Profil für Björn von Prollius > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Björn von Prollius
Top-Rezensenten Rang: 65.301
Hilfreiche Bewertungen: 91

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Björn von Prollius (Stuttgart)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Xcessor Polster für Ohrhörer (hochwertig, semi-transparent, aus Silikon, Größe: L, kompatibel mit fast allen Marken) 14 Stück / 7 Paar
Xcessor Polster für Ohrhörer (hochwertig, semi-transparent, aus Silikon, Größe: L, kompatibel mit fast allen Marken) 14 Stück / 7 Paar
Wird angeboten von Accessory Department
Preis: EUR 6,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nicht für Klipsch In-Ears, 27. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Ohrpolster machten einen guten Eindruck, allerdings passen sie nicht auf Klipsch Kopfhörer (diese benötigen spezielle Polster mit einer kleineren Öffnung). Rückgabe war aber überhaupt kein Problem.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 20, 2014 6:31 PM CET


Element System Kleiderlüfter Laura für Wand, klappbar inklusive Schrauben und Dübel, weiß, 11202-00003
Element System Kleiderlüfter Laura für Wand, klappbar inklusive Schrauben und Dübel, weiß, 11202-00003
Preis: EUR 11,07

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tut was er soll, 23. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Wandhaken tut genau das, was man von ihm erwartet: Kleiderbügel halten. Dabei gibt es durch die vielen Löcher und Kerben verschiedenste Möglichkeiten, um die Bügel anzuordnen. Die Menge der Möglichkeiten kann aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass aufgrund der Länge von ca. 30 Zentimetern nur eine begrenzte Anzhal von Kleidungsstücken auf den Haken passt. Vier Anzüge haben aber bequem Platz, jede zweite Kerbe kann also belegt werden. Bei schmaleren Bügeln kann man vielleicht fünf bis sechs Hemden aufhängen, darüber hinaus wird es so eng, dass der Sinn des Hakens, nämlich dass die Kleidung luftig hängen kann, beeinträchtigt wird.

Die Löcher sind relativ groß (etwa wie ein Cent-Stück), so dass ich beim Außeneinsatz nicht darauf vertrauen würde, dass ein Bügel im Haken bei starkem Wind nicht trotzdem weggeweht wird. Aber bei mir kommt die Halterung im Schlafzimmer zum Einsatz, da ist der Wind kein großes Problem ;-) Man kann den Haken nach oben und nach unten wegklappen, wenn er unbenutzt ist. Aus Versehen kann er aber nicht nach unten fallen, da man ihn erst ein Stück nach oben drücken muss, bevor man ihn aushaken kann und er sich nach unten bewegt.

Der Haken ist aus Metall, die Halterung ist allerdings aus Kunststoff. Sie macht aber einen sehr stabilen Eindruck - mir scheint, eher wird der Haken aus der Wand reißen, als dass die Halterung bricht. Mitgeliefert wurden passende und recht langes Schrauben sowie Dübel, so dass er direkt bereit zur Montage ist. Das ganze Ding ist kein Design-Meisterwerk, aber durch die weiße Farbe relativ unauffällig - alles in allem genau das, was ich erwartet habe, und für den günstigen Preis in der Unter-10-Euro-Klasse absolut sein Geld wert.


Everest: Expeditionen zum Endpunkt
Everest: Expeditionen zum Endpunkt
von Reinhold Messner
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 29,99

4.0 von 5 Sternen Doppelpack: Gute Chronik und Messner persönlich, 6. August 2014
Das Buch gliedert sich grob in drei Abschnitte: zunächst ein historischer Abriss über die Erkundung und frühe Besteigungsversuche des Everest bis hin zur Erstbesteigung, sowie die darauf folgenden Unternehmen bis 1978. In diesem Abschnitt geht Messner natürlich ausführlicher auf Mallory und die britischen Expeditionen der 20er Jahre ein, sowie auf die Erstbesteigung durch Hillary. Wer schon etwas über die Besteigungsgeschichte gelesen hat wird hier nichts Neues finden, trotzdem ist es noch mal ein schöner und knapper Überblick, der genügend Details enthält um trotz Chronik-Charakter spannend zu lesen zu sein - ein gut erzählter Einstieg!

Den Mittelteil widmet Messner dann ausführlich seinen eigenen ersten Erfahrungen mit dem Berg der Berge. Er berichtet von der österreichischen Expedition 1978, bei der er und Peter Habeler erstmal den Everest "by fair means", also ohne zusätzlichen Sauerstoff besteigen. Hier wechselt er vom Chronisten zum Ich-Erzähler, und der Fokus liegt auf seiner Wahrnehmung und seiner Einstellung zum Berg und nicht auf einem umfassenden Bericht über die Expedition. Dieser Teil gefiel mir am besten, denn hier spricht Messner über Messner. Seine Erinnerungen basieren auch auf Sprachaufnahmen, die er am Berg gemacht hat, von denen ca. 8 Minuten auf der beliegenden CD enthalten sind (neben einem deutlich umfangreicheren Ausschnitt aus einem aktuellen Everest-Vortrag).

Der dritte Teil behandelt dann die Ereignisse nach seiner ersten Besteigung bis in die Gegenwart. Die Erschließung vieler neuer Routen zum Gipfel finden Erwähnung und Anerkennung. Er schließt den historischen Bogen zu Mallory mit der 99er-Expedition, die Mallorys Leiche entdeckte, und stellt seine eigene Sicht der Dinge klar. Ausführlicher geht er auf die Unglücksexpeditionen 1996 ein, die durch Jon Krakauers Buch In eisige Höhen bekannt geworden ist, und spart nicht mit Kritik an allen Beteiligten. Das Ende dieses Abschnittes wird dann auch durch Messners allzu deutlich gemachte Meinung beherrscht, dass dem Everest durch kommerzielle Ausschlachtung seine Rolle als respektabelstem Berg genommen wurde. Ganz zum Schluss folgt noch eine tabellarische Übersicht aller Expeditionen bis zur Gegenwart, aber ohne nähere Erläuterungen.

Da Buch hat mich insgesamt gefesselt, obwohl ich schon einige Everest-Bücher gelesen habe, darunter auch Messners Everest Solo: »Der gläserne Horizont«. Diesem Buch ähnelt der Mittelteil - Messner solo, sozusagen - und ist auch eine gute Ergänzung dazu. Wenn man das mag, dann findet man hier interessante Lektüre und wird auch den Schlußteil nicht als unangehm empfinden. Messner-Kritiker werden sich hingegen in ihrer Meinung bestätigt sehen. Die Mischung aus Chronik und Erzählung ist zwar etwas ungewöhnlich, aber tolle Fotos auf allen Seiten und viele passend eingestreute Zitate von anderen Bergsteigern lockern das Gesamtwerk auf und machen es zu einem Everest-Rundumschlag.


Proxxon 28874 HSS Spiralbohrersatz 0,3-3,2 mm, 10 teilig
Proxxon 28874 HSS Spiralbohrersatz 0,3-3,2 mm, 10 teilig
Wird angeboten von Eisen-Stenger
Preis: EUR 6,65

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bohrt Löcher, 12. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich weiß zwar nicht, was man mit dem winzigen 0,3mm-Bohrer machen kann (ich hatte ih zuerst für einen Strich auf der Verpackung gehalten) - in meinen Akkubohrer könnte ich den sicher nicht einspannen. Aber mit den mittelgroßen Bohrern ging das ganz gut, um genau die Lochbreite ins Holz zu bohren, die ich brauchte. Die Bohrer machen einen soliden Eindruck, und auch die ganz kleinen sehen scharf geschnitten aus. Und sie tun was sie sollen: sie bohren Löcher. Eine vernünftige Aufbewahrung ist nicht dabei, dafür ist das Gesamtpaket unschlagbar günstig. Würde ich sofort wieder kaufen.


Jeremias [Foreshadow of Forgot
Jeremias [Foreshadow of Forgot
Preis: EUR 17,96

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bewährte Zutaten in einem gigantischen, gut gewürzten, niemals langweiligen Mix, 10. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Jeremias [Foreshadow of Forgot (Audio CD)
Circle of Illusion sind mit ihrem Debutalbum mit einem Selbstverständnis in die Progrock-Szene gesprungen, als wären Sie schon seit Jahren dabei. Das Konzept für dieses Album, die Prog-Rock-Oper für das 21. Jahrhundert zu sein, könnte nicht hochgreifender sein, und so geht man auch gleich mit Vollgas voran: fette Orchestersätze, rasanter Progmetal im Stil der Genregrößen, epische Melodien, drei Gesangsrollen, eine fantastische Story der das opulent bebilderte Booklet mit viel Text Ausdruck verleiht... dass die Österreicher, allen voran Keyboarder, Songschreiber und Produzent Gerald Peter es ernst meinen merkt man sofort.

Das Schöne an dieser Platte ist, dass man sich sofort zu Hause fühlt, wenn man derlei Musik mag - aber dass hier nicht "yet another Dream Theater clone" oder die österreichische Kopie von Ayreon am Werk ist. Circle of Illusion bedienen sich der bekannten Elemente, aber bringen sie sehr kompakt und in gelungenen, knackigen Kompositionen auf den Punkt und würzen das Ganze mit ihrem eigenen Stil. Ich hätte nicht geglaubt, dass sich Progmetal, Disco-Sounds und jazzige Einlagen gut miteinander verbinden lassen, aber das gelingt hier wirklich nahtlos und auch kompositorisch überzeugend. Es wird kein mühsam aneinandergeklebtes Stückwerk geboten, wie zuletzt bei der Konkurrenz, und es wird auch keine Langeweile über zwei CDs ausgebreitet, sondern es vergehen 80 Minuten wie im Flug... naja, sagen wir 60 Minuten, ohne dass man überhaupt gemerkt hat, dass zwischendurch die Tracks gewechselt haben. Nach einer balladesken Verschnaufpause geht es dann auf das Grand Finale zu, das für meinen Geschmack etwas zu lang und weniger knackig geraten ist. Aber das ist verzeihlich bei der ersten Sahne, die man vorher geboten bekommt.

Die Musik selbst bietet (nicht nur) das Übliche: vertrackte Rhythmik, Instrumentalparts und Soli, metallischen Dampf im Wechselspiel mit tanzbarem Groove, epische Höhepunkte knapp aber deutlich vor der Zahnwehkitschgrenze, ruhigere Momente zum Durchatmen oder Abschwoofen. Der Sänger überzeugt sowohl in gefühlvollen Passagen als auch in agressivem Tonfall. Die beiden Sängerinnen haben einen recht ähnlichen Klang und sind anfangs schwer auseinanderzuhalten. Dafür haben auch sie vielfältige Einsätze und müssen nicht nur die Balladen schönsingen. Stimmlich sind alle drei nicht unbedingt "Charaktersäue", aber sie liefern auf jeden Fall professionell ab.

Die Platte ist auch astrein produziert - ich kann hier keine soundmäßigen Abstriche gegenüber den amerikanischen Kollegen ausmachen. Selbst wenn der Bombast richtig zuschlägt, dann geht keines der Instrumente im Matsch unter, sondern alles ist sehr transparent abgemischt. Das Orchester aus der Dose klingt endlich mal nicht käsig, der Bass groovt zeitweise wie Hölle, im Schlagzeug hört man auch die Feinheiten raus, Gitarre und Keys arbeiten songdienlich und rücken nicht ständig in den Vordergrund. Die Platte hat zeitgemäßen Druck, ist aber nicht totkomprimiert, sondern hat eine sehr angenehme Dynamik.

Dass hier vermutlich ohne große Mittel und ohne den Rückhalt eines Major-Labels eine Perle produziert wurde ist für mich offensichtlich. Ob sie vor die Säue geworfen wurde muss jeder für sich selbst entscheiden ;-) - meiner Meinung nach hat Circle of Illusion in ihrem Genre das Album des Jahres abgeliefert, und das mit der Debut-Platte! Und das Beste ist: man kann die Platte wieder und wieder hören, und sie wird einfach nicht langweilig.


Wentronic USB-Verbindungskabel (A-Stecker auf micro B-Stecker) 0,6m
Wentronic USB-Verbindungskabel (A-Stecker auf micro B-Stecker) 0,6m
Wird angeboten von lets-sell!
Preis: EUR 1,68

3.0 von 5 Sternen Kurz, eng, ok., 10. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das von "Computerhandlung" gelieferte Kabel war nur 50cm lang (inkl. Stecker), und der Micro-USB-Stecker ist so knapp gefertigt, dass er sich etwas schwer stecken lässt und danach bombenfest sitzt. Ansonsten funktioniert das Kabel aber wie erwartet.


Wasserdichte Panorama-Schutztasche für Navi & Kamera bis 125 x 160 mm
Wasserdichte Panorama-Schutztasche für Navi & Kamera bis 125 x 160 mm

3.0 von 5 Sternen Für die Badewanne ok, zum Schnorcheln nicht geeignet, 20. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe die Tasche genutzt, um beim Schnorcheln mit dem Handy bzw. mit einer kompakten Digitalkamera Fotos zu machen. Der vorherige ausgiebige Test in der Badewanne verlief gut, kein Tröpfchen Wasser kam durch den Dreifachverschluss. Aber der praktische Einsatz beim Schnorcheln und Wassertiefen von ein bis drei Metern verlangen eben doch noch mal andere Qualität, denn dort ist dann doch Wasser in die Tasche gelaufen - nicht viel, nur einige Tropfen, aber genug, so dass die Kamera danach rundum feucht war und wir sie zur Sicherheit eine Weile haben trocknen lassen.

Mit dem Handy ließen sich übrigens prima Fotos machen, wenn man einen mechanischen Knopf als Auslöser nutzen kann. Das Display ließ sich durch die Folie nicht bedienen. Die kompakte Kamera war schon schwieriger zu handhaben - zwar passte sie mit ausgefahrenem Objektiv in die Tasche, aber die Folie spannte sich dann manchmal ungünstig vor der Linse, und auch das Material der Tasche ist so dick, dass sich der Auslöser oft schwer betätigen ließ.

Als Aufbewahrung beim Überwasser-Sport würde ich der Tasche auf jeden Fall trauen, aber für einen echten Unterwassereinsatz reicht es nicht.


Cotton Reloaded - 04: Die Verschwundenen
Cotton Reloaded - 04: Die Verschwundenen
Preis: EUR 2,49

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Tempo, gute Unterhaltung, 20. Januar 2013
Den gleichen Titel trug schon meine Rezension zu Teil 3, und genau so ist es auch: in kurzweiliger Manier taucht der nächste Fall für den jungen Jerry Cotton sprichwörtlich auf. Während seine Kollegin Phil Decker im Dunkeln bleibt, ermittelt unser Jerry zeitweise auf eigene Faust und kommt so erwartungsgemäß den Gangstern auf die Spur.

Im vierten Teil wird hin und wieder mal die Perspektive gewechselt, um Dinge erzählen zu können, die Cotton nicht selbst miterlebt. Ansonsten ist die Story frei von Brüchen und auf recht bodenständigem Krimi-Niveau. Es ist "more of the same", auch was die Figuren betrifft: bei den Nebencharakteren gibt es keinerlei Entwicklung über die Stereotypen hinaus, und mit Cotton interagieren alle nur auf die erwartete Art und Weise - was ich immer noch schade finde. Trotzdem ist der vierte Band nicht langweilig und liest sich gut in einem durch (oder als entspannte Nachtlektüre Stück für Stück).


Cotton Reloaded - 03: Unsichtbare Schatten
Cotton Reloaded - 03: Unsichtbare Schatten
Preis: EUR 2,49

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Tempo, gute Unterhaltung, 31. Dezember 2012
Nach dem durchwachsenen zweiten Teil schließt die dritte Folge von Cotton Reloaded qualitativ wieder an das Debüt an. Von den ersten Sätzen an findet man sich in einer halbwegs rasanten Krimihandlung ohne Brüche wieder, die gar nicht mal so vorhersehbar endet. Die Charaktere werden leider nicht weiterentwickelt, das Verhältnis der Hauptfiguren bleibt schon fast künstlich distanziert. Dabei steckt hier einiges an Potenzial drin, das Cotton Reloaded deutlich von seiner Groschenromanherkunft abheben könnte. So bleibt die Serie mit dem dritten Band "nur" gute Serien-Unterhaltung und macht Lust auf Weiterlesen.


Cotton Reloaded - 02: Countdown
Cotton Reloaded - 02: Countdown
Preis: EUR 0,00

0 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Cotton geht einkaufen, Cotton trinkt Kaffee..., 18. November 2012
Schon bei der zweiten Folge wird deutlich, dass bei einer Serie Autor nicht gleich Autor ist. War der erste Teil von Mario Giordano noch unterhaltsamer Spaß, so produziert Peter Menningen hier höchstens gepflegte Langeweile. Die Figuren verflachen vollends, und der Plot startet zwar spektakulär, endet dann aber im Nichts, und ab der Hälfte der Story dürfen wir Jeremiah Cotton bei seinen Alltagsgeschäften zuschauen. Da kann der dramatische Kontakt mit den Nachbarn dann auch nicht mehr über das platte Ende versöhnen. Schade, nach einem so vielversprechenden Auftakt...
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 30, 2012 11:47 PM CET


Seite: 1 | 2 | 3