Profil für DaRaFF > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von DaRaFF
Top-Rezensenten Rang: 2.043.653
Hilfreiche Bewertungen: 20

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
DaRaFF

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Design kalkulieren - Stundensatz berechnen. Kosten kalkulieren. Nutzung vereinbaren. Verträge verhandeln.: Kleiner Praxis-Leitfaden für selbstständige Webdesigner und Grafik-Designer
Design kalkulieren - Stundensatz berechnen. Kosten kalkulieren. Nutzung vereinbaren. Verträge verhandeln.: Kleiner Praxis-Leitfaden für selbstständige Webdesigner und Grafik-Designer
von Marco Wilhelm Linke
  Taschenbuch
Preis: EUR 19,50

12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Sache für Designer, 5. Februar 2011
Die Stärke dieses Buches ist, dass es in einfachen Worten mit vielen Beispielen und Checklisten illustriert, wie man einen realistischen Stundensatz für Dienstleistungen im Bereich Design berechnet. Ausserdem enthält es einige wertvolle Tips im Umgang mit Kunden.
Obwohl ich kein Designer bin, konnte ich Überlegungen und Ansätze in meine Welt übertragen und werde diese in Zukunft anwenden. Das ist ein wichtiger Punkt, der für die Qualität des Buches spricht.
Negativ fällt nur die Bindequalität des Buches auf(Seiten fallen relativ schnell aus). Auch den Preis sehe eher an der oberen Grenze (für 100 Seiten).

Insgesamt aber eine Top Lektüre für Designer, die selbstständig sind oder den Sprung in die Selbstständigkeit wagen wollen.


Ship it!: Softwareprojekte erfolgreich zum Abschluss bringen
Ship it!: Softwareprojekte erfolgreich zum Abschluss bringen
von Jared R. Richardson
  Taschenbuch

4.0 von 5 Sternen Die Grundpfeiler für erfolgreiche Software Projekte, 3. Mai 2010
Seid ihr nicht auch genervt, Software zu programmieren, die Buggy ist? Habt ihr permanent Probleme mit den Lieferterminen und müsst darum Überstunden und Wochenendschichten schieben?

Dann ist das Buch "Ship it!" von Jared R. Richardson und William A. Gwaltney genau das richtige. Das Buch ist aus der Reihe pragmatisch programmieren und ist sehr verständlich und richtig "süffig" zu lesen.

Dieses Buch beschreibt in den ersten 3 Kapiteln, welche Werkzeuge man einsetzen sollte, damit man Software termingerecht und mit deutlich weniger Bugs ausliefern kann:
- Entwicklung im Sandkasten
- Automatisierte Builds
- Einsatz eines Versionierungssystems
- Einsatz eines Bug-Tracking Systems
- Unit Tests
- Die Liste
- Tägliche Koordinationsmeetings
- Code Reviews

Kapitel 4 beschreibt eine agile Entwicklungsmethode, nämlich die Leuchtspurentwicklung (TBD - Trace Bullet Development), mit dem die Verfasser des Buches sehr positive Erfahrungen gemacht haben. Es geht im wesentlichen darum, dass am Anfang die ganze Applikation nur als Gerüst programmiert wird (Aufrufe von Funktionen und Features geben vorprogrammierte fixe Antworten zurück). Somit kann der Kunde schon sehr früh eine "fertige" Applikation sehen.

Kapitel 5 listet typische Fragen und Probleme auf und versucht eine Lösung für diese Probleme zu finden (mit dem in Kapitel 1-3 eingesetzten Mitteln)
- Features gehen immer wieder kapputt
- Aber bei mir funktionierts!
- Wir sind unerfahrene Entwickler, uns fehlt ein Mentor
- ...

Im Anhang werden für die verschiedenen Werkzeuge Tooltips gegeben, mit welchen die Probleme angegangen werden können. Ausserdem gibt es noch ein paar wertvolle Büchertips, um sein Wissen zu erweitern.

Fazit
-----
Das Buch ist einfach und verständlich geschrieben. Es gibt einem die nötigen Werkzeuge an die Hand, um professionell, termingerecht und bugfrei entwickeln zu können. Ship it vermittelt einen Überblick, wie man mit modernen Methoden erfolgreich sein kann, wobei nie ins Detail gegangen wird (z.B. Konfiguration und Einsatz eines bestimmten Tools).

Das Buch ist für mich eine Kaufempfehlung, wenn man die in der ersten Liste aufgezählten Punkte noch nicht einsetzt.


Clean Code - Refactoring, Patterns, Testen und Techniken für sauberen Code: Deutsche Ausgabe
Clean Code - Refactoring, Patterns, Testen und Techniken für sauberen Code: Deutsche Ausgabe
von Robert C. Martin
  Broschiert
Preis: EUR 39,95

8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Buch hat mich begeistert, 23. April 2010
Der Artikel ist von [...] - Ich schreibe regelmässig über Themen der Softwareentwicklung.

Rezension
---------
Nachdem ich zu ende des letzten Jahres in einen Bücher-Einkauf-Wahn verfallen bin, habe ich doch immerhin schön brav die Bücher durchgeackert und möchte nun meine erste Buchrezension schreiben.

Es handelt sich dabei um Clean Code von Robert C. Martin. Als ich die ersten Seiten des Buches gelesen habe, habe ich bereits meine ersten Erkenntnisse in einem Blogeintrag niedergeschrieben.

Einführung
Im ersten Kapitel nimmt Robert C. Martin kein Blatt vor den Mund. Er beschreibt sehr schön, wie schnell die Spezies Softwareentwickler die Schuld von schlechtem Code auf andere abschiebt (Zeitmangel, Chef usw.). Wir sind aber schliesslich die Profis und sollten dementsprechend unser Werk verteidigen.

Er beschreibt auch, warum wir uns so verhalten und warum es so schwierig ist guten Code zu schreiben. Erstens ist den meisten gar nicht bewusst, dass guter und sauberer Code längerfristig enorm wichtig ist und zweitens wissen viele auch gar nicht, was sauberer Code ist.

Wie mache ich es richtig
In den nächsten Kapitel beschreibt Martin sehr detailliert wie man es richtig macht.

Wie wählt man aussagekräftige Namen für Variablen, Methoden usw.
Wie sollten Funktionen strukturiert sein (Grösse, Komplexität usw.)
Was sind gute und was sind schlechte Kommentare
Wie sollte man seinen Code formatieren
Der Umgang mit Objekten und Datenstrukturen
Wie sollte man Error Handling anwenden
Wie sollte man Schnittstellen verwenden
Wie sollte man Klassen aufbauen
Wie baut man ganze Softwaresysteme
Warum benötigt man Unit Tests
Martin drückt auch klar aus, dass saubere Namensgebung, Unit Testing und Refactoring die zentralen Erfolgsrezepte für gute und vor allem langlebige Software sind.

Refactoring
Bis jetzt konnte man nur konsumieren. Im nächsten Teil des Buches muss man aber selber mitdenken. Martin beschreibt Schritt für Schritt, wie er Klassen von bekannten Projekten "refaktorisiert". Dieser Teil bringt einem nur dann etwas, wenn man sich intensiv mit dem abgedruckten Code beschäftigt.

Code Smells
Im letzten Teil des Buches fasst Martin nochmals alle Code Smells (Dinge, die Code schlecht machen) zusammen, welche man während der ganzen Zeit erarbeitet hat.

Mein persönliches Fazit
Für mich ist dieses Buch unglaublich wertvoll. Im ersten Teil wurde mir bewusst gemacht, warum wir als Entwickler so reagieren, wie wir es tun. Und danach wird schön beschrieben, wie man es richtig macht.

Ich wusste immer, dass etwas falsch läuft beim programmieren und das ich bzw. meine Kollegen unsauberen Code schreiben. Nun kann ich endlich sagen, was es ist und wie man es besser macht. Das hilft auch bei Diskussionen mit Kollegen, wenn man ihren Code begutachtet und begründen kann, warum ihr Code nicht so "optimal"


Seite: 1