Profil für Dr. Dominik Burghardt > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Dr. Dominik Bu...
Top-Rezensenten Rang: 23.906
Hilfreiche Bewertungen: 814

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Dr. Dominik Burghardt "burghardt22"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Dann mach doch die Bluse zu: Ein Aufschrei gegen den Gleichheitswahn
Dann mach doch die Bluse zu: Ein Aufschrei gegen den Gleichheitswahn
von Birgit Kelle
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,99

21 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Stimme der Mehrheit, 29. September 2013
Ein tolles Buch! Birgit Kelle trägt Vieles zusammen, was zwar den Meisten - gerade auch Frauen! - aus der Seele spricht, sich aber die Wenigsten - Männer schon gar nicht - noch zu sagen trauen. Dem realen Leben, einer weitgehend harmonischen Ergänzung von Mann und Frau, steht eine gigantische, von Politik und Medien protegierte "Ideologieindustrie" gegenüber, die freien Frauen (und Männern) vorschreiben will, wie sie zu leben haben, ihre Kinder zu erziehen haben oder wie Vorstandsetagen auszusehen haben. Zu diesem Zweck werden - bar jeglicher demokratischer Legitimation - "Querschnittsaufgaben" wie "Gender Mainstreaming" auf allen Ebenen nicht nur propagiert, sondern durchgedrückt. Wenn's auf die sanfte Tour nicht funktioniert, muss halt die knallharte monetäre Schiene gefahren werden (z.B.: über 1000 Euro monatliche Krippenplatzsubventionierung versus läppische 100 Euro Betreuungsgeld) oder müssen per Gesetzbuch Quoten eingeführt werden. Komischerweise warten wir aber alle noch auf den Quoten-Mann im Kindergarten oder in der Grundschule.
Das Buch ist harte Kost. Ich habe Birgit Kelle beim Lesen immer bedauert, dass sie für die Recherchen zu diesem Buch diesen ganzen pseudo-emanzipatorischen Schmus von Beauvoir bis Butler lesen musste. Aber zum Glück zeigt sie auf jeder Seite auch, wie sehr sie diesen miesmacherischen und "familiophoben" Konkurrenzphantasien überlegen ist.


Buchners Schulbibliothek der Moderne / Birgit Vanderbeke, Das Muschelessen: Text & Kommentar
Buchners Schulbibliothek der Moderne / Birgit Vanderbeke, Das Muschelessen: Text & Kommentar
von Gerhard C. Krischker
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,20

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Gibt's auch fesselnde "Schullektüre"?, 27. Juli 2013
Warum muss "Schullektüre" eigentlich so unglaublich langweilig, langwierig und klischeehaft sein? Der böse, ehrgeizige Vater, die arme unterdrückte Mutter, die vom Vater abgelehnten und ihn fortlaufend enttäuschenden Kinder. Das Ganze kaum mit Punkten, gescheige denn Absätzen, ohne Kapitel oder Abschnitte in Einem durch. Die Autorin versteht es, ein paar "rhetorische Mittel" unterzubringen - na toll. Selbst als Deutschlehrer musste ich mich zwingen, die 70 Seiten durchzulesen.


Mein Weg zu dir: Roman
Mein Weg zu dir: Roman
von Nicholas Sparks
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

3.0 von 5 Sternen Interessante Konstruktion, 13. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Mein Weg zu dir: Roman (Gebundene Ausgabe)
Im Großen und Ganzen ist das Buch spannend, anschaulich geschrieben wie immer, und man legt es ungern aus der Hand. Aber reichlich konstruiert ist es diesmal doch - angefangen mit einem Typen, der über 20 Jahre nicht von seiner Jugendliebe loskommt (obgleich er die Beziehung selbst beendet hat). Wenn ich jetzt schreiben würde, welche Frage mich brennend interessiert hätte, würde ich wohl schon zu viel verraten...

Aus kirchenrechtlicher Sicht könnte S. 244 übrigens einen interessanten Hinweis geben, wie sich Amandas vertrackte Situation lösen ließe...

Mein Tipp an Sparks: demnächst mehr "alltäglich", weniger "konstruiert".


Bildung geht nur mit Anstrengung: Wie wir wieder eine Bildungsnation werden können
Bildung geht nur mit Anstrengung: Wie wir wieder eine Bildungsnation werden können
von Josef Kraus
  Broschiert
Preis: EUR 9,90

12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein antiproportionales Buch!, 1. März 2012
...günstig, kompakt, schnell zu lesen - aber inhaltlich ein Schwergewicht! Dieses Buch bringt vieles auf den Punkt, was zum deutschen Schulwesen zu sagen ist. Es räumt auf mit manchen hartnäckigen Mythen wie etwa dem, dass durch Einheitsschulmodelle - egal ob sie jetzt "Gesamtschule" wie in den 70ern oder "Gemeinschaftsschule" oder ähnlich heißen - irgend etwas zu verbessern wäre. Oder einem ähnlichen Humbug: dass 6 Grundschuljahre besser seien als 4. Den Trend zu Nivellierung und Gleichmacherei nimmt der Autor ebenso aufs Korn wie die Insuffizienz mancher heute grassierender "Unterrichtsarrangements". Zum Beleg verweist Kraus auf interessante Studien - die aber von den Bildungspolitikern offenbar nur selektiv oder gar nicht zur Kenntnis genommen werden. Etwas genauer hätte er noch erörtern können, was sich hinter heute gängigen pädagogischen Modebegriffen wie "Kompetenzorientierung", "Inklusion" oder "konstruktivistischer Didaktik" verbirgt. Dennoch: Dieses Buch mit seinen 33 Punkten hat das Zeug zu einem Manifest für eine neue Bildungspolitik.


Das Dschihadsystem - wie der Islam funktioniert
Das Dschihadsystem - wie der Islam funktioniert
von Manfred Kleine-Hartlage
  Broschiert
Preis: EUR 19,90

11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragende Analyse, 20. Februar 2012
Ich habe dieses Buch zu Weihnachten bekommen, und es hat sich wirklich gelohnt! Weitab jeglicher Polemik oder irgendwelcher "Fremdenfeindlichkeit" legt der Autor aus soziologischer Sicht eine glasklare Analyse zum Glaubens- und - immer unmittelbar damit verbundenen! - Gesellschaftssystem des Islam vor. Dabei analysiert er den Koran nach Schwerpunktthemen und zeichnet den Weg des "Dschihad" (jegliche "Anstrengung" auf dem Wege Allahs, vgl. S. 95) in der Geschichte nach. Sehr deutlich wird dabei, dass sich Christentum, Judentum und Islam nicht einfach unter einen - westlich geprägten - Begriff von "Religionen" subsumieren lassen (die angeblich alle das Gleiche wollen), sondern dass der Islam ein System mit völlig eigenen Zielen und Funktionsweisen ist, in deren Zusammenschau erst einiges deutlich wird, was dem westlichen Beobachter oft weder bekannt noch einsichtig scheinen mag, im Ganzen aber einer Plausibilität und Kohärenz nicht entbehrt, die die künstliche Unterscheidung von "gemäßigtem Islam" und "Islamismus" hinfällig werden lässt. Beides unterscheidet sich allenfalls graduell. Kleine-Hartlages Zukunftsperspektiven mögen für den, dem die europäischen, vom Christentum geprägten Werte etwas bedeuten, pessimistisch klingen, deshalb sind sie aber nicht weniger wahrscheinlich.


Den Eros entgiften: Plädoyer für eine tragfähige Sexualmoral und Beziehungsethik
Den Eros entgiften: Plädoyer für eine tragfähige Sexualmoral und Beziehungsethik
von Martin M. Lintner
  Broschiert
Preis: EUR 17,95

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht ganz entgiftet..., 15. November 2011
Unter dem Neugier weckenden Titel "Den Eros entgiften" legt der Autor sein "Plädoyer für eine tragfähige Sexualmoral und Beziehungsethik" vor. Den Leser erwartet ein in 13 kompakten Kapiteln zusammengefasster Durchgang durch die katholische Sexualethik, ganz klassisch angeordnet in die biblischen und historischen Stationen bis in die Gegenwart, die sowohl hinsichtlich kirchlicher Lehraussagen (II. Vaticanum, Enzyklika "Humanae Vitae" sowie Papst Johannes Pauls "Theologie des Leibes") und problemorientierter Schwerpunkte (z. B. Lebensformen, "heiße Eisen", aktuelle Herausforderungen wie Kindesmissbrauch u.ä.) den Großteil des Buches ausmacht. Das Buch ist gut verständlich geschrieben und als Einführung in die aktuellen sexualethischen Positionen der katholischen Kirche auch für den Nichttheologen empfehlenswert. Martin Lintner sorgt für Ausgewogenheit und Fairness unter den verschiedenen Sichtweisen und versteht es gekonnt, auch widerspenstige Sachverhalte angemessen zu erklären. Allerdings fehlen - wie in der kirchlichen Lehrverkündigung insgesamt - Aussagen zu drängenden Fragestellungen der Gegenwart wie etwa Transsexualität und Geschlechtsumwandlungen.
Kritisch ist anzumerken, dass viele der von Lintner vorgetragenen Ansätze nicht wirklich neu sind, wie man im Blick auf den provokanten Titel erwarten könnte, sondern bereits seit Langem in der kirchlichen Lehre und Pastoral ihren Platz haben. Die Wertschätzung des menschlichen Leibes beispielsweise ist seit langer Zeit in der Lehrverkündigung etabliert, und vor allem Papst Johannes Paul II. ist ein neuer, umfassender Blick auf den Leib und die in ihm grundgelegten theologischen Implikationen gelungen.
Wertschätzung des Leibes war jedoch bereits in der Patristik gegeben - allerdings wurde die Sexualität gewissermaßen als "Fremdkörper" darin empfunden, was zu einer vor allem verbots- und vermeidungsorientierten Sexualmoral beigetragen hat. Demgegenüber ist die "neue", personalistisch und beziehungsethisch geprägte Sexualmoral der 2. Hälfte des 20. Jh. ein enormer Fortschritt - aber auch sie weist Schwächen auf. Denn sie neigt dazu, Sexualität ausschließlich als "Ausdruck" bzw. "Zeichen" für etwas anderes zu interpretieren: die (eheliche) Liebe und Ganzhingabe (Vgl. S. 96ff.). Was aber ausschließlich Zeichen für etwas anderes ist, hat keinen Selbststand und keinen Eigenwert. Hier ist der schwierige Punkt, an dem der Autor Perspektiven hätte entwickeln können, kirchlichen sexualethischen Positionen zu besserer Plausibilität zu verhelfen - oder eben auch Modifikationen vorzuschlagen, die die natürlich-biologischen Gegebenheiten wie etwa den Sexualtrieb nicht selektiv ausblenden, sondern in ihrer Schöpfungsqualität neu zur Geltung bringen.
Leider taucht in Lintners Buch auch wieder das auf, was ich "katholischen Freudianismus" nennen möchte: die Rede ist von der angeblich möglichen "Sublimation und Verwandlung der sexuellen Energie in die Liebe zu Gott sowie ... tätige Nächstenliebe" (S. 116) als Begründung zölibatärer Ehelosigkeit. Sicherlich ist der Mensch in der Lage, für sein Leben Prioritäten zu setzen und zu getroffenen Entscheidungen zu stehen - und deshalb "Nein" sagen zu können. Von nicht einlösbaren Empfehlungen der Verwandlung physisch basierter Energien in geistige Motivationen sollte man jedoch absehen, ebenso wie von sehr beliebten, aber schwammigen Ausdrücken wie der "Integration der Sexualität in die Gesamtpersönlichkeit" (S. 120). Was ist das - vor allem beim Menschen, der seine Sexualität nicht auslebt?
Martin Lintners Buch lässt - gerade mit Hinsicht auf den provokant gewählten Titel - einige Desiderate offen. Dies hindert aber nicht daran, dieses handliche Werk zu empfehlen und sich zum Weiterdenken anregen zu lassen.


Lemmy - White Line Fever: Die Autobiographie
Lemmy - White Line Fever: Die Autobiographie
von Lemmy Kilmister
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen We are motörhead, and we clean your clock!, 30. Januar 2011
Also, mal vorweg: das Buch ist klasse. Lemmy gibt tiefe Einblicke in sein Leben und die Geschichte von motörhead. Im Grunde wird klar, dass er ein ehrlicher, aufrichtiger Kerl ist - und das Musikgeschäft eine knallharte Angelegenheit. Man möchte nicht unbedingt mit ihm tauschen - wenngleich es geil sein muss, diese Musik vor Tausenden begeisterten Fans zu spielen.
Lemmy und seine Mutter sind kurz nach seiner Geburt von seinem Vater verlassen worden. Damit beginnt das Buch, und damit schließt es auch - eine Verletzung, die Lemmy nie überwinden konnte. Dies hat auch sein ablehnendes Verhältnis zum Glauben geprägt: der Vater war zu allem Unheil anglikanischer Geistlicher. Schade ist, dass Lemmy es mit seinen Söhnen Paul und Sean (die im Buch nur am Rande erwähnt werden, Paul immerhin auf einem Bild mit dessen Frau) offenbar selbst nicht anders gemacht hat.
Zur Kritik: Nicht o.k. sind Lemmys Verharmlosung von Drogen sowie seine rein konsumorientierte Art des Umgangs mit Sexualität.
Einiges wird im Buch nicht beschrieben, was mich interessiert hätte: z.B. wie ist das motörhead-Logo "snaggletooth" entstanden? Schreibt Lemmy nur die Texte, oder auch die Noten? Woher haben er und die Bandmitglieder überhaupt ihre musikalischen Fähigkeiten - Ausbildung? Übung? Ist Lemmy der "Inhaber" von motörhead, und Phil und Mikkey seine Angestellten - oder alle gleichberechtigte Teilhaber? Interessant wäre auch eine Liste der jeweiligen Besetzungen der Band. Und die letzten Jahre sind sehr schnell abgehakt. Schade.
Trotz allem 4 Sterne - we are motörhead, and we kick your ass!


Der heilige Schein: Als schwuler Theologe in der katholischen Kirche
Der heilige Schein: Als schwuler Theologe in der katholischen Kirche
von David Berger
  Gebundene Ausgabe

68 von 113 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Erst neugierig, dann enttäuscht, 19. Dezember 2010
Ich geb's ja zu: Dieses Buch habe ich zunächst mit großer Neugier gelesen. Wie kommt ein Theologe wie Berger dazu, eine solche Kehrtwendung - zumindest in der öffentlichen Wahrnehmung - zu vollziehen? Welche pikanten Details packt er aus? Was ist aus dem Thomas-Forscher geworden, dessen Bücher "Natur und Gnade" oder "Thomismus" nach wie vor zum Besten gehören, was ich auf diesem Gebiet je gelesen habe? Nun, manche Fragen werden durchaus beantwortet. Dem Leser wird bald klar, wer eigentlich an allererster Stelle den "heiligen Schein" - sprich die Doppelmoral, die permanent anderen zugeschrieben wird - praktiziert hat. Keine Antwort finden Fragen nach Alternativen: Was will der Autor? Wie stellt er sich die Kirche der Zukunft vor? Glaubt er nun wirklich, dass die abgehalfterten, altliberalen Vorschläge des letzten Kapitels in der heutigen Zeit noch jemanden hinter dem Ofen hervor locken können? Sind "Abtreibung" und "Sterbehilfe" nun plötzlich Errungenschaften (S. 286)?
Ein bisschen Schadenfreude ist beim Leser natürlich auch dabei: "Konservative Kreise" päppeln sich über Jahre ein trojanisches Pferd hoch, während sie andere glaubenstreue Theologen links liegen lassen. Pech gehabt.
Noch enttäuschender als Bergers Glaubensabfall ist allerdings der hier zum Besten gegebene Intelligenzabfall: da wird in erschreckend dürftiger Weise argumentiert, undifferenziert behauptet und mit Unterstellungen gearbeitet - wenn etwa Papst Benedikt in die Nähe demagogischer Internetportale gerückt wird. Manchmal denkt man schon: das kann doch nicht aus der Feder jenes hochkarätigen, subtilen Thomisten stammen, das klingt, als ob ein Ghostwriter Hand angelegt hätte.
Immerhin war's ganz lustig und schnell zu lesen. Daher ein Punkt mehr als Minimum.
Kommentar Kommentare (46) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 4, 2014 3:21 PM CET


Vorsicht Bürgerkrieg!: Was lange gärt, wird endlich Wut
Vorsicht Bürgerkrieg!: Was lange gärt, wird endlich Wut
von Udo Ulfkotte
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 9,95

33 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein mutiges Buch!, 25. Dezember 2009
Dieses Buch bekommt schon allein deshalb 5 Sterne, weil der Autor sich Dinge zu sagen traut, die eigentlich im "meinungsfreien" Deutschland unerwünscht sind. Es ist überhaupt verwunderlich, dass dieses Buch noch ungekürzt und unzensiert frei verkauft werden darf...
Klar, Ulfkotte geht in seinem Buch vom schlimmstmöglichen Szenario aus. Aber dass der Zug in die Richtung fährt, die der Autor für realistisch hält und mit hunderten von Indikatoren belegt, dürfte nicht leicht zu bezweifeln sein. Und wenn nur 10 % von dem eintreten, was er prophezeit, steht uns nichts Gutes bevor. Was uns von früheren Bürgerkriegs-Szenarien unterscheidet ist, dass sich in Deutschland - etwa im Vergleich zum Spanien der 30er Jahre und zum Ex-Jugoslawien der 90er Jahre - keine klaren Konfliktparteien gegenüber stehen. Darauf geht Ulfkotte nicht weiter ein. Aber auch unkoordinierte, partielle, ghettoisierte und bandenorganisierte Randale ist schon schlimm genug, vor allem wenn die Verantwortlichen die Augen verschließen und die Polizei nichts mehr ausrichten kann. Hunderte von brennenden Autos seit Jahresbeginn 2009 in Hamburg und Berlin - die Presse schweigt weitgehend und lenkt ab mit Scheinproblemen.


Rund um den Glauben: 99 Fragen und Antworten
Rund um den Glauben: 99 Fragen und Antworten
von Julia Knop
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,95

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse!, 17. Dezember 2009
Julia Knop hat damit ein tolles, sehr ansprechendes Buch geschrieben, das auf alle möglichen Fragen von Kindern der Grundschul-Altersgruppe im Bereich des Glaubens kompetente und gut verständliche Antworten gibt. Selbst für ältere Kinder bzw. Jugendliche ist es geeignet, und vieles ist sogar für Erwachsene hilfreich, die sich in einer gut verständlichen, einfachen Sprache über wichtige Glaubensinhalte informieren möchten.


Seite: 1 | 2 | 3