MSS_ss16 Hier klicken 1503935485 Cloud Drive Photos Kamera16 Learn More madamet Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16
Profil für Joe > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Joe
Top-Rezensenten Rang: 1.336.397
Hilfreiche Bewertungen: 66

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Joe (Linz)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Softmaker Office 2012 für Linux
Softmaker Office 2012 für Linux
Wird angeboten von verleihshop
Preis: EUR 49,66

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen beste Textverarbeitung für Linux, 30. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Softmaker Office 2012 für Linux (CD-ROM)
Nachdem ich vor einem Jahr von Windows auf Linux gewechselt bin, stellte sich die Frage nach einer Alternative für Word und Konsorten.
Das vorinstallierte LibreOffice war leider viel zu langsam und mir auch zu aufwendig gestaltet.
Ich bin ein Freund von übersichtlichen Oberflächen und einfachem Design, daher machte ich mich auf die Suche nach einer Alternative.
Meine Wahl viel auf Softmaker Office, da dieses all meine Wünsche in Sachen Übersichtlichkeit, Schnelligkeit und Kompatibilität zu Word etc. erfüllt.
Vor allem der Punkt, dass jenes Programm fast jedes gängige Format (u.a .docx und das alte Word 6.0 .doc) lesen und auch schreiben kann, hat mich überzeugt.
Noch dazu stellt es ein in Word erstelltes Dokument (fast) exakt so dar, wie es eben in Word erstellt wurde. Diese Eigenschaft hab ich in LibreOffice stark versäumt.

Technisch hat dieses Programm sowieso alles drauf, was man braucht (und nicht braucht), da brauch ich nicht viel darüber zu schreiben.

Übrigens: wem der Preis für die Software zu hoch ist, sollte sich Softmaker FreeOffice runterladen. Ist - bis auf ein paar Einschränkungen gegenüber der kostenpflichtigen Version - völlig ausreichend für den normalen Gebrauch.


Abwärts
Abwärts
DVD ~ Götz George
Wird angeboten von cook29
Preis: EUR 9,97

5.0 von 5 Sternen hochspannender Psycho-Thriller im Stile der 80er, 3. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Abwärts (DVD)
Vorweg gesagt, ich beziehe mich hier nur auf den Film und nicht die Aufmachung der DVD bzw. deren Qualität.

"Abwärts" ist ein heute selten gezeigter Krimi aus den mittleren 80ern, der weniger mit Action-Sequenzen trumpft, sondern sich vielmehr auf der psychischen Ebene abspielt.
Die Handlung spitzt sich von Sekunde zu Sekunde zu und beinhaltet zahlreiche Wendungen.
Ich möchte auch gar nicht weiter auf die eigentliche Handlung eingehen, denn diese sollte jeder selbst genießen.

Viel interessanter sind für mich die Charaktere und der komplette Stil des Films.
Bereits in der ersten Szene, die eine mit Licht durchflutete Stadt (Frankfurt) zeigt und langsam eine Glasfassade eines Wolkenkratzers fokusiert, ist eine gewisse Kühle zu spüren, die für Filme der 80er typisch ist (man denke z.B. an "Blade Runner", "The Terminator").
Anschließend wird das Innenleben des Hochhauses vorgestellt: ein nicht besonders kompetenter Portier geht seinen Geschäften in der mit Neon-Licht ausgeleuchteten Lobby nach, ein ausgebrannter Yuppie will mit seiner Freundin ausgehen, ein jugendlicher Vertreter der "Null-Bock-Generation" schlurft durch sterile Gänge und ein pedantischer Buchhalter räumt seelenruhig den Firmensafe aus.
Vor allem die letztgenannte Szene mit dem großartigen Wolfgang Kieling ist vom Stil her ein Meisterwerk.
Man bedient sich hier ausschließlich dem Genre des Neo-Noir als Kieling durch das dunkle Büro huscht und nur seine Silhouette zu sehen ist oder nur mattes blaues Neon-Licht sein Gesicht beleuchtet.
Ebenso klassisch ist die Szene als die 4 Protagonisten den Fahrstuhl betreten, zunächst Stille herrscht und sich dann ein bissiger Dialog zwischen dem Yuppie George und dem Jungendlichen Jaenicke, der mit Sonnenbrille, Walkman und zerrissenen Jeans herumlümmelt.
Überlange Kameraaufnahmen von den Gesichtern (sog. Close-Ups) lassen den Zuschauer an den Gedanken der Personen teilnehmen und man befürchtet dadurch, dass jede Sekunde einer der Beteiligten durchdrehen könnte.
Diese Art der Kameraführung ist auch ein typisches Element des 80er - Films, man denke z.B. an die Serie "Miami Vice", wo jenes Element ausgiebig genützt wurde.
Dasselbe gilt für die kurzen, aber prägnanten Dialoge, die oft nur ein oder zwei Wörter beinhalten.

Mit der Besetzung von Götz George, Hannes Jaenicke und Wolfgang Kieling ist ein wahrer Glücksgriff gelungen.
Vor allem George hat es geschafft, seinem Charakter einer personellen Wandlung zu unterziehen: während er anfangs unsympathisch, arrogant und kalt wirkt, wird er im Laufe des Films zunehmend freundlicher und hilfsbereiter. Man kann es ihm nicht übel nehmen, wenn er Kieling - als dieser ihn des Mordes an Jaenicke bezichtigt - fast eine schmiert.
Auch sehenswert sind Klaus Wennemann ("Der Fahnder") und Ralf Richter als Mechaniker, obgleich beiden leider nur eine kleine Rolle zukommt. Besonders Wennemann ist ein klasse Charakterdarsteller.

Wie andere hier schon geschrieben haben, ist mit "Abwärts" ein Meisterwerk des deutschen Films gelungen.
Man hat sich hier mal endlich von dem angestaubten, altbackenen deutschen Krimi gelöst und sich - Gott sei Dank - an Hollywood orientiert (ähnlich wie in Dominik Graf's "Die Katze")!
Anstatt auf unnötige Action zu setzen, hat man sich auf Kamera-Arbeit, Stil und Dialoge konzentriert - mit Erfolg: "Abwärts" wurde sogar in der DDR gezeigt!!!
Leider sind heutzutage solche Filme eine Rarität und es ist zu befürchten, dass solche Filme - genauso wie dieses wunderbare Jahrzehnt, in dem der Film spielt - nie wiederkommen wird.


Ubuntu Linux 12.04 LTS "Precise Pangolin"
Ubuntu Linux 12.04 LTS "Precise Pangolin"

19 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Umstieg ist gelungen!!!, 27. Oktober 2012
Ich bin ein absoluter Neuling in Sachen Linux, zwar hab ich schon ab und an mal reingeschnuppert, mich aber nie ernsthaft damit beschäftigt. Wir hatten vor 6 oder 7 Jahren mal ein openSUSE installiert, aber da gabs viele Probleme mit Treibern, Internetseiten-Darstellung etc.

Ich wollte schon seit Längerem auf ein kostenloses Betriebssystem umsteigen, da mir die derzeitigen Entwicklungen von Windows (vor allem Windows 8) nicht gefallen und ich es Leid bin, knapp 100€ für etwas auszugeben, dass bei weitem nicht ausgereifter ist als Ubuntu.

Da wir zuhause auch einen Mac OS X Lion - Computer haben, bin ich neuen bzw. fremden Betriebssystemen nicht abgeneigt.
Folglich hab ich mir Linux Fachzeitschriften gekauft und festgestellt, dass es eine unendliche Auswahl an sog. Distributionen gibt. Ich hatte allerdings fixe Vorstellungen, wie das OS sein sollte: stabil, weit verbreitet, große Community, gute Hardware-Kompatibilität und übersichtlich.
Meine Wahl viel schließlich auf Ubuntu, oder besser gesagt Kubuntu (mit KDE als GUI).

Vor 2 Monaten installierte ich Kubuntu 12.04 auf meinem Nettop-PC und es läuft grandios!!
Wichtige Hardware wie Maus, Tastatur, Bildschirm, WLAN und Soundkarte wurde auf Anhieb erkannt, hatte bisher null Systemabstürze oder sonstige Scherereien. Einzig der Flash Player war anfangs schwierig zu installieren, zumal Adobe keine neue Version für Linux mehr veröffentlicht. (man muss hier auf HTML5 bzw. das freie Gnash zurückgreifen)

Auch die alten Probleme mit der Darstellung der Internet-Seiten haben sich aufgelöst und auch die bereits erwähnte Hardware-Kompatibilität ist deutlich besser geworden. (Bei einem WLAN-Karten Kauf sollte man darauf achten, dass die Karte das sog. Atheros / Modul ath9k benutzt. Meine Karte ist z.B. die TP-Link TL-WN851ND von amazon.de; prinzipiell würde ich PCI Karten empfehlen).
Keine Probleme gibts auch mit diversen USB Geräten, wie Sticks, externe Festplatten etc.

Besonders gefreut hab ich mich, dass mein Drucker (HP Deskjet 1000) OHNE Treiber sofort erkannt wurde!!! Unter Windows brauchte ich immer eine Treiber-CD :P

Ein weiterer Vorteil von Linux bzw. (K)Ubuntu ist das Software Center, ein Store, wo man tausende Programme runterladen kann und zentral verwalten kann. Also kein mühseliges Zusammensuchen von einzelnen Programmen auf den Herstellerseiten - sondern alles schön sortiert in einem Programm!!!
Eigentlich muss man auch gar nicht so viele Programme extra runterladen, da Ubuntu sowieso schon die wichtigsten von Haus aus installiert hat (Office Suite, Multimedia Player, Browser, diverse Dienstprogramme uvm.)

Ich würde weiters allen Windows-Umsteiger KDE als GUI empfehlen, weil es sich ähnlich bedienen lässt. Außerdem merkt man deutlich, dass an KDE wirkliche Profis arbeiten, da alles bis aufs Kleinste wirklich gut ausgereift ist.

Das Einzige, was wirklich völlig anders als in Windows ist, ist die Dateistruktur. Es gibt einen primären Benutzer-Ordner, wo sich "Dokumente", "Musik", "Downloads" etc. befinden, ansonsten aber tausenden Ordner und Unterordner, die Systemdateien, Pakete etc. enthalten.
Es gibt keinen zentralen Programme-Ordner oder so, weil in Linux die Programme aus vielen einzelnen Paketen bestehen.
Ähnlichkeit hat die ganze Dateistruktur mit Apple's Mac OS X.

Der größte Vorteil von Linux ist natürlich die Virenfreiheit, obwohl das nicht an der Stärke des Systems liegt, sondern an der wenigen Verbreitung unter der Consumer-Klasse.

Alles in Allem kann ich (K)Ubuntu 12.04 uneingeschränkt weiter empfehlen. 12.04 ist eine LTS (Long Time Support) Version, wo man Sicherheitsupdates bis 2017 erhält.
Ich habs mittlerweile auf einem 2. PC installiert und es läuft dort auch ohne Probleme.
Kommentar Kommentare (8) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 5, 2013 2:12 PM MEST


Windows Vista Home Basic 32 Bit OEM inkl. Service Pack 1
Windows Vista Home Basic 32 Bit OEM inkl. Service Pack 1

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen unterschätztes Betriebssystem!!!, 25. April 2011
Ich bin weiß Gott wirklich kein Computer/Betriebssystem-Experte, habe jedoch bereits mit allen Windows Versionen ab 98 SE gearbeitet.
Ich bin sehr lange an älteren Versionen gehangen, da diese mir bezüglich Design mehr entsprachen. Auch heute hab ich noch ein Windows 2000 auf einem PC installiert.
Dann hab ich mir aus beruflichen Gründen ein Notebook und einen PC mit Windows 7 zulegen müssen.
Anfangs war ich sehr skeptisch, jedoch zeigte sich, dass Windows 7 sehr ausgereift und stabil ist.

Dann hab ich mir neulich Windows Vista Home Basic für einen älteren PC zugelegt und bin vollauf zufrieden damit.
Ich verstehe ehrlich gesagt die ganzen negativen Meldungen über dieses BS nicht so ganz, da es bislang keinen Absturz gegeben hat und es bootet ziemlich schnell.
Jegliche Hardware wurde sofort erkannt und alle Programme ließen sich problemlos installieren.
Wer Windows 7 kennt, aber einen älteren PC (mit 1GB RAM) hat, sollte ruhig zu Windows Vista Home Basic greifen, da es genauso rund und stabil läuft wie XP und noch dazu aktueller ist wie XP.
Ich rate jedoch zu der abgespecktesten Vista-Version, da es - genauso wie Windows 7 - relativ viele Resourcen verschlingt und einigermaßen viele GB zur Installation benötigt (ca. 20 GB).
Ich persönlich habe nach der Installation sofort auf den Windows 2000-Look umgeschaltet, da dieser noch systemschonender ist.

Grundsätzlich gibt es nicht viele Unterschiede zwischen Windows Vista und 7, außer vielleicht ein paar optische Details.
Auch der Umstieg von XP sollte nicht allzu schwer fallen, da vor allem im klassischen Win 2000-Look sowieso (fast) alles exakt gleich aussieht wie bei XP.

Einziger negativer Punkt sind die relativ hohen Systemanforderungen und der Resourcenverbrauch. Aber mit 1 GB ist man heutzutage sowieso schon am untersten Limit.

Alles in allem bin ich bis jetzt sehr zufrieden mit Vista HB. Es ist eine gute Zwischenstufe zwischen XP und 7, da es Elemente von beiden Systemen vereint (wie z.B. die alte Taskleiste und der neue Look).
Man sollte sich nicht immer von den Erfahrungen anderer Leute beeinflussen lassen und in dem Fall auf ein gutes Betriebssystem verzichten.

Somit kann ich Windows Vista Home Basic nur weiterempfehlen.


Vivanco UR 12 12in1 Universal-Fernbedienung silber
Vivanco UR 12 12in1 Universal-Fernbedienung silber
Wird angeboten von ¤urosell, Preise inkl. MwSt.
Preis: EUR 8,30

3.0 von 5 Sternen Grundsätzlich OK, aber mit Macken ..., 25. September 2010
Hatte diese Fernbedienung nun ca. 2 Jahre und bin bis jetzt gut damit gefahren.
Sie ist klein und handlich und sehr robust, trotz mehrmaligem Runterfallen.

Negativ ist, dass sie Knopfbatterien benötigt und sich die Einstellungen sofort veränderten, wenn ich nur das Batteriefach öffnete OHNE die Batterie zu wechseln !

Vorgestern ist mir das passiert und ich scheiterte nun an der erneuten Programmierung, sodass ich zu einer billigen No-Name Bedienung gegriffen habe.

Wer allerdings Zeit und Nerven fürs Programmieren hat und genügend Knopfbatterien zuhause, dem kann ich sie nur empfehlen.


Windows 7 Home Premium 32 Bit OEM [Alte Version]
Windows 7 Home Premium 32 Bit OEM [Alte Version]

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen optimal ausgereiftes System !, 10. September 2010
Ich benutze das Betriebssystem aus dem Hause Microsoft schon seit der Version ME und habe auch mal kurzzeitig mit 98 SE gearbeitet.
Viele Jahre lang blieb ich bei Windows 2000, sowie XP.

Seit etwa 3 Wochen bin ich Windows 7 Benützer und kann das System bis dato nur loben. Es läuft ohne Zusammenstürze, nervige Treibersuche und schnell - alles was man sich eben von einem guten BS erwartet.
Grundsätzlich erkennt 7 jedes USB Gerät sofort, außer meinen Netgear WLAN Treiber. Diesen musste ich manuell nachinstallieren.

Ich benutze auch zum ersten Mal die Home Variante von Windows. Auch hier kein Mangel - völig ausreichend für Privatpersonen und kleine Unternehmen.

Auch die Oberfläche ist schön, wobei ich gleich auf den klassischen Look gewechselt bin und das externe Programm "Classic Shell" installiert habe, da ich ein optisch nüchternes OS haben will.

Alles in Allem ist Windows 7 durchaus ein ausgearbeitetes System für Jedermann.
Der einzige Minuspunkt bleibt halt die Virenanfälligkeit, aber das kann man ja leicht verhindern: einfach keine gefährlichen Seiten angucken, komische Mails öffnen etc.

Ich kann dieses System jedem empfehlen, der ein stabiles, schnelles Betriebssystem benötigt.


MC Timetrend Herren-Armbanduhr Analog Quarz Flexband 23606
MC Timetrend Herren-Armbanduhr Analog Quarz Flexband 23606

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Empfehlenswerte Uhr um wenig Geld, 22. Mai 2010
Ich trage die Uhr nun seit Februar und habe kein Problem mit ihr. Sie läuft genau, der Sekundenzeiger ist leise und die Kalenderfunktion ist auch einwandfrei.

Das flexible Zugband ist sehr gut, auch hier gibts nix zu bemängeln.
Die Uhr ist außerdem sehr leicht und schick und passt zu viellerlei Kleidung, ob leger oder elegant.

Wer wenig Geld für eine gut laufende Uhr ausgeben möchte und noch dazu die Farbe gold bevorzugt, hat mit dem Kauf dieser Armbanduhr nichts vertan.


Am Rande der Dunkelheit
Am Rande der Dunkelheit
VHS

5.0 von 5 Sternen äußerst gelungener TV-Thriller der 90er !!!, 2. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: Am Rande der Dunkelheit (Videokassette)
Dieser typische Polizeithriller stellt einen schwierigen Fall der jungen Polizistin Gina Pulasky dar, die durch eine Schießerei ein wenig traumatisiert ist.
Eine Leiche eines Jungen wird gefunden, woraufhin schnell ein Verdächtiger ermittelt wird, dem man aber nichts nachweisen kann.
Prompt beauftragt die Dienststelle Gina, die sich undercover das Vertrauen des vermeintlichen Täters erschleichen soll.
Jedoch wird sie immer mehr in den Sog des Irren hineingezogen ...

Die Thriller zeigt sehr realistisch die alltägliche Polizeiabeit und bringt noch dazu eine sehr spannende Story mit sich.
Helen Hunt als Gina Pulasky und Jeff Fahey (bekannt aus "Lost" und anderen Thrillern) als ihr Kollege und Geliebter bringen ihre Emotionen dem Publikum sehr nahe und verdeutlichen den harten Polizeialltag.

Weiters wurde der Film von keinem minderen als Don Johnson mitproduziert, der als Sonny Crockett in "Miami Vice" und Nash Bridges in der gleichnamigen Serie das Publikum fasziniert.
Anscheinend war dieser Film besonders interessant für das ehemalige "Miami Vice" - Team, denn auch der Producer Richard Brams, der zahlreiche Episoden der Serie produzierte, wirkte bei dem Film mit, sowie der Musikkompositeur der letzten Staffel der Serie Tim Truman.

Ich gebe dem Film die volle Anzahl der Sterne, da die Hauptdarsteller stark sind und eine sehr ergreifende Story erzählt wird, die noch dazu auf einer wahren Begebenheit basiert. Hoffentlich erscheint der Film auch auf DVD.

TOP


Microsoft Windows 98 Zweite Ausgabe
Microsoft Windows 98 Zweite Ausgabe
Wird angeboten von OKL-Media GmbH, Preise inkl. Mwst.
Preis: EUR 59,50

14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Vorbild eines Betriebssystems, aber leider absturzgefährdet !, 6. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Microsoft Windows 98 Zweite Ausgabe (CD-ROM)
Ich benutze Windows 98SE nun schon seit einem Jahr auf einem Neben PC.
Grundsätzlich finde ich dieses Betriebssystem großartig, da es übersichtlich, benutzerfreundlich und so einfach wie möglich gestaltet ist - ohne jeglichen Schnickschnack und unsinnigem Design.

Das Internet funktioniert einwandfrei und schnell und man kann mit 98SE arbeiten wie mit jedem anderen OS.

Dennoch hats ein paar Mankos:

- Geräte mit USB Anschlüssen werden oft nicht erkannt bzw. benötigen extra Treiber, die oft schwer zu finden sind.

- der berühmt berüchtigte Blue Screen taucht schon bei den kleinsten Kleinigkeiten auf und erzeugt oft einen kompletten Systemabsturz.
(Kein Vergleich zu NT-basierenden BS)

- u.U. kann der Onboard Sound (je nach Gerät) Probleme bereiten; ich musste mir eine extra Soundkarte besorgen.

Das sind die 3 Minuspunkte, die meine 4 Sterne Bewertung aber nicht einschränken, da das einfache Design und die Benutzerfreundlichkeit unübertreffbar sind !

Alles in Allem hat 98SE alles was ein gutes BS haben muss, auch heute noch.
Des Weiteren ist es für kleinere Arbeiten wie z.B. Texte verfassen, Internet sufen, Musik horchen, etc. wunderbar geeignet und man kann es auch für sehr wenig Geld erstehen.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 12, 2015 1:40 AM CET


Miami Vice - Season Three [6 DVDs]
Miami Vice - Season Three [6 DVDs]
DVD ~ Don Johnson
Wird angeboten von mySWOOOP® GmbH
Preis: EUR 7,99

5 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ENDLICH !!!, 24. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Miami Vice - Season Three [6 DVDs] (DVD)
MV ist meine absolute Lieblingsserie und die beste Serie der Welt, denke ich !

Nach fast 1 Jahr Pause erscheint nun die 3. Staffel dieser großartigen Serie - ausgezeichnet !!!

Also freuen wir uns auf Spannung mit Sonny und Rico !


Seite: 1 | 2