holidaypacklist Hier klicken Jetzt informieren foreign_books Cloud Drive Photos Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16
Profil für Kai Ullrich > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Kai Ullrich
Top-Rezensenten Rang: 4.933.784
Hilfreiche Bewertungen: 275

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Kai Ullrich
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Perfektes Marathontraining: In kleinen Schritten zum großen Ziel
Perfektes Marathontraining: In kleinen Schritten zum großen Ziel
von Ulrich Pramann
  Taschenbuch

30 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alles was man wissen muss, 23. September 2004
Dieses Buch fasst auf rund 120 Seiten kompakt alles zusammen, was man zum erfolgreichen Absolvieren eines Marathonlaufs bzw. zum Erreichen einer gewissen Zeit wissen muss. Voraussetzungen, Trainingstypen, Ernährung, Ausgleichsaktivitäten, Verletzungstypen und -behandlung und Trainingspläne für verschiedene Zielzeiten werden behandelt. Kurz: Alles was man wissen muss. Dabei ist das Buch leicht lesbar und die Autoren verzichten auf unnötige Schnörkel. Die Trainingspläne für Finishen, unter 4:00 Stunden, unter 3:45, 3:30, 3:15, 3:00, 2:45, 2:30 und 2:20 könnte man zwar auch im Internet finden, bereichern den Leser also nicht unbedingt, aber der Vollständigkeit halber machen sie durchaus Sinn. Einziger Negativpunkt wäre, dass Herbert Steffny auch hier offenbar der Versuchung nicht widerstehen kann, raushängen zu lassen, dass er einer der Größten ist (der 2:20 Plan ist nämlich der, mit dem er irgendwo die Altersklasse der über 40-jährigen in 2:18 gewonnen hat). Erstens habe ich ihm auch schon vorher geglaubt, dass er einer der besten deutschen Marathonläufer war/ist, zweitens adressiert das Buch Hobbyläufer, und die laufen eh nicht 2:20-2:30. Aber gut, ansonsten ist das Buch genau das richtige, um über mehrere Jahre an seiner Marathonperformance zu arbeiten und dabei eine Menge Spaß zu haben.


Geschichte der Schrift (Beck'sche Reihe)
Geschichte der Schrift (Beck'sche Reihe)
von Harald Haarmann
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,95

10 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Man kann es nur hoch loben!, 22. September 2004
Das bisher interessanteste und faszinierendste Buch aus der C.H.Beck Wissen-Reihe. Ein Rückblick in mehrere tausend Jahre menschlicher Kulturgeschichte. Ausgehend von ersten Schriftfunden in Südost-Europa (noch älter als die der Hochkulturen des vorderen Orients!) über Keilschrift, Hieroglyphen und Linear A/B wird die gesamte Geschichte menschlicher Schriftaktivitäten behandelt. Obwohl das Buch sehr dünn ist, wird man geradezu erschlagen von der schieren Zahl von Sprachen und Schriften, von denen man noch nie vorher etwas gehört hat. Und auch die Systematik der Schriftentwicklung kommt nicht zu kurz. So waren die ersten Schriften logographische Schriften, d.h. die Schrift orientierte sich nicht an den Lauten der Sprache, sondern an den Begriffen des Themenkomplexes, zu dessen Beherrschung sie geschaffen wurde, also z.B. für Kalender oder Verwaltungsaufgaben. Bis zu den phonographischen Schriften wie der lateinischen Schrift, in welchen die Schriftzeichen die Aufgabe haben, die Lautmenge der Sprache abzubilden, war es ein langer Weg in Etappen, der interessant aufgezeichnet wird.
Fasziniert vom Detailwissen des Autors, der jede Schrift der Erde und einen riesigen Haufen Sprachen zu kennen scheint, kann ich nur sagen: Ein tolles Buch.


Zeitrechnung: Von den Sumerern bis zur Swatch (Beck'sche Reihe)
Zeitrechnung: Von den Sumerern bis zur Swatch (Beck'sche Reihe)
von Thomas Vogtherr
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,95

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Verständlich - Kompakt - Interessant, 22. September 2004
Wie lange dauert die Runde der Erde um die Sonne? Wieso haben wir Monate? Warum haben die Monate 28,30 oder 31 Tage? Wer oder was bestimmt, wann Ostern ist? Woher kommen die Namen der Tage und Monate? Wer auf diese Fragen eine Antwort sucht, hat das richtige Buch gefunden. Zeitrechnung hat für alle Kulturen der Menschheit schon immer zentrale Bedeutung gehabt. Doch wie man dabei am besten vorgeht, musste erst mühsam über viele Jahrhunderte herausgefunden werden. Viele Kalender (der mohammedanische, der jüdische) orientieren sich am Mond. Dummerweise gehen Mond- und Sonnenzyklen nicht so richtig ineinander auf. Was dazu führt, dass sonnenbeeinflusste Phänomene wie die Jahreszeiten nie auf den gleichen Mondmonat fallen, sondern durch den Mondkalender hindurchwandern. Auch bei Verwendung des Sonnenkalenders musste das Problem bewältigt werden, dass die o.g. Runde eben nicht 365 Tage und auch nicht 365,25 Tage dauert sondern etwas weniger. Was zu den uns wohlbekannten Schalttagen führt. All dies und wie die verschiedenen Kulturen damit umgingen, wie und warum sich der gregorianische Kalender letztendlich durchgesetzt hat, das beantwortet dieses leichtverständliche und informative Buch. Eine lohnenswerte Lektüre.


Leben und Sterben der Sterne
Leben und Sterben der Sterne
von Norbert Langer
  Taschenbuch

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht unbedingt etwas für Laien, 10. November 2003
Rezension bezieht sich auf: Leben und Sterben der Sterne (Taschenbuch)
In diesem Buch gibt der Autor einen Überblick über die Entstehung, die Funktionsweise, die unterschiedlichen Typen und das Ableben der kosmischen Feuer im Universum, der Sterne. Es wird der Verlauf des Sternenlebens erklärt, welches, je nachdem, welcher Gewichtsklasse der Stern angehört, höchst unterschiedlich verläuft; was passiert, wenn der Wasserstoff zur Neige geht, unter welchen Bedingungen andere Fusionsarten einsetzen, z.B. das Verschmelzen von Helium zu Sauerstoff und Kohlenstoff. Den Endstadien des Sternenlebens (Neutronensternen, Weiße Zwerge, Supernovae) wird ausführlich Platz eingeräumt, sowie der Entstehung der unterschiedlichen Elemente und z.B. auch Spezialphänomenen wie Doppelsternen.
Hierbei scheint der Autor vor Vereinfachungen der besseren Verständlichkeit halber zurückgeschreckt zu haben. Statt dessen werden die sehr komplexen und höchst unintuitiven physikalischen Vorgänge kurz erklärt; danach wird in weitergehenden Erklärungen mit einer Selbstverständlichkeit darauf zurückgegriffen, als würde ein Grundkurs Astrophysik in der Grundschule zum Pflichtprogramm gehören.
Ein Student der Physik, der auf anderen Feldern als Astrophysik oder Astronomie seinen Schwerpunkt hat, wird wahrscheinlich 2-3 Stunden höchstes Lesevergnügen haben, für alle anderen bleiben sehr viele Dinge hinter dem Schleier des Unverständnisses verborgen. Also: Für Laien nicht unbedingt zu empfehlen, somit in der Beck'schen Wissensreihe nicht unbedingt ein Highlight.


Microsoft Windows Programmierung für Experten, m. CD-ROM
Microsoft Windows Programmierung für Experten, m. CD-ROM
von Jeffrey M. Richter
  Gebundene Ausgabe

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Solides Lehrbuch für Windows-Programmierung, 29. September 2003
Dieses Buch führt den Leser durch einen Teil der Programmierschnittstelle von Windows 2000 und ist Nachfolger des entsprechenden Werkes für Windows NT 4.0. Der Autor erläutert anschaulich und verständlich verschiedene Windows-Schnittstellen. Dabei gibt er sich große Mühe niemanden zu überfordern, er geht nicht mit übermäßigem Tempo vor und bringt reichlich Beispiele. Dieser Stil zieht sich durch das gesamte Buch, egal ob er die Kernel-Objekte des Betriebssystems erläutert oder die Mechanismen von Windows, um Multithread-Anwendungen zu erleichtern. So gesehen, kann man das Buch mit viel Gewinn lesen, denn alles wird ausführlich besprochen und niemand muss befürchten, abgehängt zu werden. Trotzdem kann ich nicht 5 Sterne geben, denn vom Inhalt her wendet sich das Buch ganz klar an erfahrene Programmierer (oder würde sich der Anfänger/Hobbyprogrammierer mit Injizieren von DLLs in den Adressraum eines Prozesses befassen?) und für diese hätte man problemlos das Tempo etwas verschärfen können und auf über tausend Seiten Umfang dafür noch mehr Themen behandeln.
Nun gut. Trotzdem ein Buch, dessen Lektüre keine Zeitverschwendung ist.


Geheime Botschaften. Die Kunst der Verschlüsselung von der Antike bis in die Zeiten des Internet.
Geheime Botschaften. Die Kunst der Verschlüsselung von der Antike bis in die Zeiten des Internet.
von Simon Singh
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,90

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Kunst der Verschlüsselung - eine fesselnde Chronik, 29. August 2003
Die Kunst der Ver- und Entschlüsselung ist so alt wie die Geschichte der Kriegsführung. Schillernde Gestalten der Weltgeschichte wie Julius Cäsar und Maria Stuart versuchten, geheime Botschaften durch Verschlüsselungsverfahren sicher vor dem Zugriff Unbefugter zu übermitteln. Die Evolution dieser Verfahren schildert Simon Singh in seinem fesselnden Buch. Dabei legt er den Schwerpunkt nie einseitig auf die Technik, sondern diese wird sinnvoll und erzähltechnisch geschickt in den jeweiligen historischen Kontext eingebettet. Das erspart dem Buch nicht nur manche trockene Phase, sondern macht es im Gegenteil phasenweise sogar extrem spannend.
Darüberhinaus bin ist es beeindruckend, wie es Simon Singh gelingt, kompliziertere technische Verfahren anschaulich und auch für Leser ohne Vorkenntnisse verständlich darzustellen. Das gilt sicherlich für den Abschnitt über die berühmte Enigma, die von der Wehrmacht im zweiten Weltkrieg verwendet wurde, aber auch für jenen über Quantenverschlüsselung.
Wer sich für diese Thematik nur halbwegs interessiert, wird an dem Buch seine helle Freude haben!


Algorithmische Zahlentheorie
Algorithmische Zahlentheorie
von Otto Forster
  Gebundene Ausgabe

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Reine Mathematik - einmal anders, 25. August 2003
Dieses (Mathematik-)Buch ist in mehrfacher Hinsicht bemerkenswert. ZunÃchst hebt es einen Aspekt in den Vordergrund, dessen Existenz bzw. Relevanz die klassische Mathematik in den meisten FÃllen schlichtweg ignoriert: Die Algorithmik mathematischer Probleme. Zum anderen geht es eigentlich um ein Thema, das bis vor ein paar Jahrzehnten als die Krone der reinen Mathematik galt: Die Zahlentheorie. Doch seit der Erfindung der RSA-VerschlÃsselung tun sich hier fÃr Informatiker und angewandte Mathematiker ganz neue Welten auf, in die Otto Forster den Leser mitzunehmen versucht. Angefangen bei vergleichsweise einfachen Problemen wie der Berechnung des größten gemeinsamen Teilers zweier Zahlen, fÃr den es ja bekanntlich einen Algorithmus mit logarithmischer Laufzeit gibt, werden --immer leicht komplexer werdend und inhaltlich aufeinander aufbauend-- einige wichtige Themen entwickelt, die hauptsÃchlich in der Kryptographie eine Rolle spielen: Primzahlen, Primzahltests, RSA-VerschlÃsselung, Faktorisierungsalgorithmen mit Kettenbruchentwicklung und elliptischen Kurven, zuguterletzt wird sogar ansatzweise die Theorie der Klassengruppen (wenn auch nur quadratischer Zahlkörper) entwickelt. Hierbei wird die jeweils notwendige Theorie grÃndlich ausgearbeitet (wie man es von einem anstÃndigen Mathebuch gewöhnt ist) und danach mithilfe einer Interpreter-Sprache in ein Programm umgesetzt. Theorie und Praxis stehen in einem ausgewogenen VerhÃltnis. Das Buch ist inhaltlich Ãußert bereichernd und enthÃlt tonnenweise Anregungen fÃr eine sinnvolle Weiterentwicklung in verschiedene Richtungen.
Kann ich nur weiterempfehlen.


Die Völkerwanderung (Beck'sche Reihe)
Die Völkerwanderung (Beck'sche Reihe)
von Klaus Rosen
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,95

31 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kurzweilig und informativ - wenn auch etwas komplex, 13. August 2003
In diesem Buch versucht der Autor, eine Einführung zu geben in die Geschehnisse, die sich in Europa ungefähr zwischen 200 und 500 n.Chr. abgespielt haben, und gemeinhin als "Völkerwanderung" subsummiert werden. Man muss kein Historiker sein, um zu dem Schluss zu gelangen, dass dies auf 120 Seiten ein äußerst ehrgeiziges Vorhaben ist, denn sehr schnell wird der Wust an Namen von diversen Germanen, Goten, Alanen, Sueben, Hunnen, Vandalen, ... (die Liste könnte man noch lange fortsetzen) oder auch die schnelle Folge der Kaiser des spätrömischen Reiches inclusive ihrer Heerführer, Kinder, Nachfolger, Nebenkaiser, usw. unübersichtlich. Trotzdem ist das Buch gelungen und kurzweilig. Ausgehend von frühen Berichten römischer Geschichtsschreiber über die ersten Kontakte Roms mit Germanen in Italien, Süd- und Westfrankreich sowie im heutigen Deutschland wird die Geschichte der Völkerwanderung chronologisch erzählt. Dass, wie oben erwähnt, die Geflechte zum Teil äußert komplex und entsprechend verwirrend sind, tut dem hohen Informationsgehalt und Unterhaltungswert letzten Endes keinen Abbruch, denn unter dem Strich werden die wesentlichen Akteure der Thematik und ihre Motivation klar erkennbar herausgearbeitet. Hier sind u.a. zu nennen: Die Römer mit dem verzweifelten Versuch, ihre Nord- und Ostgrenze zu sichern und so das Reich zu stabilisieren sowie die diversen germanischen und nicht-germanischen Völker auf der Suche nach Siedlungsgrund oder auch nur Macht.
Für jeden, der dem schwammigen Begriff "Völkerwanderung" klare Umrisse verschaffen will, eine lohnende Lektüre.


Angewandte Kryptographie . Protokolle, Algorithmen und Sourcecode in C (Informationssicherheit)
Angewandte Kryptographie . Protokolle, Algorithmen und Sourcecode in C (Informationssicherheit)
von Bruce Schneier
  Gebundene Ausgabe

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DAS Nachschlagewerk für kryptographische Verfahren, 30. Juli 2003
Dies ist das richtige Buch für alle, die schon einiges über Kryptographie wissen und nun Detailinfos brauchen - sei es um zu implementieren oder um weitergehendes Interesse zu befriedigen. Alle bis dato aktuellen Algorithmen, Protokolle und Verfahren werden im Detail besprochen, egal, ob es um symmetrische/assymmetrische Verschlüsselung, Hashverfahren, digitale Signaturen, blinde Signaturen, Schlüssel-Austauschverfahren und vieles mehr geht. Das meiste gibt es auch im Sourcecode. Selbst für Leute, die sich in Kryptographie schon gut auskennen, bietet Schneier noch einiges an weniger bekannten Algorithmen und Verfahren (selbst welcher Experte weiß schon aus dem Stehgreif, wie man Wahlen digital umsetzen kann?) Auch echte Exoten wie assymmetrische Verschlüsselung mithilfe des Knapsack-Problems oder endlicher Automaten sowie Quantenkryptographie finden zumindest kurze Erwähnung (wem das nicht reicht, der muss sich mit dem reichhaltigen Literaturverzeichnis weiterhelfen).
Ein Muss für jeden Sicherheits-Entwickler.


Java Performance Tuning (Classique Us)
Java Performance Tuning (Classique Us)
von Jack Shirazi
  Taschenbuch

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Muss für professionelle Java Entwickler, 29. Juli 2003
Mangelnde Performance - dem vermeintlichen Manko von Java-Software will dieses Buch zu Leibe rücken. Wie macht man Java-Software schnell? Dazu gibt der Autor eine systematische Anleitung. Verschiedenste Muster werden vorgestellt und immer anhand von kleinen Testprogrammen auf ihren konkreten Nutzen überprüft - und zwar in verschiedensten Variationen bzgl. Java Version und mit/ohne JIT compiler. Was ich besonders erwähnenswert finde, ist, dass nicht "auf Teufel komm raus" optimiert wird, sondern der Aspekt "Performance" in Bezug gesetzt wird zu anderen in der Softwareentwicklung wichtigen Punkten (vernünftiges Design, Wartbarkeit). So gibt er wertvolle Tipps, die verhindern sollen, dass man sich an Nebenschauplätzen aufreibt statt die wirklichen Performancekiller zu entschärfen. Jeder Java-Entwickler, der sich bisher noch nicht eingehend mit der Materie beschäftigt hat, wird nach der Lektüre dieses Buchs etliche verbesserungswürdige Stellen in seinem Code finden, also: Rundrum zu empfehlen.


Seite: 1 | 2 | 3