Profil für mhofer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von mhofer
Top-Rezensenten Rang: 43.903
Hilfreiche Bewertungen: 76

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
mhofer

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Cellosuiten 1-6
Cellosuiten 1-6
Preis: EUR 24,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Und plötzlich singen sie, 25. April 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Cellosuiten 1-6 (Audio CD)
Ich möchte hier als Empfehlung nur eine subjektive Hörerfahrung mitteilen. Ich schätze Bachs Cellosonaten sehr und das schon lange. Es stehen auch Aufnahmen von Pablo Casals u.a. in meinem Regal. Bei aller Liebe zu den Cellosonaten konnte ich sie aber nie wirklich länger durchhören. Das hat mich weiter nicht gestört, sind es doch bei aller Kunst auch sperrige Werke, die vermutlich gar nicht so zum Durchhören gedacht sind.
Doch dann kam die Aufnahme von Isang Enders und irgendwie ist alles anders. Ich kann nicht sagen, was er genau anders macht als die anderen. Aber plötzlich "singen" die Sonaten und es ist für mich ein Genuss, sie auch längere Zeit durchzuhören! So sind sie für mich persönlich nach jahrzehntelanger Kenntnis der Werke doch eine ganz neue Hörerfahrung.


The Passion of Musick
The Passion of Musick
Preis: EUR 17,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen etwas fad auf höchsten Niveau, 6. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Passion of Musick (Audio CD)
Was über diese CD Gutes gesagt wurde, kann ich fast alles bestätigen und das Können der Protagonisten steht außer Frage. Warum dann doch nur 3 Sterne? Weil mir noch jedes Mal während der 70 Minuten langweilig wurde. Am Anfang und am Ende sind ein paar fetzige Stücke, doch im langen Mittelteil folgt ein ruhig-betuliches Stück am anderen; musikalisch alles auf höchstem Niveau. Doch irgendwann wird mir vor lauter ruhiger Betulichkeit immer fad, gleichsam Langeweile auf höchstem künstlerischem Niveau. Schade. Eine bessere Durchmischung und etwas mehr Abwechslung und Pepp hätte diesem Projekt auf jeden Fall gut getan.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 2, 2015 5:24 PM MEST


Cosi Fan Tutte (Deluxe Version)
Cosi Fan Tutte (Deluxe Version)
Wird angeboten von Fulfillment Express
Preis: EUR 29,18

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So noch nie gehört, 28. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Cosi Fan Tutte (Deluxe Version) (Audio CD)
Derart lebendig, packend und spannend habe ich Mozart kaum einmal gehört und dabei wirkt alles natürlich und selbstverständlich. Es ist nicht mit der Brechstange gemacht, sondern wirkt absolut organisch - es wird einfach eine lebendige Geschichte spannend erzählt. Phänomenal ist, wie die Rezitative organisch eingebunden sind und manchmal ebenso spannend klingen wie der Rest. Das habe ich so noch nie gehört.


Stabat Mater
Stabat Mater
Preis: EUR 19,78

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen die Schmerzhafteste, 31. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Stabat Mater (Audio CD)
Ich habe mehrere Versionen im Regal stehen, doch dies ist die "schmerzhafteste". Es gibt "schönere", Jaroussky und Lezhneva z.B. verschmelzen stimmlich noch mehr, doch hier werden die Schmerzen der Mutter Gottes unter dem Kreuz besungen und darum ist für mich "schmerzhaft" das größte Kompliment, das ich einer Einspielung des Stabat Mater von Pergolesi aussprechen kann.


Music for a While-Improvisations on Purcell
Music for a While-Improvisations on Purcell

14 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Da passt für mich nicht alles zusammen, 10. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Alle CDs von Christina Pluhar habe ich im Regal und freue mich auch schon auf die nächste. Doch der neueste Versuch, Henry Purcell mit modernem Jazz zu verbinden, ist für mich eher in die Hose gegangen. Zumindest über meine Ohren stellt sich da nicht wirklich ein neuer Zauber ein. An die Magie der letzten CD „Mediterraneo“ darf ich schon gar nicht denken. Bei der hatte ich sofort die Repeat-Taste gedrückt, während ich diesmal eher durchhalten musste. Purcell ist geprägt von einfachen, schönen, fast volksliedhaften Melodien und scheint sich mit Jazz nicht so recht zu vertragen. Der Versuch, Purcell schlichte Melodien ernst zu nehmen und doch etwas modern aufzupeppen, ist der Lautten Compagney und Dorothee Mields wesentlich besser gelungen. Die kleine, leicht raue Stimme der Sopranistin Raquel Andueza hat mich auf Dauer eher angestrengt und sie bildet auch keinen guten Kontrast zum engelsgleichen Philippe Jarroussky. Große Gefühle wie die tiefe Trauer der Dido in „When I Am Laid In Earth“ kann sie nicht transportieren. Auch das feine Barockinstrumentarium von L'Arpeggiata und elektronisch verstärkte Instrumente passen zumindest in meinen Ohren nicht zusammen. Tut mir leid, aber für mich geht diese Rechnung nicht auf.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 15, 2014 2:14 PM MEST


Wie keiner sonst
Wie keiner sonst
von Jonas T. Bengtsson
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,90

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schelmenroman, 15. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Wie keiner sonst (Gebundene Ausgabe)
Der Vater ist ein liebenswürdiges Schlitzohr, hält sich und seinen Sohn mit Gelegenheitsarbeiten über Wasser. Da er sich immer wieder in krumme Dinge verstrickt, sind die beiden ständig am Umziehen. Aber ihre Besitztümer gehen leicht in jeden Kofferraum. Dafür ist der Vater sehr phantasievoll, naturverbunden und vor allem schlau. Das alles saugt sein Sohn regelrecht auf. Die beiden hängen bedingungslos aneinander, lieben sich und schauen aufeinander - bis eines Tages der Vater eine unerklärliche Tat begeht. Nun kommt der Sohn in normale Verhältnisse und schon stellt sich die Frage, was eigentlich ,normal` sei. Der Bub ist jedenfalls lebenstüchtiger als seine neue Halbschwester, die von Prinzessinnen träumt. Und so schlägt sich der heranwachsende junge Mann, aus dessen Perspektive der packende Roman geschrieben ist, durch das Leben immer auch auf der Suche nach der Geschichte seines Vaters. Es ist ein moderner Schelmenroman, phantasievoll, märchenhaft und doch wieder realistisch und sehr handlungsreich erzählt. Da lebt jemand kreativ gegen die Zeit und kommt trotzdem durch. Die Geschichte hat auch etwas herrlich Subversives.


Das unmoralische Geschlecht: Zur Geburt der Negativen Andrologie
Das unmoralische Geschlecht: Zur Geburt der Negativen Andrologie
von Christoph Kucklick
  Taschenbuch
Preis: EUR 13,00

20 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Männerfeindliche Männer, 21. Dezember 2010
Mann kann gewiss sein, dass die Welt längst zur großen, menschenleeren Wüste geworden wäre, wenn bloß Männer darauf gesetzt worden wären. Sie würden unfehlbar in Kurzem sich alle einander ermordet haben."
Furchtbar steht der rohe Sohn der Natur vor uns, der nur einem einzigen Gesetze blindlings gehorcht: dem schrecklichen Gesetz der Stärke. Was ihn zum Handeln bewegt, ist Egoismus der gröbsten Art, instinktmäßiger Eigennutz."
Die Geschichte keines Volks, und keines anderen Standes bietet ein so empörendes und Abscheu und Mitleiden erregendes Schauspiel dar, als die Geschichte des Zustands des weiblichen Geschlechts unter den meisten Völker der Erde."
Klänge die Ausdrucksweise in diesen Zitaten nicht etwas altertümlich, würde man sie heute zweifellos radikalfeministischen Autorinnen zuordnen. Doch sie stammen alle von Männern (!) und zwar aus der Zeit um 1800 und sie sind keine herausgepickten Einzelfälle. Manche radikalfeministischen Positionen erscheinen historisch besehen fast wie alte Hüte, die aber von Männer erfunden wurden. Galt früher die Frau als das unberechenbare sexuelle Wesen, dem der Mann klare Schranken setzen muss, verdreht sich der Diskurs in der Zeit des aufkommenden Bürgertums ins Gegenteil. Nun ist der Mann das unvernünftige Triebwesen aus dem nur durch die Liebe eine Frau etwas Zivilisiertes werden kann.
Christoph Kucklick macht in "Das unmoralische Geschlecht. Zur Geburt der Negativen Andrologie", eine überarbeitete Fassung seiner Doktorarbeit, deutlich und belegt es mit unzähligen Zitaten, dass das Unbehagen an Männlichkeit, die negative Andrologie, keine Erfindung des späten 20. Jahrhunderts ist, sondern von Anfang an in das Gewebe der Moderne geätzt ist. Männer gelten ihrer Natur nach als gewalttätig, asozial, unmoralisch, hypersexuell, gefühlskalt, kommunikationsunfähig und verantwortungslos. Dabei sind es durchwegs männliche Autoren, darunter auch bekannte Philosophen wie Fichte, Humboldt oder Schelling, die diese Melodie anstimmen zu einer Zeit, in der Männer angeblich alles getan haben, um den eigenen Machterhalt zu sichern und das weibliche Geschlecht zu unterdrücken. Die Geschichte des Geschlechterdiskurses verändert sich jedenfalls völlig, wenn diese Zeit um 1800 ernsthaft berücksichtigt wird. Beklemmend fast zu lesen ist die Geschichte der Antionanierbewegung, die im 19. Jh. aufkommt mit grausamsten Formen männlicher Geschlechtsverstümmelung.
Es ist ein hoch interessantes und wichtiges Buch, das der Soziologe Kucklick geschrieben hat und das trotz seiner Wissenschaftlichkeit über weite Strecken auch noch recht gut zu lesen ist.


crocs Classic Unisex - Erwachsene Clogs & Pantoletten
crocs Classic Unisex - Erwachsene Clogs & Pantoletten
Preis: EUR 20,95 - EUR 48,58

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ideal bei Fersensporn!, 31. Juli 2008
Seit vielen Wochen habe ich einen Fersensporn und es wird auch noch einige Zeit dauern. Die Crocs sind die einzige Bereifung, mit der ich halbwegs schmerzfrei gehen kann. Zugegeben, sie schauen nach Bereifung aus, aber sie sind ein herrliches Schuhwerk.


Was Jungen brauchen
Was Jungen brauchen
von Alexander Bentheim
  Gebundene Ausgabe

5 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Jungen sind anders, 19. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: Was Jungen brauchen (Gebundene Ausgabe)
Den Buchumschlag ziert ein sehr einfühlsames Foto von zwei kleinen Fußballerbeinen, die bereits ihre Schrammen abbekommen haben. Es sind keine riesigen Verletzungen, aber kleine Narben oder der Abdruck des Heftpflasters. Das Buch selbst ist nicht weniger einfühlsam und so lässt schon das Titelfoto auch an seelische Narben denken, an die weichen Seelen hinter der Fassade der harten Jungs.
Nach der Mädchenförderung kommen derzeit die Jungs wieder ins Blickfeld und das ist wichtig. Eine Publikation folgt der anderen, Vorträge oder Seminare zur Jungenerziehung werden von Müttern wie Lehrerinnen gestürmt. In einem Erziehungsumfeld, das weitgehend weiblich dominiert ist, laufen Jungen Gefahr, durch den Rost zu fallen, in einem vornehmlich an weiblichen Bedürfnissen und Mustern orientierten System von Erziehung und Schule nur noch als die lästigen Rabauken da zu stehen. Noch dazu benehmen sie sich so, dass sie jederzeit ein taugliches pädagogisches Feindbild abgeben. Doch die Fassade täuscht. Umso dringender ist es zu akzeptieren, dass Jungs in manchem anders ticken und dass wir wieder einen Blick für die spezifische Jungenseele entwickeln müssen. Der GU-Ratgeber von Alexander Bentheim und Monika Murphy-Witt ist dabei eine wertvolle Hilfe. Was früher "Erziehungsratgeber" hieß, heißt heute wesentlich charmanter "Kleine-Kerle-Coaching". Wie auch immer: wichtig ist, dass die Autoren nicht nur theoretische Genderdiskussion betreiben, sondern sich den Stärken und Schwächen, den spezifischen Eigenheiten und Dilemmata der Jungenseele stellen und den Mut haben, handfeste Anregungen für den Alltag zu liefern. Sie zeigen konkret auf, wie und wodurch Eltern ihren Söhnen Aufmerksamkeit und Halt geben, wie sie ihn anleiten können, mit Gefühlen umzugehen, Aggressionen zu kanalisieren und Konflikte zu lösen. Checklisten, Tipps und Spielanleitungen garnieren das auch grafisch sehr ansprechend aufgemachte Buch. Es Leist ein praxisorientierter Ratgeber, den in erster Linie Mütter und Väter, aber auch Pädagoginnen und Pädagogen mit Gewinn in die Hand nehmen werden, wenn sie es mit Jungen zwischen drei und zehn Jahren zu tun haben.
An vielen (manchmal schon fast zu vielen) Stellen betonen die Autoren, dass sie mit ihrem Blick auf die Jungs weder traditionelle Männerbilder verfestigen noch den Kampf um die Gleichberechtigung der Frauen unterminieren wollen. Das Buch ist also "politisch korrekt" - etwas anderes würden Leserinnen und Leser heute wohl kaum erwarten. In manchen Bereichen scheint das Terrain noch stark vermint zu sein. Dabei müsste das Zitat von M. Kimmel, auf das sich der Ratgeber beruft, heute eigentlich selbstverständlich sein: "Gleichheit ist nicht Unterschiedslosigkeit, sondern Wertschätzung von Differenzen."
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 18, 2009 11:03 AM MEST


Die Odyssee (3 DVDs)
Die Odyssee (3 DVDs)
DVD ~ Bekim Fehmiu

18 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen einfach beeindruckend, 16. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Die Odyssee (3 DVDs) (DVD)
Endlich, möchte ich sagen, gibt es diese Odyssee auf DVD, denn ich kann mich noch bestens in meiner Jugendzeit an diese Serie erinnern. So etwas würde man heute im TV gar nicht mehr bringen: viel zu "langweilig", dafür aber echte Filmkunst! Sieht man von der Polyphem-Szene ab, kommt der Film ohne das heutige Spektakel und die manchmal schon unerträgliche Rasanz aus. Da werden mit subtilen, aber wirklungsstarken Mitteln Stimmungen aufgebaut, die einen berühren, tragen und die hängen bleiben. Die Figuren sind alles echte Typen, nicht die Klischeemänner und-frauen heutiger Verfilmungen. Nur eine solche Filmkunst kann der Dichtkunst Homers halbwegs gerecht werden. Homers Dichtung ist ein Epos und ein solches ist auch diese Verfilmung.

Zu den italienischen Sprechteilen: Das sind jene Teile, die anno dazumal im deutschen Fernsehen gekürzt und darum auch nicht synchronisiert worden sind. Deshalb ist es auch nicht möglich, sie nachträglich zu synchronisieren, da die Sprecher dafür vermutlich gar nicht mehr alle leben bzw. heute alte Leute wären. Ich persönlich bin froh um jede Minute dieses großartigen Filmes, die so der Nachwelt erhalten bleibt.


Seite: 1 | 2