Profil für Mirzai > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Mirzai
Top-Rezensenten Rang: 4.613.495
Hilfreiche Bewertungen: 718

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Mirzai

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-18
pixel
Serie in Schwarz - Suite Noire (8-Thriller-Collection) [4 DVDs]
Serie in Schwarz - Suite Noire (8-Thriller-Collection) [4 DVDs]
DVD ~ Manuel Blanc
Preis: EUR 10,97

7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Werbefilmchen für den Sohnemann, 29. März 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das ist es, was der Autor des sogenannten Thrillers" Nummer drei namens Papas Musik" verbrochen hat. Das in Familienunion (Regisseur/Hauptrolle gleich Vater samt Sohn) fabrizierte Unding, bei dem man sich - im wahrsten Sinne des Wortes - wie im falschen Film" vorkommt und das vom Wort Spannung" so weit entfernt ist wie die Erde von der Sonne, ist so grauenvoll langweilig, daß der geplagte Zuschauer sich noch Stunden nach Beendigung des Abspanns schüttelt. Das, was hier als spannend" bezeichnet werden könnte, tritt erst bei 1Ž00Ž05 ein und hört schon bei 1Ž01Ž23" auf . Aber wenn man dann die Ideen des Herrn Grandperret (des Regisseurs) im Interview hört, weiß man, warum Papas Musik" nur in Kakophonie ausarten kann. Das Ganze mutet wie ein von besagtem Papa finanzierter Werbefilm fürs Söhnchen an, um diesen als Akteur oder Musikfabrikateur zu unterstützen.

Und mit der Folge 6 gibt es noch einen vorgeblichen Thriller", bei dem man aufpassen muß, daß man sich beim häufigen Gähnen nicht den Unterkiefer ausrenkt. Die gesamte Geschichte ist von vorn bis hinten absurd, und zwar so sehr, daß man schließlich Zweifel am eigenen Begriffsvermögen entwickelt. Überdrehtes Chargieren (die Anwältin) paart sich mit einer unsäglich verhunzten Version von Gretchen am Spinnrad", bei der man in weiser Voraussicht die Interpretin unterschlagen hat.

Teil 1 des Sammelsuriums läßt sich ertragen, wenngleich man den Eindruck hat, eine nette Persiflage vorgesetzt zu bekommen. Die Zwischenfälle muten wie eine Kette von höchst unwahrscheinlichen Extremen an. Teil 2 ist ebenso brillant geschrieben bzw. inszeniert wie Teil 4. In Schießen Sie auf den Weinhändler" spielt Niels Arestup den grantigen, egozentrischen, selbstsüchtigen Winzer derart überzeugend, daß man sogar als Zuschauer aufkeimende Mordgelüste verspürt. Die Geschichte steckt voller unerwarteter Entwicklungen und nimmt ein frappierendes Ende. Und nichts hätte passender sein können als die genau an den richtigen Stellen sparsam eingesetzte Musik Richard Wagners aus Der fliegende Holländer" bzw. Götterdämmerung". Folge 5 ist fesselnd genug, um das Interesse wachzuhalten; Nummer 7 hat amüsante Dialoge, in Sara Biasini eine ihrer Mutter Romy Schneider nachfolgende passable Actrice und in Ysayé einen nicht nur gut anzusehenden, sondern auch vorzüglich agierenden Hauptdarsteller. Aber das Beste vom Ganzen kommt natürlich auch hier zum Schluß: Die Stadt beißt" ist zweifelsohne der anspruchsvollste Beitrag der Reihe, der Film mit der größten Dichte und Aussagekraft. Die im Mittelpunkt stehende Sara wird von Aissa Maiga so fabelhaft ausdrucksvoll gespielt, daß allein dieser Thriller" die Anschaffung der Serie in Schwarz" den - niedrigen - Preis wert ist.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 20, 2013 2:17 PM MEST


The London Job - Der große Bankraub  [2 DVDs]
The London Job - Der große Bankraub [2 DVDs]
DVD ~ Geoff Bell
Preis: EUR 10,49

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Glänzend gemachte Unterhaltung, 25. März 2012
Vorab sei gesagt, daß das mir gelieferte Exemplar von The London Job" mit der deutschen Cover-Ausgabe (für 7,99 angeboten) sehr wohl 2 DVDs enthält, wobei das Zusatzmaterial entbehrlich ist. Tatsächlich sind diese Version und die für 4,63 käufliche Variante vollkommen identisch.

Der große Bankraub" ist so realitätsnah inszeniert, daß man meinen könnte, bei der Geschichte handele es sich um eine wahre Begebenheit. Zweifellos ist das ein großes Plus des Drehbuchautors/Regisseurs, der auch seine rollendeckend engagierte Truppe zu sachlichem, unaufdringlichen Agieren angehalten hat. Der Irritationspunkt, daß ein an Klaustrophobie leidender Mann bei einem Bankraub mitmacht, wird bei den Extras" durch den Kommentar einigermaßen glaubhaft geklärt. Gleiches gilt für die Beteiligung des Kiffers, die zunächst äußerst unrealistisch wirkt.

Der Regisseur läßt sich viel Zeit für die Entwicklung der Geschichte, aber der gemächliche Ablauf erhöht die Spannung. Und was zunächst zu Beginn unfreiwillig komisch erscheint, hat durch den folgenden Knalleffekt eine doppelt explosive Wirkung. Auch wenn der Geschichte ein zügigeres Tempo dienlich gewesen wäre, auch ein mehr auf Effekt setzender Schnitt mit weniger langen Einstellungen, kann diese ohnehin sehr preiswerte DVD bedenkenlos an allen Krimi-Freunden empfohlen werden.

Trotz früherer Hinweise von einigen Kommentatoren noch 2 verschiedene Verkaufspreise (Stand März 2012).


Brotherhood [Blu-ray]
Brotherhood [Blu-ray]
DVD ~ Jang Dong-gun
Preis: EUR 6,97

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr empfehlenswert, 25. März 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Brotherhood [Blu-ray] (Blu-ray)
Ein Film der Superlative - in den Herstellungskosten, bezüglich des internationalen Einspielergebnisses, hinsichtlich der unglaublich realistischen Regie, der ungeheuer spektakulären Szenerie, der fantastisch besetzten Hauptrollen. Brotherhood" zählt zu den besten (Anti-)Kriegsfilmen, die ich je gesehen habe, und wurde verdientermaßen mit diversen Preisen ausgezeichnet. Im Verlauf des Zuschauens spürt man den Adrenalin-Spiegel rasch und beträchlich steigen, nicht nur der unerhört wirklichkeitsnahen Gefechtsszenen wegen. Auch die dramatische Entwicklung der Handlung trägt ihren Teil dazu bei. Es gibt Momente in diesem Film, die noch lange nachwirken, beispielsweise der Boxkampf, das Auffinden der Leichen im Dorf, der schockierend gut gemachte Luftangriff, der Zweikampf der Brüder auf nordkoreanischer Seite. Jang Dong-gun und Won Bin, die beiden Hauptdarsteller, füllen ihre Rollen unglaublich eindrucksvoll aus. Mimik und Gestik sind von einer aufwühlenden Überzeugungskraft, die insbesondere in der erschütternden Sterbeszene intensiv zum Ausdruck kommt. Manche Passagen in Brotherhood" sind derart überwältigend, daß einem der Atem stock. Der Film in seiner Gesamtheit ist verstörend, grauenvoll, schonungslos, ein wahrer Albtraum des Grauens, nichts für zartbesaitete Gemüter.
Lobenswert ist auch die sparsame Verwendung von Musik, die lediglich dazu eingesetzt wird, dramatische Augenblick zu unterstreichen, ohne dabei aufdringlich oder gar schwülstig zu sein, wie man das aus vergleichbaren amerikanischen Filmen kennt.


Vanity Fair - Jahrmarkt der Eitelkeiten (3 Disc Set)
Vanity Fair - Jahrmarkt der Eitelkeiten (3 Disc Set)
DVD ~ Natasha Little
Wird angeboten von Dein Filmshop
Preis: EUR 16,90

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Intrige und Verrat, 19. März 2012
Der hier verfilmte, vom stets nur höchste Qualität liefernden Andrew Davies bearbeitete Roman ist weitaus weniger seicht und stereotyp wie die von der BBC veröffentlichten Jane Austen-Serien. Endlich steht hier eine Frauenfigur im Mittelpunkt, die alles andere als herzig, lieb, brav, schüchtern, bläßlich usw. ist. Ganz im Gegenteil, wir haben es mit einer durchtriebenen, nur auf den eigenen Vorteil bedachten Dame zu tun, die bis zum Schluß des literarischen Unterfangens ihr Schiff an allen Klippen vorbei zu manövrieren versteht. Das macht sie auf eine etwas anrüchige Art sympathisch. Natashia Little spielt diese Rolle unterschwellig verrucht, mit einem Auge und Ohr und oft auch den Verstand ihres Gegenübers täuschenden Liebreiz. Anders als Reese Witherspoon in Mira Nairs "Vanity Fair", deren Porträt eine eher kalkulierend-kaltschnäuzige, oberflächlich-poussierende Becky Sharp zeigt, bietet Natasha Little sehr viel unterschiedlichere, oft sogar warmherzige Charakternuancen des nach Geltung strebenden Mädchens aus ärmlichsten Verhältnissen auf.

Im Vergleich der beiden Interpretationen schneidet die Serie ohnehin bedeutend besser ab als der nur 137 Minuten lange Zusammenschnitt des Film. Das kommt einer entschieden mehr in subtile Facetten gehenden Personendarstellung aller Beteiligten zugute, denen auf diese Weise hinreichend Raum zur Individualisierung der jeweiligen Rolle zur Verfügung stand. Überhaupt ist ein Ensemble herrlich skuriller Typen versammelt, denen zuzuschauen die reinste Freude ist. Aus der Fülle der exzellenten Komödianten seien nur David Bradly als Sir Pitt Crawley, Nathaniel Parker als Rawdon Crawley, Tom Ward als George Osborne, Philip Glenister als Dobbin und besonders Gerard Murphy als Lord Steyne hervorgehoben. Inszenierung, Ausstattung und Kostüme tragen ein Übriges zum tadellosen Gelingen bei, und die Ballchoreographie ist ebenso eine Augenweide wie die köstliche Badeszene.

Leider klingen die deutsche Synchronsprecher, als läsen sie den Text vom Blatt ab - unakzentuiert, oft emotionslos, gleichgültig. Man gewinnt den Eindruck, die Damen und Herren hätten sich herzlich wenig mit den zu interpretierenden Rollenvorbildern zu identifizieren vermocht. Aber das kann - zum Glück - den vortrefflichen Gesamteindruck nicht trüben.


Sturm
Sturm
DVD ~ Kerry Fox
Preis: EUR 10,99

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Aufwühlendes Drama mit Thriller-Elementen, 15. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Sturm (DVD)
Jeder Superlativ, der diesem aufrüttelnden Film zuteil geworden ist, wurde ihm zu Recht verliehen. Sturm" zählt zu den besten, spannendsten, bewegensten und nachhaltig beeindruckendsten Filmen, die ich seit Jahren gesehen habe. Auch wenn man gemeinhin unter Thriller" etwas anderes versteht, könnte man Sturm", wenn man nur die fesselnde Seite dieses Meisterwerks in den Vordergrund stellen will, mit diesem Wort belegen. Aber er ist weit mehr als nur ein vordergründig spannender Reißer.

Vor dem Hintergrund der Aufarbeitung von im Balkankrieg begangenen Verbrechen spielend, wird der Finger auf immer noch blutende Wunden gelegt, und das in einer Weise, die den Zuschauer zutiefst betroffen macht. Bei Miras erschütternder Erzählung in der Mitte des anspruchsvollen Films stockt dem Betrachter im wahrsten Sinne des Wortes der Atem, und es bedarf keiner optischen Illustration der Schandtaten, um dem Zuschauer die Verkommenheit der ungehemmt Machtgelüste auslebenden Soldateska zu verdeutlichen.

Bei der Auswahl der Schauspieler hat das Besetzungsbüro eine hervorragende Wahl getroffen. Jeder Darsteller schlägt durch seine intensive Rollenverkörperung den Betrachter in Bann, sei es Kresimir Mikic, der dem idealistischen, Gerechtigkeit fordernden Bosnier ein markantes, vom Leiden gezeichnetes Gesicht verleiht, sei es Rolf Lassgard als pragmatischer UNO-Politiker, seies es die Neuseeländerin Kerry Fox als zwischen den Fronten stehende Staatsanwältin und die Rumänin Anamaric Marinca, deren beider Zusammenspiel ungemein anrührend ist.

Neben dem die Dramatik steigernden Schnitt und vielen faszinierenden Kameraeinstellungen ist die diskrete, nie aufdringliche Musik ein weiterer positiver Aspekt des seinem Anspruch voll und ganz gerecht werdenden Films. Nicht unerwähnt bleiben soll auch das vorzüglich gestaltete, sehr informative Heft, das der Kaufausgabe des Films beigegeben wurde.
Eine exzellente Produktion - eine exquisite Veröffentlichung.


Die Reise des chinesischen Trommlers
Die Reise des chinesischen Trommlers
DVD ~ Jaycee Chan
Preis: EUR 14,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Abseits ausgetretener Pfade, 11. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Die Reise des chinesischen Trommlers (DVD)
Was wie eine routiniert inszenierte Gangsterballade beginnt, entwickelt sich rasch zu einem sehr poetischen, anrührenden Film, der viele Themen anschneidet, wobei das der Selbstfindung am deutlichsten herausgearbeitet wird. Völlig ungeachtet, wessen Sohn der Hauptdarsteller in der Realität ist (ein Punkt, der Dude" so bewegt hat), wird vom gesamten Ensemble bemerkenswert zurückhaltend und doch intensiv-überzeugend gespielt. Und nur, weil es sich bei einem Teil der Mitwirkenden um eine tatsächlich existierende Theatertruppe handelt, wird deren Darstellung durch diesen Umstand nicht "authentischer" (auch das fand Herr "Dude" bemerkenswert). Man muß schon ein gewisses Maß an schauspielerischer Begabung vorzuweisen haben, um eine Rolle angemessen ausfüllen zu können, sei sie nun "authentisch" oder nicht.
Eingebettet in wunderbare Landschaftsaufnahmen entwickelt sich die Geschichte vom aufsässigen, schließlich zu sich selbst findenden Sid auf eine faszinierende Weise, der man sich nicht entziehen kann. Unterstützt werden die wunderbaren Bildkomposition durch eine einzigartige, sinnlich-pulsierende Musik, die zu keinem Zeitpunkt aufdringlich ist.
Für Kenneth Bis bemerkenswert ästhetischen Film braucht man Muße und die Bereitschaft, sich auf eine geruhsame Gangart einzulassen. Leute, die reißerische Schwertkämpfe, Luftballette und literweise Theaterblut lieben, kommen hier nicht auf ihre Kosten.
Warum der Film, der im Original nur "Der Trommler" heißt, im Deutschen wieder einen so abwegigen Titel bekommen hat, bleibt das Geheimnis des Verleihs. Besagter Trommler tritt die Reise gar nicht an.


Die verborgene Festung - Hidden Fortress
Die verborgene Festung - Hidden Fortress
DVD ~ Jun Matsumoto
Preis: EUR 8,49

15 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zweitaufguß, 5. März 2012
Inhaltlich hält dieses Remake eines fabelhaften Films von Akira Kurosawa sich eng an die Vorlage, wenngleich es in Ausdruck und Wirkung nicht die gleiche Ausssagekraft und Tiefe erreicht. In beiden Fällen sind die zwei Bauerntölpel sehr gut besetzt; in Die letzte Prinzessin" (so der eigentliche Titel des Films von Shinji Higuchi) ist die Prinzessin ihrer Kollegin bei Kurosawa deutlich unterlegen. Von der Physiognomie her ähnlich, bleibt Masami Nagasawa (Higuchi) nur ein blasses Abziehbild von Misa Uehara (Kurosawa). Die männlichen Darsteller hingegen sind ausnahmslos hervorragend besetzt; die Rolle des Generals Rokurota wäre bei Higuchi jedoch bei einem älteren Schauspieler besser aufgehoben gewesen.
Kurosawa vermochte den Einstieg in die Handlung weitaus logischer und verständlicher zu inszenieren, als es bei seinem Nachfolger der Fall ist. Das erschwert gelegentlich sehr das Verständnis (das Vorhandensein der Festung und die Suche nach dem Gold), vor allem dann, wenn zu jähe und brüske Schnitte das Verfolgen der Geschichte unnötig erschweren.
Bedauerlicherweise hat Higuchi der Versuchung nicht widerstehen können, dem Film ein spektakuläres" Finale zu verpassen, das sich so gar nicht in den bisherigen Rahmen einfügt. Wenig erbaulich ist auch das m. E. viel zu lang geratene Fest" bei Fackellicht, das zwar nette Beleuchtungseffekte, aber sonst nicht viel Wesentliches hergibt.
Definitiv auf der Negativseite zu verbuchen ist die zum Teil primitiv gesprochene Synchronisation, die den Film für den unbefangenen Betrachter gelegentlich zu einem Billigspektakel albernster Art verkommen läßt (insbesondere die gekünstelte Vorstadtartikulation der Sprecherin der Prinzessin und die überaus alberne Sprechweise der beiden Bauernjungen).
Positiv zu vermerken ist die Auswahl einiger landschaftlicher Drehorte.
Trotz weitestgehender Loyalität zum Original bleibt die farblich auch nicht überwältigende Neuverfilmung eine unausgewogene Kopie von Kurosawas exzellent konzipierter Vorlage.


Cell 211
Cell 211
DVD ~ Luis Tosar
Wird angeboten von bari_medienvertrieb Preise inkl. MwSt.
Preis: EUR 9,66

1 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Belangloses Gefängnisepos, 23. Februar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Cell 211 (DVD)
Den Inhalt des Films kann man mit wenigen Worten widergeben: Gefängnisrevolte; Wärterneuling gerät versehentlich in den Aufstand und verbleibt in einer Zelle; zur Rettung des eigenen Lebens wechselt er auf die Seite der Aufrührer, ein Bösewicht unter der Gefängnisbesatzung verrät ihn, im folgenden Tumult verliert er sein Leben.

Wenn man dem Regisseur Daniel Monzón zuhört, wie er dem geneigten Publikum im beigegebenen Interview seine Ansprüche an die Verfilmung des eigenen, mit Jorge Guerricaechevarría erstellten Drehbuchs äußert, muß man leider anmerken, daß er sie weit verfehlt hat. Abgesehen von dem reichlich mageren, den Wärter Juan betreffenden Handlungsstrang hat das Skript kaum innere Dramatik, und das, was dramaturgische Höhepunkte sein sollen (der Tod der Ehefrau bzw. das Ableben ihres Mannes), läßt sich mühelos erahnen. Übrig bleiben lange Bolzereien unter den Gefängnisinsassen und einige Schießereien seitens der Polizei, und das ist für 108 Minuten doch zu wenig.

Laut Regisseur ist Juan die Hauptperson des Films. Der Darsteller Alberto Amman wird indes von dem eindringlichen Spiel seines Kollegen Luis Tosar weit in den Schatten gestellt. Folglich verlagert sich der Schwerpunkt dermaßen, daß der Gefangene Malamadre zum eigentlichen Sympathieträger wird. Es gibt genügend Gefängnisrevoltenfilme, die weitaus mehr unter die Haut gehen (z. B. Das Experiment), weil daselbst eine größere Zahl von besser modellierten Einzelschicksalen eingeflochten wurden. So zieht Cell 211" an den Augen des geduldigen Betrachters vorbei als ein mäßig spannender Bilderreigen, dem es an individuellen Charakterisierungen und nachhaltiger Wirksamkeit fehlt.
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 14, 2014 11:41 PM CET


Traffic - Die Miniserie [2 DVDs]
Traffic - Die Miniserie [2 DVDs]
DVD ~ Cliff Curtis
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 19,99

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Verworren, 21. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Traffic - Die Miniserie [2 DVDs] (DVD)
Auf diese Miniserie kann man gut verzichten. In den ersten 50 Minuten bekommt man grauenvoll zusammengeschnipselte, oft nicht einmal mehr als 5 Sekunden dauernde Bildsequenzen vorgesetzt, die weder Sinn noch Verstand zu haben scheinen. Das konfuse Gehäcksel wird unterstrichen durch eine exaltierte, hin- und herwackelnde Kamera. Es wird vor- und zurückgezoomt, was das Zeug hält, und derart hastig nach rechts und links geschwenkt, daß manche Stellen gründlich verwischt sind. Dem Zuschauer ist es nicht möglich, Charakterzeichnungen oder Zusammenhänge zu erkennen. Folglich ist die gesamte erste DVD ein Sammelsurium spannungsloser Bildschnipsel und enervierender Rückblenden. Falls der Regisseur der ersten Teile (Stephen Hopkins) geglaubt hat, das Hackwerk erzeuge Dynamik und Spannung, so hat er sich arg getäuscht. Aber vermutlich hat besagter Herr angenommen, er produziere hehre Kunst.

Erst nach etwa einer Stunde, jedenfalls mit Beginn der zweiten DVD, beruhigt sich das hysterische Gehampel so weit, daß man von einem nunmehr ruhigeren Fluß sprechen kann, der das längst erlahmte Interesse des Zuschauers reanimiert. Das ist einem Mann namens Eric Bross zu verdanken, dem es allerdings nicht gelungen ist, die zum Schluß verbleibenden offenen Handlungsstränge (der Chinese, der Viren-Container usw.) irgendwie zu bündeln. Falls es als Empfehlung gedacht war, von den Machern von 24" auf das Cover zu schreiben, so möchte ich anmerken, daß es meiner Meinung nach genügend qualifiziertere und spannendere Veröffentlichungen dieses Genres (inklusive 24") gibt, als daß man sein Geld in diese aufgemotzte Mini-Serie investieren müßte.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 7, 2014 3:48 PM MEST


The Hunters - Jäger des Todes
The Hunters - Jäger des Todes
DVD ~ Rolf Lassgård
Wird angeboten von the-dvd-house
Preis: EUR 7,00

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sich steigernder Nervenkitzel, 21. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: The Hunters - Jäger des Todes (DVD)
Was soll man mehr bewundern - das grandios konzipierte, die Spannung Schritt für Schritt steigernde Drehbuch, die phänomenalen Begabungen der Schauspieler (erschütternd: Tomas Norstöms subtile Leistung in der Sterbeszene!), oder die ruhige, eine gleichmäßige Gangart bevorzugende Regie, die sich nicht zu aufgemotzten Gags verleiten ließ.
Dieser Film - ich zögere, ihn einen Krimi oder Thriller zu nennen, weil man mit diesem Genre andersgeartete Bilderfluten verbindet - gehört für mich zu den besten dramatischen Erzeugnissen aus Skandinavien. Der unbefangene Zuschauer mag sich über den langsamen, unaufgeregten Beginn von Jäger des Todes" wundern, ihn vielleicht zu gedehnt finden, doch das trifft letztlich nicht zu. Man könnte sagen, die Geschichte sei wie ein erregendes Instrumentalstück aufgebaut, mit der Einführung des Themas, der wie in einem gewaltigen Crescendo erfolgenden Durchführung und dem im wahrsten Sinne des Wortes explosiven Ende. The Hunters" ist frei von gekünsteltem Tonfall, dafür umso reicher an geschickt gesetzten Überraschungen. Das ausgesucht hochtalentierte Ensemble schafft es ausnahmslos, die Charaktere in einen vorstellbar realen Rahmen zu stellen, sodaß man unweigerlich in den Sog der Ereignisse gezogen wird. Dennoch ist es nur recht und billig, Lennart Jähkel als Bruder Leif sowie Jarmo Mäkinen als Tomme zu erwähnen, deren darstellerische Leistungen besonders gewürdigt werden sollten.
Der Film fällt dankenswerterweise nicht in die gewohnte Kategorie amerikanischer Thriller. Dafür ist er viel zu pointiert und nuancenreich, eben keine Kost für Leute, die schon mit ein paar Knallereien oder Autojagden befriedigt werden können. Eine in jeder Hinsicht vollendet durchdachte Meisterleistung der Drehbuchautoren Kjell Sundvall und Björn Carlström.
Einziges - nervendes - Manko ist die totgerittene Arie des Cavaradossi E lucevan le stelle", die man wohl ihres nur bedingt passenden Textes wegen ausgewählt hat.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-18