Profil für Gerardo > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Gerardo
Top-Rezensenten Rang: 4.219.000
Hilfreiche Bewertungen: 32

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Gerardo

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Die Welt zur Zeit Jesu
Die Welt zur Zeit Jesu
von Werner Dahlheim
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 26,95

30 von 94 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Lukas stellte eine exakte historische Recherche an, 21. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Welt zur Zeit Jesu (Gebundene Ausgabe)
Der Titel deutet an, dass es um die Zeit Jesu geht. Wer dann auf Seite 53 die Umstände des Lebens Jesu ansieht und die Angaben zur Geburt Jesu Christi liest, wundert sich. Der Autor war offenbar Lehrstuhlinhaber für Alte Geschichte an der Technischen Universität Berlin. Er kennt nicht einmal das Werk eines früheren Berliner Professors für Altertumswissenschaften, August Wilhelm Zumpt (1815 - 1877). Zumpt hat eine Statthalterschaft des bei Historikern gut bekannten Quirinius in Syrien für die Zeit 3/2 vor Chr. nachgewiesen. Das Buch von Zumpt heisst "Das Geburtsjahr Christi (1869). Dann behauptet Dahlheim, Herodes der Grosse sei 4 vor Chr. gestorben. Auch das ist seit vielen Jahren widerlegt. Gemäss der umfassenden Studie des deutschen Gelehrten Florian Riess ist nachgewiesen, dass Herodes erst im Jahr 1 vor Chr. gestorben ist. Das Buch von Riess heisst "Das Geburtsjahr Christi. Ein chronologischer Versuch"(1880). Das sind nur die beiden schlimmsten Fehler bei Dahlheim. Er behauptet dann, Lukas habe keine historische Untersuchung angestellt; es ist eher so, dass Dahlheim keine historische Untersuchung vorgenommen hat. Offenbar ist er als emeritierter Professor nicht geübt, auch die groben Informationen im Internet zu nutzen und daraufhin eine gezielte Ueberprüfung anzustellen. Mich wundert das Lektorat von C.H. Beck. Hat dort niemand eine ungefähre Ahnung von diesen Fragen? Nebenbei hat auch das Konzil Vaticanum 1 (1870) festgestellt, dass niemand eine ungelöste kirchliche Frage gegen die mehrheitliche Auffassung der Kirchenväter interpretieren kann. Genau das tut Dahlheim. Die Kirchenväter sagen - bis auf einen - Jesus ist 2 vor Chr. geboren. Dahlheim ist ganz sicher kein Kenner des frühen Christentums. Ich bedauere, das Buch von Dahlheim gekauft zu haben, weil ich nun auch Zweifel bei anderen Aussagen des Buches haben muss.
Dr. Gerd J. Weisensee MSc
Kommentar Kommentare (7) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 5, 2014 7:49 AM MEST


Friedrich II., König von Preußen
Friedrich II., König von Preußen
von Gerhard Knoll
  Broschiert

2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Der König schmäht mittels Mme Pompadour die Christen., 30. Januar 2000
Der freidenkerische Preussenkönig Friedrich II., langjähriger Gastgeber Voltaires, gibt in einer Geheimschrift, die Gerhard Knoll ausgegraben hat, seine Erkenntnisse aus diesen Tafelrunden mit Voltaire zum Besten: Er benutzt Madame Pompadour und dann Maria Magdalena, um die Mutter Jesu, Maria, zu schmähen. Er wendet sich in der Schrift gegen den Dreifaltigen Gott - eine Art islamistischer Anfall des Alten Fritz. Der Autor muss diese Schrift wohl als Hieb gegen die Christen vorgesehen haben, denn diese Schmähschrift gegen Maria, erschien ausgerechnet am Hochfest Marias, am 15. August 1999 (Mariä Himmelfahrt). weisensee@thenet.ch (Dr. G.J. Weisensee, Präsident, Kath. Journalisten-Verband, Bern/Schweiz


Seite: 1