Profil für James Bond 007 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von James Bond 007
Top-Rezensenten Rang: 1.062
Hilfreiche Bewertungen: 1225

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
James Bond 007

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-17
pixel
Die drei Fragezeichen - Folge 96: und der rote Rächer
Die drei Fragezeichen - Folge 96: und der rote Rächer
Preis: EUR 7,99

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bombenstimmung!, 29. November 2011
Als ich den roten Rächer das erste Mal 2003 hörte, konnte ich kaum glauben, das tatsächlich zu solch später Produktionszeit noch solch ein Meisterwerk aus den Studios der berühmten Hörspielreihe entspringen konnte.
Denn wie man es auch drehen und wenden wollte, so kamen in den Jahren zuvor immer weniger überzeugende Folgen heraus.

Doch der "rote Rächer" zieht den Zuhörer schon gleich zu Beginn voll in seinen Bann:
Diese mysteriösen Telefonanrufe mit der unheimlichen Fistelstimme, welche Ur-Fans an den legendären "Stephen Terill" ("Das Gespensterschloss") erinnern mögen.
Die gekonnt an den richtigen Stellen eingesetzte Dramaturgie, die geheimnisvolle Erscheinung einer alten Frau auf dem Schrottplatz, die interessant gelegten Finten sowie ein psychotischer Pyromane, der mit seinen Feuerspielchen ein ganzes Höllenszenario auslösen will - aus einem ganz bestimmten Grund..

Wer 53 Minuten voller Tempo unterhalten werden möchte, der kann hier bedenkenlos zugreifen.

Auch wenn es diesmal nicht ganz so schwer ist, den Täter ausfindig zu machen, totzdem noch knappe 5 Sterne und ein großes Lob.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 13, 2013 4:11 PM CET


Die drei Fragezeichen - Folge 80: Geheimakte Ufo
Die drei Fragezeichen - Folge 80: Geheimakte Ufo
Preis: EUR 7,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr gutes Hörspiel der Drei Fragezeichen., 28. November 2011
Habe mir die Jubiläumsfolge Nr. 80 schon zum wiederholten Male angehört, sie hat nichts von ihrer Qualität verloren.

Justus, Peter und Bob bekommen es hier mit einer (scheinbar) ausserirdischen Erscheinung, einigen bedrohlichen Gegnern sowie einigen weiteren rätselhaften Vorkommnissen zu tun, welche mal wieder ihren detektivischen Spürsinn mit grosser Neugierde erwachen lassen. Das Peter natürlich wieder Angst hat, sorgt wie immer für einen grossen Spass.

Die Geschichte ist spannend und schnörkellos erzählt. Das Tal mit den Orangenwäldern und dem einsamen Haus wird interessant und stimmungsvoll beschrieben, hervorragend untermalt von schöner Musik.
Ebenfalls die Erscheinung des Ufo's ist überzeugend gelungen, überhaupt erinnert mich hier diese ganz besondere Atmosphäre an den Film "Signs", welchen ich Fans der vorliegenden Thematik oder allgemein Interessierten an übernatürlichen Phänomenen ebenfalls empfehlen möchte.

5 Sterne kann ich nur deshalb nicht vergeben, weil es halt noch ein paar gigantischere Folgen der berühmten Hörspielreihe gibt. Trotzdem dicke 4 Sterne und eine klare Kaufempfehlung.

Viel Spass!


The Joshua Tree (20th Anniversary Edition)
The Joshua Tree (20th Anniversary Edition)
Preis: EUR 6,99

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Als U2 noch U2 war., 2. Oktober 2011
Die erste Scheibe die ich je von U2 hörte war damals War und insbesondere der Hit "Sunday Bloody Sunday".
Jedoch war ich damals noch zu jung um mehr als diesen leicht einprägsamen Song zu lieben.
Interessanterweise war ich dann im Jahre 1987 durch die umfassende Plattensammlung meines Vaters
musikalisch schon sehr geprägt, obwohl gerade mal 8.

Ich erinnere mich daran, wie ich damals bei einem Griechenland-Urlaub durch die tropischen Siedlungen lief und mir
per Walkman The Joshua Tree zuführte.

Als einen besseren Einstieg in ein Album von solcher Klasse, bei dem die Musik langsam aus dem Nichts zu kommen scheint,
fällt mir nur noch der Auftakt von Pink Floyd's
Wish You Were Here ein (wenn "Shine On You Crazy Diamond" traumhaft anstimmt).

Die ersten drei Lieder des vorliegenden Albums, "Where The Streets Have No Name",
"I Still Haven't Found What I'm Looking For" (mein persönlicher Lieblingssong von U2)
und "With Or Without You" sind bereits sei dem Erscheinen zeitlose Hits und nun Klassiker.

Doch wer nach dem ersten Einlegen der CD glaubt, die Band hätte damit schon ihr Pulver verschossen,
wird schwer überrascht:
Gleich der nächste Song "Bullet The Blue Sky" spielt einen ganz anderen Takt an. Plötzlich wird es düster, powervolles Schlagzeug und eine völlig andere Stimmung. Fast so, als gehöre dieses Stück gar nicht zu diesem melodischen Album.

Bei Titel Nummer 5 ("Running To Stand Still") wird das Tempo entgegengesetzt völlig zurückgefahren. Dieser beinahe ruhigste Song des Albums besticht durch seine schwach und sensibel eingesetzten Instrumente in Verbindung mit einer eindringlichen Melodie und einem weiteren gesanglichen Highlight Bono's.

Das folgende Lied "Red Hill Mining Town" ist dann wieder ein musikalischer Kracher, bei dem es an nichts fehlt.
Groovig-funkiger Beat, tolle und so typische Edge-Gitarrensounds, Orchester sowie ein wunderbarer Chor,
der sich fantastisch mit Bono's herzergreifendem Gesang ergänzt.

"In God's Country".. Wenn ein Lied am besten zum Albumcover in der heissen, trockenen Wüste passt, dann ist es meiner Meinung nach dieses. Dieser Song ist einfach nur heiss, sanft und schnell zugleich und ein absoluter Hammer!

"Trip Through Your Wires": Als hätte U2 noch nicht genug abgeliefert, wartet das Quartett mit einem weiteren Highlight auf, dass ohne Unterbrechung direkt an voriges anknüpft. Bei diesem völlig unterschätzten, partyreifen Hit kommen nun auch noch Country-Klänge mit einer unterstützenden Mundharmonika in Bestform hinzu. Klasse!

"One Tree Hill" ist der neunte Song des Albums und -wie sollte es sein- eine erneute wunderbare Anmutung großartiger Musik.
Als wollten die Vier den Zuhörern nach Titel 5 eine weitere Verschnaufpause gönnen.
Atme ruhig, entspanne Dich. So sanft und sentimental das Stück anfängt, so kraftvoll und dramatisch endet es später...

...um bei "Exit" den Herzschlag wieder hochschnellen zu lassen. Fast schon irre Gitarrenklänge und schnelle Trommeln verbreiten eine ähnliche Grundstimmung wie bei "Bullet The Blue Sky", bevor The Joshua Tree..
mit "Mother Of The Dissappeared" genauso ruhig und schwermütig ausklingt, wie es anfing.

U2 hat sich -vielleicht sogar leider- mit diesem frühen Klassiker ihrer Musikgeschichte ein Denkmal gesetzt.

Das nachfolgende Rattle and Hum war ebenfalls noch ein Kracher mit teilweise grandiosen Songs
("All I Want Is You", "Van Diemen's Land", "Desire", "Heartland" oder auch "Angel Of Harlem").

Doch leider begann -meiner Meinung nach- danach der stetige Abstieg. Konnte das (warum?) hochgelobte
Achtung Baby wenigstens noch einen Top-Song ("One") hervorbringen, war alles danach kaum noch erwähnenswert,
bis das 14 Jahre später erschienene Album All That You Can't Leave Behind mich erstmals wieder an die alten U2 erinnerte.
Doch nach den ersten drei Songs versank auch dieses Album im Mittelmaß.

Wer U2 noch mal so hören möchte, wie sie früher zu ihrer Glanzzeit einmal waren,
der lege sich die Live-Version von "Walk On" zu Gedenken des 11. Septembers 2001 zu.
Dort hatten sie offenbar nicht genug Zeit, um zu experimentieren, oder großartig zu produzieren
sondern spielten Live in einem Theater einfach drauf los. Und zwar fantastisch.

Zu den letzten beiden Alben von U2 kann ich leider nur sagen:
Die Musik berührt mich nicht mehr. Es fehlen ergreifende Melodien, echte Emotionen,
die Liebe zu ihren eigens erzeugten Tönen und das besondere Feeling.
Konnte man früher noch Geschichten und besondere Erlebnisse als Bilder vor Augen haben, wenn man zuhörte,
so ist das heute größtenteils nur noch ein glattproduzierter und lauter Einheitsbrei ohne Wiedererkennungswert.

Obwohl U2 nicht meine Lieblingsband ist, zählt The Joshua Tree für mich zu den besten Alben der gesamten Musikgeschichte, womöglich ist es gar das beste Album überhaupt.

FAZIT: 5 Sterne, weil in diesem speziellen Fall noch mehrere leider nicht zu vergeben sind.


Scream 4
Scream 4
DVD ~ Neve Campbell
Preis: EUR 5,99

3 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schwächelnder Abschluss der Scream-Reihe., 22. September 2011
Rezension bezieht sich auf: Scream 4 (DVD)
Also mich hat es schon überrascht, dass der Film hier bei Amazon bisher mit grandiosen 4,5 Sternen bewertet wurde. Aber ich denke, dass da auch ein gewisser Fan-Bonus vorhanden ist, da der Titel nun mal "Scream 4" lautet, und das wohl kaum jemand -mich inbegriffen- den fantastischen ersten Teil um den spritzigen und leicht schusseligen Killer aus seinem Gedächtnis verbannen konnte.

Wes Craven hat sich hier mal wieder aufs wesentliche konzentriert, was ja durchaus positiv zu bewerten wäre, hätten wir es nicht bereits in den beiden Fortsetzungen zuvor zu sehen bekommen.
Leider wusste ich in 8 von 10 Fällen, wo der Killer sich nun gerade aufhielt, wann er nur eine Finte legte oder wann er tatsächlich erschien. Und dieser ständig wiederkehrende Schockeffekt, wo der Zuschauer erschreckt werden soll, weil aus naher Entfernung plötzlich ein Freund oder Polizist dem vermeintlichen Opfer von hinten auf die Schulter klopft... - Sorry, aber das kannten wir bereits aus dem ersten Halloween von vor 33 Jahren.

Craven hätte gut daran getan, mal ein paar kreative Gänsehaut-Momente einzubauen, beispielsweise ein Blitz inmitten eines donnernden Gewitters, in dessen Licht der Killer plötzlich in drohender Pose hinter seinem nächsten Opfer auftaucht, o. ä.

Leute, die den Film noch nicht gesehen haben, sollten JETZT bitte nicht weiterlesen, Vorsicht: *SPOILER*
Es ist meiner Meinung nach einerseits natürlich großartig, wenn der Zuschauer bis zum Ende des Films im Dunkeln tappt, und ständig die falschen als Täter verdächtigt. Wenn die beiden Killer jedoch von solch zwei unpassenden und amateurhaften Schauspielern gespielt werden, die so gewalttätig und böse aussehen, wie Ernie aus der Sesamstraße, kann mich das am Ende auch nicht wirklich begeistern. Auch die Telefonstimme fand ich in den Vorgängern erheblich zynischer, betonter und bedrohlicher.
In der Szene, wo der Polizist ein Messer direkt in die Stirn gestoßen bekommmt, sagt er noch "Oh Shit." als wäre er zu spät zu einem verabredeten Termin erschienen.
Neve Campbell bleibt selbst in schrecklichsten Momenten viel zu cool und gelassen, was weitere Spannung aus der Situation herausnimmt.

Mein FAZIT: Ich bitte alle Scream-Fans um Nachsehen. Jedoch denke ich, dass Scream 4 hauptsächlich so gut ankommt, da der Horrorfilm-Markt momentan mit total überzogenem Splatter-Schrott zugepflastert wird. Vor 15 Jahren wäre Scream 4 (hinter Perlen wie Scream 1, Ich weiss was du... oder Düstere Legenden) nur Mittelmaß gewesen.

Von mir gibt es jedenfalls 3 Sterne, ein knappes befriedigend.
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 23, 2011 4:55 PM MEST


147/Grusel auf Campbell Castle
147/Grusel auf Campbell Castle
Preis: EUR 6,99

10 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Der Dampf ist raus., 4. August 2011
Rezension bezieht sich auf: 147/Grusel auf Campbell Castle (Audio CD)
Der 147.Teil Deutschlands berühmtester Hörspielserie ist so gruselig, dass er schon wieder langweilig ist. Nein, so macht das keinen Sinn. Also drehen wir diesen Satz einfach um und erhalten die passende Kritik.

Als fast 30-jähriger Fan der drei Fragezeichen beschleicht mich langsam das Gefühl, dass die Macher nicht mehr wirklich interessiert, wie der treue Fan sich fühlt. Ein vielversprechender Titel sowie ein nach Spannung klingender Klapptext auf der Rückseite - fertig ist das erfolgreiche Rezept. Hauptsache die Dinger wandern in Massen über den Ladentisch.

Oh nein, ich bin keiner dieser "früher war ausnahmslos alles besser"-Typen. Tatsächlich gefielen mir einige Folgen der Alternativ-Reihe "Die Dr3i" sogar richtig gut. Doch möchte ich mal ein paar Gründe dafür nennen, warum meiner Meinung nach die Qualität dieser Klassiker so drastisch nachgelassen hat:

1) Der Erzähler: Thomas Fritsch mag eine angenehme Stimme haben. Jedoch besitzt er so viel Temperament wie ein Eimer Wasser. Ein Satz des legendären Peter Pasetti - und man war mittendrin, statt nur dabei. Matthias Fuchs konnte diesem zwar auch nicht das Wasser reichen, jedoch kam er schnell zum Punkt. Fritsch wird teilweise so ausschweifend, dass er wohl am liebsten noch die Farben einzelner Staubkörner auf einem Türrahmen beschreiben würde.

2) Die Sprecher: Rohrbeck, Wawrczeck und Fröhlich sind immer noch solide in ihren Leistungen. Jedoch täte ihnen mal eine 1-2 jährige Erholungspause gut.
Es wirkt teilweise, als wäre das Ganze für sie nichts besonderes mehr - was ja nach so vielen Jahren auch verständlich ist. Für mich hat Wawrczeck noch am wenigsten von seiner Begeisterung und Intensität verloren. Eine kleine Kreativpause würde ihnen nicht schaden.
Sie könnten sich dann mal ein paar ihrer alten Klassiker anhören. Ich ziehe hier mal "Das Gespensterschloss" als Beispiel, da seit dieser grandiosen Spukschloss-Folge viele Fans auf eine weitere dieser Art gehofft haben, aber mit "Grusel auf Campbell-Castle" nicht fündig geworden sein dürften.

3) Die Musik: Gut, damals wurde der Rechtsstreit mit dem großartigen Carsten Bohn verloren. Trotzdem dürfte es nicht so schwer sein, ein paar ambitionierte Musiker zu finden, die die Stimmung der Hörspiele untermalen so wie die Handlung passend unterstreichen könnten. Bei den neueren Folgen hat man das Gefühl, als würde hier willkürlich einfach irgendein Musikthema eingeworfen, ob es nun passt oder auch nicht.

4) Die Rätsel: Bei früheren Klassikern ("Der Super-Papagei", "Die rätselhaften Bilder", "Der sprechende Totenkopf" oder auch "Die gefährliche Erbschaft) waren die Rätsel interessant, schön gereimt und irgendwo nachvollziehbar. Heutzutage sind sie abstrus, konfus und oft langatmig inszeniert. Auch bei vorliegendem Hörspiel ist dies leider der Fall.

5) Handlung und wiederkehrende Charaktere: Wo ist die coole Schrottplatz-Atmosphäre in Rocky Beach geblieben? Was ist mit den tollen Skinny Norris, Hugenay, Morton und Co.? Alles tritt zu selten auf und Fans der ersten Stunde werden enttäuscht.

6) Die Drehbücher: Auch da sollten sich die angesprochenen Autoren mal ein paar legendäre Folgen anhören. Teilweise würde einem Amateur eine ansprechendere Geschichte und Umsetzung einfallen.

Fazit: Grusel auf Campbell-Castle ist tatsächlich die erste Folge, die ich selbst bei zwei Versuchen nicht bis zum Ende durchhören konnte. Bei den nächsten Auftritten meiner geliebten Detektive werde ich nicht mehr bedenkenlos zugreifen, sondern zuvor mal bei Amazon die Kommentare anderer Fans erörtern.

Schade, aber leider nur ein knapper Stern.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 29, 2011 7:31 PM MEST


Rocky V
Rocky V
DVD ~ Sylvester Stallone
Wird angeboten von media-summits
Preis: EUR 5,23

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grossartiges Boxer-Drama!, 9. Juli 2011
Rezension bezieht sich auf: Rocky V (DVD)
Ich muss zugeben, dass es mir bei meinem damaligen Kinobesuch nicht besser ging als vielen anderen Fans.
Erwartete ich doch den typischen Boxfight als Höhepunkt zum Ende des Films.

Doch desto häufiger ich Rocky 5 sah, desto besser gefiel er mir. Der Regisseur von Rocky 1, John G. Avildsen,
führte Rocky in seine alte Gegend zurück, und in diese atmosphärischen Slums von Philadelphia passt er sowieso viel besser hinein, als in irgendwelche Luxus-Villas. Außerdem erleben wir hier mal eine frische neue Geschichte, die Abwechslung vom alten Schema bringt.

Die Handlung knüpft nahtlos an den vierten Teil an. Rocky steht unter der Dusche und bemerkt, dass die vielen harten Schläge Drago's ihm psychisch zugesetzt haben. Von da an beginnt ein Kreisel des Unglücks für die Familie Balboa: Rocky's Ärzte stellen eine erhebliche Verletzung des Gehirns fest, ihm wird die Boxlizenz entzogen und obendrein verschleudert ihr Finanzberater auch noch ihr gesamtes Vermögen.
Rocky eröffnet daraufhin die alte Boxschule seines verstorbenen Trainers wieder und managt später den hungrigen Amateur Tommy Gunn. Doch die Probleme nehmen nicht ab, da sich nun auch noch Rocky's Sohn von ihm ignoriert fühlt. Irgendwann stellt sich der hinterhältige Promoter Duke mit seiner Kohle zwischen die beiden, und hetzt Tommy auf seinen Ex-Trainer. Es kommt wie es kommen muss, der Film gipfelt in einer weiteren handfesten Auseinandersetzung, welche zwar nicht im Boxring stattfindet, jedoch nicht minder hochklassig ist.

Im Nachhinein gefällt es mir doch besser, dass Avildsen auf einen Fight im Ring verzichtete, denn es wäre doch unrealistisch gewesen, wenn Rocky dort triumphiert hätte. Hatte er ja vorher nicht trainiert, während sein Ex-Schützling mehr als 20 Kämpfe erfolgreich bestritten hatte und neuer Weltmeister war.
Doch auf der Strasse hat der italienische Hengst doch noch so manch anderen Trick auf Lager...

Die schauspielerischen Leistungen sind wirklich beeindruckend. Tommy Morrison bringt seine Rolle glaubhaft rüber (man sehe sich mal seinen tatsächlichen Kampfrekord an), Rocky's Sohn (er spielt ebenfalls sich selbst) konnte mich ebenfalls überzeugen und das uns bekannte Dreiergespann Stallone, Shire, Young ist wie immer weltklasse.
Stallone selbst gefällt mir hier sogar am besten aus allen Teilen. Er sieht praktisch wieder aus wie im ersten Teil, aber mit noch markanteren Gesichtszügen. Man beachte die einmalige Szene, als er in der Bar langsam aufsteht, nachdem Paulie zu Boden geschlagen wurde. Avildsen hat sich wirklich große Mühe gegeben, das alte Rocky-Flair wieder aufleben zu lassen. Nicht nur der sympathische Priester hat mehrere Auftritte, auch sein Trainer Mickey wird in großartigen Rückblenden erneut mit seinem ganzen Enthusiasmus gezeigt.

Fazit: Für mich ist Rocky 5 ein verkanntes Juwel. Ich halte ihn trotz einiger toller Szenen im dritten Teil nach
Rocky 1 & 2 für den drittbesten der gesamten Reihe.
Bild und Ton sind in Ordnung, leider erneut keine sonderlichen Extras, die findet man nur beim ersten und besten Teil.

Von mir volle 5 Sterne.
Viel Spass!


Halloween: Resurrection
Halloween: Resurrection
DVD ~ Jamie Lee Curtis
Preis: EUR 7,99

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ordentlicher 8. Teil der Halloween - Reihe, 8. Juli 2011
Rezension bezieht sich auf: Halloween: Resurrection (DVD)
Ein paar freiwillig auserwählte Jugendliche sollen im legendären Myers-Haus eine Nacht verbringen, was live im Internet vorgeführt wird. Während sich der Veranstalter aus ein paar selbst inszenierten Schocks einen Spaß macht, wird langsam immer klarer, dass dort noch jemand anderes im Haus umhergeht, welcher noch viel bessere Schocks auf Lager hat...

Rick Rosenthal, Regisseur des starken zweiten Teils, ließ sich nicht entmutigen, sich noch mal an der ausgelutschten Story um den Killer mit der weissen Maske zu versuchen.

Meiner Meinung nach ist ihm dies überaus gelungen, da er der Reihe einen völlig neuen Touch verliehen hat. Denn er hat es geschafft, Halloween in ein neues, modernes Zeitalter zu transportieren. Dabei war er ziemlich kreativ und machte sich der steigenden Beliebtheit von Internet und Webcams zugute. Durch die im Web übertragenen Live-Bilder des Geschehens und der spektakulären Morde erzeugt Rosenthal eine grosse Spannung, und zwar nicht nur auf die Besucher der Internetseite der Veranstaltung im Film, sondern auch auf die gebannten Zuschauer am Fernseher.

Busta Rhymes mag zwar kein begnadeter Schauspieler sein, doch seine situationsbedingten Gags und sein beherztes Auftreten kann man durchaus als gelungen bezeichnen.
Die anderen Schauspieler sind Durchschnitt, jedoch greifen die Schockeffekte hier ziemlich gut.

Michael Myers trägt hier endlich wieder diese hässlich-brutale Affenmaske, welche man seit dem ersten Teil vermisste (häufig war sie einfach nur formlos weiss), und ähnlich grausam springt er auch mit seinen Opfern um.

Sicherlich kann Halloween Resurrection den Schlitzer-Klassikern wie Halloween 1 oder auch Scream 1 (jetzt schon ein Klassiker) nicht das Wasser reichen, für spannende Horror-Unterhaltung ist jedoch gesorgt.

Fazit: Knapp 4 Sterne. Sehenswert.


Ong-Bak (Special Edition, 2 DVDs)
Ong-Bak (Special Edition, 2 DVDs)
DVD ~ Tony Jaa
Wird angeboten von Smart-DE
Preis: EUR 5,90

5.0 von 5 Sternen Ein sensationeller Kampfsportfilm!, 9. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Ong-Bak (Special Edition, 2 DVDs) (DVD)
Ich besitze diesen Film nun seit 2007 und habe ihn seitdem mindestens 5 Mal gesehen.

Die hier häufig vertretene Meinung, dass die Handlung so schlecht ist, teile ich nicht. Die Story hat durchaus einige Überraschungen parat.

Die bei Ong-Bak gezeigten Kampfszenen als auch die akrobatischen Einlagen und Stunts sind wahrlich fantastisch und ich muss gestehen, dass ich trotz vieler hunderter gesehener Kampfsportfilme derartiges noch nie erlebt habe.

Auch die weitgehend unbekannten Darsteller fand ich überraschend gut. Ting's Freund Humlae (Petchai Wongkamlao) ist ebenso sympathisch wie auch lustig. Seine Partnerin Muay (Pumwaree Yodkamol) besitzt eine äußerst süße Gesichtsmimik und ist nicht nur talentiert sondern wahrlich einen Blick wert. Außerdem fand ich den Bösewicht (Suchao Pongwilai) mit seinem elektronischen Sprechgerät und seiner Situationskomik echt klasse.

Ein ABSOLUTES Highlight der Filmgeschichte ist meiner Meinung nach der Kampf gegen "Mad Dog" - hier geht innerhalb von Minuten eine gesamte Hauseinrichtung zu Bruch und mir sind mehrmals vor Begeisterung und Lachen die Tränen gekommen.

Der Kameramann hätte wahrlich einen dicken Oscar verdient gehabt. Es ist unglaublich, wie intensiv und übersichtlich er die Kampfszenen in Szene gesetzt hat. Außerdem überliefert er dem Zuschauer wirklich tolle Außenaufnahmen sowohl von der Landschaft Thailands als auch von der aufregenden Metropole Bangkok.

Erwähnenswert ist auch die Filmmusik, welche ein paar schöne Themen beinhaltet, welche eine besondere, passend asiatische Atmosphäre erzeugen.

Bild und Ton der DVD sind jeweils absolut passabel. Die zweite DVD beinhaltet weitere hochinteressante Features, wie beispielsweise ein ausführliches Making Of, eine Vorstellung des Muay Thai - Kampfstils sowie diverse Interviews mit Darstellern und Regisseur.

Insgesamt ist Ong-Bak ein äußerst vielseitiger Film, der neben reiner Action auch komödiantische und dramatische Elemente enthält.

Für mich zählt er nach "Bloodsport" und "Der Mann mit der Todeskralle" zu den absolut besten Kampfsportfilmen aller Zeiten.

Volle 5 Sterne !!!


Ein stahlharter Mann
Ein stahlharter Mann
DVD ~ Charles Bronson
Preis: EUR 7,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schöner Film., 9. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Ein stahlharter Mann (DVD)
Der Titel meiner Rezension mag unpassend klingen. Doch der Anfang und das Ende des Films sind wirklich schön, was an der angenehmen Titelmusik liegt.

Zu "Ein stahlharter Mann" selbst: Typisch Charles Bronson halt.
Wie immer spielt er einen harten und wortkargen Einzelgänger, der so plötzlich wieder aus dem Geschehen verschwindet, wie er auftaucht.
Interessanterweise ist dies der erste Straßen-Fight-Film, den es gab. Man könnte ihn als Vorläufer für die amerikanische Serie von Fight-Filmen ansehen, die in den 80ern Hoch-Zeit hatte und erst vor diesem Jahrtausend mit "Fight Club" sein Ausklingen nahm.

Die Handlung lässt sich in wenigen Sätzen beschreiben: Ein alternder Mann reist mit dem Zug durch die Vereinigten Staaten und verdient sich innerhalb der Wirtschaftskrise seine Brötchen mit Straßenkämpfen. Als er auf einen talentierten, jedoch egoistischen Manager trifft (James Coburn, wie immer hervorragend), werden aus diesen Brötchen irgendwann reichlich Dollars, was nicht nur immer schwerere Gegner mit sich bringt, sondern auch reichlich Probleme, ganz nach dem alten Motto: Geld verdirbt den Charakter.

Die Kampfszenen selbst sind für einen Hollywood-Film ziemlich realistisch dargestellt. Und Bronson wäre wahrscheinlich kein schlechter Boxer gewesen, wäre er nicht Schauspieler geworden. Komischerweise sieht man trotz der vielen harten Schläge keinerlei Blut, was die Dramaturgie so wie den Realismus schon ziemlich mindert. Es könnte aber auch am Alter des Films liegen, dass man auf allzu gewaltvolle Szenen verzichtete.

Die Schauspieler von "Ein stahlharter Mann" sind bis in die Nebenrollen hinein wirklich ordentlich. Die 90 Minuten vergehen schnell, da Walter Hill auf überflüssige Szenen verzichtete und sich aufs Wesentliche konzentrierte.

Charles Bronson liefert wie gewohnt eine sehr gute Leistung ab. Jedoch braucht man nicht viele seiner Filme gesehen zu haben, um förmlich vorauszuahnen, wie er sich als nächstes verhält oder was er in gewissen Szenen zu sagen pflegt. Das liegt daran, dass er nicht besonders vielseitig ist, und sich charakterlich in allen seinen Rollen gleicht. Aber gut.. wer könnte sich bei dem Gesicht schon eine einfühlsame oder gar komödiantische Rolle für ihn vorstellen?

Insgesamt ein sehr ordentlicher und sehenswerter Actionfilm. Für die vollen 5 Sterne reicht es nicht, da es dann doch ein wenig an entscheidender Dramatik mangelt.

Bild und Ton sind für einen fast 40 Jahre alten Streifen angemessen.

Ich vergebe 4 Sterne.

PS: Wer einen weiteren wirklich guten Film aus der Bronson-Reihe sehen will, welcher auch nicht sonderlich bekannt ist, der sollte einmal einen Blick auf "Yukon" werfen.

Viel Spaß!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 15, 2011 9:10 AM MEST


Tanz der Vampire
Tanz der Vampire
DVD ~ Roman Polanski
Preis: EUR 4,97

1 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Einzigartige Vampirkomödie - aber reicht das?, 14. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Tanz der Vampire (DVD)
"Tanz der Vampire" ist sicherlich extraordinär und absolut einzigartig. Etwas ähnliches hat die Filmwelt bis heute nicht erlebt, mit einem Wort: einmalig.

Aufgrund seiner stilvollen Bauten, tollen Kostüme und wunderbaren Außenaufnahmen sorgt dieser Film für eine gemütliche, winterliche Stimmung. Polanski hat sich wirklich große Mühe gegeben, dieses nostalgische Flair zu erreichen - an nahezu jeder kleinen Sequenz ist Perfektionismus zu erkennen.

Doch meiner Meinung nach sind die beiden Hauptdarsteller weder besonders sympathisch, noch besonders lustig. Über einen Großteil ihrer Gags konnte ich nur müde lächeln.
Große Teile des Films finde ich leider etwas albern, manchmal gar lächerlich.
Der charismatische Ferdy Mayne als Graf Krolock sowie die atemberaubend schöne Sharon Tate (man lese sich mal ihre furchtbar tragische Lebensgeschichte durch) können dagegen voll überzeugen. Auch der homo-veranlagte Vampir-Sohn "Herbert" so wie der bucklige Diener waren noch ganz witzig.

Die abschließende Frage bleibt aber nun, ob eine Handvoll ordentliche Darsteller und oben erwähnte grandiose Aufnahmen und Bauten für einen 5-Sterne-Klassiker reichen?

Meiner Meinung nach tun sie es nicht. Denn von einer Grusel-Komödie erwarte ich auch etwas Grusel oder zumindest Spannung. Doch "Tanz der Vampire" ist mehr ein Slapstick-Märchen mit Vampirelementen.

Von daher reicht es bei mir auch nur für 3 Sterne.

Anmerkung: Bei meiner DVD springt der Ton an zwei Stellen. Einmal gleich zu Beginn und ein weiteres Mal im Mittelteil des Filmes. Dadurch sind jeweils nur Wortfetzen zu hören. Wird wohl kein Einzelfall sein.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 17, 2011 6:36 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-17