Profil für H. Raeder > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von H. Raeder
Top-Rezensenten Rang: 322.360
Hilfreiche Bewertungen: 224

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
H. Raeder "holgerraeder" (Allen, Tx United States)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Dan Shockers Larry Brent - Das Kennedy-Rätsel
Dan Shockers Larry Brent - Das Kennedy-Rätsel
von Josef J. Preyer
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 15,95

1.0 von 5 Sternen Enttaeuscht, 27. Januar 2013
Ich bin ein Fan der alten Larry Brent Hoerspiele und auch der neuen Hoerspiele. Ich habe auch eine Reihe der Romane von Dan Shocker gelesen und obwohl die halt auch nur Groschrenromane sind, waren die toll geachrieben und haben auf ihre Art und Weise super unterhalten. Nun kommt eine neue Larry Brent Serie von neuen Autoren. Der erste Band isd Das Kennedy Raetsel.

Ich bin ueber die Handlung, die Schreibweise und die Charakterisierung der Serie sehr enttaeuscht. ich musste mich foermlich durch dieses Buch kaempfen. Dieses ist kein Larry Brent wie wir ihn kennen. Dieses ist eher eine schlechte Offenbarung 23 Folge, die vor haarstraeubenden Verschwoerungstheorien nur so trieft. Wenn man in einer Geschichte die Anschlaege vom 11. September auf das World Trade Center, die Kennedy Ermordung und dann auch noch die Mondlandung mit Nephilim vermischt, dann kann das meiner meiner nach nur ganz starker Tobak werden. Und das ist es auch geworden. Keinerlei Grusel, Horror oder spannende Larry Brent Aktion. Stattdessen seitenlange Hintergruende von Verschwoerungstheorien. Zum Schluss wurde das Buch etwas besser aber insgesamt kann man dieses Buch beruhigt abhaken. Ich hoffe, dass die naechsten Buecher dieser neuen Larry Brent Reihe einen anderen Stil haben werden. Einen modernen Larry Brent habe ich erwartet. Stattdessen gab es Offenbarung 23 Verschwoerungstehorien ohne Grauen, ohne Monster, ohne uebernatuerliches.

Die bald erscheinende Hoerbuchserie (die Hoerproben sind klasse) welche diese Buchreihe vertont hat sicherlich eine gute Entscheidung getroffen, nicht mit diesem Buch anzufangen, sondern mit einem spaeteren Buch - Gargoyle. ich werde mir das Buch holen und hoffe, dass dieses besser ist und guten Grusel/Horror bringt und nicht diesen abstrusen Verschwoerungskram.


Seven Kingdoms
Seven Kingdoms
Preis: EUR 17,30

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Metal-Ueberraschungshit des Jahres, 2. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Seven Kingdoms (Audio CD)
Wow. Ich bin auf Seven Kingdoms aufmerksam geworden, da sie mit Blind Guardian auf Tour sind. Da habe ich bei Amazon in Proben hineingehoert und mir daraufhin die CD bestellt und ich bin absolut begeistert.

Seven Kingdom ist epischer Power Metal mit Ohrwurmmelodien, die vor allem durch die starke Stimmkraft der Saengerin dominiert wird. Wer Power Metal ala Blind Guardian, Helloween, Manowar mag ist hier bestens aufgehoben. Der Name "Seven Kingdoms" leitet sich aus dem Fantasy-Reich von George R.R. Martin's Feuer und Eis Serie ab und das erste Album der Band war diesem Fantasyepos gewidmet. Bei dem zweiten Album geht es auch wiederum um Fantasythemen. Man geht weitere Wege und hat auch eine neue Saengerin (der Saenger des ersten Albums wurde durch Sabrina Valentine ersetzt - und das ist eine grosse Bereicherung).

PRELUDE (9/10) - Die CD beginnt mit einem 1 Minuten langen Intro, welches schoen in die CD und in den Stil einfuert.

SOMEWHERE FAR AWAY (10/10) - WOW. Nach dem Prelude kommt das fuer mich beste Lied der CD. Was fuer ein Knaller. Die Musikalische Klangkraft von der Saengerin Sabrina Valentine kommt hier voellig zur Geltung. Ein sehr schnelles, hartes, aber melodisches Stueck das mit dem sehr starken gesungenen Texten "Somewhere Far Away" meinen Ohren nicht mehr entweichen mag.

THE ONES WHO BREATHE THE FLAME (8/10) - Sehr kontrastreiches Stueck. Hier wechseln sich Sabrina Valentine ab mit einem maennlichen Saenger, die von der Stimmlage kontrastreicher nicht sein koennten. Schoener Powermetal.

OPEN THE GATES (10/10) - Ein absoluter Ohrwurm!! "Open the Gates" und "Darkness will fail" will nicht mehr aus meinen Ohren raus und dieses Lied kombiniert die melodische Stimme mit schnellen Tempo und Power.

VENGEANCE BY THE SONS OF A KING (7/10) - Ein gutes Power Metal Stueck, das vor allem von der Klangvielfalt der Saengerin lebt.

WOLF IN SHEEP'S CLOTHING (10/10) - Ein wunderbares Metallied das sich wohltuend vom Rest des Albums abhebt. Es started langsam, steigert sich dann ueber wunderbare Gesangseinlagen hin zu dem typischen "Seven Kingdoms" Tempo und einem wunderbaren Chor. Sehr schoen.

A MURDER NEVER DEAD (9/10) - Eine wunderschoene Balade und Seven Kingdoms zeigen hier, dass sie es auch langsam und soft koennen. Bei dem Geschwindigkeit und der Haerte des Albums ist dieses Stueck eine schoene Abwechselung.

INTO THE DARKNESS (6/10) - Nach der kleinen Ruhephase geht es wieder in die Vollen. Schnell, melodisch, hart. Halt Seven Kingdoms.

EYES TO THE NORTH (5/10) - Hmm. Die maennliche Stimme hier ist nicht mein Ding. Das ist schon eher zum abschalten. Wenn Sabrina dann kommt, wird es wieder gut. Aber insgesamt hat dieses Stueck gute aber auch schwache Seiten.

THUNDER OF THE HAMMER (8/10) - Nach zwei eher schwaecheren Stuecken geht es nun wieder richtig zur Sache. Schoene Choere, schoene Stimme, schoene Melodie machen dieses Lied zu einem guten Lied der CD. Hoert sich teilweise ein bisschen wie Manowar an.

SEVEN KINGDOMS (8/10) - Zum Schluss gibt es noch ein ueber 8 Minuten langes Stueck, das nochmal alles aus der Band herausholt. Schoenes Finale dieser schoenen, harten, schnellen, wunderbaren CD.

INSGESAMT (9/10) - Klasse Album und ein absoluter Ueberraschungshit. Ich freue mich auf die Tour mit Blind Guardian.

Hoerproben gibt es bei Amazon:

http://www.amazon.com/Seven-Kingdoms/dp/B003MTFMVS/ref=sr_1_1?s=music&ie=UTF8&qid=1285999984&sr=1-1


Dreamland Action 01-Genetic Code
Dreamland Action 01-Genetic Code
Preis: EUR 10,98

6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gute neue Hoerspielserie, 23. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: Dreamland Action 01-Genetic Code (Audio CD)
Ich habe Dreamland Action - 1 heute gehoert und hier ist mein Eindruck:

(1) STORY: Die Geschichte ist originell und weiss zu ueberzeugen. Sie startet langsam und am anfang hoert sich das alles recht "normal" an. Larry wird als Frauenheld eingefuehrt, dann kommt Larry's Kollegin Nora und sie bekommen einen Auftrag. Ein schlimmes Massaker an einer Familie, und nur der Vater und die Tochte ueberleben verletzt. Larry und Nora beginnen ihre Nachforschungen. Was dann weiter passiert ist eine sehr originelle Geschichte. Sie birgt einige nette Ueberraschungen, hat oft Situationswitz, hat eine sehr befriedigende Aufloesung und kann letztlich vollends ueberzeugen. Der letzte Track birgt noch eine besondere Ueberraschung und vielleicht sogar einen Ausblick auf Folge 2. Solche originellen und eigenstaendigen Geschichten moeche ich gerne oefter hoeren.

(2) BETROFFEN: Ich war am Anfang ganz schoen betroffen. Da geht es recht brutal zu. Ein schlimmes Massaker an einer Familie, Hirntumor ... ganz schoen heftig. Manchmal hatte ich das Gefuehl, als ob die Sprechlage der Sprecher diese Betroffenheit nicht wiederspiegelten. Da koennte man noch ein wenig weiter abstimmen um das noch realer zu gestalten.

(3) SPRECHER: Die Sprecher haben mir zum Grossteil sehr gut gefallen. Rainer Schmitt und Heide Schaffrath sind sehr gut und wer Larry Brent kennt, wird Morna und Larry sofort wiedererkennen. Die beiden Kindersprecher (Johanna Klein und Josia Jacobi) hatten am Anfang noch ein paar holprige Stellen, aber dann wird das immer besser und insgesamt waren die beiden gut und konnten ihre Emotionen gut rueberbringen. Sie nehmen auch einen grossen Teil des Hoerspiels ein und koennen es gut vorwaertstreiben und auch tragen (z.B. in Track 14). Respekt dafuer. Der Erzaehler Wolfgang Rueter hat mir sehr gut gefallen. Und weitere Rollen sind hochrangig besetzt, z.B. mit Tilo Schmitz, Klaus-Dieter Klebsch, Martin Kessler. Sehr gute Performance, die den Hoerer gut unterhaelt. Und ein ganz besonderes Bonbon fuer alle Larry Fans ist der geniale Utz Richter, der gute alte Swarn Reef aus Sylphida's Rachegeister, der hier den Dr. Norman Huntington spielt.

(4) MUSIK: Die Musik hat mir zum Grossteil sehr gut gefallen. Das Titellied ist passend und eine frische neue Version des Larry Brent Songs. Gut, frisch, rockig - einfach passend. Im Hoerspiel selber, ist die Musik meistens ausgezeichnet, nur manchmal durchschnitt. Hauptsaechlich wird sie am Anfang und am Ende von Tracks eingesetzt. Ausgezeichnete Musik gibt es z.B. in Track 2 (Titelsong), dann am Ende von Track 3, Anfang von Track 6, Ende von Track 10, Ende von Track 14, Ende von Track 15 etc. Sehr schoene, eigenstaendige, stimmungsvolle neue Stuecke.

(5) COVER/BOOKLET: Das Cover ist ok, nicht spektakulaer. Der CD Ruecken hat keine Folgennummerierung, so dass man die Folgennumnern im Regal nicht sieht. Nur auf der Rueckseite ist die Folgennummer abgebildet. Der Text und die Linie auf der Rueckseite des Covers ist nicht gerade sondern ein wenig schief. Das Booklet ist ok, informativ. Insgesamt sind Cover/Booklet ganz gut, aber nicht spektakulaer.

(6) LARRY BRENT: Die Serie hat viele Parallelen zu der Kultserie Larry Brent und hat viele Sprecher, Namen, Sprueche, Themen und Musiken erfolgreich ins 21. Jahrhundert uebertragen. Aber egal ob man Larry Brent kennt oder nicht, die Serie ist gut. Wenn man Larry kennt, dann freut man sich ueber die Hommage, wenn man Larry nicht kennt, dann ist eh alles neu. Die Serie hat genug Eigenstaendigkeit und eine so originelle Geschichte, so dass die Larry Anspielungen eher unwichtig sind und nur die Wuerze in der Suppe ist. Nicht mehr. Diese Serie ist keine billige Kopie, sondern eine originelle neue Serie, die ihre Verehrung fuer Larry Brent nicht verleugnen kann, aber eigenstaendig stehen kann.

(7) DREAMLAND ACTION - NAME DER SERIE: Die Serie ist gut und kurzweilig. Es gibt viel Nachforschung, Spannung, Dynamik und Emotion, aber so viel Action wie der Serienname verspricht, gab es nun auch wieder nicht. Daher weiss ich nicht, ob DREAMLAND ACTION der passenste Name fuer diese Serie ist. Aber egal wie die Serie heisst, die Serie weiss zu unterhalten.

FAZIT: Gutes Hoerspiel mit sehr origineller Geschichte in einer neuen Serie mit vielen Larry Brent Anspielungen. Ich bin gespannt, ob man die Originalitaet der ersten Folge auf weitere Folgen uebertragen kann und das Storyniveau halten kann, waehrend man die Sprecher noch weiter aufeinander einspielt. Dann kann diese Serie eine sehr gute Serie mit einem guten Platz in der Hoerspielwelt werden.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 26, 2010 10:24 PM CET


Gruselkabinett 27 - Der Leichendieb
Gruselkabinett 27 - Der Leichendieb
Preis: EUR 9,97

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Hoerspiel-Meisterwerk der Extraklasse, 13. August 2008
Gruselkabinett - Folge 27 - Der Leichendieb
Ein Hoerspiel von Von Titania Medien nach einer Geschichte von Robert Louis Stevenson

STORY:
Vettes, ein 40jaehriger Schotte, sitzt in einer Kneipe in Edinburgh und sieht durch Zufall einen alten Bekannten wieder und wird sehr emotional und laut, da viele Gefuehle in ihm hochkommen. Nachdem das verklungen ist, erzaehlt der alte Vettes seinen Freunden in der Kneipe seine Lebensgeschichte, und die hat es in sich. Mehr will ich da nicht verraten, der Titel alleine verraet schon einiges. Ich wuerde den Text auf der CD nicht unbedingt lesen, der verraet eigentlich schon zu viel, deshalb habe ich ihn nicht hierhin kopiert.

SPRECHER:
WAHNSINN!!! Was Michael Pan hier als Vettes leistet ist absolut preiswuerdig. Seine emotionale Meisterleistung in Track 3 als er seinen alten Bekannten wiedertrifft ist PHAENOMAENAL. Es erinnert mich von der dramatischen intensitaet an den Monolog des Frankenstein Monsters von Klaus-Peter Klebsch in Folge 13. Und die Vielseitigkeit der Darstellung des menschlichen Charakters Vettes ist sehr ueberzeugend. Teilweise schuechtern, manchmal emotional, dann aggressiv, dann verunsichert, dann verwirrt. Einfach geniale Stimmungswechsel. Selten habe ich eine so ueberzeugende Leistung gehoert. Michael Pan, ich zolle ihnen grossen Respekt.

Aber die anderen Sprecher stehen da nicht weit hinter. Torsten Michaelis als Macfarlane ist ausgezeichnet in dieser Rolle. Und Hans-Werner Bussinger spielt den zynischen, gefuehlskalten, planenden Prof. Knox so ueberzeugend, dass man denkt, der Professor kommt direkt von der Wannseekonferenz.

Andere kleinere Rollen werden von Ernst Meincke, Andreas Mannkopf, Melanie Hinze und Wilfried Herbst gespielt. Alles grosses Kino.

MUSIK und EFFEKTE:
Die Musik und die Effekte sind von hoher Qualitaet und unterstuetzen die Geschichte sehr sinnvoll. Eine duestere Hintergrundstimmung wird erzeugt, welche dieses Hoerspiel sehr schaurig macht. Besonders am Ende wird so richtig geklotzt. Jedoch liegt das Hauptaugenmerk auf die Konversationen. Was besonders gut gewirkt hat ist das Echo in der Halle mit dem Professor und auch der Regen. Die Dramatik wird durch die Musik und die Effekte noch weiter erhoeht und auf den Gipfel getrieben.

UMSETZUNG und REGIE:
Da haben Stephan Bosenius und Marc Gruppe wieder eine Meisterleistung vorgelegt. Man hoert richtig, wie sehr sich die Sprecher mit der Rolle identifizieren koennen. Da hat die Regie perfekte Arbeit geleistet.

Das Grundthema der Geschichte alleine haucht mir schon einen Schauer ueber den Ruecken. Da dieses Geschichte kaum uebernatuerliche Elemente hat, wirkt sie um so realer und deshalb umso ekliger, schauriger, und gruseliger. Die Geschichte ist eine immer noch aktuelle dramatische Darstellung der menschlichen Schwaeche, die mich sehr mitgenommen hat. Absolut fesselnd. Man sollte jedoch keine Vampire oder andere uebernatuerlichen Elemente erwarten. Der Schauer kommt von der Realitaet, die die Geschichte haben koennte. Auch wenn das Hoerspiel fast 70 Minuten lang ist, gibt es da keine Laengen, im Gegenteil, das Hoerspiel hat moch total gefesselt und ich konnte an nichts anderes denken, bis ich es zu Ende gehoert hatte.

Das Hoerspiel ist ab 14 Jahren empfohlen, und bei diesem Hoerspiel wuerde ich das auch so sehen. Da werden ganz schoen heftige Themen besprochen, die mir fast den Magen haben umdrehen lassen. Also nix fuer Kinder.

HOERPROBE:
Eine Hoerprobe gibt es hier:

Hoerprobe

AUFMACHUNG:
Das Cover sieht sehr gut aus. Es zeigt eine bestimmte Szene in der Geschichte. Generell ist diese Gruselkabinett Folge von der Aufmachung sehr aehnlich wie die anderen Folgen.

Das Hoerspiel ist in 13 Tracks eingeteilt und ist ca. 68 Minuten lang.

ZUSAMMENFASSUNG:
Dieses dramatische Meisterwerk der menschlichen Schwaeche ist genauso furchterregend wie unterhaltend. Man fuehlt mit Vettes und fragt sich wie er aus dieser Lage rauskommen kann. Perfekt umgesetzt und mit einem phaenomaenalen Michael Pan in seiner besten Rolle.

Nachdem die letzten Gruselkabinett Folgen nicht ganz oben mitspielen konnten, hat das Gruselkabinett mir dieser Folge wieder einen neuen Meilenstein bekommen. Fuer mich eine der besten Gruselkabinettfolgen, es ist in meiner Top 3. Absolut empfehlenswert. Von der Melodramatik sehr aehnlich wie Frankenstein.

5 von 5 Sternen


Der Orden 1. Die Reliquie
Der Orden 1. Die Reliquie

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Faszinierende erste Folge einer neuen, fesselnden Hoerspielserie, 16. November 2007
Rezension bezieht sich auf: Der Orden 1. Die Reliquie (Audio CD)
Der Orden - Folge 1 - Die Reliquie

Von Canora Media

STORY:
Seltsames passiert in einem kleinen Dorf in der Nähe Akkons: Ein Bergarbeiter verschwindet spurlos, und der Mann, der bei ihm war, ist von Sinnen und redet von bösen Geistern, die sich in der Mine ausgebreitet haben. Die Tempelritter Gerard Gampanie und Fabian von Hohenzollern machen sich auf, um das Rätsel zu lösen, und stoßen auf ein Geheimnis, das die Christenheit seit über tausend Jahren beschäftigt. Und plötzlich sind die beiden Jäger selbst Gejagte!

AUFMACHUNG:
Zur Aufmachung der CD kann ich im Moment noch nichts sagen, da ich das Hoerspiel bisher nur als legales MP3-Download gekauft habe. Das Cover kann aber gefallen und die Laenge des Hoerspiels ist ca. 70 Minuten. Die CD kommt Ende November in den Laden und die werde ich mir auch noch holen. Diese Serie will ich auf CD haben.

EDIT: Ich habe das Hoerspiel nun auch noch als CD gekauft und das Cover ist eher maessig. Da kann noch daran gearbeitet werden.

Mehr Infos gibt es direkt bei: Canora Media

SPRECHER:
Hier ist die Sprecherliste:

Erzähler: Eckart Dux
Gerard: Douglas Welbat
Fabian: Jens Wendland
Konstanze: Katja Brügger
Yilidir: Andreas von der Meden
Ohrhan: Mario Hassert
Deluggi: Lutz Mackensy
Azizi: Martin Schäfer
Aman: Claus Fuchs
Hanife: Toula Savvidou
Miguel: Julien Haggege
Marco: Karl-Heinz Kaul
Bote: Thomas Friebe
Benedikt v. Nursia: Jörg Schuler
Mann 1: Tobias Kluckert
Mann 2: Hans-Georg Körbel
Mann 3: Christoph Rudolf

Die Sprecher haben mir sehr gut gefallen. Kein Wunder, denn fuer dieses Projekt konnten eine Reihe von Hoerspielgroessen gewonnen worden und das hoert man.

Die beiden Hauptrollen sprechen Douglas Welbat und Jens Wendland. Die machen ihre Sache sehr ueberzeugend. Douglas Welbat hoert sich hier sehr macabrosig an. Sehr schoen. Eckart Dux brilliert als distanzierter Erzaehler. Ganz besonders hat mir Andreas von der Meden bei den Tunnelausgrabungen gefallen. Absolute Klasse. In seinen Konversationen mit Mario Hassert habe ich mich abwechselnd total weggeschmissen und dann wieder total gegruselt. Genial. Lutz Mackensy als Deluggi ist auch eine absolute Traumbesetzung. Katja Brügger lockert die patriarchische Templerwelt mit ihrer weiblichen Stimme sehr gut auf. Konrad Halvar ist in einer sehr kleinen Rolle auch mit dabei. Ein paar dieser Sprecher werden wir in den Folgen 2 und 3 wiedertreffen. Einige sind nur in dieser Folge mit dabei.

Die Handlung hat mehrere Straenge, und da helfen diese ausgezeichneten und bekannten Sprecher, die Straenge leicht auseinanderzuhalten, bis sie alle miteinander verschmelzen.

Es war oft eine Wonne, den Konversationen dieser ausgezeichneten Sprecher zuzuhoeren. Da hat man keine Kosten gescheut und in Qualitaet investiert. Nur ganz selten hoert man mal ein paar Worte, die in der Qualitaet von dem ansonsten sehr hohen Niveau abfallen, aber insgesamt nie enttaeuschen.

MUSIK UND EFFEKTE:
Die Effekte sind absolute klasse gemacht. Hier wird manchmal ganz gezielt Stille erzeugt um die dann wieder durch starken Einsatz von Musik und besonders Effekten zu beenden. Das erzeugt eine ausgezeichnete Grusel- und Schockstimmung. Ich sage nur "Weil sie tot sind!" - Die Hoerprobe des ersten Tracks wird verdeutlichen, was ich meine.

Auch mystische Stimmen oder langsam sich steigernde mystischen Geraeusche helfen die Stimmung zu erzeugen und den Hoerer zu fesseln.

Auch bei anderen Szenen wird gezielt mystische, orientale, und auch dramatische Musik eingesetzt, welche die Stimmung weiter unterstuetzt. Diese Musik weiss sehr gut zu gefallen. Manchmal erinnerte sie mich an Herr der Ringe, dann an Robin Hood (Serie aus den 80ern), dann gibt es orientalische Teile, dann mystische Stuecke. Fuer Abwechslung ist gesorgt. Es gibt auch ein Thema, welches sich him Laufe der Folge wiederholt. Ansonsten wird die Musik eher gezielt als grosszuegig eingesetzt. Da koennte man vielleicht noch ein bisschen mehr der sehr guten Musik einsetzen.

Musik und Effekte geben sich hier die Waage. Manchmal dominiert die Musik, manchmal die Effekte, manchmal eine dramatische Kombination von beiden. Sehr schoene Abwechselung.

UMSETZUNG:
Die Story wurde in 3 Hauptstraenge unterteilt, welche dann im Laufe der Geschichte der ersten Folge zusammengefuegt werden. Es gibt den Entdeckungsteil, dann die Geschichte der beiden Hauptcharaktere und dann die Geschichte der Gegner. Und alles wird im Laufe dieser Folge zusammengefuegt. Also beim Hoeren ist aufpassen angesagt, damit man auf dem Laufenden bleibt.

Die Umsetzung der Geschichte konnte mich absolute ueberzeugen. Mann koennte meinen, dass bei den Sprechern und der Story eh nicht viel anbrennen kann. Aber auch diese Sprecher muessen geleitet werden und mit der doch recht komplexen Story mit drei Handlungsstraengen verschmelzen. Und das funktioniert sehr gut. Ich hatte das Gefuehl, die Sprecher haben von der Regie die Vision der Vorlage mitbekommen und die mit ihrer Erfahrung sehr ueberzeugend umgesetzt.

Auch der Erzaehler wird nicht uebermaessig viel, sondern nur wenn notwendig eingesetzt.

Die genialen Gruselszenen sind fuer mich die Hauptstaerke dieses Hoerspiels. Lange habe ich mich nicht mehr so gegruselt. Das kam einigermassen ueberraschend, da ich eigentlich eher eine historische Mysterieserie erwartet hatte. Aber die Hoerproben machten schon klar, dass da eine gehoerige Portion Grusel mit enthalten ist.

Die erste Folge einer neuen Serie hat immer den Auftrag, die Welt und die Hauptcharaktere vorzustellen. Das wird sehr effizient und gut gemacht. Man fuehlt sich sofort heimisch und fiebert mit den Helden mit. Die Musik tut ihr uebriges. Man freut sich auf mehr Abenteuer in dieser Welt mit diesen Charakteren.

Die Handlung dieser Folge ist in sich abgeschlossen. Und von der Inhaltsangabe der Folgen 2 und 3, werden die einzelnen Folgen wahrscheinlich alle in sich abgeschlossen sein. Dennoch gibt es uebergreifende Elemente und Beziehungen.

Die Laenge des Hoerspiels mit ca. 70 Minuten ist auch gut gewaehlt. Es ist lang genug, um die Welt einzufuehren und um die Einzelfolge abzuschliessen. Aber auch nicht zu lang. Genau richtig.

Von der komplexen Handlung bekommt man einiges geboten. Es gibt mystische Elemente, es gibt Relikte, es gibt ausgezeichneten Grusel, es gibt Geschichte, es gibt Templer, es gibt Intrigen, es gibt ein paar gute Lacher, es gibt ein paar romantische Elemente, also jede Menge guten Zutaten fuer eine leckere Hoerspielsuppe.

FAZIT: 5 von 5 Sternen
Ein neues Genre ist geboren. Der Orden ist ein historisches Grusel-Mystery Hoerspiel. Im zeitlichen Rahmen der Kreuzzuege wird eine sehr gruselige Story erzaehlt, die auch noch viele mystische Elemente aufweist. Geniale Mischung, und absolut neu und frisch!! Ich habe dieses Hoerspiel schon vier mal gehoert und geniesse es immer noch. Und das will was heissen.

Die technische Umsetzung ist perfekt, die Sprecher sind motiviert und sehr ueberzeugend, die Story frisch und spannend. Aber am allerbesten haben mir die hervorragenden Gruselszenen gefallen. Ein sehr beeindruckendes Erstlingswerk, welches von mir schon die Hoechstbewertung bekommt. Ich kann es kaum erwarten bis die Folgen 2 und 3 herauskommen. Ein in sich rundes Hoerspiel.

Der Orden ist fuer mich neben Mark Brandis eines der beiden besten neuen Hoerspielserien im Jahr 2007.


Sherlock Holmes 12 : Eine Studie in Scharlachrot, 2 Audio-CDs
Sherlock Holmes 12 : Eine Studie in Scharlachrot, 2 Audio-CDs
von Arthur C Doyle
  Audio CD

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die bisher beste Folge aus der guten Maritim-Sherlock Holmes Serie, 11. Oktober 2007
EINE STUDIE IN SCHARLACHROT - MARITIM - SHERLOCK HOLMES - FOLGE 12

STORY:
Maritim geht mit dieser Sherlock Holmes Folge in die zwoelfte Runde und geht damit ganz zurueck an die Anfaenge. In dieser Folge lernen sich Sherlock Holmes und Dr. Watson kennen und beziehen zusammen die Wohnung in der Bakerstreet 221B. Doch kurz danach bittet Scotland Yard den Meisterdetektiv um Hilfe. Dr. Watson erfaehrt eine ganz neue Seite seines bisher recht ruhigen Mitbewohners. Ein Mord ist geschehen und ein junger Mann wird verdaechtigt. Scotland Yard verhaftet einen Verdaechtigen. Sherlock Holmes hat seine Zweifel ....

SPRECHER:
Die Sprecher sind wiedermal sehr gut. Das bewaehrte Duo Christion Rode und Peter Groeger ist frisch wie nie und gerade die Kennenlernszenen zwischen den beiden sind besonders interessant. Volker Brandt ist wieder als Inspektor dabei. Desweiteren koennen auch Norbert Gastell, Torsten Muenchow, Hans Georg Panczak und andere ueberzeugen. Besonders der Kutscher hat eine sehr ueberzeugende Stimme, welche mir in diesem Stueck am besten gefallen hat.

MUSIK und EFFEKTE:
Die Musik hat sich verglichen mit den vorherigen Sherlock Holmes Folgen um einiges verbessert. Sie ist teilweise sehr dramatisch und unterstuetzt die Stimmung ausgezeichnet. Wiederum, die beste Musik von allen Maritim Holmes Folgen bisher.

UMSETZUNG:
Diese Geschichte von Sir Arthur Conan Doyle als Buch ist einfach genial (eine der besten Sherlock Holmes Geschichten). Und die Umsetzung aufs Hoerspiel ist sehr gut gelungen. Das Stueck faengt ganz gemaechlich mit dem kennenlernen von Holmes und Watson an (ich habe es fast wie eine Liebesgeschichte empfunden) und die beiden ziehen dann zusammen. Dann werden sie von Scotland Yard in einen Fall hineingezogen und dann geht es Schlag auf Schlag und die Geschichte entfaltet sich mehr und mehr um dann mit einem absolut ueberzeugendem Ende zu gipfeln. Obwohl dieses Hoerspiel auf 2 CDs kommt, sind keinerlei Laengen enthalten. Im Gegenteil. Die Story benoetigt diese Zeit um sich in ihrer Komplexitaet und Genialitaet zu entfalten. Es ist auch besonders angenehm zu hoeren, dass die spaeter doch recht statische Beziehung zwischen Sherlock Holmes und Watson, hier noch sehr frisch und neu ist. Dr. Watson lernt hier zum ersten mal die Genialitaet seines Freundes kennen. Es gibt auch was zum lachen. An einer Szene hab ich mich fast weggeschmissen. Da sagt Sherlock Holmes: Ich muss mehr Selbstvertrauen haben!". Als ob das je bei Holmes gefehlt haette. Echt klasse.

FAZIT:
Die bisher beste Folge aus der guten Maritim-Sherlock Holmes Serie. Ein absoluter Knaller, der in jede Sammlung gehoert (nicht nur fuer Krimi-Fans). Die geniale Geschichte wird gekonnt umgesetzt und gepaart mit den sehr guten Sprechern ergibt dieses eine ganz klare Kauf- und Hoerempfehlung.


Dreamland Grusel 5-Wolfsnächte
Dreamland Grusel 5-Wolfsnächte
Preis: EUR 10,91

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr unterhaltsames Hoerspiel, 11. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: Dreamland Grusel 5-Wolfsnächte (Audio CD)
Wolfsnaechte - Dreamland Grusel Folge 5

STORY:
Dreamland hat sich mit seiner Dreamland Grusel Serie darauf spezialisiert, Neuauflagen oder Fortsetzungen von der, oder Anlehnungen an die kultige Neon-Gruselserie von Europa zu produzieren. Die vorliegende fuenfte Folge Wolfsnaechte" ist nun eine direkte Fortsetzung von Neon-Folge 15 - Die tödliche Begegnung mit dem Werwolf. Das Original war fuer mich eine der besten Folgen der Neonserie, da ich es als sehr intensiv empfand. Es wird aus der ersten Person erzaehlt und bot einen interessanten Twist am Ende. In der Fortsetzung wird nun Henry aus der Anstalt entlassen. Die Diagnose zeigt, dass er kein Werwolf ist. Jedoch passieren kurz nach seiner Entlassung wieder aehnliche Vorfaelle. Ein Werwolf scheint wieder sein Unwesen zu treiben. Ist Henry doch ein Werwolf ??? Der Komissar nimmt seine Ermittlungen auf.

UMSETZUNG:
Geschickt wird mit Erwartungen gearbeitet um die Spannung zu erhoehen und um den Zuhoerer im Unklaren zu lassen. Ich mag es, wenn ich das Ende noch nicht kenne und mich staendig frage, wer denn nun der Werwolf ist. Ich moechte mitraten. Die Geschichte wird clever weiterentwickelt und erhaelt dann einige interessante Wendungen. Es gibt auch ein wenig Romantik darin, welches als Kontrast zu dem Grusel sehr gut passt (obwohl die Kussgeraeusche nicht sehr echt klangen). Die Laenge ist mit ca. 50 Minuten sehr gut gewaehlt. Nicht zu kurz, nicht zu lang. Da hat man gut geschnitten. Insgesamt hat mich die Umsetzung von Produzent und Regisseur Thomas Birker ueberzeugt.

SPRECHER:
Es ist sehr lobenswert, dass viele Originalsprecher aus dem Neon-Hoerspiel wieder verpflichtet werden konnten. Fast die gesamte Crew des Originals wurden fuer diese Fortsetzung verpflichtet. Wolfgang Draeger als Henry Ashton ist einfach genial. Seine Trauer und Betroffenheit wirken absolut echt. Eckart Dux als Kommissar ist auch sehr ueberzeugend und auch Juergen Thormann ist als Doktor mehr als ausgezeichnet. Die drei tragen meiner Meinung nach das ganze Hoerspiel. Gisela Trowe als Tante Martha, Roswitha Benda als tatkraefitge Nachbarin Susan Clayton sind auch dabei. Auch Oliver Rohrbeck macht einen Gastauftritt. Und als absoluter Stargast ist auch der kultige Eimer auf der Treppe wieder mit dabei. Danke dafuer. Die ganz wenigen Amateursprecher fallen kaum zurueck und deren Performance ist auch gut. Ich habe keine Ausfaelle gehoert. Da hat man gute Arbeit geleistet. Die Sprecher wurden wohl auch von den Regie gut geleitet.

MUSIK und EFFEKTE:
Die Musik empfand ich als sehr gut. Die Anfangsmusik laesst Nostalgie aufkommen und dramatische Musik wird gezielt eingesetzt um die Intensitaet der Spannung zu erhoehen. So empfand ich z.B. den Einsatz der Musik beim ersten und beim zweiten Werwolfangriff als sehr gelungen. Und wenn dann der Schuss faellt, hoert die Musik schlagartig auf, was die ploetzliche Erleichterung der Stimmung spiegelt. Sehr schoen gemacht. Das starke, heftige, stressige Atmen der Sprecher bei den Aktionszenen hat mich auch sehr an das Original erinnert und schafft es auch die intensive Stimmung des Originals einzufangen.

COVER und AUFMACHUNG:
Das Cover finde ich sehr stark. Ein Wolf sabbert in Erwartung eines Angriffs und man sieht ein Haus im Hintergrung und natuerlich ein Vollmond. Fuer mich bisher das beste der Dreamland Grusel Serie. Zusaetzlich zu dem Hoerspiel gibt es nich ca. 16 Minuten Outtakes. Einige sehr witzige sind dabei, besonders Christian Rode kann ja sehr witzig sein. Und bei der leider herausgeschnittenen Szene mit den Turnschuhen habe ich mich fast weggeschmissen.

FAZIT:
4 von 5 Sternen (fuer Fans der Neon-Serie mit Tendenz nach oben).
Insgesamt gesehen ist das Hoerspiel sehr unterhaltsam, spannend und schafft es meiner Meinung nach gut, den Kult der alten Tage wieder aufleben zu lassen. Sehr gute Sprecher machen dieses Hoerspiel zu einer absoluten Empfehlung, besonders fuer Fans der Neon-Gruselserie. Dreamland entwickelt sich mit diesem Hoerspiel wieder weiter und das erhoeht meine Erwartung fuer die Tony Ballard Serie, die ja im Winter herauskommen wird. Weiter so.


Seide
Seide
von Jeanette Hain
  Audio CD

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Hoerspiel-Meisterwerk der romantischen Melancholie, 11. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: Seide (Audio CD)
SEIDE - von Alessandro Baricco

Ein Hoerspiel vom SWR, herausgebracht von "Der Audio Verlag".

STORY:
Als 1861 eine Epidemie die Seidenraupenzucht in Europa und Afrika lahmlegt, soll Herve Joncourt die kostbaren Tiere im fernen Japan besorgen. Die Reise veraendert sein Leben, denn am Hof des Edlen Hara Kai begegnet er einer raetselhaften Schoenheit. Jahr fuer Jahr zieht ihn die Sehnsucht zurueck nach Japan. Ahnt seine ihn liebende Frau Helene wirklich nichts davon?

SPRECHER:
Jeanette Hain ist die Erzaehlerin der Geschichte und sie ist absolut perfekt fuer diese Rolle. Schon mit den ersten Worten von ihr ist man absolute gebannt und kann in die Gefuehlswelt dieses Hoerspiels eintauchen. Sie ist der absolute Star dieses Hoerspiels und ueberschattet alle Sprecher bei weitem. Der Erzaehleranteil ist recht gross und bei der Stimme ist das auch gut so.
Als Sprecher moechte ich Martin Feifel als Herve Joncourt betonen, aber alle Sprecher machen ihre Rolle gut, jedoch stehen sie alle im Schatten der alles ueberragenden Erzaehlerin.

MUSIK und EFFEKTE:
WOW. Diese asiatische Musik ist ein absoluter Knaller. Die Erzaehlerin verschmilzt foermlich mit der Musik und entfuehrt den Hoerer in eine andere Welt, in der man sich voll seinen Gefuehlen hingeben kann. Absolut klasse. Die Effekte sind gut, jedoch eher selten eingesetzt. Man hoert Kirchenglocken, Pferde, Moewen usw. Der Fokus ist nicht auf Aktion angelegt und deshalb sind die Effekte auch gar nicht wichtig.

UMSETZUNG:
Absolut klasse gemacht. Ich kenne das Buch nicht und weiss nicht, was alles weggelassen wurde. Jedoch ist das Hoerspiel klasse gemacht. Es faengt die Hoerer sofort ein und entfuehrt sie in eine Welt voller Gefuehle, Leidenschaft und unerfuellter Liebe und Melancholie. Dadurch dass dieses Hoerspiel so starke Gefuehle produziert, hat es einen hohen Wiederhoerwert.

AUFMACHUNG:
Die CD kommt in einer schoen gemachten, aufklappbaren Pappkarton, welcher in seinem Inneren einen Beilagenbuch hat, welches ein paar Infos gibt, z.B. die Geschichte der Seide. Das Cover ist auch sehr sinnlich und schoen gemacht.

Die CD kostet zwischen 14,95 und 16,99 Euro und ist damit am oberen Ende fuer ein Hoerspiel.

FAZIT: 5 Sterne
Ein absolutes Hoerspiel-Meisterwerk der romantischen Melancholie, welches einen fuer 77 Minuten auf einer Gefuehlswelle voller Romantik, unerfuellter Liebe, Sehnsucht und Exotik in das 19. Jahrhundert mitnimmt. Die faszinierende Musik und die absolute phaenomaenale Erzaehlerin setzen den Rahmen fuer dieses aussergewoehnliche Hoerspiel welches mit einem grossartig gemachten Ende aufwartet. Da werden bei vielen Hoerern (und vor allem bei vielen Hoererinnen) die Traenen kullern.

Ich gebe die Hoechstwertung. Das ist fuer Hoerer bestimmt, die romantische Liebesgeschichten voller Melancholie offen gegenueberstehen und nicht unbedingt viel Aktion vorraussetzen. Hoerer, die viel Aktion von ihrem Hoerspiel erwarten, sollten lieber erst mal ein paar Hoerproben anhoeren.

Wenn man "Der englische Patient" mochte, ist man bei diesem Hoerspiel bestens aufgehoben und kann blind zugreifen.


Das zweite Königreich: Hörspiel
Das zweite Königreich: Hörspiel
von Rebecca Gablé
  Audio CD

48 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das für mich beste Einzel-Hörspiel des Jahres 2007, 11. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: Das zweite Königreich: Hörspiel (Audio CD)
Das zweite Königreich

Von Rebecca Gable

STORY:
Der junge Engländer Cædmon wird 1064 während eines dänischen Piratenüberfalls schwer verletzt. Durch einen Pfeil am Fuß getroffen, findet seine Jugend ein jähes Ende und macht ihn zum Krüppel. Harold Godwinson, der mächtige Earl of Wessex, ist auf dem Weg in die Normandie, um dem dortigen Herzog William eine Botschaft des englischen Königs, Eduard dem Bekenner, zu überbringen. Auf seiner Reise macht er Halt in Helmsby und bittet seinen Freund, Cædmons Vater, ihm Cædmonn, der als Sohn einer normannischen Mutter über die hilfreichen Normannischkenntnisse verfügt, als Vermittler mitzugeben.
Auf der Überfahrt erleiden der Earl of Wessex und sein Gefolge vor der Küste Schiffbruch und werden von einem abtrünnigen Vasallen Williams, Guy de Ponthieu, gefangen genommen. Nach einiger Zeit gelingt Cædmon die Flucht zu William, der daraufhin eine Botschaft an seinen Vasallen schickt und ihn auffordert, seine Gefangenen freizusetzen und sich selbst ebenfalls an Williams Hof zu begeben.
1066, nach der Schlacht von Hastings und Williams Krönung, gerät der junge Cædmon of Helmsby, kaum nach England zurückgekehrt, in eine Schlüsselposition, die er niemals wollte: Er wird zum Mittler zwischen Eroberern und Besiegten. Hin- und hergerissen zwischen der Treue zu seinem König und zu seinem Volk setzt er diese häufig aufs Spiel.
Als William erfährt, dass Cædmon Alesia, die Frau seines besten Freundes Etienne und Schwester seines Erzfeindes Lucien de Ponthieu, liebt, gerät Cædmon abermals zwischen die Fronten ...

AUFMACHUNG:
Dieses Hoerspiel wurde vom Hoerverlag produziert und herausgegeben. Als Vorlage dient das Buch gleichen Namens von Rebecca Gable. Das Hoerspiel hat 330 Minuten und kommt auf 6 CDs mit jeweils zwischen 50 und 64 Minuten Spielzeit und 10 bis 13 Tracks. Die CDs erzaehlen eine Geschichte, jedoch ist das Hoerspiel in 6 Folgen eingeteilt, welche alle einen eigenen Spannungsbogen haben und jede CD endet mit einem Hoehepunkt, und die naechste CD baut die Spannung geschickt wieder neu auf. Also koennte man die 6 CDs auch als 6 Episoden einer Mini-Serie ansehen. Das erleichtert das hoeren ungemein, da man immer einen guenstigen Wiedereinstieg hat.

Die CDs kommen in einer sehr schoen gemachten Pappbox, welche 6 zusammenhaengende, aufklappbare CD Huellen hat. Innovativ, praktisch und schoen. Das Cover ist ausgezeichnet. Das Booklet ist sehr sinnvoll. Man findet dort eine Auflistung der Hauptcharaktere (und deren Sprecher), alle Tracks mit Ort und Datum der Handlung, eine Karte, Informationen ueber die Autorin und die Hauptsprecher und auch ein paar Interviews. Sehr sinnvoll sind vor allem die Beschreibung der Charaktere, die mit Namen, Titeln und den Sprechern aufgelistet sind. Das hilft, den Ueberblick zu bewahren. Einziges Manko: Da alles zusammenhaengt, muss man immer die gesamten Box mit allen CD Huellen mit in die Hand nehmen, wenn man das Booklet lesen will. Aber das ist nicht so schlimm.

Bei dem "Spezial" vom Hoerverlag gibt es mehr Informationen und auch Hoerproben.

Bei Amazon ist das Hoerspiel im Moment fuer ca. 26 Euro zu haben. Der empfohlene VKP ist ca. 36 Euro.

SPRECHER:
Die Sprecher sind alle gut bis sehr gut. Besonders gefallen haben mir Volker Lechtenbrink (als distanzierter aber dominierender Erzaehler), Thomas Balou Martin (als tief sprechenden Harold Godwinson - einfach KLASSE!), Udo Schenk als trickreicher William der Eroberer (der wird im Laufe des Hoerspiels immer besser und ist sehr vielschichtig), Engelbert von Nordhausen (als Halbbruder von William und Bischof von Bayeux), Hartmut Stanke (der als Chronist dem Hoerspiel die Einleitung und das Ende gibt), und natuerlich Matthias Koeberlin (Der erst einen jugendlichen Helden verkoerpert, dann reift und Verantwortung bekommt. Er ist ein ausgezeichneter Haupthelden Caedmon, der durch seine Gewissenskonflikte hin- und hergerissen wird. Dem nimmt man den jugendlichen, dynamischen, leidenschaftlichen Helden genauso ab, wie Christian Stark als Kantiran in Perry Rhodan). Diese Hauptsprecher machen ihre Arbeit ausgezeichnet. Aber auch fast alle anderen (35-40) Sprecher sind gut bis sehr gut. Ein paar ganz wenige sehr kleine Nebenrollen sind mit Sprechern mittelmaessiger Qualitaet besetzt, aber das faellt kaum auf. Da hat der Hoerverlag beim Casting sehr gute Arbeit geleistet.

MUSIK und EFFEKTE:
WOW!!!! Ich weiss nicht, wann ich zuletzt ein Hoerspiel gehoert habe, dass so ausgiebig passende Musik und Effekte so passend eingesetzt hat und das dann noch technisch so perfekt gemacht hat. Das Timing ist perfekt, der Klang sowieso, die Lautstaerke absolut sinnvoll, so dass man die Sprecher immer laut genug hoert. Fast immer sind Effekte zu hoeren, welche den Hoerer in die mittelalterliche Welt entfuehren. Wenn z.B. Volker Lechtenbrink erzaehlt, dass William eine Flotte bauen laesst, dann hoert man Moewen und Hammergeraeusche im Hintergrund. Bei dem Ritt ueber ein Schlachtfeld mit vielen herumliegenden Leichen, hoert man Raben kraehen. In Hallen, gibt es den Raumklang einer Halle zu hoeren, in der Nacht zirpen Grillen, und so weiter. Das macht es sehr leicht, sich die Situation vorzustellen, den Text zu verstehen und zu verbildlichen. Kampfgeraeusche, Voegel, Wasser, Pferde, Karren, ... alles klingt so real, als wenn es direkt neben dem Hoerer stattfindet.

Die Musik von Gerd Nesgen ist ausgezeichnet. Sie wird auch sehr grosszuegig und viel eingesetzt, ist aber zu keiner Zeit aufdringlich oder versucht die Sprecher in den Hintergrund zu draengen. Mal wird sie in voller Lautstaerke als Ueberbrueckung zwischen Szenen oder als Einfuehrung in eine neue Szene eingesetzt, und dann fast waehrend des gesamten Hoerspiels in leiser Lautstaerke im Hintergrund. Man hoert viele Leier-Stuecke, welche fuer den mittelalterlichen Rahmen absolut passend sind. Aber es werden auch viele dramatische Stuecke gespielt um die Spannung zu steigern oder auch emotionale, langsame Stuecke wenn es die Situation verlangt.

Also hat man waehrend des gesamten Hoerspiels drei ueberlagernde Tonspuren. Erst mal den Erzaehler und die Sprecher, dann zweitens die Hintergrundmusik und dann die Effekte. Alles zur gleichen Zeit und ueber die gesamten 330 Minuten. Das ergibt eine absolut klasse Symbose und hebt den Hoergenuss auf die hoechste Ebene. Und dass ist technisch einwandfrei gemacht. Ich hatte zu keinem Zeitpunkt Schwierigkeiten, die Sprecher zu verstehen.

Die Musik und die Effekte sind absolute klasse.

UMSETZUNG:
Da wurde ausgezeichnete Arbeit geleistet. Axel Pleuser hat als Regiesseur das Projekt einen stimmigen Mantel gegeben und die Sprecher gut geleitet. Die Musik, die Effekte und der Text der Sprecher ergeben ein sehr stimmiges, und stimmungsvolles Gesamtkunstwerk, welches absolut zu fesseln und zu unterhalten weiss. Der historische Teil findet sich geschickt verwoben mit der fiktiven Geschichte. Man symphatisiert mit dem Hauptcharakter und seinen Gewissenskonflikten. Die Charaktere sind auch recht real dargestellt mit Staerken und Schwaechen.

Man bekommt hier einiges geboten. Intrigen, Machtspiele, Ritterduelle, Belagerungen, Liebesgeschichte, Konflikte zwischen Freunden, Konflikte zwischen Herrschern und Aufstaendischen, zunehmnde Verbitterung in Charakteren, und vieles mehr. Da wird eine volle Ladung an Abwechslung auf die Hoerer losgelassen.

Dem Erzaehler wird ein gewisser Raum gelassen und das ist auch gut so, denn damit faellt es dem Hoerer einfacher, dem Faden der Geschichte zu folgen. Volker Lechtenbrink macht das ausgezeichnet.

Die Hoerspielbearbeitung von Ariane Skupch ist auch sehr gut gemacht. Vor allem die Einteilung der Geschichte in 6 Kapitel ist sehr sinnvoll. Da kann man mal eine CD hoeren und dann einen Tag warten bis zur naechsten CD. Da jede Folge (oder CD) einen eigenen Spannungsbogen und Hoehepunkt hat und die naechste die Spannungskurve wieder aufbaut, klappt das sehr gut. Ich habe pro Tag eine komplette CD gehoert und dann die naechste CD den naechsten Tag gehoert. Das wuerde ich beim hoeren auch empfehlen, da am Ende einer CD ein Handlungsstrang oder eine Handlungsetappe (einigermassen) abgeschlossen ist bevor es auf der naechsten CD weiter geht. Nur zur Klarstellung, die 6 CDs erzaehlen eine in sich geschlossene Geschichte und ist keine Episodensammlung. Sie wird nur sinnvoll in 6 Episoden unterteilt, welches das Hoeren sehr erleichtert. Wer hat schon Zeit 330 Minuten am Stueck zu hoeren? Da wurde bei der Produktion an die Hoerer gedacht.

Ich kenne das Buch nicht und kann nicht sagen, was beim Hoerspiel alles weggelassen wurde (was notwendig ist, wenn man ein ca. 900 Seiten Buch als Hoerspiel produziert). Jedoch fand ich die Laenge von 6 CDs ausgezeichnet. Lang genug, um in die Tiefe der Handlung, der Intrigen, der Leidenschaft, der Kaempfe und der Gewissenskonflikte zu gehen aber nicht zu lang um zu langweilen. Waeren da noch ein paar CDs mehr, waere es vielleicht zu lang gewesen. Also die Komprimierung des Buches auf 6 CDs ist von der Hoerspielsicht aus sehr sinnvoll. Einzig die letzte CD hat die undankbare Aufgabe alle Handlungsstraenge zusammenzufuehren und kann meiner Meinung nach das Tempo der anderen CDs nicht ganz halten. Aber insgesamt gesehen, klasse gemacht.

FAZIT: 5 Sterne
Die faszinierende, sehr spannend umgesetzte Story, vorgetragen von sehr guten Sprechern, untermalt mit ausgezeichneter mittelalterlicher und dramatischer Musik und fesselnden Hintergrundeffekten machen dieses ueber 5 Stunden Hoerspiel fuer mich klar zu einem Anwaerter fuer das Einzelhoerspiel des Jahres. Ein absoluter Genuss fuer die Ohren, der in jede Sammlung gehoert. Einfach Klasse.


In 80 Tagen Um die Welt
In 80 Tagen Um die Welt

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine mitreissende Achterbahnfahrt um die Welt in 135 Minuten, 17. September 2007
Rezension bezieht sich auf: In 80 Tagen Um die Welt (Audio CD)
"In 80 Tagen um die Welt" - Jules Verne

PRODUKTION:
"In 80 Tagen um die Welt" ist die zweite Hoerspiel-Produktion in der Jules Verne Triologie, welche der MDR zum 100. Todestag von Jules Verne 2005 produziert hat. Es gibt noch "Reise zum Mittelpunkt der Erde" und "20000 Meilen unter dem Meer". Der Hoerverlag hat alle drei auf jeweils 2 CDs herausgebracht. Diese Besprechung bezieht sich auf die zweite eigenstaendige Produktion: "In 80 Tagen um die Welt".

STORY:
Gegen Ende des 19. Jahrhunderts macht sich der eigenwillige Gentlemen Mr. Phileas Fogg mit seinem Diener Passepartout auf, eine Wette zu gewinnen und die Welt in 80 Tagen zu umreisen. Auf ihren Wegen erleben sie unglaubliche Abenteuer unter anderem im Orient, in Indien, China, USA und natuerlich auf den Ozeanen und eine Reihe sehr unterschiedlicher Abenteuer stehen den Reisenden bevor. Verfolgt werden sie dabei von dem Detektiv Fix, der glaubt, dass Mr. Fogg ein Bankraeuber auf der Flucht ist und ihn deshalb staendig verhaften will. Die Geschichte basiert auf die bekannten Abenteuerklassiker von Jules Verne.

LAUFZEIT:
Die Produktion kommt auf 2 CDs mit 68 + 67 = 135 Minuten Spielzeit. Die CDs sind in 10 bzw. 11 Tracks eingeteilt, so dass man gut vorwaerts und rueckwaerts manoevrieren kann. Das Cover des CD Jewel Cases ist aus dem Film mit Pierce Brosnan und Peter Ustinov und das Design passt zu den anderen Abenteuerklassikern vom Hoerverlag (z.B. mit der Abenteuerkiste). Die Faltbeilage ist nett gemacht, und die Tracks haben alle ein Datum und Ortsangabe, so dass man die Reise leicht verfolgen kann.

SPRECHER:
Die Sprecher sind durchweg sehr gut. Axel Milberg spricht den eigenwilligen Gentlemen Philias Fogg sehr passend und auch Passpartout wird sehr gut von Boris Aljinovic gesprochen. Ein Highlight fuer mich ist der Detektiv Fix, der von Peter Groeger (Dr. Warson in Maritims Sherlock Holmes Serie) klasse dargestellt wird. Er denkt, er ist schlau, jedoch ist er es in Wirklichkeit nicht. Auch die Nebenrollen sind exzellent besetzt. So trifft man im Club am Anfang die deutsche Stimme von Indiana Jones und im Konsulat von Yokohama trifft man Juergen Thormann. Und andere Sprecher geben gewisse Akzente der jeweiligen Region wieder. Also erste Klasse Nebenrollen.

PS: An einigen Stellen hat mich Axel Milberg an den unvergessenen Peter Passetti erinnert, besonders bei der Szene im Konsulat in Suez. Da dachte ich echt sofort an den guten alten Peter Passetti. Aber vielleicht empfinde nur ich das so.

BEARBEITUNG UND REGIE:
Die Hoerspielbearbeitung und die Regie ist sehr gut. Es gibt genug kleine Szenen, so dass man die Hauptcharaktere naeher kennenlernt (vor allem Track 1), und ansonsten geht die Geschichte sehr zuegig voran, aber man kann der Geschichte auch ohne jegliches Vorwissen (gibt es das bei dieser bekannten Geschichte?) sehr gut und einfach folgen. Die Szene am Anfang im Club, wo die Wette abgeschlossen wird, ist genial. Sehr viele, sehr gute Sprecher und die Geschichte startet fulminant. Komik kommt durch den Detektiv Fixx herein, der sich fuer sehr schlau haelt, der jedoch eigentlich ziemlich dumm ist. Seine Hinterlist, seine Gemeinheiten und seine Versuche, Passepartout auf seine Seite zu ziehen geben der Geschichte die Wuerze. Und ein klein bisschen Romantik darf hier auch nicht fehlen. Das Tempo des Buches wurde gekonnt auf das Hoerspiel uebertragen ohne allzuviel wegzulassen.

MUSIK:
Die Musik ist sehr stimmungsvoll und traegt zum positiven Gesamteindruck bei. Die Musik wurde extra fuer dieses Hoerspiel vom Deutschen Filmorchester Babelsberg eingespielt, und diesen Aufwand hoert man auch. Ich finde es sehr gut, dass nicht nur das Orchester gennant wird, sondern in der Faltbeilage werden alle Musiker mit Instrument gennant. Nette Geste fuer Personen, die meistens im Hintergrund bleiben.

SOUND:
Soundeffekte werden geschickt und gekonnt benutzt, um die jeweilige Szene vor dem Auge entstehen zu lassen. Ob das nun eine Zugfahrt, eine Schiffahrt, oder besonders eine Elefantenreise durch den Dschungel ist, alles entsteht sehr klar vor dem Hoerer-Auge.

FAZIT:
Eine mitreissende Achterbahnfahrt um die Welt in 135 Minuten voller Charm und ausgezeichneter Sprecher mit hohem Wiederhoer-Wert. Kaufempfehlung! Nun werde ich mir die naechste Jules Verne Vertonung in dieser Triologie holen und 20.000 Meilen tieftauchen.


Seite: 1 | 2 | 3