Profil für Miraculix > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Miraculix
Top-Rezensenten Rang: 11.583
Hilfreiche Bewertungen: 137

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Miraculix "Tom"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
kompatibler XXL Toner Set für Kyocera FS-C5300DN FS-C5350DN FS C5300DN C5350DN TK560 TK 560 - Toner Set
kompatibler XXL Toner Set für Kyocera FS-C5300DN FS-C5350DN FS C5300DN C5350DN TK560 TK 560 - Toner Set
Wird angeboten von Print-Klex GmbH & Co.KG
Preis: EUR 92,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Erster Eindruck: Ärger., 23. Juni 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
"Leider wurde wohl beim Einpacken nicht richtig aufgepasst. Die Farben Schwarz und Cyan sind korrekt. Die Farbe Magenta ist zwar in der richtigen Kartusche (TK560), wird aber im CommandCenter unterschlagen, bzw. nicht erkannt (Anhang). Die Farbe Gelb fehlt, bzw. ist eine Falschlieferung in der falschen Kartusche (TK150) - also inkompatibel. Da ich die Telekomrechnung mit der richtigen Farbe ausdrucken konnte, scheint der Magenta-Toner zwar zu passen, nur leider ist die Kartusche defekt oder kann sich nicht korrekt identifizieren."

Diese Zeilen gingen soeben an Print-Klex GmbH & Co.KG. Wie es weitergeht werde ich zeitnah ergänzen.

Ergänzung:
Nach einer knappen Woche wurde der falsche Toner ersetzt und für die magenta-Kartusche ein 'neuer' NFC Aufkleber geliefert. Der erste Eindruck vermittelt, dass nun alles OK ist.

Nachtrag:
Reiner schwarz-weiß Druck tadellos, aber Seiten mit Farbanteil (z.B. durch Firmenlogo) kommen in miserabler Qualität aus dem Drucker. Der weiße Hintergrund bekommt einen nicht akzeptablen Grauschleier. Beim Fotodruck geht das zwar unter, von der ursprünglichen Druckqualität ist das Ergebnis seit dem Ersatztoner weit entfernt.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Huawei P8 Smartphone (13,2 cm (5,2 Zoll) IPS-Display, Octa-Core-Prozessor, 16 GB interner Speicher, 13 Megapixel-Kamera, Android 5.0) grau
Huawei P8 Smartphone (13,2 cm (5,2 Zoll) IPS-Display, Octa-Core-Prozessor, 16 GB interner Speicher, 13 Megapixel-Kamera, Android 5.0) grau
Wird angeboten von Equipement de Pointe
Preis: EUR 443,99

69 von 79 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen High-End für User, nicht für Benchmarks, 18. Mai 2015
Ich habe das P8 zwar bei Saturn gekauft, da ich dort nicht umständlich hinter meiner Rechnung herlaufen muss um sie dann auf meine Kosten auszdrucken (das musste gesagt werden!), aber da die Rezensionen hier auch mir über viele Jahre eine Entscheidungshilfe waren, geben ich nun auch meinen Senf dazu, obwohl mir Amazon fast nichts mehr verkaufen wird, solange ich eine Rechnung im Karton haben will.

Seit 3 Tagen ist das Gerät nun in meinen Händen und um es auf den Punkt zu bringen, der Kauf hat sich gelohnt. Die Verarbeitung ist hochwertig, wenngleich auch nicht ganz perfekt. Die Kamera ist zwar plan ins Gehäuse eingearbeitet, die LED jedoch befindet sich in einer offenen Aussparung, deren Rand ein leicht überstehendes, scharfkantiges Blech darstellt. Warum hier nicht auch eine Glasabdeckung davor ist, bleibt fraglich. Das war es aber schon mit den 'ernsthafteren' Beanstandungen zumal dieser 'Makel' nur ertastet werden kann. Mit bloßem Auge erkennbar ist dies nicht.

Im Folgenden führe ich nun einfach die Pro und Contras auf.

Pro:
• Flaches und wertiges Gerät
• Top Kamera(s) aber
• Keine High-End Hardware mit stromfressenden Leistungen, die der Anwender nicht braucht (bzw. ohne Benchmark gar nicht erkennen kann), sattdessen eine super, tatsächlich 'nutzbare' Leistung und ein knackscharfes Display
• Kein Fingerabdrucksensor (und somit keine Frei Haus Vorratsdaten für NSA und sonstige Behörden)
• Kein Pulsmesser oder ähnliches (und somit keine Frei Haus Vorratsdaten für Versicherungen etc.)
• Keine Bloatware (bzw. kann komplett entfernt oder deaktiviert werden - ohne root)
• Allen Vernetzten Apps kann der Zugriff aufs Internet verweigert werden - ohne root und Firewall (wer nicht explicit auf X-Privacy schwört, kann hier dennoch unkompliziert das Hintergrundschnüffeln einschränken.)
• Praktische Features und Standard-Apps, die zwar z.T. abgekupfert wurden (finde ich in diesem Fall ausgesprochen gut), dafür aber die Android-üblichen 'Freiheiten' nicht gefährden.
• Schneller Launcher, der mit Zooper und SideControl einen Ersatzlauncher überflüsssig macht und somit die Ressourcen schont.
• Keine Google-Sicherung nötig. Datensicherung geht (ohne root) mit Boardmitteln auf SD-Card, läßt sich aber auch problemlos (ohne root) via ADB erstellen.
• Der Preis

Contra:
• Tap-Tap Ein-/Ausschalten wird nicht unterstützt.
• Die oben genannte LED

Neutral:
• Der Speicher ist mit knapp 10 verfügbaren von 16 GB nicht unbedingt üppig. Die meisten Apps können aber auf die SD-Karte verschoben werden. Mit einem Kniff geht sogar Sygic-Navi inkl. komplettem Kartenmaterial von der Karte aus. Ich habe knapp 100 Apps installiert. Exchange synct sehr großzügig über den internen Speicher und alles was ich bisher auf meinem 32 GB Note3 hatte, hat auch auf dem P8 Platz gefunden. Intern sind dennoch 7,5 GB verfügbar und auf die 128 GB Karte passen auch noch 70 GB drauf - das sollte für Fotos, Videos und Musik reichen - zumal die Europa-Karten schon vollständig drauf sind.

• Der Akku ist nur durchschnittlich und QI Laden geht nicht. Das ist aber der flachen Bauweise geschuldet und bei Laufzeiten von bisher täglich ca. 10 Stunden (bei intensiver Einrichtungsnutzung) durchaus vertretbar.

• Die LTE Connectivitity ist nicht auf dem derzeit machbaren Niveau, wird aber andererseits auch nicht von den Providern flächendeckend zur Verfügung gestellt - könnte also sowieso nicht genutzt werden. Im W-Lan konnte ich mich auch bei großen Dateinen bisher nicht über lange Wartezeiten beschweren - auch wenn's theortisch schneller gehen könnte. Hier gilt auch wieder das Verhältnis Nutzen/Energiebedarf.

Fazit:
Ich habe eigentlich ein Übergangshandy gesucht. Aufgrund der Bevormundung von Apple und inzwischen auch Samsung kommen diese beiden Hersteller trotz ihrer Top-Rankings für mich aber nicht mehr in Frage.

Bis das Sony mit dem Z5 rauskommt konnte ich nicht warten und nun bin ich sogar soweit, dass mir das P8 als Übergangslösung so gut gefällt, dass sich Sony gerne Zeit lassen kann.

Kaum zu glauben, aber die Chinesen haben hier etwas wirklich Gutes abgeliefert. So gut, dass man auf Root verzichten kann und somit auch nicht die Garantie gefährden muss. Das gilt auch für OTA Updates.

Aber auch wer keine Stock-Roms mag, wird offenbar beim rooten nicht mit eFuses oder ähnlichem Sch... bestraft, sondern muss lediglich auf ein paar Sicherheits-Features verzichten.

Wer keine Profilneurose hat und auf den Marken-Wahn verzichten kann, kann hier problemlos zugreifen. Der Preis ist bei der Gegenleistung mehr als in Ordnung.
Kommentar Kommentare (11) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 28, 2015 1:26 PM MEST


Drums 'n' Balls
Drums 'n' Balls
Preis: EUR 8,99

1.0 von 5 Sternen Wie üblich auf die Hörprobe reingefallen, 25. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Drums 'n' Balls (MP3-Download)
Was soll ich sagen? Für ein paar Minuten ganz ok. Einzelne Passagen wären sogar ganz gefällig (die aus den Hörproben), aber das Gesamtwerk nervt einfach nur. habe zum letzten Mal bei Amazon Geld für eine Mogelpackung ausgegeben.


Symphonia (Limited Super Deluxe Edition) (CD, DVD & Blu-ray)
Symphonia (Limited Super Deluxe Edition) (CD, DVD & Blu-ray)
Preis: EUR 27,99

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Der 4-Ton Schiller hat wieder zugeschlagen., 17. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zugegeben, die Symphonischen Versionen von Schillers 'spektakulär virtuos' komponierten 4 Tönen (H-H-E-E-F#F# und zurück oder G-E-C-A-C-A in verschienden Tempi) machen deutlich mehr her als die 'ausschließlich' von Roland, Korg und Yamaha oszillierten Pendants der letzten Interpretationen. Eigentlich würde mir das ganze Werk sogar ganz gut gefallen - aber nur als Audio-Ausgabe! ...denn die BlueRay hat mich bereits nach kurzer Zeit genervt.

Nicht nur, dass hier der Herr von Deylen als arroganter, selbstgefälliger Schnösel deutlich unangenehmer auffällt als dies bei einer reinen Hörversion der Fall wäre - nein - die zwangsläufig konzentriertere Wahrnehmung des Konzerts sorgt schnell auch für ein Gefühl permanter Wiederholung der gleichen 4 Töne. Schiller dreht dabei zwar kräftig am Potentiometer, aber das 'Täglich Murmeltier-Gefühl' wird man spätestens nach 30 Minuten nicht mehr los.

Ich habe zudem den Eindruck, dass bei Symphonia eine gehörige Portion Playback im Spiel war. Eigentlich ja auch naheliegend, da die einzigen 'wirklichen' Musiker auf der Bühne zum klassischen Orchester gehörten. Ob die Gesangsdarbietungen live waren, will ich (besonders bei Midge Ure) stark anzweifeln.

Als Arrangeur hat Schiller dennoch Gespür bewiesen und dank dem 60 köpfigen Symphonic Pop Orchestra einen Breitwandsound geboten, den man trotz minimaler Virtuosität der zugrunde liegenden Titel gerne anhört (mit Pausen auch mehrmals).

Was mich jedoch ankotzt ist das hochnäsige Auftreten Schillers, der zudem affektiert versucht einen tollen 'Musiker' darzustellen, sich selbst in den Vordergrund stellt, nebenbei seine beiden Kollegen vorstellt, sich saftlos bei den Gesangskünstlern bedankt und dabei KEIN EINZIGES WORT ZUM ORCHSTER UND DESSEN DIRIGENTEN verliert. Im Nachspann habe ich es dann gelesen, wer hier die unplugged Musik gemacht hat. Pfui. Darum nur 2 Sterne.

UND: Wenn man Symphonia positiv erfahren möchte, sollte man auf die BlueRay verzichten (war ohnehin nur schlechtes Wetter und trostloses Licht am Gendarmenmarkt).
Kommentar Kommentare (13) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 19, 2014 8:43 AM CET


The Endless River
The Endless River
Preis: EUR 9,99

4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht Fisch, nicht Fleisch, kein Salz, kein Pfeffer, 7. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Endless River (MP3-Download)
Eigentlich hätte es genügt, die Amazon Hörproben mitzuschneiden, aneinanderzukleben und 10 mal hintereinander anzuhören - dann hätte man ein fast identisches Erlebnis.

Ich mag chillige Musik und daher gebe ich hier auch ein paar Sterne. ...denn zum Autofahren ist/war das Album (heute) ganz nett.

Allerdings verspürt man am Ende ein unglaubliches Verlangen nach mehr Power und akzeptiert ggf. sogar 1 Minute Techno, nur um wieder Leben zu spüren. Pink Floyd waren immer meine Favoriten, ich habe ALLE Scheiben und war ab 1990 auf allen Konzerten. Heute habe ich nur die MP3 Fassung gekauft und bin froh, nicht mehr ausgegeben zu haben. Die Sterne haben also quasi Fanbonus.


SPIGEN SGP Neo Hybrid Series Case for Samsung Galaxy S4 SIV i9500 Satin Silver
SPIGEN SGP Neo Hybrid Series Case for Samsung Galaxy S4 SIV i9500 Satin Silver
Wird angeboten von Xelashop GmbH
Preis: EUR 24,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Sieht auf den Abbildungen besser aus, als es ist..., 30. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe dieses Case aus Optikgründen bestellt, da das S4 ja nun wirklich keine Schönheit ist. Allerdings wird's damit nicht schöner, sondern nur klobiger. Sicherlich, der ebene Rücken ist schöner anzusehen, als das Palastikteil von Samsung und die Puderdosenform des S4 wird durch die Hülle etwas kaschiert, aber dafür wird die Frontansicht umso schlimmer. Fazit: Geht bereits nach 3 Minuten zurück.


xubix Galaxy S4 Akkudeckel Leder Look Samsung i9500 - schwarz
xubix Galaxy S4 Akkudeckel Leder Look Samsung i9500 - schwarz
Preis: EUR 14,15

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Wirkt weitaus billiger als das Original, 17. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Aufgrund der sehr guten Bewertungen habe ich dieses Stück Plastik auch bestellt.
Was daran aber edel wirken soll, entzieht sich meinem Verständnis. Es handelt sich um billigstes Plastik, das zwar sauber einrastet, aber einen Beule mit Luft über dem Akku aufweist, die sich tatsächlich wie lappriges Papier eindrücken läßt. Der Lederlook wirkt zwar auf den ersten Blick 'einigermaßen' echt, bei Licht und genauem Hinsehen sieht aber jeder, dass es sich lediglich um geprägten Kunsttoff handelt. Hätte ich die Verpackung nicht unmittelbar in die Mülltonne geworfen, würde ich den Deckel zurückschicken, zumal der Preis eine Kalkulation von 2500 % vermuten läßt. Ich nutze nun den induktiven Samsungdeckel zum kabellosen Aufladen. Das Handy liegt damit deutlich besser in der Hand, hier biegt sich nichts und Beulen gibt's auch nicht. Die Kameralinse steht auch nicht mehr über. Als Samsungkunde muss man einfach akzeptieren, dass man Plastik kauft und bei Plastik bleiben muss. ... macht aber nichts, da ich ohnehin kein Samsung mehr kaufen werde. Spätestens mit der jüngsten Bevormundungsmasche haben die mich endgültig vergrault - aber das ist eine andere Geschichte.


Teneriffa 3D (+ 2D Version) [Blu-ray 3D]
Teneriffa 3D (+ 2D Version) [Blu-ray 3D]
DVD ~ -
Preis: EUR 6,49

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schlechter geht es nicht, 12. Januar 2014
Nach mehreren Urlauben auf Teneriffa haben wir voller Freude diese Blu-ray gesehen und gleich gekauft. Ein übler Griff ins Klo, wie sich herausgestellt hat.

Die 75 Minuten Spieldauer wurden vermutlich in 85 Minuten produziert. Ewig langweilig gefilmt, Schwenk nach links, Schwenk nach rechts und unzählige Zooms auf die uninteressantesten Flecken der Insel, nicht ein einziger Mensch zu sehen. Keine Städte, keine Sehenswürdigkeiten, nichts. Nur Büsche, Sträucher und immer die selben Steine. Zudem wurde zu einer Jaherszeit gefilmt, in der noch/schon Schnee zu sehen ist und die Landschaft an keiner Stelle 'Sommergefühle' weckt. Selbst die 15 Minuten Brandung wirken trostlos.

Die Sprecherin liefert langweilige Infos, die nicht einmal zum Bild passen und untermalt wird das Ganze von einer billig klingenden Endlosschleife aus dem Bontempi Keyboard. Während des ganzen Films ist nicht einmal ein original Umweltgeräusch zu hören, nur diese nervende Fahrstuhlmusik.

Ein Wunder, dass die Touristikbranche diesen Film noch nicht verboten hat, denn was hier gezeigt wird, schreckt eher ab.

Eine Frechheit, dass sowas verkauft wird. Ein Stern ist noch zu viel. Wer hier mehr Sterne gibt, hat den Film nicht gesehen oder gehört zum Umfeld des Produzenten.


Samsung Galaxy Note 3 Smartphone (14,5 cm (5,7 Zoll) AMOLED-Touchscreen, 2,3GHz, Quad-Core, 3GB RAM, 13 Megapixel Kamera, Android 4.3) schwarz
Samsung Galaxy Note 3 Smartphone (14,5 cm (5,7 Zoll) AMOLED-Touchscreen, 2,3GHz, Quad-Core, 3GB RAM, 13 Megapixel Kamera, Android 4.3) schwarz
Wird angeboten von Bonnes Electroniques
Preis: EUR 420,01

17 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Aufwertung durch Garantieverlust, 31. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Definitiv mein letztes Samsung. Mit nunmehr insgesamt 5 Samsung Smartphones, 3 Tablets und jeder Menge Monitore, Net-Books etc. habe auch ich dazu beigetragen, dass Samsung die Wertschätzung seiner Kunden inzwischen weit hinter der eigenen Gier ansiedelt. Wirtschaftliches Handeln ok, aber was hier passiert ist purer Größenwahn. Willkommen im Apfel-Land.

In erster Linie für meine Kunden habe ich vor einigen Jahren mit Samsung einen qualitativ überzeugenden und dennoch preis'werten' Hersteller gewählt und konnte für die Beschaffung und meine Dienstleistung rund um das jeweilige Gerät stets selbst mit gutem Gewissen Geld verdienen. Das ist nun vorbei.

Seit gestern ist das Note 3 in Betrieb. Die Pluspunkte der meisten anderen Rezensionen kann ich bestätigen. Den am häufigsten kritisierten 'Mangel', nämlich die Regionalsperre sehe ich als hysterisches mitblöcken bei einer Herde von scheinbaren Globetrottern, deren Nachweis über den tatsächlichen Besitz des Smartphones genauso unglaubwürdig ist, wie die Notwendigkeit einer fernöstlichen SIM-Karte(Ausnahmen natürlich vorbehalten).

Was für mich aber das endgültige AUS für Samsung bedeutet, ist der Rotz an überflüssigen und unerwünschen Sch...Apps. Ich kann zwar das meiste davon deaktivieren, deinstallieren aber unmöglich. Ich will weder zu dem Mist von Samsung gezwungen werden, kein Evernote nutzen (Zitat aus deren Datenschutzrichtlinie: Darüber hinaus können wir Ihre Persönlichen Informationen verwenden, um Ihnen Marketing-E-Mails und Sonderangebote zuzusenden.), kein WatchOn o.ä. und erst Recht kein Knox (in Zusammenarbeit mit der NSA entwickelt). Als nächstes bringen die noch ein Zäpfchen mit MiniCam auf den Markt, welches über Bluetooth unseren Stoffwechsel bei Facebook postet und automatisch Toilettenpapierangebote zumailt, während uns Google mit der FrontCam des Handies beim ??? zusieht.

Das Schlimmste: Um mein 600 € Telefon aufzuwerten, musss ich den ganzen Spionage- und Marketingdreck löschen und dazu bleibt nur das Rooten. Damit erschlischt zwar meine Garantie (auch wenn die Hardware unangetastet bleibt), aber bis zum Defekt des Gerätes kann ich mich dann über eine leistungsfähige Technik mit schönem Display freuen (die sowieso in 12 Monaten TOTAL veraltet ist - wetten?)

Kindern kann man nicht oft genug sagen, keinen Fremden zu 'Häschen, Kätzchen usw.' zu folgen und auch keine Süßigkeiten anzunehmen, Erwachsene scheint es aber genug zu geben, die ohne nachzudenken der lockenden Perversion im Mobilfunksektor folgen, dabei aber weder die Eier haben, gegen die drohende Vergewaltigung notwendige und effektive Schutzmaßnahmen zu ergreifen (wg. Garantieverlust) noch die Selbstbeherrschung, bei offensichtlich 'saurer' Schokolade nein zu sagen. Und ich? Diesmal wehre ich mich, nächstes Mal sage ich Nein zu Samsung und allen anderen Anbietern die in diesem Fahrwasser angekommen sind. Mein altes (und sehr handliches) Siemens habe ich noch und einen Akku bekomme ich auch noch dafür. Erst wenn die Hersteller umdenken und die Voraussetzung zu einer 'echten' Personalisierung seitens des Kunden schaffen, denke auch ich nochmal darüber nach.
Kommentar Kommentare (15) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 4, 2013 7:55 AM CET


Opus (Deluxe Edition inkl. Bonus-CD)
Opus (Deluxe Edition inkl. Bonus-CD)
Preis: EUR 15,99

14 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schiller bleib bei Deinen Leisten...., 7. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Fast hätte ich Konzertkarten für seine 2013 Tour gekauft, gottseidank lag das Erscheinungsdatum von OPUS noch davor.

Ich bin im Vorfeld auf die Ankündigungen prominenter Gäste hereingefallen und habe voller Erwartung OPUS bei Amazon vorbestellt - was marketingtechnisch vermutlich auch so geplant war.

Erhalten habe ich zwei einschläfernde CDs mit insgesamt nicht einmal 1 Minute Netrebko - dem übrigens einzigen, nicht synthetischem Gesangsbeitrag des ganzen Albums.
Die instrumentale Virtuosität der anderen Gaststars fällt kaum auf und würde man es nicht wissen, dann empfände man auch bei deren nur wenige Minuten dauerndem 'Spiel' nichts herausragendes.

Schiller nimmt bei seinem Album bekannte Melodien als Vorlage und orgelt dann dazu wie gehabt auf seinen bevorzugten 3 Harmonien herum, nur dass diesmal der Zuhörer extrem auf die Folter gespannt wird und permanent hofft, dass endlich 'der Knoten platzt'.

In der Kurzbeschreibung hier bei Amazon steht: "Auf diesem Album bleibt alles in Bewegung, vor allem die unaufhörliche Suche nach dem schönsten und perfektesten Klang."

Alles was in Bewegung bleibt ist jedoch nur der Lautstärkeregler. Die Suche des Herrn von Deylen nach dem schönsten und perfektesten Klang bleibt mit Ausnahme der ohnehin schon lange gefundenen, wunderschönen Klassikern überwiegend erfolglos. Das Konzept, 3 mal die gleiche Taste anzuschlagen und dann mit diversen Potentiometern den 'Bontempis' den Rest zu überlassen ging diesmal leider nicht auf. Schade eigentlich. Ein kurzes Reinhören in die Titel verspricht nämlich ein bombastisches Album. In der Gesamtheit findet sich dann schnell die Enttäuschung die vermutlich jeder kennt, der aufgrund von 20 Sekunden-'Sahne'-Pröbchen Musik kauft und dann eine weitere Endlosschleife sein Eigen nennen kann.

Meine Erkenntnis: Schiller ist (wie bei 'Sonne' schon befürchtet) talentfrei geworden und mit diesem Werk aus Imitaten (selbst Jean Michel Jarre wird irgendwie beklaut) wird das ziemlich deutlich.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 26, 2013 10:09 AM MEST


Seite: 1 | 2 | 3