Profil für Woodstock > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Woodstock
Hilfreiche Bewertungen: 7412

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Woodstock

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Terry Pratchetts - The Color of Magic [DVD]
Terry Pratchetts - The Color of Magic [DVD]
DVD ~ David Jason
Wird angeboten von media-merlin
Preis: EUR 8,73

52 von 55 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 4,5 Sterne von einer, die das Buch nicht kennt., 2. Oktober 2009
Angeblich war dieser Film für die Fans der Scheibenwelt gedacht und gemacht worden, aber angesichts der heiligen Empörung, die unter Edel-Pratchett-Fans und Scheibenwelt-DeLuxe-Kennern über diesen Film herrscht, muss ich wohl annehmen, dass Regisseur Vadim Jean mit seinem Zuviel an eigener Kreativität kolossal daneben gelegen hat und das obwohl der Scheibenweltgott Pratchett höchstpersönlich bei den Dreharbeiten mitgearbeitet hat. Er hat sogar einen Cameoauftritt als Astrozoologe.
Schade eigentlich, dass dies die Pratchettianer nicht gnädiger stimmen konnte, und so lässt manche harsche Kritik aus der Fankurve diesem bizarren Fantasy Glanzstück nur wenig Objektivität und auf keinen Fall die verdiente Anerkennung angedeihen.

Natürlich kann ich die Enttäuschung der Scheibenwelt-Leute verstehen. Ihr Ärger über das filmische Sakrileg am Buch sei ihnen von Herzen zugestanden. Aber zum Glück für den Nachruhm dieses geistreichen und schrillen Films gibt es auch solche Leute wie mich, die das Buch nicht kennen und diesen Film deshalb ganz unbelastet und ohne vorgefasste Erwartungen ansehen können, und sich ergo oberköstlichst über das ideengewaltige Feuerwerk schrulliger Charaktere und erstaunlicher Effekte amüsieren können.
Ich jedenfalls habe viel gelacht, viel gestaunt und einen ausgesprochen kurzweiligen und inspirierenden Aufenthalt auf der verrückten Scheibenwelt genossen. Während ich knappe 190 Minuten lang dem Magieversager Rincewind (Sir David Jason), dem Ersttouristen Zweiblum (Sean Astin) und seiner anhänglichen Truhe hinterher gereist bin.

Der Handlungsverlauf mag für Buchkenner zerstückelt, gekürzt oder gar unlogisch sein, aber was man nicht kennt kann man nicht vermissen, und so habe ich weder an der Logik noch am liebenswerten Inhalt dieser Geschichte etwas auszusetzen. Ganz im Gegenteil, es ist einfach zu amüsant, wie an dieser Unsichtbaren Universität Karrieren gemacht werden, während in der Schmuddelmetropole Ankh Morpork Zweiblum der erste Tourist der Scheibenwelt auftaucht und ganz japanisch und naiv von einem halsbrecherischen Abenteuer zum nächsten stolpert, den Rand der Scheibenwelt erreicht und dort in den Dienst der Wissenschaft gestellt wird. Zwangsbegleitet wird er von Rincewind dem Zauberer, der sich keinen einzigen Zauberspruch merken kann und alles andere als erfreut ist über diesen undankbaren Job, den man (Jeremy Irons) ihm unter Androhung der Todesstrafe aufgenötigt hat. Die kontinuierlichen Begegnungen von Rincewind und Herrn Tod tragen auch nicht gerade zur Hebung der Stimmung bei - jedenfalls nicht bei Rincewind, der Zuschauer darf sich natürlich reichlich beömmeln.
Apropos Rincewind: Ich weiß nicht, ob er gemessen am Buch zu alt, zu dick oder zu ergraut ist. Ich weiß aber, dass er seit 40 Jahren recht erfolglos an der Unsichtbaren Universität studiert, also nicht mehr ganz jung sein kann (die meisten Zauberstudenten beginnen ihre Karrieren bekanntlich nicht wie Harry Potter). Insofern ist Rincewind mit Sir David Jason (Albert aus Hogfather) für meinen Geschmack optisch absolut perfekt besetzt, ganz abgesehen davon, dass der Mann genial schauspielert wie übrigens auch Sean Astin, Tim Curry, Jeremy Irons und nicht zuletzt der als Hogwarts Hausmeister Filch bekannte David Bradley, der einen dermaßen barbarischen Cohen spielt, dass sogar Arnie noch vor Neid erblassen würde - besonders wegen der Zähne ;o).

That's it:
Drachen, intelligente Truhen voller Gold, Kneipenschlägereien, Trolle, Schildkröten, Weltraumtrips, Nahtoderfahrungen, Cohen der Barbar und etliche sehr brauchbare Anregungen, wie man die berufliche Konkurrenz ausschaltet, verpackt in eine hastige aber durchaus verständliche und absolut abgefahrene Handlung, versehen mit handwerklich sehr gut gemachten Effekten und Tricktechnik und überragenden Darstellern - was braucht man eigentlich noch mehr um ausgezeichnet unterhalten zu werden?

DVD:
Laufzeit 189 Min., EuroVideo, Ton: Dolby Mehrkanalton AC 3, Sprache: Deutsch (DD 5.1), Englisch (DD 5.1). Untertitel: Deutsch, Englisch Bildformat: 1:1.78/ 16:9 anamorph.
Extrals: Trailer.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 18, 2012 8:43 PM MEST


The Vicar of Dibley - The Final Episodes [UK Import]
The Vicar of Dibley - The Final Episodes [UK Import]
DVD ~ Dawn French
Wird angeboten von thebookcommunity
Preis: EUR 36,18

23 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Oh my God!, 30. September 2009
Oh my God!
Ausgerechnet Dawn French (die ich noch nie besonders mochte) in einer Rolle als weiblicher, anglikanischer Pfarrer mit sehr weichen Konturen. Ausgerechnet eine Sitcom, die endlose 10 Jahre lang im Britischen Fernsehen lief und ausgerechnet die letzte Weihnachts-Doppelfolge mit Cutie Richard Armitage, der sich zum krönenden, holy wholly happy Abschluss auch noch ausgerechnet in diese, ähm, Ulknudel von Pfarrerin verliebt.

Oh my God!
Also wenn das für mich keine gewichtigen Gründe waren, diesen Film auf gar keinen Fall jemals anzusehen, dann gibt es keine gewichtigen Gründe mehr. Warum ich ihn dennoch gekauft habe und mutig den Sprung ins übergewichtige Sitcomvergnügen wagte, ist schnell gesagt: Romanticas verlockende Rezension verbunden mit dem Versprechen, ich würde vor Lachen vom Sofa fallen.

Oh my God!
Die liebe Kollegin Romantica hat kein bisschen übertrieben, ganz im Gegenteil. Mir schießen ja jetzt noch die Lachtränen in die Augen, wenn ich nur an den Film denke. Diese Vikarin und ihr bizarrer Kirchengemeinderat sind kaum in Worte zu fassen.
Ich versuch's trotzdem: Quellen höchsten Amüsements, britischer Humor unverdünnt, hochprozentig, obszön, taktlos und trocken! Da agieren die schrägsten und abartigsten Typen, die mir je untergekommen sind und vorne weg ihre Vikarin, diese liebenswürdige Frau mit dem "magnificent bosom" und dem peinlichen Zweitnamen - eine Kreuzung aus Rowan Atkinson und Monty Python. Der Himmel helfe der Gemeinde Dibley und ihrem kuriosen Kirchengemeinderat, wenn die auf der Kanzel steht und in ihrer Vergnügungssucht so richtig abgeht, äh ich meine ihren "Sermon" predigt.
Leider habe ich bei dieser letzten Folge den Vicar Geraldine nicht auf der Kanzel gesehen, denn in dieser Doppelfolge geht's darum, dass die Frau Vicar sich hals über bosom in diesen lästigen "Townie" aus der Nachbarschaft verliebt und nun mit den liebes- und berufsinhärenten Verwicklungen klar kommen muss. Letztlich landet sie natürlich vor dem Altar - wenn auch in einem etwas ungewöhnlichen Brautkleid, aber andererseits, wen wundert das eigentlich noch bei der Frau und ihren Schäfchen?
Die Dialoge sind bissig, witzig, treffend, schrill, versaut und britisch. Und wer es nicht mit eigenen Augen gesehen und mit eigenen Ohren gehört hat, der kann sich nicht annähernd vorstellen, wie der Ölmalkurs oder die Lesezirkel in dieser Kirchengemeinde ablaufen.

Oh my God!
Kein Wunder, dass ich schon nach den ersten fünf Minuten Filmzeit zum radikalfundamentalistischen Vicar-of-Dibley-Fanatiker geworden bin, obwohl ich von der Serie bis dato noch nie gehört hatte. Kein Wunder, dass ich sofort nach dem Abschalten des Films die komplette Serie auf DVD bestellt habe. Ich muss die Frau unbedingt auf der Kanzel sehen und Achselschweißstinker Owen Newitt hätte ich zu gerne mal in flagranti erwischt, mit seinen geliebten Sch... ach, das sag ich besser nicht. Und ich würde gerne wissen, welches göttliche Wunder gewirkt werden musste, um Alice (eine Nachfahrin von Jesus) und Hugo so "ertragbringend" zu verkuppeln und überhaupt, warum sollte ich mir so viele Stunden voll widerwärtigen, anstrengenden, nackten, tränentreibenden, sofarunterfallriskanten Spaßes versagen?

Oh my God!
Diese Sitcom und ihr holy wholly happy Ending ist göttlich. Eine Sünde ist's, sie nicht zu sehen.

DVD:
Laufzeit 1 Std. 49 Min., Format 16:9 anamorph, Fullscreen 4:3
Sprache Englisch mit zuschaltbaren englischen Untertiteln (auch wenn sie nicht auf der DVD genannt sind).
Kommentar Kommentare (7) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 5, 2009 12:53 PM MEST


Der bunte Schleier
Der bunte Schleier
DVD ~ Naomi Watts
Preis: EUR 4,99

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das nenne ich unvergleichlich!, 23. September 2009
Rezension bezieht sich auf: Der bunte Schleier (DVD)
Eine unvergleichliche Geschichte, unvergleichliche Bilder, unvergleichliche Landschaft, unvergleichliche Musik, unvergleichliche Darsteller, unvergleichliche Emotionen! Ich fühle mich selbst schon ganz unvergleichlich. :o)

20 Sterne für ein herzzerreißendes Film-Kunstwerk über das Reifen einer Liebe vor der Kulisse des Chinas der 20er Jahre. Und einen unvergleichlichen Dank an die geschätzten Amazon-KollegInnen, die mir mit ihren unvergleichlichen Rezensionen den Film so schmackhaft gemacht haben, dass ich einfach nicht länger widerstehen konnte.

Darsteller: Naomi Watts mit eiskaltem Sexappeal, Edward Norton genial verbissen und verklemmt:o), Liev Schreiber großer Fiesling, Dianna Rigg als weiße Mutter Oberin und Toby Jones als der liebenswürdigste Katalysator der verstockten Herzen.
Drehbuch: Ron Nyswaner, Kamera: Stuart Dryburgh (genial), Musik Alexandre Desplat und am Piano: Lang Lang (ehrlich!)

DVD:
Sprache/Ton: Deutsch DTS Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital,
Untertitel: Deutsch,
Laufzeit 120 Minuten + Bonus
Extras: Interviews, Trailer, Trailershow,
Bild: 2,35:1, 16: 9
Alterfreigabe 12, Produktion USA 2006
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 17, 2009 6:04 PM CET


Im Brunnen der Manuskripte: Roman
Im Brunnen der Manuskripte: Roman
von Jasper Fforde
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein mutierter FahlschSchreipVyrus, Grammasiten in Ringelsocken und Gruppentherapie in Wuthering Heights - schräger geht's nicht, 22. September 2009
Thursday Next ist inzwischen bei ihrem dritten Abenteuer und im Brunnen der Manuskripte angekommen, wo alle im Entstehen begriffenen und unvollendeten Manuskripte lagern und auf ihre Publikation oder Verschrottung warten. Um genau zu sein, ist Thursday Next per Figurenaustauschprogramm in dem unveröffentlichten und ziemlich erbärmlichen Krimi "Caversham Heights" angekommen und möchte dort in der Rolle einer unbedeutenden Nebenfigur einen geruhsamen Mutterschaftsurlaub verbringen, während sie sich vor der Goliath Company versteckt, überlegt wie sie ihren genichteten Mann wieder existent macht und für die große Dienstprüfung der Jurisfiktion paukt.

Falls Sie denken, das klingt wahnwitzig, dann haben Sie Recht. Das ist wahnwitzig! Wahnwitzig witzig, wahnwitzig originell, wahnwitzig abgefahren oder schlicht genial. Nicht nur eine wahnwitzige Liebeserklärung an die englische Literatur sondern an alles was mit Sprache und Lesen und Büchern und Geschichten und Erzählen zu tun hat.

Zitat:
"Am Anfang war OralTrad. Das erste Upgrade nach zehntausend Jahren war OralTradPlus, das - wegen der besseren Merkfähigkeit - Reime besaß. Tausende von Jahren lang war OTP das einzige Betriebssystem für Erzählungen. Es wird auch heute noch verwendet. Das System verzweigte sich vor ungefähr zwanzigtausend Jahren. Auf der einen Seite entwickelte sich CaveDaubPro (der vorläufer von PaintPlus V 2.3, GrecianUrn V 1.2, SculptMarble V 1.4 und dem neuen, alles umfassenden SuperArtisticExpression-5).
Der andere Strang, die foneto-piktischen ErzählSysteme, begann mit TonTafel V 2.1, durchlief dann konkurrierende Systeme (WachsTafel, Papyrus, PergaPlus) und mündete schließlich in das preisgekrönte SCROLL, das achtmal upgegradet wurde, ehe SCROLL V 3.5 schließlich von dem brandneuen und offensichtlich überlegenen BOOK V 1 weggefegt wurde..."

Und wer's noch nicht weiß, das Betriebsystem BOOK hat sich fast achtzehn Jahrhunderte lang als führendes ErzählSystem etabliert. Und nun stelle man sich vor, was passiert, wenn gewisse Elemente in der Jurisfiktion planen mit UltraWordTM ein völlig neues, völlig unerprobtes Betriebssystem einzuführen.
Klar, Thursday Next erlebt ein total abgefahrenes Abenteuer.
Ach, noch was: Wenn es Sie interessiert, warum Godot nicht kommt, sollten Sie sich mal das Kapitel über den Schwarzhandel mit Requisiten und erstklassigen Vorgeschichten zu Gemüte führen. Und falls Sie wissen möchten ob Heathcliff auch in diesem Jahr wieder die Auszeichnung "schwierigster romantischer Liebhaber" verliehen bekommt, oder ob dieses Mal Hamlet das Rennen macht - einfach lesen und ablachen :-)!

P.S. Es steigert das ehedem schon hochkarätige Amüsement, wenn man die beiden Vorgängerromane Der Fall Jane Eyre: Roman und In einem anderen Buch: Roman kennt.
Und sollten Sie Kafkas Prozess, Alice im Wunderland, Warten auf Godot, Sense & Sensibility, David Copperfield, Große Erwartungen, Macbeth, Fallstaff, Wuthering Heights und eigentlich den ganzen Rest der Weltliteratur kennen, dann schadet das auch nichts. Ganz im Gegenteil ;o)

P.P.S. Für mich - wegen der genialen Einfälle und einer nimmer enden wollenden Phantasie das bisher beste und geistreichste Thursday Next Abenteuer


The Lord of the Rings Trilogy: Music from the Motion Pictures Arranged for Easy Piano
The Lord of the Rings Trilogy: Music from the Motion Pictures Arranged for Easy Piano
von Howard Shore
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,95

13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klingt echt genial und ist richtig easy, 22. September 2009
Klar, die Orchesterfassung, dirigiert von Howard Shore, ersetzt dieses Notenbuch nicht, aber für Anfänger (und Lust-Klimperer, wie ich es bin) ist dieses Notenheft einfach gigantisch. Die Arrangements von Dan Coates sind durchweg leicht gesetzt. Die linke Hand ist sogar extrem einfach (wofür ich sehr dankbar bin) und dennoch klingt das Ganze rundum nach "Herr der Ringe". Absolut erstaunlich, genial und unbedingt erwähnenswert finde ich, dass trotz so weniger Noten die Stücke richtig "fett" klingen. Ganz besonders ist mir das bei Gollum's Song und The Black Rider aufgefallen: Leichte Stücke, Riesen Sound! Einfach klasse, zum Herz auf gehen gut.

Die Liedtexte (von Fran Walsh) sind ebenfalls enthalten. Was will man eigentlich mehr?

Und hier der gesamte Inhalt des Notenhefts:
The Fellowship of the Ring:
The Prophecy
In Dreams
Concerning Hobbits
The Black Rider

The Two Towers:
Gollum's Song
Rohan
Evenstar
Forth Eorlingas

The Return of the King:
Into the West
Steward of Condor
Minas Thirith

Meine Favoriten sind übrigens In Dreams und Gollum's Song ;o).
Viel Spaß beim Spielen und Zuhören.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 3, 2014 8:20 PM MEST


Pride and Prescience: Or, a Truth Univesally Acknowledged (Mr & Mrs Darcy Mystery)
Pride and Prescience: Or, a Truth Univesally Acknowledged (Mr & Mrs Darcy Mystery)
von Carrie Bebris
  Gebundene Ausgabe

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Elizabeth Bennet goes Miss Marple, 22. September 2009
Da sind sie nun endlich unter der Haube, Mister Darcy und unsere geliebte Lizzy, und freuen sich darauf in Pemberley endlich ihren ehelichen und gesellschaftlichen Pflichten nachgehen zu können. Aber da kommt ausgerechnet Miss Caroline Bingley dazwischen. Genauer gesagt Miss Bingleys eigene pompöse Hochzeit und die darauffolgenden mysteriösen Ereignisse.
Leider kann sich die scharfsinnige Elizabeth den seltsamen Geschehnissen mit und um Miss Bingley, nunmehr Mrs. Parrish, nicht entziehen und so gerät sie mit ihrer detektivischen Spürnase mitten in den Strudel übler, okkulter Machenschaften.

Nunja!
Was erwartet man eigentlich als Pride and Prejudice Fan, wenn man sich eine Sequel zu der Novelle kauft?
Möchte man noch einmal in Austens scharfsinnige und spitzzüngig verfasste Gesellschaftsanalyse eintauchen? Dann wird man mit diesem Buch sicher nicht komplett zufrieden sein. Denn obwohl Carrie Bebris recht oft den austenmäßigen Satzbau getroffen hat und obwohl die Dialoge zwischen Darcy und Elizabeth witzig und gescheit sind und obwohl auch Caroline Parrish né Bingley und Mr. Hurst recht gut charakterisiert sind, bleibt die Geschichte mitsamt ihren Figuren (natürlich) deutlich unter Jane Austens genialer Novelle und insgesamt eher unkomplex um nicht zu sagen flach.

Aber vielleicht möchte man einfach nur ganz romantisch und anspruchslos in der Vorstellung schwelgen, wie harmonisch und glücklich es mit Darcy und Elizabeth nach der Hochzeit weitergegangen sein könnte. Aber auch da kommt man, für meinen Geschmack, etwas zu kurz, denn abgesehen von ein paar keuschen Umarmungen, liebevollen Blicken und einem gemeinsam genutzten Bett hofft man in diesem Krimi vergeblich auf Romantik oder gar Erotik (ich sags ja nur ;-)).

Apropos Krimi: Wenn man ein leicht gruseliges Gothic-Stück mit nicht allzu komplexer Handlung und relativ leicht durchschaubarem Plot lesen möchte (daher wohl auch der Titel "Prescience"), dann ist man jedenfalls mit diesem kleinen, schmissig geschriebenen Roman genau richtig bedient und dann schadet es auch gar nichts, dass die beiden Detektive ein sich liebendes, jungvermähltes Paar sind, die ein übernatürliches Verbrechen mit knallharter Darcy-Logik und weiblicher Intuition aufklären können.

Fazit:
Bei Weitem nicht die schlechteste Sequel, die es zu Pride an Prejudice gibt. Daher verdiente 4 Sterne.
Kommentar Kommentare (18) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 4, 2009 9:22 AM MEST


Disney Giant Movie Hits Big Note Piano Pvg
Disney Giant Movie Hits Big Note Piano Pvg
von Various
  Taschenbuch
Preis: EUR 20,95

17 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Fast ein wenig zu einfach..., 11. September 2009
...um richtig gut zu klingen.
Ja, dieses dicke Notenbuch mit schlappen 252 Seiten und 36 Songs ist wirklich ein absolutes Anfängerbuch für Klavierspieler und Keyboarder. Die Noten sind groß, wirklich sehr groß gedruckt und die Stücke pipi-einfach ;-) zu spielen. Man erkennt all die geliebten Melodien aus verschiedenen Disneyfilmen natürlich gut wieder aber 100% befriedigen kann das Wiedererkennen nicht, denn oft fehlt es den Stücken an (Noten)Substanz und manchmal klingen sie auch ein ganz klein Wenig falsch (oder mein Gehör trügt mich).
Dieses Buch ist aber ein echter Spielanreiz für - wohl eher junge - Anfänger und leicht Fortgeschrittene, die die bekannten Disney Melodien kennen und lieben und nach einem echten Erfolgserlebnis lechzen. Verdiente 3 Sterne dafür.

Die Liedtexte sind erfreulicherweise auch abgedruckt, sie sind allerdings Englisch, was den sehr jungen Pianisten womöglich das lautstarke Mitsingen etwas erschwert ;-)).

Gemessen an der Dicke und dem Gewicht des Buches und vor allem gemessen an der Produktivität der Firma Disney hat man mit nur 36 Songs leider keine sehr große Auswahl. Etwas schade finde ich auch, dass von den großen, alten Disney Klassikern wie z.B. Schneewittchen, Cinderella oder Dornröschen keine Songs in der Sammlung zu finden sind und leider fehlt mein Disney-Lieblings-Lied: Hakuna Matata, aber das nur am Rande, schnief.

Und hier kommt der komplette Inhalt, weil es mich beim Kauf von Noten selbst immer nervt, wenn ich nicht vorher weiß, welche Stücke enthalten sind:

Aladdin:
Arabian Nights
Friend Like Me
One Jump Ahead
A Whole New World

Beauty And The Beast:
Be Our Guest
Beauty and the Beast
Belle
Something There

The Emperors New Groove:
My Funny Friend and Me

Herkules:
Go the Distance
I Won't Say (I'm in Love)
Zero the Hero

The Hunchback of Notre Dame:
The Court of Miracles
God Help the Outcasts
Out there
Someday

The Lion King:
Be Prepared
Can You Feel the Love Tonight
Circle of Life
I Just Can't Wait to Be King

The Little Mermaid:
Daughters of Triton
Les Poissons
Part of Your World
Under the Sea

Mulan:
Honor of Us All
Reflection
True to Your Heart

Pocahontas:
Colors of the Wind
If I Never Knew You (Love Theme from Pocahontas)
Just Around the Riverbend
Listen with Your Heart

Tarzan:
Strangers Like Me
Two Worlds
You'll Be in My Heart (Pop Version)

Toy Story:
You've Got a Friend in Me

Toy Story2:
When She Loved Me
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 18, 2011 11:08 AM MEST


First Comes Marriage (Huxtable Quintent)
First Comes Marriage (Huxtable Quintent)
von Mary Balogh
  Taschenbuch
Preis: EUR 5,90

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Marry her? Mrs. Dew? Was the woman quite, quite mad?", 3. Juli 2009
Vanessa Dew ist gemessen an ihren Geschwistern wahrlich keine Schönheit, aber dafür hat sie ein freundliches und strahlendes Wesen, mit dem sie ihre Mitmenschen glücklich zu machen versteht. Dieser sympathischen Eigenschaft ist es wohl auch zuzuschreiben, dass sie als "hässlichste" unter den Huxtable Mädchen bereits verheiratet war. Auf ihrem ersten Ball nach Ablauf ihrer Witwenzeit trifft sie dann auch gleich auf den blendend aussehenden aber sehr arroganten Viscount Lyngate. Der ist von der vorwitzigen und so unscheinbaren Witwe wahrlich nicht angetan und wünscht sich nichts mehr, als ihr nie mehr begegnen zu müssen. Aber schon am anderen Tag stellt sich heraus, dass Lyngate sich als Vormund des unmündigen Earls of Merton nicht nur um den soeben frisch gebackenen Earl Stephen Huxtable kümmern muss, sondern auch noch dessen drei Schwestern am Hals hat. Eine von diesen Schwestern ist zu Lyngates Entsetzen Vanessa Dew. Doch als er nur einige Zeit später vor der fragwürdigen Entscheidung steht Vanessas Heiratsangeboten aus Gründen der Praktikabilität und Bequemlichkeit anzunehmen, gerät er doch in Versuchung.

Das ist eine langsame einfühlsame und sehr romantische Story über eine Vernunftehe, die ohne die herkömmlichen Romance-Klischees zur Liebe findet. Mit einer Heldin, die für Liebesromane untypisch unschön und unjüngferlich aber ausgesprochen liebenswürdig ist und mit einer Handlung, die trotz eines gewissen Mangels an dramaturgischen Höhepunkten absolut niedlich und bewegend ist.
Wer Mary Balogh kennt, weiß dass sie nicht nur spriztig-witzig schreibt, sondern auch stets sehr überzeugende Charaktere schafft und diese in hochamüsante Liebesgeschichten platziert wo dann die Fetzen und die Funken fliegen. Ich wurde noch nie von einem Balogh-Roman enttäuscht (das kann ich kaum von einer anderen meiner geschätzten Schmachtfetzenautorinnen behaupten), und so ist auch dieser Roman - der vielversprechende Auftakt zur 4teiligen Huxtable Serie - einfach nur very sweet and enticing!

Die anderen Romane aus der Huxtable Reihe:
Then Comes Seduction (Huxtable) (Katherines Geschichte)
At Last Comes Love (Margarets Geschichte)
Seducing an Angel (Stephens Geschichte)


Affair to Remember, An (St. John Brothers)
Affair to Remember, An (St. John Brothers)
von Karen Hawkins
  Taschenbuch
Preis: EUR 5,77

4.0 von 5 Sternen Ringlein, Ringlein du musst wandern, 30. Juni 2009
Der gefürchtete Talismanring der St. John Brüder ist nun in Besitz von Halbbruder Anthony Elliot. Es geht das Gerücht, wer immer gerade diesen Ring innehabe finde über kurz oder lang die Liebe seines Lebens, und da Anthony sowieso schon verlobt ist, beängstigt ihn der Gedanke nicht weiter.
Ein viel größeres Handicap sind die 5 Kinder, die er von seinem dahingeschiedenen Cousin geerbt hat und die so dermaßen außer Rand und Band sind, dass die Gouvernanten der Reihe nach die Flucht ergreifen. Voller Verzweiflung engagiert er Anna Thraxton, die teuerste und beste Gouvernante Londons und zudem noch ein echter Dorn in seinem Fleisch. Anna erzieht nämlich nicht nur die wilde Kinderschar sondern logischerweise auch deren Vormund gleich mit.

3,5 Sterne für eine niedliche, romantische aber nicht herausragende Gouvernanten-Lovestory.
Karen Hawkins erzählt mit dieser Geschichte aus der Reihe der St.John Brothers zwar keine neue Geschichte und auch keine denkwürdige Romanze aber doch sind die Charaktere mit ihren schrägen Macken und Eigenheiten so liebenswürdig und plastisch geschildert, dass man schon um ihretwillen Spaß beim Lesen hat. Absolut gelungen ist der bankrotte Opa Thraxton und die herrlich hinterhältige Oma Elliot. Wenn sich Anthony und Anna Wortgefechte liefern dann wächst der Unterhaltungs- und Amüsiertwert der Geschichte sogar auf höchstes Niveau. Insgesamt krankt die Geschichte aber ein wenig an ihrer Vorhersehbarkeit und auch an den eher etwas lapidar heruntergeleierten, textbausteinartigen Liebesszenen.

Summasumarum ist das aber eine der besseren St. John Geschichten und sollte der Vollständigkeit halber und natürlich des Spaßes wegen von jeder St.John Brothers Kennerin gelesen werden.


Terry Pratchett Hogfather - Schweinsgalopp (2 DVDs)
Terry Pratchett Hogfather - Schweinsgalopp (2 DVDs)
DVD ~ David Jason
Preis: EUR 11,07

7 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Viel Spaß mit dem Tod, 26. Juni 2009
Die Schweinsgaloppgeschichte:
In der Scheibenwelt nennt man das Weihnachtsfest Hogswatch und den dafür zuständigen Herrn den Schneevater - besser wäre der Name mit "Schweinevater" übersetzt worden, aber sei's drum, Hauptsache man weiß, dass es um einen rotbemäntelten Herrn mit Schweinegesicht und Hauern geht, der in seinem Schweineschlitten durch den Äther brettert und den Kindern am Silvesterabend die Socken befüllt und außerdem durch seine Existenz gewährleistet, dass jeden Morgen die Sonne aufgeht - eine Zuständigkeit, die noch auf Schneevaters mythische Zeit als Vollschwein und Sonnengott zurückgeht.
Was macht man aber, wenn man plötzlich feststellt, dass der Schneevater verschwunden ist und wenn man zudem noch Tod ist, ich meine, wenn man DER Tod ist? Man schlüpft kurzerhand in den Mantel des Kollegen, bammelt sich einen falschen Bart um und stopft sich ein Kissen unter den Kittel, und "HO! HO! HO! HO!" ab geht's im Schweinsgalopp, denn schließlich will der drollige Gevatter Tod ja die lieben Kleinen nicht enttäuschen und überhaupt, was sollte wohl aus der Scheibenwelt werden, wenn die Sonne nicht mehr aufgeht? Zum Glück scheint dem alten Schnitter der neue Job zunehmend Spaß zu machen, zum Leidwesen des Groß- und Einzelhandels.

Der Film
Diese zweiteilige TV-Serie aus dem Jahre 2006 basiert auf dem gleichnamigen Roman von Scheibenwelt-Übergott Terry Pratchett, und die Frage ob man den Roman kennen muss, um diesen Film zu lieben kann ich guten Gewissens mit NEIN beantworten. Ich kenne bislang nur Pratchetts Tiffany Weh Romane, das heißt die Vorgeschichte und Figuren aus diesem Film waren mir absolut unbekannt (bis auf Herrn Tod, der auch mal ein nettes Pläuschen mit Tiffany hält), aber ich habe mich dennoch 3 Stunden lang während jeder einzlenen Minute königlich, oder besser gesagt unsterblich amüsiert.
Dank sei der schrägen Truppe, die sich da zusammen getan hat, um das Hinscheiden von Schneevater zu verhindern, und noch mehr Dank sei der nicht minder schrägen Truppe, die es darauf abgesehen hat mitsamt dem Schneevater auch alle Phantasie aus der Scheibenwelt zu tilgen. Allen voran der Assassine Herr Kaffeetrinken (im Englischen Teatime), der sich mit seiner verbogenen Logik ganz ungezwungen durch die Scheibenwelt metzelt. Er kriegt es allerdings mit Susan (Michelle Dockery) zu tun, einer gestrengen und unglaublich stoischen Gouvernante, die spezialisiert ist auf skurrile Gutenacht Geschichten und Monster-unter-Betten-und-im-Keller-Beseitigung und ganz nebenbei noch die Enkeltochter vom stellvertretenden Schneevater ist. Sie ist die wahre Heldin dieser Geschichte, zweifellos, besonders wenn sie unerschütterlich wie Miss Marple dem Verschwinden des Schneevaters auf den Grund geht, die Zahnfee rettet und Herrn Kaffeetrinken maßregelt.

Gut, Guter am Gutesten:
Nebst den zahllosen skurrilen Ideen von Terry Pratchett und seinem unverwechselbaren, schrägen bis schwarzen Humor findet man in diesem (Nichtnur-)Weihnachtsmärchen auch alles andere, was das Fantasy-Herz beglückt: Furchtlose Helden, düstere Bösewichte, geheimnisvolle Rätsel, Magie und auch einen Hauch von Philosophie, und natürlich den Sieg des Guten, verpackt in geniale Kulissen, Bilder und Kostüme, versehen mit denkwürdigen Effekten und dem besten Casting, das man sich für eine Terry Pratchett Verfilmung nur wünschen kann.
Unter anderem Sir David Jason, der die Rolle des schnoddrigen Todesgehilfen Albert innehat und den besten Running Gag in der Filmgeschichte - seit "Ein Fisch namens Wanda" - liefert ;o).
Mark Warren spielt den psychotischen Kaffeetrinken. Joss Ackland gibt den badelustigen Erzmagier, und der Tod selbst ist überhaupt der Größte, oder genauer gesagt seine Stimme (im Englischen die von Ian Richardson). Man braucht weder einen beweglichen Kiefer noch eine Mimik bei diesem Herrn zu sehen, es reicht das hintergründige, blaue Blinken in seinen schwarzen Augenhöhlen und die Intonation seiner Stimme - auch im Deutschen einfach göttlich, äh tödlich, geistreich. Höhöhöhö, hier zum Beispiel sein folgender Satz: "Die Menschen machen das Leben so interessant. Sie haben es geschafft in einem Universum voller Wunder die Langeweile zu erfinden."

12 Sterne
Nicht nur für Pratchett- und Scheibenwelt-Fans geeignetes, superwitziges, geistreiches und überbordendes Fantasyfutter der delikatesten Sorte, vor während und nach Weihnachten, Ostern, Pfingsten und Maria Empfängnis.

DVD
Laufzeit ca. 180 Minuten,
Bildformat: 16:9 (1.78:1) anamorph,
Tonformat: Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 2.0 Stereo,
Untertitel Deutsch,
Special Features (englisch mit deutschen Untertiteln), 93 Minuten Extras:
Making Of, 12 Days of Hogswatch (Hintergrundinfos über die Scheibenwelt), Bringing Death to Live (Spezialeffekte),
Figuren in Hogfather, The Power of the Film Magic (Spezialeffekte), Originaltrailer
Interaktives Menü
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 22, 2010 12:16 PM CET


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20