newseasonhw2015 Hier klicken mrp_family lagercrantz Cloud Drive Photos Professionelle Fotografie2 Learn More blogger HI_PROJECT Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket Autorip SummerSale
Profil für E. Bliemel > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von E. Bliemel
Top-Rezensenten Rang: 584.541
Hilfreiche Bewertungen: 24

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
E. Bliemel "biblie" (Stuttgart)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Faltschrank Kleiderschrank
Faltschrank Kleiderschrank

5.0 von 5 Sternen Sehr gute Ware und sehr schnelle Lieferung, 4. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Faltschrank Kleiderschrank
Sehr schnelle Lieferung. Schrank war sehr leicht und schnell (gewisse technische Intelligenz und räumliches Vorstellungsvermögen vorausgesetzt) aufzubauen. Erstaunlich günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis. Hoffe, dass bei der Produktion nicht Menschen ausgebeutet werden.


Religion für Atheisten: Vom Nutzen der Religion für das Leben (Literatur (international))
Religion für Atheisten: Vom Nutzen der Religion für das Leben (Literatur (international))
von Alain de Botton
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 21,99

17 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Religion für Atheisten. Vom Nutzen der Religion für das Leben, 17. Juni 2013
Der in der Schweiz geborene und in London lebende Philosoph Alain de Botton hat hier mit seiner "Religion für Atheisten. Vom Nutzen der Religion für das Leben" ein sehr lesenswertes Buch publiziert. Es geht ihm darum, "... auf neue Art über einige der Bedürfnisse nachzudenken, die seit dem Rückgang der Religion unerfüllt bleiben ...". Er ist wohl kein Philosoph mit großem "Tiefgang" und hat eine Neigung zu essayistischer Darstellungsweise, was aber den Vorteil hat, dass er viele seiner Leser intellektuell oder bildungsmäßig nicht überfordert. Alain de Botton weist in dem im Fischer Verlag erschienenen und reich und sinnvoll bebilderten Buch vor allem auf sensorische, emotionale, soziale, kunstbezogene und musikalische Defizite hin, die er bei vielen Menschen feststellt, die sich als Atheisten oder Agnostiker begreifen und jeder Art von religiösen und kirchlichen Kulten abgeschworen haben.
Dazu bringt er eine Fülle von recht kreativen Vorschlägen, wie das Erhaltenswerte der religiösen Erfahrungswelt (verschiedener Religionen) in den säkularen Lebensbereich modifiziert übertragen werden kann und so zur Linderung der Leiden und Ängste und zur Vermehrung der Lebensqualität der Conditio humana beitragen kann. Am Schluss schreibt der Autor: "Die Weisheit der Religionen gehört der gesamten Menschheit, auch den Rationalisten unter uns, und sie hat es verdient, auch von den größten Gegnern alles Übernatürlichen selektiv neu aufgegriffen zu werden. Religionen sind insgesamt gesehen zu nützlich, effektiv und intelligent, um sie allein den Gläubigen zu überlassen." Ein gleicherweise für Religiöse wie Nichtreligiöse (Humanisten, Atheisten, Agnostiker etc.) kurzweilig zu lesendes, spannendes und anregendes Buch.


Isarlust: Entdeckungen in München
Isarlust: Entdeckungen in München
von Peter Klimesch
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,80

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Isarfrust - Isarlust, 2. März 2012
Noch ein Isar-Buch? Ja, noch ein Isar-Buch! Und was für eines! Dem Autor Peter Klimesch, der vor vielen Jahren den "Lokal-patriotischen" Mut hatte, seine Lehramts-Zulassungsarbeit über Münchner Biergärten zu schreiben, ist mit diesem Isar-Buch ein großer Wurf gelungen.

Der in die Jahre gekommene Rezensent, geborener Münchner, der in Isar-Nähe aufgewachsen ist und einen großen Teil seiner Kindheit und Jugend (einschließlich Pubertät und Spätpubertät) in den Isarauen (und danach im Uni-nahen Englischen Garten) verbracht hat und mit einem Fahrrad, das damals alles andere als "geländetauglich" war, abenteuerliche Geländefahrten im Isartal in und um München gemacht hat, war von diesem Buch schon beim ersten Durchblättern begeistert. Die Tatsache, dass er immer die Badeverbotsschilder an einigen Stellen der kanalisierten, aber dadurch nicht minder gefährlichen Isara rapidus streng beachtet hat und so keine gefährliche Strömung und kein verschlingender Strudel seinem jugendlichen Leben ein vorzeitiges Ende bereiten konnte, ermöglichte erst, dass er jetzt in der Lage ist, diese Zeilen zu schreiben.

Das Buch hat alles, was man an einem solchen Sachbuch schätzt: es ist informativ, stilistisch sehr gut geschrieben, reich bebildert (zum großen Teil sehr schöne Fotos), zeigt ein hervorragendes Layout und - ist darüber hinaus, was man von einem Sachbuch nicht ohne weiteres erwarten kann: spannend. Es zieht einen von Kapitel zu Kapitel in seinen Bann und es fällt schwer, eine Pause zu machen, weil jedes neue Kapitel wieder einen neuen, manchmal überraschenden, Aspekt beleuchtet.

Da sind die sehr lebendig gestalteten Kapitel über die Geschichte des Isartals, die stets einen Zeitbezug zur Gegenwart herstellen und detailliert die Wechselwirkung zwischen Fluss und Stadt darstellen. Die ständigen Gefährdungen und Zerstörungen durch Hochwasser werden dramatisch geschildert und die Versuche der Zähmung der "wilden Isar" beschrieben. Weitere Themen sind die Isartalbahn, der Isartalverein, Brückenbauten - und Brückeneinstürze. Dann werden sehr ausführlich einzelne Flussabschnitte behandelt, von Grünwald bis Unterföhring, mit Großer Isar, Kleiner Isar, Isarinseln, Grünanlagen und Gründerzeitbauten. In diesen Kapiteln führt der Autor den Leser durch das gesamte Terrain der Münchner Isar und man merkt dabei, dass hier der Autor nicht nur vieles in alten Archiven erforscht, sondern auch vieles selber er-wandert und er-radelt hat. Und "er-fischt" könnte man auch sagen, denn der Verfasser ist auch ein erfahrener Isar-Fischer.

Der Text wird durch sehr hilfreiche Info-Kästen aufgelockert, in denen Fachbegriffe erklärt werden, die dem halbgebildeten Mitteleuropäer nicht unbedingt geläufig sind, wie zum Beispiel Überfälle (nicht in einem kriminalistischen, sondern wassertechnischen Sinn), Streichwehr, Sohl-schwellen und Düker.

Der Valentin-Fan findet plötzlich einen Kasten "Karl Valentin und die Isar" mit Ausschnitten aus einem Text (einer Eröffnungsreden-Parodie) des in der Isarvorstadt Au aufgewachsenen genialen Sprachverdrehers und Hirnverzwirblers mit dem Titel "Hochwasser" und der schönen Titel-Variante "Die Gründung der Isar".

Weitere Info-Kästen beschäftigen sich kritisch mit Vogelfütterung durch "Tierfreunde" oder beschreiben ausführlich die bisherigen und geplanten Renaturierungsbemühungen der Stadt, zu welchen der Autor ausführlich Probleme und Lösungen erörtert.

Ein weiteres umfangreiches Kapitel beschreibt eine Vielzahl von Bächen und Kanälen (Quellen, Quellbäche, Stadtbäche und Werkkanäle), ein anderes Kapitel die wirtschaftliche Nutzung der Münchner Isar über die Zeiten (Energiegewinnung, Flößerei, Holztrift, Kalkflößerei) und die Bedeutung für Freizeit und Sport (Spazieren und Wandern, Radfahren, Baden, Angeln, Bootfahren, Surfen, Reiten, Grillen, Eisstockschießen und Schlittschuhfahren).
Besonders praktisch sind 9 Wanderhinweise mit ausfführlicher Beschreibung von empfehlenswerten Spazier- und Radwegen. Manche dieser Hinweise sind regelrechte "Geheimtipps".

Ein letztes Kapitel beschreibt "Die Zukunft der Isar" aus Sicht des Autors mit bedenkenswerten kommunalpolitischen und städtebaulichen Ausführungen. Ein Sach- und Namensregister und ein Literaturverzeichnis schließen den Text ab.

Auf zwei Vorsatz-Seiten findet sich eine für die Orientierung während der Lektüre des Buches sehr hilfreiche Skizze des Münchner Isar-Abschnitts von Großhesselohe bis zum Ismaninger Speichersee, auf zwei Nachsatz-Seiten eine ausführliche bebilderte Beschreibung aller Isarbrücken im inneren Stadtbereich.

Das Buch bietet eine reichhaltige Fülle an kultur-, politik-, lokal-,
sozial-, stadt- und flussgeschichtlichen, wassertechnischen, städtebaulichen, architektonischen, geografischen, geologischen, biologischen (Flora und Fauna), volkskundlichen, wirtschaftlichen und lokaltouristischen Facetten einer stadtbezogenen Flusslandschaft.

Was besonders erwähnt werden muss, ist die kompakte Darstellung der vielseitigen und vielschichtigen Komplexität des Themas auf nur etwa 160 Seiten. Der Autor hätte in jedem Kapitel sicherlich mehr schreiben können und man kann sich gut vorstellen, dass ihn der Zwang des verlegerisch Akzeptablen wohl gebremst hat.
Das wunderschöne Buch regt auf jeden Fall zu weiteren eigenen Entdeckungen und zum lustvollen Erleben (Isarlust!) dieses interessanten und erlebnisreichen Flusses und seiner Umgebung an.


OTTO DIX
OTTO DIX

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Otto Dix DVD 2008, 3. Januar 2009
Rezension bezieht sich auf: OTTO DIX (DVD)
Sehr professionell gemachte Dokumentation über Leben und Werk von Otto Dix (1891-1969) mit einer Spieldauer von 58 Minuten und 5 Kapiteln (Bilder der Jugend / Metropole der Lüste / Charakterköpfe / Krieg und Großstadt / Landschaft und Religion). Sie gibt einen Überblick über das Gesamtwerk eines der bedeutendsten Maler der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts und besticht dabei vor allem durch eine gut durchdachte und gelungen umgesetzte Verknüpfung von biographischen Daten des Künstlers und der Entwicklung seines künstlerischen Gesamtwerks.
Kameraführung und Schnitte sind sehr geeignet für eine Hinführung zu diesem anfangs vielleicht etwas spröde wirkenden Künstler, dessen "Obszönität" und dessen künstlerischer Mut, sich der erlebten Wirklichkeit in ihrer ganzen Brutalität und Grausamkeit zu stellen für viele seiner Zeitgenossen, aber auch für viele heutige Betrachter aufs erste recht befremdlich wirken können. Die eindrucksvolle Bildgestaltung konfrontiert den Betrachter oft unmittelbar mit schockierenden Details dieses Meisters der Darstellung des Hässlichen als einer Seite der Wirklichkeit, um dann diesen Bildausschnitt in den jeweiligen Zusammenhang des Gesamtbildes zu integrieren. So werden die Entlarvung der Schrecken des Krieges und seiner Folgen wie die der Verlogenheit des Amüsierbetriebs der Nachkriegsjahre in mitreißender Dramaturgie filmisch sichtbar.
Die filmische Präsentation von biographischem Material und den Werken in ihrer künstlerischen Entwicklung werden zum Teil durch autobiographische und kunsttheoretische Aussagen von Dix unterlegt, zum anderen aber auch von zeitgenössischer Musik oder verstörender Geräuschkulisse.
Die filmische Aufbereitung des Gesamtwerks von Dix in dieser DVD illustriert facettenreich die Entwicklung verschiedener Stilelemente und Stilrichtungen.Auch der Einfluß verschiedener Vorbilder und Lehrer auf das Werk von Dix werden gezeigt, wie auch zum Beispiel der wichtige Einfluss Friedrich Nietzsches auf sein Weltbild und seine Weltdeutung.
Diese Edition zeigt aber auch die Grenzen einer solchen kurzen Einführung. So wird der mit Dix schon mehr Vertraute oder Dix-Kenner einige für ihn wichtige Werke vermissen, so viele der etwa 16o Selbstbildnisse, viele chrakteristische Porträts interesanter Persönlichkeiten und vor allem auch die Familien-Porträts der eigenen Familie, so besonders schöne Bilder seiner Frau Martha und hinreißende Bilder seiner Kinder Nelly, Ursus und Jan.
Der Film, dessen Anschaffung sich für jeden lohnt, der sich Dix auf diese Weise nähern will oder der ihn in dieser sehr kreativen Darstellung neu entdecken will, wird seinem Anspruch als einführendes Bild- und Ton-Medium voll gerecht (Vorsicht beim Kauf: wegen fehlender DVD-Preisbindung erhebliche Preisunterchiede).
Der Film kann dabei helfen, dem näher zu kommen, was in einem Dix-Zitat am Schluss des Films gesagt wird: "Der Maler ist das Auge der Welt. Der Maler lehrt die Menschen sehen, das Wesentliche sehen, auch das, was hinter den Dingen ist."


Seite: 1