Profil für Leselustig > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Leselustig
Top-Rezensenten Rang: 11.898
Hilfreiche Bewertungen: 150

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Leselustig

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pixel
Lucy Locket - Prinzessin Handspiegel für Kinder
Lucy Locket - Prinzessin Handspiegel für Kinder
Wird angeboten von Prinzessinnen und Ritter
Preis: EUR 12,95

3.0 von 5 Sternen mäßige Qualität, 6. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Spiegel selbst ist wunderschön und die Erfüllung aller Mädchenträume (rosa, Prinzessin, Schloss, Glitzer).
Blöd war nur, dass gleich beim Herausnehmen des Handspiegels aus der Packung der Stiel abbrach. (Geschrei der Beschenkten, die von mir ihren Spiegel in Empfang nehmen wollte, kann man sich vielleicht vorstellen.) Ich gehe mal davon aus, dass es sich um einen Mangel nur dieses einen Spiegels handelte und nicht alle betrifft. Das Plastik des Spiegels kam mir aber sehr spröde und zerbrechlich vor. Der Spiegel selbst war nicht gut eingeklebt und bewegte sich etwas, wenn man mit dem Finger drauf tippte.
Genervt hat auch, dass der Glitzerstaub, der auf dem Spiegel befestigt war, sofort abfiel. Nach dem Herausnehmen waren meine Hose, die Hände und der gesamte Boden mit Glitzer bedeckt. Auch nicht etwas, was man sich unbedingt wünscht.
Schade, hübsches Design aber die Ausfertigung lässt zu wünschen übrig.


Gewandelt (Band #1 Der Weg Der Vampire)
Gewandelt (Band #1 Der Weg Der Vampire)
Preis: EUR 0,00

2.0 von 5 Sternen ähm..., 2. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der erste Teil dieser Serie war kostenlos, so dass ich mich mit meiner Kritik ein bisschen zurückhalten werde. Ich bin etwas sprachlos, weil ich nicht weiß, was ich von diesem Werk halten soll. Angepriesen als Werk einer Bestsellerautorin, die in den verschiedensten Ländern Ihre Werke veröffentlich hat, war ich neugierig geworden. (Bis jetzt habe ich aber noch keine Information gefunden, aus welchem Land die Autorin eigentlich kommt.) Also: Wenn das ein Bestsellerwerk ist, möchte ich nicht den Ladenhüter sehen.
Ich bin noch nie so durch verschiedene Szenen gepeitscht worden, wie in diesem Buch. Wenn ich es positiv formulieren wollte, würde ich sagen, dass es .... temporeich....ist. Tatsächlich wirkt es aber so, alsob verschiedene Szenen aneinandergetackert wurden. Man hat ein bisschen das Gefühl, dass es sich um ein Arbeitsskript handelt, das noch erheblicher Verbesserung bedarf.
Nicht meins.


Spiegelburg 30596 Pferdeleine Pferdefreunde
Spiegelburg 30596 Pferdeleine Pferdefreunde

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen toll, 2. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Pferdeleine war eine Empfehlung einer Freundin und ist ein voller Erfolg.

Kaum zu glauben, wie Kinder sich mit ein paar Leinen und Haken über Stunden beschäftigen können. Die Perdeleine wird auch immer wieder bei diversen Rollenspielen (Hund geht auch) hervorgekramt.

Die Leine ist stabil und gut verarbeitet. Den Klickverschluss kann auch eine 4jährige öffnen und schließen. Daumen hoch!


40 Stück Haarspangen, (4 SB Karten mit je 10 Haarspangen = 40 Stück)
40 Stück Haarspangen, (4 SB Karten mit je 10 Haarspangen = 40 Stück)
Wird angeboten von kauf-billig_wien
Preis: EUR 8,99

5.0 von 5 Sternen alles prima, 2. September 2014
Die Lieferzeit war kurz und die Haarspangen entsprachen der Abbildung.

Die Haarspangen sind von guter Qualität. Da kein Gedüddel auf die Metallspangen aufgeklebt war, kann auch nichts abfallen.

Gut gefallen hat mir auch, dass die Spangen relativ groß sind. Sie sind geeignet, auch ein paar mehr Haare unterzubringen. Kleinere Spangen sind eigentlich immer nur Zierde und fallen leichter heraus. Ein paar Spangen Bonus gab es sogar noch extra. Ergo, gutes Produkt und Spitzenpreis.


Hexen Kuss. Liebes-Zauber + Werwolf-Fluch + Vollmond-Vampire: Sammelband
Hexen Kuss. Liebes-Zauber + Werwolf-Fluch + Vollmond-Vampire: Sammelband

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Hexenstuss, 3. Juni 2014
Ich bin irritiert. Ich habe im Februar 2014 dieses Buch bewertet. Dann existierte es auf einmal nicht mehr und wird jetzt wieder quasi als "Neuerscheinung" vorgestellt - natürlich ohne Rezensionen. (Wer es nicht glaubt: Schaut auf meine Rezensionen und klickt mal das Buch an, das ich seinerzeit bewertet habe.) Ich fühle mich, gelinde gesagt, etwas veräppelt. Ist das jetzt die neue Masche? Alles wieder auf Anfang? Soll es keine negativen Rezensionen mehr geben?

Ich habe meine alte Rezension einfach nochmal hierher kopiert.

Dabei möchte ich aber noch einmal deutlich darauf hinweisen, dass es sich um eine Rezension handelt, die sich auf das zuvor erschienene Sammelband "Hexen Kuss" bezieht. Nach Mitteilung der Autorin ist die Neuerscheinung vollständig überarbeitet worden und jetzt stimmiger.

Nun also die Rezension:

Angeblich handelt es sich bei diesem Werk um ein Buch einer Bestsellerautorin, die nach ihrer Autobiographie einen unglaublichen - auch schwarzen - Humor hat. Hm, das ist wohl Ansichtssache, wie später noch zu sehen sein wird.

Dieses Buch wurde zudem als humorvolles Liebes-Fantasy-Abenteuer angekündigt.
Wer allerdings meint, einen Roman erwischt zu haben, in welchem es um Liebe und Fantasy geht, wird enttäuscht sein. Abenteuerlich sind die Beschreibungen allerdings allemal.

Der Protagonisten (Grimm) sucht zwar die Liebe und verliebt sich auch. Seine Liebe erstreckt sich allerdings lediglich darauf, gelegentlich heiße Ohren zu bekommen oder sich komisch zu fühlen.

Ebenfalls ist das Fantasyelement meienserachtens nicht wirklich glaubwürdig ausgearbeitet. Obwohl es irgendwie um Hexen, Werwölfe und Vampire geht, wird doch eher das Verhalten normaler Menschen in einer außergewöhnlichen Situation beschrieben. Man diskutiert eher über die oben beschriebenen Geschöpfe.

Der Roman selbst besteht aus drei Teilen, die wirklich auch sehr unterschiedlich sind.

Die Personen agieren distanziert und seltsam emotionslos. Ich konnte mich in keine der Figuren hineinversetzten. Zuerst dachte ich, dass es daran läge, dass die Geschichte zunächst aus Sicht eines Mannes geschrieben wurde. Aber auch als die Autorin die Szenen ab dem 2. Buch aus Sicht der Hauptprotagonistin Bella (Bjela)beschrieb, stellte sich keine emotionale Verbindung ein. Beispielsweise erklärt Bella das Schicksal ihres Vaters und die vorhandenen Geldprobleme wie andere ihre Steuererklärung vorlesen.

Da ich leider, um meine Bewertung zu erklären, näher auf den Inhalt eingehen muss, möchte ich alle Leser, die sich die Spannung bewahren wollen, darum bitten, ab hier nicht mehr weiter zu lesen.

Bzw. ACHTUNG SPOILER:

Im ersten Teil wird Grimm übel mitgespielt und vom fortschrittlichen Moskau ins finstere Sibirien geschickt. Da wir uns im Jahr 1912 befinden, bedeutet dies nackter Schamanenopa und Lehmhütte. Grimm ist entsetzt, fügt sich aber in das unabwendbare Schicksal.

Grimm selbst wird anfangs ganz witzig beschrieben. Er ist ein Mathematikgenie und versucht mittels schwierigster Berechnungen die Liebe seines Lebens zu finden. Er nennt sie seine "Allerwerteste". Meineserachtens ist diese Bezeichnung etwas unglücklich gewählt, da sie in der männlichen Form in bekannter Weise besetzt ist. Vielleicht war das aber auch eine humoristische Anspielung, die ich nicht verstanden habe.

Trotzdem muss ich bezüglich des ersten Teiles sagen, dass es der Autorin an Fantasie offensichtlich nicht fehlt. Sie verknüpft die verrücktesten Gedankengänge und schafft auch die etwas abstruse Story zwar nicht glaubhaft, doch zumindest interessant herüberzubringen. Dann wird Grimm, um sein Leben zu retten, in die heutige Zeit katapultiert. Er benötigt den Kuss einer Hexe.

Es beginnt Teil zwei, der merklich schlechter als der erste Teil ist. Grimm springt also in die Zukunft in den Körper des stotternden Nachfahren Alexander. Der ist verknallt in Bella (Bjela), die sich im späteren Verlauf als Hexe herausstellen wird. (Aha!) Dumm ist nur, dass der neue Alex nunmehr quasi bei Null anfangen muss. Er erinnert sich wirklich an nichts. Nicht mal an sein Leben als Mensch, was dazu führt, dass er sich wie eine Mischung aus Data (wer den nicht kennt, das ist der Roboter aus Star Trek) und Forrest Gump benimmt. Leider hat man Data, bevor man ihn angestellt hat, mehr über menschliches Verhalten beigebracht als unserem guten Grimm.

Das bedeutet, dass er seinen Schweiß probehalber mal abschleckt, sich in die Hose macht, weil er nicht weiß, dass man aufs Klo gehen muss und seine eigene Kotze isst. Spätestens an dieser Stelle hat Grimm für mich sämtlichen Charme als jugendlicher Held eingebüßt. Falls dies der unglaubliche Humor ist, der eingangs beschrieben wurde, hat er bei mir nicht gewirkt.

Irgendwann merkt Grimm, dass er auf Bella steht. Zumindest ordnet er seine körperlichen Reaktionen so ein. Das war dann der Teil mit der Romantik. An seinen Körper hat Grimm sich gewöhnt und er kann auch auf Alex Erinnerungen - mit ein bisschen Ladezeit - zugreifen.

Den dritten Teil zu beschreiben ist eigentlich kaum möglich, da alles aufgebläht und wirr ist.

Bella ist nach Grimms Körpersprung irritiert. Ihr Freund Alex stottert nicht mehr und benimmt sich seltsam. (Siehe oben, brrr!) In Teil zwei gingen sie zum Arzt und dieser diagnostiziert Hitzschlag. Bella bleibt misstrauisch. Mithilfe ihrer Freundin Cassy, die aus nicht bekannten Gründen ein Vampir werden möchte und den tumben russischen Brüdern Wlad und Iwan, die nur an Wodka, Gras und Sex interessiert sind und in schlechtem Deutsch Dinge wie:"Machen ihn tot!" zum besten geben (und es leider auch so meinen), wird ein perfider Plan ausgeheckt: Die russischen Brüder sollen im Sportunterricht mit Grimm boxen. Wenn sie ihn zusammenschlagen, ist es der liebe Alex. Sollte der Alex aber gewinnen, ist er ein Alien o. ä. Dafür verpfänden beide Mädchen - zumindest wenn Alex verliert - ihre Jungfräulichkeit. Gut gell?

Vorher absolviert Bella aber noch einen "Kraftzauber" für Alex, da sie und Cassy das schlechte Gewissen beisst. Cassy hält Bella aufgrund ihrer Abstammung für eine Hexe, Bella glaubt aber nicht dran.

Blöd ist es, dass ab dem zweiten Teil verschiedene Situationen einmal aus der Perspektive von Grimm/Alex und dann wieder aus der Sicht von Bella beschrieben werden. Dies hat zur Folge, dass zum Teil das Geschehen zwei Mal durchgekaut wird, was - man kann es sich denken - nicht dazu führt, das Buch spannender zu machen und die Handlung voranzutreiben. Zwar wird der Sitation bei der zweiten Beschreibung manchmal einen anderen Drall gegeben, dafür aber exakt den gleichen Tag noch einmal beschrieben zu bekommen, nervt gewaltig.

So lautet die Beschreibung des Boxkampfes bei Alex/Grimm: "Meine Linke traf ihn jedoch unerwartet mit voller Wucht an einer ungeschützten Stelle." Bei Bella wird beschrieben:" Alex ließ jedoch nicht nach und schmetterte seine Linke weiter gnadenlos auf Iwan."

Alex gewinnt den Kampf. Dies führt dazu, dass Bella natürlich wieder nicht weiß, ob ihr Alex ein Fremder ist. Denn das Gewinnen könnte auch auf den Kraftzauber zurückzuführen sein, den sie gewebt hat, sofern sie daran glaubt, dass sie eine Hexe ist. An dieser Stelle habe ich mich dann etwas auf dem Arm genommen gefühlt, zumal ich mir den gesamten Boxkampf zwei mal aufgrund der verschiedenen Perspektiven zu Gemüte führen musste.

Im großen und ganzen vollziehen die oben beschriebenen Fünf dann noch ein Ritual an Halloween, das allerdings mächtig in die Hose geht, da die Russenbrüder Wodka und Gras rumgehen lassen. Cassy ist ein Vampir, Bella eine Hexe und die dummen Russen zwei Werwölfe. Es bleibt noch ein Cliffhanger, der allerdings nicht Lust aufs Weiterlesen macht. SPOILER ENDE!

Besonders schlimm fand ich Wlad und Iwan, die mit ihrer Agressivität und Prolligkeit einfach nicht witzig waren. Cassy, die den Intellekt und das Benehmen einer 5jährigen hat, ist aus nicht nachzuvollziehenden Gründen mit Wlad zusammen und möchte ihn und seinen Bruder ebenfalls zum Vampir machen. (Wer will den Brutalos denn noch mehr Möglichkeiten geben, andere zusammenzuschlagen?)Bella findet es offensichtlich auch nicht schlimm, zukünftige Massenmörder zu produzieren.

Es gibt noch ein paar Bilder in dem Buch, die qualitativ nicht überzeugen. Sie sind schwarz-weiß gehalten, da sie in meinem Kindle so dargestellt werden. In einer Buchvorschau habe ich aber gesehen, dass sie tatsächlich farbig sind und dort etwas besser aussehen. Die Figuren erinnern trotzdem an Mangas und meineserachtens sind sie nicht von einem professionellen Grafiker gezeichnet worden. Alle Personen haben exakt das gleiche Gesicht. Dies hat aber nicht zu Punktabzügen gefühlt, da ich die Bilder als Bonus anerkannt habe.

Für Teil eins gebe ich drei Sterne.
Teil zwei bekommt zwei Sterne.
Teil drei einen Stern. Gibt zusammen zwei Sterne.
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 25, 2014 9:26 AM MEST


Vampirin wider Willen
Vampirin wider Willen
Preis: EUR 3,99

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen unterirdischer als der Keller..., 2. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Vampirin wider Willen (Kindle Edition)
Falls sich jemand wundert, warum meine Überschrift so bescheuert ist, dann kann ich nur entgegegnen, dass es sich dabei um einen Auszug aus einem Orginalzitats handelt. ("Sarahs Laune war noch unterirdischer als der Keller dieses Hauses." bei 9%) Meineserachtens macht das Zitat deutlich, worum sich die Autorin vergeblich bemüht: Sie will witzig und eloquent sein, was allerdings dabei herauskommt, wirkt nur wie ein kindliches Bemühen. Es macht schlichtweg keinen Spass dieses Buch zu lesen und man wird bei Vampirin wider Willen schnell zum Leser wider Willen. Die Charaktere bleiben - wie passend für einen Vampirroman - blutleer und seelenlos.

Achtung SPOILER! Schon der Anfang erscheint ungeschickt: Sarah wird entfürt, liegt irgendwo gefesselt und revidiert, was in der letzten Zeit passiert ist. Ihre Eltern sind vor zwei Jahren gestorben, was dazu geführt hat, dass sie zu ihrem Onkel gezogen ist. Dieser hat sich auf seine ruhige und verständnisvolle Art gekümmert und war für sie da gewesen. Hier hätte ich mir wirklich ein bisschen mehr "Butter bei die Fische" gewünscht. Die Einführung der Hauptprotagonistin war mehr als dürftig. Was ist sie für ein Mensch und was hat sie erlebt? Was fühlt sie?

Später erfährt man, dass sie vor dem Tod ihrer Eltern voller Begeisterung Kunstgeschichte studiert hatte, nach diesem Erlebnis die Schönheit dieser Werke sie aber nur noch wütend gemacht haben. Also hat sie ihr Studium hingeschmissen, lebte so vor sich hin und widmet sich einem schrecklichen Bürojob mit schrecklichen Kollegen und einem schrecklichen Chef. Diese Ausführungen erstaunen doch. Obwohl man eigentlich überhaupt nichts über den Onkel, seine Art der Hilfe oder überhaupt eine schlichte Charakterbeschreibung bekommt, soll er sich doch zumindest liebevoll um seine Enkelin gekümmert haben. Welcher angeblich liebevoller Onkel lässt seine Nichte denn so vor die Wand laufen? Mangels Erklärung bleibt es aber eine schlichte Vermutung.

Die Entführung erfolgte, weil sie ein Telefongespräch ihres Onkels belauscht hatte, der seit einiger Zeit sehr fahrig war. Anstatt ihn mal darauf anzusprechen, dachte sie sich, dass eine Beschattung die bessere Wahl sei. So kam sie dann auch zwischen die Fronten.

In diesem Stil geht es auch weiter. Das, was einen interessiert, bleibt ungesagt, während andere Szenen wie z. B. eine Umstylingaktion inklusive Blutverkostung, Tanzunterricht und Highheelscoaching sich wie Kaugummi ziehen. Viele Erklärungsversuche wirken bizarr und unlogisch.

Die Vampire erklären, dass der Onkel Teil einer bösen Verschwörung gegen die Vampire ist. Nach der Entführung würde sie von dieser Verbindung auch gesucht und ihr Leben bedroht werden. Sie bieten ihr Schutz gegen das Versprechen an, dass sie sich der Gruppe (als Mensch) anschließen müsse. Sarah erklärt sich, nachdem man sie von den bösen Absichten ihres Onkels überzeugt hat, fast unverzüglich bereit und blendet dabei die vorher erfolgte recht rüde Behandlung aus. (Offensichtlich war die zuvor beschriebende enge intensive Bindung zu ihrem Onkel auch nicht so stark.) Zum Trost gibt es einen Porsche, Designerkleidung und einen Tophaarschnitt. Auch mit den übrigen Vampiren steht sie sofort auf freundschaftlichem Fuss.

Die Handlung pläschert dann weiter vor sich hin. Nach ca. 20 % tritt Obervampir Gabriel auf, der kalt, düster und einfach klassisch vampirisch ist. Sarah und Gabriel fühlen sich zueinander hingezogen, was sie aber beide nicht wünschen. Das Ende ist daher ab diesem Zeitpunkt absehbar, was ja grundsätzlich nicht verkehrt ist. Bis sich die beiden in einem schwülstigen Ende finden, muss sich der Leser aber noch sehr bemühen.

Es gibt von mir einen Stern mehr, weil ich zum Schluss den Roman tatsächlich quer gelesen haben und vielleicht dabei den ein oder anderen Spannungsbogen verpasst habe.

Meine Empfehlung: Vor dem Runterladen erst eine Leseprobe runterziehen. Für mich war das nix.


adidas Anzug Judo Uniform Evolution, brilliant white, 100/110, J200E
adidas Anzug Judo Uniform Evolution, brilliant white, 100/110, J200E

3.0 von 5 Sternen war o.k., 30. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe diesen Anzug bestellt und festgestellt, dass er für meine Tochter (1,05 m, 4,5 Jahre) selbst wenn man den Umschlag herauslässt zu klein ist. Also war ein Umtausch angesagt. Dieser lief auch problemlos ab. Allerdings habe ich einen kleinen Verlust gemacht durch die Übernahme der Hinsendegebühren (3,90 Euro) und Rücksendegebühren (6,99 Euro, weil Ware unter 40 Euro).

Zu der Frage, ob es sich um einen "echten" Judoanzug handelt: Ich habe im Nachhinein festgestellt, dass in unserem Sportverein der gleiche Anzug für 25,00 € verkauft wird. Es ist natürlich kein Anzug für Wettkämpfe, der den entsprechenden Verordnungen entspricht. Wenn man sich aber das Alter der Kinder anschaut, die einen Anzug in dieser Größe (100/110) tragen können, dürfte klar sein, dass Kinder in diesem Alter an keinem Wettkampf teilnehmen werden. Dieser Anzug ist viel leichter als der klassische Wettkampfanzug mit den echten Verstärkungen und für kleine Kinder reicht das völlig. (Was auch der Verkauf bei uns im Verein beweist.) Wer unbedingt möchte, dass sein Kind auf Wettkämpfe geht, sollte sich aber gleich "was richtiges" holen.


Twisted Perfection - Ersehnt: Roman (Rosemary Beach 5)
Twisted Perfection - Ersehnt: Roman (Rosemary Beach 5)
Preis: EUR 7,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen so la la, 18. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Geschichte ist ganz nett, hat aber wenig, was den Leser in Atem hält.

Woods war mir ein bisschen zu glatt. Zunächst wurde er als verwegener Kerl beschrieben, der etwas mit jeder hat. Nachdem er Della getroffen/ wiedergetroffen hat, trägt er sie auf Händen. Das Schema ist bekannt und diese Persönlichkeitsänderung der männlichen Hauptfigur ohne nähere Erläuterung fand ich schon immer blöd. Was hat sie, was andere nicht haben?

Dellas Geschichte fand ich schlichtweg an den Haaren herbei gezogen. Ein Kind, das so aufgewachsen ist, landet todsicher in der Klapsmühle und hat bleibende emotionale Schäden Marke Kasper-Hauser-Syndrom. Ohne mich mit der Materie näher auszukennen - hab nur kurz mal bei Wikipedia quer gelesen - , würde ich sagen, dass Della nach Durchlaufen der prägenden Kindheitsjahre nicht in der Lage gewesen wäre, solch eine tief empfindene Persönlichkeit zu werden. Mit ein paar Flashbacks, Alpträumen und Aussetzern ist das wohl nicht getan. Aber gut, das fällt wohl unter künstlerische Freiheit.

Trotzdem ging es in dem Roman entweder darum, dass sich Della und Woods (hauptsächlich körperlich) ihre tiefe und innige Liebe erklärt haben oder dass Della einen Flashback, Angstattacken o. ä. hatte. Dann gab es natürlich noch den Vater und die Verlobte von Woods als Verkörperung der bösen Figuren und waren - na ja - eben böse. Die Geschichte war daher von Anfang an absehbar. Die Figuren agierten lediglich in ihren abgesteckten Parametern.

Die Protagonisten Della und Woods sind von Anfang an heiß aufeinander und haben hier und da ein Aufhüpferchen. Mir war das etwas zu früh. Wo bleibt denn da die Spannung?

Für mich ein bisschen zu wenig Spannung. Ich mag es lieber, wenn sich die Figuren erst finden müssen und nicht alles von Anfang an fest steht. Mittelmaß.


Motorola 188608 MBP33 Digitales Babyphone mit 2,8 Zoll Farbdisplay am Empfänger und Kamera im Sender
Motorola 188608 MBP33 Digitales Babyphone mit 2,8 Zoll Farbdisplay am Empfänger und Kamera im Sender
Preis: EUR 136,99

5.0 von 5 Sternen uneingeschränkt empfehlenswert seit über 2 Jahren, 8. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir dieses Babyphone mit Videoüberwachung zugelegt, weil unser altes nach einem Jahr den Geist aufgegeben hat. Ich bin wirklich vollumfänglich zufrieden. Seit 2 Jahren ist es jede Nacht im Einsatz. Anschluss des Gerätes ist einfach und gut erklärt.

Das Kind ist per Nachtsichtfunktion gut zu beobachten, die Helligkeit kann man nachjustieren. Ich konnte jederzeit mitbekommen, ob es meinem Kind gut geht. (Ist sie zugedeckt? Hat sie noch ihr Kuscheltier? Fällt sie gleich aus dem Bett?) Wenn ich die Lautstärke erhöht habe, konnte ich sogar hören, wie sie atmet.

Über das Gerät kann man auch ein paar Einschlaflieder senden, die das Kind hören kann. Diese hören sich allerdings an, als ob Dieter Bohlen auf einer Bontempi Orgel spielen würde. Das verschreckt eher das Kind und diese Funktion war daher nie bei uns in Gebrauch.

Gut ist allerdings die Gegensprechanlage, die dafür sorgt, dass man auch vom Bett aus noch ein Anweisungen übermitteln kann, ohne dass man wieder ins Zimmer laufen muss. Viele Wünsche, die eher damit zu tun haben, dass die Kleinen noch nicht ins Bett wollen als dass ein tatsächlich ernstzunehmenden Bedürftnis vorlieg, kann man damit abblocken.

Super Gerät


Lea - Untermieterin bei einem Vampir
Lea - Untermieterin bei einem Vampir
Preis: EUR 3,99

4.0 von 5 Sternen süß, 7. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Grundsätzlich gefällt mir der Roman. Allerdings geht es weniger um Vampire, als darum, Vorurteile zu überwinden. Tom hätte genausogut schwarz oder behindert sein können oder eine andere Religion haben können. (Bitte nicht missverstehen, dass ich dies so unkommentiert hintereinander aufzähle.)

Es wird die Beziehung von Lea zu ihrer Umwelt und insbesondere zu dem Vampir Tom beschrieben. Lea möchte eine Beziehung, hat aber große Vorurteile, was Vampire angeht. Insofern widert es sie schon fast an, dass sie aus Kostengründen bei einem Vampir leben muss.

Tom ist bis über beide Ohren in Lea verschossen und versucht auf jede erdenkliche Art an Lea heranzukommen, selbst wenn er sie dabei ein bisschen erpressen muss, um ihre Nähe suchen zu können. Nebenstränge gibt es in diesem Buch kaum. Die Gedanken von Lea kreisen hauptsächlich um mögliche Partner.

Es ist richtig, dass Lea - was in vielen Rezensionen bemängelt wurde - etwas selbstsüchtig, selbstverliebt und biestig ist. Dies macht sie allerdings durchaus menschlicher. Man braucht nicht immer nur Protagonisten, die durchweg selbstlos, heldenhaft und tapfer sind. Tom ist mir dabei sogar etwas zu glatt.

Auch hat das Buch ein paar Längen, so dass auch 3/4 des Inhaltes gereicht hätte. Trotzdem finde ich es süß geschrieben und eignet sich für einen entspannten Leseabend auf der Couch. Mich hat es unterhalten.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5