Fashion Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More MEX Shower designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für Amazon-Kunde > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Amazon-Kunde
Top-Rezensenten Rang: 2.152.383
Hilfreiche Bewertungen: 35

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Amazon-Kunde

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Evil Twin
Evil Twin
Preis: EUR 1,29

5.0 von 5 Sternen Die alten Säcke können's noch ..., 7. November 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Evil Twin (MP3-Download)
Starker, neuer Track, der mir fast besser gefällt als das komplette letzte Studio-Album. Sehr old school, bitte mehr davon! Vielleicht bald auch mal wieder live?


Comeblack
Comeblack
Preis: EUR 6,99

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Alt, aber gut... wie war das noch gleich mit dem Abschied?!?, 21. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Comeblack (Audio CD)
Zugegeben: die Veröffentlichungspolitik der Scorpions (oder ihres Managements?!) scheint allen jenen Recht zu geben, die die Band seit jeher als kommerzgeile Stadionrock-Truppe diffamiert haben... schönen Gruss an dieser Stelle an den "Journalisten" Matthias Herr (dessen Einschätzungen in seinen Metal-Lexika-Artikeln im übrigen keineswegs "hard as a rock" sind, sondern sich beim leichtesten Mainstream-Winde um 180 Grad drehen)!

Auch mir als jahrzehntelangem Fan haben es die Hannoveraner nicht immer leicht gemacht - ärgerlich war zuletzt insbesondere die Veröffentlichung einer 'Special Edition' des (im übrigen vollkommen überbewerteten) "Sting in the Tail"-Albums, die nicht weniger als fünf (!!!) Bonus-Tracks sowie eine zusätzliche DVD enthielt, allerdings erst ca. drei Monate nach Erscheinen des konventionellen Albums auf den Markt geworfen wurde und den 'echten Fan' somit zwang, sich die CD 2x zu kaufen. Frei nach Herbert Grönemeyer: "Was soll das...?!"

Ähnliches gilt für die "Abschieds"-Tournee: gaaanz spontan wurde sie um Zusatztermine verlängert, was diejenigen Fans vor den Kopf gestossen haben muss, die darauf nicht spekuliert hatten und vielleicht Hunderte von Kilometern mit Auto oder Bahn gefahren waren, um ihre Helden vermeintlich ein 'letztes Mal' auf der Bühne zu sehen.

Das alles mag einem gefallen oder nicht. Tatsache aber ist, dass die Scorpions einfach eine wegweisende Heavy Metal-Band in 'ihrer Zeit' waren und darüber hinaus einige zeitlose Klassiker komponiert haben, die im übrigen Metal- und Rockfans in aller Welt auf die Knie fallen lassen und sich eben gerade NICHT auf Anhänger eher radio-orientier Musik beschränken, sondern sich de facto bis ins Slayer-Lager ziehen.

Tipp für alle Skeptiker: Gönnt euch mal das "Animal Magnetism"-Album oder die "Blackout" - ein solches Mass an purer Heaviness müssen andere Bands erst einmal erreichen!

Da es von den Scorpions zwar unzählige Compilations, aber bis heute keine autorisierte 'echte' "Best of"-CD gibt, ist die Veröffentlichung der "Comeblack" legitim. Zwar können die Liner-Notes von Meine & Co. nur bedingt überzeugen, wenn sie das Album als "spontane Idee" und "Geschenk an die treuen Fans" bezeichnen, doch sind die Songs einfach gut und verlieren auch in den 2011er-Versionen nahezu nichts von ihrem Charme.

Gleiches gilt für die Cover-Versionen: Ein anderer Rezensent bemängelte, dass die Original-Versionen allesamt besser seien... Geschenkt, aber ist das bei Cover-Songs nicht immer so?! Diejenigen, die wirklich 'besser' als die Originale sind, kann man innerhalb der Rock-Historie doch an einer Hand abzählen!

Mir gefällt das Album, wenngleich es sicher nicht meine erste Empfehlung an potenzielle Scorpions-Fans einer 'nächsten Generation' wäre - diesen würde ich eher die beiden oben genannten sowie die 'alten' Live-Alben ans Herz legen.

"Comeblack" macht einfach Spass und bekommt aus diesem Grund satte vier Sterne von mir; keine fünf, denn ich bin immer noch sauer über das fragwürdige Re-Release des "Sting"-Albums...


New Life
New Life
Wird angeboten von nagiry
Preis: EUR 0,57

8 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bohlen wird immer besser...!, 19. Juni 2010
Rezension bezieht sich auf: New Life (Audio CD)
Wie in früheren Jahren, so habe ich auch diesmal die aktuelle DSDS-Staffel wieder verfolgt - ein Format, das ich in meiner Eigenschaft als Medienpädagoge für alle Kandidaten zwar hochproblematisch finde, das aber gleichsam perfekte Samstagabend-Unterhaltung für "die ganze Familie" bietet, aus dieser anderen Perspektive betrachtet also durchaus eine soziale Funktion ausübt.

Ich muss gestehen, dass mein Favorit eigentlich Menowin war, denn seine "gebrochene" Biographie empfand ich als ungemein reizvoller denn diejenige des eher strebsam-glattgebügelten Mehrzad. Nichtsdestotrotz orderte ich mir gleich nach Erscheinen das Mehrzad-Debutalbum, denn klar war: egal wer DSDS-Sieger wird, als Komponist und Produzent wird dieses Mal mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wieder Dieter Bohlen fungieren.

Entgegen anderslautender Rezensionen handelt es sich bei Bohlen keineswegs um einen primitiven und schmalzigen Fliessband-Produzenten, der seine "Schützlinge" nur ausbeutet und dann wie heisse Kartoffeln fallen lässt - das beste Beispiel dafür ist die enge und inzwischen langjährige Zusammenarbeit mit Mark Medlock, die einige Songs hervorgebracht hat, die eben alles andere als "Einheitsbrei", sondern für einen BWL-studierten, kommerziellen Produzenten wie Bohlen hochgradig mutig sind (nämlich Blues und R&B der alten Schule!).

Das Mehrzad-Album habe ich gestern abend zum ersten Mal gehört und es ist das eingetreten, was mir bei nur ganz, ganz wenigen Alben passiert: Ich war sofort begeistert und konnte stellenweise fast nicht glauben, was ich da hörte: genial und clever produzierte Songs, die perfekt belegen, wie vielseitig und gutklassig Produzenten-/Casting-Pop tatsächlich sein kann! Natürlich bleibt es ein kommerzielles Album, natürlich wird "das Rad nicht neu erfunden", aber zum einen war das von vornherein klar, zum anderen ändert es nichts an der Tatsache, dass die Songs sowohl kompositorisch abwechslungsreich sind als auch genreübergreifend jedem Freund "schwarzer Musik" etwas zu bieten haben: nämlich von Soul-Balladen über Funk- und Disco-Knaller bis hin zum Reggae-Pop.

Sicher: manche Songs sind stärker als andere, manche vielleicht verzichtbar. Und dennoch: ein gelungener Einstand für einen fleissigen Sänger mit einer tollen Stimme, der sich angesichts dieses Albums nicht schämen braucht, lediglich Ausführender und "Entverwerter" für "Bohlen-Müll" zu sein, denn von Müll kann wahrlich keine Rede sein - das Gegenteil ist der Fall: Bohlen wird mit jedem Album, das er produziert, besser!

Der oft erhobene Einwand, Bohlen würde sich seine Songs anderswo "zusammenklauen", zählt für mich nicht, denn warum wird ihm Plagiarismus vorgeworfen, während man bei anderen, "seriösen" Musikern, von Zitaten redet? Die besten Beispiele hierfür sind aus jüngerer Zeit Madonna und Kid Rock, deren Hit-Singles sich zu 90% aus Elementen bereits früher dagewesener erfolgreicher Songs zusammensetzten, nämlich von ABBA bzw. Lynyrd Skynyrd. Jeder weiss das, aber für niemanden ist es ein Problem und alle finden es gut - warum misst man nicht mit gleichem Maße die Songs aus der Schmiede von Dieter Bohlen?!?

Ich wünsche Mehrzad eine ähnlich erfolgreiche und vor allem kreative Zusammenarbeit mit Dieter Bohlen, wie sie mit Mark Medlock bereits funktioniert hat und kann jedem Freund guter Pop-Musik dieses Album nur wärmstens empfehlen!
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 25, 2010 8:40 PM MEST


Interview mit Jan van Helsing
Interview mit Jan van Helsing
von Jan van Helsing
  Audio CD
Preis: EUR 17,00

13 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen NUR FÜR HELSING-ALLES-KÄUFER...!, 1. September 2006
Rezension bezieht sich auf: Interview mit Jan van Helsing (Audio CD)
Als langjährigem Helsing-Leser schien es mir nur eine Frage der Zeit zu sein, bis der umtriebige Autor dem gegenwärtigen Trend folgend ein Hörbuch veröffentlichen würde. Dies ist nun also geschehen und voller Erwartung liess ich es mir auch umgehend kommen, doch ähnlich wie damals beim Erscheinen seines Videos war die Enttäuschung gross: Obgleich aus immerhin 3 (!) CDs bestehend, tendiert der Gehalt an neuen Informationen gegen Null; wann immer man glaubt, jetzt würde etwas Brisantes kommen, verflüchtigt sich Helsing in Belanglosigkeiten, Buchverweisen oder in den lapidaren Kommentar "Dazu möchte ich jetzt nichts sagen!"

Wenn er aber dazu nichts sagen möchte, was bitteschön soll dann ein Interview?!? Könnte es sein, dass er und sein Spezi Erdmann dieses Medium vielmehr zur Eigenvermarktung nutzen wollen, wie bereits mein Vor-Rezensent mutmasste? Nahezu die ganze erste Disc enthält nichts ausser Hinweisen auf gegenwärtige und geplante Veröffentlichungen, welche zudem so vage sind, dass die Lektüre der amazon.de-Produktbeschreibung sie komplett vorwegnimmt. Schallend lachen musste ich gar, als Erdmann vollmundig behauptete: "Jan, Deine Bücher verkaufen sich wie warme Semmeln - es gibt kaum einen Buchladen, in dem man nicht einen grossen Tisch mit Deinen Büchern findet..." Da war wohl der Wunsch der Vater des Gedankens, denn ich habe noch NIE in irgendeinem Buchladen auch nur EIN EINZIGES Helsing-Buch gesehen, geschweige denn einen ganzen Tisch!

Von dieser unfreiwilligen Komik einmal abgesehen, finde ich es im Übrigen höchst problematisch, dass es sich beim Interviewer um einen Freund des Autors handelt, von Investigativ-Journalismus kann also hier keine Rede sein. Ganz im Gegenteil: Anstatt wirklich kritisch nachzuhaken, wirkt Erdmanns Gebaren so marionettenhaft, dass ich mich als Hörer öfters stellvertretend für ihn schämen musste. Wenn Helsing sich wieder einmal rhetorisch aus einer vermeintlich "heissen" Thematik herauswindet, kommentiert Erdmann lediglich: "Da hast Du natürlich Recht." oder "Das kling ja abgefahren!" Das Traurige ist nur, dass von Helsings Erzählungen eigentlich überhaupt nichts abgefahren ist; jede Akte-X-Folge ist spannender.

Hat man noch nie zuvor irgend ein Buch von ihm gelesen, so mag das ein oder andere behandelte Thema vielleicht Faszination erwecken; wer die Bücher (insbesondere die letzten beiden) indes kennt, kann getrost auf diese halbgare Zusammenfassung hier verzichten! Sinnvoller wäre es gewesen, ein "richtiges" Hör-Buch zu produzieren, also Helsing aus seinen Original-Büchern vorlesen zu lassen, anstatt ein solch inszeniertes Interview unter die Leute zu bringen.

Doch um der Wahrheit die Ehre zu geben: Helsings Einschätzung über den "wahren" Grund der Irak-Invasion hat mich bei allem sonstigen Ärger doch neugierig gemacht und zumindest für einen kurzen Moment fesseln können... nämlich 5 von insgesamt 170 Minuten!


Mondo Cannibale 4 - Nackt unter Wilden
Mondo Cannibale 4 - Nackt unter Wilden
DVD ~ Katja Bienert

13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen EIN KANNIBALENFILM FÜR DIE GANZE FAMILIE..., 17. August 2004
Rezension bezieht sich auf: Mondo Cannibale 4 - Nackt unter Wilden (DVD)
Bei diesem Film handelt es sich angeblich um einen Jess Franco-Streifen, was dem geneigten Genre-Fan einschlägiges Trash-Vergnügen verheisst.
Es ist allerdings mehr als zweifelhaft, ob der "Schmuddel-König" wirklich dahintersteckt, denn diverse Filmographen schweigen sich (im Gegensatz zu "Mondo Cannibale 3") gelinde darüber aus.
Vielmehr drängt sich die Vermutung auf, dass sowohl mit dem Namen des Regisseurs als auch dem an frühere Kannibalen-Meisterweke gemahnenden Titel bei der potentiellen Käuferschaft ein Anreiz hervorgerufen werden soll, den der Film selbst jedoch zu keiner Zeit befriedigen kann:
So ist bereits der Titel reinster Anachronismus, denn in "Mondo Cannibale 4" ist kein einziger Menschenfresser zu sehen, vielmehr ernähren sich die Wilden von Mangos und Melonen; auch "nackt" ist hier niemand wirklich.
Ähnliches gilt für die Aufnahme der DVD in die berühmt-berüchtigte Reihe "Blood-Edition" der Firma Astro/Laserparadise (die mit der hier angebotenen nicht identisch ist, sondern trotz einer FSK18-Freigabe über eine kürzere Laufzeit und eine entsprechend "harmlosere" Darstellung verfügt):
Es will einfach kein Blut fliessen... warum also wird "Mondo Cannibale 4" als Kannibalen-Schocker vermarktet, wenn ihm sämtliche (zugegebenermassen kontroverse) Merkmale eines solchen abgehen?!?
Filme wie diesen haben wir früher mit der ganzen Familie am Sonntagnachmittag im ZDF gesehen - sie hatten immer ein wenig von Tarzan, etwas von Quartermain und auf jeden Fall viel Dschungel und wilde (?) Tiere; war zwar ganz schön, gegruselt haben wir uns dabei jedoch schon damals nicht.
Trotzdem habe ich mir "Mondo Cannibale 4" zugelegt, denn als Sammler italienischer Horror-Filme der 1970er und frühen '80er Jahre bin ich Komplettist - und nur solchen ist dieser Film zu empfehlen!
Vielleicht werden sie durch die unfreiwillige Komik der Dialoge über den Verlust von Gore- und Splatter-Szenen hinweggetröstet?
Meine persönliche Lieblingsstelle weckt bei politisch Interessierten sogar für einen kurzen Moment die Erinnerung an den früheren Bundespräsidenten Heinrich Lübke:
"Guten Tag, liebe Neger. Wie geht's denn so?"


Seite: 1