Profil für ThirdEye > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von ThirdEye
Top-Rezensenten Rang: 164.149
Hilfreiche Bewertungen: 188

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
ThirdEye

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Aviator (2 DVDs)
Aviator (2 DVDs)
DVD ~ Leonardo DiCaprio
Wird angeboten von Eliware
Preis: EUR 13,50

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gut gespielt, aber nicht jedermanns Sache, 21. August 2005
Rezension bezieht sich auf: Aviator (2 DVDs) (DVD)
Wie oft hört man von Freunden oder Bekannten, der große Film des Jahres soll so Toll gewesen sein? Man geht ins Kino (oder leiht sich besagtes Material auf DVD aus) und stellt ein ums andere Mal fest, dass Meinungen weit auseinander driften können. So auch bei diesem Streifen. Ich habe von bestimmt einem Dutzend Personen gehört, wie genial dieser Film sein sollte. Kein Wunder, schließlich führte einer der großen Meister des bewegten Zelluloids Regie: Martin Scorsese, von dem wir Meisterwerke wie Goodfellas oder Taxi Driver kennen.
Das Problem bei dem Film ist nicht, dass Scorsese hier etwa einen Ausreißer gelandet hätte. "Aviator" ist brilliant fotografiert und in den Dialogen und dem inneren Konflikt des Howard Hughes mit seiner Zwangsneurose und seinem Streben nach Perfektion sowie seinem Ruf als Pionier der Luftfahrt äußerst mitreißend getroffen. Allerdings läuft der Film ohne Punkt und Komma, soll heißen, es gibt keinen wirklichen Einstieg und kein wirkliches Ende. Dass es sich bei dem kleinen Jungen am Anfang um den später erwachsenen Howard Hughes handelt wird erst im späteren Verlauf klar, genau wie die Präsenz seiner Zwangsneurose oder seiner Schwerhörigkeit. Dies soll unter anderem auch dokumentieren, dass in der Handlung teilweise gewaltige Sprünge existieren, die es erschweren, dem Thema zu folgen. Der Zuschauer muss sich dadurch die Figur "Howard Hughes" erst nach und nach erarbeiten. Sicherlich ein interessantes Stilmittel, allerdings ist Scorsese dabei wohl entgangen, das vielen Leuten der Name Howard Hughes kein Begriff ist (ich zumindest habe bis zum erscheinen dieses Werkes noch nie etwas von diesem Menschen gehört, und mein Interesse an Flugtechnik ist grooooooß...), sodass, wie bereits gesagt, die Erschließung des Films größtenteils dem Zuschauer überlassen bleibt. Aufschluss hierüber gibt übrigens das sehr gute Bonusmaterial.
Ausgesprochen gut ist hingegen die Auswahl der Darsteller gelungen. Leonardo DiCaprio gibt den leicht cholerischen und absolut ehrgeizigen Charakter von Hughes durch Mimik und Gestik sowie durch seinen Dialog sehr eingängig und beeindruckend wieder. Man bekommt dadurch eine gute Vorstellung von der Umgänglichkeit des Multitalents. Auch Hughes' erste lange Beziehung, Cathryn Hepburn, wird von Cate Blanchett als eine Person wiedergegeben, die als eine der wenigen mit Hughes' kompliziertem Charakter umzugehen weiß.
Scorsese hat hier eine interessante Figur für seinen Film gewählt, über die es zweifellos noch weitaus mehr zu erfahren gibt, als das ohnehin schon sehr gut Bonusmaterial bieten kann, Allerdings kann eben leider fast ausschließlich nur das Bonusmaterial dazu beitragen, dass man einen zusammenhängenden Einblick in das Leben des Howard Hughes erhält. Ansonsten ist es schwierig der Handlung und der Entwicklung der Figur zu folgen.
Deshalb nur drei Sterne. Ansonsten ein echter Scorsese!


Krieg der Welten (Special Edition, 2 DVDs)
Krieg der Welten (Special Edition, 2 DVDs)
DVD ~ Tom Cruise
Wird angeboten von GMFT
Preis: EUR 8,85

4 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Absolut überbewertet und der blanke Amerikanismus, 20. August 2005
Tom Cruise kann einen wirklich wahnsinnig machen: da glänzte er vor einem Jahr noch als zynischer Auftragskiller in "Collateral" oder in als abgehalfterter Soldat, dem die Augen für das Leben geöffnet werden, in "Last Samurai" (wenn auch etwas zu pathetisch), und dann das hier! Nicht nur, weil seine schauspielerische Leistung genau wie dieser Film, an dem das großartigste wohl noch die PR - Maschinerie war, einen von Steven Spielberg wirklich ungewohnten Tiefflug absolviert, sondern weil er eine Figur spielt, die er mit einer derart hyperaktiven und überzogen coolen Art versieht, dass einem schlecht werden könnte. Das passt so überhaupt nicht zu ihm, wir sind ganz anderes gewohnt.
Dabei ist der Film nicht von Anfang an in die Tonne zu treten: es gibt durchaus Stellen, die ausgesprochen spannend gestaltet sind. Allerdings sind dies zu wenige, denn die Handlung beschränkt sich zu gut 60% auf die Vernichtung der Menschheit, sprich: es wird nur gemetzelt. Das macht für einen Abend Spaß, für mehr reicht es aber auch nicht.
Der gravierendste Fehler, den Spielberg hier begangen hat, ist allerdings der Hang zum Amerikanismus (Ich sage gewollt nicht "Patriotismus", da das Militär sehr selten zum Einsatz kommt und es nicht tausende markige Sprüche hagelt).
Es geht doch um die Auslöschung der ganzen Weltbevölkerung bzw. den KRIEG DER WELTEN, oder habe ich mich da verhört? Warum werden dann die Außerirdischen als erstes von Amerikanern auf amerikanischem Boden in die Knie gezwungen? Europa oder andere Nationen werden nur am Rande erwähnt. das hat selbst Roland Emmerich mit seinem "Independence Day" besser hinbekommen. In der aktuellen politischen Zeit sind solche steinzeitlichen John Wayne - Handlungen absolut unangebracht. Man hat von den "Leistungen" der Amerikaner genug. Dazu kommt der etwas lückenhafte und teils zu schnelle Verlauf.
2 Sterne gibt es deshalb, weil der Film ein paar wirklich spannende Passagen enthält und weil zumindest die Unterhaltung, wenn man denn seinen gesunden Menschenverstand bisweilen ausblenden kann, für einen Abend garantiert ist (man schläft bestimmt nicht ein). Kaufen würde ich die DVD jedoch niemals..


GameCube - RGB Cable
GameCube - RGB Cable

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen NUR zu empfehlen!!!, 6. März 2005
Rezension bezieht sich auf: GameCube - RGB Cable (Zubehör)
Dieses Kabel ist nicht nur was für Freaks, wenn ich einen Vorgänger zitieren darf. Es lässt die NGC-Games wirklich in einem ganz neuen Licht erscheinen: die Farben sind viel leuchtender und die Konturen schärfer umrissen. Und dadurch, dass nun der 60 Hz - Modus fehlerfrei angesteuert werden kann, ergibt sich insgesamt ein viel flüssigeres und für die Augen angenehmeres (und wahrscheinlich auch gesünderes) Bild.
UNBEDINGT KAUFEN!!! Die 30 Euro sind es wert.
P.S.: Vorsicht, am besten NUR das Original Nintendo - RGB - Kabel kaufen! Fabrikate anderer Hersteller können Bauernfängerei sein, da sie meist nichts anderes als Composite - Kabel in schönerer Verpackung sind.
Abgesehen davon, hat das Nintendo RGB die beste Bild - und Farbwiedergabe!!!


Mario Kart: Double Dash
Mario Kart: Double Dash
Wird angeboten von Bossversand
Preis: EUR 79,99

17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super einfaches, extrem schweres Rennspiel mit Suchtfaktor!, 4. November 2004
Rezension bezieht sich auf: Mario Kart: Double Dash (Videospiel)
Da haben die Nintendo-Designer wider ganze Arbeit geleistet. Nachdem der 1. Teil auf dem SNES bzw. GBA die Sucht in mir geweckt hatte und ich den 2. Teil auf dem N64 besonders grafisch und steuerungstechnisch doch ziemlich enttäuschend fand, haben sich bei diesem 3. Teil alle meine Erwartungen erfüllt.
Das neue Gameplay mit 2 Fahrern ist eine echte Innovation, besonders, weil sich nicht mehr gegenseitig im Kampf um den ersten Platz zerfleischt. Man kann ganz locker mit dem besten Kumpel oder der Freundin zusammen auf einem Kart ein Match fahren, der eine fährt, der andere boxt oder schießt.
Die Strecken sind am Anfang nicht allzu zahlreich. Es gibt vorläufig nur 12. Allerdings ist deren Design so dere maßen abwechslungreich ausgefallen, dass prinzipiell keine von ihnen langweilig wird. Und wehe dem, der nicht alle Grand Prixs in allen Klassen auf Goldpokal-Niveau durchgespielt hat, ich sage nur: es entgeht euch ganz gewaltig etwas! Neue Strecken und eine Unmenge an neuen Karts, sowie zusätzliche Charaktere (wer sich fragt, warum Toad angeblich nicht im Spiel ist, erhält hier die Antwort).
Kommen wir zu Schwierigkeitsgrad. Auf den ersten beiden Klassen, 50 ccm und 100 ccm, lassen sich die begehrten Goldpokale noch relativ einfach beschaffen. Auf 50 ccm wird man vom Computer gar nicht, auf 100 ccm nur selten behelligt.
Fies wird es erst auf 150 ccm. Hier wird man so dermaßen oft von einem Führungspanzer auf die hinteren Plätze verwiesen, dass es schon etwas an den Nerven reißt. Oder man gerät in wahre Beschusswellen: 3 oder 4 rote Panzer auf einmal lassen einen schnell zurückfallen. Und wem bis dahin noch nicht aufgefallen ist, dass man, wenn man sich auf dem 1. Platz befindet fast immer von demselben Fahrerpaar auf dem 2. Platz gejagt wird, der wird sich spätesten bei einer Pechrunde auf dem 6. oder 8. Platz fragen, wo denn auf einmal seine Punkteführung hin ist. Das Spiel macht also im höchsten Schwierigkeitsgrad mächtig Druck. Bisweilen zuviel für meinen Geschmack. Hat man nämlich erst die Meisterschaften freigespielt und fährt alle 16 Strecken in wechselnder Reihenfolge, dann kann ein 2. oder 3. Platz schon für enormen Frust sorgen, da alle Strecken zusammen etwa 1 Stunde Zeit benötigen.
Hier hat Nintendo etwas geschludert. Ist die Spielbalance im leichten und normalen Schwierigkeitsgrad noch relativ ausgewogen, wird sie auf "Schwer" schon ziemlich unfair. Das könnte grade bei jüngeren Spielern für Dauerfrust sorgen. Allerdings darf man nicht vergessen, dass dieses Game mit der Zeit einen solchen Suchtfaktor entwickelt, dass der Frust gerade mal 4 oder 5 Minuten dauert... und schon ertappt man sich wieder bei einem erneuten Versuch.
Grafisch ist das Spiel in einer eigenen Liga anzusiedeln. Hier geht es nicht um Realismus sondern um Spaß und Abwechslung. Die Designer haben dieses Prinzip meiner Meinung nach 100%ig konsequent durchgezogen. Das Ergebnis ist eine Knallbunte Spielwelt, die auf die technischen Finessen beispielsweise eines PC verzichtet und den Spaßfaktor groß schreibt. Das sieht man auf den ersten Blick. Besonders in Sachen Schärfe gibt ein gehöriges Plus zu verzeichnen. Wer sich auf dem N64 noch über verschwommene Ränder und Texturen mockierte, kommt hier voll auf seine Kosten.
Auch der Sound weiß zu überzeugen. Bis auf das peinliche "Niiiiiiiintendo!" am Anfang ist alles so, wie es sein soll. Stimmige Musikuntermalung und witzige Sprachfiles der einzelnen Figuren verfehlen ihre Wirkung nicht.
Die Steuerung ist ebenfalls gelungen, auch wenn die Karts bisweilen etwas langsam auf den Stick reagieren. Ansonsten lassen sie sich präzise steuern, was nicht zuletzt mit dem soliden NGC-Controller zutun hat. Wer den wabbeligen und klapprigen Stick des N64-Controllers kennt, weiß, wovon ich rede. Das ist hier nicht mehr der Fall.
Alles in allem ein grundsolides Spiel, dass bis auf ein paar kleine Schwächen in der Spielbalance vollkommen überzeugt. Und der Suchtfaktor mach sowieso alles wieder wet! 1+ mit Stern!!!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 20, 2010 3:38 PM MEST


14shades of Grey
14shades of Grey
Wird angeboten von berlin-medien
Preis: EUR 14,95

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Smooth und locker, jeder kann es hören., 12. Juni 2003
Rezension bezieht sich auf: 14shades of Grey (Audio CD)
Als ich in die CD mal hineingehört hatte, war ich, man kann sagen, verwundert. Ich war von Staind eine wesentlich härtere Gangart gewohnt, nur um ein paar Beispiele aus dem letzten Album "Break the cycle" zu nennen wie etwa "Suffer", "Take it" oder das ausgekoppelte "For you". Nachdem ich die Platte dann 1mal komplett durchgehört hatte, war ich eher geteilter Meinung. Doch je öfter ich sie mir anhörte, umso besser gefiel sie mir, was in der Regel bei einem eingefleischten Metal - Jünger wie mir ziemlich schwierig ist. Inzwischen bereue ich den Kauf in keiner Weise mehr. Der Staind - Sound war zwar schon immer gewöhnungsbedürftig, aber dieses Album ist für jeden verträglich. Es enthält zum großen Teil Balladen wie z. B. "Zoe Jane" oder "So far away". Den härteren Stoff spürt man nur noch am Anfang bei "Price to play". Die Titel sind zwar von ihrem musikalischen Aufbau relativ ähnlich, langweilig werden sie jedoch nie.
Zu diesem Album kann man sehr gut relaxen und chillen, oder einfach nur sinnieren. Es spricht mit Sicherheit mehr die breite Masse an, wirkt aber zu keinem Zeitpunkt schnulzig oder ähnliches. Die Staind-typische Message kommt nach wie vor rüber.
Kurz und gut: Dieses Album sollte man auf gar keinen Fall verpasst haben, UNBEDINGT KAUFEN!!!!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4