Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren 1503935485 Cloud Drive Photos Learn More madamet roesle Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY
Profil für Peter S. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Peter S.
Top-Rezensenten Rang: 169.947
Hilfreiche Bewertungen: 201

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Peter S.

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Die Frau, die ein Jahr im Bett blieb: Roman
Die Frau, die ein Jahr im Bett blieb: Roman
von Sue Townsend
  Taschenbuch
Preis: EUR 11,00

5.0 von 5 Sternen Eine Geschichte, die jedem mehr oder weniger bekannt vorkommen müsste., 8. August 2015
Ja, das Buch hat Humor, sogar eine ganze Menge, aber es als Komödie zu bezeichnen, trifft nicht den Punkt, vielleicht eher als Tragikkomödie.
Auf dem Buchrücken stand geschrieben, auf einer Humorskala von 1 bis 10 eine glatte 11. "Prima!", dachte ich, "genau das richtige für den Urlaub".
Aber weit gefehlt! Ich bin trotzdem froh, es gelesen zu haben, denn es geht um ein wahrhaft spannendes Thema, von dem letztendlich alle früher oder später betroffen sind.
Es geht um Erschöpfung und darum, genug davon zu haben, ein stressiges, mühevolles, von einem krankhaften Verpflichtungsglauben, ja, von einem nimmersatten Ego (das stolz sein will) gesteuertes Leben zu führen. Und es geht darum, was nötig ist, daraus auszubrechen. Weit mehr als wir uns das erträumen, nämlich totale Selbstaufgabe. Ein Verlangen, lieber zu sterben als so weiter zu leben wie bisher.
Theoretisch ist es ganz einfach, loszulassen und es herauszufordern, vom Leben getragen zu werden, koste es was es wolle. Es in die Praxis umzusetzen, ruft dann allerdings ungeahnte Widerstände hervor, sodass Vorsätze umkippen wie ein Pappkarton im Sturm. Man muss schon wirklich genug haben, völlig erschöpft sein, nicht mehr so weiter leben können. Und ja, darüber seinen Humor nicht verlieren und alles mit einem unbändigen Trotz zulassen wie es einen überkommt.
Im Grunde wird wahrscheinlich die Angst nur einfach missverstanden: Sie ruft nicht dazu auf, zu reagieren (ankämpfen), sondern nicht zu reagieren (zulassen, loslassen). Denn nicht zu reagieren und zu schauen, was dann passiert, macht das Leben wahrhaft spannend. Dadurch, dass wir uns diese Neugierde versagen, kann das Leben nur langweilig werden. Wen wundert es also, dass heute diese extreme Angst vor Langeweile und davor, alleine dazustehen, grassiert? Ihr zugrunde liegt der Glaube, es sei wichtiger das Leben abzusichern als das weiterzumachen, was man schon als Kind am liebsten gemacht hat: Zu spielen! (Kinder können das so einfach, weil sie kein Gefühl für die Zukunft haben).
Die Frau im Buch geht zum Schluss aufs Ganze und wird…tja, das will ich nicht vorwegnehmen. Liebe ist jedenfalls mehr als sich gegenseitig zu tätscheln, um dafür etwas zurückzubekommen. Liebe hat mit Brauchen rein gar nichts zu tun. Liebe ist das, was dafür sorgt, dass wir genug davon haben, uns das Spielen zu versagen, weil wir meinen, uns erst mit der Absicherung unseres Lebens beschäftigen zu müssen. Eine Absicherung, die immer weitere Argumente findet, um noch weiter verbessert zu werden. Alles Argumente, die unserem natürlichen Spieltrieb entgegen wirken.
Wenn es unser Leben wirklich erleichtern würde, warum nicht, aber ist das der Fall?
Die Frau, die ein Jahr im Bett blieb, jedenfalls war reif für die Notbremse.
Wenn die Zukunft wieder ihre Bedeutung verliert (sie kommt eh wie sie kommt und lässt sich entgegen dem, was wir glauben, gar nicht beeinflussen), öffnet sich das wahre Leben.
Herrlich.
Danke.


ZEN: ohne wie ein Huhn auf der Stange zu sitzen
ZEN: ohne wie ein Huhn auf der Stange zu sitzen
von Werner Ablass
  Broschiert
Preis: EUR 18,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erfolgreich daran scheitern, mehr aus sich heraus zu holen, 25. Mai 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Vorneweg: Dieses Buch ist nichts für all jene, die diesem subtilen Gefühl von Stolz hinterherjagen (sprich stolz sein wollen), sondern für jene, die genug davon haben, weil es ihnen schlichtweg zu anstrengend geworden ist.
Worum geht es? Darum, etwas zu erreichen? Mitnichten, vielmehr darum, damit aufhören zu können und sich so sein lassen zu können, wie man nun mal erscheint. Vielleicht sind einige Fragen hilfreich:
Was für eine Erleichterung wäre es, wenn die vielen "Bähs", die man uns beigebracht hat, wegfallen würden? Wenn diese sogar Wertschätzung finden würden?
Was für eine Erleichterung wäre es, wenn nicht mehr das schlechte Gewissen an einem nagen würde, sobald die hervortretenden Verhaltensweisen nicht dem entsprechen, was unser indoktrinierter Kopf glauben muss, es sei richtig und müsse unbedingt eingehalten werden (zur Existenzsicherung oder um sich selbst wertschätzen zu können)?
Was für eine Erleichterung wäre, es, wenn keine Energie mehr dafür aufgebracht werden muss, sich zu verstellen, um andere zu beeindrucken, sondern unabhängig davon, was andere denken, dem Tageswerk nachgehen zu können?
Was für eine Erleichterung wäre es, ehrlich sein zu können, vor allem zu sich selbst, weil keine Bedingungen mehr erfüllt werden müssen, die es verhindern?
Wie enspannend wäre es, alles tun zu können wie bisher, allerdings ohne den Eindruck, etwas könne dabei falsch ablaufen und zu Konsquenzen führen, die vermeidbar seien.
Wie entspannend wäre es, Ziele nur noch auf spielerische Weise zu verfolgen ohne dass sie zur Erhaltung eines Selbstwertgefühls erreicht werden müssen, weil klar ist, dass eine viel weisere Intelligenz am Werke ist, die schon dafür gesorgt hat, dass es so abläuft wie es im Zusammenhang betrachtet nicht besser ablaufen könnte?
Was für ein Glück ist es, nicht mehr glücklich sein zu müssen (sprich sich nicht mehr dafür abzuplagen)?
Das Buch rückt etwas ins Bewusstsein, wodurch all die Anstrengungen, welche die Erleichterung behindern, in sich zusammen fallen: Der Mensch agiert gar nicht selbst, seine Geschichte ist quasi schon in trockenen Tüchern, alles ist schon geschehen und kann sich nicht anders ereignen. Und das lässt sich sogar leicht überprüfen, denn es kostet weitaus mehr Mühsal, zu argumentieren, man selbst sei der Lenker und Denker seines Lebens als einzusehen, dass es unmöglich so sein kann.
Wo also soll dann ein Problem vorliegen bei dem, wie ein Mensch nun mal erscheint, erschienen ist oder erscheinen wird? Es kann immer nur so sein und nicht anders, und mit dieser Klärung beginnt das eigentliche Spiel, nämlich mehr und mehr die Finger von den Kontrollhebeln lassen zu können und dem zu vertrauen, was sich ereignet, auch wenn es unangenehm ist. Enjoy the ride!
Am besten hat sich das Buch in meinem Fall von Kapitel zu Kapitel gelesen, querbeet hat es nicht funktioniert, da alles irgendwie aufeinander aufbaut, wie in einem guten Roman, zum Schluss wird's dann richtig gut und spannend. Allein das Kapitel "Es gibt keine Berge" macht es zu einem genüsslichen Lesevergnügen für solche, die genug davon haben, sich noch länger die Einsicht zu verweigern.
Danke.


Suche nicht - sei!: Werner Ablass über Nondualität
Suche nicht - sei!: Werner Ablass über Nondualität
von Werner Ablass
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 9,50

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Volltreffer!, 17. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieses Buch ist echt ein Knaller!
Einfach und komprimiert auf den Punkt gebracht und vom Omega-Verlag gekonnt in Szene gesetzt.
Man merkt den Worten die jahrelange Erfahrung infolge dauerhafter Beschäftigung mit dem Thema an. Es steckt voller Zitate, die reif sind, um in die Geschichte einzugehen; so offensichtlich wie hier hat sich die Wahrheit nur selten geoutet. Wer sie wirklich wissen will, und das ist wohl eher ein seltener Fall, ist hier wahrlich gut aufgehoben; wen diese Worte zu fesseln vermögen, um den ist es so gut wie geschehen. Bei Werner Ablass geht es ums Verlieren, denn Verlieren ist ein großer Gewinn, wenn nur noch ein Ankämpfen gegen den Verlust das Leben bestimmt. Und erst nach dem Verlust, der nie ohne Schmerz vonstatten geht, offenbart sich das wahre Potential. Was also ist verloren gegangen?
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 18, 2014 8:41 PM CET


Das Karrierespiel
Das Karrierespiel
von Werner Ablass
  Taschenbuch
Preis: EUR 19,90

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannend, unterhaltsam, mitreißend, einfühlsam, 20. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Karrierespiel (Taschenbuch)
Ein wunderschön geschriebenes Buch, eine höchst faszinierende Geschichte direkt aus dem Leben, die ans Herz geht. Ein Typ steigt wie Phönix aus der Asche auf und stürzt dann wieder ab als würde ihn jemand von der Klippe stoßen. Und das gleich mehrmals. Man könnte sagen, es geht um das Auf und Ab beim Versuch, dauerhaft erfolgreich zu sein, und dass es sich nicht wirklich kontrollieren lässt, ja, noch vielmehr darum, dass es gar nicht nötig ist, es zu kontrollieren. Der Lebensfluss irrt sich nie, er reißt einen mit so wie dieses Buch es vermag. Was wollen wir wirklich? Karriere? Und dass es immer aufwärts geht? Oder ist das nur ein Ei, das uns ins Nest gelegt worden ist und davon abhält, beim Wesentlichen zu bleiben, nämlich dem, was tief im Herzen gewollt wird? Einfach nur zu spielen!
Dieses Buch ist eine Hommage ans Spiel und damit ans Leben an sich. Was ist der Sinn eines Spiels wenn nicht das Spiel an sich? Und warum sind sich alle einig, dass es sich für ein Kind gehört zu spielen, aber für einen Erwachsenen nur noch sehr bedingt? Könnte es sein, dass wir uns täuschen?
Dieses Buch geht unter die Haut, da können schon mal die Augen feucht werden und das allein spricht für sich, viel mehr als alle Worte. Vielen Dank kann ich nur sagen, dass es geschrieben worden ist und in meine Hände gelangt ist. Ein wahres Lesevergnügen. Ich bin begeistert von diesem packenden Roman, der zudem das Zeug hat, einem die Augen zu öffnen.


Afterglow (Ltd.Edition)
Afterglow (Ltd.Edition)
Preis: EUR 21,98

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zum Schreien!, 7. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Afterglow (Ltd.Edition) (Audio CD)
Dieses Album ist echt zum Schreien! Denn Schreien kann er, dieser begnadete Sänger mit Namen Glenn Hughes. Ob es allerdings den Songs dienlich ist, ausnahmslos bei jeder Aufnahme seine „Muskelpakete“ zu zeigen, bleibt dahin gestellt. Meinem Geschmack entspricht es nicht, und da ich die Stimme von Glenn Hughes mit dem ganzen möglichen Facetten-Reichtum wirklich liebe, tut es mir regelrecht weh, zu hören, wie ein so göttliches Talent dazu verschwendet wird, seit fast 20 Jahren ein Album nach dem anderen mit unnötigen Grenzüberschreitungen zu ruinieren (wo die Grenzen in diesem Fall doch schon so weit gesteckt sind. Wohl dem, der seine Grenzen kennt...). Dabei sind die Songs an sich äußerst gelungen, die durchweg guten Kompositionen fangen meist viel versprechend an bis sich dann der Schreihals wieder in den Vordergrund drängt. Ich weiß nicht, wem hier etwas bewiesen werden soll, vielleicht macht Schreien auch einfach nur Spaß und es tut gut, mal die Röhre frei zu pusten, aber braucht man dafür ein Publikum, das immer wieder aufs Neue würdigen muss, wie das geht ohne heiser zu werden? Ich kann nur staunend dieses Wunder beobachten, wie es selbst einem so renommierten Produzenten wie Kevin Shirley nicht auffällt, dass hier weniger ganz klar mehr ist im Dienste der Musik. Oder traut sich niemand, ein ehrliches Feedback zu geben und den Status „Voice of Rock“ dem Talent zu liebe vom Sockel zu stoßen? Was würden die Lieblingssänger von Glenn Hughes zurück melden, als da wären Stevie Wonder, Otis Redding, Marvin Gaye? Würde ihnen das gefallen?
Schreien zu können kann wundervolle Akzente setzen, wenn es behutsam und einfühlsam eingesetzt wird (siehe „Burn“ von Deep Purple, dort z.B. der von David Coverdale und Glenn Hughes exzellent gesungene Song „Lay down, stay down“), in diesem Falle erfüllt es für so manchen vielleicht nur einen Zweck, nämlich aufzuwachen und sich nicht länger von großen Namen blenden zu lassen, wenn das nur davon abhält, sich mit wirklich schöner Musik zu beschäftigen, die ja im Überfluss vorhanden ist. Irgendwie klingt das stellenweise gepresste Gekreische hier ja fast wie so eine Art Geburtswehen, und es wäre zu hoffen, dass der Geburtskanal bald durchwunden ist, aber mich hat die Hoffnung doch verlassen, dass das noch passieren wird.
Schade, ansonsten eine tolle Band mit hervorragenden Musikern, die ihr Handwerk tatsächlich blind verstehen. Aber ab und zu ist es doch ganz hilfreich, mal die Augen zu öffnen, sprich ehrlich zu sein, ob einem das Werk in seiner Gesamtheit auch wirklich gefällt (Joe Bonamassas Engagement hat sich, was BCC angeht, wohl nicht von ungefähr reduziert) oder ob man es sich nur schön redet oder besser gesagt schreit. Mit Lautstärke wird ja im heutigen Möglichst-laut-remastering-Zeitalter viel zu beeindrucken versucht, aber mit Anbetung von Musik hat das herzlich wenig zu tun, eher mit Geschäftemacherei oder mit Personenkult. Aber gut, das ist auch Teil der Show so wie das hier Geschriebene. Ich nehme an, so ein hoffungslos vernarrter Musikliebhaber wie ich gehört hier einfach nicht hin, vielleicht werde ich auch einfach nur alt, also sorry, nichts für ungut, ist mir nur so rausgerutscht. Wie sang schon Paul McCartney völlig treffend: Let it be! (Offensichtlich gibt es ja genügend Leute, die es genau so mögen; gut beraten seien nur diejenigen, die mehr auf Singen stehen...)


Natural Timbre
Natural Timbre
Preis: EUR 19,76

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragend, 3. November 2010
Rezension bezieht sich auf: Natural Timbre (Audio CD)
Da kann ich nur die Worte unterstreichen, die mein Vorgänger rezensiert hat.
Instrumentalmusik, die unter die Haut geht, mit viel Pepp, voller Leben, nicht einfach nur zur Berieselung. So als wäre jede einzelne Note vom Himmel gefallen.
Als weiteres Highlight ist noch "Golden years" mit einem wundervollen Refrain zu nennen, bei dem wie bei einigen anderen Songs der Sohn den Vater am Schlagzeug unterstützt (und das mit Bravour).


Spielen statt kämpfen
Spielen statt kämpfen
von Werner Ablass
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,90

31 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erfrischende Lektüre..., 22. Oktober 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Spielen statt kämpfen (Taschenbuch)
...für alle die, die es hören wollen. Und wer es nicht hören will, der will natürlich auch genau das richtige, um auf diese Weise eine Kernaussage des Buches zu streifen.
In meinem Fall hat sich beim Lesen eine unbeschreibliche Dankbarkeit eingestellt. Werner Ablass kann so schön schreiben, dass es verführerisch werden kann, ihm hinterher zu laufen. Aber genau das ist es, was nicht gewollt ist, und was ihn von solchen Autoren unterscheidet, die glauben, sie selbst seien es, die anderen etwas weismachen können.
Ja, es ist genau so wie in diesem Buch beschrieben. Nichts wirklich Neues, aber so noch nie in Worte gefasst. Das Kämpfen aufzugeben fällt offensichtlich nicht leicht, wie jeder weiß, aber je weniger es leicht fällt, desto größer die Erleichterung, wenn klar wird, wie unnötig es ist. Werner Ablass spricht in dieser Hinsicht und in seiner lebendigen, humorvollen Art von Energiepaketen, die vom .... (wie auch immer man das nennen mag) bereitgestellt werden und deren Inhalt sich nutzen lässt ohne etwas zu tun, einfach nur, indem eine Kleinigkeit bewusst ist. Doch diese Kleinigkeit steckt im Inneren, im Äußeren lenkt alles nur davon ab.
Ein hervorragendes Buch, von langjährigen Erfahrungen zu einem Diamanten geschliffen, was hier wohltuend zum Ausdruck kommt.
Da kann ich mich nur verneigen.
Vor mir selbst...(um noch einmal den Kern des Buches zu streifen) :-)


Strings of the Storm
Strings of the Storm
Wird angeboten von GMFT
Preis: EUR 29,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einzigartig!, 19. August 2010
Rezension bezieht sich auf: Strings of the Storm (Audio CD)
Mit dieser Scheibe hat Elliott die absolute Trumpfkarte gezückt. So etwas gelingt einem Künstler wahrscheinlich nur einmal im Leben, selbst wenn dieser so versiert und erfahren ist wie Elliott Murphy. Die Zusammenarbeit mit dem himmlisch frisch spielenden Gitarristen Olivier Durand ist hier in einem absoluten Highlight gemündet. Fantastische Ideen noch und nöcher, abwechslunsgreiche Rhyhtmen, alles sehr tanzbar und herrlich melodisch, überwiegend akkustisch, aber auch mal rockig.
Diese Songs zu hören ist wie ein Ausbruch aus dem Gewöhnlichen, am besten zu beschreiben mit dem Titel eines Songs: "A mountain of love", denn genau so kommt die Musik daher.
Die Scheibe hat mich in der düstersten Zeit meines Lebens erwischt, und gerade in diesem Zusammenspiel hat sie gewirkt wie etwas, das unbeschreiblich ist, so etwas wie eine Umarmung der ganz besonderen Art. Diese Musik kommt wahrlich ganz tief aus dem Herzen, von dort, wo die Welt ganz anders aussieht als sie erscheint.
Danke, Elliott, Olivier & Band!


Metamorphosis
Metamorphosis

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zauberhaft, 19. März 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Metamorphosis (Audio CD)
Es bedarf schon einer illustren Gestalt, um eine so verrückte Idee umzusetzen, auf der E-Gitarre statt auf der Violine Vivaldis >4 Jahreszeiten< einzuspielen. Uli Jon Roth ist so ein Typ, der es nicht sein lassen konnte, dieser Idee sein Leben lang unbeirrt nachzugehen, um sie schließlich im reifen Alter von fast 50 Jahren tatsächlich zu verwirklichen. Gibt es ein schöneres Beispiel für Beharrlichkeit und Hingabe?
Und es hat tatsächlich funktioniert! Uli Jon Roth hat so lange geübt, experimentiert und an seiner Idee herumgefeilt, u. a. indem eine entsprechende Gitarre speziell für solche Zwecke angefertigt wurde, bis es ihm schließlich wirklich möglich war, das Meisterwerk gebührend einzuspielen. Wobei die Umsetzung auch nicht an der Begleitung scheitern sollte, denn ein so exzellentes Streich-Orchester mitsamt einem virtuosen Percussionisten, wie es hier tätig ist, läuft einem wohl eher selten über den Weg.
Aber das Warten auf den rechten Zeitpunkt hat sich gelohnt, denn herausgekommen ist ein zauberhaftes Werk, bei dem ganz besonders die Spielfreude und die Liebe zur Musik zu spüren sind. Die Gitarre wird auf vorzügliche Weise und äußerst gefühlvoll zum Singen gebracht, wobei nicht nur das Griffbrett und die Saiten, sondern auch der Volumen-Regler ausgiebig und gekonnt genutzt werden, um die vielfältigen Stimmungen der Stücke wundersam erklingen zu lassen.
So manch ein Fan von Rockmusik mag sich da überfordert fühlen, aber all diejenigen, welche die >4 Jahreszeiten< schon immer zu schätzen wussten, werden begeistert sein, auch wenn die Gitarre durch die harten Anschläge der Saiten nicht den weichen Klang einer Violine wiedergeben kann. Aber gerade das macht den Reiz dieser Darbietung aus, selbst wenn die Töne in lauteren Passagen ein wenig zu kratzen beginnen. Das ist halt Geschmacksache (alles in allem ist es auch irgendwie eine mit zwinkerndem Auge vorgetragene Lausbuben- Angelegenheit). Für Uli Jon Roth jedenfalls, der immer schon gerne etwas dick mit seiner Gitarre aufgetragen hat, ist mit diesem außerordentlich gelungenen Projekt ein Bereich gefunden, wo sein Talent voll zur Geltung kommen kann, ja, wo es Musikliebhaber ausgiebig zu verwöhnen vermag.
Als Leckerbissen wurde Vivaldis Werk zudem noch verlängert, von köstlicher Inspiration getragen. Allein schon die Stücke 19 und 20 (Springtime Euphoria/ Heart of Chopin) sind die Anschaffung des Albums wert. Aber damit noch lange nicht genug, denn etwas Schwaches lässt sich hier wirklich nicht finden. Alles hat Hand und Fuß. Auch die Übergänge zwischen den Vivaldi-Stücken, wo liebevoll zu Wind-, Wetter- und Naturgeräuschen, zu Kirchenglocken, klappernden Pferdehufen oder krähenden Hähnen ein wenig vom Meister selbst philosophiert wird, wissen zu gefallen, geben sie doch den Ohren Zeit zu verschnaufen, damit das Gehörte für den vollendeten Genuss ein wenig nachwirken kann. Später in der Verlängerung wird dem Hörer dieser Luxus nicht mehr gegönnt und da wird es wohl einige Durchläufe benötigen, um all die Töne schätzen zu lernen.
Dann kann es allerdings passieren, dass man gar nicht mehr genug bekommt und das Werk immer wieder rauf und runter hört. Da bleibt nur noch eines zu sagen:
Danke für diesen Geniestreich!


Live 79 (Remastered)
Live 79 (Remastered)
Preis: EUR 73,05

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Musik vom Feinsten, 7. Dezember 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Live 79 (Remastered) (Audio CD)
Vor fast 30 Jahren das erste Mal im Radio gehört und auf Tape mitgeschnitten. Rauf und runter gehört, wobei das Ganze mit jedem neuen Hördurchgang noch schöner zu werden schien. Nie konnte das vergessen werden, also wurde immer mal wieder gestöbert, denn das konnte einfach nicht sein, dass so etwas Faszinierendes nicht zu kaufen ist. Nun endlich fündig geworden. Und tatsächlich ist der damalige Eindruck sofort wieder bestätigt worden. Toller Sound, alle Instrumente klar und deutlich zu hören ohne dass es in den Ohren beißt, viel Abwechslung, herrliche Gitarren-, Keyboard-, Bass- und Percussion-Soli, exzellenter Gesang, wobei der nicht ganz akzentfreie, aber sehr authentische Vortrag dem ganzen noch eine besondere Note gibt, nichts klingt hier wie eine Kopie. Die Stimmung bei diesem Konzert ist zudem auch noch klasse.
Es gibt Scheiben wie diese, die im Grunde weit mehr wert sind, und doch müssen sie ein Aschenputtel-Dasein führen. Aber wo Potential vorhanden ist, sind Überraschungen nicht fern. Danke, dass diese Aufnahme wieder aufgetaucht ist!


Seite: 1 | 2