Profil für Juergen Koller > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Juergen Koller
Top-Rezensenten Rang: 733.756
Hilfreiche Bewertungen: 433

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Juergen Koller "the-nurse2"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Pidax Historien-Klassiker: Bismarck - Der komplette Drei-Teiler (2 DVDs)
Pidax Historien-Klassiker: Bismarck - Der komplette Drei-Teiler (2 DVDs)
DVD ~ Uwe Ochsenknecht
Wird angeboten von pidax
Preis: EUR 11,95

16 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Preis zu hoch für diesen Mehrteiler !, 29. Juli 2010
Für einen TV-Mehrteiler der insgesamt "nur eine Gesamtlänge von 180 Minuten erreicht ist diese DVD eindeutig zu teuer.
Dazu kommt für mich noch die mangelnde Qualität der gesamten Serie. Uwe Ochsenknecht als "Eiserner Kanzler" ist sein Geld wert und auch einige Nebendarsteller. Aber sonst ......?

In den ersten beiden Teilen wendet Regisseur Toelle viel zu viel kostbare Zeit für die Konflikte zwischen dem inzwischen entlassenen Reichskanzler und seinem langjährigen Assistenten Buchner, die bei der Entstehung von Bismarcks Memoiren auftreten.
Der dritte Teil und damit die Serie endet dann vor der Ausrufung des Deutschen Reiches und der Ernennung von Preussens König Wilhelm I zum "Deutschen Kaiser".

Man bleibt mit einem Gefühl der Unvollkommenheit vor dem Fernseher sitzen.

Dass "Bismarck" eher als eine Art "TV-Kammerspiel" gedacht ist finde ich gut, denn dass eine Serie über historische Themen keine Massenszenen oder grandiose Special Effects braucht sieht man an "Ich, Claudius ...".

Nur bei "Bismarck" funktioniert dass einfach nicht, die Schwerpunkte der Geschichte sind für mich falsch gesetzt, eine schwache darstellerische Leistung [Beispiel: Ludwig II. ist schrecklich] und die Länge von 60 Minuten pro Teil ist einfach zu kurz.

Habe wesentlich mehr von "Bismarck" erwartet.


Schweinchen Wilbur und seine Freunde
Schweinchen Wilbur und seine Freunde
DVD ~ William Hanna

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen ...kann mir das mal einer erklären !?!, 11. November 2009
Rezension bezieht sich auf: Schweinchen Wilbur und seine Freunde (DVD)
Die ganze Sache ist mir wirklich zu hoch. Es betrifft ja nicht "nur" diesen Zeichentrickfilm, die Liste von Neu-Synchronisationen klassischer Zeichentrickproduktionen ist mittlerweile ziemlich lang.

Verstehen die Verantwortlichen der Produktionsfirmen denn nicht dass es nicht nur die Bilder sind die den Reiz dieser Filme ausmachen, sondern zum grossen Teil auch die Stimmen.
Die Ausrede dass die originalen Tonspuren zu schadhaft gewesen wären um sie zu veröffentlichen kann ich nicht gelten lassen. Denn sonst ist die Veröffentlichungspolitik vieler Produktionsfirmen bei weitem nicht so pingelig was Mängel in Bild- und Tonqualität angeht.Dabei gibt es genügend technische Möglichkeiten um solche Defekte relativ problemlos zu beheben.
Als Beispiel könnte man hier die neu gemasterten Beatles-CD`s anführen.

Und ob nun die alte Tonspur dabei etwas rauscht oder sonst ein wenig stört, ist mir persönlich völlig egal. Aber ich weiss das bei der "originalen" Synchronisation z.B. Grit Boettcher die Charlotte spricht und Brigitte Mira die stotternde Gans.
Genau diese Sprecher und ihre Stimmen sind es die diesen Trickfilm zu etwas besonderem machen, und in der alten Version würde ich mir "Schweinchen Wilbur" oder "Zuckermanns Farm" ,wie er noch im Original hiess, jederzeit kaufen.

In der neuen Version jedenfalls nicht.


Mickys Weihnachts-Erzählung
Mickys Weihnachts-Erzählung
Wird angeboten von -uniqueplace-
Preis: EUR 11,58

15 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Pflichtkauf !!!!!!! Aber .....?, 31. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Mickys Weihnachts-Erzählung (DVD)
Die Disney Adaption von Charles Dickens Roman "Eine Weihnachtsgeschichte" ist normalerweise ein Pflichtkauf. Das normalerweise ist für mich aber abhängig von einem ganz bestimmten Kriterium: Der Synchronisation!!!!

Es ist ja leider so dass viele klassische Zeichentrickfilme, und nicht nur die von Disney, neu synchronisiert werden. Aus Gründen die ich persönlich nicht nachvollziehen kann. Da heisst es die alte Tonspur sei zu schadhaft gewesen um sie für eine DVD-Veröffentlichung freizugeben.
Nur kann ich mit der Neu-Synchronisation dieser "Trickfilmklassiker" einfach nichts anfangen. Die "neuen" Stimmen passen einfach nicht, bzw. klingen für mich nicht richtig.

Also für mich heisst es entweder ist die alte originale deutsche Tonspur drauf oder ich kauf mir die DVD nicht !!!

Von den Trickfilmen die drauf sind ist die DVD natürlich vorbehaltlos zu empfehlen !!


Roskilde - The Music. The Party. The Feeling.
Roskilde - The Music. The Party. The Feeling.
DVD ~ Gabriel Pontones
Preis: EUR 13,51

4.0 von 5 Sternen (Fast) Gelungene Hommage, 25. Juli 2009
Eines gleich vorneweg: Die wahren Stars in Ulrik Wivels Porträt über das wohl legendärste unter den europäischen Festivals sind nicht die Musiker. Es gibt Franz Ferdinand zu sehen, Placebo, Editors, Sonic Youth uva. Nein, die wahren Helden dieses Films sind die Besucher. Man sieht Exzentriker [oder einfach durchgeknallte, egal trotzdem lustig] die in selbst entworfenen Comic-Helden Kostümen über das Festival Gelände laufen, oder besser schweben. Eine Gruppe Dänen die den Rekord im Kampfkiffen zu brechen versuchen.Schwedische Vogelfreunde ["Der Pirol ist so schön gelb!"], eine dänische Vögelfreundin ["Blaue Kondome, super!"] etc. etc. Kurz gesagt, ein Festival als Freiluftgehege für ca. 150000 Menschen die einmal im Jahr genau das machen worauf sie gerade Lust haben. Und genau darin liegt für mich die Schönheit und die Stärke des Films. Die Szenen in denen die Kamera einfach draufgehalten oder laufengelassen wurde sind echt und das merkt man ihnen auch an.Sie gehören zu den besten die ich bisher in einem Film mit dieser Thematik gesehen habe.

Was mir persönlich nicht gefallen hat, und deshalb hat der Film auch nur 4 Sterne von mir bekommen, sind die Szenen mit Festivalbesuchern die in dem Film mehrmals auftauchen.

Die Leute sehen aus als wären sie gerade aus einem Versandhauskatalog für Festivalbesucher rausgehüpft. Frisch eingekleidet nach dem neuesten Indie-Dresscode und dem Indie-Festival Knigge in der Hosentasche.
Besonders fallen zwei Schwestern aus Schweden auf die man beim Betreten des Festivals, Zeltsuche, Einkleiden ins Schwedische Fussballtrikot usw. beobachten darf.
Die Szenen wirken auf mich im Vergleich zum Rest sehr bemüht und aufgesetzt. Aber das ist wirklich der einzige Minuspunkt in einem sonst excellent gemachten Film.

Zu Wort kommen ebenfalls die Macher des Festivals, die freiwilligen Helfer die in Roskilde Jahr für Jahr mitarbeiten um Schlimmes zu verhüten, die Polizei aber seltsamerweise keine Leute aus der Nachbarschaft des Festivals. Die Macher des Films werden wissen warum.

Auf die Tragödie die sich während des Pearl Jam Auftritts im Jahr 2000 ereignet hat, und bei der neun Zuschauer zu Tode gequetscht wurden wird während des Films auch in angemessener Form eingegangen.

Fazit: Sehr zu empfehlen.

PS: Vielleicht witzigeste oder bezeichnendste Szene des Films, je nach Wetbild des Betrachters, ist die mit dem jungen Mann der im Gebüsch seinen seelischen Haushalt wieder gerade rückt indem er die eigene Luftmatratze verprügelt. Trocken kommentiert von einigen Ordnern.


Attila, der Hunne
Attila, der Hunne
DVD ~ Gerard Butler
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 10,49

4 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Geht Gar Nicht !!, 31. Mai 2009
Rezension bezieht sich auf: Attila, der Hunne (DVD)
Wie kann man nur einem solchen Film, einem solchen Machwerk eine positive Beurteilung geben?
Liegt es in der Tradition der Filmemacher dass Verfilmungen über den Hunnenkönig Attila schlecht sein müssen ? Ich erinnere mich da noch an zwei Streifen mit Jack Palance und Anthony Quinn in der Titelrolle. Und auch da schaudere ich vor Entsetzen.

Nicht viel anders verhält es sich mit diesem Film, gut er ist ja ursprünglich nur für das Fernsehen gedreht worden, da macht man ja Abstriche oder auch nicht (siehe "Rom"). Aber ist es nicht die Pflicht des Regisseurs dann zumindest das beste aus seinen Schauspielern rauszuholen? Bei Powers Boothe dem Darsteller des Flavius Aetius gelingt ihm das zumindest über weite Strecken des Films, leider aber auch nicht immer. Aber der Rest!?! Gerald Butler spielt den Attila einerseits als liebestollen Latin Lover und andererseits als wildgewordenen Barbaren jeweils mit soviel Pathos dass einem übel werden kann. Tim Curry sollte eigentlich den oströmischen Kaiser Theodosius II. verkörpern, aber Curry hat da wohl was nicht ganz richtig verstanden denn er bleibt auch in seiner Rolle als Kaiser "nur" Tim Curry.
Soviel nur zu den Darstellern, die anderen zu erwähnen wäre Zeitverschwendung.

Historische Genauigkeit muss wegen mir auch nicht immer zu 100% im Film vorhanden sein. "Gladiator" zum Beispiel läuft auch über vor historischen Unkorrektheiten, aber trotzdem ist es ein guter Film.
Bei "Attila" verhält sich die Sache etwas anders, er ist nämlich kein guter Film.
Leider muss ich einigen meiner Vor-Rezesenten widersprechen, denn in diesem Punkt ist "Attila" durchaus an der historischen Wahrheit. Valentinian III. der Weströmische Kaiser residierte tatsächlich in Rom, wie auch im Film dargestellt, und nicht in Ravenna.
Das ist aber auch schon alles.

Es hat mit Sicherheit kein Triumphzug durch Rom stattgefunden, nach Aetius und Attilas Sieg über die Westgoten, und wenn dann nicht in dem Rahmen wie im Film gezeigt.
Das römische Heer war um das Jahr 440 eine Armee die aus Söldnern und angeworbenen Barbaren bestand und schon lange kein rein römisches Heer mehr.
Die Ausrüstung der Legionäre die im Film gezeigt wird stammt eher aus der Zeit der ersten Caesaren und nicht aus der Endphase des (West)römischen Reiches.
Natürlich hat der römische Kaiser Diokletian durch seine Heeresreform die ursprüngliche Mannschaftsstärke der römischen Legion von 5000 auf ca. 1000-1500 Mann reduziert.Trotzdem sollte man in einem Film in dem Schlachten gezeigt werden bei denen mehrere 10000 Menschen gegeneinander gekämpft haben doch etwas mehr als ein paar Dutzend Komparsen als Soldaten aufbieten.
Beispiel: Bei der Schlacht auf den Katalaunischen Feldern (wo sind die eigentlich?) haben lt. antiken Schriften an die 150000 Römer, Franken, Goten, Hunnen, Gepiden usw. usw. gegeneinander gekämpft.
Da entbehrt es nicht einer gewissen Komik wenn im Film Gerald Butler als Attila und 20 Komparsen einen kleinen Hügel hochrennen um das römische Zentrum (auch nicht viel mehr als 20 Mann) anzugreifen.Wenn ich als Filmproduzent kein Geld für Komparsen und Ausstattung ausgeben will, dann darf ich keine Schlachtenszenen zeigen.

Kurz gesagt, "Attila" fehlt leider alles was ein Film braucht um auch nur ansatzweise gut zu sein. Eine gute Story (die wäre ja eigentlich auch da, zumindest historisch), dann ein gutes Drehbuch, gute Schauspieler und die nötige Ausstattung.

Finger weg, schade ums Geld.


Die Grandauers und ihre Zeit: Eine Familiengeschichte
Die Grandauers und ihre Zeit: Eine Familiengeschichte
von Willy Purucker
  Audio CD
Preis: EUR 49,95

5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die bayrischen Buddenbrooks,, 24. Mai 2009
so jedenfalls nennt Münchens OB Christian Ude die Saga von Willy Purucker über die Münchner Kleinbürgerfamilie Grandauer.
Eine Saga die sich über drei Generationen, vom letzten Jahrzehnt des 19. Jahrhunderts bis zum Ende des 2. Weltkriegs erstreckt.

Und mehr noch als die, sehr gut gemachte, TV-Serie fasziniert dieses Hörspiel des bayrischen Rundfunks durch die Spiegelung historischen Ereignisse der Jahre 1893 bis 1945 im "Kleinbürgermilieu" der Familie Grandauer.
Aus der Perspektive des "einfachen Mannes" erzählt Willy Purucker "Geschichte hinter der Geschichte". Ereignisse wie der Ausbruch des 1. Weltkriegs, Revolution, Hitlerputsch, goldene 20er Jahre, Weltwirtschaftskrise, Machtergreifung der Nazi`s uvm. bekommen durch die Verbindung mit den Grandauers etwas spürbares.
Dadurch das Ludwig Grandauers als auch sein Sohn Benno beide als Kriminalbeamte im Münchner Polizeidienst stehen sind sie bei geschichtlichen Ereignissen, wie dem Ausbruch des 1. Weltkriegs oder dem Hitlerputsch 1923, zwar keine Hauptdarsteller oder ausführende Kräfte aber sie erfahren und erleben die Geschichte aus erster Hand.

Ein grosser Vorteil den das Hörspiel gegenüber der TV-Serie hat sind natürlich die Darsteller bzw. Sprecher. Es ist ein "Who is Who" der damaligen (und zukünftigen) Elite der bayrischen Volksschauspieler. Allen voran natürlich der leider viel zu früh verstorbene Karl Obermayr in der Hauptrolle des Ludwig Grandauer und nach dessen Tod in der Serie als sein Sohn Benno.Daneben sind zu hören, auch oft in Doppelrollen: Ilse Neubauer, Gustl Bayrhammer, Elmar Wepper, Helmut Fischer, Willy Harlander, Enzi Fuchs, Toni Berger, Gerd Anthoff, Werner Stocker, Mona Freiberg, Bernd Helfrich, ein damals noch völlig unbekannter Udo Wachtveitl und als junger Adolf Grandauer: Maximilian Krückl (bekannt aus der TV-Serie "Wildbach") uvm. Selbst die kleineren Nebenrollen sind mit namhaften Schauspielern besetzt, so spricht z.B. Hans-Reinhard Müller (Die Wiesingers)den Bezirksamtmann Gareis (nur Episode "Hochzeit"), oder Hans Baur als Pfarrer und Hr. Gantner (nur die Episoden "Einquartierung" und "Hochzeit").

Etwas besonderes ist auch das einige der Sprecher im Hörspiel, später in der TV-Serie ebenfalls mitspielen. Allerdings nicht in der gleichen Rolle. So spricht z.B. Gerd Anthoff im Hörspiel den Adolf Grandauer, in der TV-Serie spielt er den Inspektor Deinlein. Michael Lerchenberg spricht den Lichtl Biwi, in der TV-Serie hat er eine grössere Rolle als Kurt Soleder.Jörg Hube in der TV-Serie "Löwengrube" als Hauptdarsteller Karl Grandauer verkörpert im Hörspiel den Hausmeister der Familie Grandauer.

Interessant ist auch dass die Hörspielreihe die Geschichte um die Familie Grandauer früher ansetzt als die TV-Serie "Löwengrube".Das Hörspiel beginnt mit der Folge "Einquartierung 1893" und dem Kennenlernen von Ludwig und Agnes Grandauer. Die erste Episode der TV-Serie beginnt um das Jahr 1898 und trägt den Titel "Hochzeit".
Man erfährt in der Hörspielreihe mehr über die familiären Hintergründe der Grandauers und die Umstände die zur Gründung dieser Familie geführt haben.

Die Hörspielreihe umfasst 28 Episoden zu je ca. 50 Minuten mit den Jahren 1893 bis 1945. Das die Geschichte um die Familie Grandauer von Willy Purucker in der Hörspielfassung ursprünglich über das Jahr 1945 hinaus geplant und auch die dritte Generation der Grandauers umfasst hätte geht aus Äusserungen Purucker`s in den ersten Folgen des Hörspiels hervor.
Der Tod von Karl Obermayr 1985 beendete jedoch die Hörspielreihe "Die Grandauers".

Auch die TV-Serie "Die Löwengrube" hat durch solche Schicksalsschläge einige dramaturgische und personelle Änderungen gegenüber der Hörspielreihe zu verarbeiten.
Die Darstellerin der Luise Kreitmeier, Sandra White, stirbt während der Dreharbeiten zur "Löwengrube".Die Figur der Luise Kreitmeier hat aber in der Hörspielreihe eine durchgehende Rolle. So wird als Ersatz Mona Freiberg (in der Hörspielreihe ist sie die Luise Kreitmeier) als Bäckereiverkäuferin und zukünftige Fr. Kreitmeier in die Serie integriert.

Die Dramaturgie der Rollen ist in der Hörspielreihe auch etwas anders angelegt, obwohl die Dialoge oft dieselben sind wie in der TV-Serie. So spricht Werner Stocker die Rolle des Bäckermeister Max Kreitmeier eher als einen oberflächlichen Charakter dem ein Witz und eine Mass Bier über alles gehen. Werner Asam, der den Max Kreitmeier in der "Löwengrube" spielt hingegen setzt den Charakter Kreitmeier`s tiefer an. Sein Max Kreitmeier ist was Bier und bajuwarischen Witz angeht auch kein Kostverächter, aber er spielt ihn auch als moralische Instanz der Serie, ein Mensch der immer zur Hilfe anderer bereit ist.Etwas das Stocker`s Kreitmeier fehlt.
Ebenso bleibt Elmar Wepper als Kurt Soleder hinter Michael Lerchenberg in derselben Rolle in der "Löwengrube" ein wenig farblos.

Ebenso gibt es einige Episoden des Hörspiels als TV-Fassung in der Serie gar nicht oder es wurden mehrere Episoden zu einer zusammengefasst oder zusammengelegt.Als Beispiel wären hier die Episoden "Hochzeit" und "München" zu nennen. Sie finden ihre Entsprechung in der Folge "Charivari" in der "Löwengrube".

Fazit:
Für Fans der TV-Serie "Die Löwengrube" ist das Hörspiel ein Muss. Nicht nur weil es inhaltlich fünf Jahre vor der TV-Serie ansetzt, und damit wichtige zusätzliche Informationen zu den Grandauers liefert.Die grossartige Besetzung der Sprecher und ihrer Rollen sind ein weiterer Anreiz zum Erwerb dieses Dokumentes der Zeitgeschichte.
Jede Folge der 28-teiligen Hörspielreihe kommt auf einer eigenen CD deren Papphülle mit einem zeitgenössinschen Bild zur jeweiligen Folge gestaltet ist.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 15, 2010 9:22 AM MEST


John Lennon. Die Biographie
John Lennon. Die Biographie
von Philip Norman
  Gebundene Ausgabe

10 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schöne Lennon-Biographie, 8. Dezember 2008
Eine neue Biographie über den Mensch, den Musiker und den Mythos John Lennon. Was gibt es 28 Jahre nach der Ermordung Lennons noch neues über sein Leben zu berichten das noch nicht in einer der zahlreichen Beatles oder Lennon Biographie geschrieben wurde? Eigentlich nicht allzu viel. Aber ein paar Dinge über Lennons Leben die ich bisher in keiner Biographie gelesen habe hat der Autor Philip Norman herausgefunden. Das ist ein grosser Pluspunkt für dieses Buch. Ein weiterer Vorteil für diese Lennon-Biographie ist, das sie sehr angenehm und flüssig zu lesen ist.

Der Schwerpunkt den der Autor für sein Werk gewählt hat liegt in der Kindheit und Jugend von John Lennon sowie in den Jahren Lennons bei den Beatles. Die Jahre von 1970 bis zu seinem Tod 1980 werden leider nicht ganz so ausführlich behandelt.
Was etwas schade ist denn auch in seiner "Post-Beatles"-Phase gibt Lennons Leben noch genug Stoff her.

Was mir ganz persönlich an dieser Biographie nicht gefällt ist ihre Harmlosigkeit. John Lennon wird zwar als grosser Musiker und Künstler geschildert doch der Autor umschifft geschickt die dunklen Seiten in Lennon`s Charakter und schildert ihn eher als "Kumpel von nebenan". Und damit wird er der Persönlichkeit Lennons nicht gerecht.

Traumatische Ereignisse in John Lennons Leben wie die Trennung seiner Eltern und der Tod seiner Mutter Julia werden zwar geschildert doch in einem sehr nüchternen Ton. Und ohne weiter auf die Folgen für Lennons Leben einzugehen.
Gerade diese Ereignisse und seine komplexe Persönlichkeit ermöglichten es Lennon das er seine Dämonen zumindest in künstlerischer Hinsicht verarbeiten konnte. Man denke dabei an Songs wie "Mother" vom "Plastic Ono Band" Album, oder "In My Life" von "Rubber Soul" .

Ein wenig mehr in diese Richtung hätte dem Buch aus meiner Sicht gut getan.
Man kann von Albert Goldman`s Lennon-Biographie: "John Lennon - Ein Leben" halten was man will, auch ich halte sie nicht für 100%ig glaubwürdig, aber Goldman geht bewusst auf die negativen und komplizierten Aspekte im Leben von John Lennon ein.Das Goldman dabei die Wahrheit wohl etwas über Gebühr strapaziert ist wohl unter der Rubrik "künstlerische Freiheit" zu vermerken. Kann man glauben oder eben nicht.
Ein "kleiner" Skandal ist auch in Philip Normans Buch enthalten: Lennon soll seine Mutter sexuell begehrt haben.Gut, kann man ebenso glauben oder nicht. Ich persönlich halte das jetzt für keine so grosse Sache. Sex mit der eigenen Mutter wollten schon Männer vor und nach John Lennon. Diese Sache brachte zumindest Yoko Ono und Paul McCartney auf die Palme.Und das Buch damit in die Schlagzeilen.

Persönlich denke ich das man sich mit einer ausgewogenen Mischung von allem dem Menschen John Lennon am nächsten kommt.

Was Philip Normans Buch fehlt, findet man bei Albert Goldman.
Sucht man den privaten John Lennon in seinen letzten Lebensjahren empfehle ich das Buch von Frederic Seaman, Lennons letztem Assistenten in den Jahren 1979 bis 1980. Und wer Lennon quasi "In His Own Words" lesen möchte der ist mit der "Beatles Anthology" bestens beraten.

Die neue John Lennon Biographie ist sicherlich sehr gut geeignet für Einsteiger in das Thema. Von grossem Vorteil wie bereits oben erwähnt aufgrund ihres Stils und der leichten Verständlichkeit.

Für Fans die eh schon viel Literatur über Lennon, die Beatles usw. im Bücherregal stehen haben ist sie evtl. nicht ganz so interessant.

Aber mit Sicherheit einen Kauf wert.


Rom - Die komplette Staffel 2 (5 DVDs in Holzbox)
Rom - Die komplette Staffel 2 (5 DVDs in Holzbox)
DVD ~ Kevin McKidd

14 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Vielleicht nicht enttäuscht, aber desillusioniert !!!!, 12. November 2008
Im Vergleich zu den bisherigen Rezensionen fällt meine nicht positiv aus. Dabei stütze ich mich allerdings auf die Tatsache dass die 2. Staffel von "Rome" und die 1. Staffel für mich qualitativ nicht gleich sind (zum Vergleich siehe meine Rezension der 1. Staffel).
Egal ob Drehbuch, Schauspieler, Action und die ach so tollen Kulissen. Und damit fange ich gleich mal an:
Wie oft sieht man in der 2. Staffel das Forum Romanum in der totalen? Ich glaube kein einziges Mal. Die Kulissen sind zwar vorhanden aber um Kosten für Statisten zu sparen werden immer nur Szenen mit dem Ausrufer und einer kleinen Menge Zuhörer gezeigt. Anderes Beispiel: Vergleicht man den Triumphzug Cäsars aus der ersten Staffel mit dem von Octavian am Ende der zweiten Staffel wird man verstehen was ich meine. Hier hat HBO schon gewaltig an Kosten gespart.
Die Story: Es finden sich enorme Ungereimtheiten was die Dramaturgie und die Handlung betrifft.Auch die Zeitsprünge sind viel zu willkürlich und für den Zuschauer mit oder ohne historischen Background nicht leicht nachzuvollziehen.
Ferner wurde auf Sex, Crime und Gewalt sehr viel Wert gelegt. Gut, diese Dinge kamen in der 1. Staffel auch vor. Und da war es auch zur Handlung dazugehörig. Aber in der 2. Staffel, so kommt es mir zumindest vor ist es doch etwas inflationär.

Fazit: Staffel 1: Grandios, Spannend, Grausam, Genial
Staffel 2: Nicht Grandios, Wenig Spannend,

PS: Ich habe die Rezension nun überarbeitet, denn ich habe das "Sakrileg" begangen Handlungsstränge zu verraten. Eigentlich waren es nur zwei Dinge die ich in meine Rezension zu "Rome Season 2" eingefügt habe, aber ich kann mit dem Gefühl ein "Spoiler" zu sein nicht mehr ruhig schlafen.Und bevor sich nun noch weitere Leute die diesen Artikel lesen symbolisch in ihr Schwert stürzen nehme ich die "umstrittenen" Passagen lieber raus.
Übrigens: bei wikipedia findet man zu jeder Folge von "Rome" die komplette Handlung.

Liebe Grüsse
Kommentar Kommentare (8) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 26, 2008 5:54 PM CET


Mario Barth - Männer sind primitiv, aber glücklich! (2 DVDs)
Mario Barth - Männer sind primitiv, aber glücklich! (2 DVDs)
DVD ~ Mario Barth
Wird angeboten von Medi-A-Team
Preis: EUR 17,70

31 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Was soll das sein ? Comedy ! Da lach ich doch drüber !, 25. September 2008
Da hier ja schon einige Rezensionen (glaube so 76) zu dieser DVD und speziell zu dem Phänomen Mario Barth veröffentlicht wurden, will ich es so kurz wie möglich machen:

Da steht ein Mann auf der Bühne, spricht Berliner Akzent und erzählt Allgemeinplätze über die Beziehungskisten von Mann und Frau und speziell von seiner Beziehung.

Was ist daran bitte so komisch? Gar nichts, denn Mario Barth selbst ist auch nicht witzig. Jedenfalls nicht für mich, denn von jedem seiner "Wahnsinns-Gags" weiss ich die Pointe schon nach dem zweiten Satz. Barth ist vorhersehbar, genau wie Mittermeier. Nur bei Mario Barth ist alles eine Spur gigantischer, grösser, epochaler.70000 Menschen ins Berliner Olympiastadion zu schaffen um sich eine Comedy-Show anzusehen ist schon eine Leistung. Gar keine Frage.

Ich will hier niemanden beleidigen, aber wer Mario Barth gut findet der glaubt auch dass "Vera am Mittag, Richterin Barbara Salesch und Britt" die Speerspitze der investigativen TV-Unterhaltung in Deutschland sind.

Von mir aus macht Mario Barth demnächst eine Live-Show für die ganze Welt aber ich sehe sie mir jedenfalls nicht an.
Solange es Formate gibt wie "Dittsche, Neues aus der Anstalt, Zimmer Frei" und die genialen Satiresendungen aus Österreich bin ich nicht auf die 08-15 Comedy eines Mario Barth angewiesen.

Schönen Abend noch.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 15, 2014 12:32 AM MEST


Rom - Die komplette erste Staffel (6 DVDs)
Rom - Die komplette erste Staffel (6 DVDs)
DVD ~ Kevin McKidd

47 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Historisch nicht ganz korrekt, .....na und !!!!!, 22. August 2007
Auch wenn man sich in der Endphase der späten römischen Republik und des frühen Kaiserreichs einigermassen gut auskennt und bei dieser Serie ein paar historische "Unkorrektheiten" entdeckt, und ich schreibe bewusst nur ein "paar" denn mehr sind es wirklich nicht, meine Meinung steht jedenfalls fest: Absolut Genial !!

Kein sauberes Rom aus weissem Marmor und mit blitzsauberen Strassen.Vorne "hui hinten pfui" würde man heute sagen. Das Forum Romanum das zwar imposant dargestellt ist, aber keineswegs sauber wie im "klassischen" Sandalenfilm und dann ein paar Strassen weiter die elenden "insulae" des römischen Plebs.Voller Dreck, Ungeziefer und überbevölkert. Die Menschen fluchen, saufen, morden und haben Sex und das haufenweise. Egal ob arm oder reich. Kein Unterschied zu einer verklärten historischen Persönlichkeit wie z.B. Mark Anton und einem einfachen Legionär wie Titus Pollo.

Ein Geschichtsunterricht der wirklich Spass macht, nur leider wird diese Serie nie an einer Schule gezeigt werden können, dazu sieht man einfach zuviel Sex&Crime. Aber warum sollten die Römer anders gewesen sein als wir heute ?

Was ausserdem hervorsticht ist die unglaubliche Detailverliebtheit, Sitten und Gebräuche im alten Rom werden verständlich und quasi nebenbei durch diese grandiose Serie vermittelt.

Meine Empfehlung: Unbedingt kaufen !!!!
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 24, 2010 10:33 AM CET


Seite: 1 | 2 | 3 | 4