Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos yuneec Learn More Hier klicken Slop16 Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Profil für TinaXXX > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von TinaXXX
Top-Rezensenten Rang: 1.157.688
Hilfreiche Bewertungen: 500

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
TinaXXX "kristina540"
(HALL OF FAME REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
pixel
Wolfenstein: The New Order - [PlayStation 3]
Wolfenstein: The New Order - [PlayStation 3]
Wird angeboten von ak trade
Preis: EUR 19,99

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kauft Euch die PS4 Version..., 8. Juni 2014
Ich hab' das Spiel jetzt einmal durchgespielt und bin insgesamt begeistert, mit einigen Abstrichen....
Pluspunkte kann ich vergeben für:
-Design ung Konzipierung
- Story
- Mischung von Storyeinlagen und Shooterpassagen
-Wiederspielwert durch 2 Zeitlinien und zusätzlich freischaltbare Schwierigkeitsgrade

Minuspunkte gibt es von mir für:
-den etwas übertriebenen Hau-Drauf-und Schlussfaktor. BJ hat immer 'nen kernigen Spruch auf den Lippen, man kann wirklich jede Waffe im Dual Wield ausführen, teilweise spritzen die Körperteile ziemlich derbe durch die Gegend und manche Finisher sind etwas grenzwertig...
-die Graphik auf der ps3 ist echt 'ne Frechheit im Vergleich zur ps4 Version. Die ersten 2 Minuten vom Gameplay, dachte ich, ich will mein Geld zurück. Wenn die Graphik nach ein paar Minuten vollständig geladen hat, ist es einigermaßen akzeptabel, aber einige Texturen, wie der der Plakate und Schriften, sehen immer noch ziemlich unterirdisch aus.

Schade eigentlich, wenn man so die ps3 Nutzer nötigen will, sich eine neue Konsole zuzulegen, aber wer das Spiel zu zocken will, wie er es in der Vorschau gesehen hat, dem bleibt wohl nichts anderes übrig.


Assassin's Creed 4: Black Flag - Special Edition (exklusiv bei Amazon.de) - [PlayStation 3]
Assassin's Creed 4: Black Flag - Special Edition (exklusiv bei Amazon.de) - [PlayStation 3]

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Super gemacht, aber wenig Neues..., 7. Dezember 2013
Nach 1 Stunde spielen, war ich echt erleichtert das "AC Feeling" wieder zu haben, denn AC III war in dieser Hinsicht ein wenig enttäuschend. Das Gameplay war hammer, aber wenn man die schillernden Renaissance Städte und Playboy Ezio mit den etwas farblosen Gründersiedlungen und "ich-hab keinen-Spaß-im-Leben-weil-mein Volk-am-Aussterben-ist" Connor gegenüberstellt, fällt der Vergleich etwas ernüchternd aus...aber Gott sei Dank reißen die traumhafte Karibik und "ich-fahr-mal-schnell-in-die-Karibik-um-so-richtig-auf-die-Kacke-zu-hauen"-Edward das Ruder wieder rum, im wahrsten Sinne des Wortes. Trotzdem findet man am Ende des Tages immer noch was zu meckern, wenn auch auf sehr hohem Niveau. Mein Plus und Minus zusammengefasst:

PLUS:
- Grafik ist der Hammer. Allein wie das Wasser animiert ist...auch alles andere mega.
-Die Story ist gut aufgebaut, Charakterentwicklung gegeben, und auch die Gegenwartsmissionen halten die eine oder andere Überraschung bereit.Vorallem der subtile Humor macht Spaß, z.B. wie Edward zu den Assassinen kommt oder Ubisofts Parodie auf sich selbst.
-Der "flüssige" Bewegungsmodus. Theoretisch muss man fast gar keine Schnellreise benutzen. Man kann aufs Schiff hüpfen, zum nächsten Ort fahren und wieder runter hüpfen.
-Die kleinen Details, die nix mit dem Gameplay zu tun haben, aber zur Atmosphäre beitragen: der Crew kann man Shantys beibringen, man kann sich mit Rum besaufen...
-Die Nebenmissionen "Templerjagd" sind in mehrere Episoden aufgeteilt, d.h. sie fallen etwas umfangreicher aus.

MINUS:
-Es gibt gefühlt nicht so richtig viel neues im Vergleich zu III. Ok, das Jagen ist um Harpunieren erweitert, man kann sein Schiff ein bisschen mehr pimpen, es gibt ein paar andere Waffen (ok, Betäubungspfeile fand ich echt praktisch), aber ausser Tauchen (was ich in anderen Spielen schon konnte), gab es nichts, wo ich jetzt sagen könnte, woah das hab ich jetzt überhaupt noch nicht bei AC gesehen.
-Ich weiß nicht, ob das jetzt wirklich negativ ist, aber das Angebot an Nebenmissionen ist im Gegensatz zu den Vorgängern reduziert.Dafür verlagert sich die Spielzeit auf das Wirtschaftssystem, denn da sich das Geld nicht selbst verdient, ist man ständig am Kapern und plündern, was echt Spaß macht, aber auch schnell ein bißchen eintönig werden kann.

Insgesamt bekommt man aber mal wieder echt was geboten für sein Geld und ich bin schin echt gespannt auf das nächste Spiel.


Assassin's Creed 3 - Bonus Edition (100% uncut) - [PlayStation 3]
Assassin's Creed 3 - Bonus Edition (100% uncut) - [PlayStation 3]
Wird angeboten von Medienvertrieb & Verlag
Preis: EUR 19,50

4.0 von 5 Sternen Toll, aber kein Quantensprung, 18. Januar 2013
Nachdem ich so viele Trailer und Walkthroughs gesehen hatte, war ich total heiß auf das Spiel, aber auch sehr verunsichert, ob ich mich als mittelmäßig begabter Gamer noch zurechtfinden würde. Nach weniger als 1 Stunde ist es jedoch so als hätte man nie was anderes gespielt und genau das kann man jetzt positiv oder negativ sehen. Meine Bewertung der einzelnen Aspekte:

Zweikampf (-): Der Gegner muss nicht mehr aktiv markiert werden, passiver Fokus reicht. Connor hat viele „stylishe Moves“ drauf, aber mir fehlen diverse Zweikampfaktionen: kein Treten, kein Ausweichen, kein Packen mehr. Gut, er kann mit zwei Waffen gleichzeitig kämpfen, konnte Ezio im Prinzip aber auch. Flüchten kann man jetzt auch durch Gebäude: sah im Trailer geil aus, habe ich aber so gut wie nicht genutzt. Untertauchen sieht jetzt allerdings viel realistischer aus.

AnvilNext (+/-): Jetzt gibt’s alle Jahreszeiten und Wetterlagen. Sieht sehr, sehr gut aus, aber nach meinem Empfinden beeinflusst die Engine das Gameplay so gut wie nicht, außer dass man bei Schnee nicht so schnell laufen kann. Da hatte ich mir irgendwie mehr erwartet oder zumindest kam dieser Aspekt in der Promo vielversprechender rüber.

Karte (++): Ist der letzten Version ziemlich ähnlich mit einer Neuerung: besucht man bestimmte Ort, werde diese als Schnellreisepunkte freigeschaltet zu denen man von überall aus der Karte hin springen kann. Es gibt auch wie zuvor ein Untergrundsystem, das man diesmal sogar erkunden kann, inkl. Rätsellösen. Es werden auch nicht alle Missionen angezeigt, man muss also selber Erkundungsarbeit betreiben.

Wirtschaftssystem (++): Zu Anfang geht man Jagen, um Fleisch und Felle tauschen zu können, dann heuert man Handwerker für seine eigene Siedlung an. In diversen Missionen muss an dann sicherstellen, dass die neuen Siedler genug Rohstoffe und Werkzeug haben, um Güter produzieren zu können. Diese Güter verschickt man per Konvoi (manchmal muss man auch einem zur Hilfe eilen) und nur wenn der ankommt gibt’s Cash. Macht insgesamt super viel Spaß und auch die Interaktion der Einwohner und der Siedlung ist 1A.

Nebenmissionen (+): Wie in Brotherhood ist die Karte vollgepackt mit Nebenmissionen: Jagd-, Abenteur-, Fight Club und Bürger- (Kurierdienst, Templer umlegen und Lieferaufträge) sowie Marinemissionen und eine Schatzsuche. Dazu noch Feder- und Kartensammeln und man kann überall Boule und diverse Brettspiele spielen. Es fehlt nur "das kleine Auftragsattentat für Zwischendurch" und Romantik ist auch nicht angesagt.

Bruderschaft(+): Ist etwas reduziert: man muss verschiedene kleine Missionen erfüllen, um Assassinen anwerben zu können (6 insgesamt). Diese kann man wie zuvor zur Ausbildung auf Mission schicken. Gut ist, dass man jetzt seine Brüder auf verschiedene Art einsetzen kann, z.B. als Scharfschützen, als Leibwache oder auch als verkleidete Eskorte.

Story & allgemeines Gameplay (+): Diesmal gibt es mehrere optionale Ziele pro Erinnerung, so dass man garantiert jede 2. Mission mehr als einmal spielt. Gut finde ich, dass man diesmal 2 Charaktere spielt (erste Connors Vati und dann ihn) und man spielt diverse Missionen mit Desmond in der Gegenwart.

Grafik & Umgebung (+/-): ist sehr gut, war es aber vorher auch schon. Ansonsten gibt es immer noch die gleichen lustigen Graphikfehler wie zuvor. Boston und New York können nicht so ganz mit Rom oder Istanbul mithalten, dafür ist das Umland hammer.Ich dachte erst, dass wird öde stundenland durch den Wald zu latschen, ist es aber gar nicht.


Sale El Sol
Sale El Sol

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Irgendwie vertraut und doch neu, 17. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Sale El Sol (MP3-Download)
Mit Aussagen wie "endlich wieder die alte" werde ich mich zurückhalten, denn ich mochte "She-Wolf" und fand es toll, dass sie mal bewiesen hat, dass sie es auch jenseits der "Latino-Schiene" drauf hat. Das Einzige, was mir an SW missfällt, ist, dass der relative Misserfolg dieses Albums Shakira wohl dazu verleitet hat, wieder die sichere Schiene zu fahren. Obwohl alle Lieder auf diesem Album großartige Latin Pop Songs sind, scheint es, als sei ihre sympathische Unbekümmertheit, mit der sie ihre Lieder vorher produziert hat, einer gewissen Abgeklärtheit gewichen zu sein (zumindest produktionstechnisch).

Meine persönlichen Highlights:

- Sale El Sol: großartiges, positives Pop-Rock Lied im Stil von "Dia Especial" oder "Que me quedes tu".

- Antes de las seis: super traurige Ballade, überrascht mit einem chinesischem Zupfinstrument.

-Gordita: nun, der Text ist für Shakira Fans (zumindest für die, die Spanisch können) weit unter Shakiras Niveau, aber der Reggaeton Beat ist extrem fesselnd, ein wenig wie die dreckige Version von "La Tortura" .

-Devocíon: cooler Rock-Roll Sound wie bei "Don't bother" oder "Poem to a horse".

Meine "Lowlights":

-Rabiosa: meine Abneigung gegen dieses Lied hat sicher mit meiner Abneigung gegen Pitbull zu tun. Das Arrangement der Brücke und des Refrain sind eigentlich ganz spannend, aber die Verse haben alle dieses typisch dümmliche Pitpull Arrangement.

-Tu Boca: eigentlich ist die Melodie ganz cool und rockig, aber im Refrain schreit sie mir wie bei "Escondite Ingles" viel zu sehr rum.

Trotzdem ist alles in allem ein hörenswertes Album herausgekommen, das einen den Winter (und vielleicht noch länger) über lang warm halten sollte . Ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob es mir besser gefällt als FO Vol.1, aber es bewegt sich auf jedem Fall auf dem gleichen Niveau.


She Wolf
She Wolf

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Laundry Service bekommt die "Loose"-Kur, 10. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: She Wolf (MP3-Download)
Bisher fand ich, dass Shakiras englische Werke immer etwas hinter den spanischen hinten anstanden (Landrones war besser als LS, FO 1 besser als OF 2). Sollte, dass diesmal auch so sein, muss das spanische Album, das nächstes Jahr erscheinen soll, ja der Oberhammer sein. Disko Beats und Weltmusik zu kombinieren ist erst mal nichts Neues, trotzdem werden die Lieder auf "She Wolf" auch nach mehrfachem Hören nicht langweilig, denn man entdeckt jedes Mal noch etwas Neues:

1.She Wolf: sehr diskomäßig, sehr minimalistisch, sehr anders und sehr tanzbar 5/5
2. Did it again: Mid-tempo Song, die charakteristischen Neptunes Beats, Trommeln, in den Strophen eine leicht verdorbene, im melodischen Refrain die romantische Shakira, cool. 5/5
3.Long Time: Ein weiteres Mid-tempo Lied. Nicht so melodisch wie die anderen Lieder, hat aber ein sehr interessantes Arrangement, sehr dominante Drums und gegen Ende noch ein paar Klezmer/Jazz Elemente. 4/5
4.Why Wait: die "dreckige" Club Fortsetzung von "Ojos Asi" 4/5
5.Good Stuff: heftige Beats, in den Strophen arabische ,im melodischen Refrain karibische Einflüsse. 5/5
6.Men In This Town: 80er Diskoinferno 5/5
7.Gypsy: die einzig wirkliche Ballade, Mischmasch aus Bollywood, Rai und Folklore. 4/5
8. Spy: klingt ein wenig nach "Old School" Michael Jackson. 4/5
9.Mon Amour: eher durchschnittlicher (im Gegensatz zum restlichen Album) Rock Song, aber mit sehr witzigem Text. Shakira malt sich aus, wie ihr Ex einen schrecklichen Urlaub mit seiner neuen Flamme in Paris verbringt. Gegen Ende heißt es: "Passengers with destination to hell please proceed to your gate now...". 4/5

Jetzt das Einzige, was mich an dieser genialen CD ärgert: die drei letzen Songs sind einfach nur Übersetzungen. Das hat mich schon bei den Fixation Alben total genervt, weil ich finde, dass die Lieder durch die Übersetzungen überhaupt nicht gewinnen (egal in welche Richtung) und ich glaube, dass auch die Spanisch sprachigen Fans sich eher über mehr Originalmaterial gefreut hätten.


Der Schrecksenmeister. Ein kulinarisches Märchen aus Zamonien
Der Schrecksenmeister. Ein kulinarisches Märchen aus Zamonien
von Walter Moers
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,90

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nicht wirklich enttäuscht..., 26. Oktober 2007
Einge der vorherigen Rezessionen haben mich erst mal davon abgehalten dieses Buch zu lesen, doch dann hat meine Neugier doch noch gesiegt und ich muß sagen, so schlecht war es dann doch nicht. Sicher "Der Schrecksenmeister" ist anders. Zum Einem ist er wie Rumo oder die Bücherstadt kein Reiseroman, der sich vor allem durch schnelle Ortswechsel auszeichnet. Die Geschichte von Echo dem Krätzchen beschränkt sich vielmehr nur auf die Stadt Sledwaya und die Burg des Schrecksenmeisters. Zum Anderen kommen nur wenige Charaktere vor, doch grade dies gibt dem Leser die Chance die einzelnen Figuren mal etwas besser kennenzulernen. Auch humorvolle Momente sind vorhanden, auch wenn sie diesmal etwas spärlicher gesäht sind. Gelangweilt habe ich mich während des Lesen jedenfalls zu keinem Zeitpunkt. Für mich ist "Der Schrecksenmeister" ein weiterer liebevoller Einblick in das zamonische Universum, auch wenn er vielleicht nicht wie Rumo eine epische Erzählung darstellt, sondern mehr wie "Ensel & Krete" ein Häppchen für Zwischendurch ist.


Fijacion Oral, Vol. 1
Fijacion Oral, Vol. 1
Preis: EUR 8,99

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kein typisches Latino Album!, 20. Juni 2005
Rezension bezieht sich auf: Fijacion Oral, Vol. 1 (Audio CD)
Nun ja, irgendwie ist Shakira mit diesem Album eine wirkliche Überraschung gelungen, denn obwohl die erste Single "La Tortura" mit Arkkordeon, Trommelrhytmus und sexy Gesang sehr nach typischer Latino Summermusik klingt, ist "Fijacion Oral" keineswegs so auf Mainstream getrimmt wie sein Vorgänger "Laundry Service". Während die Lieder auf "Laundry Service" über popige Melodien verfügten, die schnell eingängig waren, geht dieses Album nicht so schnell ins Ohr. Nach mehrmaligem Anhören entpuppt sich "Fijacion Oral" jedoch als kleine musikalische Perle. Nun die Lieder...
"EN TUS PUPILAS" beginnt mit gehauchter französischer Prosa, welche dann in eine liebevoll gesäuselte Hymne an Shakiras Freund übergeht, dessen Refrain, trotz mangelnder Spanischkenntnisse, auf Grund seiner tollen Melodie sofort bei mir sofort hängen blieb.(9/10)
"LA PARED" beginnt mit einem Intro aus elektronischen Beats, die erste Strophe beginnt leise, beim Refrain kommt jedoch ein treibendes Schlagzeug hinzu. Bei der akkustischen Version wird Shakira nur von einem Piano begleitet und ihre Stimme kommt noch besser zur Geltung. (9/10)
"LA TORTURA" kennt wahrscheinlich schon jeder aus dem Radio. Der Shaketon Remix im Dancehall Still mit kräftigen Beat(klingt etwas nach Sean Paul), lädt aber definitiv noch mehr zum Tanzen ein als der Original Mix. (10/10)
"PARA OBTENER UN SI" hat mich am Meisten überrascht. Robbie Williams läßt grüßen, denn hier hat Shakira ein Lied ganz im Swing Stil kreiert, inklusive Orchester, und hat das Ganze auch stimmlich entsprechend interpretiert. Respekt! (8/10)
"DIA SPECIAL", das einzige Lied, das Shakira nicht selbst getextet hat, ist eher ein langsames, wenn auch gitarrenlastiges, Lied. Muss man wirklich öfter hören bevor es seine volle Wirkung entfaltet. (7/10)
"ESCONDITE INGLES" ist das einzige wirklich rockige Lied. Mit verzerten Gitarren und Keyboards erinnert der Stil etwas an The Cure. Allerdings ist mag ich es von allen Lieder am wenigsten, denn während die Strophen noch eine ganz nette, ruhige Melodie haben, dreht Shakira beim Refrain merkwürdig auf und singt mit trotzig verzerrter Stimme. (5/10)
"NO" ist auch eine sehr schöne Ballade, bei der die Regel "weniger ist mehr" ins Spiel kommt. Zu (anfänglicher) spärlicher musikalische Begleitung, hauptsächlich einer Akustik Gitarre, singt Shakira wie immer sehr gefühllvoll und steigert sich im Laufe des Lieder immer mehr. Auch hier gilt, je öfter man das Lied anhört, desto besser wird es. (9/10)
"LAS DE LA INTUITION" erinnert mit seinem Disco-ähnlichen Beat ein bißchen an "Ready for the Good Times". Eher leise Strophen und beim Refrain wird aufgedreht. Gute Melodie, bleibt eher schnell hängen (9/10).
"DIA DE ENERO" verfügt über eine fröhliche Melodie und Shakira wird hauptsächlich von Gitarre und Pauke begleitet. Nette, kurze Ballade, aber nicht unbedingt besonders aufregend (7/10). Bei "LO IMPRESCENDIBLE" hat Shakira viel mit elektronischen Klängen gearbeitet. Ein stark von Depeche Mode inspiriertes Intro (mit ein paar in Deutsch gehauchten Zeilen)und eine Brücke wechseln sich ab mit einer gefühlvollen, Shakira-typischen Melodie bei Refrain. (8/10).
Meiner Meinung nach kann man dieses Album nur für Shakiras bestes oder schlechtestes Werk halten; ein wirkliches Dazwischen gibt es nicht.


Mes Courants Electriques
Mes Courants Electriques

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Französisch top, Englisch ... naja, 6. August 2003
Rezension bezieht sich auf: Mes Courants Electriques (Audio CD)
Da erscheint Alizées 2. CD ohne das ich richtig drauf gewartete hätte, und trotzdem gefällt sie mir viel besser als die erste.
Diesmal haben sich Mylène und Laurennt mehr ins Zeug gelegt, denn ich finde die Texte sind besser und die Melodien ausgefeilter. Es fehlt zwar ein Überaschungsknaller wie "Moi...Lolita", aber die erste Single "J'EN AI MARRE" mit guter-Laune-Melodie und Streicher Arrangements ist schon ein echter Ohrwurm. Auch wenn das Album sonst eigentlich nicht sehr abwechslungsreich ist, finde ich es nach mehrmaligem Anhören immer noch nicht langweilig. Ein weiteres gute-Laune Lied ist "J'AI PAS VINGT ANS" mir E-Gitarren Intro und einem pumpenden Tanz Beat. "A COUNTRE-COURANTS" ist auch ein schnelleres Lied, welches interssant klingt durch einen unheimlich hallenden Bass beim Refrain. TOC DE MAC ist ähnlich gehalten und eignet sich sehr gut zum Mitsingen. C'EST TROP TARD klingt am deutlichsten nach Mylene Farmer: rockige Melodie, die Strophen sind werden erotische gehaucht und ein Chor beim Refrain. Schön finde ich auch die tragische Mid-Tempo Ballade "AMELIE M'A DIT" und das ganz langsame "TEMPETE" mit Streichern und einem Vokal Solo einer Mezzo Sopranistin. Auch alle anderen Lieder sind gut, einzig "HEY AMIGO" und "COEUR DEJA PRIS" finde ich etwas flach. Nur die englischen Versionen der Lieder hätte man weglassen können. Alizées Gesang klingt, mal abgesehen vom dicken französischen Akzent, keineswegs so fließend und erotisch wie in Französisch.


0304
0304
Wird angeboten von GMFT
Preis: EUR 6,99

32 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Madonna Fans können neidisch werden, 6. August 2003
Rezension bezieht sich auf: 0304 (Audio CD)
Wenn Madonna sich nicht bei jeder CD in einem neuen ganz neuen Stil zeigt, schlagen alle die Hände über den Köpfen zusammen. Bei Jewel ist das leider umgekehrt. Es sei jedenfalls allen Jewel Fans der 1. Stunde, die die romantische Jewel mit der Akustik Gitarre lieben: FINGER WEG VON DIESER CD, denn sie würde Euch nur entäuschen! Alle anderen dürfen ein Reinhören riskieren. Bei dieser CD hat Jewel ihren Musikstil noch radikaler verändert als bei "This Way. Herausgekommen ist jedenfalls ein sehr gutes unkonventionelles Pop-Rock Album.
Meine Meinung zu den Lieder:
1.STAND - klingt ein wenig wie ein Gute-Nacht-Lied, hat aber eine sehr schöne Melodie (8/10)
2. RUN 2 U - Akkustik Rock mit starken Computer Beat, gewöhnungsbedürftig, aber nicht schlecht (6/10)
3. INUITION - absoluter Ohrwurm, argentinisches Arkordeon unterleget mit einem tollen Tanz Beat, Jewels Abrechnung mit der Sex-Sells Industrie (10/10)
4. LEAVE THE LIGHTS ON - geht stark in den Jazz Bereich (6/10)
5. 2 FIND U - sehr schönes Liebeslied, sanfter Anfang, rockiger Rerain, tragische schöne Melodie und Text (10/10)
6. FRAGILE HEART - schöne kitschige Countryballade zu Banjo und Akkustikgitarre (6/10)
7. DOIN' FINE - typisches "wir-fahren-entspannt-die-Landstrasse-runter" Lied, schöner Akkustik Rock (7/10)
8. 2 BECOME ONE - aufwendig arrangierte Country Ballade, co-geschrieben von Guy Chambers (6/10)
9. HAUNTED - sehr unheimliches Lied über einen Stalker, aber nicht schelcht,geht wieder in Richtung Folk Rock (7/10)
10. SWEET TEMPTATION - Mischung aus Pop und Punk, klingt ein wenig nach The Cure (war auch so von Jewel beabsichtigt),gute Melodie (8/10)
11. YES U CAN - sehr rockige Strophen, beim Refrain taucht plötzlich eine Disco Melodie auf, sehr witzig, absoluter Ohrwurm!
(10/10)
12. U&ME = LOVE - Pop-Rock, fast schon Disco Pop, Strophen in Sprechgesang (7/10)
13. AMERICA - klar,ein kritisches Lied; sehr rockig (9/10)
14. BECOMING - Jewels Hommage an sich selbst, sehr sanft gesungen zu akustischen Gitarren und einem ausgeprägten Beat.(7/10)


Der Herr der Ringe - Die zwei Türme
Der Herr der Ringe - Die zwei Türme
Wird angeboten von DVD Overstocks
Preis: EUR 8,62

6 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Meisterwerk mit kleinen Abstrichen, 28. Dezember 2002
Ich gebe zu, Herr der Ringe ist garantiert kein 0815 Film und dieser Soundtrack ist nicht irgendein Soundtrack, jedoch mußte ich nach der ertsen Hörprobe etwas nörgeln. Mußte man wirklich so viele von den alten Melodien verwenden, nur um zu zeigen, daß dieser Soundtrack zum Ersten gehört(Fellowship Theme/Mordor/Ring Thema/Lothlorien/Shire Melodie/Khzad-Dum/Melodie von Elronds Rat)? So wird einem bei Titel I gleich das Thema des Ringes an den Kopf geworfen, das wir schon aus Titel 1 von Soundtrack I kennen, damit wir auch gleich wissen, daß wir im richtigen Film sitzen. Bei Titel 2 wiederholt sich kurz die Melodie des Auenlandes, wird jedoch dann von dunklen Tönen verschluckt. Einen dicken Pluspunkt gebe ich jedoch den vielen Solo-Vokaleinlagen. Dadurch wirkt der ganze Soundtrack lebendiger und die Chöre klingen auch etwas kräftiger und sind nicht nur ein Hum-Hum im Hintergrund wie bei Teil I. Zu meiner Freude habe ich natürlich auch neue Melodien auf dieser CD gefunden. Die Titel-melodie für das Land Rohan, die zum ersten Mal bei Titel 3 erklingt, ist wirklich super. Mäjestätische Bläser und dazu ein melancholisch, schönes Violinen Solo. Diese Melodie wiederholt sich in verschienden Varitionen auf dem gesamten Soundtrack. Sehr schön finde ich auch die Gesangseinlage bei "Evenstar". Die Aufmachung des Liedes hat gewiße Ähnlichkeit mit Enya "Ainiron" aus Teil I. Sonst habe über den Rest des Soundtracks eigentlich nichts mehr zu meckern. Das einzige was mich etwas entäuscht hat ist das Marsch Lied der Ents, dessen Text zwar im Booklet abgedruckt ist, das aber in der Musik völlig untergeht und kein bißchen so kraftvoll klingt, wie man es sich beim Lesen des Buches vorgestellt hat. Bei Titel 18 wiederholt sich wieder die schöne Varation des Fellowship Themas, das wir bereits von Endes des ersten Teils kennen und geht dann über in das Titel Lied. Doch "Gollums Song's" läßt keine träumerische Romantik aufkommen, wie "May it be". Erst wirkt die Melodie des Liedes düster und berohlich, dann melancholisch und bedrückend. Emiliana Torrinis Stimme hat tatsächlich große Ähnlichkeit mit Björk Stimme. Diese Art von Sopran schmeichelt meinem Ohr pesönlich nicht so sehr, wie Enyas Stimme, jedoch bringt das leicht quitschige und kratzige Vibrato von Emilianas Stimme viel besser den zwiegespaltenen und gequälten Charakter Gollums herüber als irgendein helles Engelstimmchen getan hätte.
Fazit: Die Begeisterung steigert sich mit jedem Anhören.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7