Profil für Donch > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Donch
Top-Rezensenten Rang: 82.283
Hilfreiche Bewertungen: 46

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Donch

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Pure i-20 iPod Dockingstation mit Fernbedienung für Apple iPod & iPhone 4G schwarz/silber
Pure i-20 iPod Dockingstation mit Fernbedienung für Apple iPod & iPhone 4G schwarz/silber
Wird angeboten von AVIDES
Preis: EUR 84,35

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Elektroschrott: Nach etwa einem Jahr knistert der Dock-Stecker!, 24. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe das Gerät seit etwas mehr als anderthalb Jahren an meiner Stereoanlage in Betrieb. Mir war der DAC und die analoge Ausgabe wichtig. Außerdem wollte ich, dass mein iPhone geladen wird, wenn ich Musik höre. Und dass das Dock auch für ein iPad geeignet ist, hat mich zusätzlich überzeugt.

Allerdings zeigten sich schon beim Aufstellen spürbare Probleme. Einerseits ist das Gerät nicht besonders solide. Es ist aus Kunststoff. Der Dock-Stecker ist bei allen Geräten, die ich kenne, sehr wackelig – so auch hier. Ein großes iPad steht nicht stabil im Dock, das sollte man wissen. Deshalb habe ich darauf verzichtet, das iPad über das Dock zu verbinden.

Auch mit dem iPhone gibt es nach etwa 12 Monaten Probleme, die das Gerät zunehmend unbenutzbar machen: Der wackelige Dock-Stecker stellt nur eine wackelige Verbindung zum iPhone her. Das resultiert einerseits darin, dass das Telefon sich ständig mit dem Dock verbindet und die Verbindung wieder verliert – die Musikwiedergabe wird dabei natürlich jedesmal unterbrochen. Wenn man man dann mal eine stabile Verbindung hat, fängt das Musiksignal nach einigen Minuten an zu knacken und rauschen – die digitale Signalübertragung im Stecker ist also irgendwie gestört. Ich habe dieses Problem mit keinem anderen Kabel oder Stecker, es liegt also definitiv am Dock.

Mit anderen Worten: Das günstigste DAC-Dock ist sein Geld nicht wert. Nach etwa einem Jahr verwandelt es sich zusehends in teuren Elektroschrott.


Quarantäne im Grand Hotel Kriminalgeschichte in 218 lustigen Bildern
Quarantäne im Grand Hotel Kriminalgeschichte in 218 lustigen Bildern
von Marcus Hahn
  Taschenbuch

4.0 von 5 Sternen Jenö Rejtö als Comic, 23. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Achtung: Wer einen Rejtö-Roman mit einigen Illustrationen erwartet, dem sei gesagt, dass es sich hierbei um ein Comic handelt. Die Handlung ist Rejtö-typisch – mit vielen Verwicklungen, Verwechslungen und Überraschungen. Die Zeichnungen stammen aus den 60ern, es handelt sich leider nicht um eine der nachkolorierten Versionen von Korcsmaros' Comics. Nichtsdestotrotz passen der Witz Rejtös und die Karikaturenhaftigkeit Korcsmaros prächtig zusammen. Wer Spaß an alten Nick-Knatterton-Bildergeschichten hat, der wird auch an diesem Buch Gefallen finden.


Bewässerungshilfe, 6 Stück
Bewässerungshilfe, 6 Stück
Wird angeboten von Gärtner Pötschke
Preis: EUR 4,95

40 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut, um ein langes Wochenende zu überbrücken..., 22. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bewässerungshilfe, 6 Stück (Gartenartikel)
Ich benutze die Flaschenaufsätze seit zwei Jahren in meinen Balkonkästen. Die Gesamtbilanz ist positiv, aber ich musste einige Dinge im Umgang mit den Aufsätzen lernen:

1. Harte PET-Flaschen funktionieren besser als weiche. Die weichen Flaschen knicken ein und lassen das Wasser zu schnell ab. In den harten bildet sich dagegen ein Unterdruck, der das Wasser länger zurückhält.

2. Mehrere kleine Flaschen (0,5 l) sind besser als eine große (>1 l). Die großen Flaschen sind zu schwer und der Wasserdruck drückt zu viel Wasser in die Erde.

3. Alte Aufsätze sind besser als neue. Das mag überraschen. Aber wenn erst einmal ein paar von den Löchern in der Spitze verstopft sind, dann wird der Wasserfluss berechenbarer und insgesamt weniger.

Natürlich kommen die Kunststoff-Spitzen in puncto Dosierungspräzision und Eleganz nicht an die Spitzen aus Ton heran. Aber sie sind eine preiswerte Lösung für den Einstieg und für einen spontanen Wochenendurlaub durchaus geeignet.


Zur letzten Instanz: Roman (Die Andere Bibliothek, Band 316)
Zur letzten Instanz: Roman (Die Andere Bibliothek, Band 316)
von Marc Schweska
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 36,00

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Anspruchsvoller Roman über einen "Herr Lehmann" von drüben., 11. Oktober 2011
Der Hauptstrang der Handlung spielt in den letzten Jahren vor dem Mauerfall. Die Hauptfigur Lem ist sozusagen das Ost-Pendant zu Sven Regeners "Herr Lehmann" ' unangepasst, kreativ, verweigernd. In Ostberlin gilt diese Lebenshaltung jedoch als sozialismusfeindlich und tendenziell gefährlich. Der Roman schafft es mit kurzen Versatzstücken aus Episoden, Briefen, Dialogen und Schilderungen ein eindrucksvolles Bild davon zu vermitteln, was es bedeutete, in Ostberlin der 80er Jahre jung, intelligent, aufgeschlossen, kreativ und kritisch zu sein.

Der Autor ist selbst Ostberliner dieser Generation. Er ist wie seine Hauptfigur auch Elektroniker. So gelingt es ihm, ein Zeitzeugnis zu liefern, das authentisch wirkt.

Kein leichter Roman, aber ein lohnenswerter.


Wir trinken so viel wir können, den Rest verkaufen wir: Über Werber und Werbung
Wir trinken so viel wir können, den Rest verkaufen wir: Über Werber und Werbung
von Rainer Baginski
  Gebundene Ausgabe

4.0 von 5 Sternen Erinnerungen an eine fast vergessene Zeit..., 15. April 2011
Das Buch ist sehr alt. Es wurde bereits in der vordigitalen Ära geschrieben und veröffentlicht (2000 erschienen). Entsprechend behandelt es hauptsächlich das Geschäft in der klassischen Werbung, wie es spätestens seit der Wirtschaftskrise 2008 nicht mehr existiert.

Dafür ist es hervorragend und unterhaltsam geschrieben. Viele Bilder und Beispiele machen das Buch wirklich interessant und verleiten immer wieder zum Blättern und Stöbern. Mit anderen Worten: Als Geschichtsbuch geeignet. Als aktueller Einblick oder gar Job-Ratgeber dagegen nicht.


Seite: 1