Profil für M. Schulz > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von M. Schulz
Top-Rezensenten Rang: 204.475
Hilfreiche Bewertungen: 97

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
M. Schulz "mikems74" (Köln)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
SwitchEasy AP-11-113-12 Case Tones für Apple iPhone 6 11,9 cm (4,7 Zoll) weiß
SwitchEasy AP-11-113-12 Case Tones für Apple iPhone 6 11,9 cm (4,7 Zoll) weiß
Preis: EUR 19,99

5.0 von 5 Sternen Nichts dran auszusetzen, 8. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Tones-Hüllen von Switcheasy für das iPhone 5 hatten leider den Nachteil, dass sie nach relativ kurzer Zeit auseinanderfielen. Die Angst hatte ich auch bei der vorliegenden iPhone 6 Hülle - zum Glück unbegründet.

Die Hülle ist stabil und kratzfest, passt wie angegossen und die Knöpfe und Öffnungen sitzen da, wo sie sollen. Alles ist einwandfrei zu bedienen. Durch den etwas griffigeren grauen Rand liegt das IPhone auch gut und sicher in der Hand.

Großes Plus sind die Verschlüsse der Anschlüsse von Lightning und Kopfhörern. Da kommt kein Staub oder Schmutz rein.

Und obwohl ich die Hülle jetzt schon seit einigen Tagen immer in der Jeans-Hosentasche trage, ist die Hülle immer noch so weiß mit grauem Rand wie am ersten Tag.

Passt, sieht gut aus und es gibt nichts dran auszusetzen. Das kann nur eins heißen: 5 Sterne.


Spigen iPhone 5S/5 Case Slim Armor S Champagne Gold SGP10604
Spigen iPhone 5S/5 Case Slim Armor S Champagne Gold SGP10604
Preis: EUR 19,99

4.0 von 5 Sternen Passt und sieht gut aus., 17. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem ich enttäuscht SwitchEasy den Rücken gekehrt habe, habe ich diese Hülle jetzt seit mehreren Monaten in Gebrauch. Und ich kann sagen: Ich bin rundum zufrieden.

Zunächst einmal sieht sie super aus. Jedenfalls nach meiner Meinung, sonst hätte ich es mir ja auch nicht gekauft. Die Hülle liegt gut in der Hand und fühlt sich wertig an. Sie umschließt mein iPhone 5 perfekt und wirkt nicht klobig, die Öffnungen sitzen da, wo sie sollen und die Kabel und Stecker, die ich nutze, passen auch alle problemlos in die vorgesehen Löcher.

Nachdem ich die Hülle nun seit mehreren Monaten in Gebrauch habe (ich trage das Smartphone in meiner Hosentasche, befinden sich auf dem Handcover einige kleinere Kratzer. Und damit meine ich wirklich "kleinere". Man kann sie zwar sehen, aber sie fallen nicht weiter auf. Letztendlich ist das ja auch Sinn und Zweck der Hülle, dass die Kratzer darauf landen und nicht auf dem geschützten Gerät. Clever finde ich die Lösung, dass das Hardcover vom weicheren Teil, der im Normalfall keine Kratzer abbekommt, gelöst und auch einzeln nachgekauft werden kann. So fällt nicht noch einmal der volle Preis an sondern nur ein weitaus günstigerer Betrag. Das ist für mich ein absoluter Pluspunkt, zumal man die Hardcover in verschiedenen Farben bekommt und so seine Hülle variieren kann. Da ist mitgedacht worden.

Ich habe nur einen kleinen Punkt, weswegen ich einen Stern von der Höchstwertung abziehe: Die Anschlüsse für Lightning und Kopfhörer sind leider ungeschützt. Es seine keine Stöpsel oder Schutzvorrichtungen enthalten, wie es sie bei anderen Herstellern gibt. So kann es passieren, dass Staub oder Flusen in die Öffnungen geraten. Aber das ist auch wirklich das einzige Manko, das ich finden konnte.

Darum: Klare Kaufempfehlung. Und neben Optik, Haptik und Funktion stimmt sogar noch der Preis. Was will man mehr?


Tones Case für Apple iPhone 5 blau
Tones Case für Apple iPhone 5 blau
Preis: EUR 24,86

2.0 von 5 Sternen Schade, SwitchEasy, 5. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Eigentlich war ich immer ein treuer SwitchEasy-Kunde. Die Cases für meine vorherigen IPhones passten immer perfekt, sahen gut aus und waren wirklich langlebig und das ganze zu einem ansatzweise vernünftigen Preis. Leider hat mich SwitchEasy mit den Cases für das IPhone 5 verloren. Entweder sie sehen langweilig aus oder sind - wie in diesem Fall - nicht gut verarbeitet.

Direkt nach dem Kauf ist erstmal alles in Ordnung. Die Hülle passt ziemlich perfekt und macht das IPhone auch nicht viel größer. Die Stöpsel für die Anschlüsse für Lightning und Kopfhörer zeigen, dass das Produkt an sich durchdacht ist. Bis hierhin würde ich 4 Sterne vergeben.

Nach ca. 4 Wochen Gebrauch (ich trage mein Smartphone in der Hosentasche) begann sich aber an einer Stelle die Verklebung zwischen Gummi (hellblau) und Plastik (dunkelblau) aufzulösen. Dies blieb für ca. 2 Monate der Zustand, bis sich danach an einer anderen Stelle die Verklebung löste. Jetzt, nach insgesamt ca. 5 Monaten halten die beiden Teile nur noch durch einige wenige Klebestellen zusammen, weswegen die Hülle jetzt nicht mehr nutzbar ist.

Leider ist dies kein Einzelfall, sondern ist mir mit zwei Hüllen (einmal in schwarz, einmal in blau) passiert. Aus diesem Grund kann ich das Case guten Herzens nur denjenigen empfehlen, die die Abwechslung lieben und alle paar Monate ein neues Case haben wollen. Aufgrund der schlechten Verarbeitung ziehe ich zwei Sterne ab.


Star Wars Cookie Cutters Plätzchenformen Keks Ausstechformen - Multicoloured
Star Wars Cookie Cutters Plätzchenformen Keks Ausstechformen - Multicoloured
Wird angeboten von AUTEK
Preis: EUR 5,55

4.0 von 5 Sternen Funktioniert gut, aber mit Einschränkungen, 23. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Tatsächlich sind die Cookies wirklich gut geworden. Der Teig löst sich problemlos aus den Formen und diese lassen sich auch ziemlich gut wieder säubern. Ich habe aber zwei Tipps:

1.) Die Form von Yoda ist viel kleiner als alle anderen. Darum sollten diese Cookes auch separat gebacken werden. Ansonsten sind die Yoda-Ohren schon zu dunkel, während die anderen Kekse noch hell sind.
2.) Das Plastik ist wirklich nicht stabil. Der Druck auf die Stempel zum Eindrücken der "Gesichtszüge" darf darum nicht zu groß sein. Ansonsten kann es passieren, dass der Stempel abbricht (leider bei Vader passiert).

Aber alles in allem machen die Cookies großen wie kleinen Star-Wars-Fans eine große Freude.


Straight Out Of Hell
Straight Out Of Hell
Preis: EUR 5,99

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Rückkehr der Ohrwürmer, 9. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Straight Out Of Hell (MP3-Download)
So, ich versuchs kurz zu machen: Ich bin Helloween-Fan der ersten Stunde (und damit meine ich 1984). Zur besseren Einordnung: Meine All-Time-Faves von Helloween sind Eagle Fly Free (Ach was...), Power, Guardians, Keeper of the Seven Keys, Silent Rain, also die alte speedige Weiki-Schiene (ja, ich weiß, Silent Rain ist von Sascha, aber passt gut in die Linie). Kinderlieder-Melodien mit Galoppel-Rhythmus, voll auf die Fresse, so will ich es haben.

Ich habe überhaupt kein Problem mit Andi und genauso wenig mit Michi. Für mich ist das Songwriting wichtig. Und da hatte mich Helloween nach dem Keeper Legacy Album verloren. Gambling und Sinners fand ich (also ich persönlich nach meiner unmaßgeblichen Meinung) extrem ermüdend und nichtssagend. Die Songs haben mich einfach nicht berührt. Nun hatte ich mir aufgrund der Soundschnippsel, die ich auf Fatzebuck bereits vor Veröffentlichung zu hören bekam, das Album doch gekauft, obwohl ich eigentlich mit Helloween abgeschlossen hatte. Und was bin ich froh, dass ich das getan habe.

Der erste Song ist mal wieder nicht meins. Wieder mal das zuletzt bekannte Schema cooler Verse, interessante Bridge, extrem lahmer Chorus. OK, das Video war ja schon veröffentlicht. War mir bekannt. Abhaken.

So, aber dann gings los. ENDLICH habe ich wieder Melodien gehört, die mich abgeholt und mitgenommen haben. Die sich sofort in mein Ohr gebohrt haben, die ich beim zweiten Refrain mitsingen konnte und wollte. Der Typ neben mir an der Ampel hat etwas sparsam geschaut, als ich bei Far From the Stars gejubelt habe, weil der letzte Chorus nochmal ne Tonart nach oben geht. Ist abgegriffen, ist kitschig, aber scheiß drauf, ich finds geil!

Auf jeden einzelnen Song eingehen möchte ich gar nicht. Haben andere schon gemacht, könnte ich auch nicht besser. Darum direkt zum Fazit: Songs, die für mich Gänsehaut- und Ohrwurmmomente haben, finde ich endlich mal wieder zu Hauf, und zwar von allen Komponisten:
World of War, Far From The Stars, Burning Sun, Waiting For The Thunder, Hold Me In Your Arms, Straigt Out Of Hell, Years, Make Fire Catch The Fly. Das sind 8 von 13. Eine solche Ohrwurmdichte hab ich lang nicht mehr empfunden und darum kann es für MICH nur eine Wertung geben: 5 Sterne.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 14, 2013 6:25 PM CET


Nokia 7510 Supernova blue-red (Bluetooth, Stereo UKW Radio, 2 MP) Handy
Nokia 7510 Supernova blue-red (Bluetooth, Stereo UKW Radio, 2 MP) Handy

19 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Grundsolides Handy mit cooler Optik, 16. April 2009
Ich habe mir das Handy angeschafft, weil ich ein großer Fan von Klapphandys bin, da ich das Handy immer in der Hosentasche trage. Durch den Klappmechanismus sind Display und Tasten einfach optimal geschützt und es kann nicht passieren, dass ich irgendwen oder irgendwas anwähle, weil ich mal wieder vergessen habe, die Tastensperre einzuschalten. Da das Handy auch recht gute Testergebnisse erhalten hat, stand meine Entscheidung sehr schnell fest.

Ich habe das Handy jetzt seit etwas über einer Woche im Gebrauch und habe den Kauf nicht bereut. Zunächst einmal ist die Bedienung super. Die Tasten sind groß, klar definiert, haben nen klaren Druckpunkt. Das Display ist groß und klar, die Menuführung unkompliziert. Ich hatte vorher noch kein Nokia-Handy und brauchte trotzdem bisher nicht einmal die Bedienungsanleitung.

Sicherlich gibt es Handys, die viel besser ausgestattet sind. Allerdings benötige ich das Handy für drei Sachen: Telefonieren, SMS und als Terminkalender. Alle drei Sachen funktionieren super. Die Sprachqualität ist 1a. SMS schreiben sich durch die Tastatur fast wie von selbst. Und der Terminkalender ist einfach zu bedienen und durch Personalisierungsmöglichkeiten habe ich die Termine des Tages immer direkt auf dem Startbildschirm. Die Akkulaufzeit ist mit einer Woche bei extremer Nutzung (Ausprobieren aller Funktionen, Spielen, Speichern aller Kontakte ins Adressbuch, verschicken einer SMS an alle Kontakte im Adressbuch) mehr als ausreichend. Bei normaler Nutzung reicht der Akku locker über eine Woche.

Die Kamera ist nicht der Knaller, aber für Schnappschüsse reichts allemal. Das Radio und der Musikplayer klingen gut und reichen mir völlig aus. Die Wechselcover sind ein nettes Gimmick. Vor allem von den roten Schalen war ich ziemlich begeistert, weil es doch ein edles, dunkles rot ist. Anders als in anderen Rezensionen zu lesen, habe ich bei meinen Wechselcovern nicht das Problem, dass sie locker säßen oder Spiel hätten. Ganz im Gegenteil: ich hatte Schwierigkeiten, das Cover wieder abzunehmen, als es drauf war. Da wackelt nix und es gibt auch keine Spalten oder Ritzen.

Wie das Innendisplay brechen kann, wenn man das Handy in der Hosentasche trägt, ist mir bisher noch nicht klar. Ich trage es ausschließlich in der Tasche meiner Jeans und mir ist noch nie was damit passiert. Allerdings achte ich auch darauf, dass ich nicht noch Autoschlüssel oder andere harte Gegenstände in die gleiche Hosentasche stecke.

Ein paar Kleinigkeiten hab ich aber doch zu bemängeln: Zum einen ziehen die Metallteile des Handys tatsächlich sehr Fingerabdrücke an. Da bin ich oft am Abwischen, aber damit muss man bei Metallteilen leider rechnen. Der Knopf zum automatischen Öffnen des Klapphandys sitzt für mich auf der falschen Seite und muss für meine großen Finger zu weit reingedrückt werden, bevor der Mechanismus auslöst. Aber man gewöhnt sich dran. Als echtes Manko empfinde ich aber, dass kein Datenkabel beigelegt ist. Ich habe kein Bluetooth an meinem Rechner und auch keine Kartenlese-Slots. Somit kann ich derzeit keine Daten zwischen PC und Handy austauschen, da der Mini-USB-Anschluss am Handy auch noch kleiner ist als der von meinem MP3-Player.

Insgesamt würde ich das Handy jedem Fan von Klapphandys empfehlen, der eine vernünftige Verarbeitung, gute Akkulaufzeit und klare Sprachqualität sucht. Es ist einfach ein grundsolides Handy ohne viel technischen Schnickschnack. Technikfreaks sollten sich allerdings besser weiter umschauen.


Sweeney Todd - Der teuflische Barbier aus der Fleet Street [Blu-ray]
Sweeney Todd - Der teuflische Barbier aus der Fleet Street [Blu-ray]
DVD ~ Johnny Depp
Preis: EUR 7,97

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Musicals sind nicht immer lustig..., 15. Januar 2009
... auch wenn das einige anscheinend denken. Schaut euch mal Les Miserables an. Da überleben von dem runden Dutzend Hauptcharakteren am Ende gerade mal 2-3. Und JA, Sweeney Todd IST EIN MUSICAL. Das heißt es wird gesungen, und zwar dauernd. Nicht nur irgendwelche unvermittelten Gesangspassagen, sondern handlungsvorantreibend. Und zwar nicht gerade leichte Kost. Schließlich ist Sondheim wirklich nicht als eingängiger Komponist bekannt. Dass er aber wirklich eine Hausnummer im Bereich Musical ist, ziegen die diversen Tony Awards, die der Gute abgeräumt hat. Melodien zum Mitpfeifen sind also nicht zu erwarten. Aber will man die in einem Film über einen Massenmörder in London? I don't think so.
Können die Hauptdarsteller diese Musik denn entsprechend interpretieren? Überraschend gut! Sicher ist Helena Bonham Carter keine Angela Lansbury, die 1979 in der Rolle am Broadway brillierte, aber selbst die hat sich beim Komponisten über den extrem hohen Schwierigkeitsgrad der Gesangspassagen beschwert (Lansbury: "Wo soll ich da denn atmen?" Sondheim: "Atmen ist nicht vorgesehen!"). Auch ist Johnny Depp sicherlich kein Placido Domingo. Und doch schaffen es die beiden, sich nicht zu blamieren. Vielmehr vergisst man ziemlich schnell, dass die beiden eigentlich keine Sänger sind und kann sich in die Geschichte fallen lassen. Das Ganze mit DSDS-Niveau zu umschreiben, zeugt von fehlender Ahnung von der Materie.
So, wenn wir jetzt mal den ganzen Musical-Aspekt weglassen, den man mögen kann oder auch nicht, kommen wir zum eigentlichen Film, denn dabei handelt es sich ja um die Eigenleistung von Meister Burton. Und ich muss sagen: Endlich mal wieder ein Film der Extra-Klasse. Corpse Bride und Charlie und die Schokoladenfabrik haben mich nicht wirklich begeistert, aber genauso wie in Sleepy Hollow schafft es Burton hier mal wieder auf seine typische Art und Weise, eine düstere, unheimliche und doch sehr romantische Stimmung zu schaffen. Sicher sind viele Szenen ziemlich brutal ausgefallen, durch die Übertreibungen ist die Wirkung aber meines Erachtens nach genau richtig, eben fast comic-haft. Die Besetzung ist klasse gewählt und Helena Bonham Carter zeigt mal wieder, dass sie die Rollen nicht nur bekommt, weil sie die Lebensgefährtin von Burton ist. Zu Johnny Depp und Alan Rickman brauch ich eh nichts mehr zu schreiben.
Den Film jemandem zu empfehlen ist aber nicht wirklich einfach. Für mich persönlich ist er einer der besten Filme der letzten Jahre. Aber ich mag auch Burton, Musicals mit anspruchsvoller Musik und Horrorfilme. Jemandem, der keine Musicals mag, und aufgrund dieser Tatsache Musicalverfilmungen von vornherein nur einen Stern geben würde, würde ich von diesem Film abraten. Ist tatsächlich Zeitverschwendung für diese Leute. Wer aber offen ist und bereit, sich auf die (wie schon erwähnt gewöhnungsbedürftige) Musik einzulassen, den erwartet ein Burton-Film wie man ihn sich erhofft.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 17, 2009 8:29 PM CET


Tinnitus Sanctus
Tinnitus Sanctus
Preis: EUR 7,99

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schade, 17. November 2008
Rezension bezieht sich auf: Tinnitus Sanctus (Audio CD)
Babylon war der Song, mit dem ich Edguy kennengelernt habe. Die Eingängigkeit, die Power, die Geschwindigkeit, die Spielfreude haben mich damals gepackt und nicht wieder losgelassen. Mittlerweile besitze ich alle Edguy- und Avantasia-Alben. Leider muss ich sagen, dass mich das neueste Werk Tinnitus Sanctus doch ziemlich enttäuscht hat. Tobias Sammet spricht davon, dass er und die Band sich weiterentwickelt haben und das neueste Werk den Höhepunkt des Schaffens von Edguy bildet. Wenn das der Fall ist, haben sich Edguy prächtig von meinem Musikgeschmack wegentwickelt.
Bereits seit Mandrake finden sich immer weniger Songs mit dem Babylon-Gänsehaut-Feeling auf den Edguy-Scheiben. Meine Favoriten fanden sich zuletzt - wie bei einem meiner Vorredner - nicht einmal auf den Alben sondern als B-Seite auf den Singles. Auf Tinnitus Sanctus fand ich nun zum ersten Mal keinen einzigen Edguy-Song, der es auf meinen persönlichen Metal-Sampler geschafft hat. Lediglich "The pride of creation" erinnert an das, was Tobi meiner Meinung nach eigentlich kann wie niemand anders, nämlich kompromisslos eingängige Speed-Metal-Kracher zu schreiben. Vom Bonus-Song mal abgesehen ist der Rest eher wenig spannend und für mich persönlich zu sehr 80s-Style. Außerdem zünden die Refrains zumindest in meinem Ohr einfach nicht.
Versteht mich nicht falsch. Sicherlich ist Tinnitus Sanctus im Vergleich zu den meisten anderen Metal-Platten wirklich im oberen Bereich anzusiedeln. Die Produktion ist (natürlich) glasklar und die Chöre sehr angenehm bombastisch. Im Vergleich zu den anderen Edguy-Scheiben ist Tinnitus Sanctus aber maximal Mittelmaß. Und das liegt, ich wiederhole mich da gern, dafinitiv am Songwriting.
Man liest immer wieder (schon in Zusammenhang mit The Scarecrow), Tobias sei erwachsen geworden. Dann bin ich es wohl leider nicht. Auch wenn es im Moment mal wieder (leider) nicht in Mode ist, mag ich schnellen eingängigen Metal mit Kinderliedermelodien. Edguy hat ihn mal geliefert - vor Tinnitus Sanctus.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 7, 2009 1:29 PM CET


The Scarecrow (Limited Edition CD+DVD)
The Scarecrow (Limited Edition CD+DVD)
Preis: EUR 18,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Klasse Album, aber..., 18. Februar 2008
Ich habe mich wirklich auf "The Scarecrow" gefreut. Meiner Meinung nach ist Tobi einer der besten Songwriter im Metalbereich. Und die ersten Avantasia-Alben waren der absolute Kracher. Also erwartete ich wieder höchst eingängige, bombastische Kost mit viel Speed. Und das war mein Fehler. Speed-Hymnen mit Kinderliedermelodien vom Schlage Helloween zu Keeper-Zeiten sucht man mit einer Ausnahme (Shelter from the Rain) vergebens. Stattdessen gibt es komplexere Klänge und viel Midtempo. Ob es am Drummer Eric Singer liegt oder doch an Tobis Entwicklung weg vom Speedmetal, vermag ich nicht zu beurteilen. Auf jeden Fall geht es nicht so zur Sache wie auf den Alben zuvor. Tobi mag erwachsen geworden sein, ich bin es aber wohl mit meinen 33 Jahren noch nicht.
Versucht man aber, die Vergangenheit von Avantasia und Edguy nicht zu beachten, entdeckt man das große Potential der Scheibe. Auch wenn Tobi es abstreitet, die Hintergrundgeschichte gibt den Songs die Tiefe, die man braucht, um sich in die Emotionen der Charaktere einzufühlen. Und dann weiß man auch die gesanglichen Leistungen der Beteiligten zu würdigen, denn alle liefern einen genialen Job ab. Jorn Lande als Mistopheles im Titeltrack ist einfach unglaublich. Und obwohl ich es nie für möglich gehalten hätte, er singt Michael Kiske problemlos an die Wand.
Zu den Songs im einzelnen schreibe ich nichts, da dies hier bereits ausgiebigst erledigt wurde. Nur die Ballade What Kind of Love kam meiner Meinung nach hier viel zu schlecht weg. Für mich ist es eines der Highlights, vor allem aufgrund der Orchestrierung in der letzten Minute. Das ist Bombast pur.
Alles in Allem ist "The Scarecrow" ein qualitativ herausragendes Album geworden. Und doch ist es weder inhaltlich noch musikalisch eine Fortsetzung der Metal-Opera-Alben. Leider.


Dark Passion Play
Dark Passion Play
Preis: EUR 6,99

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Holpriger Neustart, 6. November 2007
Rezension bezieht sich auf: Dark Passion Play (Audio CD)
Da ist es nun, das Album Nummer Eins nach Tarja. Es ist immer ein Wagnis, Frontmann oder -Frau auszutauschen. Umso mehr, wenn die Stimme den Sound einer Band so geprägt hat wie die von Tarja. Beispiele für solche Umstrukturierungen gab es viele, gerade im Metalbereich: Iron Maiden und Bruce Dickinson (inzwischen zum Glück reunited) oder Helloween und Michael Kiske. In diesem Fall ist es aber anders: Für die Masse, also diejenigen, die Nightwish aus den Charts kennen und nicht schon seit Oceanborn, WAR Tarja Nightwish. Beschrieb man die Musik von Nightwish einem Außenstehenden, hieß es "das ist Metal-Musik mit ner Opernsängerin". Dieses Trademark fehlt Nightwish jetzt.
Auf dem neuen Album wird nun die neue Sängerin Anette vorgestellt. Und um eines vorweg zu nehmen: Sie ist eine hervorragende Sängerin. Einen Vergleich der beiden vorzunehmen, wäre beiden gegenüber absolut unfair, da Musik immer mit Geschmack zu tun hat und dem einen gefällt das glatte, rockige von Anette besser, dem anderen eher das bombastische, opernhafte von Tarja.
Was dem Album meiner Meinung nach fehlt im Vergleich zu den vorherigen Alben, ist das Besondere. Früher brauchte man nur 2 Sekunden zu hören und wusste sofort: das ist Nightwish. Auch wenn man kein eingefleischter Fan der Band war. Dies ist jetzt nicht mehr so. Um aus der Masse der härteren Bands mit SängerIN herauszustechen, benötigt Nightwish gerade jetzt während des Übergangs herausragendes Songmaterial. Und das ist leider auf dem aktuellen Album nicht im Überfluss enthalten. Das Album ist auf keinen Fall schlecht. Es ist OK, mehr aber leider nicht.


Seite: 1 | 2