Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug b2s Microsoft Surface Learn More sommer2016 Cloud Drive Photos HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Profil für JestersTear > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von JestersTear
Top-Rezensenten Rang: 4.826
Hilfreiche Bewertungen: 386

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
JestersTear "stschmmz" (Mainz)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
pixel
Invention of Knowledge (Special Edition CD Digipak)
Invention of Knowledge (Special Edition CD Digipak)
Preis: EUR 14,99

4.0 von 5 Sternen Yes meets Flower Kings?, 18. Juli 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Was war im Vorfeld über das Ergebnis dieser Kooperation zwischen Jon Anderson (u.a. YES) und Roine Stolt (u.a. Flower Kings, Tranatlantic) spekuliert worden. Von einem zweiten Tales from Topographic Oceans war da zu lesen. Wer auch immer das in die Welt gesetzt hat, hatte dies wohl im Grußwort von Roine Stolt im Bocklet falsch verstanden. Da wird das 73er Yes Album tatsächlich mal erwähnt – als Einfluß auf das musikalische Schaffen von Roine Stolt allgemein – allerdings nicht im Zusammenhang mit Invention of Knowledge.

Leider ist von den musikalischen Einflüssen des Roine Stolt nicht so richtig viel auf dem Album angekommen, hier merkt man deutlicher die Handschrift von Jon Anderson, der schon mal für alle Texte verantwortlich zeichnet. Die Musik entstand im Zusammenwirken von Anderson, Stolt und noch anderen Mitwirkenden . Ich hätte mir gewünscht, daß Stolts Einfluß auf die instrumentale Ausgestaltung des Werkes etwas größer gewesen wäre. Leider ist insgesamt ein sehr keyboard-lastiges Album herausgekommen, das nur ganz gelegentlich mal mit einem Gitarrensolo in den oft nur kurzen Instrumentalparts glänzt. Dadurch hat das Album leider mehr von Jon & Vangelis als von Yes oder den Flower Kings.

Die Melodiebögen sind dabei immer sehr eingängig und das Album läßt sich gut in einem Stück durchhören. Aber die einzelnen Stücke – ob nun als vier Long-Tracks oder neun CD-Tracks – sind so „gleichförmig“, daß sie sich kaum voneinander unterscheiden. Mit viel gutem Willen könnte man „Invention of Knowledge“ daher als neue Perle am Konzeptalbenhimmel betrachten.

Bei aller Kritik an dem Werk, hat mich trotz allem Jon Anderson am meisten überrascht. Der Mann zählt schon über 70 Lenze, aber seine Stimme klingt noch immer ganz hervorragend und macht das ganz halt dann doch zu etwas besonderem. Nicht Yes, nicht Flower Kings – aber ganz viel Jon Anderson.


Misplaced Childhood
Misplaced Childhood
Preis: EUR 5,99

5.0 von 5 Sternen Kayleigh und vieles mehr, 2. Juni 2016
Rezension bezieht sich auf: Misplaced Childhood (Audio CD)
Waren Script for a Jesters Tear und Fugazi in den Charts immerhin Achtungserfolge legten Marillion mit ihrem dritten Longplayer einen wahren Hitparaden-Stürmer vor, erreichten Top-Ten-Plätze in den meisten europäischen Charts und landeten mit Kayleigh sogar einen Single-Hit -' den einzigen in ihrer Karriere, den man zuweilen heute noch im Radio hören kann.

Ungeachtet dieser Erfolgsgeschichte ist Misplaced Childhood eher ein pessimistisches Album, das mehr in der Rückschau lebt als in der Gegenwart und nach vorne schauend. Kindheit, Jugend, Kummer, Leid und Tod sind die Hauptthemen der zehn Einzelsongs, die aber in Wahrheit keine Einzelsongs sind, sondern mehr vom Gesamtkonzept getragen werden. Misplaced Childhood ist das erste Konzeptalbum der Band. Sozusagen 'The Wall' auf Marillion ' ohne daß ich jetzt Parallelen zwischen den beiden Werken aufzeichnen möchte. Im Grunde handelt es sich bei Misplaced Childhood um ein langes Stück, das in mehrere Kapitel gegliedert wurde.- in der späteren Live-Veröffentlichung hieß es auf dem Cover dann nur noch Misplaced Childhood Part I und Part 2.

Dennoch resultierte daraus damals große Kritik vor allem von der bestehenden Fansbasis, die ein zweites Fugazi oder Script erwartet hätten und mit diesen vermeintlich einfacheren Songkonstrukten über- oder unterfordert waren. Doch, reduziert man das Album nicht auf Kayleigh oder das fast kinderliedähnliche Lavender, kann man die wahren Schätze des Album entdecken, die sich irgendwo zwischen Pseudo Slik Kimono und White Feather in überragenden Songs wie Bitter Suite oder Blind Curve verstecken.

Wie bei einem Konzeptalbum zu erwarten, kann es hier keine Anspieltipps geben. Davon, Kayleigh als das Herzstück des Albums zu betrachten, kann ich nur abraten. Die Summe der Songs ist das, was dieses Album zu einem wahren Hörerlebnis macht - heute wie vor dreißig Jahren

In der Remaster-Version erhält man auf der BonusCD einige Single-B-Seiten aus der Zeit und Demo-Versionen zur Enststehung des Albums. Vom Klang her hat sich die Remastered-Version gegenüber der Originalversion meines Erachtens nur wenig verändert.

Für Fans und Einsteiger ist diese CD unverzichtbar ' sie steht für den internationalen Erfolg dieser Band.


BAP - Rockpalast: Loreley, 28.08.1982
BAP - Rockpalast: Loreley, 28.08.1982
DVD ~ BAP
Preis: EUR 15,99

5.0 von 5 Sternen Nostalgie pur, 2. Juni 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: BAP - Rockpalast: Loreley, 28.08.1982 (DVD)
Bild und Ton sind vielleicht nicht State-of-the-Art, den man von einer 2007 veröffentlichten DVD erwarten kann. Aber mir hat es viel Spaß gemacht diesen Auftritt mal wieder anschauen zu können. Saß ich doch damals im August 82 wie viele andere auch vor dem TV und habe mit Verwunderung den Auftritt der ersten deutschen Band in der Rockpalast-Rocknacht-Historie verfolgt. (der 81er Auftritt, der ebenfalls in der Reihe der Rockpalast-DVDs veröffentlicht wurde, entstammt ja nicht einer per Eurovision ausgestrahlten Rocknacht).

Es werden viele Songs vom damals neuen Album "Von drinne noh drusse" gespielt, das erst ein paar Tage vor dem Auftritt veröffentlicht worden war. Das Publikum feiert das neue Material mindestens so begeistert wie das "alt"-bekannte.

Leider ist der Auftritt insgesamt etwas kurz geraten - BAP spielten halt nur als "Opener" für die Veranstaltung auf der Loreley.


13th Star
13th Star
Wird angeboten von Fish Music
Preis: EUR 15,55

4.0 von 5 Sternen Unerfüllte Hoffnungen und verlorenes Liebesglück, 2. Juni 2016
Rezension bezieht sich auf: 13th Star (Audio CD)
Mit 13th Star legt Derek Dick genannt Fish sein in weiten Teilen vermutlich persönlichstes Album vor ' vor allem, was die Songs gegen Ende des Albums betrifft, die von unerfüllten Hoffnungen und verlorenem Liebesglück handeln. Es ist anzunehmen, daß die tiefe private Krise, in der Fish zu der Zeit, als das Album entstand (oder entwickelte sich die private Krise weil bzw. während das Album entstand) einige der Lyrics stark beeinflußt hat.

Doch auch abseits von Beziehungskrisen findet man keine fröhlich beschwingten Songs auf dieser Scheibe. Aber rein musikalisch entspricht das wohl einfach nicht dem Naturell des großen Schotten. Was jetzt nicht heißen soll, daß ich die Lieder der Platte nicht mag. Für die meisten trifft das schon zu.

Musikalisch wurde Fish bei diesem Album hauptsächlich von Steve Vantsis unterstützt, der bei den Aufnahmen am Bass zu hören ist. Eingespielt wurde das Album (neben verschiedenen Gastmusikern) hauptsächlich mit langjährigen Weggefährten: Frank Usher an der Gitarre und Foss Patterson an den Keyboards. Neu ist Gavin Griffiths am Schlagzeug, der vorher u.a. bei Mostly Autumn spielte, und Fish 2007 schon während einiger Konzerte begleitet hat.

Stilistisch ist das Werk auf jeden Fall wieder mal breit aufgestellt. Gleich die ersten Stücke Circle Line und Square go sind richtig fetzige Rocker ehe es dann bei Milos de Besos, Zoë 25 und Arc of the Curve etwas ruhiger zur Sache geht.

In den abschließenden Songs spiegelt sich dann meiner Meinung nach zu sehr die eingangs erwähnte persönliche Krise wieder, die Fish während der Aufnahmesessions zu diesem Album durchleben mußte. Was jetzt immer noch nicht heißen soll, daß mir die Songs nicht gefallen ' musikalisch ist wieder mal alles Top.

Z.B. Manchmal ' bemerkenswert hier vor allem die deutsche Titelgebung ' ist am Anfang ein hardrock-orientierter Song, der mit einer Fabel von einem Skorpion und einer Schildkröte beginnt, die gemeinsam einen Fluß überqueren wollen. Im Mittelteil und zum Ende hin, wird der Song etwas ruhiger und textlich wird die Fabel zur Allegorie unerfüllter Hoffnungen und verlorener Liebe; der Fluß vom Anfang wird so zur Metapher für das Leben.

Insgesamt ist es ein sehr gelungenes Album, dem ich allerding wegen der überwiegend schwermütigen Texte nicht die volle Punktzahl geben kann.


Die beliebtesten Lieder (Limited Deluxe Edition) (3CD)
Die beliebtesten Lieder (Limited Deluxe Edition) (3CD)
Preis: EUR 19,99

12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Jubiläums-CD mit leichten Schwächen, 8. Mai 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Pünktlich zum Start der 40 Jahre Jubiläumstour veröffentlicht Niedecken’s BAP eine Retrospektive der Schaffenszeit von 1976 bis 2016 auf zwei in der Deluxe-Ausgabe sogar drei vollgepackten Silberlingen. Zusätzlich gibt es noch eine Fanbox, die einige zusätzliche Extras enthält, u. a. eine Replik der Single Chauvi Rock. Ich habe mich für die „normale“ Deluxe-Ausgabe entschieden. Die Single Chauvi Rock nenne ich seit ca. 35 Jahren im Original mein Eigen und brauche daher keine Replik davon, ebensowenig wie den anderen "Tand" der in der Box mitgeliefert wird. Ich hätte es allerdings sehr begrüßt, wenn Chauvi Rock auch den Sprung auf eine der drei CDs geschafft hätte.

CD 1 deckt die Zeit von 1976 bis zum Ende der Major-Ära 1999, der vielleicht kreativsten und erfolgreichsten Zeit der Band. Jede Studio-Platte wird mit mind. einem Song gewürdigt. Über Sinn oder Unsinn der Auswahl und Gewichtung der Studiowerke ließe sich an dieser Stelle schon trefflich streiten. Schon deshalb, weil es praktisch unmöglich ist, alle Top-Songs dieser Zeit auf eine CD zu pressen. So sind die Erfolgsalben „für usszeschnigge“ und „Zwesche Salzjebäck un Bier“ gerade mal mit je einem Song repräsentiert. Einen Punkt Abzug gibt es dafür, daß viele Dopplungen zum 95er Best-of-Album enthalten sind, die vielleicht bei den ersten drei Alben nicht unbedingt zu vermeiden waren (wer will schon eine BAP-Compilation ohne "Verdamp lang her", "Ne schöne Jrooß" oder "Helfe kann dir keiner"), bei den Alben ab Salzjebäck bis einschließlich PIK 7 aber hätten umgangen werden können.

CD2 deckt dann die Zeit vom Ausstieg Heusers bis einschließlich "Lebenslänglich“ ab. Wobei auch hier in der chronologischen Reihenfolge der Zeit der Original-Veröffentlichung verfahren wird, wie auf CD1, die einzelnen Titel aber aus unterschiedlichen Quellen stammen, so daß die Chronologie der Aufnahmedaten von denen der Veröffentlichung abweicht. „Die Ruut-wieß-blau-quergestriefte Frau“ z.B. erscheint in einer Live-Version aus der "Zieht den Stecker“-Tour, die nicht auf der Live-CD enthalten war. Bei "Müsli Män“ handelt es sich um die Tonfilm-Version, während bei "Frau, ich freu mich“, die (auch von mir ungeliebte) 30-Jahre-Jubiläums Version Einzug gefunden hat. „Arsch huh“ ist dann wieder eine Live-Version, diesmal von "Live und in Farbe“ usw. Mit drei Songs finde ich "Halv su wild" etwas überrepräsentiert, während von Pandora nur zwei Stücke vertreten sind und von "Sonx" und "Aff un zo" nur je einer.

Die dritte CD enthält ausschließlich Cover-Versionen.Noch dazu überwiegend welche, die alle auf eingängigen Werken bereits vertreten waren (hier alleine drei Stücke von den Pandora-Alben) oder in Liveversionen von "Affrocke“, "Överall“, "Live und in Farbe“ oder "Volles Programm“. Mir hätte es besser gefallen wenn hier mehr Material von den Remaster-Bonus-CDs Verwendung gefunden hätte, z B . "Ehz steht he Manhattan", "Biko" oder "Massenhaft Kohle" statt nur das Lindenberg-Cover "Cello" und die kölsche Version der Ballade von "Kaspar" von Reinhard Mey.

Alle älteren Songs sind in der remasterten Version von 2006 bzw. 2007 auf die Scheiben gepackt. Somit bekommen all jene, die „nur“ die Erstveröffentlichungen im Schrank stehen haben, wenigsten einen kleinen zusätzlichen Kaufanreiz, der für Fans ansonsten, wirklich eher gering ist, da es nicht einmal den obligatorischen bislang unveröffentlichten neuen Song gibt.

Insgesamt ein weitgefächertes Werk, das dem Anspruch seines Titels nur schwer gerecht werden kann – schon deshalb weil Lieblingslieder halt nun mal eine ganz individuelle und subjektive Sache sind. Ich habe einige meiner Lieblingslieder hier wieder gefunden – andere fehlen mir aber. Trotz aller Kritik macht es Spaß die Scheiben zu hören.

Für Neueinsteiger geben die drei CDs (vielleicht auch die zwei der Standardveröffentlichung) einen netten Einblick in die 40-jährige Schaffensphase von Wolfgang Niedeckens Band(s), der aber die Anschaffung einiger Original-Alben nach sich ziehen sollte.


Live in Wien (Deluxe Edition)
Live in Wien (Deluxe Edition)
Preis: EUR 19,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vorgezogenes Abschiedsgeschenk, 4. April 2016
Rezension bezieht sich auf: Live in Wien (Deluxe Edition) (Audio CD)
Mit dieser Live-CD und DVD machen die Jungs von den Wise Guys ihrer treuen Fan-Gemeinde ein vorgezogenes Abschiedsgeschenk (im übertragenen Sinne natürlich nur, denn geschenkt bekommt man das Werk natürlich nicht). Noch einmal wird ein (fast) kompletter Abend in Bild und Ton festgehalten und der Öffentlichkeit präsentiert. Der im Booklet abgedruckten Setliste des Abends kann man entnehmen, daß noch zwei weitere Stücke auf dem Plan standen (ob die nicht gespielt wurden oder warum man die weggelassen hat, weiß ich nicht). Das Programm des Abends ist eine bunte Mischung aus Alt und Neu mit leichten Schwerpunkten auf dem aktuellen Album "Läuft bei euch", das mir persönlich schon in der Studioversion gut gefallen hat. Insgesamt ein recht ausgewogener Mix, bei dem auch Stücke zum Zuge kommen, die schon lange nicht mehr im Live-Repertoire verteten waren.

Die Stimmung des Abends wird sowohl auf den CDs als auf der DVD gut eingefangen. Soweit das möglich. Einzig beim "unplugged" gespielten "She" gelingt das nicht zu 100 % - wobei das natürlich auch technisch bedingt ist, denn bei diesem Song standen die Jungs mitten in der Halle und haben ohne Mikro gesungen. Weiter ist mir augefallen, daß die Ansagen auf der DVD im Vergleich zu den CDs teilweise gekürzt wurden, wodurch ein paar der einleitenden Worte verloren gegangen sind. Auf der DVD werden meines Erachtens zu viele Kameraschwenks durch das im relativen Dunkel sitzende Publikum gemacht. Das hätte man besser lösen können. Dem Hör- und Sehgenuß bringt das aber keine allzu nennenswerte Minderung.

Alles in Allem hat mir diese Veröffentlichung hervorragend gefallen. Vielleicht auch deshalb, weil ich nur knapp drei Wochen vor dem Aufzeichnungstermin selbst bei einem Konzert der Tour war. All denen, die Wise Guys mögen kann ich die Scheibe nur wärmstens empfehlen - möglicherweise ist es ja ihre letzte. Auch für Neueinsteiger, die sich nicht alle Platten kaufen wollen, ist das Werk geeignet, dam man einen breiten Stimmungsbogen geliefert bekommt. Wobei die ganz nachdenklichen Lieder, an diesem Abend eher etwas zu kurz gekommen sind.


Das ist Mainz
Das ist Mainz
Preis: EUR 1,99

5.0 von 5 Sternen Mainz wie es leibt und lebt, 4. März 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das ist Mainz (MP3-Download)
S!UNA der neue Lichtblick am Acapella-Himmel. Mit ihrem Song über ihre (Nicht)-Heimatstadt (jedenfalls nicht Geburtsstadt) erweisen sie der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt eine musikalische Würdigung mit einem spritzig witzigen Text.


World Wide Live CD+DVD (50th Anniversary Deluxe Edition)
World Wide Live CD+DVD (50th Anniversary Deluxe Edition)
Preis: EUR 19,79

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Immer noch 5 Sterne, 30. Januar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zum Inhalt der eigentlichen CD möchte ich an der Stelle nicht viel sagen - sie ist und bleibt ein Best of der Scorpions und bildet den Abschluß ihrer vielleicht kreativsten Schaffensphase.

Warum nun diese Ausgabe und nicht eine andere. Jetzt mal egal, ob ich Fan bin oder einfach nur bekloppt: für mich ist das die 4. Ausgabe des Albums, die ich im Regal stehen habe (und sicherlich nun auch die letzte - es sei denn es kommt vieleicht mal eine Version mit dem komplett gefilmten Konzert im Madison Square Garden heraus :-) ). Muß man diese Version kaufen? Nein (abgesehen davon, daß sowieso niemand gezwungen wird irgendetwas zu kaufen). Ich habe heute mal verschiedene Versionen durch- bzw. angehört. Welche Version würde ich jetzt bevorzugen - um ehrlich zu sein tatsächlich die Neue. Die 2001er-Remaster-Version, zwar erstmals vollständig - aber doch in weiten Teilen völlig überlaut. Mein Eindruck vom 2015er-Remaster ist da etwas positiver, weil der Sound wieder etwas differenzierter ist. Allerdings ist das mein subjektiver Eindruck und ich bin sicherlich kein audiphiler Fachmann. Was mir aufgefallen ist, ist daß das Jabs-Solo um fast eine Minute gekürzt wurde (jedenfalls wenn man die Tracklängen der einzelnen Ausgaben vergleicht) - eigentlich ein NoGo.

Kaufanreiz für mich war natürlich die DVD mit dem Film zur Tour. Die DVD ist sehr unterhaltsam - ich kannte den Film vorher noch nicht - ist aber halt State-of-the-Art der 80er.Da ich selbst bei einem Konzert der Tour dabei war, gibts von mir natürlich Nostalgie-Bonuspunkte. Das Interview mit Schenker, Meine, Jabs und zusätzlich Rarebell entspricht in Stil und Aufmachung dem der Bonus-DVDs zu Blackout, Love at first Sting und Lovedrive.Viel virklich Neues erfährt der Scorpions-interessierte eigentlich nicht - zumal sie sich hauptsächlich über ihren Auftritt im Madison Square Garden auslassen, der in Ausschnitten als Bonus-CD der Anniversary-Ausgabe von "Love at First Sting" beiliegt.

Für Einsteiger, die noch nichts von den Scorpions besitzen, ist die Scheibe nach wie vor sicher interessant. Wenn man schon die 2001er Ausgabe besitzt, muß man sie nicht unbedingt noch mal haben.


Die geheim gehaltene Geschichte Deutschlands: Was bis heute von Historikern verschwiegen wird
Die geheim gehaltene Geschichte Deutschlands: Was bis heute von Historikern verschwiegen wird
von Frank Fabian
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 9,99

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Pure Zeitverschwendung, 27. Januar 2016
Der Titel ist plakativ und reißerich, vielsprechend ... gehalten wird davon nichts. Geheimnisse findet man in diesem Buch keine. Jedenfalls keine die die "normale" Geschichtsschreibung unterschlägt - sie wertet nur manches in einem anderen Licht als Herr Fabian, der sich dem Grundsatz verschreibt Geschichte werde von Individuen gemacht, nicht von Massen. So findet er mit sonderbaren Herleitungen für alle denkwürdigen Ereignisse einen oder mehrere Schuldige für Katastrophen, Kriege und wirtschaftliche Zusammenbrüche. Geradezu Oberlehrerhaft wird immer wieder auf den gleichen Behauptungen herumgeeiert, die bis zum Erbrechen wiederholt werden. Der Gipfel sind die 14 Charakterzüge der destruktiven Persönlichkeiten im politischen Raum und die nicht-nummerierten Charakterzüge der konstruktiven Persönlichkeiten, die sich der Autor aus seinem eigen Sermon herleitet.Interessant ist auch das Quellenverzeichnis, das mit zwei locker bedruckten Seiten auskommt - jeder Wikipedia-Artikel zum noch so trivialsten Thema, kommt mit mehr Quellenverweisen daher.

Der mündige Geschichtsinteressierte wird nichts wirklich Neues in diesem Buch finden und sich über die teilweise verzerrte Darstellung einzelner Sachverhalte ärgern. Der unmündigen Geschichtsinteressierten (gibt es eigentlich nicht) würde sich Dank der teilweise bizarren Sprachwahl sicherlich gut unterhalten, was er aber nicht tun wird, da er sich für Geschichte nicht interessiert.


Lebenslänglich (Limited Deluxe Version)
Lebenslänglich (Limited Deluxe Version)
Preis: EUR 70,33

4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Alles Relativ ..., 25. Januar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Heißt der erste Titel des neuen BAP-Albums, das sich leise aus den plätschernden Wellen des Rheins erhebt. Alles Relativ ist ein weiteres Wolfgang-Niedecken-Biopic, das inhaltlich ein bißchen wie eine Fortsetzung von "Nie mit Aljebra' vom ersten Soloalbum daherkommt. Zunächst nur minmal musikalisch untermalt, steigert sich die instrumentale Unterstützung von Strophe zu Strophe, bis es am Ende ein recht schwungvoller BAP-typischer Song wird.

Insgesamt entwickelt sich daraus aus den nächsten Stücken ein überaus interessantes und vielfältiges Album, von denen die wenigen wirklich rockigen Nummern zu meinen Favorites gehören: das gesellschaftskritische "Absurdistan", der x-te Tour-Trip mit "Der Herrjott meint et jjot mit mir", das 1000. Köln Liebeslied, das auch noch so heißt "Dausende von Liebesliedern" und letztlich das Flüchtlingsdrama "Vision von Europa", das mit marrokanischen Rhythmen aufgepeppt wird. Dazwischen gibt es einige ruhigere Songs, die in der Summe letztlich in der Überzahl und alle sehr hörenswert sind. Da geht es um die Begegnung mit Fans und ihren Ansprüchen, um die erste Liebe und vieles mehr.

In der Summe gefällt mir das Album sehr gut. Lediglich mit "Schrääch hinger mir" kann ich mich nicht so richtig anfreunden. Das Lied ist Jürgen Zöller gewidmet, der nach 27 Jahren in der Band nach der "Zieht-den-Stecker-Tour" seinen Abschied nahm. Mir ist das Lied zu melancholisch auch wenn es das nicht sein soll - ich hätte mir da etwas fröhlich-rockendes gewünscht - ohne mich jetzt zum Vollkasko-Desperado machen zu wollen.

Vielfach wird hier diskutiert, ob es sich mehr um ein Niedecken-Solo-Album handelt, oder tatsächlich noch um BAP. Ich habe die CD seit Erscheinen jetzt mehrfach gehört und zum Vergleich auch mal das letzte BAP-Album "Halv so wild" herangezogen, das nicht unbedingt zu meinen BAP-Lieblingsalben zählt, aber doch viel rockiger rüberkommt, als "Lebenslänglich". Ein Teil der Änderungen mag der Tatsache geschuldet sein, daß sich die Besetzung auf zwei Positionen verändert hat. Es fehlen Krummingas dominierende Gitarre und der knochentrockene Beat des Jürgen Z. Das Album selbst scheint mir lyric-orientierter abgemischt zu sein, als die bisherigen Alben, was den Eindruck eines Niedecken-Solo-Albums natürlich verstärkt. Möglicherweise hätte man Stewart Lerman den Unterschied zwischen Niedecken solo und Niedeckens BAP deutlicher machen sollen. Andererseits waren die BAP-Alben der letzten 15 Jahre inhaltlich ohnehin "niedeckenlastiger" als die davor.

Egal, ob Niedecken oder BAP, für mich ist es ein sehr hörenswertes Album, für das ich relativ gute vier Sterne vergebe. Fünf erscheinen mir an der Stelle doch zu viel, würde es die Scheibe doch auf die gleiche Stufe heben wie "Zwesche Salzjebäck ..." oder "Amerika".


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8