Fashion Sale Hier klicken Kinderfahrzeuge calendarGirl Cloud Drive Photos Philips Multiroom Learn More madamet designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY
Profil für elektrosquibb > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von elektrosquibb
Top-Rezensenten Rang: 5.704.120
Hilfreiche Bewertungen: 16

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
"elektrosquibb"

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Autobahn (de)
Autobahn (de)
Wird angeboten von numusi
Preis: EUR 16,79

10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Autobahn zum Elektropop-Erfolg, 8. September 2002
Rezension bezieht sich auf: Autobahn (de) (Audio CD)
Nach der LP "Organisation" und den (leider nicht mehr erhältlichen, aber guten) ersten drei Kraftwerk-Alben legten sich Herr Hütter und Herr Schneider 1974 endlich einen Mini-Moog Synthesizer zu, der in seinem speziellen Einsatz Kraftwerks weitere Musik völlig veränderte. Genau genommen wurde hier der erste Synthipop-Song überhaupt erschaffen. "Autobahn" ist ein über 22 Minuten langer Track, der die Langeweile einer Autobahnfahrt ebenso verarbeitet wie die Geräuscherfahrungen, die man im Auto beim Fahren haben kann. Abwechselnd zu hören sind betont "luschig" gehaltene Textstellen und unglaublich eingehende Instrumentalteile. Immer hin und her - keine tatsächliche Langeweile, im Gegenteil: Entspannt im Sessel sitzend, kann der Hörer die äußerst stereophone Fahrt "nacherleben". Die zweite Hälfte des Albums ist zwiespältiger. Es gibt zwei Versionen von "Kometenmelodie" (eine eher düster, Ambient, die zweite sehr tanzbar), den Gruselausflug "Mitternacht" und den schön-kitschigen "Morgenspaziergang". Vielen ist das zu anstrengend, ich selber mag diese Experiemte sehr.
Dennoch, allein wegen dem Titelstück sollte jeder, der sich für elektronische Musik interessiert, zugreifen. "Autobahn" - übrigens auch im Ausland ein Riesenerfolg - ist eben einfach Kult!


The Music Makers: Kraftwerk
The Music Makers: Kraftwerk
von Albert Koch
  Taschenbuch

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nichts Neues über Düsseldorf Elektrocity, 8. September 2002
Rezension bezieht sich auf: The Music Makers: Kraftwerk (Taschenbuch)
Das Buch von Albert Koch wirkt auf den ersten Blick okay. Es ist in drei Abteilungen gegliedert. Zuerst gibt es eine knapp gefasste Biografie, dann eine ausgewählte Diskografie mit vielen Details, und schließlich wird auf Kraftwerks Einfluß auf die Musikgeschichte und viele Musiker. Es fällt äußerst positiv auf, daß Koch nicht wie ein jauchzender Fan schreibt (im Gegenteil zu Pascal Bussy), sondern sehr sachlich bleibt, sogar Kritik mit einfließen läßt. Das nenne ich mutig! Und auch wenn ich nicht mit Kochs Geschmack übereinstimme, muß ich sagen, daß es prinzipiell eine gute Idee gewesen ist, in der Rubrik "Die Musik" jeden einzelnen Track der regulären Alben genau zu beschreiben. Für Einsteiger geradezu ideal. Abgerundet wird alles mit ein paar Schwarzweißfotos im Mittelteil. Das klingt doch alles nach einem guten Kraftwerk-Buch, oder?
Weit gefehlt, denn leider bringt das Buch nichts wirklich Neues, weder vom Inhalt her noch an Fotos. Nichts, was wir noch nicht schon irgendwo gelesen haben, und auch keine Worte über die Beziehungen zwischen der LP "Radio-Aktivität" und Meyer-Eppeler oder über die Textänderung des Titeltracks eben erwähnter LP im Jahre 1981 bei der "Computerwelt"-Tournee. Das vemisse ich!
Leider wertet Autor Koch Sammelwütige als "Erbsenzähler" ab - hätte sich Koch besser an die lieben "Erbsenzähler" gewandt, so wäre es nicht zu unglaublich vielen Fehlern gekommen! Das wird vor allem im Teil "Die Musik" klar. So behauptet Koch, die Remix-Single von "Tour de France" enthalte auf der Rückseite eine fast sieben Minuten lange Version. Das wäre mir neu! Auf der gleichen Seite vergißt Koch, daß die Single "Der Telefonanruf" ein Remix ist, der sich von der Albumfassung stark unterscheidet. Und wieso fehlt die LP "Kometenmelodie 2 - A Tout Collection" aus Frankreich bei den Kompilationen?
Kurzum: Für Einsteiger kein schlechtes Buch, aber für Fans, die schon zig Artikel und andere Bücher haben, leider völlig überflüssig. Kochs oben erwähnte Sachlichkeit, die ich wirklich sehr gut finde, hilft da leider auch nicht.


Seite: 1