Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren b2s Cloud Drive Photos Microsoft Surface Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für Mathias Reccius > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Mathias Reccius
Top-Rezensenten Rang: 5.560.318
Hilfreiche Bewertungen: 11

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Mathias Reccius

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
And Justice for All
And Justice for All
Preis: EUR 9,99

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Musikalischer Höhepunkt!, 13. November 2006
Rezension bezieht sich auf: And Justice for All (Audio CD)
Wie schon von meinen Vorgängern erwähnt ist "...And Justice For All" das vierte Studioalbum der kalifornischen Metal-Ikonen und gleichzeitig auch das erste Album nach dem tragischen Unfalltod des Bassisten und Main Songwriters Cliff Burton. Das meiste Material für den Longplayer wurde allerdings laut den Bandmitgliedern schon auf der Master of Puppets Tour geschrieben, während der Cliff noch in der Band war. Von einem wirklichen Neuanfang kann also im Prinzip erst ab dem "schwarzen Album" gesprochen werden.

Nun aber zum Inhalt des Albums: Metallica schlagen hier tatsächlich eine leicht veränderte Richtung ein. Die Songs auf AJFA sind an einigen Stellen deutlich komplexer als noch auf MoP oder Ride The Lightning und bewegen sich mehr in die progressive Schiene. Gute Beispiele hierfür sind "Blackened", "...And Justice For All" und der Klassiker "One". Eine weitere Veränderung gegenüber den vorangegangenen LPs sind die komplizierten Drumlines und die häufigen Double-Bass-Parts.

Da nahezu alle Songs auf einem musikalisch sehr hohem Niveau und trotz ihrer Komplexität eingängig und doch nie langweilig sind, hätte das Album durchaus Potenzial gehabt, qualitativ auf Tuchfühlung mit dem Wahnsinnsalbum "Master Of Puppets" zu gehen (...was allerdings trotz allem eine Spur besser wäre und ist). Das große ABER besteht schlicht und einfach in der Produktion und Abmischung, die sich extrem unprofessionell und einseitig anhört (laute Drums, laute Gitarren, nahezu kein Bass...). Abgesehen davon klingt auch James Hetfields Stimme, als hätte er sie für die Aufnahmen künstlich auf Härte und Schrammelsound getrimmt, was dem Album meiner Meinung nach ebenfalls sehr schadet. Diverse Liveversionen vieler Songs zeigen deutlich, dass James' "normale" Stimme das Album besser hätten klingen lassen.

Hier die Einzelkritik der Songs:

1: Blackened: kompliziertes, vielseitiges Stück mit einigen Killerriffs und einem sehr harmonischen Teil vor dem Gitarrensolo - Note 1-

2: ...And Justice For All: Ebenfalls recht komplizierter Song mit (hört, hört) sehr guter Drumline - Note 1-

3: Eye of The Beholder: mittelschneller, weniger komplizierter, aber dafür recht eingängiger Song - 2-

4: One: Absoluter Meilenstein! langsame, melanchloische aber auch schnelle Parts, Sound passt perfekt zu den grandiosen lyrics - 1+

5: The Shortest Straw: Durchschnittlischer Füllsong (der einzige auf er gesamten Platte), keine Beonderheiten - 3-

6: Harvester Of Sorrow: Eingängiger Song, der live immer super zündet - 2+

7: The Frayed Ends of Sanity: Guter bis durchschnittlicher Song, mit einige guten Ideen und Riffs - 3

8: To Live Is To Die: Der Cliff Burton Tributsong; Berührendes Instrumentalstück, mit genialen Harmonien und Melodien, sowie 2 sehr schönen Soli - 1-

9: Dyers Eve: Der einuzig verbliebene echte Thrash Metal Song auf dem Album. Haut mit coolen Riffs und cooler Drumline gut rein - 2+

Zum Schluß gibts natürlich noch eine klare Kaufempfelung. Zum Metallica kennelernen würde ich aber für den Anfang eher das grandiose "Master of Puppets" Album empfehlen.


Metallica - Cunning Stunts [2 DVDs]
Metallica - Cunning Stunts [2 DVDs]
DVD ~ Metallica
Preis: EUR 12,41

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wirklich gelungenes Konzert!, 29. Juli 2006
Rezension bezieht sich auf: Metallica - Cunning Stunts [2 DVDs] (DVD)
Mal Vorab: Die DVDs beinhalten wie schon erwähnt einen Gig von der Tour zum Album "Load".

Gerade am Anfang der ersten DVD werden deshalb auch einige Songs von dieser Platte gespielt, zu denen man sicherlich geteilter Meinung sein kann. Allerdings gehören diese 4-5 Songs sicher nicht zur Metallica-Extraklasse. Die restliche Setlist ist ganz OK bis gut, reißt mich aber nicht wirklich vom Hocker! Mal ganz vom Album "Load" und der Setlist abgesehen war die Zeit der Ende der 90er meiner Meinung nach eine der besten Live-Zeiten von Metallica, und folglich ist auch die musikalische Qualität dieses Konzert erstklassig. Ton und Bild sind bis auf sehr wenige Ausnahmen ebenso einwandwandfrei. Die Regie, die sehr extravagante Bühnenshow und auch die guten Extras die mich manches Mal ins Schmunzeln brachten sind ebenfalls sehr gut. Trotzdem gibts keine 5 Sterne! Das liegt zum einen an der schon erwähnten Setlist, am gesanglich extrem verhunzten "Nothing Else Matters" (wirklich grausam!...) und an der Tatsache, dass der Kultsong "Master of Puppets" wie so oft um die harmonische (und beste) Hälfte des Songs beschnitten wurde, was ich überhaupt nicht nachvollziehen kann! Außer dem halte ich die Zusammenstellung des "Kill/Ride Medleys" für ziemlich ungünstig. Da fehlen Songs wie zum Beispiel "Whiplash"...auf der anderen Seite hätte ich mir zum Beispiel "Seek & Destroy" in voller Länge gewünscht. Aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.

Insgesamt kann man diese Doppel-DVD aber durchaus ruhigen Gewissens empfehlen.


Seite: 1