Profil für Tagenutzer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Tagenutzer
Top-Rezensenten Rang: 9.009
Hilfreiche Bewertungen: 1614

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Tagenutzer "tagenutzer"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
pixel
Schwarz Schnurlos Telefon Akku 650 mAh für Siemens V30145-K1310-X382 S30852-D1751-X1 /Siemens Gigaset E40 Gigaset E45 Gigaset E450 Gigaset E450 ECO Gigaset E455 Gigaset E455 SIM Twin Gigaset E450 SIM Gigaset E455 ECO
Schwarz Schnurlos Telefon Akku 650 mAh für Siemens V30145-K1310-X382 S30852-D1751-X1 /Siemens Gigaset E40 Gigaset E45 Gigaset E450 Gigaset E450 ECO Gigaset E455 Gigaset E455 SIM Twin Gigaset E450 SIM Gigaset E455 ECO

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Obacht: wird angeblich nur noch mit 500 mAh hergestellt, 3. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Einer der Anbieter hier hat mir kommentarlos einen (räumlich passenden, funktionierenden) 500 mAh-Akku geschickt und mich auf Nachfrage wissen lassen, dass "unsere Hersteller jetzt nur 500mAh den Akku produktiert, d.h. gibt es keinen 650mAh Akku".

Falls das nicht erfunden ist bedeutet es wohl, dass bestenfalls noch Abverkäufe der 650 mAh-Variante erfolgen. In jedem Fall muss man ggf. darauf vorbereitet sein, einen Akku zu erhalten, der weder bezüglich der Kapazität noch bezüglich der Typenbezeichnung dem entspricht, was hier offiziell angeboten wird.


Balvi - Pillendose, Plastik, versch. Farben.
Balvi - Pillendose, Plastik, versch. Farben.
Wird angeboten von Vidal Regals
Preis: EUR 10,10

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen unakzeptabel, 24. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Balvi - Pillendose, Plastik, versch. Farben.
Für drei Kunststoffteile und zwei (Silikon-) "Scharniere" werden hier knapp zehn Euro aufgerufen.

Dem am Boden der Dose angebrachten Aufkleber nach stammt das Produkt aus Barcelona. Ein "grüner Punkt" fundet sich ebenfalls auf dem Aufkleber.

Auf den drei Teilen findet sich jedoch kein aufgeprägter Hinweis bezüglich des verwendeten Materials.

Wäre mir vielleicht gar nicht aufgefallen, wenn nicht die halbtransparente Außenhülle diese leicht klebrige Haptik gehabt hätte.

Ein Symbol zur Lebensmittelechtheit fehlt ebenso. Müsste angebracht sein, wenn die Dose z.B. für die Aufbewahrung von Pfefferminzdrops geeignet wäre. Bin nicht sicher, ob das auch für Medikamente Vorschrift wäre. Aber ein feiner Zug wäre es bei dem Preis allemal.

Zu loben wäre tatsächlich der Verschluss und die Passform des Einlegeteils. Am Einlegeteil finden sich jedoch Grate.

Insgesamt fehlt mir hier das Vertrauen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt unter den gegebenen Umständen ebenfalls nicht.


2x Designer Barhocker Barstuhl Hocker gepolstert mit Lehne Lounge Violett BS9183
2x Designer Barhocker Barstuhl Hocker gepolstert mit Lehne Lounge Violett BS9183

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Vorsicht!, 4. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Genau wie "thomas" in seiner (bislang einzigen) Rezension imeinte auch die freundliche Dame am Telefon, die Farbe der Barhocker sei halt die, die abgebildet sei.

Dass das Bockmist sein muss, müsste an sich jedem klar sien, der schon einmal mehr als einen Bidschirm gesehen hat. Sei's drum: Bild auf drei verschiedenen Monitoren angeschaut und bestellt.

Genau wie "thomas" in seiner Rezension auch warnt, hatte das gelieferte Hockerpaar ein Qualitätsproblem. Die Rohre, die die Armlehnen bilden, waren vielleicht im Freistil an ihre Befestigungen geschweißt worden; eines der Rohre wies daher einen erheblich anderen Winkel auf.

Der Fuß ist hohl, was zwar wegen der Form kein Stabilitätsproblem darstellt. Jedoch ist er hierdurch sehr leicht. In Verbindung mit dem dünnen Gummiring aus sehr hartem Material entsteht hierdurch jedoch bei leicht unebenem Boden kein stabiler Stand. Überhaupt ist auch das Auf- und Absteigen eine recht wackelige Angelegenheit.

Was nun den Farbton betrifft, so ist er meiner Ansicht nach deutlich weniger gesättigt als auf den Abbildungen, also "joghurtiger", und schien auch einen höheren Blauanteil zu haben, so dass er am Ende nicht recht passen wollte.

Zwei Sterne gibt es für das Preis-Leistungsverhältnis und weil die beschriebenen Aspekte das Möbel nicht grundsätzlich unbrauchbar werden lassen.

Die Rückabwicklung des Kaufs verlief einwandfrei.

Vielleicht hätte man bei dem Preis damit rechnen müssen, dass die Qualitätskontrolle beim Kunden stattfindet. Doch werden diese und andere Hocker aus vermutlich gleicher Herstellung auch für den doppelten Preis angeboten.


Klassik Schutzhülle für Balkonset aus PE-Bändchengewebe von 'mehr Garten'
Klassik Schutzhülle für Balkonset aus PE-Bändchengewebe von 'mehr Garten'
Wird angeboten von Schutzhuellenprofi
Preis: EUR 14,90

4.0 von 5 Sternen Tolle Größe, 4. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Perfekt für zwei Stühle mit hoher (verstellbarer) Rückenlehne (etwa 70 x 70) und einen Klapptisch, der (geklappt) ebenfalls noch mit abgedeckt werden kann. Es bleibt unten ein Luftspalt über dem Boden. Seitlich je zwei Ösen erlauben ein Festzurren.

Die Verpackung der Plane roch extrem nach Weichmachern, deren Namen man vermutlich gar nicht erst in Erfahrung bringen sollte. Beigepackt war außerdem eine Produktinformation für eine Plane anderer Größe, aber der gleichen Art. Ich konnte mich mit beiden Überraschungen arrangieren.

Die Frage der Haltbarkeit steht noch zur Beurteilung an, aber dem Material traue ich zunächt einmal.

Da es nicht leicht war, eine Abdeckung mit genau diesen Maßen (insbesondere: Höhe) zu finden, fand ich das Preis-Leistungs-Verhältnis im Zusammenhang mit dem kostenfreien Versand völlig in Ordnung.


Motorola Defy mini Smartphone (8,1 cm (3,2 Zoll) HVGA-Touchscreen, 3 Megapixel Kamera, Android 2.3) schwarz
Motorola Defy mini Smartphone (8,1 cm (3,2 Zoll) HVGA-Touchscreen, 3 Megapixel Kamera, Android 2.3) schwarz
Wird angeboten von handyversand
Preis: EUR 69,99

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 4,5 Sterne: Preis-Leistung unschlagbar, mit kleinen Tücken, 2. Mai 2013
Die ein-Sterne-Rezensenten müssen ein anderes Produkt erworben haben, oder sie sind in die Android-Fallen getappt. Sofern das Gerät keine Hardware-Qualitätsmängel zeigen wird, wie einige behaupten, bin ich jedenfalls sehr zufrieden. An sich gibt es nur 4,5 Sterne, aber als Gegenpol zu den meiner Ansicht nach ungerechtfertigten sehr schlechten Rezensionen runde ich auf.

Das Gerätekonzept beweist insgesamt viel Liebe zum Detail. Wechselbarer, großer, ausdauernder Akku, Statusanzeige, Freisprechen auf Unterlage, zwei Kameras, Robustheit: Hier ist zwar an den einzelenen Punkten jeweils ein bisschen, aber nicht am Gesamtkonzept gespart worden.

Der Akku hält auch schon mal länger als 3,5 Tage. Okay, mit manuellem Wechsel zwischen WLAN und Mobilfunk-Datenverbindung und mit Akku-Nachtspar-Modus. Aber halt auch mit SMS, mehr als einer Stunde Telefonaten, Internet, kurzer Navigation. Das bekommt man natürlich nicht hin, wenn man sich einen Stapel schlecht programmierter Apps herunterlädt, die ständig im Hintergrund etwas tun. Ach so, die üblichen "Social-Network"-Apps bleiben bei mir auch ungenutzt. Ich schätze, es spart eine Menge Strom, wenn ich mich nicht im Minutentakt über alle möglichen Dinge informieren lasse.

Jedoch gibt es Missgeschicke bei der Auswahl vorinstallierter Apps. Der Kompass beispielsweise zieht 100% CPU-Leistung. Hierfür besteht keine technische Notwendigkeit. Ebenso ein Akku-Killer ist das "Verkehrslage"-Widget, sofern es nicht erfolgreich seine GPS-Informationen bekommt. Dann nudelt es ohne Ende mit 100% CPU-Last vor sich hin.

Ich weiß, der Trend geht zu tollen, im Hintergrund laufenden Akku-Optimierungs-Apps. Das ist nichts für mich. Ich installiere den Micro CPU Monitor und schon sehe ich in jeder Situation deutlich, ob es ein Problem gibt (z.B. mit dem Kompass). Kontrolle sofort statt böse Überraschung nach Stunden. Müsste den Outdoor-Fans eigentlich gefallen. Der Micro CPU Monitor ist in der Basisversion kostenlos und werbefrei und lässt alle notwendigen Einstellungen zu. Ein winziger Balken in einer wählbaren Ecke zeigt dann die CPU-Last. Installiere ich grundsätzlich zuerst. Und dann findet sich bestimmt auch ein ordentlich programmierter Kompass im Market.

An der Stelle eine Trauerrede. Der Android-Markt ist konzeptionell bedingt kaputt. Eine negative Feedback-Loop liegt wie ein Fluch über ihm. Nutzer erwarten, dass alles kostenlos ist. In der Folge platzieren Scharen von unerfahrenen, stark unter Druck stehenden Einzelkämpfern, oft aus Schwellen- und Krisenländern, "eigenwillig" programmierte Apps am Markt, die Android nicht wirklich gut nutzen, aber halt "funktionieren". (Wer das für ein Vorurteil hält, möge sich auf einschlägigen Webportalen für Entwickler umsehen.) Um Geld zu bekommen, muss dann Werbung in die App. Werbung krallt sich ohne Ende Systemrechte, führt zu unangenehmen Datensammlungen und ungewolltem Datenverkehr und nervt anscheinend die meisten Nutzer. Dennoch sind die meisten Menschen offenbar bereit, mehr für einen Filterkaffee-to-go auszugeben als für eine nette App.

Die Hersteller können dieses Problem natürlich nicht kontrollieren und werfen daher um die Wette Ressourcen in seine Richtung. Vierkern-Prozessoren mit 1,9GHz, Grafik-Rechenleistung, Speicher, ganz egal, Hauptsache viel. Und trotzdem findet irgendein iPhone-Nutzer wieder irgendwo ein Ruckeln. Tja, das liegt in den allermeisten Fällen nicht an Android oder Java. Das liegt daran, dass es zu wenige Entwickler gibt, die Android richtig ausreizen. Und das liegt wiederum daran, dass die Nutzer qualitativ hochwertige Apps kaum zu würdigen wissen.

Zurück zum XT320 aka Defy mini. Die vorinstallierten nicht löschbaren Apps, ja, da sind einige dabei, die ich nicht gebrauchen kann und nie nutzen werde. Aber ich möchte Motorola hier nicht vorwerfen, eine nervige Auswahl getroffen zu haben. Wer das behauptet, hat noch nie ein Sony-Notebook gekauft und guckt wohl auch weder rechts noch links von der eigenen Interessenslage. Bis auf den unvorteilhaft ausgewählten Kompass (Akkufresser), den recht sinnbefreiten DLNA-Client (der scheinbar nie einen passenden Videoplayer findet) und ein paar kleinere Patzer kann ich das akzeptieren.

Angeblich lassen sich ja "keine" oder "kaum" Apps auf die SD-Karte verschieben. Kann ich nicht bestätigen. Es sind sogar erfreulich viele. Aber da sind wir wieder beim Thema App-Qualität. Da muss sich nämlich der Entwickler vorher Gedanken gemacht haben. Ja, der Speicher ist knapp. Mir reicht er. Nein, nicht für mehrere 80MB große Spiele.

WLAN-Empfang ist robuster als beim iPhone 4. Punkt. Hier wurde behauptet, das Gerät "finde" nach einiger Zeit das WLAN nicht mehr. Kann ich nicht bestätigen... ist allerdings vorgekommen, dass es das WLAN nicht mehr im Statusbalken anzeigt. Neustart (nach zwei Wochen mal) und gut ist.

Freisprechen ist besser als beim iPhone 4, Punkt. Ja, der Lautsprecher kann übersteuern. Leiser stellen, gut ist. Leute, das hier ist ein Gerät für 80 Euro, bei dem trotzdem NICHT an allem gespart wurde (selbst ein wechselbarer Akku ist ein Kostenfaktor, ganz zu schweigen von zwei LEDs für die Statusanzeige).

Sprachqualität am Hörer absolut solide. Mir fehlen ein wenig die Höhen, klingt etwas dunkler als ich es gewohnt bin, aber klar und sauber. Vielleicht ein Tribut an die Robustheit des Gerätes (wasserresistente Membran?).

Display völlig in Ordnung für die Größe. Kein OLED, klar. Automatische Helligkeitsregelung (auch dieser Sensor kostet Geld).

Auf 600MHz CPU-Takt war ich gespannt. Reicht meiner Meinung nach für normale Anwendungen aus. Bei den gut gemachten Sachen suche ich das Ruckeln vergeblich. Kurze Wartezeit kommt eher mal vor wenn man schnell bedient. Klar, es gibt Spiele, die kann man komplett nicht installieren. Meiner Meinung nach ist das einleuchtend. Interessantwerweise ist die Grafikbeschleunigung recht schnell. Spiele mit relativ guter Grafik aber ohne megakomplexe Spiellogik sollten daher gut laufen (sofern die Speicherausstattung reicht; gilt auch für mein Lieblingsspiel). Dem Navi kann ich mein Ziel per Spracheingabe mitteilen, was wunderbar funktioniert.

Per 3,5mm-Klinkenstecker an eine hochwertige HiFi-Anlage angeschlossen, zeigt das Gerät selbst mit einer Internet-Radio-App ein recht ausgewogenes, ordentliches Klangbild, in dem man Höhen als gezeichnet und sogar tiefe Bässe als präsent bezeichnen kann.

Von der Anmutung her schlicht, zweckgebunden, konsensfähig und mit der matten Rückseite optisch wie haptisch sogar leicht wertig.

Für diesen Preis wüsste ich nichts, was ich vergleichen wollte.

Ach so, kleiner Nachtrag: Die SD-Karte liegt innen unter dem Akku. Das ist natürlich nicht schön. Man sollte auch die Motorola-App SafeTelHandler installieren.


Jacques Lemans Classic Herrenarmbanduhr York 1-1593A
Jacques Lemans Classic Herrenarmbanduhr York 1-1593A
Wird angeboten von Schmuck & Uhren
Preis: EUR 248,56

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen zeitlos elegant, funktional, wertig, schöner als auf dem Bild, 7. November 2012
Nur zufällig fand ich diese Uhr in der Auslage eines Kaufhauses.

Eine echte Überraschung!

Keramik, Edelstahl, Saphirglas, 50 atm.

Leicht gewölbtes Glas, das dennoch das Ablesen nicht erschwert.

Flach, so dass die Manschette über die Uhr fallen kann.

Das Design spielt eher mit anthrazit/Rauchglas. Tiefschwarz ist nur ein schmaler Rahmen des Glases ganz außen. Das Ziffernblatt selbst erscheint etwas heller. Innerhalb der Markierungen des Ziffernblatts ist dann ein Rechteck abgesetzt, das nochmals minimal heller ausfällt und unter den meisten Lichtverhältnissen den Farbton der Keramikglieder des Armbandes aufgreift.

Angenehm der Verzicht auf einen Sekundenzeiger und das schlichte, aber nicht zu dezente Erscheinungsbild.

Und: Verdammt fairer Preis.


Bullshit
Bullshit
von Harry G. Frankfurt
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 10,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Beitrag zum Überleben in schwerer Zeit, mit Schwächen, 1. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Bullshit (Gebundene Ausgabe)
Ich brauche meine Phantasie nicht übermäßig zu bemühen um mir vorzustellen, dass dieses Buch nicht den Geschmack und/oder Bedarf der Masse der Bevölkerung trifft.

Aber mein Leben hat es verändert, und wer es als Bullshit abtut, hat es entweder nicht gelesen oder nicht verstanden. Denn dieses Buch erfüllt definitiv nicht seine eigenen Kriterien an Bullshit.

Meiner Ansicht nach stünde dem Text eine klarere Struktur gut zu Gesicht. Die Entwicklung der Blickwinkel finde ich sinnvoll und nachvollziehbar, aber eine klare Positionierung hätte mich als Leser unterstützt.

Es ist nicht immer leicht, mit dem eingestreuten, gelegentlich bissigen Witz umzugehen.

Der eigentliche Inhalt -- die Abgrenzung des Begriffs Bullshit gegen andere wie Humbug, Lüge, heiße Luft sowie die Abgrenzung der inneren Einstellung des Bullshitters gegenüber anderen Haltungen wie derjenigen des Lügners -- findet anhand von Indizien, Veranschaulichungen und Schlussfolgerungen statt. Das hat mich bereichert und war für mich auch passend, denn aus meiner Sicht unterliegt die in diesem Buch betrachtete Begriffswelt keiner ausreichenden Betrachtung durch die Gesellschaft.

Am Ende der Lektüre ist der verständige Leser vom Bullshit-Bullshitter zum Bullshit-Kenner geworden und kann den Begriff treffend verwenden, wo er zuvor nur aus Intuition oder Mode angewendet wurde.

Wer meint, das sei überflüssig, schaue sich noch einmal in der Welt um. Aber klar, man kann die Auffassung vertreten, dass es nicht so wichtig ist, z.B. zwischen Bullshit und Lüge scharf zu unterscheiden. In vielen täglichen Situationen kann es aber von Vorteil sein. Und darin, dies besser zu ermöglichen, liegt der Wert dieses Buchs.

Obwohl es in meinen Augen außerdem einen Unterhaltungswert bietet.


Shampoohalter Duschgelhalter Octopus Latex grün
Shampoohalter Duschgelhalter Octopus Latex grün
Wird angeboten von PureDay
Preis: EUR 29,99

5.0 von 5 Sternen Novempus, 28. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Anhand der bereits vorliegenden Rezensionen schien es einen Versuch wert, dem Octopus eine Chance zu geben. Denn die Herausforderung in der Dusche war die übliche: Hängen oder bohren.

Ich fand ihn größer als gedacht und hatte auch klebrigeres, elastischeres Material erwartet.

Das ändert aber nichts daran, dass er sogar an der Stange für die Brause vertikal hält, so lang es dort nicht zu nass wird. Die Flaschen hält er bisher auch. Danke an die Vorrezensenten für den Tipp mit dem Spülmittel zum Einstellen der Schlaufengöße.

Wissenswert wäre wohl noch, dass er aus fünf doppelschlaufigen Gummibändern besteht, also neun Flaschen hält (das zehnte Ende hält den Octo- bzw. Novempus).

Sypathisches Produkt, natürlich recht teuer -- hier zahlt man die Idee, den Nutzwert und sicher auch die vergleichsweise niedrige Fertigungsmenge.


Ted
Ted
DVD ~ Mark Wahlberg
Preis: EUR 5,99

24 von 90 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen wie man Geld sinnvoll ausgibt, 27. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Ted (DVD)
Die Story und die Charaktere für den Film "Ted" sind unterdurchschnittlich gut konstriuert und weisen grobe handwerkliche Schnitzer auf. Zudem ist alles vorhersehbar bis auf einige an den Haaren herbeigezogenen Einlagen, die dem Film hier und dort dazu dienen, wieder aus einer selbstverschuldeten Sackgasse herauszufinden.

Mit ein paar Korrekturen an der Konstruktion der Charaktere und einem fähigen Drehbuchautor hätte "Ted" ein richtig witziger Film werden können.

In der vorliegenden Form empfinde ich ihn als Zeit- und Geldverschwendung.

Es ist wahr, dass Mark Wahlberg und Mila Kunis sich bemühen, den (grundlos) inkonsistent gezeichneten Charakteren alles einzuhauchen, was ihnen fehlt. Dadurch wird die Unstimmigkeit der Rollen nur noch stärker deutlich. Zudem ist das ihr Job, insofern gibt es von mir dafür keinen Stern. Ebenso wie für den sehr gut animierten Ted. Das ist in der Liga doch selbstverständlich.

Das Leben ist eindeutig zu kurz, um sich mit Überflüssigem abzugeben. Und richtig lustige Filme gibt es reichlich.
Kommentar Kommentare (22) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 23, 2014 1:15 PM MEST


Die Tricks der Trickser: Immunität gegen Machenschaften, Manipulation und Machtspiele
Die Tricks der Trickser: Immunität gegen Machenschaften, Manipulation und Machtspiele
von Suzanne Grieger-Langer
  Broschiert
Preis: EUR 16,90

18 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Die Tricks der Autorin, oder ihre SelbstÜberschätzung (dank BerufsBlindheit?), 19. März 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich kann mich der Autorin nicht anschließen.

Sobald sich jemand gemäß ihres Buches als Opfer sieht, ohne dass Paranoia diagnostiziert werden kann, handelt es sich ihrer Darstellung nach beim Gegenüber um einen Trickser, also Täter. Je mehr das Opfer leidet, umso perverser, unethischer und unwürdiger ist automatisch der Täter -- ungeachtet möglicher anderer Schwächen des Opfers. Ich denke, daraus lässt sich schlussfolgern, dass jeder ein Täter ist, der nicht mit vollständig gewaltftreier Komunikation und politisch korrektem Auftreten glänzt.

Interressanterweise tritt die Autorin selbst auch nicht politisch korrekt auf: Von "Bambis mit Sprachfehler, die nicht 'nein' sagen können" bis hin zur Behauptung, Magenschmerzen bei der Lektüre seien auf jeden Fall auf Autoaggression zurückzuführen, reicht die Palette von Stereotypen, die wohl lustig sein und Sympathien schaffen sollen. Hier heiligt wohl der Zweck die Mittel? Oder soll doch eher derselbe Mechanismus, auf den die Opfer schon immer abgefahren sind, verwendet werden, diesmal für die selbsternannte gute Seite? Warum würde sich ein Profi einem solchen Verdacht aussetzen?

Die sehr wichtige Eingrenzung, dass nur ein massives Spektrum von Strategien wirklich auf einen ausgefeilten Trickser schließen lässt, steht ganz am Ende einer Auflistung von "Machenschaften". Beispiele: Weglassen von Information, Nichteinhalten von Versprechen -- alltägliche Phänomene. Vor der Auflistung wird jedoch behauptet, dass auch niedrige "Härtegrade" auf "Trickser" schließen lassen und alle "Trickser", zumindest "vorbewusst", wissen, dass sie Trickser sind.

Die Verwendung der Begriffe Täter, Opfer, Fänge, Übel, Perversion und so fort legen nahe, dass es eine saubere, klare Welt gibt, in der keine Informationen zurückgehalten, keine Interessen durchgesetzt, keine Vorteile erlangt werden wollen. Wo ist die nochmal? Angeblich kann jedes bisherige Opfer diese Welt mit genügend Coaching und Unterstützung (also Abhängigkeit) selbst im eigenen Umfeld schaffen. Auch hier ein Loblied auf die Kompetenzen der Autorin. Hmm. Und wo findet sich der Beweis für die Existenz dieser Welt? Nirgends, außer darin, dass die Autorin als "Pädagogin und Psychotherapeutin auf win-win sozialisiert wurde". Spannend. Also erst während ihrer Ausbildung...

Den Abschnitt über Machtspiele empfinde ich als ausgesprochen schwach. Nachdem "die Trckser" ja als "die Anderen" eingeführt wurden und teilweise als eher lächerlich, teilweise als eher gefährlich klassifiziert wurden, erklärt uns die Autorin: "Der Trickser will das Opfer kontrollieren, um es sich für die eigenen Zwecke gefügig und nutzbar zu machen. [...] Machtspiele sind gespickt mit Abwertungen und reine Manipulation. Die Machtspiele sollen dem Trickser die (Kontroll-) Macht erhalten, Einfluss garantieren und Status sichern." Und dann als ein Beispiel: "Den Ball wegnehmen: 'Entweder wir machen das Projekt jetzt so und so - oder wir lassen es ganz." Ich kann dem Beispiel nichts abgewinnen. Auch hier muss sich die Autorin meiner Meinung nach die Frage gefallen lassen, warum sie ein relativ lächerliches Beispiel heranzieht -- diese Formulierung haben wir alle schon von Vorgesetzten gehört, die unfähig waren, fachliche Divergenzen im Team konstruktiv aufzulösen. Aber das ist doch kein "Trick" eines "MeisterTricksers". Hierin eine Manipulation zu sehen... nun ja, Manipulation soll ja angeblich eine verdeckte Einflussnahme bezeichnen... Verstößt ein solches Verhalten vielleicht doch eher gegen das alle-sind-gelichberechtigt-win-win-Pädagogik-Denken der Autorin?

Zum Abschluss meiner inhaltlichen Kritik möchte ich ein symptomatisches Phänomen des Rahmens offenlegen, in dem sich das Buch bewegt, damit Sie entscheiden können, ob sich ein Kauf lohnt. Eingangs heißt es: "Sie müssen nicht auf jedes Machtspiel, jede Manipulation, jedes Manöver eine spezielle Antwort finden. Es geht daum, auf das System, die Strategie zu antworten." Und im Abschnitt "Fair Play" (zehneinhalb Seiten Text), in dem es angeblich darum geht, "mit den Entschärfungs- und Lösungstechniken die Spreu vom Weizen, die Trickser von netten Menschen, zu trennen" (Zitat Seite 11), heißt es: "Die erste Regel des Fair Play lautet: Selbstschutz!" und in dem sich anschließenden Unterabschnitt wird dargelegt, dass man jetzt aus den Fängen des Tricksers entkommen und den eigenen Schwächen ins Auge schauen müsse.

Was den Stil der Autorin betrifft, so könnte ich auf ihre "WortKreationen" gut verzichten, zumal ihnen kaum Bedeutung zukommt, da die wenigsten zu stehenden Begriffen aufgebaut werden. Man kann sich fragen, was diese SchreibWeise soll. Soll suggeriert werden, dass es sich hier um etablierte, stehende Begriffe handelt? (Spannende Frage: Wen sieht die Autorin als Zielgruppe? Menschen, denen eine Therapie guttäte? Oder brauchen ir ihrer Meinung nach alle eine Therapie?)

Wie Sie sehen, handelt es sich um ein inhaltlich eher breites als tiefes Werk mit einigen Besonderheiten.

Ich für meinen Teil habe von der Lektüre nichts gehabt, wenn ich von der Selbstreflexion bezüglich meiner Abneigung dem Buch gegenüber absehe.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 28, 2014 11:54 AM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7