Profil für Ein Kunde > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Ein Kunde
Top-Rezensenten Rang: 28.293
Hilfreiche Bewertungen: 167

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Ein Kunde

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Sleepless (ohne Soundtrack)
Sleepless (ohne Soundtrack)
DVD ~ Max Sydow
Wird angeboten von Movie-Star
Preis: EUR 4,99

4.0 von 5 Sternen Spannender und routiniert gemachter Giallo vom Altmeister Argento, 29. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Sleepless (ohne Soundtrack) (DVD)
Mit „Sleepless“ kehrt Dario Argento zu seinen Wurzeln zurück.

Sleepless ist ein typischer Gallo dahingehend, dass die Geschichte sich um einen brutalen, unbekannten Mörder dreht, welcher vornehmlich weibliche Opfer auf brutale Weise umbringt. Die Geschichte ist dabei spannend und nachvollziehbar aufgebaut, der Killer ist nicht leicht zu erraten, und auch die typischen Argento-Stilmittel wie zum Beispiel einige brutale Gewaltszenen, optische Spielereien, innovative Kamerawinkel und die berühmte schwebende Kamera, die unheilvoll einen Gang hinunter auf eine Tür zu fährt, sind alle vorhanden.

Hervorragend ist einmal mehr der Soundtrack der alten "Goblin"-Wegbegleiter Argentos.

Der Film ist zwar etwas lang geraten, doch überzeugt er letztlich als Paradebeispiel dafür, wie ein italienischer Krimi (Argento-Film) funktioniert. Nicht nur alte Fans des Regisseurs dürften angetan sein.

Besonders erwähnenswert ist noch das wie immer sehr überzeugende Spiel von Max von Sydow.

Fans von Dario Argento und Freunde spannender Krimis riskieren hier gerne einen Blick. Ich vergebe 4 von 5 Sternen.


A Serbian Film
A Serbian Film
DVD ~ Katarina Zutic
Wird angeboten von media-summits
Preis: EUR 6,91

4.0 von 5 Sternen Extrem brutale filmische Parabel über das serbische Regime unter Slobodan Milosevic in den 1990ern, 20. September 2014
Rezension bezieht sich auf: A Serbian Film (DVD)
A Serbian Film, vordergründig ein abstoßender Horrorfilm bzw. Thriller, entpuppt sich bei genauerem Hinsehen als politische Parabel über reaktionäre, faschistische Politsysteme wie jenes, das in den 1990er Jahren speziell während des Bosnienkrieges unter Slobodan Milosevic in Serbien bzw. auf dem Gebiet des zerfallenen Jugoslawiens installiert wurde und in dem rund 50 Jahre nach dem Ende des 2. Weltkriegs wieder Gefangenen- und Konzentrationslager, Massentötungen, Massenvergewaltigungen und ethnische Säuberungen zur furchtbaren Realität wurden.

ASF schildert in stark symbolhafter Form die Entmenschlichung, die unter solchen Regimes und in Zeiten ethnischer Konflikte stattfindet. Der Protagonist Milos und seine Familie stehen für den Durchschnittsbürger; der Pornoproduzent für politische Figuren, die dem Volk einfache, radikale Lösungen für alle Probleme – vor allem materiellen Wohlstand - versprechen; der Drogenrausch für die Macht und die Wirkung politischer Demagogie; die sexuellen Untaten für den Verlust jeglicher Menschlichkeit unter dem Eindruck von Indoktrination und der Verfolgung einer menschenverachtenden Ideologie, die in ihrer Verblendetheit nicht einmal vor (auch den eigenen) Kindern zurückschreckt und diesen unermessliches Leid zufügt.

Als der Protagonist in der Rückschau begreift, zu was er geworden ist – bzw. wie weit er anderen erlaubt hat, den Unmensch in ihm zu wecken – ergreift er die einzig logische Konsequenz, doch wird er dadurch in den Augen seiner ehemaligen politischen Mitstreiter selbst zum verachtenswerten Untermenschen, der sogar nach dem Tode noch hierfür missbraucht wird.

Letztlich liefert der Film somit keine neuen inhaltlichen Erkenntnisse zwischen den Zeilen – was reaktionäre Regimes mit einem Volk machen, wissen die Deutschen zudem seit den 1930er Jahren ohnehin nur zu gut. Und auch die Art der künstlerischen Darstellung, die selbst vor brutalsten Allegorien nicht zurückschreckt, wirft ohne Zweifel die Frage auf, wie weit die Kunst in der Behandlung psychologisch dunkelster Themen eigentlich gehen darf.

Was man ASF letztlich aber zugestehen muss, ist, dass es zumindest ein ehrlicher Film ist – die Wut, mit der die Macher sich ihres Themas angenommen haben, ist echt und kompromisslos. ASF ist in Filmbilder gegossene, destillierte Wut ohne Rücksicht auf Verluste. Die dabei entstehende Kunst kann fast zwangsläufig nur verstörend, brutal und grob sein und ist auf den ersten Blick leicht mit rein selbstzweckhaften Gewaltorgien zu verwechseln.

Egal, was man von ASF letztlich hält – der Vorwurf, der Film sei reiner Selbstzweck, wäre sicher unfair. Es ging den Machern um mehr als nur vordergründige Schocks. „There's a method to the madness“, würde man im Englischen sagen. Das sollte man anerkennen, auch wenn man das schlussendliche Ergebnis vielleicht nicht gutheißen kann.


Killer Love
Killer Love
Preis: EUR 9,19

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Plastik-Pop der gruseligsten Sorte, 5. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Killer Love (MP3-Download)
Das „Debütalbum“ der Sängerin der Pussycat Dolls; zu zweifelhafter Berühmtheit gelangt dadurch, dass es von Ms. Scherzinger und diversen Plattenfirmen, sonstigen am Album beteiligten „Künstlern“ und PR-Agenturen als das nächste kommende große Ding des nächsten kommenden großen weiblichen Pop-Stars bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag gehypt wurde.

Das Album ist angeblich seit 2005 in der Mache (kaum vorstellbar angesichts der gelieferten Qualität) und sollte laut englischer Wikipedia schon 2006 oder 2007 erschienen.

Nach gleich vier (!) ausgekoppelten Vorabsingles, die allesamt floppten (!!), begann die gute Nicole anno 2009 ganz von vorne. Allerdings kamen terminliche Verpflichtungen mit den Pussycat Dolls dazwischen, also wurde es wieder nix.

Im Mai 2010 folgte dann Versuch Nummer 2, nachdem das Album zuvor soundtechnisch überarbeitet worden war und eine neue Single hinzugefügt wurde. Das wurde wieder nix, die Plattenfirma weigerte sich aufgrund mangelnder Qualität, das Album zu veröffentlichen.

Nun kam Versuch Nr. 3, und der marokkanische Produzent RedOne (er nennt sich wirklich so) bekam den ehrenvollen Auftrag, das mittlerweile überfällige und sehr teure vorgebliche Megaprojekt irgendwie zu retten.

Was leider wieder nicht so recht klappte. Das Album erschien zwar letztendlich, wie man ja hier auf amazon.de anschaulich demonstriert bekommt, aber abgesehen von zwei, drei Charterfolgen in Großbritannien und Irland und immerhin 200.000 verkauften Exemplaren im Vereinigten Königreich war es das dann.

Und wenn man sich das Album anhört, weiß man auch nach zwei Minuten, warum.

Miss Scherzinger ist zwar ganz ordentlich bei Stimme, klingt aber recht austauschbar.

Am furchtbarsten ist jedoch der ultrabillige Plastiksound des Albums, der frappierend an deutschen Schlagerpop a la Andrea Berg erinnert. Alles offenkundig am Heim-PC mit einschlägiger Software zusammengeklickt; die Drums und Beats klingen wie aus einem Nintendo GameBoy; und auch das Songwriting pendelt sich solide auf dem Niveau von deutschem Billigschlager ein – einmal gehört, 60 Sekunden später wieder vergessen.

Positiv zu vermerken sind allein Scherzingers offenkundige Bemühungen um Leidenschaft und ein Gastauftritt von Sting, den man in etwa genauso erwartet hätte wie einen Gastauftritt von Robert de Niro bei „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ - also gar nicht.

Bleibt also am Ende ein „Sie war stets bemüht, die ihr übertragenen Aufgaben zu erfüllen“, und was das in der deutschen Arbeitswelt bedeutet, möge jeder selbst nachschlagen. Oder anhand der hier vergebenen Punktzahl ablesen: 1 von 5.


Wenger Schweizer Offiziersmesser Giant Messer, mit Schatulle
Wenger Schweizer Offiziersmesser Giant Messer, mit Schatulle
Preis: EUR 923,98

12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen ACHTUNG! Hier wird die DEUTSCHE Version verkauft!!, 3. August 2014
Ich habe das hier angebotene Messer erstmals in den USA kennengelernt und aufgrund seiner Handlichkeit und des geringen Gewichts dort sehr schätzen gelernt.

Leider weicht die hier verkaufte deutsche Version entgegen anders lautender Rezensionen erheblich von der Ami-Version ab!

So fehlen unter anderem die Funktionen „Armbrust“, „Cruise Missile“ und „Scharfschützengewehr“! Dies ist vermutlich den unverständlich strengen Waffengesetzen hier in Deutschland geschuldet.

Da ich in meinem Garten ein Maulwurf-Problem habe, waren es jedoch genau diese Funktionen, die mich zum Kauf hier bei amazon.de bewegten. Umso größer die Enttäuschung, als ich feststellen durfte, dass die vorgenannten nützlichen Features in der deutschen Version schlicht gestrichen wurden.

Die scheinbar als Ersatz gedachten Funktionen „Steinschleuder“ und „Tomahawk“ sind ungenügend.
Bei einer probeweisen Benutzung des Tomahawks traf ich zwar jemanden – aber nicht den anvisierten Maulwurf.

Das Messer ist in der hier angebotenen Version daher für mich unbrauchbar. Wenn selbst eine simple Boden-Luft-Rakete zur Selbstverteidigung fehlt, frage ich mich ernsthaft, wer für die deutsche Version des Messers überhaupt eine Verwendung hat.

Das Messer ging daher an Amazon zurück, und ich habe eine E-Mail an Jeff Bezos geschrieben. Ich gehe damit jetzt ganz nach oben.


Ein Zombie Hing Am Glockenseil [Blu-ray]
Ein Zombie Hing Am Glockenseil [Blu-ray]
DVD ~ Christopher George
Wird angeboten von the-dvd-house
Preis: EUR 12,58

3.0 von 5 Sternen Italienischer Untergrund-Klassiker des Horror-Genres, 25. Juli 2014
Berühmt-berüchtigter Italo-Horror vom mittlerweile verstorbenen Altmeister des Horror- und Splatterkinos, Lucio Fulci.

Als sich in einer kleinen italienischen Stadt der örtliche Priester auf dem Friedhof das Leben nimmt und somit ein ungeheures Sakrileg begeht und gleichsam seinen christlichen Glauben verrät, bricht buchstäblich die Hölle über die Stadt hinein in Form von Madenstürmen, gottlosem Verhalten der Bewohner unter- und gegeneinander und anderen unschönen und blutigen Erscheinungen. Konsequent verweigert der Film ein Happy End, aus der Gottlosigkeit und dem Verderben, das der abtrünnige Gottesmann angerichtet hat, gibt es kein Entrinnen.

Der handwerklich und schauspielerisch eher krude Film mutet seinen Zuschauern zahlreiche explizite Gewalt- und Splatterszenen zu und lebt weniger von einfallsreicher Handlung als von derben Schockeffekten. Gleichwohl gelingen Fulci gelegentlich sehenswerte, atmosphärische Szenen und Sequenzen wie die besagte Eingangssequenz mit dem Tod des Priesters auf dem Friedhof.

Aufgrund der vielen abstoßenden, wenngleich tricktechnisch in der Regel sehr kompetent umgesetzten Horrormomente empfiehlt sich der Film aber dennoch in erster Linie für Freunde der harten Horrorfilmkost.

Der Film erschien in Deutschland nie in einer ungekürzten Fassung, und wenn doch, wurde er immer wieder wegen strafrechtlicher Bedenken beschlagnahmt. Daher ist auch die hier bei Amazon verkaufte Fassung stark geschnitten, was der handlungstechnisch ohnehin schon holprigen Umsetzung alles andere als hilft. Fans von dubiosen C-Filmen riskieren aber vielleicht dennoch ein Auge.

Ich vergebe 3 von 5 Sternen.


Manslaughter
Manslaughter
Preis: EUR 13,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Body Count melden sich mit einem Paukenschlag zurück, 8. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Manslaughter (Audio CD)
Body Count melden sich mit einem Paukenschlag zurück

Die Urgesteine des Crossover Metal / Nu Metal / Gangsta Rap Metal / Rap Metal / manfügebeliebigesanderesattributhierein legen mit „Manslaughter“ ihr – wenn ich richtig gezählt habe – fünftes Album seit der Bandgründung anno 1991 vor, was zeigt, dass die Herren sich gerne mal Zeit lassen, um von der Muse geküsst zu werden.

Und auch, wenn Mr. Ice-T so langsam, aber sicher auf die 60 zugeht und er zusammen mit Gitarrero Ernie C. der letzte Überlebende (leider im wahrsten Wortsinne) des Original-Line-Ups ist – die Muse hat sieben Jahre nach dem letzten, nicht schlechten, aber leider amateurhaft produzierten „Murder 4 Hire“ wieder kräftig eingeschlagen.
Und wie bei Body Count üblich, war es im übertragenen Sinne nicht gerade eine Muse der grazilen, subtilen, feinen Art, sondern wohl eher ein aggressives, rülpsendes, nur entfernt weibliches Wesen.

Auf „Manslaughter“ lassen es BC wieder krachen wie seit ihrem Debüt nicht mehr; ein wütender, lärmender, aber stets griffig arrangierter Wutbrocken nach dem anderen bricht aus den Boxen und lässt Gedanken an „Rock-Oldies“ oder „gesetzte Urgesteine“ erst gar nicht aufkommen.

Endlich stimmt auch der Sound wieder, das Album ist roh und ungeschliffen, aber dennoch druckvoll produziert und ROCKT, ohne dabei Ice-T's knallharte Texte akustisch absaufen zu lassen. Egal, ob es um Redefreiheit, Mordgedanken, Alkohol- und Drogen-Abhängigkeit, Weiber oder sonst irgendwas geht – Ice-T's Texte hämmern genauso gnadenlos auf die zwölf wie die zugehörige Mucke, und als alter Fan, der die Band eigentlich schon abgeschrieben hatte, kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus.

Body Count machen das, was Bands wie Limp Bizkit, Linkin Park und zahllose andere (auch deutschsprachige) Rocker und Rapper gerne täten – sie produzieren absolut authentischen, ungeschliffenen Rap-Metalcore, der die eben genannten im direkten Vergleich wie daumenlutschende Chorknaben wirken lässt.

Selbst jene, die mit Rap-Metal sonst nichts anfangen können, dürfen hier ruhig ein Ohr riskieren.

5 Sterne für eines der gelungensten Comebacks im Rock-Genre seit langem.


Aftershock
Aftershock
Preis: EUR 6,66

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bewährtes bleibt gut =), 29. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Aftershock (Audio CD)
Neues Motörhead-Album, zum fairen Preis hier bei Amazon.de heruntergeladen, Qualität und technische Umsetzung wie immer ohne Probleme.

Was soll man zu einem neuen Motörhead-Album nun also groß schreiben? Motörhead sind so wie AC/DC oder ZZ Top oder die Ramones – streng genommen kennt man alle Alben, wenn man ein Album kennt. Das Strickmuster ist stets identisch – einprägsame Gitarren-Riffs, dazu Lemmys charakteristische, nicht eben wohlklingende, aber perfekt zur rotzigen Rock Attitüde passende Stimme.

Wer sich gepflegt die Ohren freiblasen lassen will, macht bei Kilmister & Cie. traditionell nix falsch, und auch Aftershock fügt sich stilistisch und qualitativ in die eindrucksvolle Phalanx der sonstigen bisher veröffentlichten Motörhead-Alben ein.

Auf 14 Songs wird das Gaspedal wieder bis zum Anschlag durchgetreten, dass der Putz schon bei leicht erhöhter Zimmerlautstärke von der Wand bröckelt und die Nachbarn Tobsuchtsanfälle ob des schlimmen Lärms von nebenan kriegen.

Einen Song besonders herauszuheben, scheint sinnlos – allesamt sind hier amtliche ultraschnelle Rock’n’roll-Kracher angetreten, und es gibt keinen echten Ausfall zu verzeichnen.

Wobei halt: ein Song verdient dann doch besondere Erwähnung, nämlich Lost Woman Blues, eine sehr gelungene Reminiszenz an die Kollegen von ZZ Top. Mr. Kilmister sings the blues, und das gekonnt.

Meine persönlichen Anspiel-Tipps, von jemandem, der besonders auf sehr eingängige Songs steht, die schnell ins Ohr gehen: Heartbreaker, Going to mexico, Coup de grace, Queen of the damned und Keep your powder dry.

Auch der Rest ist jedoch – wie erwähnt – über jeden rockenden Zweifel erhaben. Die Konstanz, die der mittlerweile fast 70jährige Lemmy seit 38 Jahren mit Motörhead an den Tag legt, ist beispielhaft.

5 von 5 Sternen, ohne große Diskussion.


Remington MB4030 Bartschneider Contour
Remington MB4030 Bartschneider Contour
Preis: EUR 31,89

5.0 von 5 Sternen Überzeugendes Produkt, 3. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als Getrimmten-Bart-Träger bin ich auf diesen MB 4030 hier umgestiegen, nachdem ich zuvor drei Jahre lang den ebenfalls hier bei Amazon vertriebenen MB 200C in Benutzung hatte. Grund war nicht etwa, dass der alte MB 200C nicht mehr laufen würde (das tut er immer noch ohne nennenswerte Probleme), sondern dass ich endlich mal einen Rasierer mit Netzbetrieb haben wollte. Ich war einfach des ständigen Batteriekaufens müde und es störte mich auch zusehends, dass der MB 200C als batteriebetriebenes Gerät immer nur bei randvollen Batterien auch 100 % Speed gab - danach ging es mit zunehmender Batterieabnutzung mit der Rasiergeschwindigkeit sukzessive, langsam, aber doch merklich bergab.

Als Netz- und Akkugerät in einem hat der neue MB 4030 dieses Problem nicht. Er rasiert nach 5 Minuten Kurzladezeit aus der Verpackung heraus mit voller Geschwindigkeit, sehr gründlich und lautstärketechnisch etwas unaufdringlicher als der MB 200C, der bei nächtlichem Betrieb in der Lage ist, halbe Mietshäuser aufzuwecken. Ziepen oder Rupfen ist beim Trimmen in normalen Schnittintervallen (einige Millimeter) überhaupt kein Thema. Wer freilich einen klassischen Nikolaus-Rauschebart in einem Arbeitsgang auf 3 Millimeter trimmen will, könnte naturgemäß Probleme bekommen, aber das liegt in der Natur der Sache, nicht am Remington im Speziellen.

Sonst aufgefallen: der MB 4030 wirkt sehr gut verarbeitet, ist vom Gewicht, der Formgebung und der Anfassqualität angenehm zu händeln. Der Griff des Geräts ist gummiert und damit rutschfest.

An Zubehör gibt es einen normalen Kammaufsatz mit 9 verschiedenen Schnittlängen, die über eine kleinen Walzregler am Gerät einfach eingestellt werden können. Wer vom MB 200C oder einem anderen Remington kommt, sollte beachten, dass die Schnittlängen NICHT von Modell zu Modell identisch sind; also vorher die Schnittlängen mit dem bisherigen Gerät genau vergleichen.
Putzig ist ein etwa einen Zentimeter schmales Zusatzschneidwerk, das auf Knopfdruck herausschnellt und zum genauen Trimmen von Bartenden gedacht ist.

Dazu liegt ein weiterer Bartaufsatz für Ein- bis Dreitagebärte bei, der besonders kleine Schnittlängen erlaubt (Don Johnson aus den alten Miami Vice-Folgen lässt grüßen ;)). Ein leichtes, kompaktes Netzteil mit ausreichend langer Netzschnur sowie ein handlesüblicher kleiner Reinigungsbesen komplettieren das Ganze; eine gedruckte Bedienungsanleitung liegt auch im Karton.

Der MB 4030 ist NICHT unter fließendem Wasser abwaschbar, was besonders sensible Hygienefans eventuell stören könnte. Die Reinigung erfolgt allein mittels des mitgelieferten kleinen Bürstchens, wobei (natürlich) die Kammaufsätze abnehmbar sind.
Ebenfalls abnehmbar ist das Schneidwerk oben. Bei gleichzeitigem Drücken eines kleinen, unauffälligen Knopfes unterhalb des Schneidwerkes läst sich dieses gleichsam wie ein Deckel abnehmen, so dass das Gerät oben offen ist, was die Reinigung nochmals erleichtert.

Durch Abwesenheit glänzt ein Reiseetui. Esatzweise können hier die luftgepolsterten Plastiktütchen herhalten, in denen das Gerät innerhalb seiner Umverpackung aus bedruckter Pappe geliefert wird. Nicht elegant, aber zweckmäßig.

Aufgrund der Problemlosigkeit und Effizienz des Gerätes vergebe ich gerne 5 Sterne. Das Preis-/Leistungsverhältnis würde ich als sehr gut bewerten; die Amazon-Prime-Lieferung war wie immer blitzschnell.


Feinde deiner Feinde
Feinde deiner Feinde
Preis: EUR 8,49

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nett lärmender Deutsch-Rock, 14. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Feinde deiner Feinde (MP3-Download)
Wie viele andere hier, wurde ich auch erst durch das Skandälchen um den Echo-Musikpreis auf diese Band neuigierig, nachdem ich sie zuvor nur dem Namen nach kannte.

Vorweg: von politisch rechten Tendenzen konnte ich auf diesem Album ungefähr genauso viel ausmachen wie von Eisbären in Mallorca, nämlich gar keine. Es sei denn, man deutet das "wir gemeinsam alle gegen den Rest der Welt" einseitig und willkürlich politisch, wie es einige singende Gutmenschen aus deutschen Landen ja offenbar mal eben tun.

Musikalisch bieten Frei.Wild solide Mitgröhl-Rock-Nummern, musikalisch simpel gestrickt, aber stets melodiös genug, um nicht völlig ins Tumbe und Primitive abzugleiten.

Der Sänger hat allerdings selbst für diese eher unsubtile Art Musik eine nur rudimentär ausgebildete Sangesstimme und säuft vokal immer dann ab, wenn es mal ruhiger und melodiöser wird. Die Balladen auf dem Album fallen daher nicht gerade unter "akustisch wohlklingend", sondern eher unter "gut gemeint statt gut gemacht". Auch ansonsten sind die Vocals in der Regel stets dreistimmig: laut, falsch und enthusiastisch......

Ansonsten sind Produktion und Sound jedoch völlig in Ordnung.

Wer sich mal zur Abwechslung auf deutsch gepflegt die Ohren freiblasen lassen möchte, ist bei "Feinde deiner Feinde" sicher nicht an der falschen Adresse.

Ich gebe 4 von 5 Sternen.


To the End
To the End
Preis: EUR 9,49

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tolle Ansätze, dennoch durchwachsen, 2. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: To the End (MP3-Download)
Es zeigt sich wieder mal, dass man bei den Rezensionen auf Amazon.de unbedingt auch die negativen Rezensionen lesen sollte, um einen realistischen Ausblick auf das jeweilige Produkt zu bekommen.

Grund: nachdem ich die tollen "Things We Believe In" und "Land of the Dead" gehört hatte und zudem auf einem Gratis-Sampler noch das ebenfalls gelungene "All These Dark Years" (nicht vom hier rezensierten Album) vorfand, bestellte ich "To The End" blind im Glauben, das auch der Rest des Albums nun nicht so schlecht sein könne.

Leider bestätigt sich aber schon beim ersten Durchhören der Inhalt der nicht ganz so glühenden Rezensionen hier: TTE ist ein Album mit einigen wirklich tollen Songs (und zwar exakt den ersten fünf auf dem Album sowie dem letzten, der Piano-Ballade "Take This Light", mit Abstrichen auch noch "Mystic Symphony"), doch der Rest ist allzu ziellos dahingeschrubbtes Füllmaterial, dem die klare, prägnante melodiöse Führung der ersten fünf Songs des Albums fehlt.

Um sich nebenher gepflegt die Ohren durchpusten zu lassen, reicht das aus. Aber zu mehr eben leider nicht.

Trotzdem ist Orden Ogan zweifellos eine Band mit großem Potential. Die o.g. guten Songs zeigen, zu was die Jungs in puncto Songwriting fähig sind. Die Produktion ist ohne Fehl und Tadel. An der Unterstützung des Labels fehlt es auch nicht. Zum richtig großen Durchbruch dürfte "nur" ein Vertrag bei einem richtig großen Label und die Unterstützung durch einige versierte externe Songschreibr fehlen.

Dann hätte man beim Durchhören von TTE wohl hier schon nicht das Gefühl gehabt, dass von der Qualität her eigentlich nur genügend Material für eine EP vorlag.

3,5 Sterne von mir; wegen des erkennbaren Potentials der Band auf 4 aufgerundet.


Seite: 1 | 2 | 3