Profil für James Bond 007 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von James Bond 007
Top-Rezensenten Rang: 826
Hilfreiche Bewertungen: 1142

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
James Bond 007
(TOP 1000 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-15
pixel
099/Hilflos in Eisiger Nacht
099/Hilflos in Eisiger Nacht
Preis: EUR 11,86

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Verdammt spannendes Hörspiel!, 25. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: 099/Hilflos in Eisiger Nacht (Audio CD)
Um ein Interview für die Schülerzeitung zum Thema "Menschen im Alltag" zu bekommen, verfolgt Tim eine junge Frau vom Bahnhof bis zu einem Haus. Sie gibt einen letzten Brief ihres verstorbenen Onkels (ein Sprengmeister) an einen gewissen Herrn Selbig. As Tim sich danach bei diesem nach dem Inhalt des Briefes erkundigen möchte, wird er unter Androhung von Prügel hinausgeworfen. Da Tim kurz darauf von einer alten Dame erfährt, dass eben dieser Selbig gerade aus dem Gefängnis entlassen wurde, wittert er einen neuen Fall.
Kurze Zeit später liegen Tim und Klößchen in ihrem "Adlernest" im Tiefschlaf, als es einen gewaltigen Knall gibt.
Die beiden gehen in den Wald und treffen dort auf einen Obdachlosen, der ihnen von der Landung eines Ufo's berichtet. Tatsächlich wurde etwas gesprengt, wie die beiden an einem großen Krater feststellen können.
Der Obdachlose will einem ominösen Journalisten seine Ufo-Story verkaufen, doch auch dieser glaubt ihm kein Wort,
will aber die Wahrheit wissen. Kurz darauf treffen sich der für die Sprengung zuständige Mann sowie Selbig,
und kündigen ihrerseits jeweils ein ungeheures Verbrechen an...

- Also ich muss schon sagen, diese Folge hat es in sich. Für TKKG-Verhältnisse ist sie äußerst düster und brutal.
Man fühlt sich an einen spannenden "Tatort" aus dem TV erinnert, doch hier wird es gar noch etwas gruselig.
Kindern würde ich daher davon abraten, auch weil sie aufgrund vieler Verstrickungen nicht leicht zu verstehen ist.

Gerade für die Ur-Fans, welche ja eh schon alle erwachsen sind, darf sie allerdings als ein Highlight der Serie angesehen werden. Super Sprecher, eine intelligente Story und teils überraschend gute Musik sorgen hier für beste Unterhaltung.
Als Obdachloser wurde wieder der geniale Wolf Rathjen verwendet, der im vorigen Fall noch einen skrupellosen Gangster spielte. Der arrogant-ekelhafte Journalist "Zeiler" sowie die Gangster sind ebenfalls vortrefflich besetzt worden.

Alles in allem ist "Hilflos in eisiger Nacht" für mich ein klarer Kauftipp.

Fazit: Volle 5 Sterne !


098/die Haie Vom Lotus-Garten
098/die Haie Vom Lotus-Garten

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr stimmiges und gelungenes Hörspiel., 24. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: 098/die Haie Vom Lotus-Garten (Audio CD)
"Die Haie vom Lotus-Garten"

- Obwohl man schon bei Folge Nr. 98 angekommen war, erinnert mich dieser Auftritt tatsächlich an die Klassiker. Vielleicht liegt es an der Stimmung, den gut aufgelegten Sprechern und Sprüchen oder der teilweise immer noch verwendeten Musik aus der Feder vom Ur-Komponisten Carsten Bohn.

Zur Story: Oskar findet im Wald eine Tasche, während Tim und Gaby ihrer Naturfreude nacheilen,
und Bäume von Schneemassen befreien: Die Tasche ist voller Geld und einer Kassette.
Nach einer Intrigen-Aktion (von wem möchte ich nicht verraten) landet die Tasche irgendwann im Auto einer unbeteiligten Frau. Diese wird sofort vom "Inhaber" der Tasche verfolgt.
Am Ende wird die Story noch um einige Stricke erweitert und der Fall nimmt ungeahnte Dimensionen an...

Zugegebenermaßen gibt es hier mal wieder ein paar Zufälle zu viel.
Trotzdem ist die Geschichte sehr gut durchdacht und bringt wirklich gute Unterhaltung und Spannung mit sich.

Neben den Hauptakteuren sowie anderen tollen Sprechrollen ist mir noch Wolf Rathjen als Bankräuber aufgefallen.
Der Mann, der einst den legendären Mr. Terill in "Die drei ??? und das Gespensterschloss" verkörperte,
liefert auch hier eine Glanzleistung ab.

Für Kinder wird es aufgrund der vielen Verstrickungen wohl schwer werden, den Durchblick zu behalten.
Und aufgrund der Zufälle ziehe ich als Erwachsener einen Punkt ab.

Trotzdem ist "Die Haie vom Lotus-Garten" ein wirklich faszinierendes Hörspiel.

Fazit: Volle 4 Sterne und viel Spass!


Die Leichenkutsche Von London
Die Leichenkutsche Von London
Preis: EUR 6,99

3.0 von 5 Sternen Überragender Titel - nicht ganz so grandioses Ergebnis., 22. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Die Leichenkutsche Von London (Audio CD)
"Die Leichenkutsche von London"

- Man denkt sofort an die alten Edgar Wallace-Klassiker. Oder an ein düsteres London,
in der eine schaurige Kutsche über altes Kopfsteinpflaster durch eine nebelverhangene dunkle Gasse fährt...

Kurz zur Story: Zwei sich rivalisierende Gangster-Könige. Doch einer hat das Glück,
einen neuen Verbündeten zu haben - ein schier unbesiegbares Wesen aus der Schattenwelt.
Es kommt wie es kommen muss: Nach und nach sterben die Handlanger des einen Bosses auf überaus brutale Weise weg.
John Sinclair und Suko wissen sofort, um welches Wesen es sich handelt, und auf geht's ins Gefecht.

Soundeffekte und Erzähler Joachim Kerzel sind wie immer top. "John Sinclair 2000" ist für mich sowieso DER Garant für technisch perfekte Hörspiel-Produktionen.

Warum nur knapp über drei Sterne?

Wie oben schon angekündigt, fehlt mir die atmosphärische Dichte.
Bei so einem Titel wäre ein wenig mehr Gothik angebracht, auch wenn das Ganze in der Neuzeit spielt.
Romantisch-schaurige Orte: Schlösser, Kirchen, Friedhöfe oder ein englischer Park.
Bei vielen der älteren Folgen gab es diese Zutaten, und in Anbetracht dessen, dass hier eine alte Kutsche mitsamt aufgeladenen Särgen aufwartet, hätte es optimal dazu gepasst.

Beim ersten Auftritt des Gefährts wird es auch toll von Kerzel umschrieben.
Die Erscheinung des Xorron jedoch konnte ich mir auch nach Ablauf der Folge noch immer nicht wirklich vorstellen,
da er mehrmals ziemlich unterschiedlich und auch noch ungenau beschrieben wird.
Wie soll ich mich vor etwas fürchten, dass ich mir kaum vor Augen führen kann?

Leider ist auch Frank Glaubrecht diesmal irgendwie nicht voll dabei. Er wirkt etwas temperamentlos und müde,
wie auch einige weitere Rezensenten schon treffend erkannt haben.

Leute, die nur mal probeweise eine Folge aus der John Sinclair-Reihe anhören möchten, könnten insgesamt ein wenig enttäuscht sein, da die Geschichte hier nicht mal vollständig aufgelöst wird. Ob es bereits in der Romanvorlage der gleiche Fall war, oder ob man noch einen zweiten Teil hinterherschiebt, um die Verkaufszahlen anzukurbeln,
weiss ich dabei nicht.

Jedenfalls habe ich reichlich bessere Auftritte unseres Geisterjägers erlebt.

Von daher mein Fazit:

3,4 Sterne

Hörenswert, der erwartete Hammer jedoch nicht.


TKKG - Folge 139: Oskar jagt die Drogendealer
TKKG - Folge 139: Oskar jagt die Drogendealer
Preis: EUR 7,97

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr ordentliches TKKG-Hörspiel aus der neueren Zeit., 16. Januar 2012
Hauptstory: Die TKKG-Freunde jagen nach den Köpfen einer Drogenbande, deren Dealer einen ihrer Mitschüler süchtig gemacht hat...

- Hört sich nach nichts Besonderem an, jedoch ist die Geschichte gut inszeniert und mit vielen überraschenden Wendungen konzipiert und ausgetattet worden. Auch die Sprecherleistungen sind bis in kleinste Rollen wirklich klasse und machen Folge 139 zu einem grossen Highlight.

Jedoch sind mir 2 logische Makel aufgefallen, weshalb ich einen Punkt abziehen muss:
Vorsicht *SPOILER*. Bitte nur weiterlesen, wer das Hörspiel bereits kennt.

1. Als Dealer Bölke beim Fest erneut auf den hinterlistigen Gauner Rattig trifft, gibt es keine Probleme zwischen den beiden - Dabei hatte Rattig Bölke und den Bruder eines süchtigen Mädchens beim "Park-Rendevous" gegenseitig ausgespielt, was Bölke längst bekannt war.

2. Obwohl der Bruder und dessen Schwester die komplette Bowle vergiftet haben, wird das von Kommissar Glockner in der mündlichen Anklage gar nicht erwähnt. Stattdessen dürfen beide "zunächst" auf freiem Fuss bleiben,
obwohl sie gar Prominente wie den Bürgermeister süchtig machen wollten, "damit endlich was getan wird".
- sehr zweifelhaft.

Trotzdem ist "Oskar jagt die Drogen-Dealer" ein wirklich gutes Hörspiel.
Vielleicht sollte man auch mal bei den neueren "Drei Fragezeichen ???" - Folgen eine kreative Schulklasse
oder ähnliches an die Geschichte ranlassen,
denn den Kultdetektiven aus Rocky Beach mangelt es momentan erheblich an Esprit und Qualität.

FAZIT: Klare 4 Sterne.


Die drei Fragezeichen - Folge 8: und der grüne Geist
Die drei Fragezeichen - Folge 8: und der grüne Geist
Preis: EUR 6,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Solider Klassiker - jedoch kein Meisterwerk., 6. Dezember 2011
Achtung an alle Zuhörer: Im vorliegenden achten Fall "der grüne Geist" wird man sofort ins kalte Wasser geschmissen. Auf eine erzählerische Einführung wurde verzichtet, stattdessen geht es gleich richtig los...

Dieser Überraschungsmoment, wo es nach wenigen Sekunden schon gruselig wird, war immer schon ein besonderer Vorzug dieses alten Klassikers.
Die Geschichte um einen grünen Geist im Haus des Matthias Green, eine mysteriöse Perlenkette, hinter der plötzlich alle her sind und ein Weingut, auf dem es vor Intrigen und undurchsichtigen Handlungen nur so wimmelt,
ist wirklich vielseitig und interessant.

Trotzdem fehlt meines Erachtens hier etwas "Salz" in der Suppe.
Es mangelt an knackigen Rätseln, Tempo und Dramatik, und bis auf die kurzen Erscheinungen des Geistes
auch an Spannung oder gar Grusel.

Ausserdem bleibt es fragwürdig, ob die Inszenierungen der Vorfälle am Haus von Mr. Green für das Vorhaben des Übeltäters so bedeutsam waren, um sie überhaupt ausführen zu müssen.

Die Sprecherleistungen sind durchweg gut. Jedoch kommt mir der chinesische Junge etwas arrogant und unsympathisch rüber.

FAZIT: "Der grüne Geist" schafft es innerhalb der ersten 10 Folgen bei mir nur auf Platz 8.
Trotzdem vergebe ich knappe 4 Sterne für gute Unterhaltung. Und weil es nun mal größtenteils die alten Folgen waren, die mich am meisten begeistert haben und dies auch heute noch tun.


Die drei Fragezeichen - Folge 22: und der verschwundene Schatz
Die drei Fragezeichen - Folge 22: und der verschwundene Schatz
Preis: EUR 6,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Drei ??? und die fiesen Erdgeister!, 2. Dezember 2011
Justus, Peter und Bob sollen hier eine alte Freundin von Alfred Hitchcock unterstützen,
welche sich von Gnomen belästigt fühlt - und dies nicht zu Unrecht.
Kurz zuvor wird aus einer Ausstellung im Museum ein kostbarer Gürtel gestohlen.
Trotz ihrer Anwesenheit können die drei ??? zunächst nichts dagegen unternehmen.
Jedoch haben sie mit den gewieften Erdgeistern bereits genug zu tun, denn diese entpuppen sich als ernstzunehmende Gegner. Besonders dann, als sie auch noch von ein paar skrupellosen Verbrechern unterstützt werden.

Beim "verschwundenen Schatz" handelt es sich -wie bei so vielen der alten Klassiker- um ein Hörspiel, bei dem die Atmosphäre wirklich glänzend herüberkommt. Obwohl eigentlich alles nur kurz beschrieben wird, oder gerade deswegen, kann man sich das Haus und den Garten der Geplagten, das Theater, das Museum sowie die Gnome wirklich wunderbar in seiner Fantasie vorstellen.

Am Ende der Geschichte jagt ein Highlight das nächste, obwohl man davon ausgegangen war,
der Fall sei nun abgeschlossen. All diese positiven Dinge müssten eigentlich locker für 5 dicke Sterne reichen.

Doch ein paar Details stören mich, und das nicht erst, seit ich mich im Erwachsenenalter befinde:

*ACHTUNG SPOILER*
Nur weiterlesen, wenn man die Folge bereits kennt.

1. Justus betont, er habe den Gnom mit Blitzlicht fotografiert, als dieser durchs Fenster hineinschaut.
Ich wage zu bezweifeln, dass Bob später auf eben diesem Foto so detaillierte Informationen hätte erkennen können.

2. Den meisten gescheiten Kindern und Jugendlichen -und dass sollten unsere drei Detektive in höchstem Maße sein- ist bekannt, dass es kleinwüchsige Menschen gibt, und wie sie sich nennen. Doch tappt selbst Justus völlig im Dunkeln...

3. Am Ende besitzt er aber anscheinend hellseherische Fähigkeiten. Denn aus welcher Erkenntnis und mit welchen Beweisen konnte er diesen Fall plötzlich so "genial" aufklären? Ein Rätsel...

4. Der Ober-Bösewicht kann also entkommen. Warum? Weil er mit einem Boot flieht, die Polizei aber schon an der Küste bereit steht?

FAZIT: Ich komme mir fast ein wenig altklug vor. Da ich aber bei so vielen spitzenmäßigen Folgen der drei Fragezeichen schon kritisch zu Werke gehen muss, möge man mir vergeben.

Es gibt immernoch dicke 4 Sterne von mir.
"Der verschwundene Schatz" ist und bleibt trotz kleiner Macken ein tolles Hörspiel.

Wer mal einen von vorne bis hinten genialen Fall geniessen will, der beschaffe sich
"Die rätselhaften Bilder".

Allerdings gilt dort wie hier: Nur mit der alten stimmungsvollen Originalmusik.

Viel Spass!


Die drei Fragezeichen - Folge 7: und der unheimliche Drache
Die drei Fragezeichen - Folge 7: und der unheimliche Drache
Preis: EUR 6,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Atmosphärischer Klassiker mit einem Abstrich., 1. Dezember 2011
"Der unheimliche Drache" ist eine spannende und tolle Geschichte, die man wohl niemals mehr vergessen wird,
alsbald man sie (bei mir war es beinahe zum Erscheinungsdatum) das erste Mal zu hören bekommen hat.

Eigentlich sollen die drei Detektive nur nach dem Hund von Mr. Allen suchen, der mit ihrem Auftraggeber
Alfred Hitchcock befreundet ist. Doch bereits beim Telefonat mit diesem eröffnet Hitchcock den Jungs
-ganz besonders natürlich zur Besorgnis von Peter- das der Hund zwar verschwunden,
dafür aber ein Drache (!) gesichtet wurde.

Hinzu gesellen sich ein schiesswütiger Hundefeind (herrlich, sein Ausspruch "SchroTTflinte"), ein makabrer Spassvogel, ein drohender Unbekannter (zum Totlachen, diese Geräusche) am Telefon, sowie zwei mit Harpunen bewaffnete Taucher, die dem Meer entsteigen..

Was an dieser 7. Folge so grossartig ist, sind die Sprecherleistungen aller Beteiligten. Ebenfalls gibt es einige tolle Sprüche, die auch heute noch keinen Staub angesetzt haben. Justus nach Peter's Warnung, nachdem sie die Treppe hinabgestürzt sind:
"Wenn du damit andeuten willst, der Drache könnte die Stufen angesägt haben, dann...!"
- Ich will nicht zu viel verraten..
Wer eine ähnlich grandiose und stimmungsvolle Strandatmosphäre erleben möchte, dem kann ich nur noch empfehlen, sich "Der rote Pirat" anzuhören. Einfach klasse!

Der Autor des Buches hat jedenfalls eine blühende Fantasie gehabt, man könnte es auch Kreativität nennen,
je nach dem.

Leider muss ich für das Ende dieses Falles einen Punkt abziehen. Nicht, das es langweilig oder so wäre.
Wenn man sich jedoch mal Gedanken darüber macht, was für ein gewaltiges Verbrechen da (beinahe) ausgeführt wurde
-und mit welchem Profit(!)- muss man Justus' Erklärung schon als etwas hanebüchen und ausserordentlich
gutgläubig bezeichnen.

Unbedingt empfehlenswert ist es, sich die alte Auflage mit der Originalmusik zu beschaffen. Denn die damalige Musik war unheimlich und gruselig, und hat dem "unheimlichen Drachen" das Sahnehäubchen verpasst.

Von mir dicke 4 Sterne.


Die drei Fragezeichen - Folge 96: und der rote Rächer
Die drei Fragezeichen - Folge 96: und der rote Rächer
Preis: EUR 6,99

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bombenstimmung!, 29. November 2011
Als ich den roten Rächer das erste Mal 2003 hörte, konnte ich kaum glauben, das tatsächlich zu solch später Produktionszeit noch solch ein Meisterwerk aus den Studios der berühmten Hörspielreihe entspringen konnte.
Denn wie man es auch drehen und wenden wollte, so kamen in den Jahren zuvor immer weniger überzeugende Folgen heraus.

Doch der "rote Rächer" zieht den Zuhörer schon gleich zu Beginn voll in seinen Bann:
Diese mysteriösen Telefonanrufe mit der unheimlichen Fistelstimme, welche Ur-Fans an den legendären "Stephen Terill" ("Das Gespensterschloss") erinnern mögen.
Die gekonnt an den richtigen Stellen eingesetzte Dramaturgie, die geheimnisvolle Erscheinung einer alten Frau auf dem Schrottplatz, die interessant gelegten Finten sowie ein psychotischer Pyromane, der mit seinen Feuerspielchen ein ganzes Höllenszenario auslösen will - aus einem ganz bestimmten Grund..

Wer 53 Minuten voller Tempo unterhalten werden möchte, der kann hier bedenkenlos zugreifen.

Auch wenn es diesmal nicht ganz so schwer ist, den Täter ausfindig zu machen, totzdem noch knappe 5 Sterne und ein großes Lob.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 13, 2013 4:11 PM CET


Die drei Fragezeichen - Folge 80: Geheimakte Ufo
Die drei Fragezeichen - Folge 80: Geheimakte Ufo
Preis: EUR 6,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr gutes Hörspiel der Drei Fragezeichen., 28. November 2011
Habe mir die Jubiläumsfolge Nr. 80 schon zum wiederholten Male angehört, sie hat nichts von ihrer Qualität verloren.

Justus, Peter und Bob bekommen es hier mit einer (scheinbar) ausserirdischen Erscheinung, einigen bedrohlichen Gegnern sowie einigen weiteren rätselhaften Vorkommnissen zu tun, welche mal wieder ihren detektivischen Spürsinn mit grosser Neugierde erwachen lassen. Das Peter natürlich wieder Angst hat, sorgt wie immer für einen grossen Spass.

Die Geschichte ist spannend und schnörkellos erzählt. Das Tal mit den Orangenwäldern und dem einsamen Haus wird interessant und stimmungsvoll beschrieben, hervorragend untermalt von schöner Musik.
Ebenfalls die Erscheinung des Ufo's ist überzeugend gelungen, überhaupt erinnert mich hier diese ganz besondere Atmosphäre an den Film "Signs", welchen ich Fans der vorliegenden Thematik oder allgemein Interessierten an übernatürlichen Phänomenen ebenfalls empfehlen möchte.

5 Sterne kann ich nur deshalb nicht vergeben, weil es halt noch ein paar gigantischere Folgen der berühmten Hörspielreihe gibt. Trotzdem dicke 4 Sterne und eine klare Kaufempfehlung.

Viel Spass!


The Joshua Tree (20th Anniversary Edition)
The Joshua Tree (20th Anniversary Edition)
Preis: EUR 6,99

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Als U2 noch U2 war., 2. Oktober 2011
Die erste Scheibe die ich je von U2 hörte war damals War und insbesondere der Hit "Sunday Bloody Sunday".
Jedoch war ich damals noch zu jung um mehr als diesen leicht einprägsamen Song zu lieben.
Interessanterweise war ich dann im Jahre 1987 durch die umfassende Plattensammlung meines Vaters
musikalisch schon sehr geprägt, obwohl gerade mal 8.

Ich erinnere mich daran, wie ich damals bei einem Griechenland-Urlaub durch die tropischen Siedlungen lief und mir
per Walkman The Joshua Tree zuführte.

Als einen besseren Einstieg in ein Album von solcher Klasse, bei dem die Musik langsam aus dem Nichts zu kommen scheint,
fällt mir nur noch der Auftakt von Pink Floyd's
Wish You Were Here ein (wenn "Shine On You Crazy Diamond" traumhaft anstimmt).

Die ersten drei Lieder des vorliegenden Albums, "Where The Streets Have No Name",
"I Still Haven't Found What I'm Looking For" (mein persönlicher Lieblingssong von U2)
und "With Or Without You" sind bereits sei dem Erscheinen zeitlose Hits und nun Klassiker.

Doch wer nach dem ersten Einlegen der CD glaubt, die Band hätte damit schon ihr Pulver verschossen,
wird schwer überrascht:
Gleich der nächste Song "Bullet The Blue Sky" spielt einen ganz anderen Takt an. Plötzlich wird es düster, powervolles Schlagzeug und eine völlig andere Stimmung. Fast so, als gehöre dieses Stück gar nicht zu diesem melodischen Album.

Bei Titel Nummer 5 ("Running To Stand Still") wird das Tempo entgegengesetzt völlig zurückgefahren. Dieser beinahe ruhigste Song des Albums besticht durch seine schwach und sensibel eingesetzten Instrumente in Verbindung mit einer eindringlichen Melodie und einem weiteren gesanglichen Highlight Bono's.

Das folgende Lied "Red Hill Mining Town" ist dann wieder ein musikalischer Kracher, bei dem es an nichts fehlt.
Groovig-funkiger Beat, tolle und so typische Edge-Gitarrensounds, Orchester sowie ein wunderbarer Chor,
der sich fantastisch mit Bono's herzergreifendem Gesang ergänzt.

"In God's Country".. Wenn ein Lied am besten zum Albumcover in der heissen, trockenen Wüste passt, dann ist es meiner Meinung nach dieses. Dieser Song ist einfach nur heiss, sanft und schnell zugleich und ein absoluter Hammer!

"Trip Through Your Wires": Als hätte U2 noch nicht genug abgeliefert, wartet das Quartett mit einem weiteren Highlight auf, dass ohne Unterbrechung direkt an voriges anknüpft. Bei diesem völlig unterschätzten, partyreifen Hit kommen nun auch noch Country-Klänge mit einer unterstützenden Mundharmonika in Bestform hinzu. Klasse!

"One Tree Hill" ist der neunte Song des Albums und -wie sollte es sein- eine erneute wunderbare Anmutung großartiger Musik.
Als wollten die Vier den Zuhörern nach Titel 5 eine weitere Verschnaufpause gönnen.
Atme ruhig, entspanne Dich. So sanft und sentimental das Stück anfängt, so kraftvoll und dramatisch endet es später...

...um bei "Exit" den Herzschlag wieder hochschnellen zu lassen. Fast schon irre Gitarrenklänge und schnelle Trommeln verbreiten eine ähnliche Grundstimmung wie bei "Bullet The Blue Sky", bevor The Joshua Tree..
mit "Mother Of The Dissappeared" genauso ruhig und schwermütig ausklingt, wie es anfing.

U2 hat sich -vielleicht sogar leider- mit diesem frühen Klassiker ihrer Musikgeschichte ein Denkmal gesetzt.

Das nachfolgende Rattle and Hum war ebenfalls noch ein Kracher mit teilweise grandiosen Songs
("All I Want Is You", "Van Diemen's Land", "Desire", "Heartland" oder auch "Angel Of Harlem").

Doch leider begann -meiner Meinung nach- danach der stetige Abstieg. Konnte das (warum?) hochgelobte
Achtung Baby wenigstens noch einen Top-Song ("One") hervorbringen, war alles danach kaum noch erwähnenswert,
bis das 14 Jahre später erschienene Album All That You Can't Leave Behind mich erstmals wieder an die alten U2 erinnerte.
Doch nach den ersten drei Songs versank auch dieses Album im Mittelmaß.

Wer U2 noch mal so hören möchte, wie sie früher zu ihrer Glanzzeit einmal waren,
der lege sich die Live-Version von "Walk On" zu Gedenken des 11. Septembers 2001 zu.
Dort hatten sie offenbar nicht genug Zeit, um zu experimentieren, oder großartig zu produzieren
sondern spielten Live in einem Theater einfach drauf los. Und zwar fantastisch.

Zu den letzten beiden Alben von U2 kann ich leider nur sagen:
Die Musik berührt mich nicht mehr. Es fehlen ergreifende Melodien, echte Emotionen,
die Liebe zu ihren eigens erzeugten Tönen und das besondere Feeling.
Konnte man früher noch Geschichten und besondere Erlebnisse als Bilder vor Augen haben, wenn man zuhörte,
so ist das heute größtenteils nur noch ein glattproduzierter und lauter Einheitsbrei ohne Wiedererkennungswert.

Obwohl U2 nicht meine Lieblingsband ist, zählt The Joshua Tree für mich zu den besten Alben der gesamten Musikgeschichte, womöglich ist es gar das beste Album überhaupt.

FAZIT: 5 Sterne, weil in diesem speziellen Fall noch mehrere leider nicht zu vergeben sind.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-15