Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug calendarGirl Cloud Drive Photos Learn More madamet saison UHD TVs Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16
Profil für thamides2 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von thamides2
Top-Rezensenten Rang: 629.766
Hilfreiche Bewertungen: 865

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
thamides2

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
pixel
In the Presence of Mine Enemies (Turtledove, Harry)
In the Presence of Mine Enemies (Turtledove, Harry)
von Harry Turtledove
  Gebundene Ausgabe

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Interessanter Was-wäre-wenn Roman, 18. Mai 2005
Berlin in der Jetztzeit. Heinrich Gimpel ist Ministerialbeamter, verheiratet, 3 Töchter. Zu seinen Bekannten gehört ein Ehepaar mit 2 Kindern (er: EDV-Programmierer, sie: Sprechstundenhelferin) und eine Universitätsprofessorin, die als „spätes Mädchen" gern mal ein Gläschen Whiskey trinkt. Nichts ungewöhnliches. Jeder hat so seine Probleme bis hin zu den Kindern in der Schule.
Bis jetzt eine keineswegs ungewöhnliche Geschichte. Doch haben die erwähnten 10 Personen eines gemeinsam: Sie sind Juden. Auch das wäre nichts besonderes, wenn sie im heutigen Deutschland leben würden.
Doch die Geschichte spielt zwar im Berlin des beginnenden 21. Jahrhunderts, doch in einem Deutschland, das seit 1933 von den Nazis regiert wird! Im 2. Weltkrieg wurden Großbritannien und die Sowjetunion besiegt, im 3. Weltkrieg durch einen Atomschlag die bis dahin neutral gebliebenen USA. Jetzt ist Berlin die Hauptstadt des Großdeutschen Reiches und des Germanischen Imperiums, umgeben von einem System aus Satellitenstaaten und unterjochten Völkern. Gemäß der NS-Rassenlehre wurden Juden, Zigeuner, Neger, Russen und andere „Untermenschen" so gut wie ausgerottet. Doch einige wenige haben überlebt und leben getarnt als „Arier" in einer möglichst unauffälligen Umgebung, immer in der Furcht vor einer Entdeckung, die den sicheren Tod im KZ bedeuten würde. Und dann wird Heinrich Gimpel eines Tages von der Gestapo abgeholt ...
Harry Turtledove, in Deutschland kaum bekannt, ist seit Jahren ein Meister der alternativen Geschichtsschreibung. In den USA wurde er hauptsächlich durch Romane bekannt, in denen die Südstaaten den Bürgerkrieg gewonnen haben; oder in denen mitten im 2. Weltkrieg Außerirdische die Erde angreifen und zu einem Kampfbündnis zwischen Achsenmächten und Alliierten gegen die Invasoren führen.
Mit seinem vorliegenden Band entwickelt er eine andere „was-wäre-wenn"-Idee, nämlich die von einem siegreichen Nazideutschland, in dem seit gut 80 Jahren die NSDAP regiert.
Der Roman zeichnet sich - wie übrigens alle Bücher Turtledoves - durch großen Detailreichtum und präzise Beschreibungen aus. Kein Wunder, der Autor ist nicht nur im Hauptberuf Historiker, er vermag als Jude auch, das jüdische Denken und Leben gut und anschaulich zu beschreiben.
Die Geschichte ist interessant und psychologisch fundiert konzipiert. Allein die Vorstellung einer verborgenen und verfolgten Minderheit, die nach außen hin versucht, Normalität zu leben, ist nachdenkenswert.
Weniger gelungen ist Turtledove dagegen die eine oder andere Beschreibung des deutschen Alltagslebens, das doch zu sehr von US-amerikanischen Vorstellungen geprägt ist. Das fängt bei Bier und Sauerkraut an und hört bei deutschen Begriffen wie „Achtung" und „Jawohl" auf. Kleinere Fehler sind: Deutsche, die einander gerade vorgestellt wurden, reden sich nicht wie in den USA üblich mit Vornamen an. Deutsche melden sich am Telefon mit Namen oder „hallo", nicht aber mit dem Wort „Bitte!". Zum Öffnen der Tür werden hierzulande Türklinken gedrückt und keine Türgriffe gedreht. Ein Prof. Dr. wird nicht mit „Herr Doktor Professor" angesprochen. Kleinigkeiten, die aber den Lesefluss hemmen.
Und die Geschichte wird nach etwa zwei Dritteln sowohl vorhersehbar als auch bekannt. Bekannt dadurch, dass sich um 1990 in der UdSSR ähnliches abgespielt hat, wie im Buch beschrieben (ein neuer Führer überlegt sich, das straffe Regime der Unterdrückung nach außen und innen zu lockern. Mit seinen Ideen macht er sich die Hardliner der SS zum Feind, wird dagegen aber von der Wehrmacht unterstützt.). Alles erinnert an Gorbatschow und den Untergang de Sowjetreiches. Der Schluss ist Hollywood pur: Die bösen SS-Aufständischen werden von tapferen Wehrmachtstruppen und einer spontanen Volkserhebung besiegt, demokratische Wahlen finden statt, das Gute siegt. Ob Turtledove hier Zugeständnisse an den amerikanischen Lesergeschmack gemacht hat oder ganz einfach zu einem raschen Ende kommen wollte, weiß ich nicht; die bis dahin gute und interessante Geschichte lässt merklich nach, ja, der Leser ist hinterher enttäuscht. (Wer Turtledove kennen lernen will, dem empfehle ich „How few remain" oder „Guns of the South")
Für die gute Idee hätte der Band 5 Sterne verdient, für die genannten Schwächen ziehe ich 2 ab.


A Shrine of Murders: Being the First of the Canterbury Tales of Kathryn Swinbrooke, Leech, and Physician
A Shrine of Murders: Being the First of the Canterbury Tales of Kathryn Swinbrooke, Leech, and Physician
von C. L. Grace
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen Erster Band einer spannenden Reihe!, 30. Januar 2005
Wenn ein Historiker historische Romane verfasst, ist das manchmal eine trockene Angelegenheit. Nicht so, wenn es sich um Paul Doherty handelt.
Unter dem Pseudonym „Celia R. Grace" hat er inzwischen schon 7 Romane um eine Heilerin aus der Zeit um 1471 verfasst, die allesamt durch Spannung, Logik und historische Exaktheit überzeugen.
Im ersten Band (der im Deustchen unter dem langen Namen „Die Heilerin von Canterbury" bei Heyne erschienen ist) muss Kathryn Swinbrooke, die von ihrem verstorbenen Vater das Wissen um Heilung und Medizin gelernt hat, rätselhafte Morde aufklären, denen mehrere Pilger während ihres Aufenthalts in Canterbury zum Opfer gefallen sind. Da negative Meldungen schädlich für die Wirtschaft sind, erhält Kathryn den Auftrag, sich um die Aufklärung zu kümmern. Ihr zu Seite steht der irische Krieger Colum, der zum Dank für seine treuen Dienste ein Landgut außerhalb Canterburys erhalten hat. Bald sind die beiden in einen Fall verwickelt, der zu ungeahnten Ergebnissen führt...
Der Roman ist nicht nur - siehe oben - gut geschrieben, er besticht auch durch kleine Erzählpartikel, die das Ganze abrunden. So zum Beispiel die Geschehnisse in einer mittelalterlichen Stadt, die sich quasi so nebenbei abspielen. Da steht jemand am Pranger, da werden Nachttöpfe auf die Köpfe ahnungsloser Passanten geleert, da treten Reliquienhändler und Ablassprediger auf usw. All das sorgt für eine griffige und logische Stimmung, die das mittelalterliche Bild der Erzählung komplettiert.
Ich gebe 5 Sterne, denn es gibt nicht viele historische Krimis, die so rundum gelungen sind. Für alle, die gern das Original lesen möchten.


Im Reich des Teufels
Im Reich des Teufels
von Paul Harding
  Taschenbuch

16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein spannender Mittelalter-Krimi, 29. Januar 2005
Rezension bezieht sich auf: Im Reich des Teufels (Taschenbuch)
Der 8. Band um Bruder Athelstan und Sir John Cranston (im Original erschienen unter dem Titel "The Devil's Domain") spielt im London des Jahres 1380. Nach einem Seegefecht werden 5 französische Offiziere als Kriegsgefangene in einer englischen Festung bewacht, um gegen Lösegeld freigelassen zu werden. Doch einer nach dem anderen kommt auf geheimnisvolle Weise ums Leben. Der Regent Englands, Lord Gaunt, gibt seinem bewährten Detektivduo Athelstan / Lord John den Auftrag, dieses Geheimnis zu lösen...
Wenn ein Historiker historische Romane verfasst, ist das manchmal eine trockene Angelegenheit. Nicht so, wenn es sich um Paul Doherty handelt.
Unter dem Pseudonym „Paul Harding" hat er inzwischen schon 10 Romane um ein Detektivduo aus der Zeit um 1380 verfasst, die allesamt durch Spannung, Logik und historische Exaktheit überzeugen.
5 Sterne für einen guten, packenden und überzeugenden historischen Roman! Für alle, die gern einen originellen wie spannenden Mittelalter-Krimi lesen wollen!


The Anubis Gates (Ace Science Fiction)
The Anubis Gates (Ace Science Fiction)
von Tim Powers
  Taschenbuch
Preis: EUR 15,98

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein phantastisches Werk!, 29. Januar 2005
Kaum zu glauben, dass ein Werk, das damit beginnt, wie ein heruntergekommener Literaturwissenschaftler ins London des frühen 19. Jahrhundert reist, um dort einen Vortrag von Coolidge live zu erleben, einen Leser dermaßen packen und fesseln kann. Als Doyle - so heißt der Held - in der Vergangenheit gestrandet ist, muss er erleben, dass das London jener Jahre ganz anders ist, als er es sich auch nur vorstellen konnte. Er wird konfrontiert mit einem Jahrtausende alten ägyptischen Zauberer, der die Macht der Pharaonen wieder erstehen lassen will, mit einem skurrilen König der Diebe, der eine unheimliche Macht ausübt, mit einem Werwolf, einer rätselhaften Bruderschaft und, und, und...
Ich will nicht mehr verraten und, ehrlich gesagt, ich kann es auch nicht. Es ist einfach nicht möglich, den Inhalt dieses Buches in weniger als 3 DIN-A4-Seiten wiederzugeben, wie mir jeder bestätigen kann, der es gelesen hat. Das Buch, das im Deutschen unter dem Titel „Die Tore zu Anubis Reich" erschienen ist, gilt in Fan-Kreisen nach wie vor als bestes Werk des Amerikaners Tim Powers.
Wer an phantastischen Geschichten interessiert ist, wer sich von unglaublichen und unvorhersehbaren Geschehnissen verzaubern lassen will, wer eintauchen will in eine vom Autor grandios beschriebene Welt von 1820, mit Figuren aus Fleisch und Blut - dem sei dieser Roman ans Herz gelegt!


To Say Nothing of the Dog
To Say Nothing of the Dog
von Connie Willis
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,49

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein phantastischer wie origineller Roman!, 29. Januar 2005
Rezension bezieht sich auf: To Say Nothing of the Dog (Taschenbuch)
Es ist an anderer Stelle schon gesagt worden, dass das Buch durch Geist und Humor besticht. Das kann ich nur bestätigen, denn einen Wälzer von so einem Umfang in einem Rutsch zu lesen - das ist nicht selbstverständlich.
Die Verwirrungen und Verirrungen, die mit dem Zeitreisen verbunden sind, werden auf amüsante Art dargestellt. Daneben bekommt der interessierte Leser so ganz nebenbei noch eine Menge an Informationen mit, die man nicht erwartet hätte. Ehrlich gesagt: Ich habe vor der Lektüre dieses Buches nicht gewusst, was ein Federhalterwischer ist...
Im Deutsche ist der Band übrigens unter dem irreführenden Titel "Die Farben der Zeit" bei Heyne erschienen... mit nerviger Übersetzung übrigens.
Für den Buchinhalt und den Esprit der Autorin gebe ich gern 5 Sterne, auch wenn die englischen Sprachkenntnisse manchmal ganz schön gefordert werden.
Trotz allem, ein Buch, das trotz seines Umfang begeistert.


The List of Seven
The List of Seven
von Mark Frost
  Hörkassette

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Super Buch, originell wie spannend!, 29. Januar 2005
Rezension bezieht sich auf: The List of Seven (Hörkassette)
Die Hauptperson des Romans heißt Arthur Conan Doyle. Richtig - DER Doyle, der als Vater des Sherlock Holmes berühmt und in den Adelsstand erhoben wurde.
Jetzt schreiben wir aber noch das Jahr 1884. Doyle ist weder berühmt und auch noch kein „Sir". Mitte zwanzig, ein junger Londoner Arzt, der mit seinem Beruf unzufrieden ist und gern als Schriftsteller arbeiten würde. Hoffnungsvoll schickt er das Manuskript eines etwas schaurig-phantastischen Romans mit dem Titel „Die Dunkle Bruderschaft" an einen Verlag. In seinem Werk beschreibt er eine Geheimgesellschaft, die mit Blut und Magie das Böse aus der Hölle heraufbeschwören möchte, um die Weltherrschaft zu erringen.
Pech nur für Doyle, dass es diese Bruderschaft wirklich gibt. Ihre Vertreter hegen den naheliegenden Verdacht, dass man ihnen auf die Schliche gekommen ist. Und so beginnt eine gnadenlose Jagd auf den jungen Laienschriftsteller, die seine lebhafte Phantasie weit übertrifft. Wäre da nicht der geheimnisvolle Jack Sparks, der seinerseits Interesse daran hat, der Bruderschaft das Handwerk zu legen und der Doyle immer wieder das Leben rettet...
Ein ungewöhnlicher und phantasievoller Roman, ein Mittelding aus Mystery und Krimi, Fantasy und Horror. Im Deutschen unter dem Titel "Sieben" erschienen. Mark Frost ist ein außergewöhnliches (um nicht zu sagen: ungewöhnliches) Werk gelungen, das einen so rasch nicht wieder loslässt (Ich gestehe: Ich habe das Buch schon viermal gelesen). Ich will nicht zuviel verraten, jeder soll sich selbst vom Autor ins Labyrinth seiner Ideen entführen lassen. Eine skurrile Idee jagt die nächste, der Leser wird verwirrt, unterhalten und gepackt. Beste Unterhaltung ist garantiert! Und dabei flüssig und routiniert geschrieben. Für alle, die gern das Original lesen wollen. Die Fünf Sterne sind verdient!


Carpet People
Carpet People
von Terry Pratchett
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,23

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine skurrile und interessante Idee, 29. Januar 2005
Rezension bezieht sich auf: Carpet People (Taschenbuch)
Eigentlich eine bizarre Idee: Auf einem x-beliebigem Teppich leben mikroskopisch kleine menschenähnliche Völker einer mittelalterlichen Welt. Für sie ist der Teppich die Welt, Silberfischchen sind eine gewaltige Gefahr, der Staubsauger eine tödliche Bedrohung. Eine auf dem Teppich herumliegende Münze wird von den „Kleinen" als Mine zur Gewinnung von Metall genutzt, ein Stuhlbein liefert Holz für Bauten und Waffen.
Wie die „Kleinen" auf dieser Welt zurecht kommen, beschreibt Pratchett in seinem Frühwerk (das im Deutschen unter dem Titel "Die Teppichvölker" erschienen ist) auf gekonnt amüsante Weise. Er verzichtet auf lange Erklärungen und überlässt es dem mündigen Leser, selbst herauszufinden, wie Artefakte „unserer" Welt auf die Teppichvölker wirken.
Auch wer noch nichts von Pratchett gelesen hat und sich vielleicht scheut, die 136 Romane der Scheibenwelt in Angriff zu nehmen, kann sich mit diesem spannenden, humorvollen und intelligenten Roman einen „typischen Pratchett" - zumal es ein abgeschlossener Band ist - zu Gemüte führen. Es handelt sich übrigens um ein fast vergessenes Frühwerk, das neu aufgelegt wurde. Ein Schmankerl für jeden, der Phantastik mag und gerne lacht und gerne ein gutes Buch im Original lesen möchte!


A Shrine of Murders: Being the First of the Canterbury Tales of Kathryn Swinbrooke, Leech, and Physician
A Shrine of Murders: Being the First of the Canterbury Tales of Kathryn Swinbrooke, Leech, and Physician
von C. L. Grace
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen Teil 1 einer spannenden Krimi-Reihe!, 29. Januar 2005
Wenn ein Historiker historische Romane verfasst, ist das manchmal eine trockene Angelegenheit. Nicht so, wenn es sich um Paul Doherty handelt.
Unter dem Pseudonym „Celia R. Grace" hat er inzwischen schon 5 Romane um eine Heilerin aus der Zeit um 1471 verfasst, die allesamt durch Spannung, Logik und historische Exaktheit überzeugen.
Im ersten Band "A Shrine of Murders" ( auf Deutsch unter dem Titel „Die Heilerin von Canterbury" erschienen) muss Kathryn Swinbrooke, die von ihrem verstorbenen Vater das Wissen um Heilung und Medizin gelernt hat, rätselhafte Morde aufklären, denen mehrere Pilger während ihres Aufenthalts in Canterbury zum Opfer gefallen sind. Da negative Meldungen schädlich für die Wirtschaft sind, erhält Kathryn den Auftrag, sich um die Aufklärung zu kümmern. Ihr zu Seite steht der irische Krieger Colum, der zum Dank für seine treuen Dienste ein Landgut außerhalb Canterburys erhalten hat. Bald sind die beiden in einen Fall verwickelt, der zu ungeahnten Ergebnissen führt...
Der Roman ist nicht nur - siehe oben - gut geschrieben, er besticht auch durch kleine Erzählpartikel, die das Ganze abrunden. So zum Beispiel die Geschehnisse in einer mittelalterlichen Stadt, die sich quasi so nebenbei abspielen. Da steht jemand am Pranger, da werden Nachttöpfe auf die Köpfe ahnungsloser Passanten geleert, da treten Reliquienhändler und Ablassprediger auf usw. All das sorgt für eine griffige und logische Stimmung, die das mittelalterliche Bild der Erzählung komplettiert. Für alle Freunde spannender Mittelalter-Krimis, die das Buch gern im Original lesen wollen!
Ich gebe 5 Sterne, denn es gibt nicht viele historische Krimis, die so rundum gelungen sind.


The Devil's Domain (Sorrowful Mysteries of Brother Athelstan)
The Devil's Domain (Sorrowful Mysteries of Brother Athelstan)
von Paul Doherty
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,80

5.0 von 5 Sternen Band 8 einer spannenden Krimi-Reihe!, 22. Januar 2005
Der 8. Band um Bruder Athelstan und Sir John Cranston (im Deutschen erschienen unter dem Titel "Im Reich des Teufels") spielt im London des Jahres 1380. Nach einem Seegefecht werden 5 französische Offiziere als Kriegsgefangene in einer englischen Festung bewacht, um gegen Lösegeld freigelassen zu werden. Doch einer nach dem anderen kommt auf geheimnisvolle Weise ums Leben. Der Regent Englands, Lord Gaunt, gibt seinem bewährten Detektivduo Athelstan / Lord John den Auftrag, dieses Geheimnis zu lösen...
5 Sterne für einen guten, packenden und überzeugenden historischen Roman! Für alle, die gern das Original lesen wollen!


By Murder's Bright Light (The Sorrowful Mysteries of Brother Athelstan)
By Murder's Bright Light (The Sorrowful Mysteries of Brother Athelstan)
von Paul Doherty
  Taschenbuch
Preis: EUR 11,20

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Band 5 einer spannenden Reihe!, 22. Januar 2005
Der 5. Band um Bruder Athelstan und Sir John Cranston (im Deutschen unter dem Titel "Tod auf der Themse" erschienen) spielt im London des Jahres 1379. Auf den Schiffen der in der Themse ankernden Flotte haben sich seltsame Dinge ereignet, mysteriöse Todesfälle zugetragen. Als die beiden Detektive dabei sind, den Fall aufzuklären, eskalierten die Ereignisse: Eine französische Flotte dringt bis London vor. Eine gewaltige Seeschlacht entbrennt. Der Leser merkt dies und schätzt es. Kein Wunder dass die historischen Romane von Dr. Paul Doherty, Geschichtsprofessor, große Erfolge im In- und Ausland feiern!
5 Sterne für einen guten, packenden und überzeugenden historischen Roman! Empfohlen für alle, die das Buch gern im Original lesen wollen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8