Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Cloud Drive Photos Philips Multiroom Learn More madamet saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY
Profil für gerry60 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von gerry60
Top-Rezensenten Rang: 795.875
Hilfreiche Bewertungen: 59

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
gerry60 "gerry60" (aschaffenburg)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Letale Dosis: Julia Durants 3. Fall (Julia Durant ermittelt)
Letale Dosis: Julia Durants 3. Fall (Julia Durant ermittelt)
von Andreas Franz
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Wohl das schwächste Buch der Reihe, 15. Juni 2014
Nachdem ich zuvor bereits einige Durant-Romane gelesen hatte, habe ich "Letale Dosis" nach knapp 200 Seiten weggelegt und schließe die Lektüre weiterer Folgen dieser Reihe für mich aus. Inhaltlich ist die Handlung dieser Krimi-Reihe immer die gleiche: Im Umfeld der Frankfurter Prominenz ereignen sich Serienmorde, denen ausschließlich Menschen zum Opfer fallen, die nach außen hin total beliebt und in Wirklichkeit entweder perverse Schweine oder skrupellose Verbrecher sind. Dass man aus diesem doch recht simplen Strickmuster eine so erfolgreiche Thriller-Serie machen kann, ist erstaunlich genug. Aber speziell in diesem Fall werden nun wirklich alle Klischees und Plattitüden bemüht, die man sich nur denken kann. Natürlich hat jeder Leser seine eigene Sichtweise, aber die hier in einigen anderen Kommentaren bereits erwähnten "Füllmaterialien" (ausschweifende Beschreibungen der Privatsituation der Ermittler bzw, deren Lebensgewohnheiten, sich ständig wiederholende Dialoge mit teilweise nahezu identischem Wortlaut usw.) erzeugen bei mir keine Spannung, sondern leider nur Langeweile. Auch wenn es möglicherweise als respektlos gegenüber einem verstorbenen Autor erscheinen mag: Als leidenschaftlicher Leser von Thrillern und Kriminalromanen muss ich sagen, dass dies tatsächlich das erste Mal war, dass ich einen Krimi als so schlecht geschrieben empfunden habe, dass es mir egal war, wer der Mörder ist.


Der Leibwächter [2 DVDs]
Der Leibwächter [2 DVDs]
DVD ~ Franz Xaver Kroetz
Wird angeboten von Filmwelt
Preis: EUR 4,80

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Handwerklich einwandfrei ...Bildqualität - naja, 3. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Leibwächter [2 DVDs] (DVD)
"Ich wollte im Fernsehen mal wieder einen guten Film sehen", antwortet Regisseur Winkelmann im DVD-Booklet auf die Frage, was ihn veranlasst habe, diesen Film für den WDR zu drehen. Auch wenn diese Aussage überheblich und selbstgerecht erscheinen mag, hat sie durchaus ihre Berechtigung. Die Qualität deutscher TV-Produktionen ist nämlich in aller Regel nicht unbedingt so, dass man sie - wie in diesem Fall - selbst mit 25 Jahren auf dem Buckel noch als sehenswert bezeichnen kann. Überhaupt - und das gilt meiner Meinung nach nicht nur für Fernseh-, sondern insbesondere für Kinoproduktionen, gelingt es hierzulande bedauerlicherweise nur wenigen Filmemachern, Werke zu schaffen, die man als "zeitlos" bezeichnen könnte. Umso enttäuschter war ich darüber, dass in diesem Fall die Bildqualität den heutigen Standards nicht angepasst wurde, d.h. man hat auf eine digitale Nachbearbeitung verzichtet und den Film einfach in Originalqualität auf DVD-Format umkopiert. Natürlich weiß ich, dass eine solche Nachbearbeitung teuer ist und ich kann es nachvollziehen, wenn die Verantwortlichen keine Gelder für das Mastern alter TV-Filme zur Verfügung stellen. Wenn ich allerdings sehe, dass "Meilensteine" der deutschen Filmgeschichte wie z.B. "Die tollen Tanten" sowie zahlreiche andere Trash-Produktionen in HD-Qualität über den Bildschirm flimmern, wird mir einmal mehr klar, welches Anspruchsdenken dem durchschnittlichen dt. Fersehkonsumenten unterstellt wird. Aber mittlerweile kostet die "Leibwächter"-DVD bei Amazon ja nur noch 8,22 Euro (vor 3 Tagen, dem Zeitpunkt meiner Bestellung, lag der Preis noch bei 13,91 Euro). Eigentlich hätte die DVD von mir die volle Punktzahl bekommen, den einen Stern Abzug gibts für die o.a. Qualitätsdefizite.


Delta Machine (Deluxe Edition)
Delta Machine (Deluxe Edition)
Preis: EUR 8,97

29 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es geht wieder aufwärts, 30. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Delta Machine (Deluxe Edition) (Audio CD)
Habe vorhin die Plattenkritik im aktuellen "Rolling Stone" gelesen. Frau Fuss gibt dem Album gerade mal 2 Sterne, was natürlich ihr gutes Recht ist. Wenn ihr die Platte nicht gefallen will, dann muss sie das auch nicht. Ich tu mir nur ein bisschen schwer mit ihrer Argumentation. So vermisst sie auf "Delta Machine" die großen Hits wie in den 80ern, was u.a. daran liegen soll, dass die Songs von M. Gore keinen Chorus mehr hätten, Dave sowieso kein guter Songschreiber ist usw. Außerdem echauffiert sie sich zum wiederholten Mal darüber, dass "People are People" für einen VW-Werbespot verscherbelt wurde. OK, das hätte vielleicht wirklich nicht sein müssen - aber was hat das mit dem neuen Album zu tun? Nebenbei bemerkt handelt es sich bei PaP um einen Song, den DM meines Wissens seit 1988 nicht mehr live gespielt haben ...schlimmer fand ich da schon die Rasierwasser-Werbung mit "Personal Jesus" - aber egal!

Ob dieses Album wirklich keinen Hit abwerfen wird, muss sich erst noch zeigen. Mit der nächsten Single "Soothe My Soul" stehen die Chancen zumindest gar nicht so schlecht und auch sonst würde ich den einen oder anderen Überrschungserfolg durchaus für möglich halten. Allerdings weiß der echte Musikfreund natürlich sehr wohl, dass ein guter Song auch dann spannend sein kann, wenn er nicht permanent im Radio bzw. Supermarkt präsent ist. Gerade da, wo es "experimentell" wird, gefällt mir das Album besonders gut ("Welcome to my World", "My Little Universe") und auch die von Dave geschriebenen Stücke passen wesentlich besser ins Gesamtbild, als dies noch bei "Playing The Angel" oder "Sounds Of The Universe" der Fall war. Martin Gore schreibt nach wie vor geniale Songs, das ist unbestritten - egal ob mit oder ohne Chorus (auch in der Vergangenheit gab es übrigens immer wieder Songs von Martin, die ebenfalls keinen richtigen Refrain hatten und dennoch sehr erfolgreich waren - ich darf in diesem Zusammenhang nur mal an "Behind the Wheel", "I Feel You" oder "Condemnation" erinnern).

Fans, die von den beiden Vorgänger-Alben vielleicht etwas enttäuscht waren oder gar mit dem Gedanken gespielt haben, die Band komplett abzuschreiben, sollten sich die Scheibe jedenfalls unbedingt anhören (am besten über Kopfhörer). Sie werden feststellen, dass Depeche Mode immer noch überraschen können mit faszinierender, kurzweiliger Musik und die Leistungskurve eindeutig wieder nach oben geht.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 15, 2013 10:14 PM MEST


Break Up the Concrete
Break Up the Concrete

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Alles beim Alten, 7. Dezember 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Break Up the Concrete (Audio CD)
Nur wenigen Bands, die sich aus den 70er- und 80er Jahren bis heute gehalten haben ist es vergönnt, ihren Status als Top-Act zu konservieren oder gar auszubauen (Beispiele: U2, Depeche Mode usw.). Andere Bands/Musiker aus dieser Zeit wie z.B. Simple Minds, Billy Idol oder eben auch die Pretenders veröffentlichen zwar ebenfalls relativ regelmäßig neue Werke, werden aber weder von Radiosendern noch von der Fachpresse wahrgenommen. Dieses Pretenders-Album ist sicherlich nicht schlechter, aber eben auch nicht besser als die meisten Veröffentlichungen aus den 80ern und wenn man die Parole Stillstand = Rückschritt zugrunde legt, ist das Desinteresse der genannten Medien bis zu einem gewissen Grad durchaus nachvollziehbar. Als Mitglied des "älteren Generation" finde ich es allerdings schon ein bisschen schade, wenn angesehene Musikmagazine dem Leser die Existenz solcher Neuerscheinungen gänzlich vorenthalten. Immerhin schafften es die Pretenders, gewissermaßen durchs Hintertürchen, doch noch in den "Rolling Stone", indem sie "Break up the Concrete" ca. ein halbes Jahr nach der Original-Veröffentlichung einfach als Bonus-CD zu einer neuerlichen, ich weiß nicht wievielten, "Best-Of" Compilation packten und auf diese Weise dem Kritiker zumindest doch noch ein paar wohlwollende Worte entlocken konnten.


Original Album Classics
Original Album Classics
Preis: EUR 16,49

21 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tolle Auswahl, 1. November 2009
Rezension bezieht sich auf: Original Album Classics (Audio CD)
Diese Box eignet sich für Besitzer der Original-LPs ideal zur Nachrüstung in CD-Qualität - die Album-Auswahl ist optimal, die Qualität der Aufnahmen ebenso. Auch für Einsteiger geradezu perfekt, wird hier doch für wenig Geld ein augiebiger Einblick in das Schaffen der Jazz-Legenden Wayne Shorter und Joe Zawinul geboten.
Achtung: Bei den Alben "I Sing The Body Electric" und "Mysterious Traveller" wurde der CD-Aufdruck vertauscht, Trackliste beachten!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 25, 2011 5:59 PM MEST


A Tribute to Depeche Mode
A Tribute to Depeche Mode
Preis: EUR 18,53

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Viele Beats, wenig Phantasie, 18. Juli 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: A Tribute to Depeche Mode (Audio CD)
Obwohl ich solchen Tribute- bzw. Cover-Geschichten nicht grundsätzlich abgeneigt bin, kann mich dieses Album nicht wirklich überzeugen. Als langjähriger DM-Fan empfinde ich es zwar als ein Zeichen der (jederzeit berechtigten) Wertschätzung dieser Band gegenüber, wenn ihre Songs immer wieder gecovert werden. Allerdings gibt es eben auch Unterschiede, ob ein Song gut und originell oder aber phantasie- und lieblos interpretiert wird. Hier behält für meinen Geschmack eindeutig Letzteres die Oberhand. Eine gelungene Coverversion ist für mich z.B. "Personal Jesus" von Johnny Cash, der es mit relativ einfachen Mitteln schafft, dem Lied seinen eigenen Stempel aufzudrücken ohne es dabei zu verschandeln. Die Alfa-Matric-Compilation hingegen bietet nichts dergleichen, sondern erschöpft sich im Unterlegen der eher langweilig vorgetragenen Gesangspassagen mit "coolen" bzw. "fetten" Beats, die das Durchhören der beiden CD's am Stück zu einer insgesamt recht langweiligen Angelegenheit machen. Für Hardcore-Fans, die grundsätzlich ALLES sammeln, was mit DM zu tun hat, mag dieses Werk vielleicht unverzichtbar sein, für Fans der Musik von Depeche Mode jedoch ist es alles andere als ein MUSS!


Seite: 1