Profil für Mathias Kruss > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Mathias Kruss
Top-Rezensenten Rang: 661.364
Hilfreiche Bewertungen: 77

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Mathias Kruss (Haslach i.K.)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
True North
True North
Preis: EUR 8,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Back to the roots, 1. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: True North (Audio CD)
Das neue Bad Religion Album ist der wohlklingende Beweis dafür, dass man sich auch mit knapp fünfzig nochmals neu erfinden und gleichzeitig zu seinen Wurzeln zurückkehren kann. Die Jungs, pardon Männer um Greg Graffin schaffen das mit einer Verve und einem Druck, dass man froh ist, nach fünfunddreißig Minuten eine Pause einlegen zu dürfen. So knapp und prägnant die Botschaften, so hoch das Tempo - man fühlt sich in Zeiten von "Against The Grain" zurückversetzt. Nur ist die Band viel reifer geworden, die Texte nochmals knackiger, die Melodien ausgefeilter. Die besten Beispiele hierfür sind "Robin Hood In Reverse", "Dharma And The Bomb" und "Dept. Of False Hope". Punk's not dead...


The 2nd Law (Limited Edition CD+DVD im Softpack)
The 2nd Law (Limited Edition CD+DVD im Softpack)
Preis: EUR 19,40

13 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Madness, 21. Januar 2013
Ich war ein Muse-Fan der allerersten Stunde. War. Leider. Ich sah die Jungs erstmals Ende der Neunziger auf einem Festival und sah Großes auf mich zukommen. Ich wurde nicht enttäuscht: Nach dem tollen Debüt lieferten sie mit dem zweiten Album ein gigantisches Machwerk aus Klangwänden, Verzerrungen und genialen Melodien ab. Songs wie "New Born" oder "Citizen Erased" werden immer in meiner TOP 50 stehen. Auch die weiteren Alben begeisterten mich mit Lautsprecherbelastungsproben wie "Hysteria" oder dem epischen "Knights of Cydonia". Schon bei "Black Holes..." erkannte ich damals eine stärker werdende Veränderung in den Konzepten und war in positiver Art und Weise sehr gespannt auf die Zukunft meiner Muse.

Dann kam "The Resistance" und ich war zunächst erstaunt, danach enttäuscht. Immer mehr Elektro-Schnick-Schnack und überkandidelte Spinnereien zerstörten die typischen Strukuren, die sonst übliche Aggression wich einer affektierten Überheblichkeit. Bestätigt wurde mir der Imagewechsel auf einem Konzert der "Resistance"-Tour: Boybandgehabe und Effekthascherei durch eine pompöse Bühnenshow auf der einen Seite und ein Bravo-Hits-Publikum auf der anderen. Manche Bands wollen halt um jeden Preis in den Mainstream. Um jeden. Das Ende war abzusehen und ließ nicht lange auf sich warten.

"The 2nd Law" kaufte ich mir - legal - als günstigen Download, für einen Albenliebhaber wie mich schon ein Statement. Meine Vorahnung war gerechtfertigt, mich empfing der wahrgewordene Drogentraum eines pupertären Popstars. Keine Substanz, keine tollen Gitarrenriffs, keine in Erinnerung bleibenden Klangwelten. Muse verlieren sich mit diesem Album in sich selbst, sie habe ihre Musikerseele zugunsten eines Egoshootings verkauft. Hauptverantwortlich dafür sehe ich in erster Linie Matthew Bellamy, der seinen Größenwahnsinn nun ohne Hemmungen auslebt. Schade eigentlich, er hätte einer der ganz Großen werden können.
Nun sorgt er aber dafür, dass Muse für mich Geschichte sind und ich von ihnen nur noch in der Vergangenheit reden und denken werde. Leider. Alles, was jetzt noch kommen wird, kann mit dem Titel des Albumhits umrissen werden: Madness.


Avatar - Aufbruch nach Pandora (Extended Collector's Edition) [Blu-ray]
Avatar - Aufbruch nach Pandora (Extended Collector's Edition) [Blu-ray]
DVD ~ Sigourney Weaver
Wird angeboten von Topbilliger
Preis: EUR 26,99

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kann man mal ansehen..., 21. Mai 2012
Gestern habe Ich James CameronsZ Blockbuster 178 min lang eine zweite Chance gegeben und bin nach wie vor nicht so überzeugt - Ich beziehe mich hiermit aber eher sekundär auf die Geschichte, die erzählt wird.
Ich sehe Parallelen zu "Der mit dem Wolf tanzt" und anderen Produktionen, in denen der Protagonist aus dem Lager der Eroberer in das der Auszubeutenden wechselt. Das "Alles ist eins"-Verständnis der Na'Vi ist sicher visionär und als Hauptthema eines Films gut gewählt, da es zum Nachdenken über unseren Planeten anregt. Es geht aber - trotz der Überlänge - sehr oft in den anderen bereits bekannten üblichen Handlungssträngen unter. Wie im oben genannten Beispiel sind unter den Bösen (Menschen) einige wenige Gute, die sich gegen ihre eigene Rasse wenden, da sie Empathie und Unrechtsbewußtsein gegenüber der heimischen Spezies entwickeln. Also eine sehr (un-)menschliche Geschichte, verpackt in ein Weltallkriegsoutfit.

Und genau hier setzt auch mein primärer Kritikpunkt an. Die Tricktechnik ist absolut "State of the Art" und eignet sich bestens, um als Referenz seinen LCD/LED auszureizen. Ich war von meinem Gerät so begeistert wie nie zuvor, fand es aber auch sehr anstrengend, die ganze Zeit einen CGI Movie zu schauen. In 3D hätte Ich es wahrscheinlich noch "reizüberflutender" gefunden. Man könnte meinen, ein Computerspiel liege dem Film zugrunde - und es handele sich hier nur um weiteres Franchise-Produkt. Zum Glück gab es noch "echte" Schauspieler zu sehen, diese Szenen waren wie Ruhepausen in der gigantischen "Tour de Force animée".

Ich sehe den Film letztendlich als Machbarkeitsstudie. Ähnlich bei einem Auto, das 408 km/h fährt sage Ich:
Kann man machen, muss man aber nicht. Analog hierzu denke Ich: Weniger ist manchmal besser verdaulich und gesünder - und zwar für die HGI (Human Generated Intelligence).


Zwischen Den Runden
Zwischen Den Runden
Preis: EUR 9,99

3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Damerad statt Kettcar, 28. März 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Zwischen Den Runden (Audio CD)
Mit welcher Euphorie habe Ich damals begonnen Kettcar kennenzulernen. Wie die Meisten fing Ich mit den "Spatzen" an, erst zögerlich, dann erstaunt (der Texte wegen), letztendlich begeistert. Vertonte Lyrik irgendwo zwischen Farin Urlaub und Reinhard Mey, allerdings auf einem höheren - einsamen - Level. Wie bei keiner anderen Band lohnte es sich hier, das Booklet zu zücken und sich über die Zeilen Gedanken zu machen - man lernte über die Welt, die Republik und vor allem sich selbst.
"Sylt" schlag bei mir ein wie eine Bombe. Die Texte noch sozialkritischer als beim Vorgänger, die Melodien noch zackiger, rockiger. Selbst die ruhigen Nummern hatten eine große Dynamik in sich. Und irgendwo lag über dem ganzen Album ein Hauch Zynismus und Sarkasmus, bei einigen Textzeilen blieb einem das Lachen im Halse stecken.

Um mir die anschließende Wartezeit auf das neue Album zu verkürzen habe Ich mich danach nach hinten orientiert und bin über "Wieviel" schließlich bei "...But Alive" angekommen. Da Ich mit Punk auch auf "du und du" stand, hatte Ich schnell Zugang zu dieser kantigen ungeschliffenen Musik. Nun wusste Ich, wo dieser Marcus Wiebusch seine Wurzeln hat und dass Kettcar nur eine logische konsequente Weiterentwicklung seiner Systemkritik war.

Und wie enttäuscht bin Ich nun beim Einlegen des neuen Studioalbums. Wie seicht dümpeln die Instrumente vor sich hin, mit Standgas geht es Richtung Fahrstuhlbeschallung. Nun gut, "ein Kettcar-Album braucht Zeit" war die Lehre, die Ich bereits aus "Spatzen" gezogen habe und deshalb habe Ich dem neuen Erguss viel davon gegeben. Aber es kommt und kommt nicht in Fahrt. Beim Hören ertappe Ich mich immer wieder beim Drücken der >>l Taste, zu keiner Zeit fesselt eine Melodie oder eine Textzeile so intensiv wie bei der bisherigen Diskografie. Nirgends ein "Deich", keine Unterhaltung mit Bill Gates, diese Album liegt auf einem ganz anderen Kontinent wie "Graceland". Wo bleibt die kapitalistische Ohrfeige á la "Money left to burn" oder , wo die Momentaufnahmen vom "Balkon gegenüber"? Selbst der gute "Balu" hat mehr Niveau als jedes hier vetretene Lied, obwohl er sehr gefühlsbeladen daherkommt. Lediglich "Im Club" kommt etwas Stimmung auf.

Man könnte meine, Kettcar gehen schon jetzt auf die Rente zu, als wäre kein Feuer mehr im Ofen des kritisierenden lyrischen Texters und dass die Konzerte in Zukunft alle ausschließlich bestuhlt wären. Anfangs war die Band mit einem alternativen Vehikel im Strassenverkehr der deutschen Pop- und Rockmusik unterwegs, heute sitzen sie auf dem gut gefederten Damenrad. Sorry Marcus und Reimer, aber für die Musik gibt es diesmal keinen amazon-Stern, für die Bemühungen in Sachen Text nur einen. Schade...


Kaufberatung Cabrios: Die 60 wichtigsten Typen
Kaufberatung Cabrios: Die 60 wichtigsten Typen
von Eberhard Kittler
  Taschenbuch

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Beratung ???, 2. Juni 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Es steht ein Cabrio-Kauf an, also wollte ich mir zuerst einen Überblick über gebrauchte Cabrios machen und anhand eines Ratgebers deren Stärken und Schwächen vergleichen. Vielleicht habe ich zuviel erwartet, aber meiner Meinung nach hat dieses Buch die Bezeichnung "Kaufberatung" nicht verdient. Beraten wird hier nämlich gar nicht - hierzu mußte ich dann doch die Testberichte eines großen deutschen Automobilclubs anfordern. Nicht vorhanden sind die für ein Cabrio sehr wichtigen Haftpflicht- und Kaskoeinstufungen. Am meisten geärgert habe ich mich aber über viele Schreibfehler sowie Unrichtigkeiten. Der Opel Tigra zum Beispiel hat in Wahrheit gar nicht die angegebenen 250/440 l, sondern nur 140/290 l (!) Schlecht, daß dies für mich ein wichtiges Kaufargument war, die Probefahrt fiel entsprechend enttäuschend aus.
Dieses Buch ist lediglich dazu gut, zu sehen, welche Cabrios es denn so gibt/gab. Für Vergleiche oder Analysen empfehle ich es definitv nicht.


Earth to the Dandy Warhols
Earth to the Dandy Warhols
Preis: EUR 16,42

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rotwein forever, 22. März 2010
Rezension bezieht sich auf: Earth to the Dandy Warhols (Audio CD)
Ich beachte die Karriere der Warhols schon seit ihrem zweiten Album und es war nicht immer leicht am teils sehr bohemian Ball zu bleiben. Eigentlich ist die Band eine klassische Underground-Formation: zu abgespaced, zu abgef***ed und so dandy, dass es definitiv kitschig ist. Leider hat sie der Erfolg zur vollkommen falschen Zeit mit dem falschesten Lied erwischt und fortan war es immer wieder nur "die Band, die mal diesen Hit hatten". Die Dandys sind sich aber bis heute treu geblieben in ihrer unnachahmlichen verschrobenen, schrägen, teilweise aber auch hochnäsigen Art, und sie sind eine der wenigen Bands, die man nicht mit "eine Mischung aus Band A und Interpret B" bezeichnen kann.
Und dieses Album setzt ihnen in ihrem Königreich die Krone auf. Ich merke, wie ich automatisch den Lautstärkeregler nach hinten hin immer weiter aufdrehe und mir spätestens bei "Now You Love Me" wünsche, in einem Cabrio zu sitzen, irgendwo auf der linken Spur... Das ganze Album ist mehr aus einem Guss wie die vorangegangenen, wird aber niemals langweilig. Es eignet sich äußerst gut zum Mitsingen und Partymachen genauso wie zu einem intimen Tête á Tête. Am liebsten gebe ich mir "Love Song", "Now You Love Me" und als Oberhammer "And I Dreamt Of Yes" hintereinander weg.
Also viel Spaß beim Abchillen oder Liebe machen und vergesst nicht die "Repeat"-Taste zu drücken.


Songs from Black Mountain
Songs from Black Mountain
Preis: EUR 11,55

4.0 von 5 Sternen Live is Live, nach wie vor, 10. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: Songs from Black Mountain (Audio CD)
Ich bin ein Live-Fan der zweiten Stunde, wie die meisten bin Ich mit "Throwing Copper" eigestiegen. Mich begeistert die Abwechslung von Album zu Album, welche die Band an den Tag legt. Ein neues Live-Album ist jedenfalls nie langweilig. Genau jenes wurde aber diesem Album von mehreren Kritikern und Rezensenten unterstellt. Und wie Ich meine: völlig zu Unrecht. Klar fehlen hier die großen Reißer wie z.B "Heropsychodreamer" oder so Mini-Epen wie "Lightning crashes", aber alle Songs harmonieren sehr gut als Ganzes und hören sich ausnahmslos nach Live an. Und wenn man die Entstehungsgeschichte des Albums gelesen hat weiß, man auch, wieso es tatsächlich etwas weicher klingt. Ich gehe sogar noch weiter und empfehle dieses Album als Live-Einstieg für Mainstreamverkoster - danach aber gleich "Throwing Copper"! Und by the Way: mein Lieblingsalbum ist "Secret Samadhi".


The Resistance (Limited CD/DVD Digipak)
The Resistance (Limited CD/DVD Digipak)
Preis: EUR 21,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Muse ? Muse !, 7. November 2009
Ich konnte den Erscheinungstermin dieses Albums kaum abwarten, da sich nach "Black Holes..." ein bis dato immer größer werdender Ast meines Musikimperiums dem Wachstum verweigert hat. Und das, wo es gerade jetzt spannend wurde zu sehen bzw. zu hören wohin sich dieser Ast namens Muse entwickelt. Seit meinem ersten Kontakt auf einem "Bizarre"-Festivals Ende des letzten Jahrtausends ist diese Band einen beachtlichen Weg gegangen und hat tatsächlich den Spagat zwischen Sich-treu-bleiben und Sich-immer-wieder-neu-erfinden geschafft. Vor allem von "Showbiz" auf "Origin..." (für mich nach wie vor das beste - weil brachialste - Album) gab es einen Quantensprung im englischen Trio, ebenso von "Absolution" auf "Black Holes...". Hier dominierte allerdings einen Rückschritt an Härte, dafür aber eine neue Feinfühligkeit, welche den Stil nicht verwässerte, sondern in eine völlig neue Richtung lenkte. Man kann hier auch erstmalig von einer Art Konzeptalbum reden, da das Album als Ganzes extrem anders wirkt wie wenn man die Songs einzeln hört. Dieser Trend wird auf dem jetzt vorliegenden Studio-Erguß bestätigt.
Das erste Anhören war für mich ein großes ? gepaart mit einem Häuflein Enttäuschung. Wo sind die harten Gitarrenriffs hin, wo bleiben die äußerst vertrackten Melodiegänge, wo bleibt die gitarrenverzehrende Wut? Und wo kommt Jean-Michel samt seines Synthesizer-Equipements her?
Nachdem sich meine Wut über das Fehlen derselbigen gelegt hat merkte Ich, dass die neue Elektronisierung einfach notwendig war, um den Zusammenhalt des Werkes - den Guß - zu geben. Innerhalb dieser Form entstand eine kleines Universum an Songs, die sich immer wieder im Frage-Antwort-Spiel ergänzen. Mit Ausklang des elften Tracks legt sich eine Abgeschlossenheit in den Raum wie sie vorher bei noch keinem Muse-Album entstand. Selbst wenn man die letzten drei Stücke als Ganzes sieht sind auch sie nur Sahnehäubchen auf den vorher dezent waltenden Laut-Leise-Walzer.
Muse haben sich - wie bereits anfangs erwähnt - mal wieder neu erfunden und sich auf "Resistance" stärker denn je ihrer Wurzeln bewußt gemacht. Der Muse-Baum -insbesondere der Stamm - ist deutlich fester und tragfähiger geworden, leider fehlen den frischen jungen Ästen irgendwie die Dornen. Ich habe auch das Gefühl, dass der aktuelle Studio-Erguß nicht so orgastisch wie in den vorigen Malen kommt, irgendwie fehlt der Höhepunkt.
Also alles in allem 4 Sterne. Meiner Freude auf das nahende Konzert in Köln tat dieser Streich keinen Abbruch, Ich bin indes sehr gespannt, wie vor allem dieses Album live interpretiert werden kann. Ich habe auf jeden Fall schon mal Mitleid mit diversen E-Gitarren...


Full Circle (Deluxe Edition)
Full Circle (Deluxe Edition)
Preis: EUR 19,96

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Creed sind zurück !!!, 3. November 2009
Rezension bezieht sich auf: Full Circle (Deluxe Edition) (Audio CD)
Ich war total überrascht als Ich von den totgesagten Creed was Neues in den Händen hielt. Gekauft, gehört, begeistert. Creed machen genau da weiter wo sie aufgehört haben und sie haben - Gott sei Dank - den Zuckerschmelz (in Form von Schmachtfetz-Geigen) weggelassen. Nicht ganz so Ass-kicking wie "Higher" aber dafür so rockig wie z.B. "One" oder "My Sacrifice". Creed sind wieder da, hoffentlich bleiben sie es...


Lou Reed's Berlin (OmU)
Lou Reed's Berlin (OmU)
DVD ~ Fernando Saunders
Wird angeboten von Filmnoir
Preis: EUR 9,48

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolle DVD, die Lust auf mehr Lou macht, 3. November 2009
Rezension bezieht sich auf: Lou Reed's Berlin (OmU) (DVD)
Schon beim ersten Mal hat mich die Performance begeistert. Aufgrund einiger schlechten Kritiken hier habe Ich einen so tollen Abend nicht erwartet. Die Bühnenshow reduziert sich abgedehen von den Musikern auf einen Hintergrund-Videofilm, der wohl die Erinnerung des Protagonisten bzw. das Verhältnis zu Caroline (toll gespielt von Emanuelle Seigner) sein soll. Dann noch ein kleiner Kinderchor sowie einen echt großartigen Solisten und fertig ist ein sehr schönes Live-Set. Mehr Drumherum würde auch gar nicht zu Lou Reed passen.
Ich muss zugeben, Ich kenne das Original-Album nicht - mein Lou Reed-Archiv beschränkt sich lediglich auf "Transformer" und "New York" - aber Ich denke, es wird demnächst eine weitere Scheibe - benannt nach einer deutschen Hauptstadt - hiunzukommen.


Seite: 1 | 2