Profil für S. Eichner > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von S. Eichner
Top-Rezensenten Rang: 1.238.115
Hilfreiche Bewertungen: 43

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
S. Eichner
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Mairegen
Mairegen
Preis: EUR 7,99

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Authentisch, echt , qualitativ top - danke Reinhard!, 9. Mai 2010
Rezension bezieht sich auf: Mairegen (Audio CD)
Das wohl unbestritten persönlichste Album von Reinhard Mey. Kaum jemandem könnte es wohl gelingen, die persönlichen Umstände derart gut in ein Album umzusetzen wie Reinhard Mey. Das ganze, ohne dabei auf oberflächliche Art Mitleid zu erwecken. Nein, ein Mey-Album, das nach mehrmaligem Hören Zuversicht und Trost ausstrahlt, depressiv ist es für mich nicht. Und ein Mey-Album, bei dem konzentrierter denn je zugehört werden muss. In der heutigen Zeit, in der "Larissa"-Mogule die Menschheit mit Oberflächlichkeiten überschütten, dürfte dies einigen schwerfallen. Aber das waren Mey-Alben schon immer: Ein wundervoller Kontrast zu all dem Einheitsbrei, der uns serviert wird.

Für mich als langjährigen Mey-Fan war das Album ohnehin ein Pflichtkauf, den ich einmal mehr nicht bereut habe.

Danke Reinhard!

P.S.: Ich schließe mich dem Verfasser der Amazon-Album-Beschreibung Andreas Schultz an: Bleibt uns als Hörer, Reinhard Mey zum Dank für dieses bemerkenswerte Album nur zu wünschen, dass sie dort wirken mögen, wo er selbst es sich am sehnlichsten erhofft!


Der Tag, an dem der Wind dich trägt
Der Tag, an dem der Wind dich trägt
von James Patterson
  Taschenbuch

1.0 von 5 Sternen Ähhm... THRILLER?, 18. Oktober 2009
Wie das Wort "Thriller" auf den Buchdeckel gerutscht ist, ist mir schleierhaft. Diese Buch habe ich nur zu Ende gelesen, in der Hoffnung, es würde irgendwann mal etwas Tempo in die Geschichte kommen. Absolute Fehlanzeige! Schade ums Papier, soviele Blätter mit einer belanglosen "Geschichte" vollgeschmiert. Ich lese hauptsächlich Thriller, die meisten haben dieses Prädikat auch verdient, aber das hier defintiv nicht. Wer zum Vergleich mal einen THRILLER lesen möchte, der greift zu Jean Christophe Grangé (mit Ausnahme von "Der steinerne Kreis", ein ähnlicher Science-Fiction-Ausrutscher wie dieses Buch hier).
Schade nur, dass ausgerechnet dieses Buch mein erstes Patterson-Buch war, anscheinend kann er es ja besser. Trotzdem werde ich wohl erstmal kein Patterson-Buch mehr lesen.


Der reichste Mann von Babylon: Der erste Schritt zur finanziellen Freiheit
Der reichste Mann von Babylon: Der erste Schritt zur finanziellen Freiheit
von George S. Clason
  Audio CD
Preis: EUR 24,90

36 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Plichtlektüre in Schulen!, 13. April 2009
Eines vorneweg: Ich habe viele Bücher zu diesem Thema gelesen, aber keines kommt an "Der reichste Mann von Babylon heran" - höchstens noch "Reichtum kann man lernen - was Millionäre schon als Kinder wussten (Rich dad, poor dad). Apropos Kinder. Ich plädiere dafür, dass dieses Buch in Schulen ab Jahrgangsstufe 5 oder 6 als Pflichtlektüre eingeführt wird. Ich persönlich wäre froh gewesen, wenn mir damals diese einfachen Grundlagen über Finanzen vermittelt worden wären.

Die Kritiker, die über eben dieses Basiswissen schimpfen, kann ich ehrlich gesagt nicht ganz verstehen. Denn wenn Sie dies alles schon wissen, müssten Sie ja bereits ein stattliches Vermögen aufgrund dieser Grundsätze erzielt haben und das Buch erst recht empfehlen. (Und das diese Grundsätze funktionieren, dürfte wohl unbestritten sein.)

In meiner Funktion als Finanzjournalist kann ich mit Fug und Recht behaupten, dass der Bedarf an solchen Basisinformationen - gerade in Deutschland - noch viel zu hoch ist, um dieses Buch abzuwerten.
Weiterhin behaupte ich, dass viele Menschen sogar mit diesen ach so banalen Hinweisen noch überfordert sind und/oder diese nicht umzusetzen wissen.

Ich lese dieses Buch gerade wieder (ich tue dies regelmäßig) und kann es mit jedem weiteren Mal nur umsomehr bestätigen: "Der reichste Mann von Babylon" IST das Standardwerk, wenn es um die Grundlagen in Sachen finanzieller Intelligenz geht. Uneingeschränkte Empfehlung für jedermann!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 30, 2014 7:43 PM MEST


Sängerkrieg (Ltd. Deluxe Edition) (CD+DVD)
Sängerkrieg (Ltd. Deluxe Edition) (CD+DVD)
Preis: EUR 42,43

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kann man hören - Höhen und Tiefen..., 21. Mai 2008
Zunächst einmal, mir geht es ähnlich, wie dem "Vorschreiber":
Ich hab seinerzeit "Ai vis lo lop" als Promo auf den Tisch bekommen und mir gedacht: "Würde mich wundern, wenn es die Band in ein paar Jahren nicht nach oben schafft". Tja, so warŽs dann ja auch - verdientermaßen durch ein Weltklasse-Album wie "Verehrt und Angespien".
Ich gehe nicht davon aus, dass InEx noch einmal so ein Album hinbekommt (muss man auch nicht, wenn man solche Alben schon gemacht hat, ich weiß :-) ). Dass mit dem Erfolg auch der Kommerz kommt...naja, was sonst? Ist doch normal... allerdings ist es mir lieber, dass sich eine Band wie InEX lange hochgearbeitet hat und dann auch mit (zangsläufiger) Massenware Kohle einschiebt als ne gecastete Hupfdohlen-Truppe, die nach 2 Alben ein "Best of" rausbringt.
"Verehrt und angspien" war bis zum "Sängerkrieg" mein letztes Album, dazwischen gabs einfach nix, was mich vom Hocker gerissen hat.

Sängerkrieg ist zwar auch kein Album, das man von A-Z durchhören kann, aber insgesamt doch ok. Ich stehe etwas mehr auf die flotteren Bretter, weswegen mir "Sieben Köche", Flaschenpost" und "Frei zu sein" schon sehr gut gefallen. Auch wenn es textlich nicht mehr so ausgegoren ist wie früher. Die Stromgitarre rennt hier nicht alles über den Haufen, was bei InEX auch tödlich ist und auf den drei Alben zuvor aber größtenteils der Fall war. Wurde im Sängerkrieg wieder besser gelöst, Dudelsack ist Trumpf:-)

Überflüssig wie ein Kropf die englische Nummer (dann lieber einen Track weniger, ehrlich!) und Textpassagen wie "ein In Extremo wird niemals knien", die mich auch sofort an die Onkelz erinnert hat. Hätte nicht sein müssen.

Die ruhigeren Stücke sind auch durchaus hörenswert, insgesamt ist die Scheibe - was die Mischung "Hart" und "Weich" angeht relativ ausgewogen.

Ich bereue den Kauf nicht, auch wenn es (wieder mal) nicht der ganz große Wurf geworden ist. Dennoch. Das Schiff ist wieder einigermaßen auf Kurs!


Seite: 1