Profil für Stephan Karl Kubitscheck > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Stephan Karl K...
Top-Rezensenten Rang: 4.368.768
Hilfreiche Bewertungen: 25

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Stephan Karl Kubitscheck "qubi" (München)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Did You Hear the Rain?
Did You Hear the Rain?
Preis: EUR 2,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Feine Musik, 14. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Did You Hear the Rain? (MP3-Download)
Für sein Alter sehr gefühlvoll und sehr professionel.. Einfühlsame und gut entwickelte, komponierte Lieder. Feine Sache!! Ich hoffe, dass man noch mehr von ihm hören wird!


Profi Airbrush Pistole Typ 130 mit Double-Action-Funktion
Profi Airbrush Pistole Typ 130 mit Double-Action-Funktion

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr zufrieden, 14. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Für den Preis ausgezeichnet. Funktioniert anstandslos, ich selbst habe keine grossen Ansprüche und lackiere damit eher kleine Flächen. Ein Profi wird mit Sicherheit andere Quellen haben, aber fpr den Hobby- und Spaß Airbrusher erste Wahl!!


Dream Theater (Deluxe Edition)
Dream Theater (Deluxe Edition)
Preis: EUR 11,49

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Feine Hausmannskost, 22. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Dream Theater (Deluxe Edition) (Audio CD)
Ich habe lange und geduldig auf das neue Album gewartet und auch die Rezensionen gelesen.
Einige Einschätzungen und Aussagen kann ich bestäigen, viele jedoch nicht:
Natürlich merkt man sofort, dass es Dream Theater ist. Der Stil und auch die Stimme sind zu markant. Jedoch ist dieses Album schon etwas anders als "die anderen". Die Lieder sind ausgeglichener und erschöpfen sich nicht in Soli-Eskapaden. Die Lieder sind gewohnt sehr anspruchsvoll, jedoch sticht kein Instrument besonders heraus....ich muss nochmal sagen, einfach ausgeglichener.
Entgegen den anderen Meinungen muss ich auch sagen, dass Mangini sehr wohl ganz schön Gas gibt und ausgezeichnet trommelt. Es fällt nur evtl. nicht sofort so auf, weil er eben schön und brav eingereiht "im Hintergrund" spielt. Die Stücke sind nicht Schlagzeuglastig, ebenso wie sie nicht Gitarren- oder Keyboardlastig sind. Ich finde er liefert einfandfreie und ausgeichtente Leistung ab und erstetzt Portnoy voll und ganz. Natürlich spielt er nicht WIE Portnoy, sondern anders, aber auch völlig abgefahren und ausgezeichnet.
Petrucci liefert auch wieder ausgezeichnete Arbeit und Kompsositionen ab. Diemal hat er auch bei einigen Liedern einen anderen Sound, der mehr an Queen erinnert.
Dass Myung mehr im Vordergund spielen darf, kann ich so auch nicht bestätigen. Ein bis zwei Takte spielt er in 2 Liedern mal ganz alleine das Theam weiter. ich finde es aber nicht unbedingt zwingend, dass er mehr in den Vordergung gerückt wird. Er liefert im Hintergrund ausgezeichnete Arbeit.
Ich höre die neue CD sehr gerne und es finden sich - wie bei den alten auch- bei jedem Anhören wieder neue Aspekte vom Aufbau der Stücke, man konzentriert sich etliche male auf das Schlagzeug, dann auf die Gitarre oder die keyboards und hat jedesmal ein neues Erlebnis!!! Meine Erwartungen wurden voll erfüllt. Wie gesagt, hier sind die Lieder evtl. nicht mehr so "anspruchsvoll" wie auf den anderen Alben. Was aber keinesfalls negativ oder abwertend gemeint ist.......es ist ausgeglichener. Ich freue mich schon DT im januar live zu sehen. Vor allem freue ich mich auf Mangini!!!!


The Mountain
The Mountain
Preis: EUR 8,99

5 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gespaltener Eindruck, 1. September 2013
Rezension bezieht sich auf: The Mountain (MP3-Download)
Nach den ersten 2 Alben, die hervorragend waren, war ich sehr gespannt auf das neue Album.
Beim Vor-Hören war ich recht überrascht, dass anscheinend viele Balladen auf der neuen CD sind, da hier recht ruhige 30 sek zu hören waren. Dieser Eindruck hat sich nicht bestätigt. Viele Lieder halten den "alten" Stil von Haken und sind gewohnt sehr gut ausgearbeitet. Insgesamt bin ich aber schonn eher enttäuscht und hatte mir mehr erwartet. Natürlich entwickelt sich jede Band im Laufe der Zeit und von CD zu CD weiter. Dann muss ich hier jedoch sagen, dass sich Haken dann mehr von mir bzw. vom vorherigen Stil wegentwickelt hat. Mir fehlt etwas die Verspieltheit, die Rafinesse. Es sind viele Ballanartige Teile oder auch gleich komplette Balladen dabei (Nobody). Viele Teile der Stücke erscheinen schwerfällig und trist. Richtig gute Lieder gibt es nur auf dem Album. "Falling back to earth" und "Pareidolia" erinnern mich noch eher an den alten Stil und an das, auf was ich wirklich gewartet hätte. Insgesamt somit durchwachsen und nicht ganz den Erwartungen entsprechend.
Die grosse Sorge, dass das erste Lied der neuen Scheibe von Drem Theater und von Haken am gleichen Tag vorgestellt worden sind kann ich auf keinen Fall teilen. Zwischen DT und Haken liegen noch Welten!! Während Haken das Rad gerade erfunden hat, fährt DT schon zügig auf der Autobahn. Haken hat einen eigenen, guten und interessanten Stil. Darf sich aber keinesfalls mit DT messen, weder vom Arrangement die Lieder noch von der "Qualität" der Musiker....das sind Welten, die hier dazwischen liegen!!!! DT sind somit keinesfalls Konkurrenz. Beide Bands können wunderbar nebeneinander existieren.
Kommentar Kommentare (20) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 8, 2014 11:38 PM MEST


Visions
Visions
Preis: EUR 18,98

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser als das erste Album, 14. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Visions (Audio CD)
Vor 3 Tagen wurde ich auf das erste Album von Haken aufmerksam ("Kunden, die Dream Theater gekauft hatten, haben auch dnach gesucht...."). Es gefiel mir so gut, dass ich es gekauft hatte. Musikalisch erstklassig, abwechslungsreich, gefühlvoll und teil abgefahren. Erinnerte mich an DT, Zappa und ein paar Lieder an die letzte Scheibe von Extreme. Ich bekam dann Lust auf das zweite Album Visions und muss sagen, dass es mir noch besser gefällt als das erste!! Es ist etwas geradliniger, die Zirkusmelodien im ersten Album waren ganz nett und interessant, aber genauso wie der teilweise schräge Sound der Keyboards drückten sie die Scheibe in eine recht eigenwillige Ecke. Bei Visions ziehen sich mehr Themen durch die Lieder, die Sounds sind klarer, die Konzepte geradliniger, wobei es jetzt wieder mehr an DT erinnert und bei weitem nicht mehr so experimentell erscheint wie die erste CD. Ich höre sie mir jetzt das 4 te mal an und entdecke immer mehr......oder lasse mich einfach nur berieseln. ich freue mich schon auf die Dritte CD. (Der Gitarrist ist übrigens der absolute Hammer!!!)


A Dramatic Turn of Events (Deluxe Edition)
A Dramatic Turn of Events (Deluxe Edition)
Preis: EUR 17,99

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine wunderbare Fortsetzung, 12. September 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich war natürlich auch sehr gespannt, wie Portnoy von Mangini ersetzt wird. Es ist fast so, als fährt man anstatt eines Rennmotorrads ein Rennauto. Portnoy hatte nun mal etwas ganz besonderes und hat auch den Stil und die Eigenheit von DT ausserordentlich mitgeprägt. ich ging deshalb davon aus, dass DT in eine neue Kategorie bzw. einen neuen Stil rutschen wird. Aber dem ist überhaupt nicht so! Die Stücke erinnern sehr stark an die letzten Alben. Dieses ist fast eine konsequente Fortsetzung der letztjährigen Entwicklung. Mangini spielt mit und drängt nicht seinen Stil auf. Man merkt jeoch schon, dass er eine unterschiedliche Spielweise hat. Er spielt mit deutlich mehr Betonung auf den Basedrums. In den Zwischentakten und Taktwechseln steht er Portnoy in nichts nach. Mir persönlcih gefällt jedoch der Klang seiner Snaredrum überhaupt nicht. Es scheint so, als hätten sie im Studio vergessen sie zu verstärken oder ihr einen satten Klang zu geben. Sie kommt nicht richtig und treibt nicht richtig voran. Wenn man Manging gesehen hat, wie und mit welcher Hinagbe er die Stücke bei Steve Vai begleitet und eingespielt hat, dann weiss man, dass er schon der richtige ist.
Mit macht die neue Scheibe grossen Spaß und ich werde wieder Wochen brauchen um die ganzen Feinheiten zu erfassen und heruaszuhören....so wie ich es gewohnt war.


All's Well That Ends Well (Limited Deluxe Edtition)
All's Well That Ends Well (Limited Deluxe Edtition)
Wird angeboten von ImLaden
Preis: EUR 9,64

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bislang die Beste von ihm!!!, 12. Oktober 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Was soll man da viel schreiben? Geniale Arrangements der Lieder, perfekter Sound, teilweise schräge und geniale Soli. Eine CD ohne Schwachpunkte!!! Alle Lieder haben etwas und bringen etwas mit. Zum Text kann ich noch nix sagen....da höre ich evtl. in 6 - 7 Wochen drauf...............absolute Kaufempfehlung!!!!


Summertime
Summertime
Preis: EUR 16,63

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kommt nicht an Duet ran, 4. August 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Summertime (Audio CD)
..und nicht mal annähernd. Merkte man bei Duet dieses wahnsinnige Gefühl für die Töne, für den richtigen evtl. etwas schrägen Ton zur richtigen Zeit und an der richtigen Stelle, ein kleiner, vertrackter Taktsprung gezielt eingesetzt, so hat man jetzt den Eindruck, dass sich jeder der beiden bei jedem Lied bemüht, das Stück holpern zu lassen, es möglichst umständlich zu spielen und möglichst viele zwischentakte und Holperer einzubauen. Das geht so weit, dass der Wiedererkennungswert der nachgespielten Stücke wie z.B. "cant't get my Eyes of you" fast nicht mehr da ist und man den Titel fast gar nicht wieder erkennt. Die beiden zerfrickeln sich in jedem Stück. So war es in Duet doch mehr ein freundschaftliches Duell, wer seinen Part, seine Improvisation besser hinbekommt, wer die besseren Töne trifft und die besseren, schnelleren Läufe hinbekommt. So scheint es jetzt, dass sich jeder der beiden bemüht irgendwie mehr aus dem Takt zu fallen, einen extra Schlag auf den Saiten zu landen, mit dem niemand gerechnet hat, der aber auch niemanden so richtig an der Stelle passt. Harmonisch klingt es nicht mehr. Es wird nach mehrmaligem Anhören besser, weil man sich in den Stücken besser zurecht findet, aber es macht nicht richtig Spaß. Ich hoffe, das nächste Projekt der beiden wird wieder mehr Duet..................


Train of Thought
Train of Thought
Preis: EUR 5,00

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen So etwas gibt es recht selten, 4. Januar 2004
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Train of Thought (Audio CD)
Ich war nach der Six Degrees of inner Turbulence total gespannt auf das neu Album. Umso enttäuschter war ich, als ich die CD das erste mal hörte. Hätte ich die Rezension sofort geschrieben, wären wahrscheinlich nicht mehr als 1 Stern erfolgt. Ich wollte sie schon wieder verkaufen bzw verschenken. Die CD ist schwerpunktmässig auf die Gitarre aufgebaut. Portnoy spielt wieder ganz nett, ist aber nicht so dominant wie auf den letzten Alben. Der Sound ist jedoch recht dumpf und tief. Es treten keine "frischen" Stellen bzw. Klänge auf und es wird keine Geschichte erzählt. Jedes Stück steht für sich. Die Soli gehen teilweise an neue Geschwindigkeitsrekorde, lassen aber die Vituosität der älteren Werke vermissen. Nachdem ich die CD ca. 2 Wochen liegen lies und sie wieder anhörte, konnte ich zumindest 2 Lieder einigermassen leiden. Alles erschein mir trotzdem ziemlich eintönig, dunkel und dumpf. nach weiteren 2 Wochen waren auf einmal die anderen Stücke auch nicht schlecht. Die 2 Lieder waren zwischenzeitlich genial. Erst jetzt konnte ich die Feinheiten heraushören, das geniale Timing wahrnehmen und diese gemeinen Rhythmuswechsel wieder erkennen. Schliesslich höre ich mittlerweile die CD täglich und erkenne immer wieder neue Feinheiten und bewundere wieder das musikalische Können. Es verbleibt jedoch dabei: Die Gesamtstimmung ist aggressiv, finster und dumpf. Im Gegensatz zu den anderen Scheiben ist diesmal eindeutig die Gitarre dominant.
Ich habe so etwas noch nie erlebt, dass die Stimmung zu dieser CD von absoluter Enttäuschund bis grosser Zustimmung so schwankt und sich in relativ langer Zeit erst so schwer entwickelt. Wer diese CD lauft muss sich mit ihr beschäftigen und sich erst nach ein paar Wochen ihr öffnen. Fans von DT sollten der CD auf jeden Fall eine Chance geben. Sie werden die Gruppe wiedererkennen. Wer sie noch nicht kennt, wird sich schwer tun.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 6, 2012 2:58 PM CET


Seite: 1