Fashion Sale Hier klicken 1503935485 Cloud Drive Photos Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY
Profil für Steini > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Steini
Top-Rezensenten Rang: 120.818
Hilfreiche Bewertungen: 146

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Steini (Berlin)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Canon Standardzoomobjektiv EF 24-70mm f/1:4L IS USM (77mm Filtergewinde) schwarz
Canon Standardzoomobjektiv EF 24-70mm f/1:4L IS USM (77mm Filtergewinde) schwarz
Preis: EUR 799,00

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kein Fokus-Shift (mehr)!! Super Immerdrauf!, 21. November 2014
Ein tolles Standard-Zoom (an meiner 6D), was deutlich besser abbildet als das Canon 24-105, vor allem im Weitwinkel-Bereich. Es ist bei Offenblende bereits knack-scharf. Der Fokus ist schnell und treffsicher. Der IS ist sehr leise und wirkungsvoll. Ich will mich hier aber weniger auf die Stärken konzentrieren, sondern auf die in Tests und Rezensionen angesprochenen Schwächen und meine Erfahrungen damit:

Schwäche bei 50mm:
Ich kann bei meinem Objektiv keine Abbildungsschwäche bei 50mm erkennen.

Fokus-Shift:
Ein viel diskutiertes Thema bei dem Objektiv. Das ist bzw war tatsächlich ein Problem, wurde aber anscheinend von Canon gelöst. Ich habe zwei Objektive getestet, die einen mehr oder weniger ausgesprägten Fokus Shift hatten. D. h. je weiter man abblendet, desto mehr verschiebt sich die Schärfeebene im Verhältnis zum Fokuspunkt so, dass der Fokuspunkt nicht mehr in der Mitte des Schärfebereichs liegt. Der eigentliche Fokuspunkt lag bei den beiden Objektiven zwar immer noch innerhalb der Schärfeebene aber je nach Blende hat sich die Schärfeebene so verschoben, dass der Fokuspunkt bereits im Randbereich der Schärfeebene lag (getestet natürlich mit Stativ und unveränderten manuellen Fokus, d. h. es wurde lediglich abgeblendet). Ich bin kein Test-Junkie, wenn die Verschiebung des Schärfebereiches in einem Toleranzbereich gewesen wäre, der nur im „Labor“ auffällt, nicht aber in der Praxis, wäre das kein Problem gewesen. Durch die vergleichsweise starke Verschiebung beim Abblenden war das aber inakzeptabel. Daher gingen diese beiden Objektive mit dem Hinweis auf den Fehler zurück. Nachdem ich gelesen habe, dass das Problem von Canon behoben wurde, habe ich noch ein weiteres Objektiv getestet. An diesem trat keinen Fokus-Shift mehr auf. Anscheinend tritt in späteren Fertigungen das Problem nicht mehr auf. Das fehlerfreie Objektiv hatte die fünfstellige Seriennummer 0300017XXX. Die fehlerhaften Objektive davor hatten 4-stellige Seriennummern 0300003XXX. Das Problem scheint damit Geschichte zu sein.

Fazit: Das Objektiv ist einfach ein tolles Standard-Zoom, welches ich dem „Klassiker“ 24-105 L IS USM gerne vorziehe, weil es die bekannten Schwächen (Verzeichnung, mechanische Schwächen, Farbsäume, nur 8 Blendenlamellen) nicht aufweist und ich auf den Bereich 70-105 verzichten kann. Außerdem ist Bildstabilisator wirkungsvoller und die rudimentäre Macrofunktion ist ganz nett, wenn auch nicht vergleichbar mit einem „echtem“ Makro-Glass. Weil das Fokus-Shift-Problem anscheinend gelöst wurde, gebe ich für mein neues Standard-Zoom sehr gerne 5 Sterne.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 20, 2015 2:14 PM CET


Canon EF 70-200mm 1:4,0L IS USM  Objektiv (67 mm Filtergewinde)
Canon EF 70-200mm 1:4,0L IS USM Objektiv (67 mm Filtergewinde)
Preis: EUR 1.149,00

16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Objektiv mit oder ohne "IS" kaufen??, 19. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich nutze das Objektiv an einer 6D und 7D im Wesentlichen für Wildlife/Safari aber auch Pflanzen und Portraits. Ich möchte nicht auf die nackten Eigenschaften des Objektivs oder dessen Top-Schärfe - schon bei Offenblende – oder auch den schnellen und treffsicheren Autofokus eingehen. Vielmehr lege ich hier meine Entscheidung für das IS bzw gegen die Non-IS Version dar, weil sich (wie ich) viele fragen, ob sich der deutliche Aufpreis des IS über das Non-IS lohnt.

Von mir gibt’s ein klares „Es lohnt sich“, sogar in mehrfacher Hinsicht! Es scheint rein äußerlich, als liege der Unterschied ausschließlich im Bildstabilisator „IS“. Das ist nicht der Fall. Das Innenleben bzw die Linsen sind in beiden Modellen verschieden und führen beim IS zu einer besseren Bildqualität! Auch ist das IS gegen Staub und Wasser geschützt, was mir besonders wichtig ist. Mal abgesehen von der besseren optischen Leistung und dem Wetterschutz ist der Bildstabilisator einfach klasse! Hat man sich einmal an den IS gewöhnt, möchte man ihn nicht mehr hergeben. Im Abendlicht oder auch bei bedeckten Himmel oder im Wald kommt man - selbst bei Offenblende und höheren ISO – in Sachen Belichtungszeit in Grenzbereiche, in denen das Bild nur mit Glück oder Tripod nicht verwackelt. Wie effektiv der IS arbeitet, erkennt man erst, wenn man diesen abschaltet. Dann sieht man bereits durch den Sucher die Mikro-Wackler, selbst wenn man versucht, das Objektiv absolut ruhig zu halten, vor allem bei 200mm am APS-C (7D). Dank IS ist bei mir kaum mehr ein Bild dabei, was verwackelt ist, selbst wenn ich mangels Licht mit niedrigen Belichtungszeiten arbeiten muss. Das 70-200 2.8 USM – was in etwa gleich viel kostet - wäre hier nur bedingt eine Alternative, da man „nur“ eine Blende gewinnt aber den IS aufgibt, der eine Effektivität von 4 Blendenstufen hat. Auch schied das 2.8 bereits wegen des höheren Gewichtes und der größeren Maße aus, da ich das Tele oft im Urlaub einsetze.

Fazit: Das 70-200 F4 mit IS bietet m. E. einen Mehrwert, der selbst den deutlichen Aufpreis gegenüber dem Non-IS mehr als rechtfertigt. Bessere Abbildungsqualität, Staub- und Spritzwasserschutz sowie Bildstabilisator lassen hier das Herz höher schlagen. Den einzigen „Makel“, den ich feststellen konnte, ist der verhältnismäßig laute Bildstabilisator, der bei Videoaufnahmen (mit Ton) störend sein kann. Dennoch: 5 Sterne sind fast zu wenig.


POLAR Brustgurt H7 WearLink, M-XXL, 92044305 für iPhone 4S, iPhone 5/ 5C / 5S
POLAR Brustgurt H7 WearLink, M-XXL, 92044305 für iPhone 4S, iPhone 5/ 5C / 5S
Preis: EUR 52,00

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Lösung bei Verbindungsabbruch, 9. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe den Brustgurt erworben, um die Herzfrequenz an die Runtastic App meines Iphone 4S zu übertragen. Das funktionierte anfangs lange problemlos (rd. 450km), bis auf einmal die Verbindung zum Iphone nicht mehr hergestellt werden konnte. Die App suchte vergeblich bei eingeschalteten Bluetooth den Gurt. Auf meine Pulsuhr übertrug der Sender hingegen weiterhin ohne Probleme (per 5khz Verbindung).

Ich habe alles nur erdenkliche probiert (Iphone Neustart, App neu installiert, Bluetooth aus/an), nichts half. Auch ein Batterietausch am Sender des Gurtes brachte keine Verbindung zustande. Also begab ich mich im Internet auf die Suche nach Lösungen. In einem Forum wurde berichtet, dass sich der Sender aufhängen kann (warum auch immer) und dann quasi "neu gestartet" werden muss. Dazu reicht es aber nicht, die Batterie zu entfernen und wieder einzusetzen. Vielmehr muss der Sender OHNE die Batterie wieder an den Gurt geklippst und dann möglichst noch rd. 60 Sekunden umgeschnallt werden, damit auch das letzte Quäntchen Strom aus dem Sender gezogen wird. Danach die Batterie wieder einsetzen und es sollte wieder funktionieren, zumindest hat es das bei mir.

Das Produkt bekäme im voll funktionstüchtigen Zustand 5 Sterne. Durch die o. g. Problematik, die anscheinend nicht selten auftritt, muss ich einen Stern abziehen. Weil man umständlich lange nach einer Lösung suchen muss bzw der Hersteller hier keine Lösung in den zB Q&A's anbietet, gibts einen weiteren Stern abzug.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 21, 2014 9:31 PM CET


Sigma 17-50 mm F2,8 EX DC OS HSM-Objektiv (77 mm Filtergewinde) für Canon Objektivbajonett
Sigma 17-50 mm F2,8 EX DC OS HSM-Objektiv (77 mm Filtergewinde) für Canon Objektivbajonett
Preis: EUR 309,00

27 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hält bei mir nicht, was es (auf dem Papier) verspricht., 22. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Bisher nutze ich seit mehreren Jahren ein Tamron 17-50 2.8 (non VC) als "immerdrauf", zuerst an einer 40d, jetzt an einer 7d. Auch wenn ich mit dem Glas grundsätzlich hochzufrieden bin, wäre ein schnellerer und leiserer Fokus (USM/HSM) sowie ein Bildstabilisator doch ganz nett. Daher schaute ich hin und wieder, was an neuen Objektiven auf dem Markt kam. Wenn dann ein Objektiv wie das 17-50 von Sigma auftaucht, was auf dem Papier das alles bietet und auch in Tests gut abschneidet, zieht man einen Wechsel durchaus in Betracht.

Also habe ich das Objektiv bei Amazon bestellt. Dies hatte bei 17mm einen deutlichen Backfokus, bei 50mm passte der Fokus, knackscharf. D. h. ich hätte nicht einmal über die Feinjustierung der 7d den Fokus optimieren können. Der Backfokus war deutlich sichtbar, also nicht nur im Testaufbau, sondern auch bei "Normalaufnahmen". Also habe ich dies zurückgeschickt. Die Rücksendung und Erstattung lief (wie immer bei Amazon) vorbildlich.

Um zu vermeiden, dass ich bei einer Amazon-Bestellung dieses Objektiv "ausversehen" wieder erhalte, habe ich das nächste Glas im lokalen Fachhandel erstanden. Dieses war (wieder) bei 50mm knackscharf hatte aber diesmal einen deutlichen Frontfokus bei 17mm. Daher ging auch dieses zurück. Einen neuen Versuch habe ich nicht gestartet.

Sicher fragen sich jetzt einige, warum ich jeweils das Glas nicht von Sigma habe nachträglich justieren lassen. Zum einen wird nicht garantiert, dass der Fehlfokus nach Justage auch (vollständig) behoben ist, weil es unterschiedliche Auffassungen zu Toleranzgrenzen gibt. Und selbst wenn dann bei 17mm der Fokus passt, muss das nicht für den Bereich dazwischen zutreffen. Zum anderen war, auch bei korrekter Fokussierung, die Randschärfe bei 17mm deutlich schlechter als bei meinem Tamron.

Fazit: Auf dem Papier bietet das Objektiv genau das, was ich suche. Leider blieb, trotz sehr guter Verarbeitung, die (Abbildungs-)Qualität des Objektives hinter meinen Erwartungen zurück. Was nutzt ein schneller Autofokus, wenn selbiger einen Fehlfokus aufweist und wenn die Randschärfe bei Offenblende schlechter als bei meinem jetzigen Glas ist, was die Hälfte kostet. Vielleicht gibt es auch gute Exemplare dieses Objektives, ich persönlich konnte die Erfahrung (leider) nicht machen. Bei dem Preis würde ich aber eine geringere Qualitätsvolatilität (Serienstreuung) erwarten. Für die gute Verarbeitung, das umfangreiche Zubehör inkl. Geli und Kameratasche sowie das Potential bei exakter Justierung ein gutes Glas zu sein, vergebe ich (aufgerundet) noch 3 Punkte.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 6, 2014 10:32 PM MEST


P21S Felgen-Reiniger POWER GEL, 500 ml
P21S Felgen-Reiniger POWER GEL, 500 ml
Preis: EUR 15,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Teuer aber jeden Cent wert!, 22. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Hersteller meines Kfz erlaubt im Winter nur Alufelgen und diese werden durch Streusalz in Verbindung mit Bremsstaub arg strapaziert. Nach 2 Wintereinsätzen sahen diese sehr mitgenommen aus, mit schwarzen "eingebrannten" Belag und großflächigen gelben Verfärbungen, die nach "normaler" Wäsche der Felgen sichtbar wurden. Nach erfolglosen Versuchen mit diversen Felgenreinigern probierte ich P21S Powergel. Zunächst in der 1 Liter Sprühvariante. Hiermit ging ein Großteil des festsitzenden Schmutzes bereits von alleine ab. Bei starken Verschmutzungen musste man noch einmal nachpinseln aber dann gingen selbst die hartnäckigen gelben Verfärbungen und "eingefressenen" schwaren Stellen weg. Dabei bemerkte ich, dass sich das nicht gerade günstige Reinigungsmittel mit dem Pinsel viel besser auftragen lässt. Seid dem benötige ich für 4 Felgen nur noch rd. ein Drittel der bisherigen Menge. Das Mittel riecht zwar nicht "nach Zucker" aber ich finde, es ist erträglich. Es kommt auch ohne Säure aus, welche die Alufelgen angreifen kann. Ich bin mit dem Mittel rundum zufrieden und kaufe mittlerweile den großen 2 Liter oder 5 Liter Pack.

Fazit: Wer ohne viel Zeiteinsatz auch stark verschmutzte Felgen schnell rundum sauber bekommen möchte, für den ist P21S Powergel eine sehr gute Option. Auch wenn nicht ganz preiswert ist mir das Mittel jeden Cent wert, zumal man mit dem Pinsel ein effektiveres Auftragen erzielt werden kann.


P21S Felgen-Reiniger POWER GEL, 1000 ml
P21S Felgen-Reiniger POWER GEL, 1000 ml
Preis: EUR 17,90

5.0 von 5 Sternen Teuer aber jeden Cent wert!, 22. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Hersteller meines Kfz erlaubt im Winter nur Alufelgen und diese werden durch Streusalz in Verbindung mit Bremsstaub arg strapaziert. Nach 2 Wintereinsätzen sahen diese sehr mitgenommen aus, mit schwarzen "eingebrannten" Belag und großflächigen gelben Verfärbungen, die nach "normaler" Wäsche der Felgen sichtbar wurden. Nach erfolglosen Versuchen mit diversen Felgenreinigern probierte ich P21S Powergel. Zunächst in der 1 Liter Sprühvariante. Hiermit ging ein Großteil des festsitzenden Schmutzes bereits von alleine ab. Bei starken Verschmutzungen musste man noch einmal nachpinseln aber dann gingen selbst die hartnäckigen gelben Verfärbungen und "eingefressenen" schwaren Stellen weg. Dabei bemerkte ich, dass sich das nicht gerade günstige Reinigungsmittel mit dem Pinsel viel besser auftragen lässt. Seid dem benötige ich für 4 Felgen nur noch rd. ein Drittel der bisherigen Menge. Das Mittel riecht zwar nicht "nach Zucker" aber ich finde, es ist erträglich. Es kommt auch ohne Säure aus, welche die Alufelgen angreifen kann. Ich bin mit dem Mittel rundum zufrieden und kaufe mittlerweile den großen 2 Liter oder 5 Liter Pack.

Fazit: Wer ohne viel Zeiteinsatz auch stark verschmutzte Felgen schnell rundum sauber bekommen möchte, für den ist P21S Powergel eine sehr gute Option. Auch wenn nicht ganz preiswert ist mir das Mittel jeden Cent wert, zumal man mit dem Pinsel ein effektiveres Auftragen erzielt werden kann.


P21s Felgen Reiniger Power Gel Alufelgen-Reiniger 2l
P21s Felgen Reiniger Power Gel Alufelgen-Reiniger 2l
Wird angeboten von price-guard
Preis: EUR 28,85

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Stolzer Preis, aber jeden Cent wert., 22. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Hersteller meines Kfz erlaubt im Winter nur Alufelgen und diese werden durch Streusalz in Verbindung mit Bremsstaub arg strapaziert. Nach 2 Wintereinsätzen sahen diese sehr mitgenommen aus, mit schwarzen "eingebrannten" Belag und großflächigen gelben Verfärbungen, die nach "normaler" Wäsche der Felgen sichtbar wurden. Nach erfolglosen Versuchen mit diversen Felgenreinigern probierte ich P21S Powergel. Zunächst in der 1 Liter Sprühvariante. Hiermit ging ein Großteil des festsitzenden Schmutzes bereits von alleine ab. Bei starken Verschmutzungen musste man noch einmal nachpinseln aber dann gingen selbst die hartnäckigen gelben Verfärbungen und "eingefressenen" schwaren Stellen weg. Dabei bemerkte ich, dass sich das nicht gerade günstige Reinigungsmittel mit dem Pinsel viel besser auftragen lässt. Seid dem benötige ich für 4 Felgen nur noch rd. ein Drittel der bisherigen Menge. Das Mittel riecht zwar nicht "nach Zucker" aber ich finde, es ist erträglich. Es kommt auch ohne Säure aus, welche die Alufelgen angreifen kann. Ich bin mit dem Mittel rundum zufrieden und kaufe mittlerweile den großen 2 Liter oder 5 Liter Pack.

Fazit: Wer ohne viel Zeiteinsatz auch stark verschmutzte Felgen schnell rundum sauber bekommen möchte, für den ist P21S Powergel eine sehr gute Option. Auch wenn nicht ganz preiswert ist mir das Mittel jeden Cent wert, zumal man mit dem Pinsel ein effektiveres Auftragen erzielt werden kann.


NOCTUA CPU-Kuehler NH-C12P SE14 Heatpipes 140mm Luefter f Sockel LGA1366 1156 775 AM2 AM3 AM2+ nur 12.6dBA
NOCTUA CPU-Kuehler NH-C12P SE14 Heatpipes 140mm Luefter f Sockel LGA1366 1156 775 AM2 AM3 AM2+ nur 12.6dBA
Wird angeboten von NOCTUA - Designed in Austria
Preis: EUR 59,90

5.0 von 5 Sternen Kuhl, kühler, Noctua, 17. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Kuhl, kühler, Noctua

Ich benötigte nach Erneuerung meines Systems auf i7 Sandy-Bridge auf P8Z68 Deluxe mit Corsair 8GB und ASUS 560Ti einen neuen CPU Lüfter, weil der "Intel-Lüfter" nun unerträglich klein geworden war und die Temperaturen bei Auto-Übertakten schnell am Limit waren.

Im Vergleich zu anderen Herstellern, wo man ziemlich viel Fummelei hat und alles irgendwie nicht richtig passt, ist Noctua ein Traum. Alleine die Verpackung mit getrennten Montagesätzen und die Bedienungsanleitung schaffen bereits Vertrauen, mal ganz abgesehen vom Support über die Webseite, wo man über Kompatibilitslisten prüfen kann, welche Speicher unter den Kühler passen.

Der Einbau geht im Vergleich zu den anderen Herstellern schnell von der Hand. Alles passt und ist bis zuletzt durchdacht. Man kann durch die Schraubtechnik auch das Mainboard nicht zerstören bzw die Schrauben überdrehen.

Ich habe den Lufter auf 900 U/min (kaum hörbar) laufen und er kommt nicht über 62 Grad (Kerntemperatur von Core Temp) unter Volllast. Ein Traum.

Zum Thema Speicherkompatibilität: Ich habe auch entgegen der Kompatibilitätsliste die hohen (mit Kühlrippen versehenen) Corsair Speicher verbaut. Die passen nicht, wenn der Kühlkörper über die Speicherbänke ragt. Aber ich habe den Kühlkorper so verbaut, dass die Enden der Heatpipes nach oben zeigen und damit der Kühlkörper nicht über die Speicherbänke ragt. Erstens ist damit die Kühlung (gemessen) noch besser und die hohen Speicher passen (zumindest bei meinem Board) in die Bänke.

Einziger "Nachteil" des Speichers ist seine Höhe. Man sollte sehr genau prüfen, ob der ins Gehäuse passt. Bei meinem HAF Tower ist ausreichend Platz und im Vergleich zu anderen High End Noctua Lüftern ist dieser hier relativ "flach" aber im Midi-Tower kanns schon eng werden. :)

Ich würde und werde jederzeit wieder Noctua wählen. 5 Sterne, weil alles passt!


Asus P8Z68-V Pro/Gen3 Mainboard Sockel LGA 1155 Z68 ATX DDR3 Speicher
Asus P8Z68-V Pro/Gen3 Mainboard Sockel LGA 1155 Z68 ATX DDR3 Speicher

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Top Mainboard aber ...., 17. Februar 2012
Ich gehe in meiner Rezession nicht auf alle Features des Mainboards ein, sondern lediglich auf das, was mir besonders aufgefallen ist. Ich nutze Asus-Boards seit 10 Jahren. Sie stehen für hochwertige Komponenten, Stabilität, Kompatibilität, Langlebigkeit mit vielen nützlichen Zusatzoptionen und -funktionen und sind immer auf der Höhe der Zeit.

Dieses Mainboard erfüllt in meinem Fall soweit alle Ansprüche, bis auf einen: Stabilität:

Ich habe das Board bestückt mit einem i7 2600k und 2x4 GB Corsair und einer SSD 600 (6GBit). Die Performance ist einfach wunderbar, zumindest unter "Last". Hin und wieder bekam ich Bluescreens aber ironischerweise genau dann, wenn das System "nichts zu tun" hatte. Das Board wurde mit Standard-Einstellungen betrieben und Fehler am RAM wurden per Softwaretest ausgeschlossen, Betriebssystem war jungfräulich aufgesetzt und darin die Energiesparoptionen ausgeschaltet.

Ob nur ein Teil von Mainboards betroffen ist, weiß man nicht genau, aber im www findet man nicht wenige Leidensgenossen mit dem gleichen Problem. Angeblich liegt es an den im Bios standardmäßig aktivierten Stromsparoptionen, die den Prozessor herruntertakten und teilweise einzelne Kerne abschalten. Gleichzeitig wird auch die Spannung entsprechnend angepasst, sodass es insbesondere bei Lastwechseln (von Stromspar in Last) dazu kommt, dass die Spannung nicht schnell genug angepasst wird und es zu einem Bluescreen kommt. Es kann auch sein, das ist die zweite Möglichkeit, dass die C3/C6 stages bei SSD's ( ich habe eine Samsung 830 verbaut) Probleme verursachen bzw diese druch die Energiespar-Stufen nicht wieder aufwachen oder dadurch vom System nicht mehr gesehen werden. Ich habe bei mir die C3/C6 Stages im Bios ausgeschaltet und bis dato läuft das System stabil. Die aktivierten C3/C6 stages sollen außderdem in manchen Systemen die SSD's ausbremsen. Das konnte ich bei mir nicht beobachten.

Fazit: Ingesamt ist die Hauptplatine in Sachen Ausstattung und Features erwartungsgemäß absolut top! Allerdings erwarte ich von einem Asus-Board, dass es "Out-of-the-Box" stabil läuft, denn genau deshalb kaufen Anwender dieses Markenprodukt. Dennoch, ich schätze auch den Support von Asus und hoffe bzw erwarte, dass Asus zeitnah mit einem Bios-Update das Problem beheben wird, damit nicht noch mehr Anwender Probleme bekommen. Nicht jeder hat Zeit, Nerven und Wissen, auf Fehlersuche zu gehen. Daher vergebe ich jetzt 5 Sterne, abzüglich 2 Sterne für die mangelnde Stabilität, die in meinen Augen sehr wichtig ist. In Summe verbleiben also 3 Sterne, sofern ein Update das Problem behebt, passe ich auf 5 Sterne an.

Warum ich das Board nicht austausche oder auf einen anderen Hersteller umsteige? Ich vermute, das ist kein spezifischer Board-Fehler, sondern eher ein Produktionsfehler und hoffe, dass es mit einem Biosupdate behoben werden kann. Wenn ich lese welche Probleme bei anderne Boards (nicht nur mit C-Stages) auftreten, ist für mich die Asus Platine dennoch erste Wahl.

Wie bereits angesprochen, muss das Problem nicht bei jedem Board auftreten aber wenn Ihr Board ähnliche Symtome aufweist, dann wissen Sie zumindest, wo der Fehler liegen könnte. :)
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 10, 2012 1:01 PM CET


Western Digital WDBAAP0000NBK-EESN TV Live HD Media Player
Western Digital WDBAAP0000NBK-EESN TV Live HD Media Player

4.0 von 5 Sternen Kleiner Wunderkasten, 11. Mai 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich verwende das Gerät seit mehreren Monaten und ich habe noch nicht erlebt, dass ein bestimmtes Videoformat nicht abgespielt wurde.

Das Design des Gerätes selbst und der Fernbedienung ist Geschmacksache. :) Ich selbst finde es nicht so doll aber bei dem Gerät zählen für mich die inneren Werte und diese sind m. E. überragend. Auch wenn einige Nutzer immer wieder (vermeintliche) Schwachstellen finden, so ist m. E. in der Preisklasse kein Gerät auf dem Markt, was mehr zu bieten hat.

Sehr gut finde ich die regelmäßigen Firmware Updates, die immer mehr Verbesserungen bringen, wie zuletzt die "Auto-Framerate" Funktion. Hier hat man als Anwender das Gefühl, dass der Kunde weiterhin betreut wird, im Gegensatz zu vielen anderen "One Night Stand"-Herstellern.

Ich freue mich schon auf den Nachfolger, hoffentlich mit schnellerer LAN-Schnittstelle, N-WLAN und weiterentwickelter Oberfläche (analog zum Live HUB).

Update per 15/03/2012:

Nach fast einem Jahr bin ich mit dem Gerät immer noch zufrieden. Allerdings habe ich jetzt noch einen Stern abgezogen. Warum? In letzter Zeit habe ich immer wieder Ruckler bei Filmmaterial bemerkt. Nach langem Suchen habe ich festgestellt, dass die Autoframe-Funktion nicht (mehr) funktioniert und meinem Fernseher, der 24p-Wiedergabe beherrscht, keine 24p zugespielt werden, was zu Rucklern führt. Im Internet habe ich in diversen Foren gelesen, dass seit der Firmware 1.05.XX diese Funktion nicht mehr funktioniert, warum auch immer. Ich habe daher die Firmware auf 1.04.XX zurückgespielt und dann ging es wieder. Liebes WD-Team, warum bitte schön geht in den letzten beiden Firmware-Updates die Autoframe-Funktion nicht mehr? Das ist ein wichtiges Feature! Für diese Veschlechterung des Service muss ich leider einen Punkt abziehen.


Seite: 1 | 2