Profil für Sabine Paul > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Sabine Paul
Top-Rezensenten Rang: 352.474
Hilfreiche Bewertungen: 182

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Sabine Paul
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Bauckhof Bio Kastanienmehl glutenfrei 350g
Bauckhof Bio Kastanienmehl glutenfrei 350g
Wird angeboten von Mega Vital Shop, Preise inkl. MWSt.
Preis: EUR 8,42

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Extrem lecker, gut zu verarbeiten, 1. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Für alle, die sich glutenfrei ernähren und zugleich hochwertige Alternativen mit hohem Nährstoffgehalt suchen bestens geeignet. Der süßliche Geschmack harmoniert mit allen süßen Zubereitungen, z.B. Pfannkuchen.
Das Bauckhofmehl ist sehr gut zu verarbeiten (kaum Klumpen), wird über amazon immer pünktlich verschickt und ist preislich günstiger als die Reformhausvarianten.


Edelstahl Mohnmühle mit Schraubzwinge inklusive Mohn
Edelstahl Mohnmühle mit Schraubzwinge inklusive Mohn
Wird angeboten von nischenmarkt
Preis: EUR 44,90

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Funktioniert prima, 27. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Mohnmühle funktioniert gut, ist schnell zusammen- und wieder auseinander gebaut, lässt sich gut reinigen. Der mitgelieferte Mohn ist eine prima Idee - so kann man gleich loslegen und frischen Mohnkuchen genießen. Versand reibungslos und schnell.


Das kleine Buch vom Gehirn: Reiseführer in ein unbekanntes Land
Das kleine Buch vom Gehirn: Reiseführer in ein unbekanntes Land
von Michael Madeja
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,95

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Einfacher Einstieg - aber nicht für Menschen mit Grundkenntnissen, 19. Juli 2010
Das kleine Buch vom Gehirn: Ein vielversprechender Ansatz, denn der Autor will kurz und einfach in die aktuelle Hirnforschung einführen. Die Kapitel sind interessant aufgebaut und einige der Besonderheiten des Buches sind auch hilfreich:
1) Es ist kurz - und daher in überschaubarer Zeit lesbar (wenn auch ein Wochenende, wie der Autor ankündigt, für die meisten nicht ausreichen wird).
2) Mit Analogien - das macht den theoretischen Teil meist besser verständlich.
3) Ein Glossar als Nachschlagewerk - hilfreich, wenn man eine kurze Definition benötigt.

Störend ist jedoch, dass der Autor auf Schemata verzichtet hat. Gerade für den Einstieg ist wenigstens ein Schema zum Überblick sinnvoll, so dass die Inhalte des Buchs besser zugeordnet und behalten werden können.

Ein großes Manko ist der Verzicht auf Fachbegriffe im Text für alle, die wenigstens noch Basiskenntnisse aus dem Biologieunterricht haben. So gerät der Versuch, besonders verständlich zu sein, zu einem Ratespiel, ob ein "flüssigkeitsgefülltes Säckchen" nun eine Nervenzelle sein soll, etc. Die Fußnoten, die zur Defintion im Glossar leiten, führen dazu, dass man ständig hin und her blättern muss, um die Begriffe zuordnen zu können - das wird auf Dauer lästig. Wären die Begriffe in Klammern am Ende des Textes, könnte eine Brücke zwischen einfacher Umschreibung und üblichem (Fach-)Begriff besser geschlagen werden.

Tipp: Wer sich in die spannende Thematik der Hirnforschung einlesen möchte und keinerlei Grundkenntnisse hat, findet in diesem Buch sicher eine gute Einstiegsmöglichkeit. Für alle mit Basiswissen aus dem Biologieunterricht sind fortgeschrittenere Werke deutlich empfehlenswerter.


Die Steinzeit steckt uns in den Knochen: Gesundheit als Erbe der Evolution
Die Steinzeit steckt uns in den Knochen: Gesundheit als Erbe der Evolution
von Detlev Ganten
  Gebundene Ausgabe

36 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wohltuend wissenschaftlich, leicht lesbar, überraschend und spannend, 28. November 2009
Seit Anfang der 1990er Jahre gibt es Überlegungen zu einer evolutionären Medizin (vgl. Nesse/Williams) - so richtig durchgesetzt hat sich die Idee bislang noch nicht. Dies könnte sich mit dem Buch Die Steinzeit steckt uns in den Knochen" ändern. Die neuesten Erkenntnisse dieses jungen Forschungszweigs sind in einer umfassenden Übersicht dargestellt.

Wer sich in der Evolution der Lebewesen auskennt, kann die ersten beiden Kapitel ruhig überspringen. Dann aber wird es spannend, denn auch (evolutions)biologisch versierte Leser finden immer wieder spannende Aspekte. Vom Universum der Darmbakterien über die bedrohlichen Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu unansehnlichen Auswirkungen moderner Ernährung, Mutter-Kind-Wettrüsten während der Schwangerschaft, Freuden und Leid von Haaren bzw. Haarausfall, Allergie-Plage und dem Wettlauf mit Krankheitserregern in unserem Körper gegen moderne Medikamententwicklung reicht das umfangreiche Spektrum der Themen. Das Lesevergnügen wird gleich doppelt gesteigert: Wissenschaftlich fundiert, durch viele Original-Literaturangaben meist jüngsten Datums unterstützt, kann man sich auf die dargestellten Zusammenhänge verlassen - und sich zugleich von einer beachtlichen Zahl neuer und nicht allzu bekannter Aspekte begeistern lassen. Besonders angenehm ist dabei der lockere Schreibstil der Autoren.
Einziger Wunsch, der offen bleibt: Die Konsequenzen des evolutionsbiologischen Wissens werden etwas halbherzig dargestellt - und hätten etwas mehr Biss vertragen. So kann man natürlich mit dem Wissen, dass wir als Jäger und Sammler täglich mehrere Stunden Bewegung hatten und nun auf Schreibtischstühlen verkümmern, mit dem Verweis auf die Bedeutung des Sports verbinden. Aber wäre nicht ein radikales Umdenken bezüglich der Gestaltung unserer Arbeitsplätze und -abläufe der wirksamere Ansatz?

Alles in allem ist es ein sehr empfehlenswertes Buch für Neueinsteiger aber auch für Fachleute der Biologie. Als Pflichtlektüre für Gesundheitspolitiker, Arbeitgeber und Mediziner könnte es sogar eine Revolution für ein gesünderes und schmerzfreieres Leben der Menschen in Gang setzen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 23, 2013 10:00 PM CET


Zappelphilipp: Hyperaktive Kinder richtig ernähren
Zappelphilipp: Hyperaktive Kinder richtig ernähren
von Brigitte Speck
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,90

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr hilfreich bei ADHS, 13. Oktober 2009
Wie wichtig die Zufuhr bestimmter Nährstoffe für die Bildung von Neurotransmittern ist, ist inzwischen auch Thema bei ADHS-Selbsthilfegruppen. Brigitte Speck hat eine sehr gute und knappe Einführung (zwölf durch Farben und Fotos aufgelockerte Seiten) im ersten Teil ihres Buchs zusammengestellt, die diese Zusammenhänge leicht verständlich erklärt. Der zweite und ausführlichere Teil liefert viele Rezepte, eine Tagebuchvorlage und einen Vorschlag für einen Zwei-Wochen-Plan. Die Rezepte sind sehr ansprechend, in der Regel einfach nach zu kochen und entsprechen dem Geschmack von Kindern. Einziges Manko: die Teigwaren-Rezepte basieren auf dem gluten-haltigen Getreide Dinkel, welches sehr häufig bei hyperaktiven Kindern negativ wirkt. Gluten-freie Alternativen wären sehr hilfreich gewesen - vielleicht werden sie ja bei der 2. Auflage eingefügt.


Der Fisch in uns: Eine Reise durch die 3,5 Milliarden Jahre alte Geschichte unseres Körpers
Der Fisch in uns: Eine Reise durch die 3,5 Milliarden Jahre alte Geschichte unseres Körpers
von Neil Shubin
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

48 von 56 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Tiefe Einblicke aber auch viel Eigen-PR und Ungenauigkeiten, 24. September 2009
Sträuben sich schon die viele Menschen dagegen, dass sie mit Affen eng verwandt sind, so müsste ihnen das Buch von Neil Shubin noch größeres Unbehagen bereiten: Der Fisch in uns weist an vielen Stellen nach, wo unsere "Design-Kompromisse" herkommen, die uns sogar krank machen können. Denn die evolutionäre Vergangenheit hat viele Merkmale hervorgebracht, die für Fische sehr nützlich, für Menschen aber weniger geeignet sind. Shubin beschreibt viele spannende Punkte der menschlichen Evolution am Beispiel von Zähnen, Körperbau aber auch Geruchssinn, Sehen und Höhren. Soweit ist das Buch sehr interessant und ein Augenöffner.
Leider nervt die Art und Weise, wie Shubin seine eigene Rolle in den Vordergrund rückt. Unbenommen hat er mit dem Fund von Tiktaalik einen wichtigen Baustein der Paläontologie hinzu gefügt, aber die gezwungen wirkenden Einstiege in viele Kapitel mit einer persönlichen Befindlichkeit ist doch etwas zu viel des Guten. Dazu kommt, das oberflächlich und falsch recherchierte Daten den Eindruck aufkommen lassen, dass man sich auf den restlichen Inhalt nicht immer verlassen kann (z.B. heißt der auf S. 228 zitierte Forscher Robert Neel in Wahrheit James Neel und die von J. Neel 1962 publizierte Hypothese hat er selbst 1998 uminterpretiert - dies wird von Shubin aber nicht rezipiert). In der Summe also ein ganz interessantes Buch, aber mit etwas Vorsicht zu genießen.


Wozu brauche ich einen Gott?: Gespräche mit Abtrünnigen und Ungläubigen
Wozu brauche ich einen Gott?: Gespräche mit Abtrünnigen und Ungläubigen
von Fiona Lorenz
  Taschenbuch

12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erhellende Gespräche mit Menschen wie du und ich, 7. Mai 2009
Keine Angst vor der Hölle! Ganz im Gegenteil: Wenn man Fiona Lorenz' Buch Wozu brauche ich einen Gott? - Gespräche mit Abtrünnigen und Ungläubigen" liest, erfährt man ein wichtiges Geheimnis - die Abwendung vom Glauben und einem oder mehreren der vielen postulierten Götter führt nicht ins Verderben, sondern kann sogar eine Befreiung sein, wenn auch oft eine hart erkämpfte.
Die Autorin hat in ihrem Buch Interviews mit ganz verschiedenen areligiösen oder atheistischen Menschen zusammengestellt, die jedoch vieles gemeinsam haben: eine neu gewonnene Freiheit, mehr sexuelle Lust, klareres Denken und ein selbst bestimmtes und zufriedenes Leben. Unabhängig davon, ob man aus einem religiös dominierten Elternhaus kommt oder unter Atheisten groß wurde, ob man Nachhilfelehrerin, Schulleiter, Doktorand der Biologie, Journalist, Schauspielerin, Hausfrau, Künstler, Trauerredner, Unternehmerin, Jurist, Aktivistin oder Schriftsteller ist, ob man von Kirchenvertretern misshandelt oder freundlich behandelt wurde - sobald man sich auf den Weg macht, (nicht nur) die christlichen Lehren zu hinterfragen, die Originaltexte zu lesen und über die Auswirkungen nach zu denken, kommt offenbar bei fast allen Menschen die Ahnung auf, dass man ohne Religion ein besseres Leben führen könnte.
Das Buch gibt aufgrund der dargestellten Vielfalt der Lebens-, Religions- und Kirchenerfahrungen einen wichtigen Impuls für alle Menschen, denen die religiösen Lehren suspekt geworden sind, und die sich neu orientieren wollen. Erhellende Interviewpassagen und treffende Illustrationen von Ralf König sorgen an vielen Stellen dabei zusätzlich für Lesevergnügen. Sicherlich wird jeder Leser eigene Erfahrungen und Gedanken in den Texten wieder finden (vor allem die längeren Interviews sind eine wahre Fundgrube) - und vielleicht zum Anlass nehmen, den nächsten entscheidenden Schritt zu wagen, um sich von religiösen Fesseln zu lösen.
Ein Buch, das Mut macht und zeigt, dass man mit religionskritischen Gedanken nicht alleine ist, und dass es viele Prominente und Menschen wie du und ich gibt, die ohne Religion und Gott ein besseres Leben leben.


Wollust: Die schönste Todsünde
Wollust: Die schönste Todsünde
von Simon Blackburn
  Broschiert
Preis: EUR 10,90

7 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Viel versprochen - kaum gehalten, 12. Dezember 2008
Rezension bezieht sich auf: Wollust: Die schönste Todsünde (Broschiert)
Im Literaturhaus Frankfurt wurde das Buch vorgestellt - und die Verführung zum Kauf war vollkommen. Der Einstieg war auch ganz vergnüglich, aber dann ärgert man sich, dass ausgerechnet ein Philosoph nicht in der Lage ist, Begriffe sauber zu defnieren. Blackburn eiert herum, macht Ausflüge zu Platon (darüber hat er ja auch schon ein Buch geschrieben), deren Relevanz verborgen bleiben und zeigt eine unerträgliche Arroganz in der Bewertung von Gebieten, von denen er offensichtlich überhaupt keine Ahnung hat, z.B. Evolutionsbiologie (und wer, wenn nicht die Biologie, spezifisch Evolutions- und Soziobiologie, könnte wohl kompetent was zum Thema Wollust sagen? Aber diese Literatur wird noch nicht mal zitiert, sondern Shakespeare und Schopenhauer!).
Das Buch taugt als Sammlung netter Anekdoten - für mehr aber leider auch nicht.


Die Evolution des Menschen
Die Evolution des Menschen
von Thomas Junker
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,95

64 von 83 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Evolution ohne Kompromisse: spannender als ein Krimi, 23. September 2006
Rezension bezieht sich auf: Die Evolution des Menschen (Taschenbuch)
Es gibt ein paar gute (und jede Menge wirklich schlechte) Bücher zur Evolution und Entstehungsgeschichte der Menschen. Ich kenne aber keins, das die neuesten Erkenntnisse so verständlich und spannend rüberbringt wie das Buch von Thomas Junker.

Im ersten Teil werden die Beweise für die Affen-Abstammung der Menschen geschildert (da können die Schöpfungsgläubigen noch so sehr kreischen). Aufregend zu lesen ist auch, wie man sich nach den neuesten Fossilfunden und Theorien das Leben und das Aussehen der wichtigsten Vormenschen vorstellt. Im zweiten Teil geht’s dann richtig zur Sache: dort wird gezeigt, warum Menschen so sind wie sie sind: Warum sie Pommes mit Majo lieben, sich und andere mit ihrer Eifersucht quälen, das Fell verloren haben und irgendwann begonnen haben, sich wieder anziehen und ... und ...

Das Buch vertritt kompromisslos Darwins Evolutionstheorie, ohne das so verbreitete, feige Rumgeeier, bei dem am Ende nichts als Verwirrung steht. Aber die Behauptungen werden immer durch gute Argumente, Beweise und Beispiele untermauert. Fazit: Wer die Welt und die Menschen lieber durch eine rosarote Brille sehen und nicht so genau hinschauen will, der wird das Buch hassen und sollte was anderes lesen. Wer erfrischend klare Argumente mag, der wird es mit Genuss lesen und wird sehr !!! profitieren. Spannender als ein Krimi – man legt es erst wieder aus der Hand, wenn man es in einem Rutsch durchgelesen hat, und wartet sehnsüchtig auf die Fortsetzung.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 5, 2011 3:11 PM MEST


Seite: 1