Profil für Duda > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Duda
Top-Rezensenten Rang: 45.062
Hilfreiche Bewertungen: 66

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Duda

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
So gut wie tot
So gut wie tot
von Peter James
  Gebundene Ausgabe

3.0 von 5 Sternen Naja, 4. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: So gut wie tot (Gebundene Ausgabe)
Die Geschichte pendelt anfangs ständig zwischen den Jahren 2001 und 2007 hin und her. So das sich das Lesen als etwas umständlich erweist. Wer war jetzt noch mal wann, wo und warum? Verwirrend und bis zum Schluss fehlte das gewisse etwas. Man erfährt kaum etwas von Roy Grace selbst und die Anspielungen auf seine Frau Sandy, die ZUFÄLLIG eine der Hauptpersonen des Buches an irgendeinem Strand trifft, ist doch etwas zu plump!!!
Schade und eigentlich hätte es nur 2,5 Sterne verdient, geht aber leider nicht!
Das bisher schlechteste Buch in der Reihe!


Bis du stirbst: Thriller
Bis du stirbst: Thriller
von Michael Robotham
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen OK, 22. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Bis du stirbst: Thriller (Taschenbuch)
Der erste Teil war immernoch der Beste!! "Bis du stirbst" war ganz ok, hat mich aber nicht vom Hocker gerissen! Leider kommen in letzter Zeit die Hauptermittler etwas zu kurz. Und was ist mit den alten Bekannten? Z.B.der jungen Dame, die ihren Rücken für Inspector Ruiz opferte? Die alten, netten und weniger netten, Polizeikollegen? Ewig gibt es neue Polizisten, die dem ALTEN eher skeptisch gegenüber stehen! Der Familie von Herr O'Loughlin usw.


Long way down. Der wilde Ritt von Schottland nach Kapstadt
Long way down. Der wilde Ritt von Schottland nach Kapstadt
von Ewan McGregor
  Gebundene Ausgabe

2.0 von 5 Sternen Schade!!!, 7. Mai 2013
Nachdem ich "Long way round" mit Begeisterung gelesen habe, musste nun der Nachfolger her!
Man kann sich ja darüber streiten, ob es sich hier um ein zu sehr geplantes, vorbereitetes Abenteuer ohne Risiko handelt. Oder besser, ob das überhaupt noch ein Abenteuer ist!!! Aber man muss ja auch sehen, dass die Beiden (vor allem Ewan) noch weitere Verpflichtungen haben. Eine ungeplante und nicht vorbereitete Reise wäre ursprünglicher, aber kaum mit den Terminplänen der Beiden zu vereinbaren gewesen. Ist man als Schauspieler zu lange außer Gefecht gesetzt, wird jemand anders zur Besetzung eines Films herangezogen.
Außerdem bleibt es ja jedem selbst überlassen wie er sein Abenteuer auslebt.

Leider war ich fast von der ersten Seite an ziemlich enttäuscht. Im letzten Buch war man DABEI!!! Hier aber kommt man sich wie ein ungeliebter ZUSCHAUER vor!!!
Es ist alles sehr unpersönlich gehalten. Der Kameramann der auch schon bei der ersten Tour dabei war wird hier kaum noch erwähnt. Alles wirkt hektisch. Es gibt Tagessprünge, die hat es im ersten Buch nicht gegeben. Ewan (so scheint es) hat sich eher zurückgehalten, auch was das Schreiben angeht.
In der Mitte des Buches erfährt man auf einmal von einer Aussprache zwischen Ewan und Charley. Leider war aber vorher überhaupt nichts davon zu merken, dass sie auf der ersten Hälfte der Reise nicht wirklich zusammen fanden.
Es wird eine Geschichte nicht zuende erzählt: Ewan liegt in seinem Zelt und hört ein Stampfen. Gerade als er seine Jeans anziehen will, hört er einen der Begleiter, der ihn ruft. Er klettert aus dem Zelt und (oh wichtig) wir bekommen noch mit, dass er das Moskitonetz unbedingt schließen muss... UND SCHLUSS. Das Nächste was man liest ist die Tatsache, dass sie am Morgen Elefantenspuren in der Nähe des Zeltes sehen. Undenkbar im letzten Buch. Da wären wir, ohne mit der Wimper zu zucken, über jede noch so kleine Tatsache informiert worden.
Des Weiteren ist die Übersetzung echt mies. Ich hatte immer das Gefühl, dass das alles nicht zusammen passt. Zu viele verschiedene Schreibstile. Mal gehts flapsig, mal betont korrekt daher. Zum Schluss habe ich gesehen, dass 4 Leute dieses Buch übersetzt haben und so liest es sich auch. Als hätte sich jeder mal einen Teil vorgenommen. Dann wurden die einzelnen Teile zusammengewürfelt und passen daher (wie ich finde) schlecht zusammen.
Dann fährt Ewans Frau eine Woche mit und wir erfahren so gut wie nichts darüber.
Leider fehlt mir die Herzlichkeit und Freude, die bei "Long way round" allgegenwärtig war. Und da sie ja bisher den "Long way up" und andere angedachte Motorradprojekte nicht durchgeführt haben spricht dafür, dass dieses Projekt nicht wirklich gut lief.


Long Way Round: Der wilde Ritt um die Welt
Long Way Round: Der wilde Ritt um die Welt
von Ewan McGregor
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,99

5.0 von 5 Sternen Genial!!!, 7. Mai 2013
Liest sich manchmal etwas umständlich und es gibt häufig Aussprachen zwischen den Teammitgliedern, weil nicht alles so läuft wie King Ewan sich das vorgestellt hat.
Es ist aber sehr authentisch und herzlich verfasst. Man wird mit auf eine Reise genommen anstatt nur davon zu lesen.
Man bekommt einen guten Eindruch von den einzelnen Ländern.
Klare Kaufempfehlung nicht nur für Motorrad-Fans!!!!


Long Way Down. Von Schottland nach Kapstadt
Long Way Down. Von Schottland nach Kapstadt
von Ewan McGregor
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,95

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Schade!!!, 7. Mai 2013
Nachdem ich "Long way round" mit Begeisterung gelesen habe, musste nun der Nachfolger her!
Man kann sich ja darüber streiten, ob es sich hier um ein zu sehr geplantes, vorbereitetes Abenteuer ohne Risiko handelt. Oder besser, ob das überhaupt noch ein Abenteuer ist!!! Aber man muss ja auch sehen, dass die Beiden (vor allem Ewan) noch weitere Verpflichtungen haben. Eine ungeplante und nicht vorbereitete Reise wäre ursprünglicher, aber kaum mit den Terminplänen der Beiden zu vereinbaren gewesen. Ist man als Schauspieler zu lange außer Gefecht gesetzt, wird jemand anders zur Besetzung eines Films herangezogen.
Außerdem bleibt es ja jedem selbst überlassen wie er sein Abenteuer auslebt.

Leider war ich fast von der ersten Seite an ziemlich enttäuscht. Im letzten Buch war man DABEI!!! Hier aber kommt man sich wie ein ungeliebter ZUSCHAUER vor!!!
Es ist alles sehr unpersönlich gehalten. Der Kameramann der auch schon bei der ersten Tour dabei war wird hier kaum noch erwähnt. Alles wirkt hektisch. Es gibt Tagessprünge, die hat es im ersten Buch nicht gegeben. Ewan (so scheint es) hat sich eher zurückgehalten, auch was das Schreiben angeht.
In der Mitte des Buches erfährt man auf einmal von einer Aussprache zwischen Ewan und Charley. Leider war aber vorher überhaupt nichts davon zu merken, dass sie auf der ersten Hälfte der Reise nicht wirklich zusammen fanden.
Es wird eine Geschichte nicht zuende erzählt: Ewan liegt in seinem Zelt und hört ein Stampfen. Gerade als er seine Jeans anziehen will, hört er einen der Begleiter, der ihn ruft. Er klettert aus dem Zelt und (oh wichtig) wir bekommen noch mit, dass er das Moskitonetz unbedingt schließen muss... UND SCHLUSS. Das Nächste was man liest ist die Tatsache, dass sie am Morgen Elefantenspuren in der Nähe des Zeltes sehen. Undenkbar im letzten Buch. Da wären wir, ohne mit der Wimper zu zucken, über jede noch so kleine Tatsache informiert worden.
Des Weiteren ist die Übersetzung echt mies. Ich hatte immer das Gefühl, dass das alles nicht zusammen passt. Zu viele verschiedene Schreibstile. Mal gehts flapsig, mal betont korrekt daher. Zum Schluss habe ich gesehen, dass 4 Leute dieses Buch übersetzt haben und so liest es sich auch. Als hätte sich jeder mal einen Teil vorgenommen. Dann wurden die einzelnen Teile zusammengewürfelt und passen daher (wie ich finde) schlecht zusammen.
Dann fährt Ewans Frau eine Woche mit und wir erfahren so gut wie nichts darüber.
Leider fehlt mir die Herzlichkeit und Freude, die bei "Long way round" allgegenwärtig war. Und da sie ja bisher den "Long way up" und andere angedachte Motorradprojekte nicht durchgeführt haben spricht dafür, dass dieses Projekt nicht wirklich gut lief.


Huawei Ideos X3 (U8510 Blaze) Handy (8,1 cm (3,2 Zoll) Display, kapazitiver Touchscreen, 3,2 Megapixel Rückkamera, VGA Frontkamera, Android 2.3) schwarz
Huawei Ideos X3 (U8510 Blaze) Handy (8,1 cm (3,2 Zoll) Display, kapazitiver Touchscreen, 3,2 Megapixel Rückkamera, VGA Frontkamera, Android 2.3) schwarz
Wird angeboten von utilio
Preis: EUR 89,49

0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schlecht!!!, 26. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe dieses Handy im November 2012 meinem Sohn zum Geburtstag geschenkt.

Es sollte ein Einsteigerhandy mit Android, mit der Möglichkeit eine SD Karte einzustecken, sein. Zudem wollte er Musik darüber hören.

Das Huwai Ideos war anfangs zufriedenstellend. Allerdings ließ die Akkulaufzeit sehr zu wünschen übrig. Aber das hatte ich ja schon gelesen und habe mich mit dem lästigen Laden alle 2 Tage abgefunden.

Internet/Whatsapp funktioniert über Wlan gut. Das Internet wird aber kaum genutzt, dazu muss er noch etwas älter werden!

Für Erwachsenenfinger ist es fast unmöglich ein Wort zu schreiben ohne sich zu verschreiben. Die Tasten sind einfach viel zu klein. Aber es war ja für ein Kind und er kam gut damit klar.

Die eingesteckte zusätzlich gekaufte SD-Karte ist Pflicht um ruckel- störungs- und absturzfrei surfen und spielen zu können.

Schnell hat die Empfindlichkeit des Displays nachgelassen. Ich muss mehrere male drücken um die gewünschte Aktion auszuführen. Ganz zu schweigen vom Nachrichten schreiben! Einfach schrecklich! Ich weiß, ich kann dieses Handy nicht mit meinem Samsung vergleichen, aber das das Display so schnell so stark nachlässt ist nicht nachvollziehbar.

Zu guter letzt war das Display schon sehr schnell total verkratzt.

Ich kann nur dringend vom Kauf dieses Handys abraten.

Die Akkulaufzeit, die Verarbeitungsqualität und das Display lassen extrem zu wünschen übrig. Für Erwachsene kann ich nur ein größeres Display empfehlen um den Spaß an dem Gerät nicht zu verlieren.

Nun muss schon nach 6 Monate ein neues Handy her, das nicht zuuuu teurer aber dennoch von besserer Qualität ist. Und wieder geht die Suche los!!! ;O(


Adrenalin: Joe O'Loughlins 1. Fall
Adrenalin: Joe O'Loughlins 1. Fall
von Michael Robotham
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Whow!!! Dieses Buch ist ein MUSS!!!, 22. September 2012
Selten interessiert mich ein Buch von der ersten Seite an.
Zuerst viel mir die nicht sehr oft verwendete Ichform auf. Das machte es mir manchmal etwas schwierig zu folgen.
Auch werden zwischendurch sprunghaft Namen genannt, die schon seitenlang nicht mehr erwähnt wurden, und deren Zuordnung daher etwas schwierig ist.
Das Buch ist aber in einem herrlichen Stil geschrieben. Sehr sympathisch und mit einer gehörigen Portion Selbstironie und Witz erfährt man eine Menge aus dem Leben der Hauptperson sowie der anderen Figuren.
Die Geschichte ist so verfasst, dass man immer auf einem hohen Level neugierig auf die nächsten Neuigkeiten ist.
Beim Lesen habe ich schon gedacht es wäre schön wenn es davon noch mehr gäbe. Und als ich fertig war haben ich herausgefunden das bereits 5 Fälle existieren! Klasse ich werde sie kaufen!


Medion GoPal S3857 Tragbares Navigationssystem (7,7 cm (3 Zoll) Touchscreen-Display, 3D Kompass, Kartenausschnitte) schwarz
Medion GoPal S3857 Tragbares Navigationssystem (7,7 cm (3 Zoll) Touchscreen-Display, 3D Kompass, Kartenausschnitte) schwarz

8 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Der Flop schlechthin!!!, 11. Juni 2012
Als das Medion GoPal vor einigen Wochen bei Aldi im Angebot war, habe ich nach langem Überlegen zugeschlagen.
Schon seit einiger Zeit war ich auf der Suche nach einem Outdoornavi zum Geocachen.

Das Gerät macht nach dem Auspacken einen super Eindruck. Liegt gut in der Hand, die Größe des Displays ist genau richtig und die Tastempfindlichkeit gut. Das Menu ist leicht und intuitiv zu bedienen und sehr verständlich aufgebaut.

Dann sollte es allerding zum cachen gehen.

Kurz und bündig: Von den 4, als echt easy deklarierten Geocaches, haben wir keinen gefunden. Hatte stets das Gefühl wir laufen immer gerade eben daran vorbei. Es war leider keine exakte Position zu finden. Wenn ich mir die letzte Bewertung so ansehe denke ich das war genau das Problem. Es wurde einfach zu wenig aktualisiert. Alle 30 Sekunden ist einfach zu lang. Selbst wenn man sich im Schritttempo bewegt ist man schon Meter weiter gelaufen. Des Weiteren zeigte er die Entfernung zum Ziel oft sehr ungenau an. Wir kamen an einen Punkt und waren nur noch 8 Meter vom Ziel entfernt. Wir liefen im Kreis und rundherum (weil wir ja nix gefunden haben) und als wir wieder an den besagten Punkt kamen waren wir auf einmal 15 Meter vom Ziel entfernt. Einfach echt Schrott es sei denn man will nach jedem Schritt 30 Sekunden warten bis zur nächsten Positionsbestimmung.

Das Akku ist super! Auch nach Stunden des Suchens (insges. waren wir 4 Stunden unterwegs) zeigte die Anzeige immernoch 3/4 an Kapazität an!

Aber neee!!!! Zum Geocachen deffinitiv nicht geeignet. Ich kann nur vom Kauf dieses Gerätes abraten. Habe es dann nach fast 2 Wochen zurück gegeben.

Weg mit Schreck!!!


Akku für SONY NP-FM50 NP-QM51 NP-FM30
Akku für SONY NP-FM50 NP-QM51 NP-FM30
Wird angeboten von Foto-Kontor Preis inkl. Mwst.
Preis: EUR 10,17

5.0 von 5 Sternen Ein super Ersatz!!!, 3. Dezember 2011
Unser Sony Camcorder ist aus dem Jahre 2003.
Er nimmt aber in einer besseren Qualität auf, als manch neuer (meine Meinung, anhand von Tests mit Camcordern einiger Freunde zustande gekommen!!!).

Nun wollte dieser Camcorder aber nicht mehr angehen. Aufgrund des Alters hätte das Gerät selber auch einen Defekt haben können. Daher habe ich nach einer günstigen Möglichkeit gesucht das Akku zu testen, bevor ich losgehe und einen neuen aber wohl schlechteren Camcorder besorge.

So viel meine Wahl auf dieses Akku.

Und was soll ich sagen, es passt perfekt und funktioniert einwandfrei. Bisher stellt es sich als äußerst langlebig dar, wir haben aber noch keine ganze Akku-Ladung verfilmt.

Genau beschrieben: Das Akku wurde im Mai geliefert und sofort komplett geladen. Seitdem haben wir 3x ca. 15-20 Min. gefilmt und es wird immernoch eine Kapazität von ca. 15% angezeigt.

Das ist schon eine gute Leistung, wenn man bedenkt das es vor 6 Monate geladen wurde.

Also von mir eine absolute Kaufempfehlung!!!


AEG 222390 DDLE Basis 18/21/24 elektronischer Durchlauferhitzer umschaltbar 18/ 21/ 24 kW, 400 V
AEG 222390 DDLE Basis 18/21/24 elektronischer Durchlauferhitzer umschaltbar 18/ 21/ 24 kW, 400 V
Preis: EUR 291,00

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Soweit so gut, 11. Juli 2011
Der AEG Basis Durchlauferhitzer ist nun seit ca. 6 Wochen bei uns im Gebrauch.

Die Montage war lt. dem Elektriker, der ihn angebracht hat, nicht ganz so einfach. Könnte aber auch an der Vorinstallation des Altgerätes liegen.

Nach 1 1/2 Std. war er aber angebracht und leistet seidem gute Dienste. Die Zusatzkosten für die Montage betrugen 110,- Euro.

Der alte knackte noch wenn er anging, dieser ist völlig lautlos und sieht an der Wand ganz chic aus.

Die Einstellungsmöglichkeiten sind perfekt, da er stufenlos eingestellt werden kann. Man muss sich also beim Duschen nicht verbrühen, wenn man die richtige Themperaturwahl erst einmal ausgetestet hat.

Was den Stromverbrauch angeht, tja das kann erst in einem Jahr bewertet werden.

Ansonsten eine klare Kaufempfehlung!!!


Seite: 1 | 2