Tocotronic-Huldigung "Ich hab mit Tocotronic Bier getrunken". Kann ich verstehen.


Nevermind
Nevermind
Wird angeboten von Factory Shop Angebote
Preis: EUR 20,59

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen nirvana-nevermind, 5. März 2002
Rezension bezieht sich auf: Nevermind (Audio CD)
Nirvana-Nevermind
Was soll man über ein Album schreiben, dass sowieso schon so gut wie jeder kennt (wer dies nicht tut sollte sich schämen) und liebt? Soll ich, wie schon so viele vor mir, schreiben wie genial (dieses Wort nicht zu verwenden, ist nahezu unmöglich) es ist? Haben wir das alle nicht schon oft genug gehört?
Wahrscheinlich, aber ich kann es dennoch nicht lassen eine weitere Lobeshymne zu schreiben. Das Meisterwerk der Grunge-Rocker aus Seattle beginnt gleich mit "Smells like Teen Spirit", dem großen Hit, dem vielleicht größten Song der 90er (alles was vorher war traue ich mich mangels Kenntnissen nicht zu beurteilen), der auch 10 Jahre nach seiner Veröffentlichung noch immer überall rauf und runter gespielt wird. Und dieses hohe Niveau halten Nirvana auch den Rest der Platte. So folgen weitere Klassiker wie "Lithium", "Polly" oder "Come as you are", bevor das Album mit "Something in a way" ruhig ausklingt.
Obwohl Nirvana nur 3 Studioalben, neben "Nevermind" noch das Debüt "Bleach", das mich nie wirklich begeistern konnte, und "In Utero", das nahe an die Genalität ihres hier beschriebenen Meisterwerks herankommt, wurde Kurt Cobain zu einer Legende und zum vielleicht beliebtesten T-Shirt Motiv weltweit. Doch das hängt höchstwahrscheinlich, wie bei vielen anderen Musiklegenden wie John Lennon, Bob Marley oder Jimi Hendrix, mit dem verfrühten Tod des Sängers und Gitarristen zusammen.
Alben wie "Nevermind" werden nicht alle Jahre produziert, wer es also noch nicht besitzt: kaufen! Und zwar so schnell wie möglich!
Ich weiß dass ich nichts wirklich neues über dieses Meisterstück geschrieben habe, aber wie singt Kurt Cobain in "Smells like teen spirit": well, whatever, nevermind!


Amnesiac
Amnesiac
Preis: EUR 8,99

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen radiohead-amnesiac, 5. März 2002
Rezension bezieht sich auf: Amnesiac (Audio CD)
Radiohead-Amnesiac
Dieses, vor einem halben Jahr veröffentlichte Album ist das Fünfte von Radiohead, die im Herbst noch ein Live-Album, dass allerdings nicht viel neues geboten hat, folgen ließen. Ich halte Radiohead für eine der wichtigsten und besten Bands der letzten Jahre, doch diesmal enttäuschen sie.
Die Karriere von Radiohead begann Anfang der 90er mit "Creep", dass damals ein großer Hit war und auch heute noch relativ bekannt ist. Darauf folgten "The Bends" und vor allem "OK Computer", dass meiner bescheidenen Meinung nach zu den besten Rock-Alben aller Zeiten gehört. 2000 nahmen Radiohead ihr nächstes Meisterwerk, das experimentelle "Kid A" auf, dass mit der Rockmusik der früheren Radiohead-Werke nur mehr wenig zu tun hat und mit dem hier beschriebenen Album durchaus Ähnlichkeiten vorweist, da die beiden im Zuge der selben Aufnahmesession entstanden sind. Während "Kid A" allerdings aus ausschließlich guten bis sehr guten Liedern besteht und auch wie eine Einheit klingt, ist "Amnesiac", etwas hart gesagt, der Abfall aus den Aufnahmesessions für "Kid A".
Natürlich befinden sich einige tolle Songs, wie "Life in a Glasshouse" oder die Single "Pyramid Song", mit seinem wunderschönen gedämpften Klavierspiel auf diesem Album, doch manchmal, wie im wirklich grauenhaften "Pull/Pulk Revolving Doors", driften Radiohead in etwas zu gewagte elektronische Experimente ab.
Es war, so denke ich, nicht unbedingt notwendig so kurz nach "Kid A" wieder ein Album zu veröffentlichen, nur weil gerade genügend, teilweise zweitklassiges, Material vorhanden war und ich werde den Gedanken nicht los, dass Radiohead das nur gemacht haben um jetzt wieder ein paar Jahre Ruhe vom Musikbusiness und vom Medienrummel, den sie hassen wie die Pest, zu haben.


Seite: 1