Fashion Sale Hier klicken reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos yuneec Learn More Strandspielzeug Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für markusloewe > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von markusloewe
Top-Rezensenten Rang: 12.964
Hilfreiche Bewertungen: 731

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
markusloewe

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
pixel
Mekka Deutschland: Die stille Islamisierung
Mekka Deutschland: Die stille Islamisierung
von Udo Ulfkotte
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,95

10 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lesen und PEGIDA verstehen, 24. Oktober 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wer die Bücher von Udo Ulfkotte kennt hat ihn längst schätzen gelernt, ganz besonders wegen seiner unerhörten Sachkenntnis. Ulfkotte zeigt in seinem Buch klar und deutlich an Beispielen, was islamisches Anspruchsdenken für Deutschland bedeutet und wie teuer es dem deutschen Steuerzahler wird und schon ist. Man lernt den Islam nicht kennen, indem man islamische Literatur liest, sondern man muß die Verhaltensmuster der Mohammedaner kennen, und dann wird man feststellen, daß es gravierende Unterschiede zu mitteleuropäischen Anschauungen und Verhalten gibt. Ulfkotte ist längst ein "Rufer in der Nacht", denn bei unseren Politikern ist leider das Licht schon längst ausgegangen.


Unser Jahrhundert: Ein Gespräch
Unser Jahrhundert: Ein Gespräch
von Helmut Schmidt
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 21,95

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Politische Pflichtlektüre, 14. Juni 2015
In allen Rezensionen mit 5 Sternen ist alles gesagt und man muß dem nichts mehr hinzufügen. Politische Pflichtlektüre, und nicht nur für Politiker, sondern für alle die wissen wollen, wie kluge, historisch gebildete Leute wie H.Schmidt und F.Stern Europa und die Welt sehen. Ein ausgezeichnetes Buch auch für das Verständnis von Ländern wie die USA, Polen, China, Rußland u.a. "Die heutige Generation der Politiker interessiert sich relativ wenig für Geschichte. Das gilt jedenfalls... in Deutschland. Meine Vermutung ist, daß es in Amerika nicht viel besser ist." (H.Schmidt S.26) Und aus eben diesem Grund werden in der Politik immer wieder gravierende Fehler gemacht und herrscht nationale Überheblichkeit, Macht-Gier, Rücksichtslosigkeit und Bevormundung.


Das Wunder des Lichts - Teil 1+2 [2 DVDs]
Das Wunder des Lichts - Teil 1+2 [2 DVDs]
Wird angeboten von presseundbuch
Preis: EUR 39,80

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zeitlich überholt, 4. Juni 2015
Erscheinungstermin 2005. Und was kann man da heute noch erwarten? Viel Historisches, wobei allerdings auch viel zu viele Wiederholungen vorkommen, und die Historie endet eigentlich bei A.Einstein. Nichts über moderne Anwendungen des Lichts in der Computer und Magnetresonanztomographie, wobei die Röntgenstrahlung ausführlich abgehandelt wird, und auch nichts über die Laserstrahlung, die eine überragende technische Anwendung findet, und auch nichts über das Licht aus LED`s, was die Licht- und Beleuchtungswelt revolutioniert hat. Einfach viel zu wenig. Eigentlich müßte ich 1 Stern geben, aber ich will den historischen Wert mit 2 Sternen aufbessern.


Théâter-Muséum Dalí in Figueres (Guies)
Théâter-Muséum Dalí in Figueres (Guies)
von Montse Aguer Teixidor
  Broschiert
Preis: EUR 19,96

5.0 von 5 Sternen Sehr zu empfehlen, 2. April 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wer in Figueres war und es verpaßt hat, sich den Museumsführer zu kaufen, den kann man dieses Büchlein nur wärmstens empfehlen. Empfehlen kann man es natürlich auch allen Kunstliebhabern, die sich für Dali interessieren, denn nirgendwo auf der Welt findet man eine so hervorragende Präsentation der Werke von Dali, wie in diesem Theater-Museum in Figueres. In diesem Museum hat sich Dali nicht nur als Architekt verwirklicht, sondern hier werden eine Vielzahl seiner Gemälde, Grafiken, Plastiken und Schmiedearbeiten ausgestellt und hier findet sich auch die letzte Ruhestätte von Dali. Das Büchlein ist von hervorragender Bildqualität und die Übersetzung ist völlig angemessen. Zu welch sensationell niedrigen Preis man eine gebrauchte Ausgabe in hervorragendem Zustand erwerben kann, ist nochmals 5 Sterne wert. Für Dali-Liebhaber also unbedingt zu empfehlen, ein Muß.


Es gotts(z)t mich an: Zufrieden ohne Gott: Fakten und Meinungen eines Atheisten
Es gotts(z)t mich an: Zufrieden ohne Gott: Fakten und Meinungen eines Atheisten
von Helmut Bittner
  Taschenbuch
Preis: EUR 16,00

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es gibt keinen Gott - Ein Atheist klagt an., 27. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Warum eigentlich noch keine Rezension? Das Buch ist in der zweiten Auflage, wenn auch bei einem kleinen Verlag, erschienen. Also soll es hier die erste sein. „Es gotts(z)t mich an“ ist der denkbar schlechteste Name, den der Autor für sein Buch wählen konnte. Hierfür würde ich ihm null Sterne geben. Ich habe ihm aber trotzdem 5 Sterne gegeben, damit man das Buch liest, weil der Autor mutig, offen und ehrlich seine Meinung äußert, seine persönliche Lebenserfahrung und die Ereignisse der Weltgeschichte darstellt. Nach dieser Faktenlage gibt es für ihn keinen Gott und schon gar nicht einen „lieben“ oder „gerechten“, wie ihn die Christen darstellen und wie ihn sich die Menschen wünschen. Der Autor hat Jahrzehnte lang als Chirurg an einer Universitätsklinik gearbeitet und miterlebt, wie jämmerlich Menschen sterben müssen, Kinder, Junge und Alte, wie Unfälle unschuldige Menschen zu Krüppeln machen. Er hat seine zwei Ehefrauen an Krebs verloren, und er schaut in die Geschichte der Menschheit und sieht dort Krieg und Bestialitäten, betrachtet die großen Naturkatastrophen und sieht die rücksichtslose Vernichtung von Menschen, er betrachtet die Kirchengeschichte und sieht dort nur Zwietracht und Unmoral, und er beleuchtet unseren Staat und sieht dort die unheilige Allianz zwischen Kirche und Staat, die den Kirchenoberen ein sicheres Leben mit hohen staatlichen Pensionen schenkt und der Gesellschaft eine Kirchenmoral, die den wissenschaftlichen Fortschritts in der Gesellschaft behindert und eine Scheinmoral erzeugt. Der Autor fordert eine Organisation der Atheisten und deren gesellschaftliche Anerkennung. Das hatten wir aber in der DDR und das ist der Inhalt marxistischer Ideologien und kommunistischer Parteien. Aber ist die Idee vom Kommunismus nicht so etwas ähnliches wie die Idee vom Paradies, ein eben solcher illusorischer Glaubensinhalt und damit die gleiche „Wahnidee“, wie es der Autor nennt, wie der Glaube an das Paradies? Mit seiner Kommunismusvorstellung hat Marx kräftig geirrt und die Idee vom Paradies nur in die parawissenschaftliche Idee vom Kommunismus transformiert, einer Gesellschaft, in der angeblich alle Menschen ihre Bedürfnisse frei befriedigen können.
Der Autor unterschätzt leider ein wenig die „Macht des Glaubens“, der, was psychologisches Grundwissen ist, durchaus „Berge versetzen kann“. Der Mensch hat nicht nur die geistige Anlage, die Fähigkeit und das Bedürfnis zu wissen und zu denken, sondern er hat auch die Anlage, die Fähigkeit und das Bedürfnis zu glauben. Was dann die Inhalte seines Glaubens sind, wird er durchaus zum Teil selbst bestimmen, ob er daran glaubt, daß ihn seine Freundin oder Frau liebt, dass er die nächste Prüfung schafft, dass er von seiner Krankheit wieder genesen wird, dass er eines Tages viel Geld verdient und ein reicher und anerkannter Mann ist oder ob er glaubt, dass er zur Verwirklichung seiner Wünsche eine Hilfe, eine höhere Macht, eine „Allmacht“ benötigt, die die großen Religionen „Gott“ nennen. Der Mensch will glauben, und er will das für ihn Gute glauben, und um das zu erreichen, braucht er oftmals „psychische Hilfe und Beistand“. Ob die heutigen Religionen ihm das bieten können, wird er selbst entscheiden müssen. Der Autor wendet sich allerdings massiv gegen eine Kirche, die in Prunk und Protz lebt, die Kirchenbeiträge vom Staat einziehen lässt, die Menschen auf das Paradies vertröstet und ihnen die Wirklichkeit verkleistert. Solche Religionen und Kirchen benötigen wir nicht und schon gar keine Unterstützung durch den Staat. Der Glaube ist strenge Privatangelegenheit, fordert der Autor und die Trennung von Kirche und Staat muß ein oberstes Gebot sein.
Das Buch sollte jeder lesen, der sich mit der christlichen Religion und der Kirche auseinandersetzen will und der auf reale Fakten wert legt. Er kann dann kritisch prüfen, ob er sich von einer staatlichen Steuerbehörde weiterhin die Kirchensteuer von seinem Lohn abziehen lässt.


Und Nietzsche weinte
Und Nietzsche weinte
DVD ~ Armand Assante
Preis: EUR 7,99

5.0 von 5 Sternen Vier große Persönlichkeiten und die Psychoanalyse, 15. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Und Nietzsche weinte (DVD)
Ich kenne das Buch von Irvin D. Yalom nicht, so daß ich keine Paralle herstellen kann, der Film verdient aber das Prädikat "ausgezeichnet" und fünf Sterne, da er vier große Persönlichkeiten der Wissenschafts- und Geistesgeschichte lebendig werden läßt, nämlich Nietzsche, Breuer, Freud und Lou Salome. Wenn man den Film aufmerksam betrachtet, steht eigentlich nicht Nietzsche, sondern Breuer im Mittelpunkt dieses Filmes und die rührenden Tränen von Nietzsche am Ende sind eigentlich nur eine Randerscheinung. Aber Nietzsche in dieser Art und Weise lebendig werden zu lassen ist schon eine außergewöhnliche dramaturgische und schauspielerische Leistung. Eine Meisterleistung besonders psychoanalytischer Charakterzeichnung und fast ein Muß für Psychologen und Psychiater.


Die DDR unterm Lügenberg
Die DDR unterm Lügenberg
von Ralph Hartmann
  Broschiert
Preis: EUR 9,95

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wissen für jeden Bundesbürger, 15. Februar 2015
Rezension bezieht sich auf: Die DDR unterm Lügenberg (Broschiert)
Dieses Buch gehört nicht nur zum Wissensschatz eines jeden historisch interessierten Bundesbürgers, sondern es gehört auch in die Schublade eines jeden Politikers und Journalisten in Deutschland. An die Stelle der Hetze, die leider auch die DDR gegenüber den Westen gepflegt hat und heute wieder der "Westen gegenüber den Osten" pflegt, tritt Sachlichkeit. In diesem Büchlein werden kurz und knapp wesentliche Erscheinungen der ehemaligen DDR beleuchtet und sowohl die Fehler dargestellt, die die DDR gemacht hat aber auch das Positive gezeigt, was durchaus in der DDR bestanden hat. Das Buch ist somit eine hervorragende Gegenlektüre gegen die pauschale und primitive "Miesmache" der Verhältnisse in der ehemaligen DDR. Leider haben die jetzigen politischen Vertreter dieses Landes die Realität eben so aus den Augen verloren, wie die herrschenden Kreise in der ehemaligen DDR, und an die Stelle einer Ein-Parteien-Diktatur ist die Mehr-Parteien-Diktatur getreten. Mit Demokratie hat leider beides nichts mehr zu tun. Und wenn das Erziehungs- und Bildungssystem der DDR so schlecht gewesen ist, wie das oft dargestellt wird, daß nur "dumme Leute" aus ihm hervorgegangen sein sollen, warum hat man dann Produkte eines solchen Bildungssystems zu den führenden Vertretern dieses Landes gemacht, eine Frau Merkel und Herrn Gauck? Wer sind denn da eigentlich "die Dummen"? Hier spiegelt sich schon die ganze geistige Perversion unseres Systems wider. Wie ich an den wenigen Rezensionen lesen kann, die fast alle positiv ausfallen, haben dieses Büchlein leider zu wenige gelesen. Sehr schade, aber leider verweigert man sich einer objektiven Betrachtung der Geschichte und von Verhältnissen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 10, 2016 9:57 PM MEST


Gestatten, dass ich sitzen bleibe: Mein Leben
Gestatten, dass ich sitzen bleibe: Mein Leben
von Udo Reiter
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Autobiographie eines Kämpfers, 26. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Autobiographie eines „Kämpfers vor dem Herrn“. Gut, dass er diese Biographie noch geschrieben, bevor er sich mit einem Schuß aus seinem Revolver getötet hat. Offen und ehrlich beschreibt und analysiert er die Zeit und sein Leben. Und was er nicht alles erlebt und erlitten hat. Aber hier schreibt ein Mensch, den das Schicksal durch eine Querschnittslähmung mit 23 Jahren tot schlagen wollte und der diesem Schicksal in den Rachen gegriffen und noch „das Beste“, wie er es selber nennt, aus diesem Leben gemacht hat. Und was da nicht noch alles möglich war und was dieser Mann mit eiserner Disziplin und Energie erreicht hat. Wer die Behinderungen eines Querschnittsgelähmten kennt, kann diese Leistung nur mit größter Bewunderung sehen. Und was an seinem Buch auch noch bewundernswert ist, das ist sein Plädoyer für Selbstbestimmung und für selbstbestimmtes Leben und Sterben, wie er es in dem Kapitel „Wir alle fallen. Diese Hand da fällt“, beschreibt. Dieses Kapitel sollten alle lesen, die sich zum Thema Sterbehilfe äußern, denn hier erhalten sie eine Lektion, die von der Wirklichkeit aus geht und die sich weit ab von bürokratischem Geschwätz von Politikern, Juristen, Kirchenvertretern und Ärztefunktionären befindet.
Und eins hat Udo Reiter auch gewusst, dass die Zeit kommt, wo man aufhören muß, wo man nicht mehr fruchtbar wirksam sein kann. Das hat auch (unser) Papst Benedikt XVI erkannt und ist als einer der ersten Päpste in der Geschichte abgetreten. Aber es gibt leider viele Leute, die nicht wissen, wann ihre Leistung beendet ist, die sich erst öffentlich lächerlich machen oder zweimal vom Dirigentenpult fallen müssen.
Ein unbedingt lesenswertes Buch, leicht verständlich und flüssig geschrieben und auch zur Erbauung für alle, die das Schicksal im Leben schwer geschlagen hat und vielleicht noch immer schlägt.


Vermächtnis: Die Kohl-Protokolle
Vermächtnis: Die Kohl-Protokolle
von Heribert Schwan
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

5 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unbedingt zu empfehlen!, 18. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Erst lesen, dann urteilen, kann man nur sagen, wenn man einige der hier veröffentlichten Rezensionen liest. Einige haben wahrscheinlich das Buch gar nicht gelesen, sondern allein ihren subjektiven Frust über die Person Helmut Kohl oder den kritischen Inhalt in diesem Buch zum Ausdruck gebracht. Heribert S c h w a n ist ein hervorragender und autorisierter Biograph von Helmut Kohl, der sich durch höchste Authentizität, Seriosität, Objektivität und Sachlichkeit auszeichnet. Kein anderer ist wohl in der Lage, den Schleier um die Person Helmut Kohl zu lüften und die ganze Persönlichkeit Helmut Kohl in seiner ganzen Widersprüchlichkeit, seinen Schwächen aber auch seiner ganzen Größe zu zeichnen. Es ist ein hervorragendes Dokument eines deutschen Staatsmannes, der die Schicksale der Deutschen über Jahrzehnte bestimmt hat und dessen Taten über Jahrzehnte weiter wirken werden, wie die Ereignisse der Deutschen Einheit. Man kann Kohl mögen oder nicht, das ist etwas anderes, aber man muß das Buch von Heribert Schwan lieben. Die Person Dr.Maike Kohl-Richter, die zweite Ehefrau von H. Kohl, und ihr negativer Einfluß auf die biographische Darstellung von H.Kohl wurde ebenfalls hervorragend herausgearbeitet. Die Ehe zwischen diesen beiden müsste eigentlich juristisch für ungültig erklärt werden, denn sie wurde im Mai 2008 geschlossen, gerade 3 Monate nach einem schweren Unfall oder einer Erkrankung (hier schweigt man sich immer noch über die Ursache aus und wird gelogen!), die mit einer schweren Einschränkung der Hirnleistung von Helmut Kohl einher geht, so dass an seiner geistigen Zurechnungs- und Entscheidungsfreiheit zu diesem Zeitpunkt gezweifelt werden muß. Folglich müssten alle juristischen Aktivitäten von Frau Maike Kohl-Richter gegen die Veröffentlichung von authentischen Dokumenten abgelehnt werden. Der einzige Mit-Autoren-Name, der mir auf diesem Buch nicht gefällt, ist der von Tilman Jens. Tilman Jens hat leider nicht die Fähigkeit, die Leistung eines Menschen objektiv und sachlich zu beurteilen, was er nicht nur bei der Beurteilung der Leistung seines Vaters „Demenz. Abschied von meinem Vater“, sondern auch in seinem Büchlein „Goethe und seine Opfer. Eine Schmähschrift“, bewiesen hat. Aber er scheint bei dem Buch Heribert Schwan nur „moralisch“ zur Seite zu stehen und hat keinen Einfluß auf den Inhalt des Buches.
Dieses Buch ist Pflichtlektüre für Politiker und Politikwissenschaftler und für alle, die Helmut Kohl ein wenig genauer kennen lernen und auch die Hintergründe und Zusammenhänge zwischen Politikerpersönlichkeit und Politik besser verstehen wollen.
Nachdem das Landgericht Köln dem Heyne-Verlag am 13.11.14 verboten hat, das Buch weiterhin auszuliefern, da Kohl 115 Zitate verboten hatte, wird das Buch für die Öffentlichkeit natürlich noch interessanter. Man kann an diesem Ereignis wiederum sehen, daß Politiker Dinge sagen und tun, die sie später am liebsten nicht gesagt oder getan hätten. Dieses Verhalten von Kohl ist leider Ausdruck seiner ganzen persönlichen Schwäche oder der Einfluß seiner neuen Ehefrau Maike. Es ist aber auch Ausdruck einer hochgradig eingeschränkten Meinungsfreiheit in diesem Lande.


Erster Diener seines Staates: Friedrich der Große in ausgewählten Zitaten
Erster Diener seines Staates: Friedrich der Große in ausgewählten Zitaten
von Hans D Hausmann
  Gebundene Ausgabe

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besonders für Politiker sehr zu empfehlen, 22. Juni 2014
Friedrich der Große gehört zweifellos zu den begabtesten Herrschern, die nicht nur dem preußischen, sondern dem europäischen Boden entsprungen sind. Seine Fähigkeiten als Politiker, Schriftsteller, Philosoph, Musiker und Komponist stellen ihn weit über die Herrscher der Zeit. Beispielhaft war seine persönliche Bescheidenheit und seine Kompromisslosigkeit gegenüber Faulheit, dünkelhafte Überheblichkeit und Dummheit. Er hatte einen scharfen Blick auf die Herrscher und Völker seiner Zeit und hat den Menschen nicht nach seinem Glauben oder seinem Stand, sondern vorwiegend nach seinen Fähigkeiten beurteilt. Ob er als Verursacher des 7 jährigen Krieges gelten muß, darüber streiten sich die Historiker, letztlich soll auch Napoleon seine Kriegskunst mit den Worten an seinem Grab gewürdigt haben: “Wenn der noch lebte, stünde ich jetzt nicht hier.“ Diese Zitate sind sehr unterhaltsam zu lesen und für jeden, der sich mit Politik und politischen Persönlichkeiten beschäftig sehr zu empfehlen. Auch unsere heutigen Politiker könnten „vom Alten Fritz“ und auch von Preußen einiges lernen, denn faule Staatsbürokraten hat „Friedrich der Große“ aus ihren Posten entfernt und er hat die Arbeit seiner Staatsbeamten und Minister mit eiserner Hand kontrolliert. Seine Reformen in der Justiz und in der Gesellschaft waren zur damaligen Zeit revolutionär.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9