ARRAY(0xa71018ac)
 
Profil für James Bond 007 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von James Bond 007
Top-Rezensenten Rang: 632
Hilfreiche Bewertungen: 1001

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
James Bond 007
(TOP 1000 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-14
pixel
Axe Excite Duschgel, 250 ml
Axe Excite Duschgel, 250 ml
Wird angeboten von OEGE-ENERGY
Preis: EUR 1,82

2.0 von 5 Sternen Leider nur während des Duschens betörend., 23. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Axe Excite Duschgel, 250 ml (Badartikel)
Nachdem ich die ganzen 5-Sterne-Rezis zu diesem Artikel las, landete das "Excite" von Axe gestern in meinem Einkaufswagen.
Das Duschgel hat eine optisch sehr ansprechende und edle Verpackung, auch das Gel selbst sieht in diesem lila sehr interessant aus.

Der Duft während des Duschens ist angenehm, eine Mischung aus Karamel und einem Parfüm, das mich eigentlich eher an Damenparfüm als an das für Herren erinnert.
Trotzdem gibt es eher ein entspannendes, beruhigendes Gefühl, als erfrischend und belebend zu wirken.
Es ist etwas flüssiger als andere Duschgels aus dem Hause, wie beispielsweise das "Anti Hangover" oder das "Deep Space".
Es lässt sich gut verteilen und ist auch für die Haarwäsche geeignet.

Leider war nach dem Duschen der Zauber ziemlich schnell vorbei, der Duft verflog schon nach weniger als einer Stunde.
Was übrig blieb, war nur noch ein schwacher Geruch nach diesem typischen Putzmittel für Holzböden. Eher rätselhaft, als "Excite".
Vom schönen Duft in der Dusche war leider keine Spur mehr vorhanden.

Mein zuvor benutztes Axe "Deep Space" behielt dagegen den ursprünglichen, angenehm frischen Nadelwald-Duft noch lange Zeit später auf der Haut.

FAZIT: Etwas ernüchtert kann ich hierfür nur 2 Sterne geben. Schade.


Rexona Invisible Ice Deospray Men, 6er-Pack (6 x 150 ml)
Rexona Invisible Ice Deospray Men, 6er-Pack (6 x 150 ml)
Preis: EUR 10,50

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Zum zweiten Mal reingefallen., 21. Januar 2014
Nachdem ich Rexona Men "Sport" bereits nach wenigen Tagen aufgrund des aufdringlichen, mich störenden Duftes in den Müll befördert hatte,
so probierte ich kürzlich das "Invisible Ice".

Der kurze Geruchstest im Laden ergab bei mir noch keine Abneigung. Außerdem muss man Rexona echt lassen:
Sie verstehen es, ihre Deos optisch ansprechend zu vermarkten. So toll wie diese neue Tube sah glaube ich noch nie ein Deospray von außen aus.

Die Ernüchterung kam allerdings am nächsten Morgen: Noch beeindruckt von dem angenehmen Druckpunkt der Tube breitete sich ein Duft aus,
den ich nur allzu gut kannte: Das "Invisible Ice" riecht tatsächlich absolut gleich wie das "Sport"!

Es ist mir ein Rätsel, warum Rexona bis heute bei den Männerdeos -mit kleinen Abstrichen des "Cobalt Blue", welches mich aber auch nicht begeistert- kein einziges Produkt
mit einem unaufdringlichen und frischen Duft auf den Markt gebracht hat.

Als einzige Alternative dieser Firma bleibt daher für mich weiterhin das "Cotton Dry", obwohl es für Frauen ist.
Dieses Deo besticht seit Jahren durch seinen seriösen, angenehmen Baumwollduft sowie durch seine enorme Wirksamkeit.

Eigentlich habe ich mit Rexona die wirksamsten Erfahrungen.
Jedoch die beiden Neuauflagen von Nivea "Fresh Active" und "Dry Impact" sind nun auch länger anhaltend - und riechen beide gut.

FAZIT: Da keine Zeit blieb, die Wirksamkeit zu testen, gebe ich wohlwollende 2 Sterne für ein Produkt, dessen Geruch mich stört und welcher auch durch
die Kleidung durchdringt.


Axe Deep Space Duschgel, 6er Pack (6 x 250 ml)
Axe Deep Space Duschgel, 6er Pack (6 x 250 ml)
Preis: EUR 16,91

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Akzeptables Duschgel mit völlig unpassendem Namen., 17. Januar 2014
Dass ich mal ein Duschgel bei amazon bewerten würde, hätte ich nicht gedacht.

Das Axe Deep Space ist mit seiner weissen Farbe schon ein Hingucker - neben den üblichen blau-, grün- und roten Exemplaren.

Die Produktbeschreibung auf der Rückseite verspricht einen Duft "wie von einem anderen Stern".
Nun gut. Das ist schon eine sonderbare Behauptung. Zumindest stellt man sich den Weltraum eigentlich doch relativ geruchsneutral vor.

Jedenfalls kann das Duschgel ansonsten größtenteils überzeugen:
Das cremig-weisse und etwas dickflüssigere Gel lässt sich ausgesprochen gut auf dem Körper verteilen. Da es von etwas festerer Substanz ist,
fällt auch nichts davon aus der Hand auf den Boden.

Der Duft ist während des Duschens sehr intensiv und das Bad riecht auch Stunden später noch danach.
Bei der Haut ist es nicht ganz so extrem. Der Duft verbleibt einige Zeit, aber mit milderer Note.

Den Geruch selbst würde ich als Nadelwald-Duft bezeichnen. Leicht holzig, harzig und leicht herb - aber nicht besonders erfrischend.
Außerdem riecht er sehr natürlich. Man fühlt sich in einen Wald mit Tannen oder Kiefern versetzt.
Also absolut irdisch, damit.

Hätte man das Produkt "Deep Forest" genannt, hätte man einen wirklich passenden Namen gewählt.
Leider trocknet meine Haut überdurchschnittlich stark aus, besonders an den Händen.

Trotz der irreführenden Produktbeschreibung und der nur ausreichenden Verträglichkeit vergebe ich Axe Deep Space 3 Sterne.

Ich möchte noch darauf hinweisen, dass das Gel keinerlei Mikro-Partikel enthält -wie es oben auf dem Bild aussieht.
Somit ist es auch für die Haarwäsche geeignet, was ich wirklich bestätigen kann.

Erfreulich, dass nur ein Farbstoff (CI ...) verwendet wurde. In meinem vorigen Adidas Active Start waren es gleich 4 davon.

FAZIT: Durchschnittliches Duschgel mit natürlicher Duftnote.
3 Sterne.


Die drei Fragezeichen - Folge 9: und die rätselhaften Bilder
Die drei Fragezeichen - Folge 9: und die rätselhaften Bilder
Wird angeboten von musik-markt
Preis: EUR 5,89

5.0 von 5 Sternen Ein Meisterwerk vor dem Herrn., 5. Januar 2014
Bevor ich diese Folge mal wieder anhörte, lauschte ich am gleichen Abend der aktuellen "Im Zeichen der Schlangen"
-sicherlich kein schlechtes Hörspiel. Bei den "rätselhaften Bildern" jedoch wurde mir förmlich schwindelig,
und das im positiven Sinne.

Das 30 Jahre alte Hörspiel legt sogleich los, auf eine Erzählereinführung wird verzichtet. Bevor Peter Pasetti zum ersten Mal zum Einsatz kommt,
ist bereits einiges passiert. Wo Thomas Fritsch häufig 2 Minuten für braucht, das regelt Pasetti in 2-3 Sätzen.

Es reichen 45 Minuten dafür aus, um einen Fall zum Ende zu bringen, bei dem so ziemlich alles drin ist, was diese Reihe so auszeichnet.
Da ich in letzter Zeit ausschließlich Folgen aus dem Bereich 104-164 angehört habe, ist es doch umso auffälliger, wie sehr sich das Konzept
verändert hat. Bei alten Folgen wie dieser hier ist das Erzähltempo höher. Außerdem verzichtet man noch auf üppig lange und verschachtelte Sätze,
bei denen man manchmal zurückspulen muss, um das Ganze in die Birne zu kriegen.
Die Stimmen von Justus und Bob waren früher einfach schöner anzuhören, und mit welch einer Dynamik und Euphorie Oliver Rohrbeck damals zu Werke ging,
ist wirklich beeindruckend.
Ebenso sind hier die Musikthemen knapper aber stimmiger, weshalb ich unbedingt empfehle, sich nicht die Neuauflage nach dem Rechtsstreit um die Musikthemen
zuzulegen, sondern die Original-Version von einem Flohmarkt, ebay oder anderen Tauschbörsen. Auch die Umgebungsgeräusche sind liebevoller eingearbeitet.
Man achte beispielsweise auf die Nachteule im Garten von Professor Carswell.

Außerdem ist die Harmonie zwischen den drei Detektiven irgendwie größer. Es wird sich noch nicht geneckt, angezickt oder gar gestritten.

Da ich hier unter einer Produktrezension keinen langen Vergleich zwischen alt und neu aufstellen möchte, beziehe ich mich nun besser auf das vorliegende Produkt:

"Die rätselhaften Bilder" ist eine logische und hochgeradig unterhaltsame Krimigeschichte mit einer tollen Story, superben Sprechern, kniffligen Rätseln,
ordentlicher Action, grandioser Atmosphäre und klasse Musikpassagen.
Ein besonderes Highlight ist der Holländer "De Groot", ein undurchsichtiger, impulsiver und bedrohlicher Charakter mit einem Wortschatz und Sprüchen,
bei denen man aus vollem Herzen lachen muss.

Alles dreht sich um die Hinterlassenschaft eines unbedeutenden Malers namens Joshua Cameron, der das Haus der Familie Carswell bewohnte.
Er besaß 20 Ölgemälde mit gleichem Motiv, hinter denen plötzlich die dubiosesten Gestalten in Form einer Gräfin, ihrem Partner, De Groot und
selbstverständlich unser Skinny Norris her sind.
Tatkräftige Unterstützung bekommen unsere drei Detektive von Hal Carswell, dem Sohn des Professors. Dieser bereichert dieses Hörspiel durch
seine unkomplizierte und sympathische Art, gepaart mit einer Menge Mut und Zielstrebigkeit.

Bleibt zu bedauern, dass solch eindringliche und begeisternde Charaktere wie De Groot oder Hal Carswell bis heute nie wieder in einer Folge der drei ???
aufgetaucht sind. Schade!

FAZIT: Es gibt vielleicht noch 1-2 bessere Folgen der drei Fragezeichen. Vielleicht. Trotzdem würde ich es nicht anzweifeln, wenn jemand behaupten würde,
dieser 9. Fall wäre der beste überhaupt.

Mehr als 5 Sterne kann man hier nicht geben. Volle Punktzahl!


Die drei Fragezeichen - Folge 76: Stimmen aus dem Nichts
Die drei Fragezeichen - Folge 76: Stimmen aus dem Nichts
Preis: EUR 4,99

5.0 von 5 Sternen Eine der besten Folgen seit den Klassikern!, 4. Januar 2014
Die meisten Rezensenten haben es bereits treffend auf den Punkt gebracht:
"Stimmen aus dem Nichts" gilt als Highlight der gesamten Serie und ist nicht mal ganz zu Unrecht Jens "Peter" Wawrczeck's persönliche Lieblingsfolge.

Was diese Folge, glaube ich, so einzigartig macht, ist die hochinteressante Story, Atmosphäre, die sehr gut aufgelegten Darsteller sowie die gelungene Mischung von Musikthemen
aus den ganz alten Klassikern sowie den neueren Folgen. Dasselbe gilt für die Sprecher, welche man zum Teil schon fast 20 Jahre zuvor kennengelernt hat.

Schon nach wenigen Minuten fühlte ich mich an den Film "Psycho" erinnert und ich musste lachen, als dann plötzlich auch noch das spukende Haus daraus in diesem Hörspiel auftrat. :-)

Wie schon von vielen erwähnt, leistet Judy Winter als Psychologin hier einen enormen qualitativen Beitrag
- obwohl ich bei ihrem ersten intensiven Gespräch mit Bob das Gefühl hatte, dass da etwas unterschwellige Erotik mit drin saß.
Bin ich mit dieser Empfindung allein, oder hatten die auch andere? Ich bitte um Kommentare. ;-)

Zur Story wurde hier ja schon alles wichtige gesagt. Ich empfinde das Thema "Psychologie" als willkommene Abwechslung und allen denen "Stimmen aus dem Nichts" gefällt,
die sollten unbedingt auch zur Fortsetzung "Rufmord (99)" greifen. Dort wird die Geschichte weitergeführt und bringt uns am Ende bis in die Psychatrie. ;-)

FAZIT: Ein mehr als passables Hörspiel unserer drei Detektive. Von mir dafür die Höchstwertung!


160/Geheimnisvolle Botschaften
160/Geheimnisvolle Botschaften
Preis: EUR 4,75

4.0 von 5 Sternen Erneut gelungenes Hörspiel der drei ???, 22. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: 160/Geheimnisvolle Botschaften (Audio CD)
Nachdem ich von "Nacht der Tiger" bereits positiv überrascht wurde, so konnte mich auch das vorliegende Hörspiel richtig überzeugen.

Ein in einem alten Pergament verstecktes Rätsel führt die drei Detektive auf die Spur der Beute eines gewaltigen Juwelenraubes aus dem 19. Jahrhundert.

Die Sprecher dieser 160. Folge sind durchweg gut besetzt: Neben Wolfgang Pampel -unzertrennlich mit Harrison Ford verbunden- kommt hier auch die sehr angenehme
Stimme von Stephan Schwartz als Professor zum Einsatz - viele kennen ihnen als Synchronstimme von Andy Garcia oder auch als Hauptsprecher aus dem legendären "Mafia"-Spiel.

Das Hörspiel selbst ist eine Art Mischung aus "Die gefährliche Erbschaft (17)" und dem "Super-Papagei (1)".
Wir erhalten äußerst knifflige Rätsel und einen spannungsgeladenen Höhepunkt auf dem nächtlichen Friedhof von Rocky Beach.

Wäre die Musik selbst noch etwas dramatischer, dann wäre der Showdown am Ende noch besser gelungen und ich hätte wohl noch einen fünften Stern drangehängt.

Insgesamt ist "Geheimnisvolle Botschaften" ein gelungenes Hörspiel ohne größere Schwächen und damit nach "Nacht der Tiger" eine weitere positive Überraschung
aus der in den letzten Jahren doch erheblich schwächelnden Detektiv-Reihe.

FAZIT: Volle 4 Sterne!


159/Nacht der Tiger
159/Nacht der Tiger
Preis: EUR 4,75

4.0 von 5 Sternen Sie können es also doch noch!, 21. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: 159/Nacht der Tiger (Audio CD)
Zugegeben, als ich vor zwei Jahren die 1-Sterne-Rezension zu Nr. 147 "Grusel auf Campbell-Castle" schrieb, hatte ich die leise Befürchtung,
wir würden von unseren drei Detektiven nie wieder etwas wirklich gutes vorgesetzt bekommen.
Ich hatte darin alle einzelnen Aspekte aufgezählt, die meiner Meinung nach für diesen Qualitätsverlust verantwortlich waren.

Es ist fraglich, ob sich die Verantwortlichen die teilweise vernichtenden Kritiken hier auf amazon wirklich zu Gemüte geführt haben
- Fakt ist, dass unsere Detektive mit vorliegender Folge wieder an alte Zeiten anknüpfen können.

Zunächst mal ist mir aufgefallen, dass der Erzähler Thomas Fritsch hier erheblich impulsiver zu Werke geht. Statt ausschweifender Monotonie geht der Mann
hier endlich mal treffend und knackig zu Werke, und nimmt damit ausnahmsweise nicht das Tempo aus der Geschichte.

Auch die drei Hauptsprecher Rohrbeck, Wawrczek und Fröhlich wirken auf mich, als hätten sie einen kleinen Urlaub von der Produktion genommen und sich
eine Frischzellenkur verpasst. Die Spielfreude und Begeisterung ist ihnen endlich wieder voll anzumerken.

Und schon zu Beginn von "Die Nacht der Tiger" dürfen sich Nostalgie-Fans wieder über die Old-School-Schrottplatz-Atmosphäre mit der obligatorischen Säge
sowie über die uns ans Herz gewachsenen Onkel Titus und Tante Mathilda freuen. Doch damit nicht genug: Auch der charmante Chauffeur Morton erhält
hier endlich mal wieder eine größere Rolle - früher war solch ein Auftritt von ihm fast schon eine Garantie, dass das Hörspiel überdurchschnittlich gut wurde.

Gleiches gilt für sich reimende Rätsel, die dadurch auf interessante Weise zum mitdenken anregten und hier endlich wieder mit von der Partie sind.

HANDLUNG: Justus, Bob und Peter bemerken schockiert, dass sich jemand Zugriff auf ihren Computer in der Zentrale verschafft hat.
Dieser jemand gibt ihnen in Gedichten verschlüsselte Hinweise auf Auto-Diebstähle in Rocky Beach. Die drei nehmen die Spur auf...

- Dass die Detektive diesmal nicht gegen stereotypische Gauner ermitteln, sondern gar gleich gegen Polizisten, habe ich so bei ihnen noch nie erlebt.
Und das sorgt für willkommene Abwechslung und ordentlich Brisanz. Besonders, da ihr Freund und Polizeichef Inspector Cotta obendrein auch noch zu den
Verdächtigen zählt.

FAZIT: Bis auf die Musik, der es immernoch an unterstützender Atmosphäre fehlt, wurde hier endlich einmal wieder so ziemlich alles richtig gemacht.
Durch die gekürzten, dafür aber temperamentvollen Parts des Erzählers, die völlig ausreichende Laufzeit von 65 Minuten, einer brisanten
Geschichte und gut aufgelegten Sprechern sorgt "Die Nacht der Tiger" für kurzweilige, aber dafür durchweg interessante und temporeiche
Unterhaltung. Diese Folge sollte von nun an als Musterbeispiel für folgende Produktionen genutzt werden.

Von mir dafür volle 4 Sterne!


Circus der Vampire [Blu-ray]
Circus der Vampire [Blu-ray]
DVD ~ Adrienne Corri
Preis: EUR 14,43

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zu Unrecht verrissener Klassiker des Vampir-Genres., 6. Dezember 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Circus der Vampire [Blu-ray] (Blu-ray)
"Circus der Vampire" ist eines der späten Werke aus dem legendären Hammer-Studio, welches Ende der 70er Jahre seine Pforten schließen musste.

Nach Monstern (Frankenstein), Höllenhunden (Baskerville), Vampiren & Hexen (Dracula, Karnstein & Co.), Mumien (Fluch der Pharaonen,...), Werwölfen (Siniestro)
und Zombies (Nächte des Grauens u.v.a.) griff man hier ein weiteres, bei vielen Menschen damals Unbehagen auslösendes Thema auf: Das der umherreisenden Zigeuner.
Doch dass es bei dem Thema nicht bleibt, verrät schon der Titel.

Der Film beginnt mit einer schönen, friedlichen Sequenz: Eine Frau und ein kleines Mädchen spielen im Wald. Doch die äußerst unschuldig aussehende Frau entpuppt sich
als Handlangerin und Geliebte des Vampirgrafen Mitterhaus. Sie lockt das Kind in sein Schloss
- und schon jetzt erhält der Zuschauer einen Vorgeschmack darauf, dass das gute alte Filmhaus hier einen erheblich tabuloseren und brutaleren Weg einschlagen will und wird.

Die durch die ganzen Entführungen gepeinigten Dorfbewohner sinnen auf Rache und jagen Mitterhaus mitsamt seiner Geliebten und seinem Schloss in die Luft.
Doch auch dieser schwört noch Rache...

15 Jahre später wird das Dorf von einer unbekannten Seuche heimgesucht. Viele abergläubische Bewohner glauben an die Rückkehr und Rache des Grafen.
Doch soweit ist es noch nicht. Als dritter Handlungsstrang taucht plötzlich ein Wanderzirkus auf, der mit seinen unglaublichen (!) Aufführungen und Zaubertricks
die Zuschauer ihre Probleme und Sorgen vergessen lässt.
Doch nach und nach häufen sich erneut Entführungen und Todesfälle. Es stellt sich heraus, dass der undurchsichtige "Verwandlungskünstler" Emil (Anthony "Corlan" Higgins)
ein Kuseng des Grafen Mitterhaus ist und diesen wiederbeleben will.
Das Problem: Dazu müssen ALLE damaligen Widersacher inklusive deren heutige Kinder vernichtet werden...

Was der eher unbekannte Regisseur Robert Young hier für ein bildgewaltiges, phantastisches und temporeiches Feuerwerk abliefert, ist wirklich unerwartet.
Da wirkt selbst der große Terence Fisher etwas blass und ausrechenbar.

Der ganze Film wirkt wie ein letztes Aufbäumen eines angeschlagenen Bären - was es ja eigentlich auch ist.
Es wird die ganze Palette im Übermaß geboten: Blut, Gewalt, Erotik, Spannung, Sex, Raubtiere und als I-Tüpfelchen wunderbar aussehende Schönheiten
(allen voran Lynne Frederick -die hier tatsächlich schon 18 Jahre alt ist- und Domini Blythe als des Grafen Konkubine), die mir so selten in einem Film
vorgekommen sind. Nicht mal in einem Bond-Film. ;-)

Jedoch auch die männlichen Rollen werden in ihrer ganzen Alterspalette von wirklich tollen Schauspielern gespielt, von denen ich bis auf einen
-schwer erkennbaren- bisher überhaupt keinen kannte:
Der reizende, fast animalisch wirkende Mann mit der undurchsichtigen und bedrohlichen Ausstrahlung ist doch tatsächlich Anthony Corlan,
welcher noch zwei Jahre zuvor in "Wie schmeckt das Blut von Dracula?" diesen jungen, femininen Snob mit dem blassen Milchgesicht spielte.
So unterschiedlich, wie seine beiden Nachnamen/Künstlername, als so überzeugend muss man seine Wandlung hier bezeichnen.

Auch der jugendliche Held Anton (John Moulder-Brown) konnte mich nicht nur darstellerisch überzeugen, er wird womöglich im Gegenzug einige Mädchenherzen
höher schlagen lassen. Ihm wurde mit seiner nüchternen, gelassenen und trotzdem so zielstrebigen Art hier zwischen den ganzen alten Säcken ( ;-) )
überraschend viel Platz und Raum gelassen. Am Ende avanciert unser Peter Cushing-Junior gar noch zum Vampirkiller.

Und wer wissen möchte, wie "Darth Vader" unter der Haube aussieht, der werfe mal einen Blick auf diesen Muskelmann im Zirkus.
Es ist tatsächlich derselbe Schauspieler (David Prowse).

Der Schluss des Films bietet soviel Action und Opfer, dass er als absolutes Novum aller Hammer-Filme anzusehen ist.

Bild und Ton der Blu-ray sind für mich völlig zufriedenstellend. Allerdings bin ich nicht in Besitz der DVD,
sondern nur einer alten Videoaufnahme. Selbstverständlich kann man den Film auch auf Englisch schalten.

FAZIT: "Circus der Vampire" bietet eine willkommene Abwechslung zum etwas abgenutzten und ausgeschlachteten Hammer-Vampirthema.
Soll nicht heissen, dass die Dracula-Reihe an Glanz verloren hat
- jedoch war es doch immer dasselbe Schema. Und Robert Young liefert mit seinem Zirkus ein super-unterhaltsames und spritziges Werk ab,
worin nun endlich auch die Gummi-Fledermaus am Bindfaden durch echtes Getier in voller Pracht ersetzt wurde.

5 Sterne. Höchstwertung!


Die Rache der Pharaonen
Die Rache der Pharaonen
DVD ~ Yvonne Furneaux
Wird angeboten von Joe2000
Preis: EUR 27,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Betörend schöner Gruselklassiker!, 6. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Die Rache der Pharaonen (DVD)
Habe "Die Rache der Pharaonen" nun zum zweiten Mal angeschaut und möchte wirklich mal ne Lanze dafür brechen:

Einige Rezensenten, bei denen dieser Film weniger gut wegkommt, vergessen vielleicht manchmal, das er über ein halbes Jahrhundert (!) alt ist
und dazu mit bescheidenen finanziellen Mitteln gedreht wurde.

Die unheimliche Geschichte eines Priesters, der seine heimlich und verbotenerweise geliebte ägyptische Königin aus dem Totenschlaf zu erwecken gesucht,
dabei erwischt, lebendig begraben wird - 4000 Jahre später von einem Fanatiker zum Leben erweckt und auf Rache getrimmt wird, da an eben dieser Königin
Grabschändung begangen wurde, hat Hammer's wohl bester Regisseur, Terence Fisher, sehr stimmungsvoll umgesetzt und mit einigen überraschenden Entwicklungen gewürzt.

An diesem langen Schachtelsatz lässt sich erahnen, das die Handlung mit all seinen Wendungen für einen eigentlich simplen Gruselfilm doch recht ansprechend ist.

Die Kulissen und Außenaufnahmen sorgen für ein orientalisch-ägyptisches Flair, das den Zuschauer wirklich in eine andere Welt entführt - herrlich!
Teils märchenhafte Beleuchtungen -man denke an den rötlich ausgeleuchteten Sumpf- erinnern etwas an den Italiener Mario Bava, der mit seinen kreativen Techniken
aus einfachsten Filmen schon fast Kunst machte.

Die beiden legendären Horrordarsteller Peter Cushing und Christopher Lee werden auch hier wieder mit all ihrem Temperament aufeinander losgelassen.
Es entwickeln sich spannende Kämpfe und auch der Hausbesuch von Cushing beim ägyptischen Fanatiker (George Pastell) sorgt für Unbehagen und extreme Spannung,
obwohl es sich anfangs um ein rein rhetorisches Duell voller Wortgewandheit handelt.
Pastell, der von einem anderen Rezensenten als "nächstbester Kabelträger mit brauner Farbe im Gesicht" betitelt wurde, überzeugte in seiner Rolle so sehr,
dass er wenig später für den Bond-Klassiker "Liebesgrüße aus Moskau" verpflichtet wurde.
Er ist Zypriot -und somit brauchte er wohl auch keine Farbe im Gesicht.

Trotzdem gibt es schon ein paar Kleinigkeiten, die ohne großen Aufwand noch etwas glaubwürdiger und besser gelöst hätten werden können:
Das prunkvolle Grab der Königin ist mit einem einfachen Strick verschlossen, mit einem einfachen Taschenmesser zu öffnen und zu plündern.
Außerdem sind keine Spinnenweben oder Staub zu erkennen, als wäre dort wöchentlich eine Putzfrau tätig geworden.
Beide Kritikpunkte wurden vom gleichen Kritiker hier aber bereits erwähnt - in diesem Falle völlig zurecht.

Wirklich vor Schreck vom Sofa gehauen wurde ich, als die Mumie völlig unerwarteterweise plötzlich durch eine Seitentür hereingestürmt kommt.
- So erschrocken wurde ich lange nicht mehr.

FAZIT: Bis auf wenige Kleinigkeiten ist "Die Rache der Pharaonen" ein auch heute noch sehr atmosphärischer und sehenswerter Grusler.
Ob es der beste Mumienfilm aus dem Hause Hammer ist, ist meiner Meinung nach schwer zu sagen, da auch der dritte Teil aus der Serie,
"Der Fluch der Mumie", wirklich toll gelungen ist.

Dicke 4 Sterne !!


Draculas Rückkehr
Draculas Rückkehr
DVD ~ Christopher Lee
Wird angeboten von cdgirl666
Preis: EUR 18,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dracula meets Romeo & Julia., 5. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Draculas Rückkehr (DVD)
...Und das ist in diesem Fall nicht ironisch gemeint.

Dieser dritte Teil der Hammer-Draculareihe verbindet gekonnt wohligen Grusel mit einer überzeugenden und dabei gar nicht kitschigen Liebesgeschichte:

Der Bäcker-Lehrling Paul (Barry Andrews) verliebt sich in die Nichte des ansässigen Bischofs Ernst Müller. Dieser stattet dem noch immer vom Grauen erschütterten Nachbardorf
einen Besuch ab und überredet den dortigen Priester zu einem Ausflug zum Schloss des Grafen. Während der Bischof das gewaltige Kreuz aus der Kirche ins Eingangstor steckt,
um Dracula's Geist für immer zu vernichten, rutscht der zurückgebliebene, völlig verängstigte Priester an einem Felsen aus und stürzt auf einen vereisten Bach.
Das Blut aus der Wunde rieselt durch die gebrochene Eisschicht und erweckt den darunter liegenden Vampirfürsten.

Man kann getrost behaupten, dass sich Regisseur Freddie Francis so ziemlich aller unverkennbaren Stilmittel seines großen Vorgängers Terence Fisher bedient hat.
Ein unheimliches Schloss, ein düsterer Wald mit einem See (übrigens derselbe See wie der des Vorgängerfilms), ein gemütliches Wirtshaus voller abergläubischer Gäste,
nebelverhangene Kulissen, einen wehrlosen und dann zu einem Gewalttäter mutierenden Helfer Draculas, die grandios-stimmungsvolle Musik von James Bernard
als auch die obligatorische Romanze zweier Jugendlicher.
- Aber nur so konnte Francis sicherstellen, dass sein Film nicht zu sehr vom Originalrezept abweicht und dass der Zuschauer am Ende eigentlich gar nicht mehr merkt,
dass hier ein anderer Regisseur verantwortlich war.

Dasselbe tat auch Peter Sasdy im nachfolgenden Teil "Das Blut von Dracula", nur dass bei diesem die Action blutrünstiger und die Romanze bei weitem schnulziger
und kitschiger rüberkam.

Der jugendliche Held in "Draculas Rückkehr" ist aber nun Mal überhaupt kein Milchbubi-Snob, sondern ein voller Tatendrang sprühender, sportlicher und mutiger junger Mann
der Mittelschicht, der nicht davor zurückschreckt, seine Freundin Maria (Veronica Carlson) gegen den großen Christopher Lee zu verteidigen und sich mit diesem einige satte
Prügeleien zu liefern. Barry Andrews ist nach Peter Cushing wohl der überzeugendste Gegenspieler Draculas, und sein Dasein als Atheist sorgt in Verbindung mit unserem
hochgläubigen Bischof Ernst Müller für einige Reibereien, die dem Film auch noch eine dramaturgische Note verleihen.

Die Liebesgeschichte wird dabei von romantischen Außenaufnahmen über den abendlichen Dächern der Stadt als auch von einer Veronica Carlson getragen, die nicht nur optisch,
sondern auch darstellerisch mit ihrer unkomplizierten und ungekünstelten Art schwer zu überzeugen weiss.
Überhaupt fällt mir kein einziger Darsteller ein, der nicht glaubwürdig und passabel wäre. Sei es die temperamenentvolle Kellnerin Zena (Barbara Ewing),
unser Bischof (Rupert Davies), der von Zweifeln zerrissene Priester (Ewan Hooper) und last but not least, Hammer's Rekorddarsteller Michael Ripper (er ist in über 30 Filmen zu entdecken)
als Bäckermeister und Wirt, dem man sichtlich seine Freude an dieser größeren Rolle anmerkt.

Bild (im zeitgemäßen 1.85:1) und Ton der DVD sind sicherlich sehr ordentlich.
Jedoch habe ich den Film nur ausgeliehen, weil ich im Jahr 2013 Hoffnung hege,
dass die ganzen Hammer-Draculas mal langsam auf Blu-ray veröffentlicht werden
- warum nicht gleich in einer schönen Box?

Als Extras gibt es auf der DVD nur den Trailer.

Trotzdem ist Dracula's Rückkehr ein betörend schöner Gruselfilm mit erstaunlich guten Dialogen und Synchronsprechern,
abgesehen von der etwas gekünstelten Stimme des Grafen selbst.
Darüber hinaus besticht dieses Werk durch den wohl spannendsten und actionreichsten Schluß der gesamten Dracula-Reihe!

FAZIT: Es gibt knackige 4,5 Sterne.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-14